Jump to content
MisterCashMachin

SeniVita Sozial gGmbH

Recommended Posts

Schildkröte
Posted · Edited by Schildkröte
Am 30.10.2019 um 11:37 von Caro1971:

Interview mit Dr. Wiesent :  "Müssen erst wieder Vertrauen aufbauen"

 

Wat´n Zufall, finanzen.net hat er ebenfalls ein Interview gegeben. Da macht anscheinend jemand fleißig Werbung für sein Unternehmen.

Share this post


Link to post
John Silver
Posted
vor 54 Minuten von Schildkröte:

 

Wat´n Zufall, finanzen.net hat er ebenfalls ein Interview gegeben. Da macht anscheinend jemand fleißig Werbung für sein Unternehmen.

Hä? Natürlich?! Alles andere wäre ja auch mehr als fahrlässig, wenn man keine Werbung / Roadshow etc. macht?

Dr. Wiesent sagt ja selbst in den Interviews immer: "Wir sind uns daher bewusst, dass wir erst wieder Vertrauen aufbauen müssen."

 

 

Share this post


Link to post
Bondhopper
Posted

Nachricht vom 06.11.2019 | 14:31

SeniVita Social Estate AG: Uwe Kolb wird dauerhaft Zuständigkeit für Ressort Finanzen übernehmen

DGAP-News: SeniVita Social Estate AG / Schlagwort(e): Personalie

06.11.2019 / 14:31
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.
 

Bayreuth, 06. November 2019. Uwe Kolb wird weiterhin die Zuständigkeit für das Ressort Finanzen bei der SeniVita Social Estate AG (SSE), einem führenden Entwickler von Pflegewohnanlagen in Deutschland, übernehmen. Der frühere Finanzvorstand der BHS tabletop AG ist seit Mai 2019 als unabhängiger Berater für die SSE tätig und leitet aktuell bereits ihr Finanzwesen. Er soll mittelfristig die momentan vakante Position des Finanzvorstands bei der SSE AG einnehmen.

"Wir freuen uns, mit Uwe Kolb einen ausgewiesen erfolgreichen und höchst kompetenten Finanzspezialisten dauerhaft für unsere Gesellschaft gewonnen zu haben. Er hat in der Zeit, in der er für die SSE tätig ist, bereits viel bewirkt, neue Strukturen im Controlling aufgebaut und maßgeblichen Anteil an der Realisierung unseres Finanzierungskonzepts", so SeniVita Gründer und SSE-Vorstandsvorsitzender Dr. Horst Wiesent.

In den Jahren 2000 bis Mitte 2018 war Uwe Kolb für die börsennotierte BHS tabletop AG tätig, zunächst als Bereichsleiter Finanzen/Controlling und ab Januar 2009 als Finanzvorstand. Weitere berufliche Stationen von Uwe Kolb waren die Eduscho GmbH & Co. KG in Bremen, die Granini GmbH & Co. KG in Bielefeld und die Vossloh AG in Werdohl - jeweils mit Tätigkeitsschwerpunkten in den Bereichen Finanz- und Rechnungswesen, Controlling, Personal und IT. Der diplomierte Wirtschaftsingenieur der Fachrichtung Maschinenbau ist geschäftsführender Gesellschafter seiner eigenen Unternehmensberatungsgesellschaft UBB GmbH in Hof.

"Ich freue mich auf die neue Herausforderung. Das Geschäftsmodell der SSE AG überzeugt und hat Zukunftspotenzial, allerdings noch mit einigen operativen Schwächen, an deren Beseitigung wir derzeit arbeiten, und ich möchte meinen Teil beitragen, das zum Erfolg zu führen. Nach der laufenden Anleiheemission wollen wir noch in diesem Jahr einen Börsengang umsetzen, um die SSE finanziell auf eine gute Basis für das künftige Wachstum zu stellen", so Uwe Kolb.

Share this post


Link to post
ceekay74
Posted

7. November 2019 - Deutscher Mittelstandsanleihen FONDS reicht SeniVita Social Estate-Anleihe zum Umtausch ein

Zitat

Die KFM Deutsche Mittelstand AG gibt bekannt, dass der Deutsche Mittelstandsanleihen FONDS (WKN A1W5T2) bei der SeniVita Social Estate AG die 6,50%-Wandel-Anleihe 15/20 (WKN A13SHL) zum Umtausch in die neue besicherte 7,00%-Anleihe 19/23 (WKN A2YPAL) und die neue 9,00%-Anleihe 19/24 (WKN A2YPAM) eingereicht hat. (...)

 

Share this post


Link to post
BF19
Posted · Edited by BF19
Ergänzung
vor 9 Stunden von ceekay74:

das KFM die Umtauschprämie mitnehmen wird war absehbar, hab ich ja schon zu einem früheren Zeitpunkt geschrieben.

Was mich wundert ist, daß KFM anscheinend auch in den unbesicherten 9%-er tauscht.:huh:

Den 4.6Mio Anteil hätten sie auch in einer Tranche unterbringen können, wie das bei anderen Bonds (ähnlichen Volumens) auch schon erfolgt ist.

 

Nachtrag:
Im letzten Factsheet ist die SSE noch mit B- geratet ausgewiesen.

Sie ist im Juni '19 aber schon auf CCC+ von EH abgestuft worden, damit die einzige C-Klassen Position im Fonds (WRs ausgenommen).

Bewußt von KFM 'vergessen' ?...

Share this post


Link to post
Bondhopper
Posted
vor 8 Stunden von BF19:

das KFM die Umtauschprämie mitnehmen wird war absehbar, hab ich ja schon zu einem früheren Zeitpunkt geschrieben.

Was mich wundert ist, daß KFM anscheinend auch in den unbesicherten 9%-er tauscht.:huh:

Den 4.6Mio Anteil hätten sie auch in einer Tranche unterbringen können, wie das bei anderen Bonds (ähnlichen Volumens) auch schon erfolgt ist.

 

Nachtrag:
Im letzten Factsheet ist die SSE noch mit B- geratet ausgewiesen.

Sie ist im Juni '19 aber schon auf CCC+ von EH abgestuft worden, damit die einzige C-Klassen Position im Fonds (WRs ausgenommen).

Bewußt von KFM 'vergessen' ?...

Die Grundschuld ist ja vorerst auf Tagespflegeeinrichtungen vorgesehen, ein Asset, das im Verwertungsfall wohl nur kleine Beträge erbringen wird.

 

Insofern - wenn man an das Überleben der SSE glaubt und KFM sichert dieses gerade weiter ab - kann man auch zum Wohle des Fonds höhere Zinserträge einkaufen. Wie sie die nominal 5 Mio. € aufgeteilt haben, werden wir wohl erst dem nächsten Factsheet entnehmen können.

 

Da CCC + ein Emittentenrating, aber kein Anleiherating ist, kann KFM eher ein nichtssagendes "NR" ausweisen, schaut doch netter aus...(die "vergessen" so etwas nicht)

Share this post


Link to post
BF19
Posted
Am 8.11.2019 um 08:43 von Bondhopper:

Da CCC + ein Emittentenrating, aber kein Anleiherating ist, kann KFM eher ein nichtssagendes "NR" ausweisen, schaut doch netter aus...(die "vergessen" so etwas nicht)

Im Factsheet steht explizit "Unternehmensrating". Es ist also der Emittent gelistet.

Damit ist das Factsheet diesbzgl. nicht aktuell.

 

Aber ich bin auch gespannt, wie die Ihr Kapital auf die beiden Bonds aufgeteilt haben.

Share this post


Link to post
Yerg
Posted · Edited by Yerg

Die Zeichnungs- und Umtauschfrist für die neuen Anleihen wird verlängert:

Zitat

13.11.2019 / 17:46 CET/CEST
Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.
 

Die SeniVita Social Estate AG (SSE) hat beschlossen, die Frist zur Zeichnung der beiden neuen Anleihen bis zum 12. Februar 2020 zu verlängern. Der entsprechende Nachtrag zum öffentlichen Angebot der Schuldverschreibung 2019/2023 (7 Prozent jährliche Verzinsung) sowie der Schuldverschreibung 2019/2024 (9 Prozent jährliche Verzinsung) soll heute von der zuständigen Finanzmarktaufsichtsbehörde, der Commission de Surveillance du Secteur Financier (CSSF) in Luxemburg gebilligt werden.

 

Ebenso wird das freiwillige Umtauschangebot an die Inhaber der Wandelschuldverschreibungen 2015/2020 bis zum 7. Februar 2020 verlängert.

 

[...]

 

Hintergrund dieses Beschlusses ist, dass mit einem aktuellen Umtausch- und Zeichnungsvolumen von 17,3 Mio. Euro das angestrebte Gesamtvolumen der Anleiheemission (insgesamt 30 Mio. Euro) bislang nicht ausgeschöpft wurde und damit die mit der Platzierung verbundenen Finanzierungsziele nicht erreicht werden können. [...]

https://www.senivita-social-estate.de/ad-hoc-mitteilungen.html

 

edit: link zur Quelle ergänzt

Share this post


Link to post
Rynzio
Posted

Na, hier sind ja nach der Schließung des Bondboard Forums wieder alle Semivitalen versammelt...Was man bei diesem Unternehmen erlebt, ist absolut einmalig. Keine der Adhoc-Meldungen stimmt.  Ich selbst habe ja A1XFUZ Genussscheine. Die zum nunmehr zum dritten mal versprochene 2017 - er Vergütung fällt ganz offenbar  zum Jahresende wieder aus. Der Kurs kollabiert und immer habe ich den Eindruck,  hier wissen einige mehr als andere. Herrn Brunner habe ich zweimal angerufen und höre nur hilfloses Gestammel. Weiß denn irgendjemand genaueres über diese Bruchbude ?

Share this post


Link to post
Amateur
Posted

Ja News wären Mal nett, täglich fällt der Kurs weiter

Share this post


Link to post
Rynzio
Posted

Na, dann rufen Sie doch mal bei Herrn Brunner oder Dr. Wiesent an ! Die letzte offizielle Mitteilung war die Wertaufholung der Genussscheine und die Ankündigung weiterer Couponzahlungen. Wie das zu dem Kurs von 37 % passt, warum immer noch kein Jahresabschluss für 2018 vorliegt und ob das Ganze denn noch gilt ,wird von Herrn Brunner mit Verweis auf Uneinigkeit mit den Wirtschaftsprüfern beantwortet.

Share this post


Link to post
Rynzio
Posted

Umsatz bei Kursen von 25 % beim Genussschein, kein Kommentar seitens des Unternehmens und hier im Forum keinerlei Aktivität. Früher bei Bondboard gab es doch immer Leute, die Bescheid wussten. Oder liest das hier keiner mehr, weil alle ausgestiegen sind ?

Share this post


Link to post
Caro1971
Posted

SeniVita Sozial gGmbH: Nachzahlung der Vergütungen auf Genussscheine und Genussrechte muss verschoben werden - Geprüfter Jahresabschluss 2018 noch nicht festgestellt - Operativer Überschuss - Abschreibungen bedingen Verlustteilnahme 

SeniVita Sozial gGmbH / Schlagwort(e): Ausschüttungen/Vorläufiges Ergebnis
SeniVita Sozial gGmbH: Nachzahlung der Vergütungen auf Genussscheine und Genussrechte muss verschoben werden - Geprüfter Jahresabschluss 2018 noch nicht festgestellt - Operativer Überschuss - Abschreibungen bedingen Verlustteilnahme

20.12.2019 / 16:53 CET/CEST
Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.
 

Die SeniVita Sozial gGmbH (SVS) muss die noch für 2019 angestrebten Nachzahlungen der Vergütungen für die von ihr begebenen Genussscheine und Genussrechte verschieben. Der Grund dafür sind noch offene Bewertungsfragen im Zusammenhang mit der Tochtergesellschaft SeniVita Social Estate AG, durch welche sich die Vorlage eines geprüften Jahresabschlusses für 2018 verzögert. Dieser wird in den nächsten Wochen fertig gestellt.

Nach derzeitigem Stand hat die SVS 2018 operativ Überschüsse erzielt, muss jedoch einmalig und liquiditätsneutral erhebliche Abschreibungen vornehmen. Dies hat nach aktuellem Stand eine Verlustteilnahme der Genussrechte und Genussscheine zur Folge. Dieser Verlust muss bilanziell erst wieder ausgeglichen sein, bevor Rückzahlungen bzw. Zinszahlungen auf die Genussrechte und Genussscheine geleistet werden dürfen.

20.12.2019 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. 
Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:Deutsch

Unternehmen:SeniVita Sozial gGmbH

Parsifalstraße 31

95445 Bayreuth

Deutschland

Internet:www.senivita-sozial.de

ISIN:DE000A1XFUZ2

WKN:A1XFUZ

Börsen:Freiverkehr in Frankfurt, Hamburg, Stuttgart

EQS News ID:941955

 

 

Ende der MitteilungDGAP News-Service

 

SeniVita Sozial gGmbH: Nachzahlung der Vergütungen auf Genussscheine und Genussrechte muss verschoben werden - Geprüfter Jahresabschluss 2018 noch nicht festgestellt - Operativer Überschuss - Abschreibungen bedingen Verlustteilnahme 

SeniVita Sozial gGmbH / Schlagwort(e): Ausschüttungen/Vorläufiges Ergebnis
SeniVita Sozial gGmbH: Nachzahlung der Vergütungen auf Genussscheine und Genussrechte muss verschoben werden - Geprüfter Jahresabschluss 2018 noch nicht festgestellt - Operativer Überschuss - Abschreibungen bedingen Verlustteilnahme

20.12.2019 / 16:53 CET/CEST
Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.
 

Die SeniVita Sozial gGmbH (SVS) muss die noch für 2019 angestrebten Nachzahlungen der Vergütungen für die von ihr begebenen Genussscheine und Genussrechte verschieben. Der Grund dafür sind noch offene Bewertungsfragen im Zusammenhang mit der Tochtergesellschaft SeniVita Social Estate AG, durch welche sich die Vorlage eines geprüften Jahresabschlusses für 2018 verzögert. Dieser wird in den nächsten Wochen fertig gestellt.

Nach derzeitigem Stand hat die SVS 2018 operativ Überschüsse erzielt, muss jedoch einmalig und liquiditätsneutral erhebliche Abschreibungen vornehmen. Dies hat nach aktuellem Stand eine Verlustteilnahme der Genussrechte und Genussscheine zur Folge. Dieser Verlust muss bilanziell erst wieder ausgeglichen sein, bevor Rückzahlungen bzw. Zinszahlungen auf die Genussrechte und Genussscheine geleistet werden dürfen.

20.12.2019 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. 
Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:Deutsch

Unternehmen:SeniVita Sozial gGmbH

Parsifalstraße 31

95445 Bayreuth

Deutschland

Internet:www.senivita-sozial.de

ISIN:DE000A1XFUZ2

WKN:A1XFUZ

Börsen:Freiverkehr in Frankfurt, Hamburg, Stuttgart

EQS News ID:941955

 

 

Ende der MitteilungDGAP News-Service

 

Share this post


Link to post
Rynzio
Posted

Unglaublich,  was sich dieser Laden leistet, dreimal versprochen, dreimal Rückzug in letzter Minute. , Und wieder hatte man den Verdacht, da gab es Leute mit einem besseren Informationsstand.  Warum sonst ist der Kurs seit 5 Monaten rückläufig? Und da faselt man von Börsengängen und wird 9 % ige Anleihen nicht los. Dieser Wiesent sollte endlich zurücktreten, er kann es nicht .

Share this post


Link to post
Caro1971
Posted · Edited by Caro1971
vor 10 Stunden von Rynzio:

Unglaublich,  was sich dieser Laden leistet, dreimal versprochen, dreimal Rückzug in letzter Minute. , Und wieder hatte man den Verdacht, da gab es Leute mit einem besseren Informationsstand.  Warum sonst ist der Kurs seit 5 Monaten rückläufig? Und da faselt man von Börsengängen und wird 9 % ige Anleihen nicht los. Dieser Wiesent sollte endlich zurücktreten, er kann es nicht .

Ich halte Dr. Wiesent nicht für die Ursache, sondern für die Lösung. Die Probleme sind während seiner Abwesenheit entstanden. Er ist vor etwas mehr als einem Jahr zurückgekehrt und versucht seitdem, das Schiff wieder auf Kurs zu bringen. Das braucht allerdings Zeit. Dass nach dem verschobenen Börsengang und der verlängerten Zeichnungsfrist der neuen Anleihen keine Zinsen mehr gezahlt werden, war offensichtlich. Insofern sind rückläufige Kurse nachvollziehbar. Ob allerdings Kurse von circa 30% gerechtfertigt sind, möchte ich doch bezweifeln.

Es wird offensichtlich von einer Insolvenz der Senivita Social Estate ausgegangen, die natürlich auch gGmbH schwer treffen würde. Das ist aber keineswegs eine ausgemachte Sache. Sollte die Emission letztendlich gelingen und die operativen Probleme der Social Estate gelöst werden, wird auch die gGmbH profitieren.

Bei den aktuellen Kursen ist das Chance/Risiko Verhältnis sehr attraktiv. Einem nicht zu leugnenden Totalverlustrisiko steht eben auch ein traumhaftes Renditepotenzial entgegen.

Bezüglich der Kapitalmarktkommunikation stimme ich allerdings zu. Da besteht viel Potenzial zur Verbesserung. Auch der JA 2018 sollte endlich veröffentlicht werden. Sonst sind die Investoren doch arg im Blindflug unterwegs ....

Share this post


Link to post
Rynzio
Posted
Am 12/21/2019 um 07:30 von Caro1971:

Ich halte Dr. Wiesent nicht für die Ursache, sondern für die Lösung. Die Probleme sind während seiner Abwesenheit entstanden. Er ist vor etwas mehr als einem Jahr zurückgekehrt und versucht seitdem, das Schiff wieder auf Kurs zu bringen. Das braucht allerdings Zeit. Dass nach dem verschobenen Börsengang und der verlängerten Zeichnungsfrist der neuen Anleihen keine Zinsen mehr gezahlt werden, war offensichtlich. Insofern sind rückläufige Kurse nachvollziehbar. Ob allerdings Kurse von circa 30% gerechtfertigt sind, möchte ich doch bezweifeln.

Es wird offensichtlich von einer Insolvenz der Senivita Social Estate ausgegangen, die natürlich auch gGmbH schwer treffen würde. Das ist aber keineswegs eine ausgemachte Sache. Sollte die Emission letztendlich gelingen und die operativen Probleme der Social Estate gelöst werden, wird auch die gGmbH profitieren.

Bei den aktuellen Kursen ist das Chance/Risiko Verhältnis sehr attraktiv. Einem nicht zu leugnenden Totalverlustrisiko steht eben auch ein traumhaftes Renditepotenzial entgegen.

Bezüglich der Kapitalmarktkommunikation stimme ich allerdings zu. Da besteht viel Potenzial zur Verbesserung. Auch der JA 2018 sollte endlich veröffentlicht werden. Sonst sind die Investoren doch arg im Blindflug unterwegs ....

Also, ich muss da doch etwas widersprechen. Ich bin seit 2015 hier im Genussschein investiert. Gekauft habe ich immer wegen attraktivem Chance/ Risikoverhältnis.Der 2015- er Coupon wurde  problemlos bezahlt,  der 20161- er zusammengestottert, der 2017er dreimal fest versprochen.Man kann mit dem Unternehmenskomminukator, Herrn Brunner, Kontakt aufnehmen, aber er bestimmt weder den Zeitpunkt noch den Inhalt der Meldungen und es hat sich auch in diesem Jahr nichts daran geändert, dass sie grundsätzlich falsch sind. Ist das nun Absicht oder Unvermögen ? Beides wäre gleich schlimm aber am Ende wurde die desaströse finanzielle Situation verschleiert. Auch heute weiß man nichts genaues über den Wert der Genussscheine, zeitnahe Berichterstattung ist ein Wunschtraum und der Börsengang der SSE eine Lachnummer. Immerhin habe ich meine hohen Verluste mit Gewinnen allgemein verrechnen können und auch beim Restbestand werde ich Anfang Januar die Reissleine ziehen. Diese Firma hat das Vertrauen restlos verspielt und ich überlege mir durchaus auch juristische Schritte. 

Share this post


Link to post
Caro1971
Posted · Edited by Caro1971
vor 5 Stunden von Rynzio:

Also, ich muss da doch etwas widersprechen. Ich bin seit 2015 hier im Genussschein investiert. Gekauft habe ich immer wegen attraktivem Chance/ Risikoverhältnis.Der 2015- er Coupon wurde  problemlos bezahlt,  der 20161- er zusammengestottert, der 2017er dreimal fest versprochen.Man kann mit dem Unternehmenskomminukator, Herrn Brunner, Kontakt aufnehmen, aber er bestimmt weder den Zeitpunkt noch den Inhalt der Meldungen und es hat sich auch in diesem Jahr nichts daran geändert, dass sie grundsätzlich falsch sind. Ist das nun Absicht oder Unvermögen ? Beides wäre gleich schlimm aber am Ende wurde die desaströse finanzielle Situation verschleiert. Auch heute weiß man nichts genaues über den Wert der Genussscheine, zeitnahe Berichterstattung ist ein Wunschtraum und der Börsengang der SSE eine Lachnummer. Immerhin habe ich meine hohen Verluste mit Gewinnen allgemein verrechnen können und auch beim Restbestand werde ich Anfang Januar die Reissleine ziehen. Diese Firma hat das Vertrauen restlos verspielt und ich überlege mir durchaus auch juristische Schritte. 

Ich sehe hier gar keinen so großen Widerspruch. Dass die Kommunikation zu wünschen übrig lässt und der JA 2018 kurzfristig veröffentlicht werden sollte, habe ich ja sogar selbst geschrieben.

Es bleibt die Tatsache, dass das Unternehmen in schweres Fahrwasser gekommen ist und es nun Zeit benötigt, die Situation zu verbessern. Ich halte Herrn Wiesent aber für den richtigen Mann, da er mit viel Herzblut dabei ist und als Eigentümer selbst ein großes Interesse am Fortbestand hat.

Was mich interessieren würde: Was sind denn die juristischen Schritte? Für einen Prozess benötigt es ja konkrete Vorwürfe und insbesondere auch die Aussicht, diese dann vollstrecken zu können (bei Insolvenz ist wohl dann nicht mehr viel zu holen). Missmanagement und eine sich daraus ergebende Insolvenz ist kaum ein Grund für eine Anklage.

Share this post


Link to post
beamter97
Posted
Am 21.12.2019 um 07:30 von Caro1971:

Bezüglich der Kapitalmarktkommunikation stimme ich allerdings zu. Da besteht viel Potenzial zur Verbesserung.

Heute vom Broker erhalten:

 

grafik.png.0d54da41735efc225e13c57eef0ff173.png

 

 

Auf der Homepage: Nichts zu finden, auch bei den einschlägigen Anbietern keine Kapitalmarktnachricht. Oder hat jemand etwas gefunden?

Share this post


Link to post
wpf-leser
Posted
vor 2 Stunden von beamter97:

Oder hat jemand etwas gefunden?

Ich werfe Mal die hier verlinkten Anleihebedingungen und den Hinweis auf die "Wandelschuldverschreibung" in den Raum.

 

Viele Grüße,

 wpf-leser

Share this post


Link to post
CondorBB
Posted

Warum in diesen Wert überhaupt hineingehen ?

ich würde die nächsten Wochen abwarten ob die fällige Mittelbeschaffung 

Noch gelingt .

Share this post


Link to post
Rynzio
Posted

Sieht mir so aus, dass der Markt davon ausgeht, dass die Anleihenemissio der SSE endgültig scheitert....

 

Share this post


Link to post
BF19
Posted
vor 3 Stunden von Rynzio:

Sieht mir so aus, dass der Markt davon ausgeht, dass die Anleihenemissio der SSE endgültig scheitert....

und wenn dann der Widerstand der Anleihe bei ca. 65% nach unten durchbrochen wird, ist der freie Fall vorprogrammiert; riecht alles nach Insolvenz...

Share this post


Link to post
ImperatoM
Posted · Edited by ImperatoM
vor 6 Minuten von BF19:

riecht alles nach Insolvenz...

 

Einerseits kann man bei SeniVita (sowohl Sozial als auch Estate) wirklich nichts mehr ausschließen, andererseits erscheint mir eine Insolvenz durch Nichtwandlung doch noch recht weit hergeholt - zumindest an den vorhandenen Informationen gemessen.

Share this post


Link to post
BF19
Posted

die Nichtwandlung allein selbstverständlich nicht, aber wenn man alle hier im Thread schon diskutierten Schieflagen der Senivita zusammenzählt, dann sieht's eben finster aus.

Share this post


Link to post
Caro1971
Posted

Ohne weitere Maßnahmen wird die Emission sicherlich scheitern. Soweit ich mich erinnere, gab es Gebote von ca. 17 Mio - was als nicht ausreichend empfunden wurde. Die Situation seit November hat sich nicht verändert (es gab keine Unternehmensmeldungen, die von Bedeutung waren). Insofern wird es kaum höhere Gebote geben.

 

Allerdings hatte Senivita angekündigt, Kapitalmaßnahmen bis Ende Jan/ Anfang Feb zu ergreifen, die den Zeichnungsanreiz erhöhen würden. Davon ist bislang nichts zu sehen. Abhängig von der Ausgestaltung kann die Emission doch noch gelingen - allerdings wegen des engen Zeitfensters kaum bis zum 12.02.2020. Da die alte WA aber erst im Mai ausläuft, ist das kein großes Problem - wenn man mal davon absieht, dass Senivita wieder einmal eine selbst gesetzte Frist nicht einhält.

 

Es bleibt auch immer noch eine Prolongation oder ein Debt/ Equity Swap. Also von Insolvenz würde ich jetzt (noch) nicht reden. Allerdings muss das Unternehmen die operativen Probleme in den Griff bekommen und nicht weiter Geld verbrennen - sonst steht am Ende doch die Insolvenz.

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...