Jump to content
TaurusX

3 Zertifikate - bitte um Hilfe

Recommended Posts

TaurusX
Posted

Hi,

 

ich habe von Zertifikaten eher wenig bis keine Ahnung, aber vllt.

könnt ihr mir helfen, ein Bekannter von mir 72J. hat diese Teile

in seinem Depot:

 

Kann mir einer erklären was es mit diesen Papieren auf sich hat ?

Machen die Dinger Sinn ?

Für wen ist sowas geeignet ?

 

DB9ZFQ

DB9ZFE

CZ32JE

 

Vielen Dank

Share this post


Link to post
otto03
Posted

Hi,

 

ich habe von Zertifikaten eher wenig bis keine Ahnung, aber vllt.

könnt ihr mir helfen, ein Bekannter von mir 72J. hat diese Teile

in seinem Depot:

 

Kann mir einer erklären was es mit diesen Papieren auf sich hat ?

Machen die Dinger Sinn ?

Für wen ist sowas geeignet ?

 

DB9ZFQ

DB9ZFE

CZ32JE

 

Vielen Dank

 

http://www.xmarkets.de/pdf/DE/termsheet/termsheet_0be76c907478017aa01ff7b2ec4e5816.pdf

 

http://www.xmarkets.de/pdf/DE/termsheet/termsheet_8f1858d850d1b6aeeaa8c1e3059fd140.pdf

 

http://www.zertifikate.commerzbank.de/SiteContent/1/1/1/154/545/498/EuropaPremiumClassiccertMay11finTSCZ32JE.pdf

 

 

Zunächst 'mal die Factsheets/Termsheets lesen und versuchen zu verstehen.

 

Erster Eindruck: mit starken Margen für die emittierenden und die verkaufenden Banken versehene Exemplare (beispielhaft die DB Produkte mit ausgewiesenem Agio von 1,50% und 1,65% Vertriebsprovision, falls Dein Bekannter beim Kauf einschätzen konnte, was er kaufte - ok, jeder ist seines Glückes Schmied; falls nicht, ist ihm "sinnbildlich" etwas mit den üblichen Verkäuferargumenten aufs Auge gedrückt worden.

 

Würde solche Produkte als nicht sinnvoll für einen nicht wertpapiererfahrenen oder besser zertifikateaffinen Anleger ansehen.

Share this post


Link to post
TaurusX
Posted

Vielen Dank Otto,

 

der Bekannte ist 72 Jahre alt und bisher mit Festgeldern Sparbüchern und LVs aufgewachsen,

also wird wohl eher " ist ihm "sinnbildlich" etwas mit den üblichen Verkäuferargumenten aufs Auge gedrückt worden." zutreffen.

 

Zu den Zertis an sich, ich denke ich habe grundsätzlich verstanden was passiert,

bei allen 3en wird bei überschreiten eines festgelegten Wertes das Zertifikat fällig, die Höhe richtet sich nach Zeit seit Beginn bzw. Zeit bis zum Ablauf.

 

Was ich jetzt nicht weiß, was passiert genau wenn die Underlyings unter die Barriere fallen ?

Erlischt dann das Zert. oder was genau passiert ?

Share this post


Link to post
otto03
Posted

Vielen Dank Otto,

 

der Bekannte ist 72 Jahre alt und bisher mit Festgeldern Sparbüchern und LVs aufgewachsen,

also wird wohl eher " ist ihm "sinnbildlich" etwas mit den üblichen Verkäuferargumenten aufs Auge gedrückt worden." zutreffen.

 

Zu den Zertis an sich, ich denke ich habe grundsätzlich verstanden was passiert,

bei allen 3en wird bei überschreiten eines festgelegten Wertes das Zertifikat fällig, die Höhe richtet sich nach Zeit seit Beginn bzw. Zeit bis zum Ablauf.

 

Was ich jetzt nicht weiß, was passiert genau wenn die Underlyings unter die Barriere fallen ?

Erlischt dann das Zert. oder was genau passiert ?

 

DB9ZFQ (Unterart eines Expresszertifikats)

wird an einem der Beobachtungspunkte die dort angegebene Tilgungsschwelle erreicht, wird zu dem angegebenen Wert getilgt.

wird zwischenzeitlich nicht getilgt und am letzten Beobachtungszeitpunt die Barriere von 1397,28 nicht erreicht/unterschritten, wird mit 135,00 getilgt

wird am letzten Beobachtungstag die Barriere erreicht/unterschritten werden 100 * (Schlußstand/Anfangsstand) zurückgezahlt, beispielhaft bei Schlußstand 1397,28 ===> 50,00

 

DB9ZFE funktioniert vergleichbar nur bezogen auf Daimler und anderen Zahlen

 

CZ32JE (Bonuszertifikat)

keine zwischenzeitlichen Tilgungen, Bonusbetrag wird am Ende der Laufzeit ausgezahlt sofern während der gesamten Laufzeit (keine besondere Zeitpunktbetrachtung) die untere Schwelle nicht berührt wurde, ansonsten wie gehabt 100 * (Schlußstand/Anfangsstand)

Share this post


Link to post
TaurusX
Posted · Edited by TaurusX

Heißt auf deutsch, wenn die Barriere unterschritten wird, dann wird gemessen vom Basiswert/Anfangwert der Verlust beziehungsweise Gewinn realisiert bei Ablauf.

Bei der genauen Berechnung von Gewinn oder Verlust, geht es da nach dem Preis der Underlyings oder des Zerts ?

 

Weiterhin:

Welche Einflüsse regeln nach der Emission den Preis des Zertifikats ?

Was bedeuten diese Angaben ? (roter Kreis)

Ich gehe mal davon aus, das es Kurse sind, aber warum gibts beim 1. nur einen Kurs,

beim 2. 2 Kurse mit so krasser Differenz und beim 3. so eine relativ kleine Differenz ?

post-18352-0-26329900-1328009940_thumb.jpg

post-18352-0-57446200-1328009956_thumb.jpg

post-18352-0-13582800-1328009978_thumb.jpg

Share this post


Link to post
domkapitular
Posted

Die ersten beiden sind "ausverkauft" - das wird nur verschieden dargestellt.

Das dritte hat keine kleine Differenz, sondern einen gewaltigen Spread.

Share this post


Link to post
Apophis
Posted · Edited by Apophis

Kaufe nie etwas, dass du nicht verstehst. Prospekt lesen. Da steht drin was passiert wenn! Für den Probanden sind solche Papiere höchstwahrscheinlich ungeeignet.

 

Siehe auch hier:

http://www.wertpapie...887#entry736887

 

 

Weiterhin:

Welche Einflüsse regeln nach der Emission den Preis des Zertifikats ?

 

Der Emi stellt An und Verkaufskurse. (teilweise erfolgt so etwas recht willkürlich) Bei langen Laufzeiten Kurs auch vom Zinssatz, Volatilität abhängig, nicht immer nachvollziehbar

 

Was bedeuten diese Angaben ? (roter Kreis)

 

Ich gehe mal davon aus, das es Kurse sind, aber warum gibts beim 1. nur einen Kurs,

beim 2. 2 Kurse mit so krasser Differenz und beim 3. so eine relativ kleine Differenz ?

post-18352-0-26329900-1328009940_thumb.jpg

post-18352-0-57446200-1328009956_thumb.jpg

post-18352-0-13582800-1328009978_thumb.jpg

 

Geld/Brief Kurs also Ankauf/verkauf

 

kein Brief = ausverkauft

ob man für 99999 Euro kaufen könnte, hab ich noch nie probiert. :) auch ausverkauft

eins ist noch kaufbar

 

Die Emis setzen auch gern mal Brief aus um den Geldkurs etwas sagen wir, variabel zu gestalten. Ich würde dem Probanden raten, zu versuchen sanft möglichst ohne Verlust auszusteigen, schon aufgrund der Laufzeit. Für Dich unbedingt Grundlagen aneignen.

Share this post


Link to post
otto03
Posted

Heißt auf deutsch, wenn die Barriere unterschritten wird, dann wird gemessen vom Basiswert/Anfangwert der Verlust beziehungsweise Gewinn realisiert bei Ablauf.

Bei der genauen Berechnung von Gewinn oder Verlust, geht es da nach dem Preis der Underlyings oder des Zerts ?

 

Weiterhin:

Welche Einflüsse regeln nach der Emission den Preis des Zertifikats ?

Was bedeuten diese Angaben ? (roter Kreis)

Ich gehe mal davon aus, das es Kurse sind, aber warum gibts beim 1. nur einen Kurs,

beim 2. 2 Kurse mit so krasser Differenz und beim 3. so eine relativ kleine Differenz ?

post-18352-0-26329900-1328009940_thumb.jpg

post-18352-0-57446200-1328009956_thumb.jpg

post-18352-0-13582800-1328009978_thumb.jpg

 

Entscheidend ist der Kurs des Underlyings, Gewinn/Verlust des Zertifikats ergibt sich aus dem Ergebnis der im Termsheet angegebenen Rechenoperationen bezogen auf den Kaufpreis oder (wenn man will) auf den jetzigen Kurs (Geldkurs) des Zertifikats.

 

In den Snapshots stellt der erste Kurs den Geldkurs dar (zu diesem Kurs ist der Emittent bereit zu kaufen) der zweite Kurs den Briefkurs (zu diesem Wert würde der Emittent verkaufen)

 

Fehlt der Briefkurs oder hat er eine abartige Höhe verkauft der Emittent das Papier zum Zeitpunkt des snapshots nicht mehr, dies kann unterschiedliche Gründe haben, keine Lust, vorgegebene technische Fehler, meist kann er das Papier seinerseits unter den jetzigen Bedingungen nicht mehr profitabel hedgen und bietet es daher nicht mehr an.

Share this post


Link to post
Akaman
Posted

vorgegebene technische Fehler

sind meist vorgeschoben.

Share this post


Link to post
otto03
Posted

:thumbsup:

vorgegebene technische Fehler

sind meist vorgeschoben.

Share this post


Link to post
TaurusX
Posted · Edited by TaurusX

Die ersten beiden sind "ausverkauft" - das wird nur verschieden dargestellt.

Das dritte hat keine kleine Differenz, sondern einen gewaltigen Spread.

 

Danke

 

Kaufe nie etwas, dass du nicht verstehst. Prospekt lesen. Da steht drin was passiert wenn! Für den Probanden sind solche Papiere höchstwahrscheinlich ungeeignet.

 

Mach ich persönlich auch nicht, aber der alte Mann leider schon

 

Die Emis setzen auch gern mal Brief aus um den Geldkurs etwas sagen wir, variabel zu gestalten. Ich würde dem Probanden raten, zu versuchen sanft möglichst ohne Verlust auszusteigen, schon aufgrund der Laufzeit. Für Dich unbedingt Grundlagen aneignen.

 

Auch hier danke, und bzgl. der Grundlagen, ich habe schon seit fast nem Jahr dieses Buch zuhause,

werde es wohl jetzt doch mal lesen.

 

Auch dir Danke !

 

Heißt auf deutsch, wenn die Barriere unterschritten wird, dann wird gemessen vom Basiswert/Anfangwert der Verlust beziehungsweise Gewinn realisiert bei Ablauf.

Bei der genauen Berechnung von Gewinn oder Verlust, geht es da nach dem Preis der Underlyings oder des Zerts ?

 

Weiterhin:

Welche Einflüsse regeln nach der Emission den Preis des Zertifikats ?

Was bedeuten diese Angaben ? (roter Kreis)

Ich gehe mal davon aus, das es Kurse sind, aber warum gibts beim 1. nur einen Kurs,

beim 2. 2 Kurse mit so krasser Differenz und beim 3. so eine relativ kleine Differenz ?

post-18352-0-26329900-1328009940_thumb.jpg

post-18352-0-57446200-1328009956_thumb.jpg

post-18352-0-13582800-1328009978_thumb.jpg

 

Entscheidend ist der Kurs des Underlyings, Gewinn/Verlust des Zertifikats ergibt sich aus dem Ergebnis der im Termsheet angegebenen Rechenoperationen bezogen auf den Kaufpreis oder (wenn man will) auf den jetzigen Kurs (Geldkurs) des Zertifikats.

 

In den Snapshots stellt der erste Kurs den Geldkurs dar (zu diesem Kurs ist der Emittent bereit zu kaufen) der zweite Kurs den Briefkurs (zu diesem Wert würde der Emittent verkaufen)

 

Fehlt der Briefkurs oder hat er eine abartige Höhe verkauft der Emittent das Papier zum Zeitpunkt des snapshots nicht mehr, dies kann unterschiedliche Gründe haben, keine Lust, vorgegebene technische Fehler, meist kann er das Papier seinerseits unter den jetzigen Bedingungen nicht mehr profitabel hedgen und bietet es daher nicht mehr an.

 

Ich denke jetzt habe ich genügend Grundinfos und kann mit dem alten Mann mal sprechen.

Vielen Dank.

Share this post


Link to post
domkapitular
Posted

, ich habe schon seit fast nem Jahr dieses Buch zuhause,

werde es wohl jetzt doch mal lesen.

 

Bei der Lektüre dieses Buches aber bitte beachten :

Die Autoren sind alles andere als unvoreingenommen, in der Zertifikatebranche auch geschäftlich involviert und haben mit ihrem "Dach-Zertifikat" ABN2BF bewiesen, dass das alles doch nicht so richtig funktioniert.

Share this post


Link to post
otto03
Posted

, ich habe schon seit fast nem Jahr dieses Buch zuhause,

werde es wohl jetzt doch mal lesen.

 

Bei der Lektüre dieses Buches aber bitte beachten :

Die Autoren sind alles andere als unvoreingenommen, in der Zertifikatebranche auch geschäftlich involviert und haben mit ihrem "Dach-Zertifikat" ABN2BF bewiesen, dass das alles doch nicht so richtig funktioniert.

 

:thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:

Share this post


Link to post
TaurusX
Posted

, ich habe schon seit fast nem Jahr dieses Buch zuhause,

werde es wohl jetzt doch mal lesen.

 

Bei der Lektüre dieses Buches aber bitte beachten :

Die Autoren sind alles andere als unvoreingenommen, in der Zertifikatebranche auch geschäftlich involviert und haben mit ihrem "Dach-Zertifikat" ABN2BF bewiesen, dass das alles doch nicht so richtig funktioniert.

 

Danke für den Hinweis, ich bin den Zertifikaten sowieso sehr kritisch gegenüber eingestellt,

und bin der Meinung (bisher) das diese Produkte einzig und allein der intransparenten

Geldvermehrung der Banken dienen, aber sonst keinen wirklichen Nutzen haben.

 

Aber vllt. ist das ja zu einseitig betrachtet.

Share this post


Link to post
Apophis
Posted

Aber vllt. ist das ja zu einseitig betrachtet.

 

Absolut, Zertifikate sind das geilste seit es Geldanlage gibt.

Share this post


Link to post
TaurusX
Posted

Aha - ist das so ? trotz aller Risiken

Share this post


Link to post
otto03
Posted

Aha - ist das so ? trotz aller Risiken

 

Welche Risiken?

Share this post


Link to post
TaurusX
Posted

Aha - ist das so ? trotz aller Risiken

 

Welche Risiken?

 

Ich finde das Emittentenrisiko schon heftig

Share this post


Link to post
TaurusX
Posted

und was willst du mir damit sagen ?

 

Das es diese "Versicherungen" gibt ... die Versicherungsfall nicht eingelöst werden können, weil der Kredit-Versicherer genauso pleite ist ?

Share this post


Link to post
otto03
Posted

und was willst du mir damit sagen ?

 

Das es diese "Versicherungen" gibt ... die Versicherungsfall nicht eingelöst werden können, weil der Kredit-Versicherer genauso pleite ist ?

 

No Sir, die Tabellen sollten nur verdeutlichen, daß der Markt (ausgedrückt im CDS Wert) die Sicherheit von Banken (Emittenten) teilweise höher einschätzt als die Sicherheit von Staaten.

 

(Emittenten)risiken gibt es nicht nur bei Banken, Sicherheiten und Risiken sind alle relativ, weder meine ETFs, noch meinen Bonds noch meine Aktien oder sogar meine Bundesschatzbriefe sind "sicher".

 

Nur meine Rente ist dank Norbert sicher :) .

Share this post


Link to post
TaurusX
Posted

 

Nur meine Rente ist dank Norbert sicher :) .

 

:lol: :lol: :lol:

Share this post


Link to post
Belgien
Posted

Aber vllt. ist das ja zu einseitig betrachtet.

 

Absolut, Zertifikate sind das geilste seit es Geldanlage gibt.

 

 

Dass ich Apophis einmal ungeschränkt zustimme, wird ihn (und mich) überraschen (wobei ich es vielleicht etwas gemäßigter artikuliert hätte ;) ).

 

Zertifikate erlauben dem Anleger eine nach seinen eigenen Vorstellungen passgenaue Steuerung der drei wesentlichen Faktoren der Vermögensanlage Rendite, Risiko und Liquidität. Durch das breite Spektrum der angebotenen Strukturen und individuellen Ausgestaltungen kann ich das zu meinen Erwartungen und Vorstellungen passende Anlagevehikel finden.

 

Die Bonitätsfrage gehört natürlich zur Risikobeurteilung, sollte aber nicht immer als Totschlagsargument gegen Zertifikate verwendet werden. Wer Unternehmensanleihen kauft, schaut ebenfalls in die Röhre, wenn der Schuldner insolvent wird. Und was Besitzer von Staatsanleihen diversen Staater in der Vergangenheit schon alles erlebt haben (und in der Zukunft sicherlich noch erleben werden) hat mit hundertprozentiger Sicherheit auch nichts zu tun.

 

Es gibt in meinen Augen kein prinzipielles Argument gegen den gesamte Wertpapiertyp "Zertifikate", sondern immer nur gegen einzelne Zertifikate. Da gibt es sicherlich sogar viele, die ich schon in die Nähe der Anlegerverdummung rücken würde. Doch wer zwingt mich, die zu kaufen? Gerade der SEkundärmarkt bietet so viele "schöne" Zertifikate, da ist immer etwas dabei.

Share this post


Link to post
Apophis
Posted · Edited by Apophis
:blink: Was ist denn nur heute los. Ich fürchte nur der TO ist eher so der Sparbuchtyp, der Bekannte auf jeden Fall.

Share this post


Link to post
TaurusX
Posted

:blink: Was ist denn nur heute los. Ich fürchte nur der TO ist eher so der Sparbuchtyp, der Bekannte auf jeden Fall.

 

Schlecht geschlafen ?

 

Ich bin jemand der gern einfach investiert, also ohne komplizierte Verhikel,

 

Aktien, Fonds, Renten alles okay, aber bei Zertifikaten bin ich halt sketisch,

 

weil es eben nicht so einfach zu durchschauen ist, was dahinter steckt und kein Mensch kann wirklich behaupten

das das Derivatevolumen noch in einem gesunden Verhältnis zur Wirtschaftleistung der Welt steht.

 

Klar werden solche Argumente schnell beseite geschoben, aber falsch sind sie trotzdem nicht.

Und sicher kann man damit auch viel Geld verdienen, ob es langfristig gut ist weiß aber keiner.

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...