Sthenelos - Tradingdepot

405 posts in this topic

Posted

macht nix, Daimler steigt trotzdem weiter und ich bin nicht drin :blink:

Share this post


Link to post

Posted · Edited by Sthenelos

Mehdorn hat die Flucht bei Airberlin ergriffen, Link: http://www.spiegel.d...r-a-876210.html

 

 

Anlass mal in A.B: wieder reinzuschauen, hatte den Wert "irgendwann" mal bei Kurs 7 oder 8 Euro im Depot, schon ein paar Jahre her und Gott sei Dank

kein langfristiges Invest - so einen depressiven Trauerchart wie bei A.B. sieht man nicht jeden Tag, Hoffnungslosigkeit...oder doch nicht?

 

Die Indikatoren würde ich für die nächsten Wochen alle als bearish interpretieren, es sieht nach einem Abverkauf aus (ist ja nix neues...),

der in Richtung des bisheriges Tiefs Ende 2012 bei ca. 1,35 Euro führen wird. Bricht dieser Widerstand, dann sind Kurs über ca. 1 Euro gar nicht abwegig.

 

Von den Indikatoren und vom Chart kann ich A.B. derzeit nichts positives entnehmen, keine Trendwende, keine Hoffnung - und das spiegelt sich auch mit der tatsächlichen Lage von diesem Konzern.

 

Der CEO Wechsel scheint die Investoren jedenfalls kalt zu lassen, der Neue hat wohl einen guten (aber keinen spektakulären) Ruf und schon einmal ein kriselndes Luftfahrtunternehmen auf Trap gebracht, ein anderes konnte er aber nicht retten (siehe Link oben, ganz gute derzeitige Zusammenfassung).

 

Fazit: für mich weder lang- noch kurzfristig derzeit eine Spekulation.

post-15786-0-28843300-1357590190_thumb.gif

post-15786-0-26923200-1357590195_thumb.gif

Share this post


Link to post

Posted

wichtiger Artikel für den Bankensektor

 

Es ist ein Hoffnungsschimmer für Europas Krisenstaaten: Die Zinsen sinken, Kunden und Geschäftspartner fassen wieder mehr Vertrauen in Finanzkonzerne der Schuldenländer. Die Risiken im Target-Zahlungssystem der Zentralbanken schrumpfen. Das ist vor allem ein Verdienst von EZB-Chef Mario Draghi.

 

http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/target-salden-banken-in-den-krisenlaendern-gewinnen-vertrauen-a-876436.html

Share this post


Link to post

Posted · Edited by Sthenelos

Bankensektor - die Aktien der nächsten Wochen nach meiner Einschätzung.

 

Anbei Update zur DB

 

Der Ausbruch ist wie erwartet gelungen - und zwar ordentlich, im Vergleich zu anderen europäischen Banken aber noch verhalten, dies dürfte

aber auch an den ganzen Skandalen der DB in jüngster Zeit liegen, selbst die schwache Coba ist derzeit deutlich stärker.

Die Charts im Bankensektor sind teilweise ähnlich, sehr kurzfristige Investoren könnte jetzt bereits nach den Indikatoren

Gewinne mitnehmen, der Stocha ist erstmal auf Anschlag und ob es in den nächsten Tagen so stark in einem Rutsch weitergeht

ist fraglich, kleine Korrekturen oder Stangnierung auf jetzigem Niveau halte ich für möglich, zumal der Dax im Moment keine Stärke zeigt bzw. von den Banken gerade noch so über 7700 gehalten wird.

 

Auf Basis der nächsten 4-8 Wo. würde ich insgesamt von einem Bullenmarkt im Bankensektor ausgehen, der Charts bzw. die Indikatoren geben es her und die fund. Fakten bzw.

die Fristverlängerung für 4 Jahre (link irgendwo oben + Link von heute morgen) ist für die Banken wie Ostern und Weihnachten zusammen - am Chart sieht man auch, dass z.B. August und September 2012

diese bullishen Phasen über einige Wochen anhalten können und davon gehe ich im Moment einfach aus, weil die Faktenlage dazu passt.

 

Persönlich halte ich die DB (zusätzlich zu meinem Cobainvest) und warte ab - ich bin etwas gierig da ich derzeit in diesem Sektor großes Potenzial sehe im Bereich der nächsten Wochen und Monate - der SL liegt kurz unter KK und der Gewinn beläuft sich im Moment auf etwas mehr als 5 % ungehebelt. Mein Cobainvest hat sich nun auch erfreulich entwickelt, einige Positionen die ziemlich am Low gekauft wurde liegen mit 20-30 % im Plus, andere noch im Minus, im Schnitt aller steht noch ein knappes Minus, Teilverkäufe bei der Coba sehe ich nicht ein, die hat mich Nerven gekostet und dafür will ich einen satten Gewinn, auch wenn es noch 1-3 Jahre dauern kann.

post-15786-0-12934900-1357763166_thumb.png

post-15786-0-50059300-1357763172_thumb.gif

Share this post


Link to post

Posted

Nächster

 

Heute schon den ganzen Tag hin- und herüberlegt was ich mit Seadrill mache - etwas Unentschlossenheit. Auf der einen Seite überlegt SDRL länger zu halten zwecks der gigantischen Divirendite von mehr als 18 % p.A., auf der anderen Seite gefällt mir aber der Chart kurzfristig nicht mehr. Da ich mich für die Idee länger zu halten nicht begeistern konnte und mir die Wahrscheinlichkeit für weiter steigende Kurse im kurzfristigen Bereich über 1-3 Wochen nicht gegeben scheint, bin ich mit 3,21 % Gewinn raus, das ist in Ordnung für die kurze Haltedauer und für die Tatsache, dass es sich um eine größere Position gehandelt hat.

 

Der Chart ist so und so, der Linienmalerei bemesse ich jetzt nicht die große Bedeutung zu - aber der Trend von Okt. 2011 bis jetzt wurde nach unten durchbrochen, nur einmal und kurz, aber besser hätte es mir gepasst wenns nicht passiert. Der Abwärtstrend seit Okt/Nov 2012 ist weiter intakt, positiv werte ich, dass das Hoch vom 03. Jan höher war als das vom 20. Dez. und der Kurs im Moment noch über dem gleit. Durchschnitt notiert, aber in Anbetracht des gesamten Bildes und dem Stocha, dem ich große Bedeutung bemesse, scheint es mir ne 55 zu 45 Wette für fallende Kurse und dann nehm ich das mit was ich habe. Falls es fällt, ist die Marke über ca. 35 Dollor :) die nächste Marke. Abgehakt ist SDRL als längerfristige Sache zwecks Divirendite noch nicht.

post-15786-0-37257200-1357765244_thumb.gif

post-15786-0-40260200-1357765250_thumb.gif

Share this post


Link to post

Posted

UPDATE DB

 

schöner Ausbruch, locker nochmal eins drauf gesetzt, Zeit für mich eine Tranche rauszunehmen, ungehebelt

+8,36% Gewinn in weniger als einer Woche. Die zweite Tranche lasse ich laufen, vielleicht sogar ein paar Wochen.

 

 

 

Share this post


Link to post

Posted

Update

 

Microsoft ist raus aus dem Depot, 1 % unter KK per Stop und ich habe natürlich exakt das Low heute erwischen müssen, wehe die fängt sich jetzt...

MS sauschwach derzeit, Indikatoren können auch nicht klar ausgelegt werden, während der Stocha nur noch heute und evtl. morgen eine Korrektur

zulässt ist der MACD jetzt am abkippen, sonst auch gemischtes Bild. Egal, ein Versuch wars wert, 3 % wären drin gewesen aber war zu gierig.

 

Nokia verpasst - wobei ich eigentlich genau wusste, dass die nicht mehr viel korrigieren kann, das stinkt mir gewaltig!

 

Durch die vielen Verkäufe der lezten Zeit jetzt sehr Cash im Depot, halte die Augen offen, auf der Watchliste stehen einige

Banken wie IKB, Nat. Bank of Greece, Bank of Ireland, ebenso Suntech und Sharp, SDRL bei 35 Dollor und noch ein paar weitere -

aber so richtig passen will mir im Moment keine - daher nichts verzwingen, abwarten auf Gelegenheiten.

Share this post


Link to post

Posted · Edited by Sthenelos

Verkauf E.on gesamte Position

VK 14,246

KK 13,90

 

Update

Verkauf DB 2te Tranche

5,5 % Restgewinn

 

Grund: Korrektur auf 7500 scheint mir möglich, ich traue dem Braten nicht mehr.

Share this post


Link to post

Posted

dieses Szenario scheint mir wahrscheinlicher als Kurse über 7800 +x in nächster Zeit

Die Wahrscheinlich für diese Korrektur scheint jetzt da zu sein, ob sie so kommt, keine Ahnung, vielleicht auch auf höherem Niveau

in einem derart starken Markt.

post-15786-0-32359900-1357900486_thumb.png

post-15786-0-22579300-1357900493_thumb.png

Share this post


Link to post

Posted

Üpple müsste bald fertig sein mit der Korrektur, die 500 Dollor sind ne sehr wichtige Marke, bei 470-480 müsste spätenstens Ruhe im Puff sein sonst gehts ganz in den Keller.

Man könnte über einen Trade nachdenken irgendwo im Bereich von 470-520 Dollor - insgesamt, langfristig, bleibt Üpple für mich aber bearish.

post-15786-0-14954700-1357937858_thumb.gif

post-15786-0-20920300-1357937863_thumb.gif

post-15786-0-74373400-1357938335_thumb.gif

Share this post


Link to post

Posted · Edited by Sthenelos

Update:

Üpple schleicht heute schon den ganzen Tag um die verdächtige 500 Dollormarke rum. Dort dürften sich viele SL`s tummeln, wenn die abgefischt werden könnte ein Kurs über 450-470 Dollor kurzfristig drin sein innerhalb weniger Tage.

 

Neu ins Depot aufgenommen:

- Short Solarworld Hebel 2,5

- Deutsche Bank...

- National Bank of Greece

 

Die Korrektur, siehe weiter oben, war scheinbar bei 7680 vorläufig fertig, wobei der Dax jetzt morgen oder übermorgen den Ar**** in Bewegung setzen muss, sonst wird die Luft immer dünner. Die Indizes sind derzeit m.A. extrem schwer einschätzbar, auch mit Charts und Indikatoren. Ich glaube Otto sagte einmal sinngem. er versucht gerade "keine Meinung" über den weiteren Kursverlauf zu haben oder sich zu bilden - über diesen Satz denke ich schon länger nach und da ist eine Wahrheit dran.

 

Der Short SW ist eine Harakiriaktion und in Bezug auf das Geld gar keine kleine Hausnummer, ich hoffe es ist nicht zu früh und ein paar verrückte treiben den Kurs noch um 20 oder mehr % hoch. Maßlos ärgere ich mich über das Aufgeld, ist eine Schweinerei für milbige Scheine einem 3-4 % abzuknöpfen!

 

National Bank of Greece beobachte ich schon lange, heute nach langem hin und her zum Einstieg als hochspekulatives Invest entschieden und prombt dafür ne Watschn bekommen, aber auch etwas merkwürdiges passiert, gekauft heute morgen, SL auf 1,22 gelegt, um 11 Uhr SL ausgeführt, da stand der Kurs aber in jedem Orderbuch bei ca. 1,34 (SL via Direkthandel L&S)

Der Kurs ist seit Wochen NIE unter diese Marke gefallen. Angerufen, "ja sei ein <techn. Defekt>, ich bekomme die Position zurück"...dann ein paar Stunden später war der Kurs auf 1,22...tja, entweder dummer Zufall - oder die hatten schon Stunden früher irgendwelche Kurse oder Orders...

 

Gigaset zeigt auch endlich eine sehr schöne Entwicklung, die Position ist jetzt 26 % im Plus - ich würde aber schon gerne annährend 50 % mitnehmen und lasse daher laufen, zumal ich auch fund. von Gigaset und deren Weiterbestand überzeugt bin - und auch die erste Position ausgleichen muss/sollte, die ausgetoppt worden ist mit 15 % Verlust.

 

Die Verkäufe von Seadrill, Eon und Microsoft waren kurzfristig zumindest alle richtig, keine davon hat bisher zulegen können.

 

 

Charts gibts auch noch, gestern Lanxess unter die Lupe genommen, 2 Charts, wie mir der weitere Verlauf aufgrund der Indikatoren und vom Chart wahrscheinlich erscheint. Bei Kurs ca.57 Euro würde ich definitiv über eine Spekulation nachdenken.

post-15786-0-68584800-1358197373_thumb.gif

post-15786-0-14202700-1358197380_thumb.png

Share this post


Link to post

Posted

 

National Bank of Greece beobachte ich schon lange, heute nach langem hin und her zum Einstieg als hochspekulatives Invest entschieden und prombt dafür ne Watschn bekommen, aber auch etwas merkwürdiges passiert, gekauft heute morgen, SL auf 1,22 gelegt, um 11 Uhr SL ausgeführt, da stand der Kurs aber in jedem Orderbuch bei ca. 1,34 (SL via Direkthandel L&S)

Der Kurs ist seit Wochen NIE unter diese Marke gefallen. Angerufen, "ja sei ein <techn. Defekt>, ich bekomme die Position zurück"...dann ein paar Stunden später war der Kurs auf 1,22...tja, entweder dummer Zufall - oder die hatten schon Stunden früher irgendwelche Kurse oder Orders...

 

 

 

Tja, Anfängerfehler?

Bei solchen Titeln sollte der SL nur zum Kassa zum Handelsschluß aktiv sein. Besser noch, nur zum Wochenschluß.

Und außerbörslich ist eh ein NoGo.

(komisch: der MSCI-Greece-ETF ist heute unverändert aus dem Handel gegangen....)

Share this post


Link to post

Posted

Servus HB

 

würde mich interessieren wie du zu dieser Ansicht kommst oder wie du es machst.

 

Ich halte das mit dem SL im Regelfall flexibel, kein festes Muster. - das wäre auch kaum sinnvoll bei derart unterschiedlichen Aktien.

Bei hochspekulativen Invests manchmal kein SL, oder SL 30-50 % unter KK, knappe SLs

bringen oftmals nichts, sofern man nicht "sicher" ist den "perfekten" Einstieg erwischt zu haben.

bei der Vola wird man sonst viel zu oft ausgestoppt. Bei normalen Aktieninvests ist der SL auch mal nur 2,4 oder 5 %

unter KK, je nach Aktie verschieden, keine feste Regel.

 

An diesen guten Einstieg dachte ich bei der NBG, aus div. charttechnischen und fund. Gründen.

Falsch gedacht - kommt auch vor.

 

SLs lege ich meistens im Direkthandeln, über Xetra oder andere sehe ich keine Vorteile, beim Direkthandel

sind weitere Handelszeiten abgedeckt und das würde ich als Vorteil bezeichnen. Sicherlich aber nicht möglich

das ganz pauschal zu sagen, je nach Strategie und Aktie ist ein zu knapper SL beim Direkthandel auch u.U. nicht sinnvoll.

 

Bei all meinen hochspekulativen Invests in jüngster Zeit waren die "flexible SL Strategie" richtig, Suntech, Sharp, Gigaset, Nokia,

das sich irgendwann mal einer einreiht bei dem es nicht hinhaut ist klar.

Share this post


Link to post

Posted

Servus HB

 

würde mich interessieren wie du zu dieser Ansicht kommst oder wie du es machst.

 

 

SLs lege ich meistens im Direkthandeln, über Xetra oder andere sehe ich keine Vorteile, beim Direkthandel

sind weitere Handelszeiten abgedeckt und das würde ich als Vorteil bezeichnen.

 

Ist das wirklich so?

Was bringt dir ein Handel außerhalb der Kassa-Zeiten?

Haben diese Notierungen irgend eine Relevanz? Oder fütterst du im Zweifel die Taschen der pseudo-Marketmaker?

 

Ich handle grundsätzlich am liquidesten Handelsplatz (und stehe deshalb manchmal recht früh auf). Das wäre bei der BankOfGreece im Zweifel in Athen.

Dann frage ich vorher nach dem Zeithorizont.

Der MSCI-Greece ist in meinen Augen ein extrem langfristiges TrunAround-Investment. Zeithorizont 10 Jahre, Der Preis soll sich mindestens verzehn-, besser verhundertfachen.

Dafür hab ich auch einen DrawDown von 50% seit Einstieg klaglos hingenommen. Da die BankGreece einen bertächtlichen Anteil am Index hat, gülte entsprechendes für den Einzelwert.

 

Im Aktienbereich bin ich überhaupt nicht mehr kurzfristig unterwegs. Und schon gar nicht in GER. Die vielen News, denen ich nicht entgehen kann, machen mich kirre im Kopf und verhindern objektive Entscheidungen.

Dann also <Kaufen, gedanklichen Stop bei 10% auf Wochenschlußkursbasis rein und fertig. Entweder der Stop wird gerissen, oder das Teil bleibt im Depot.

Ist zwar extrem langweilig, dafür aber zielführend.

 

Ich hab derzeit sowohl die STP als auch die DDD als spekulative Werte im Depot.

Dabei gehts mir wie einem Feuerwehrmann: Je heißer, desto ruhiger. Im Zweifel also kein SL und geduldig auf die Kursverdopplung warten. (Sollen die anderen sich doch die Köpfe einschlagen...) Man muss das Kapital einfach zunächst komplett abschreiben, wenn man langfristig profitieren möchte.

Wenn ein Wert absolut nicht aus den »Puschen« kommen will (wie gerade MSFT) dann ist vielleicht eine Optionsstrategie zielführender, als ein Direktinvestment.

 

Ich sehe aber ein, dass meine Vorgehensweise für ein »Trading-Depot« eher kontraproduktiv ist.

Andererseits kenne ich wirklich niemanden, der mit kurzfristigen Aktienspekulationen mehr als nur kurzfristige Erfolge erzielen konnte.

Ich lass mich da aber gern eines Besseren belehren.

Share this post


Link to post

Posted

 

Ist das wirklich so?

Was bringt dir ein Handel außerhalb der Kassa-Zeiten?

Haben diese Notierungen irgend eine Relevanz? Oder fütterst du im Zweifel die Taschen der pseudo-Marketmaker?

 

Ich handle grundsätzlich am liquidesten Handelsplatz (und stehe deshalb manchmal recht früh auf). Das wäre bei der BankOfGreece im Zweifel in Athen.

Dann frage ich vorher nach dem Zeithorizont.

Der MSCI-Greece ist in meinen Augen ein extrem langfristiges TrunAround-Investment. Zeithorizont 10 Jahre, Der Preis soll sich mindestens verzehn-, besser verhundertfachen.

Dafür hab ich auch einen DrawDown von 50% seit Einstieg klaglos hingenommen. Da die BankGreece einen bertächtlichen Anteil am Index hat, gülte entsprechendes für den Einzelwert.

 

Im Aktienbereich bin ich überhaupt nicht mehr kurzfristig unterwegs. Und schon gar nicht in GER. Die vielen News, denen ich nicht entgehen kann, machen mich kirre im Kopf und verhindern objektive Entscheidungen.

Dann also <Kaufen, gedanklichen Stop bei 10% auf Wochenschlußkursbasis rein und fertig. Entweder der Stop wird gerissen, oder das Teil bleibt im Depot.

Ist zwar extrem langweilig, dafür aber zielführend.

 

Ich hab derzeit sowohl die STP als auch die DDD als spekulative Werte im Depot.

Dabei gehts mir wie einem Feuerwehrmann: Je heißer, desto ruhiger. Im Zweifel also kein SL und geduldig auf die Kursverdopplung warten. (Sollen die anderen sich doch die Köpfe einschlagen...) Man muss das Kapital einfach zunächst komplett abschreiben, wenn man langfristig profitieren möchte.

Wenn ein Wert absolut nicht aus den »Puschen« kommen will (wie gerade MSFT) dann ist vielleicht eine Optionsstrategie zielführender, als ein Direktinvestment.

 

Ich sehe aber ein, dass meine Vorgehensweise für ein »Trading-Depot« eher kontraproduktiv ist.

Andererseits kenne ich wirklich niemanden, der mit kurzfristigen Aktienspekulationen mehr als nur kurzfristige Erfolge erzielen konnte.

Ich lass mich da aber gern eines Besseren belehren.

 

Direkthandel

der Direkthandel kann Vorteile bringen (muss aber nicht), z.B. günstigere Kurse. Kauf man außerhalb der regulären Zeit, kann man u.U. einen besseren Ein/Ausstieg finden - auch das ist eine weitere Spekulation. Beispiel Deutsche Bank, neulich per Limit sofoft ausgeführt, bei Xetra hätte ich eine Stunde später 2,5 % mehr bezahlen können.

Der Direkthandel ist in Bezug auf die Bankgebühren bei meinem Broker billiger und der Handel geschieht sofort auf die Sekunde. Das sind für mich alles Vorteile,

sicherlich ist es aber wichtiger bei der Wahl der Aktien den richtigen Riecher zu haben und es mag auch hier und da einen Nachteil vielleicht geben.

 

Deine Vorgehensweise ist doch gar nicht so anders als meine in Bezug auf die Spekulation, wenn du auch bereit bist 50 % beim MSCD Greece auszusitzen.

Bei Suntech, Sharp und Nokia habe ich auch 15-30 % aussitzen müssen, allerdings dann auch nachgekauft (weil ich überzeugt war) und somit brauche ich keinen SL oder wenn dann einen SL noch tiefer. Das war mir schon vor dem Invest klar, das Geld brauche ich nicht und falls es ganz schief läuft, ist es eben weg und selbst das würde ich

ohne seelische Schmerzen überleben - weil es mir vorher bewusst war. Bin ich irgendwann aber von einer Spekulation nicht mehr überzeugt, dann muss auch der Verkauf selbst bei diesem Verlust durchgeführt werden.

 

Ich presse nichts oder kaum in eine feste Regel, weil es das an der Börse auch nicht gibt. Ich mache mir je nach Invest Gedanken was der größtmögliche Verlust ist den ich bereit bin in Kauf zu nehmen in Betracht zum erwarteten Gewinn. Bei Aktien wie jüngst Eon, MSFT, Seadrill da hat mir ein SL (im Kopf oder tatsächlich gelegt) bei 2-4 % unter KK gereicht, weil ich auch nach oben nur ein paar % mitmehmen wollte, mehr war ja wie erwartet kaum drin. Bei anderen im hochspekulativen Bereich und mit entsprechender Vola kann es dann eben mehr sein. Somit nochmal, bei mir keine feste Regel, immer eine Einzelfallentscheidung.

 

Fehleinschätzungen passieren trotzdem.

 

Erfolg: das Jahr 2012 war gut, die Performance vom Dax habe ich grad erreicht und somit zufriedenstellend. Schwer wird es im Bärenmarkt, dann funktioniert das Aktienhopping nämlich nicht mehr so "einfach". Wobei die Trades nur ein Teil vom Depot darstellen, ein anderer Teil ist längerfristig investiert in Aktien und Anleihen.

 

Ich bin seit 8 Jahren jetzt dabei und lerne von Jahr zu Jahr die Märkte besser kennen, es ist eine Leidenschaft und Begeisterung, viel Lehrgeld wurde in dieser Zeit bezahlt, irgendwann soll sich die "Ausbildung" auszahlen und ich bin überzeugt, das wird sie auch, weil ich schon Früchte ernte, jedes Jahr etwas mehr, nachdem auchmal in einer Saison ein kahler Baum dabei war..

Share this post


Link to post

Posted

Üpple auch heute wieder bearish, da sitzt ne fette Made im Apfel - der Kurs rauscht durch.

Demnächst müsste/sollte der Spuk vorbei sein, der MACD ist aber nach meiner Interpretation noch bearish, also unterste Grenze sind m.E. 450 Dollor möglich,

vermute aber, dass Apple jetzt irgendwo zwischen 470-480 Dollor sich halten kann - vorläufig. Apple ist kein Schrott, Begehrlichkeiten und Fantasien werden jetzt bei diesem Kursniveau wieder geweckt und ein Boden sollte sich demnächst bilden können. Der Markt ist verunsichert, die einen sehen 250 Dollar aus Kursziel, andere 900 Dollar.

Mir persönlich fehlt die Fantasie - langfristig, für neue ATHs. Dazu müsste Apple m.A. in den TV Sektor massiv einsteigen oder irgendwas aus dem Ärmel zaubern das es in sich hat.

Apple reizt mich schon irgendwie zu einer Spekulation, aber im Moment ist es m.A. noch etwas zu früh und die Bedenken sind auch da im Markt, im Moment daher für mich noch kein Kauf. Der Markt braucht u.U. lange, um nach so einem massiven Abverkauf wieder Vertrauen zu fassen.

post-15786-0-34336000-1358286358_thumb.png

Share this post


Link to post

Posted · Edited by Sthenelos

Update Eon

time to say good-bye? Eon ist einer der meist gehandelten Aktien in meinem Depot seit vielen Jahren, noch nie war die Lage so kritisch wie heute.

Meine Spekulation von neulich aufzulösen bereue ich nicht, das Chartbild bei Eon hat sich deutlich verschlechtert und neue Lows sind durchaus möglich, das wird

sich diese Woche entscheiden. Der Kurs ist jetzt ganz nah an der kritischen Marke zum Durchbruch nach unten, einige Indikatoren wie der gleit. Duchschnitt oder Aroon (Aroon nicht im Chart) haben schon Verkaufssigale gebildet, Volumen ist auch grausig, andere wie MACD RSI und Stocha lassen Spielraum für Interpretationen, setzt der MACD noch in letzter Sekunde einen Move obendrauf, fängt sich der Stocha auf dem jetztigen Niveau...wenn Eon sich in einem bullishen Aufwärtstrend befinden würde, dann wäre die Wahrscheinlichkeit da.

Im Moment scheint mir ein Durchbruch gen 13 und später 12 Euro wahrscheinlicher als ein Durchbruch nach oben.

post-15786-0-87950000-1358287119_thumb.gif

Share this post


Link to post

Posted

und auf die Schnelle im Vergleich noch RWE - die ist schon nach unten durch...

post-15786-0-85943300-1358287581_thumb.gif

Share this post


Link to post

Posted

Hi Sthenelos,

 

finde Deinen Thread hier sehr schön und informativ, deshalb schau ich auch immer mal wieder vorbei. :thumbsup:

 

Es wäre schön, denn Du den Namen des Unternehmens immer in der ersten Zeile fett reinschreiben würdest.

Somit weiß jeder sofort um was es geht.

Zum Beispiel:

 

APPLE oder APPLE (Update)

 

Viele Grüße

hugolee

Share this post


Link to post

Posted

Salve Hugo - wird gemacht! :thumbsup:

Share this post


Link to post

Posted

Salve Hugo - wird gemacht! :thumbsup:

Noch ne Anmerkung:

 

Wie wäre es ab und zu mit einer Aufstellung über Deine

- aktuellen Positionen

 

und einer zweiten Aufstellung über Deine

- abgeschlossene Trades

 

Ich bin einfach faul und kann mir nicht merken was alles in Deinem Depot schlummert.

Du musst die Übersicht ja nicht ständig aktualisieren.

 

DANKE und weiterhin viel Erfolg

hugolee

Share this post


Link to post

Posted

Dax - Index - Update

 

Letzter Beitrag Seite 2 Beitrag 34

 

Der Dax befindet sich nun in seiner Korrekturphase die damals schon anhand der Indikatoren zu einer gewissen Wahrscheinlichkeit erkennbar war - (ich rechnete eigentlich schon viel früher damit), das zeigt aber

die enorme Stärke die sich in den letzten Wochen und Monaten aufgebaut hat. Dementsprechend gehe ich weiter von einer sehr gemäßigten Korrektur aus, die ca. 7500 würde

ich als unterstes Ziel im Lauf der nächsten 1-2 Wochen sehen, bedingt durch die Stärke kann der Dax aber auch deutlich oberhalb davon korrigieren, m.A. schwer einschätzbar.

Das Top hat sich jetzt jedenfalls ausgebaut und scheinbar ist "Luft holen" angesagt - im Gegensatz zum Dax halten sich die US Indizes aber noch sehr gut, aber die hatten im Vergleich Nachholbedarf, der freche Dax ist im Dezember ordentlich davongezogen.

 

Die Indikatoren sind "bearish" im Bullenmarkt und die Phase der Korrektur in den Indikatren würde ich auf 2-4 Wochen einschätzen, aber nochmal, Korrektur auf sehr hohem Niveau (siehe MACD) was bedeutet, dass sie sehr klein ausfallen kann.

 

US Indizes heute Abend.

post-15786-0-56663300-1358337582_thumb.gif

post-15786-0-84183000-1358337587_thumb.gif

Share this post


Link to post

Posted · Edited by Sthenelos

Allianz SE - WKN 853701

 

Wenige Worte

Allianz korrigiert auf hohem Niveau. Bei Kurs 98-100 würde ich eine kurzfristige Spekulation in Erwägung ziehen, sofern sich bis dato nichts gravierend geändert

hat und die Korrektur ähnlich verläuft wie im Oktober, was mir derzeit wahrscheinlich erscheint - auch von den meisten Indikatoren.

 

Der Ausstieg meiner langfristigen Position bei Allianz vor ca. 2 Wochen war vom Timing richtig und ob viel mehr bei der Allianz geht ist fraglich, langfristige Positionen

würde ich bei diesem Kurs nicht mehr ins Depot legen.

 

 

Sonst heute nicht viel passiert, habe ich maßlos über meinen Solarworld-Short geärgert und ihn dann aus Zorn verkauft, habe bei der Auswahl des Scheins dermaßen geschlafen

oder Dollorzeichen in den Augen gehabt das ich vieles übersehen habe. Bleiben 9 % Gewinn, 14,x wären es im Prinzip gewesen wenn der Schein nicht so ein unverschämfes Aufgeld

gekostet hätte.

 

Warte jetzt ab was in den nächsten Tagen beim Kurs SW passiert, dann evtl. mit einem anderen Schein schort, aber das ganz OS und Zertigelumbe geht mir auf den Zeiger!

post-15786-0-51210500-1358367338_thumb.gif

post-15786-0-99426500-1358367343_thumb.gif

Share this post


Link to post

Posted · Edited by Sthenelos

DOW JONES

 

 

Abschluss für heute

 

Der Dow sieht im Gegensatz zum Dax m.A. noch bullish aus - noch kein Zeichen einer Trendwende oder Korrektur.

Ich würde von Chart und Indikatoren danach ausgehen, dass der DJ innerhalb der nächsten 2 Wochen bis auf 13600 + X steigt, vermutlich 13700-750

Dann ist Ende-Gelände. Diese Frist von bis zu 2 Wochen deckt sich auch zu meiner tatsächlichen Einschätzung in Bezug auf die erneute Anhebung der Schuldenobergrenze

in den USA. BIs Ende Feb. muss die durch sein, sonst ist Amerika "pleite". Im Moment hats wieder keiner eilig, wie immer, der Markt wird weiterhin von einer positiven

Einigung ausgehen - wie schon im Dezember und vorher diese an der Börse abfeiern. Im Februar dann, wenn die ersten 3-4 Verhandlungen wieder gescheitert sind, wird

auch der Dow korrigieren und die üblichen Zweifel aufkommen. Dieses Szenario würde sich auch mit Chart und Indikatoren decken und ich halte es für ziemlich wahrscheinlich.

post-15786-0-79523100-1358373193_thumb.gif

post-15786-0-90560900-1358373198_thumb.gif

Share this post


Link to post

Posted · Edited by Sthenelos

IKB WKN: 806330 - gekauft

Kurs 0,50

 

Zweck:

längerfristige Spekulation, auf einen Verkauf der IKB durch Lonestar innerhalb dieser Zeit, zu einem erhofft höheren Kurs

als der im Moment. Zeitfenster: innerhalb der nächsten 2 Jahre. Mehr Details später

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now