Langfristiges Value/Dividenden Portfolio

118 posts in this topic

Posted

dafür hast du ja Realty Income und KMI, muss doch nicht Europa sein wink.gif

Share this post


Link to post

Posted

dafür hast du ja Realty Income und KMI, muss doch nicht Europa sein wink.gif

 

Damit einhergehend aber auch eine Portfolio Allokation von >60% auf USD, womit ich mich langfristig nicht so wohl fühle.

 

Alternativen sind immer gut.

Share this post


Link to post

Posted

dafür hast du ja Realty Income und KMI, muss doch nicht Europa sein wink.gif

 

Damit einhergehend aber auch eine Portfolio Allokation von >60% auf USD, womit ich mich langfristig nicht so wohl fühle.

 

Alternativen sind immer gut.

 

ja nur bevor du die schlechteren Werte kaufst

...mh ich seh grade USD sind bei mir aktuell nur 40% (erhöht sich aber bei stärkerem Dollar wieder etwas)

Share this post


Link to post

Posted

Gibts ein Update?!? Gefällt mir gut dein Ansatz!

Share this post


Link to post

Posted · Edited by stocks+bonds

Gibts ein Update?!? Gefällt mir gut dein Ansatz!

 

… anbei ein kleiner Zwischenstand für 2014.

 

 

 

Soll/Ist-Vergleich Jährliche Dividenden Einnahmen

 

post-22627-0-70295300-1399143702_thumb.png

 

Bereits vor Mitte Jahr ist die Hälfte der benötigten Dividendeneinnahmen für 2014 erreicht. Die grosse Ausschüttung von VOD im März hatte hier massgeblichen Einfluss. Ich denke, dass das Jahresziel übertroffen werden wird. Alle Ausschüttungen werden direkt für Reinvestitionen genutzt. Bislang funktioniert alles wie geplant. Ggf. kann ich sogar einen kleinen Vorsprung für den nächsten Crash zur Abfederung eventueller Dividendenkürzer aufbauen.

 

Vergleich Vorjahr

Für die Monate Januar und Februar gibt es keine 2013 Vergleichsjahre, da das Portfolio erst im März 2013 begonnen wurde.

März +590% primär durch die grosse VOD Rückzahlung

April +83% primär durch das grössere Volumen an April-Divi Zahlern

 

Zukäufe im Portfolio

Sequentiell nach Monaten.

PG jetzt auf volle Position aufgestockt

PM halbe Position begonnen

SSE auf volle Position aufgestockt

Roche auf volle Position aufgestockt

BATS halbe Position begonnen

BHP auf volle Position aufgestockt

VZ als Teil des VOD Deals erhalten … werde die VZ Anteil voraussichtlich demnächst abstossen

Munich RE eine halbe Position begonnen

SES eine halbe Position begonnen

HCP eine halbe Position begonnen

KMI eine volle Position überschossen … aufgrund von fundamentaler Unterbewertung bei gleichzeitiger Top Dividende + Wachstum im Portfolio leicht übergewuchtet

PM auf volle Position aufgestockt

 

Verkäufe im Portfolio

Ich habe mich entschlossen lieber Verluste zu realisieren als Unternehmen, welche meine Strategie nicht unterstützten auszusitzen zu versuchen.

RWE +/- 0% verkauft, da Dividende gekürzt und fundamental ein Bruchschiff

Tesco -10% verkauft, da Dividende >1 Jahr eingefroren

INTC +8% verkauft, da Dividende >1 Jahr eingefroren

Share this post


Link to post

Posted

Tesco hat die Dividende gekürzt??

Hab ich was verpasst???

 

Zumindest auf der IR-Seite hab ich nichts gefunden.

Share this post


Link to post

Posted

Tesco hat die Dividende gekürzt??

Hab ich was verpasst???

 

Zumindest auf der IR-Seite hab ich nichts gefunden.

 

Korrigiere: nicht erhöht … gekürzt wurde sich (noch) nicht.

Share this post


Link to post

Posted · Edited by stocks+bonds

Ich brauche Eure Hilfe bei der Identifikation weiterer Titel für mein Depot.

 

Aktuelle Anzahl Titel im Portfolio = 32

Watchlist für weitere Titel = 20

 

Was mich aktuell am Portfolio stört ist die Währungsverteilung

USD = 53%

GBP = 18%

CHF = 18%

EUR = 07%

[div.] = 04%

 

Die meisten der USD-Titel sind international tätig und haben damit eine innere Währungsdiversifikation. Als Deutsch/Schweizer Investor würde ich mich mit einem höheren regional erwirtschafteten CHF/EUR Teil aber noch wohler fühlen. Meinen Lebensabend und den Bezug der Dividenden werde ich voraussichtlich immer in einer dieser beiden Währungen haben – gute Titel mit Schwerpunkt Europäischer Binnenmarkt wären also gefragt.

 

Primär fehlt es mir in den Bereichen

- Immobilien (REITs, AGs et al.)

- Versorger (Strom, Wasser, usw.)

- Telcos (ISPs, Media, etc.)

 

Für weitere stark regionale Titel aus anderen Branchen bin ich grundsätzlich offen. Die Branchen Threads verfolge ich aktiv und durch die Subforen der Länder streife ich auch regelmässig. Leider ist es schwer Titel zu finden, welche meine Kriterien erfüllen. Eine Shareholder orientierte Dividendenkultur kombiniert mit solidem Geschäftsmodell scheint es in diesen Branchen in der EU nur selten zu geben.

 

Über Hinweise, Tipps und Empfehlungen würde ich mich sehr freuen.

Share this post


Link to post

Posted · Edited by Schildkröte

Was mich aktuell am Portfolio stört ist die Währungsverteilung. Als Deutsch/Schweizer Investor würde ich mich mit einem höheren regional erwirtschafteten CHF/EUR Teil aber noch wohler fühlen.

 

Primär fehlt es mir in den Bereichen

- Immobilien (REITs, AGs et al.)

- Versorger (Strom, Wasser, usw.)

- Telcos (ISPs, Media, etc.)

Gibt es irgendwo eine "aktuelle" Depotübersicht von dir? Falls ich dir Titel empfehle, die du bereits in deinem Depot hast bitte ich um vorab um Entschuldigung! wink.gif

 

Immobilien: Ich arbeite zwar in der Liegenschaftsbranche, aber Aktien aus diesem Bereich habe ich bisher gemieden. Tutti hat ein paar Aktien aus dieser Branche. Im MDAX und im SDAX sind ebenfalls einige Immobilienaktien enthalten. Diese Werte habe ich mir bisher aber noch nicht näher angesehen und halte mich mit einem Urteil deshalb zurück.

 

Versorger: Sofern du mit der französischen Quellensteuer kein Problem hast, solltest du dir EdF und GdF Suez mal näher anschauen, vielleicht auch Suez Environnement oder Veolia Environnement. Obwohl ich ein Fischkopf bin, weiß ich, dass es in den Alpen z. B. Verbund und OMV gibt. e.on und RWE möchte ich nicht empfehlen, die angelsächsischen Versorger sollten bekannt sein.

 

Telcos: Die Deutsche Telekom würde ich angesichts deines Anlagestils und möglicher Milliarden-Investitionen nur mit Abschlägen empfehlen, Vodafone schon eher. Aus deiner Heimat ist die Swisscom keine schlechte Wahl. Um die übrigen europäischen Telcos würde ich einen Bogen machen. AT&T und Verizon sind in diesem Sektor wohl die beste Wahl. Wer es etwas exotischer mag, sollte einen Blick auf America Movil und China Mobile werfen.

Share this post


Link to post

Posted

Q3 2014 Update

 

Vielen Dank für die Empfehlungen bezüglich Immobilien, Versorger und Telcos in diesem und in anderen Threads.

 

Das Dividenden Portfolio ist fleissig auf Kurs. Ich habe aktuell wenig Zeit neue Positionen zu untersuchen, deshalb wurden in den letzten Wochen primär bestehende Werte unter oder am FairValue nachgekauft.

 

Nach wie vor beunruhigt mich die hohe %USD-Allokation. Die wenigen %JPY werde ich ggf. abstossen und in EUR dotiert nachkaufen. Grundsätzlich möchte ich mich auf USD/GBP/CHF/EUR beschränken, was einen späteren (Teil)-Umzug zu anderen Brokern einfacher gestalten sollte.

 

Übersicht aktuelle Zusammensetzung und %-Verteilung der Titel

post-22627-0-22800000-1413043242_thumb.png

 

 

Dividenden Performance (hellblau = Vorjahr)

post-22627-0-06457100-1413043251_thumb.png

 

 

Das Portfolio ist auf Kurs, bzw. sogar etwas voraus. Während letztes Jahr das Jahresziel an Dividenden knapp verfehlt wurde, wird es dieses Jahr voraussichtlich schon im November erreicht. Ich hab etwas Spielraum um auch jetzt schon Titel nachzukaufen die erst wieder im 2015 ausschütten. Ggf. kann ich nächstes Jahr den Vorsprung sogar noch etwas ausbauen. Sollte mir das gelingen, werde ich ggf. auch den ein oder anderen Wachstumskandidaten (analog zu meinem SBUX Experiment) mit ins Boot holen.

 

Bin auf Eure Feedbacks, Kommentare, Meinungen, Ideen und Vorschläge gespannt.

Share this post


Link to post

Posted

Dass Baxter einen Spin-off plant, ist Dir bekannt(?): http://www.reuters.c...N0MO0FN20140327

 

Jain.

 

Aus Dividenden-Strategie Perspektive werde ich abwarten was die beiden Unternehmen machen. BAX sollte m.E. die Dividendenmaschine bleiben und BAXTA ggf. eher ein Wachstumstitel werden. Aktuell habe ich vor abzuwarten.

 

Aus Steuerlicher Perspektive bin ich etwas unschlüssig. Die "steuerfreie Gutschrift" könnte für mich als Schweizer Anleger mit US-Broker ggf. unbedenklich sein – muss hier nochmals nachforschen. Für Deutsche Aktionäre ist es ja eher suboptimal. Wer Tipps hat, immer her damit ;)

Share this post


Link to post

Posted

Jahresabschluss 2014

 

2014 stellt das erste "komplette" Jahr meiner Dividendenstrategie dar. Ich habe relativ emotionslos das Jahr über die Strategie verfolgt. Vereinzelt habe ich ausserordentliche Geldzuflüsse (Bonus, Geschenke, usw.) genutzt, um Wachstums Titel mit beizumischen. Kern bleibt die im ersten Post beschriebene Dividendenstrategie.

Dividenden Performance (hellblau = Vorjahr)

 

post-22627-0-09580200-1421508735_thumb.png

 

Das Portfolio hat mit Dividendenausschüttungen von 23% über Ziel das Jahr abgeschlossen.

 

 

Ausblick 2015

 

Als internationaler CHF-Anleger (Verdienst/Ausgaben in CHF) hat mich die Entkopplung des EUR/CHF Kurses hart getroffen. Ich versuche es positiv zu sehen und werde vorhandene, bzw. noch anstehende Überreaktionen des Markets nutzen um a) Schweizer Titel nachzukaufen und b) unterbewertete EUR Titel günstiger nach-/einzukaufen. Bei einigen meiner Werte muss ich die Stabilität der Dividenden nun genauer analysieren und beobachten. Bezüglich Immobilien und Versorgen bin ich nach wie vor am suchen und warte mit einem Einstieg zu.

Share this post


Link to post

Posted

Für meine Hochrechnung verwende ich folgende Annahmen (p.a.):

3,0% Dividend Rendite

8,0% Dividenden Wachstum

8,0% Wertsteigerung

Jahresabschluss 2014

 

Das Portfolio hat mit Dividendenausschüttungen von 23% über Ziel das Jahr abgeschlossen.

Soll das heissen 3,69% Dividendenrendite?

Wie hoch war die Wertsteigerung?

Wie hoch die Gesamtrendite?

Wie berechnet?

Share this post


Link to post

Posted · Edited by stocks+bonds

Für meine Hochrechnung verwende ich folgende Annahmen (p.a.):

3,0% Dividend Rendite

8,0% Dividenden Wachstum

8,0% Wertsteigerung

Jahresabschluss 2014

 

Das Portfolio hat mit Dividendenausschüttungen von 23% über Ziel das Jahr abgeschlossen.

Soll das heissen 3,69% Dividendenrendite?

Wie hoch war die Wertsteigerung?

Wie hoch die Gesamtrendite?

Wie berechnet?

 

Das Modell mit den von Dir zitierten Werten berechnet mit auf Basis meiner monatlichen Investitionsquote und meinem monatlichen Zieleinkommen in Jahr X, wieviel Dividendeneinkommen ich jedes Jahr benötige, um bezüglich meinem Plan und Zieleinkommen für Jahr X "on track" zu sein.

 

Ich weiss also für jedes Jahr, wo ich stehen muss, um mein langfristiges Ziel zu erreichen. Dieses Jahr habe ich das gesetzte Jahresziel um 23% übertroffen (Beispiel: Wenn ich dieses Jahr 100 CHF Franken Dividendeinnahmen als Ziel gehabt hätte und mit 123 CHF abgeschlossen hätte, dann wären dies auch entsprechend 23% über Ziel).

Share this post


Link to post

Posted · Edited by Dudelinode

Hallo Stocks+Bonds. Gibt es von deiner Seite ein Q1 oder Q2 update?

Ich selbst investiere primär in ein 4er ETF Portfolio. Habe aber vor einer Weile all meine alten "übrigen" Einzelaktien verkauft und mit diesem Geld parallel angefangen ein Dividend Portfolio aufzubauen, momentan bin ich erst in Mining/Basics, Pharma, TelCom, Oil&Gas investiert. Finance, Food/Beverage/Tabacco, Real Estate kommt noch. Daher würde mich auch der aktuelle Status bei dir interessieren.

Share this post


Link to post

Posted

Q1-Q3 2015 Update

 

Das Dividendenportfolio entwickelt sich fleissig weiter: Meine Investitionen laufen mittlerweile fast auf Autopilot mit minimalem Aufwand/Monat meinerseits. Ich muss mich zukünftig wieder stärker mit der Analyse/Bewertung von Einzeltitel beschäftigen. Auch bin ich etwas "faul" mit dem abstossen alter Werte die aus SpinOffs übrig geblieben sind und/oder die Anforderungen an meine Strategie nichtmehr erfüllen. Spätestens auf Anfang 2016 möchte ich eine Portfolio Bereinigung durchführen.

 

Dividenden Performance (hellblau = Vorjahr / dunkelblau = aktuelles Jahr)

post-22627-0-02916000-1445097140_thumb.png

Ich habe das Dividendenziel für dieses Jahr bereits im Oktober erreicht. D.h. auch in Jahr 3 der Strategie werde ich das Ziel übertreffen und ein kleines "Polster" an Performance aufbauen können. Die stärkere Performance ist einer höheren Einzahlungsquote zu verdanken u.a. durch Bonuszahlungen aus der Arbeit und kleinere Verdienste aus Nebentätigkeiten die ich zusätzlich zum monatlichen Fixbetrag investieren konnte.

 

Portolio

 

post-22627-0-05558700-1445097576_thumb.png

 

Neben Reinvestitionen in bestehende Titel gab es dieses Jahr Zukäufe

  • IBM – unterbewertet durch den grossen Umbau und langwierige Veränderungen im Geschäftsmodell – ich glaube an die Zukunft durch Watson/BigData auch wenn mich das Financial Engineering des Konzerns etwas abschreckt. Solange Warren aufstockt fühle ich mich aber etwas beruhigt.
  • Southern Co – Ein US-Versorger den ich schon länger auf dem Radar hatte und günstig erwerben konnte.
  • Colgate Palmolive – ein Konsumgüterhersteller den ich schon länger auf dem Radar hatte und günstig erwerben konnte.
  • Sonova – Ergänzung zu meinem Health/Med-Anteil als grösster Hörgerätehersteller und CH-Titel in Basiswährung.
  • Mastercard – Wachstumswert mit aktuell niedriger Dividende. Ich war unentschlossen zwischen Mastercard und Visa. Mastercard war letztlich stärker unterbewertet. Ggf. hole ich später Visa noch dazu. Wird hoffentlich langfristig zu einem Dividendenaristokraten.
  • Gilead Sciences – Wachstumswert im Health/Med-Bereich. Wird hoffentlich langfristig zu einem Dividendenaristokraten.

Folgende Entscheide bezüglich kleiner Beteiligungen wäge ich gerade ab:

  • South32 – Verkauf: mir genügt BHP als Rohstoff Anteil. BHP ist mein schlechtestes Investment und ich erwarte demnächst eine Dividendenkürzung. Zyklische Basisgüter/Rohstoffe sind nichts für mich…
  • Verizon – Aufstocken: ich möchte eine US-Telco als Stabilitätsanker haben. Da ich Verizon bereits durch den Vodafone Deal im Depot habe, überlege ich hier einfach aufzustocken. Alternative wäre AT&T.
  • Shell – Halten: ich warte die nächste Dividendenankündigung ab und werde Shell aber vorraussichtlich auch bei Kürzung/Streichung halten. Die Ölflaute möchte ich aussitzen und eher nachkaufen.
  • Baxter/Baxalta – Halten: entsprechen eigentlich nicht meinen Dividendenkriterien. Ich überlege beide trotzdem zu halten. Baxalta als Wachstumswert. Baxter als ggf. "wieder" Divi-Grower in Zukunft.
  • Medtronic – Verkauf: Durch den steuerlichen Wechsel nach Irland verliere ich die Quellensteuer.
  • Glaxo – Halten: wenn ich streng wäre hätte ich beim Divi-Freeze verkaufen müssen. Ich möchte aber einen GB-Health Titel haben und werde wohl auch hier halten

Wie ihr seht gehe ich aktuell wohl zu viele Kompromisse ein. Ich werde die Titel gegen Ende Jahr nochmals prüfen und evtl. strenger entlang meiner Kriterien die Entscheide fällen.

 

post-22627-0-56820200-1445098418_thumb.png

Die Währungsverteilung ist nach wie vor stark US-lastig. Bei den CHF-Titel gleiche ich durch eine Übergewichtung im Portfolio aus. In Zukunft muss ich mich wieder etwas stärker mit EUR-Titeln, bzw. Deutschen Aktien beschäftigen. Leider sieht es hier in den von mir gewünschten Aufstock Branchen Versorger und Immobilien eher düster aus.

Share this post


Link to post

Posted

Die stärkere Performance ist einer höheren Einzahlungsquote zu verdanken u.a. durch Bonuszahlungen aus der Arbeit und kleinere Verdienste aus Nebentätigkeiten die ich zusätzlich zum monatlichen Fixbetrag investieren konnte.

Wie berechnest du "Performance"?

Share this post


Link to post

Posted

1445100422[/url]' post='988149']
1445098946[/url]' post='988141']Die stärkere Performance ist einer höheren Einzahlungsquote zu verdanken u.a. durch Bonuszahlungen aus der Arbeit und kleinere Verdienste aus Nebentätigkeiten die ich zusätzlich zum monatlichen Fixbetrag investieren konnte.

Wie berechnest du "Performance"?

 

Absolute Performance zu den von mir abgesteckten Jahreszielen.

Dieses Jahr habe ich das Ziel eher erreicht, weil ich mehr Mittel als geplant einsetzen konnte.

Share this post


Link to post

Posted

Glaxo – Halten: wenn ich streng wäre hätte ich beim Divi-Freeze verkaufen müssen. Ich möchte aber einen GB-Health Titel haben und werde wohl auch hier halten

Was ist das denn für eine Begründung? Entscheidend ist nicht der Hauptsitz eines Unternehmens, sondern in welchen Währungsräumen es seine Ergebnisse erzielt und wie es ggf. Fremdwährungsrisiken absichert. Diesbezüglich solltest Du einen Blick in den Geschäftsbericht werfen.

Share this post


Link to post

Posted

Wie berechnest du Performance?
Absolute Performance zu den von mir abgesteckten Jahreszielen. Dieses Jahr habe ich das Ziel eher erreicht, weil ich mehr Mittel als geplant einsetzen konnte.

 

Das ist eine überaus merkwürdige Performancedefinition. Wenn deine Investments im Wert sinken, du aber mehr einzahlst, ist das eine positive Performance. Ich halte diese Rechnung aber für Humbug.

Share this post


Link to post

Posted

Absolute Performance zu den von mir abgesteckten Jahreszielen. Dieses Jahr habe ich das Ziel eher erreicht, weil ich mehr Mittel als geplant einsetzen konnte.

 

Das ist eine überaus merkwürdige Performancedefinition. Wenn deine Investments im Wert sinken, du aber mehr einzahlst, ist das eine positive Performance. Ich halte diese Rechnung aber für Humbug.

 

Wenn es nur darum geht , die Depotentwicklung zu überprüfen , dann ist das doch eigentlich OK..wenngleich nicht korrekt formuliert...und was Performanceberechnungen angeht , Ramstein ,da vermisse ich immer wieder das , was während der Depotexisstenz an Verkäufen mit Verlust bzw. Gewinn getätigt wurde , jedenfalls das Ergebnis daraus , so etwas gehört meiner Meinung nach als eigenständige Listung in jede Depotaufstellung um wirklich eine Performance zu belegen quasi seine eigene Managementleistung zu ergründen...

Share this post


Link to post

Posted · Edited by stocks+bonds

@Schildkröte: Das stimmt natürlich. Das Unternehmen schüttet seine Dividende steuerfrei in GBP aus und ich bekomme bei jeder Ausschüttung diese Währung gutgeschrieben. Ich konzentriere mich auf USD/GBP/EUR/CHF und habe dementsprechend auch Cash diesbezüglich der sich an Währungskonten anhäuft und reinvestiert wird. Mir ging es weniger um den Hauptsitz, als mehr um die Ausschüttung in von mir angestrebten Währungen.

 

@Ramstein/GünterPaul: Ein Protokoll von Zukäufen/Verkäufen um für mich daraus zu lernen ist eine gute Idee. Besten Dank für den Input. Bezüglich Performance kommt es m.E. auf den persönlichen Betrachtungsraum an. Mir geht es primär darum jährlich steigende passive Einnahmen zu erzielen. Ob diese durch geschickte Anlagestrategien, Zusatzinvestition oder aber ein erfolgreiches privates Business erzeugt werden ist mir letztendlich egal. Der Buchwert und "Total Return" des Portfolios hat insofern für mich nur eine zweitrangige Bedeutung. In diesem Kontext interessiert mich auch kein Vergleich mit Benchmarks oder Indices – diese relationale Performance ist mir egal. Mich interessiert lediglich die absolute Performance zu meinen, im Voraus abgesteckten, konkreten Zielen. Langfristig bin ich – bezogen auf Aktien – davon überzeugt, dass gute Dividende mit gutem, nachhaltig orientiertem Dividendenwachstum zu einem guten "Total Return" führen wird – es ist aber nicht mein primäres Anlageziel.

Share this post


Link to post

Posted

EoY 2017 Update 

 

In 2016-2017 hat sich bei mir einiges getan, so dass ich kaum Zeit hatte hier im Forum Updates zu machen. Das Portfolio ist weiterhin auf Autopilot weitergelaufen. Anbei ein kurzes Update zum aktuellen Stand Ende 2017. Management Summary: Die Strategie ist langweilig, aber funktioniert bislang.

 

Dividenden Performance

Ich habe die Annahmen in meinem Dividenden Modell verschärft (konservativere Schätzungen für Dividendenwachstum, Veränderung Bewertung, Währungsverluste, Haltedauer, Steuer, etc.). Mit meinem Modell leite ich die Forecasts pro Jahr ab dafür, welche Dividendeneinkünfte ich erzielen muss, um zum Zieljahr mein um Inflation bereinigetes Zieleinkommen zu erreichen. Durch ein strengeres Modell ist es schwieriger für mich die Ziele zu erreichen. Insgesamt sind die letzten zwei Jahre gut verlaufen. Ich erreiche den Zielwert in 2017 knapp nicht, bin aber mit der Entwicklung der Dividenden auf einer YoY-Basis zufrieden.

 

Bildschirmfoto 2018-01-04 um 13.10.06.png

 

2013-2014    162.43%
2014-2015    47.31%
2015-2016    26.46%
2016-2017    46.21%

 

Auch weiterhin werden alle Dividenden reinvestiert und es erfolgt ein monatlicher Mittelzufluss zum Portfolio.

 

Portolio

Bildschirmfoto 2018-01-04 um 13.23.51.png

 

Verkäufe (und die Gründe soweit ich mich noch daran erinnere)

  • Syngenta: Im Rahmen der Übernahme durch ChemChina habe ich die Aktien zum angebotenen Preis abgegeben.
  • HCP: War in Schwierigkeiten, hat einen SpinOff einer Sparte gemacht, ich sah die Dividende in Gefahr und hab mich unwohl gefühlt und getrennt.
  • GSK: Hat die Dividende gekürzt/eingefroren – bin mit Gewinn ausgestiegen und hab in andere Healthcare Firmen umgeschichtet.
  • NTT DOCOMO: Ich wollte keine einzeln Yen-Positionen mehr haben. Bin mit Gewinn raus und plane Asien mit ETFs abzudecken.
  • Baxter/Baxalta: Der Spilt und die reduzierte Dividende war mir nicht geheuer. Bin mit Gewinn ausgestiegen.
  • Royal Dutch Shell: Ich wollte mein Basismaterialien/Energie auf ein Minimum herunterfahren, daher musste Royal gehen und Exxon ist geblieben.
  • South32: Ich wollte mein Basismaterialien/Energie auf ein Minimum herunterfahren, BHP ist meine Langfristanlage, daher South32 mit Gewinn verkauft.

Reinvestitionen und Zukäufe

Ein Grossteil des Geldes wurde in den letzten beiden Jahren ins Bestandspositionen investiert. Es gab Neuzugänge um das Portfolio breiter abzustützen. In Konsumgüter investiere ich immer überproportional. Auch die Bereich Versorger, Immobilien und Telekommunikation wollte ich seit längerem ausbauen. Der Prozess ist noch nicht abgeschlossen. Insgesamt möchte ich mich noch defensiver aufstellen. Nur „Überflüssiges“ Geld aus Boni wurde in Wachstumstitel (auch ohne Dividende) und den ein oder anderen Zock investiert.

 

Konsumgüter

  • Anheuser-Busch InBev: Alkohol geht als Sin-Stock immer. Dividende erschien gut. Verschuldung macht mir etwas Sorge. Hoffe aber auf solide Dividende bei sehr geringem Wachstum und gleichzeitiger Reduktion der Schulden.
  • Kraft Heinz: Seh ich immer und überall auf Reisen. Bin ich direkt beim Merger mit rein. Erwarte auch hier eher geringere Steigerungen und Reduktion der Schulden. Hoffe dass der Buffet den 3G Jungs ausredet wie wild auf M&A Tour zu gehen.
  • Givaudan: Langweiliges Basisinvestment – ich führe es unter Konsumgüter, weil sie quasi ein Zulieferer der Konsumgüter Industrie mit all ihren Geschmacks/Duftstoffen sind.
  • VF Corp: Gefällt mir besser als Nike/Adidas, weil sie eine Multi-Brand Strategie fahren und m.E. langfristig solide wirtschaften. Aus Dividendenperspektive erschien mir das der spannendste „Kleiderladen“ zu sein.
  • Lindt&Sprüngli: Wollte ich schon immer mal haben. Erlebe die mit Wohnsitze Schweiz selbst immer wieder und die Expansion und das Wachstum gefallen mir.

Immobilien

  • Deutsche Wohnen: Qualitativ hochwertige Immobilien, wenn auch niedrige Dividenden. Mir gefällt ihr Fokus auf Qualität und Lage, denke das zahlt sich langfristig aus.
  • Swiss Prime Site: Der grösste Immobilienhai in der Schweiz. Setzt auch auf Qualität, Dividende eher konservativ im Wachstum, dafür bislang nachhaltig.
  • VIB Vermögen AG: Noch klein, aber mit starkem Wachstum in Süddeutschland. Unaufgeregtes Wachstum auch bei der Dividende.
  • Omega Healthcare Investors: Ich wollte einen Healthcare-REIT, mit Omega war es aber wohl eher ein Griff ins Klo. Ich werde die wieder abstossen, da sie fast all ihr Geld durch Medicare/Medicaid finanzierte Dienstleister bekommen und das ist mir in den USA zu riskant. Ich will das „private Geld“ der Leute anzapfen.
  • Welltower: Ist mein Ersatz für Omega. Hätte gleich hier einsteigen sollen. Die Umwege via HCP/Omega hätte ich mir sparen können. Da hab ich in der Recherche geschlampt.

Versorger

  • Innogy: Bin knapp nach dem Börsengang rein und hab beim Rückzieher vor paar Wochen nachgekauft. Für mich aktuell immer noch der beste unter den „schlechten Grossen“ in Deutschland. Ich hoffe das wird was. Bin bei Versorgern in der EU und in Deutschland nach wie vor ratlos und deprimiert. Ideen?
  • NextEra Energy: Erneuerbare Energien und gutes Wachstum.
  • Dominion Energy: Konservativer Energiemix, stellen sukzessive um, gutes Wachstum.

Healthcare

  • Bayer AG: Ich weiss nichtmehr warum ich Bayer gekauft hatte. Ich glaube es war als sich die Monsanto Fusion abgezeichnet hat. Ich wollte nach Syngenta eine Alternative und habe mit Bayer hoffentlich eine gute Mischung, wenn der Monsanto Deal klappt.
  • Fresenius SE: Ich hab mich für die Mutter entschieden, weil ich auch das Geschäft mit Krankenhäusern und Versorgungsmitteln haben möchte. Ist eine sehr langfristige Position. Bin eher klein rein.
  • Becton Dickinson: Verbrauchsmittel im Healthcare Bereich – ich wollte nicht „nur“ Pillen-Firmen haben und da hat BD gut reingepasst in das Konzept.

Industrie

  • Deutsche Post: Ich glaube an die Zunahme von globalem Päckchen versenden. Mit der Post möchte ich das Wachstum in den Emerging Markets mitnehmen.
  • Kühne und Nagel: Ist meine Ergänzung zur Post. Spezialisierter und „Asset-leichter.“
  • Fuchs Petrolub: Spezialist und Nischenprimus der auch noch Dividende zahlt. Ich glaube an das langfristige Geschäft und mag „unaufgeregte“ Aktien wie FP.

Telekommunikation

  • AT&T: Als Ergänzung zu Verizon. Der Push in das Content Geschäft könnte klappen, wenn der Merger nicht abgeblasen wird.

Finanzen

  • Visa: Teilt sich das Investitionsvolumen mit Mastercard. Einer von beiden wird das globale Wettrennen gewinnen, darum beide im Depot.

Technologie

  • NVIDIA: Zock auf AI und ggf. steigende Dividende.
  • Amazon: Zock auf Dividende in x-Jahrzehnten.
  • Salesforce: Zock auf Dividende in x-Jahrzehnten.

 

Bildschirmfoto 2018-01-04 um 13.11.02.png

 

Mit den Zukäufen konnte ich über das letzte Jahr fast Punktgenau die Ziele meines Modells erreichen: 3% Dividendenrendite und 6% Dividendenwachstum (vgl. letzte beiden Spalten der Tabelle, welche die gewichteten Beiträge und unten den Gesamtwert je Portfolio dafür ausweist).

 

Mit 58 Aktien bin ich langsam an der Grenze die ich administrativ noch gut nebenbei hinbekomme. Ich denke mehr als 75 Aktien möchte ich nicht verwalten. Irgendwo zwischen 50 und 75 werde ich mich einpendeln. Das scheint mir die beste Balance aus Aufwand und Diversifikation zu sein.


Ausblick und womit ich mich aktuell Beschäftige

  • Portfolio: Immobilien, Telekommunikation und Versorger möchte ich jeweils noch mit einer Aktie (oder Asia-ETF) stärken. Dabei wären mir Titel aus Europa oder Asien am liebsten. Es dürfen gerne auch welche sein, die noch wenig Dividende zahlen aber gut Steigerungsraten ausweisen. Hat jemand Ideen?
  • Broker-Risiko: Mein Portfolio Vermögen ist stark gewachsen. Ich habe aktuell alles bei Interactive Brokers und würde gerne mein „Broker-Risiko“ streuen. Ich überlege bei einem Deutschen- oder Schweizer Broker ein zweites Konto zu eröffnen. Mir gefällt daran die Risikoreduktion, ich scheue aber den Mehraufwand für Verwaltung, Administration, Steuer, usw. Wie geht ihr mit dem Thema „Broker Risiko“ um?
  • Private-Equity: Ich hatte privat/beruflich die Möglichkeit in kleine Firmen mit Direkt-Inventionen einzusteigen. Ich eröffne diesen Investitionspfad primär als Lernpfad für mich. Es geht nicht um grosse Summen und das Geld ist reines Risiko-Kapital das losgelöst von meiner Dividendenstrategie investiert wird.


Über eure Feedbacks und Inputs freue ich mich sehr.

 

Ich wünsche euch allen ein erfolgreiches Jahr 2018! 

Share this post


Link to post

Posted

Verlierst Du bei derartig vielen Einzelwerten nicht den Überblick? Wenn die Übernahme von Monsanto durch Bayer gelingt, sind die Leverkusener schwerpunktmäßig mehr der Agrochemie statt Pharma zuzuordnen. Im Logistikbereich solltest Du die aufkommende Konkurrenz durch Amazon berücksichtigen. Bei den Zahlungsdienstleistern vergisst Du Amex und solltest in Erwägung ziehen, dass auch Amazon, Google, Facebook, Apple etc. dieses Segment früher oder später für sich vereinnahmen werden. 

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now