Tutti

Depot/Zins&Dividende/Transaktionen

1.184 Beiträge in diesem Thema

Geschrieben · bearbeitet von Tutti

Hallo,

 

nachdem ich dem Kollegen maddin711 noch vor ein paar Tagen geschrieben habe das ich mich niemals trauen würde mein Depot hier zu veröffentlichen, habe ich es mir nun anders überlegt und heute ein bisschen Zeit. Ich hoffe, ich komme mit der Menüführung hier in "meinem" Forum einigermaßen zurecht und bitte schon jetzt um etwas Nachsicht :blushing:

 

 

Zu allererst meine Pflichtangaben:

Erfahrungen mit Geldanlagen: 1990-2002 Fonds- Bankprodukte, Dachfonds, Immobilien- und Rentenfonds (hat mich sehr viel Geld gekostet, dazu später mehr)........seit dem Jahr 2003 betreue ich meine Anlagen selber

 

Zeitliche Aufwandsbereitschaft für eure Geldanlage: täglich (ist schon ein Hobby geworden)

Risikotyp/Risikobereitschaft/Umgang mit Verlusten: mittlere Risikobereitschaft, Zielrendite war und ist für mich immer die Rendite meiner vorhandenen Lebens- und Rentenversicherung zu erreichen, bzw. diese zu übertreffen

 

Sparerfreibetrag ausgeschöpft? Ja

 

Anlagehorizont: langfristig (> 20 Jahre)

Zweck der Anlage: Altersvorsorge

Einmalanlage und/oder Sparplan?: nur Einmalanlagen, keine Sparpläne mehr

 

Aufteilung: Anleihen/Aktien aktuell 50%/50%.......in den letzten Jahren lag die Quote i.d.R. immer bei 70-80% Anleihen / 20-30% Aktien (die Angaben beziehen sich nur auf das Depot)

 

Altersvorsorge: seit 2003 wegen Selbstständigkeit von der Sozialversicherungpflicht befreit, daher die intensive Bearbeitung von vorhandenem Kapital, Grundsicherung besteht aus Versicherungsprodukten

 

Immobilie: vorhanden

 

 

Nachdem ich über quälend lange, zähe und nervige Verhandlungen mit meinem Bankberater alle teuren Dachfonds, Struktur- Immobilien- und Zielfonds etc. aus meinem Depot endlich verkauft hatte, habe ich mich selber um meine Geldanlage gekümmert und das sehr intensiv, da ich von der Sozialversicherungspflicht befreit wurde und somit nur sehr wenig gesetzl. Rente bekomme.

 

Ich war über Jahre hinweg einfach nur naiv und habe meiner Hausbank blind vertraut. Welche Kosten ich bei jedem Kauf (speziell bei Dachfonds) da jedesmal aufgebürdet bekam und warum die Bank laufend Positionen verkauft und ausgetauscht hat.....habe ich erst im Nachgang gemerkt und das Wort Ausgabeaufschlag bekam bei meinen Positionen eine besondere Bedeutung.......naja, ist lange her.:angry: Bin schließlich im Streit dann von der Bank weggegangen.

 

 

Ein Grundabsicherung besteht durch diverse Renten- und Lebensversicherungen, Pensionskassen-Einzahlung, sowie einer betrieblichen Pensionszusage.

 

 

Nun denn.....ich würde mein Depot hier auch gerne für mich als eine Art Tagebuch führen und hoffe auf konstruktive Kritik und Anregungen, aber auch auf Nachsicht von den Experten hier :blushing: Meine ersten selbstständigen Investitionen waren Bundes- und Unternehmensanleihen und es war in den letzten Jahren auch relativ leicht mit Bonds Geld zu verdienen. Speziell nach der Lehmann-Pleite Ende 2008 habe ich sehr viel Geld in Bonds gesteckt und im Zuge dessen auch ein paar Aktien gekauft (von denen noch ein paar übriggeblieben sind) und mit sehr guten Renditen wieder verkauft (leider teilweise viel zu früh)

 

 

 

Ich habe für mich folgende schlichte Strategie entwickelt:

 

- immer mit 50%Anleihen / 50%Aktien investiert zu sein

 

- Buy & Hold bei beiden Gattungen

 

- Firmen müssen (wenn möglich eine nachhaltige) Dividende ausschütten

 

- ich muss zumindest vom Ansatz her verstehen, in was ich investiere

 

- keine Zertifikate, Fonds & Co.

 

- kein Aktionismus, keine Stop-Loss Orders

 

 

 

Da es leider immer schwieriger wird, auslaufende Anleihen zu ersetzen (Fresenius+Hornbach: Danke für die vorzeitige Kündigung der Anleihen :angry: ) und ich nur wenig Lust habe in die aktuellen Emissionen von erstklassigen Emmittenten mit 2% Renditen zu investieren, wäre ich über den einen oder anderen Vorschlag sehr dankbar. Staatsanleihen habe ich schon keine mehr und aus reiner "Anlagenot" habe ich mich sogar zu einigen Mittelstands-Bonds verleiten lassen.

 

Zu den einzelnen Werten und warum ich in diese investiert habe, schreibe ich gleich noch etwas.

 

 

 

Eine gewisse Sonderstellung nimmt bei mir noch der Bereich Edelmetalle ein. Von Kind auf, habe ich mich schon mit dem sammeln von Münzen beschäftigt und habe mir im Laufe der Jahre auch ein gewisses Fachwissen der Numismatik angeeignet. Auch durch eine Erbschaft kam einiges dazu und so ist dann doch eine relativ große Wertstellung entstanden und ich habe es in den Jahren immer so gehandhabt, dass ich die Kupon´s und Dividendenzahlungen nebenher immer 1:1 in Edelmetalle "getauscht" habe. Was im Zuge der Eurokrise natürlich "goldrichtig" gewesen ist.:) Ich habe 2001 für 1 Goldmark z.B. knapp 145€ bezahlt (wird aktuell bei über 500€ gehandelt);)

 

Der Anteil an Edelmetallen (Gold/Silber/Palladium/Numismatik) soll aber nur noch punktuell ausgebaut werden und ich würde daher gerne die Erträge aus meinem Zins & Dividenden - Depot komplett in Wertpapiere reinvestieren.

 

Desweiteren gibt es ein kleines Darstellungsproblem.....ich habe Ende letzten Jahres mein Depot zu einer unserer hiesigen Bank übertragen (hatte diverse Gründe) und habe jetzt Schwierigkeiten mit der Performance-Darstellung. Bei meiner alten Direktbank wurden die jeweiligen Ausschüttungen direkt zum Wertpapier zugewiesen. Bei der jetzigen Darstellung wird nur der Kaufpreis mit dem aktuellen Kurs verglichen und meine Excel-Kenntnisse sind leider nicht ausreichend :blushing:

 

 

Bei meiner ältesten Aktie der Deutschen Euroshop gab es z.B. seit 2005 jedes Jahr eine ordentliche Dividende und diese wird nachfolgend nicht mehr berechnet.

 

 

 

Das soll es mit meiner ersten Vorstellung erstmal gewesen sein und gleich schreibe ich etwas zu meinen Werten. Nachfolgend sind meine Werte im Bereich Aktien+Renten abgebildet.

 

 

 

Ich freue mich sehr auf Anregungen, Empfehlungen und Kritik und ich kann sicherlich noch einiges lernen.

 

 

 

 

 

Anja

post-22661-0-94239900-1363010748_thumb.jpg

post-22661-0-64864200-1363010953_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von Tutti

Hallo nochmal,

 

vielen werden sicherlich meine Depot-Positionen bekannt sein, jedoch möchte ich trotzdem zu jedem Aktienwert etwas vermerken:

 

 

Altria Group Inc (Nahrung/Geträne/Tabak)

für mich ein absolutes Dauerinvestment, hohe nachhaltige Quartalsdividenden, sehr günstiger Einstieg damals zu 12,64€

 

British American Tobacco (BAT) (Nahrung/Geträne/Tabak)

als Dauerinvestment geplant, dürfte hier ja weitgehend bekannt sein, seit Februar zu 38,77€ dabei, hohe Dividende

 

Colgate-Palmolive Co. (Kosmetik/Körperpflege/Hygiene)

Langfristinvestment, dürfte hier ja weitgehend bekannt sein, sehr günstiger Einstieg damals zu 55,53€

 

Groupe Danone (Nahrung/Getränke)

Langfristinvestment (trotz Quellensteuerproblematik), dürfte hier ja weitgehend bekannt sein, sehr günstiger Einstieg damals zu 36,50€

 

Deutsche Euroshop (Immobilien)

Langfristinvestment, meine größte Position, M-Dax Wert, Shoppingcenter, hohe sichere Dividende

 

Deutsche Grundstücksauktionen AG (Immobilen)

interessanter Nebenwert, hohe Dividende, Sonderdividende wegen Beteilungsverkauf

 

Effecten-Spiegel AG Vz (Beteilungsgesellschaft/Verlag)

Miniposition, interessanter Nebenwert, Kurs der Aktie liegt 40-50% unter NAV, sehr markteng

 

Freenet (Telekommunikation)

Langfristinvestment, Aktie steigt und steigt und steigt.....sehr hohe Dividende, sehr günstiger Einstieg damals zu 7,94€

 

GlaxoSmithKline plc (Pharma)

als Dauerinvestment geplant, dürfte hier ja weitgehend bekannt sein, seit Februar zu 16,69€ dabei, hohe Dividende

 

Hamborner REIT AG (Immobilien)

gekauft als Ersatz für ImmoFonds, S-Dax, hohe Dividende, REIT

 

Kellogg Co. (Nahrung)

Langfristinvestment, erst seit 2011 dabei

 

Microsoft (Software)

wollte unbedingt einen Technologietitel mit Dividenenausschüttung haben (Intel wird demnächt vielleicht folgen)

 

PepsiCo Inc. (Getränke)

Langfristinvestment, erst seit 2010 dabei

 

Procter & Gamble Co (Kosmetik/Körperpflege/Hygiene)

Langfristinvestment, dürfte hier ja weitgehend bekannt sein, sehr günstiger Einstieg damals zu 37,61€

 

Roche Holding Inhaberaktien (Pharma)

Langfristinvestment (trotz Quellensteuerproblematik), dürfte hier ja weitgehend bekannt sein, sehr günstiger Einstieg damals zu 113,53€

 

VIB Vermögen AG (Immobilien)

gekauft als Ersatz für Immofonds, hohe Dividende, Aktie notiert weiter unter NAV

 

Royal Dutch (Öl/Gas/Versorger)

geplant als Langfristinvestment, dürfte hier ja weitgehend bekannt sein, erst seit März dabei

 

 

Das sind also meine aktuellen Aktien-Positionen.........zu den Anleihen-Positionen schreibe ich später dann mal. Das Problem bei meinen Anleihen ist zum größten Teil die niedrige Restrendite (aufgrund hoher Kurse). Normal müsste ich mich von dem einen oder anderen Wert trennen, jedoch finde ich bei meinem 50/50-Ansatz keine brauchbare Alternative.

 

Auch das Risiko meiner Mittelstandsanleihen ist mir sehr bewußt (außer die Schalke04-Anleihe, die ist sicher :rolleyes: ) Die ETF´s von ishares habe ich mit rein genommen um im Anleihenbereich der Schwellenländer etwas zu tun.

 

 

 

 

 

Bis später dann mal

 

Anja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Test

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

bestanden ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

bestanden ;)

Danke, ich übe noch :lol:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

bestanden ;)

 

Nachdem das geklärt ist, können wir uns zunächst der provokativen Fragestellung

 

Können Frauen auch Geld anlegen?

zuwenden und uns der Analyse widmen, ob es nicht vielmehr

 

Können auch Frauen Geld anlegen?

oder gar

 

Können Frauen Geld auch anlegen?

heißen müsste? Die S05-Position lässt bei jeder der drei Varianten erhebliche Zweifel aufkommen. <_<

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Gefällt mir. Die einzelnen Positionen sind gerade groß genug, um nicht in Transaktionsgebühren zu ertrinken; die Streuung ist ausreichend, um sie nicht mit ein paar ETFs aufmotzen zu müssen.

 

Zu dem sehr defensiven Aktienteil würden Christian Dior, Fresenius und BayWa passen.

 

Die einzige Staatsanleihe, die zu den vorliegenden Anleihen passen könnte, scheint mir Rumänien zu sein, mit traditionell niedriger Verschuldung; deren längste 2019er-Laufzeit liegt bei glatten 4% Rendite, was immerhin knapp mehr ist als Irland.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

In diesem Thread will ich alle relevanten Transaktionen, Info´s zu Ausschüttungen und Kuponzahlungen und über meine Performance berichten

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von Tutti

Feminin investieren: Feminin investieren

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Dein Link funktioniert nicht, hier funktioniert er. ;)

 

Finde ich sehr gut das auch mal eine Frau hier ihr Depot zeigt und das ist wirklich beeindruckend. :thumbsup:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von €-man

Was wird da Freund vanity nur sagen. Blass Femin?

 

Gruß

€-man

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von Tutti

Hallo,

 

lieben Dank an euch...ich übe hier noch und bin für jede Hilfe sehr dankbar. Habe es jetzt auch hinbekommen und dafür 15 Minuten gebraucht :D

 

Lg Anja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Was wird da Freund vanity nur sagen. Blass Femin?

Gar nix, aber folgende überraschende dpa-Meldung von heute kommt mir dazu in den Sinn

 

DÜSSELDORF (dpa-AFX) - Mit einem Durchschnittspreis von 74 Euro pro Paar haben Männer in Deutschland im vergangenen Jahr deutlich mehr für Schuhe ausgegeben als Frauen. Ihre neue Fußbekleidung ließen sich Käuferinnen dagegen im Schnitt nur 62 Euro kosten. Kinderschuhe kosteten durchschnittlich rund 41 Euro. Das berichtete der Bundesverband Schuheinzelhandel am Mittwoch zum Start der Düsseldorfer Schuhmesse GDS (13. bis 15.3.). Angaben über die Anzahl der pro Person im vergangenen Jahr gekauften Paar Schuhe machte der Verband jedoch nicht.

Ich fürchte, alte Muster haben ausgedient und das große Umdenken muss beginnen. Wenn ich mir Tuttis Depot anschaue, kann ich auch keine genderspezifischen Merkmale entdecken (außer den Herzigen). In der im Kuchendiagramm dargestellten Grundaufteilung erinnert es sogar an Harry's Dauerkonserve HBPP (im Detail freilich nicht mehr).

 

@Tutti: Ich bin auch in der Lage sinnvolle Beiträge beizusteuern, wenn ich mich bemühe und du darauf bestehst ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Angaben über die Anzahl der pro Person im vergangenen Jahr gekauften Paar Schuhe machte der Verband jedoch nicht.

Natürlich nicht, sonst hätte er den gewünschten Inhalt der Meldung damit widerlegt. :lol:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Was wird da Freund vanity nur sagen. Blass Femin?

Gar nix, aber folgende überraschende dpa-Meldung von heute kommt mir dazu in den Sinn

 

DÜSSELDORF (dpa-AFX) - Mit einem Durchschnittspreis von 74 Euro pro Paar haben Männer in Deutschland im vergangenen Jahr deutlich mehr für Schuhe ausgegeben als Frauen. Ihre neue Fußbekleidung ließen sich Käuferinnen dagegen im Schnitt nur 62 Euro kosten. Kinderschuhe kosteten durchschnittlich rund 41 Euro. Das berichtete der Bundesverband Schuheinzelhandel am Mittwoch zum Start der Düsseldorfer Schuhmesse GDS (13. bis 15.3.). Angaben über die Anzahl der pro Person im vergangenen Jahr gekauften Paar Schuhe machte der Verband jedoch nicht.

Ich fürchte, alte Muster haben ausgedient und das große Umdenken muss beginnen. Wenn ich mir Tuttis Depot anschaue, kann ich auch keine genderspezifischen Merkmale entdecken (außer den Herzigen). In der im Kuchendiagramm dargestellten Grundaufteilung erinnert es sogar an Harry's Dauerkonserve HBPP (im Detail freilich nicht mehr).

 

@Tutti: Ich bin auch in der Lage sinnvolle Beiträge beizusteuern, wenn ich mich bemühe und du darauf bestehst ...

Hallo,

 

das mit den 62€ halte ich für einen Witz....und das man mich als erstes auf meine Schalke05-Anleihen reduziert und dann das Thema Schuhe kommt.....jo mei....habe schlimmeres erwartet und erwarte es z.T. auch noch :rolleyes: Anja

 

@Vanity: Ich bin auch in der Lage sinnvolle Beiträge beizusteuern, wenn ich mich bemühe und du darauf bestehst....Re: Vanity, das ist absolut in Ordnung so!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

DÜSSELDORF (dpa-AFX) - Mit einem Durchschnittspreis von 74 Euro pro Paar haben Männer in Deutschland im vergangenen Jahr deutlich mehr für Schuhe ausgegeben als Frauen. Ihre neue Fußbekleidung ließen sich Käuferinnen dagegen im Schnitt nur 62 Euro kosten. Kinderschuhe kosteten durchschnittlich rund 41 Euro. Das berichtete der Bundesverband Schuheinzelhandel am Mittwoch zum Start der Düsseldorfer Schuhmesse GDS (13. bis 15.3.). Angaben über die Anzahl der pro Person im vergangenen Jahr gekauften Paar Schuhe machte der Verband jedoch nicht.

Der Bundesverband der Deutschen Schuhindustrie liefert für 2010:

 

Düsseldorf - Sechs Paar Schuhe haben Frauen in Deutschland im vergangenen Jahr im Durchschnitt gekauft. Laut dem Bundesverband der Deutschen Schuhindustrie (HDS) waren Männer mit zwei Paar etwas bescheidener. (...) Im vergangenen Jahr kosteten Damenschuhe im Sommer durchschnittlich 62 Euro, Männerschuhe 75 Euro.

 

@Tutti: Ich bin auch in der Lage sinnvolle Beiträge beizusteuern, wenn ich mich bemühe und du darauf bestehst ...

@Tutti: Zwar kein wirklich sinnvoller Beitrag, aber wenigstens zwei Fragen zu Deinem Vermögensmix:

 

Ist der 30%ige Cashanteil dem aktuellen Anlagenotstand geschuldet, oder ist dies die Sollallokation? Wie sind die Gewichtungen der Edelmetalle (Gold/Silber/Palladium/Numismatik)?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Gefällt mir sehr gut dein Depot. Die Aktienauswahl passt, finde ich und wenn ich mir so deine Werte anschaue, hätte ich gerne mehr als 2 Überschneidungen.

Da sind aber auf jeden Fall wieder ein paar Kandidaten für die Watchlist dabei.

Bei den Anleihen verfolge ich zwar eine gänzlich andere Strategie, aber das muss ja nichts heißen.

 

Das macht glatt Lust, mein eigenes Depot hier auch mal vorzustellen.

Ist doch immer schöner wenn man die ganzen Aufstellungen und Berechnungen nicht nur für sich selbst macht!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

So,

 

ich möchte zu meinem Depot auch die Kupon- und Dividendenzahlungen festhalten. Es gab bisher in diesem Jahr folgende Brutto-Zahlungen:

 

 

02.01.2013

- Quartalsdividende Pepsi Co. (WKN851995) - 0,5375 USD/Aktie

 

10.01.2013

- Quartalsdividende Altria Group (WKN200417) - 0,44 USD/Aktie

 

31.01.2013

- ½Jahreskupon Anleihe Fresenius 06/16 - 5,5% Kupon (A0GMAY) - 85,72€

(Diese Anleihe mit dem schönen Kupon wurde leider gekündigt, ohne mich zu fragen)

15.02.2013

- Quartalsdividende Procter & Gamble (WKN852062) - 0,562 USD/Aktie

 

15.02.2013

- Quartalsdividende Colgate Palmolive (WKN850667) - 0,62 USD/Aktie

 

25.02.2013

- ½Jahreskupon Anleihe Hornbach-Baumarkt 11/14 - 6,125% Kupon (A0C4RP) - 51,04€

(Diese Anleihe mit dem schönen Kupon wurde ebenfalls leider gekündigt, ohne mich zu fragen)

 

15.02.2013

- Jahreskupon Anleihe ThyssenKrupp Finance 09/16 - 8,5% (WKNA0T61L) - 170,00 €

 

12.03.2013

- JahresDividende Roche Inhaberaktien (WKN851311) - 5,9515 EUR/Aktie

 

Mein Zins & Dividende Depot zeigt per heute für 2013 somit eine NettoPerformance incl. angelaufender Stückzinsen von +4,38% an und damit bin ich eigentlich ganz zufrieden.

 

 

 

 

Anja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von Tutti

@Hallo Ceekay74, ja...den BarBestand will ich eigentlich reduzieren, aber im Moment finde ich irgendwie keine Anlagen...habe zwar ein paar Werte auf der Watchlist (berichte ich demnächst), aber ansonsten gilt Anlage-Notstand - Mein Edelmetallbestand ist sehr breit aufgestellt....ich muss es schätzen: (35% Anlagegold - 20% Anlagesilber - 5% Palladium - 40%Numismatik)......für viele ist der Bereich ja gar keine Assetklasse....für mich schon :) Der Numismatik-Bereich ist natürlich sehr speziell, dafür schwankt dieser kaum und reagiert eigentlich gar nicht auf die aktuelle Gold- und Silberschwäche.

 

 

@Hallo Richie, ja...habe auch lange überlegt und gezögert.....macht aber wirklich spass. Würde mich freuen, wenn Du Dein Depot auch vorstellen könntest

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von Tutti

Zu meiner kleinsten Position, der Effectenspiegel AG Vz (WKN564763) gab es heute Zahlen zu 2012 und einen Dividendenvorschlag.

 

Die Beteilungsgesellschaft, mit angeschlossenem Verlagssgeschäft erhöht die Dividende um 25% auf 0,50 € pro Stamm- und Vorzugsaktie. Hauptversammlung ist am 23.05.2013.

 

 

 

.....weitere Daten zu 2012:

 

- Veräußerungsgewinne aus Wertpapiergeschäften: 3,08 Mio €

 

- Dividenden aus Wertpapieren: 1,157 Mio €

 

- Abschreibungen auf das Anlage- und Umlaufvermögen: 1,97 Mio € - Zuschreibungen dergleichen 0,83 Mio €

 

- nachträgliche Steuerlast durch eigene Anteile 1,2 Mio €

 

- Gesellschaft schließt das Geschäftsjahr 2012 mit einem Bilanzgewinn von 1,82 Mio € ab

 

- Eigenkapital auf 69,9 Mio € erhöht - liquide Mittel von 16,67 € (ca. 4,60 €/Aktie) - keine Bankverbindlichkeiten

 

- 0,50 € Dividende pro Stamm- und Vorzugsaktie

 

- NAV liegt bei 20,09 € / aktueller Kurs 12,20 €

 

 

 

Ich persönlich hatte eigentlich mit einer höheren Dividende von 0,75 € gerechnet und dies scheint der nachträglichen Steuerlast durch eigene gehaltene Anteile geschuldet.

 

Heute morgen ging der Kurs dementsprechend um 6% in die Knie auf 11,59 €, um am frühen Nachmittag dann aber sogar im plus auf 12,20€ zu landen. Der Abstand zum NAV ist halt ein Witz.

 

Leider ist der Titel sehr markteng und die IR der Firma nicht besonders.....es scheint kein großes Interesse an steigenden Kursen zu bestehen. Bei meiner Shareholder Value Aktie (605996) ging Mitte 2012 die Spekulation auf die Annäherung zum NAV auf......leider habe ich die Aktie dann viel zu früh verkauft. Ich bleibe beim Effectenspiegel auf jeden Fall dabei und die Wartezeit in Richtung NAV wird ja jedes Jahr mit einer attraktiven Dividende bezahlt.

 

Kurse um 10€ würde ich zum aufstocken nutzen wollen.

 

Edit: Hier jetzt auch die offizielle Unternehmensmitteilung: IR Effectenspiegel

 

 

Anja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Wie kommt man auf so eine Aktie? Ich sehe jetzt zwar ein paar Gewinnzahlen aus den vergangenen Jahren (schwarze Null in 2011, rote Null in 2008), aber keinerlei Analysten-Coverage. Kein Wunder bei gerade mal 23 Mio. Euro Marktkapitalisierung. Dafür finde ich die getätigten Umsätze bei den Regionalbörsen schon überraschend hoch - bei Hornbach hatte ich schon größere Probleme, rein bzw. raus zu kommen, und die sind immerhin im SDAX.

 

Aufgrund der Kurzbeschreibung kommt mir das Unternehmen vor wie eine Mischung aus Wolters Kluver und Comdirect, was ja beides ebenfalls Dividendenaktien sind - stimmt das in etwa? Und welche Vorteile bietet diese Aktie gegenüber dem genannten "Tandem"?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Sehr schön gemacht, @Tutti. :thumbsup:

Da hat sich das Überreden ja gelohnt. Viel Spaß mit dem Thread.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Hallo Tutti,

 

eine sehr schöne Vorstellung! :thumbsup:

 

Anmerkungen:

Mir geht das ja mittlerweile mit der Gleichstellung in allen Bereichen ein wenig auf die Nerven (treibt ja mittlerweile auch sehr seltsame Blüten, siehe "Irrtum-Thread").

Aber die Ansage: "Können Frauen auch Geld anlegen?" ist natürlich Quatsch.

Meine Meinung ist, Frauen können nicht Geldanlegen - Frau müssen (!) Geldanlegen können. Ergo muss der Thread heissen: Frauen können Geldanlegen. ;)

Von daher viel Erfolg mit Deinem Depot.

 

Viele Grüße

John

 

PS: Als Halter mehrerer Fussballanleihen (siehe diverse Threads) - was soll das mit Schalke? Und wenn Fussballanleihen, wo bleibt die Diversikation mit Köln, Nürnberg, St. Pauli und vor allem dem HSV - und hier vorallem NUR DER HSV? B)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Mein Zins & Dividende Depot zeigt per heute für 2013 somit eine NettoPerformance incl. angelaufender Stückzinsen von +4,38% an und damit bin ich eigentlich ganz zufrieden.

Dazu folgende Bemerkungen und Fragen:

 

Vermischt du da nicht Äpfel und Birnen"?

Die "Performance" bei Aktien wäre nur real, wenn bei Ausschüttung die Aktie nicht wegen des Dividendenabschlags im Wert sinkt. Berücksichtigst du das?

Bei Anleihen schreibst du dir noch den aufgelaufenen Stückzins gut, das sind bei den Aktien die "auflaufenden" Dividendenanteile im Kurs.

Berücksichtigst du Kursveränderungen der Anleihen? (Extremfall Zerobond)

 

Ist die "NettoPerformance" eine Absolutwert auf den Jahresanfangsbestand? Ist er annualisiert?

 

Ich rechne in meinem Bonddepot Anfangswert+Bestandsveränderungen+Stückzinsen+Zinszahlungen+Wertveränderungen mit XINTZINSFUSS und komme für 2013 annualisiert Stand heute auf +28%.

 

PS: Warum "incl." statt "inkl."?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden