Jump to content
Mithrandir77

Blackrock (BLK)

Recommended Posts

hund555
Posted
Am 12.1.2018 um 15:31 schrieb Kontron:

Bin mir bei diesen wert nicht mehr so sicher wo das noch hinführen soll.Sie sind zwar gut durch die letzte Krise gekommen,aber damals war der Anteil an ETF`S noch nicht so 

groß wie heute,was sich bei der nähsten Krise mit Sicherheit ändern sollte,obwohl die ganze Sache bei Hamsterrad anders aussieht,da stehen sie laut seiner Liste,in schlechten Börsenzeiten

laut Berechnung,gut da.

 

 

Warum? ETFs werden ja von einem zum anderen verkauft (und nicht zurück an Blackrock). Da ist doch egal wer sie hält, Blackrock kassieren weiter Gebühren.

Share this post


Link to post
DrFaustus
Posted · Edited by DrFaustus
vor 8 Minuten schrieb hund555:

 

Warum? ETFs werden ja von einem zum anderen verkauft (und nicht zurück an Blackrock). Da ist doch egal wer sie hält, Blackrock kassieren weiter Gebühren.

What?!

Ich hoffe du hälst keine ETFs! Denn: Investiere nur in das, was du auch verstehst.

 

Stichwort: Creation/Redemption.

 

http://www.boerse-am-sonntag.de/etfs/etfs/artikel/der-creationredemption-prozess-von-der-erschaffung-eines-etfs-316.html

Share this post


Link to post
hund555
Posted
Gerade eben schrieb DrFaustus:

What?!

Ich hoffe du hälst keine ETFs! Denn: Investiere nur in das, was du auch verstehst.

 

Stichwort: Creation/Redemption.

ne, nur Einzelaktien. ok alles klar, hatte andere Informationen im Kopf.

Share this post


Link to post
Anleger Klein
Posted
vor einer Stunde schrieb hund555:

ne, nur Einzelaktien. ok alles klar, hatte andere Informationen im Kopf.

 

Was du gesagt hast ist ja nicht falsch, es ist nur unvollständig. Es gibt Creation/Redemption und es gibt Handel untereinander bei dem der Emittent nicht zwingend beteiligt ist.

Share this post


Link to post
Mithrandir77
Posted

BlackRock is reportedly raising $10 billion to start a Berkshire Hathaway-like venture

 

Zitat

BlackRock is raising around $10 billion to replicate the investment approach of Warren Buffett's  Berkshire Hathaway, the Wall Street Journal reported Wednesday.

The funds would be used to buy and hold stakes in companies — a new venture that would pit the world's largest asset manager against Wall Street private-equity giants such as Carlyle Group and Apollo Global Management, according to the report, which cited unnamed "people familiar with the matter."

BlackRock already manages $145 billion that it invests in a number of products including private equity funds. But it doesn't have its own investment vehicle where money is used to directly buy stakes in companies, according to the Journal.

The new venture is known internally as a "long-term private capital" vehicle and it's seeking capital from sovereign-wealth funds, pensions and other big investors, the report said.

 

Share this post


Link to post
Mithrandir77
Posted

BlackRock earnings: $6.70 per share vs. $6.39 expected

 

Zitat

Here's what BlackRock reported versus what Wall Street was expecting:

— Earnings: $6.70 per share versus $6.39 forecast by Thomson Reuters.
— Revenue: $3.583 billion vs. $3.40 billion expected.
— Assets under management: $6.316 trillion vs. $6.43 trillion forecast by StreetAccount.
— Long-term net inflows: $54.63 billion vs. $68.60 billion expected.

 

The company said its first-quarter earnings rose 28 percent year over year, "driven in part by [a] lower tax rate." BlackRock's effective tax rate for the quarter was 19.6 percent last quarter, down from 23.8 percent in the first quarter of 2017.

BlackRock also said its operating margin expanded to 38.4 percent in the quarter from 37 percent last year.

BlackRock's exchange-traded fund business iShares saw net inflows of $34.6 billion in the first quarter, significantly below those seen in the fourth quarter of 2017. IShares net inflows totaled nearly $55 billion in the fourth quarter of 2017. 

"Volatility did change the whole dimension of the markets," CEO Larry Fink told CNBC's "Squawk Box" on Thursday. "We went into January very ebullient over the tax reform."

"We did see a slowdown in business in February and March from the huge volumes of flows we saw in January," Fink said.

Market volatility spiked in the first quarter as investors fretted over concerns of rising inflation and a possible trade war with China and other key U.S. trade partners.

 

Share this post


Link to post
Mountie
Posted

Was ich mich schon lange frage: Wieso fristet die Aktie des größten Vermögensverwalters der Welt in der Öffentlichkeit hierzulande eigentlich weitestgehend ein - Vorsicht Wortwitz - Schattendasein, während weitaus weniger interessante Bankentitel rauf und runter analysiert und geratet werden?

Share this post


Link to post
Schildkröte
Posted
Zitat

Während die Investoren aus Nord- und Südamerika Blackrock 21 Mrd. anvertrauten, zogen die Investoren der EMEA-Region (Europe, Middle East, Africa) Kapital in der Höhe von 7,4 Mrd. ab. Sowohl bei institutionellen Anlegern als auch bei privaten Investoren fand ausserdem eine akzentuierte Verschiebung von Aktienanlagen in Obligationenanlagen statt. Bei ihren Investments in aktive Anlagen zeigten sich institutionelle Investoren allerdings weder von Aktien- noch von Bond-Investments besonders angetan; im zweiten Quartal bevorzugten sie stattdessen Multi-Asset-Produkte.

Hier der vollständige NZZ-Artikel zu den Ergebnissen des zweiten Quartales.

Share this post


Link to post
Dividenden-Pirat
Posted

Ich habe gerade ein Artikel über Blackrock gelesen. Folgender Gedanke:

 

BlackRock investiert das Geld der Anleger aktiv in die Gewichtungen ihrer ETF Produkte um diese Physisch abzubilden. 

 

Wäre Blackrock nicht das beste "Investment" was ein Anleger im ETF Bereich machen kann? 

 

Keine Beimischung mehr nötig etc...

Share this post


Link to post
Albanest
Posted · Edited by Albanest
vor einer Stunde schrieb Dividenden-Pirat:

Ich habe gerade ein Artikel über Blackrock gelesen. Folgender Gedanke:

 

BlackRock investiert das Geld der Anleger aktiv in die Gewichtungen ihrer ETF Produkte um diese Physisch abzubilden. 

 

Wäre Blackrock nicht das beste "Investment" was ein Anleger im ETF Bereich machen kann? 

 

Keine Beimischung mehr nötig etc...

Worauf willst du hinaus? Es gibt einen Unterschied zwischen einem Investment in Blackrock und einem Investment via Blackrock.

 

Ich kann hier nur nochmal Schildkröte zitieren, der seinerseits den guten Karl Napf zitiert hat:

 

* Berkshire investiert das Geld seiner Aktionäre.

* BlackRock investiert das Geld seiner Kunden.

 

Am 7/7/2015 um 19:44 schrieb Schildkröte:

Eine kleine Zusammenfassung von Karl Napf:

Zitat

BlackRock Inc. (das gerne mit seinem ehemaligen Mutterkonzern, der Blackstone Group, verwechselt wird) hat mit Berkshire Hathaway genau nichts zu tun:

 

* Berkshire investiert das Geld seiner Aktionäre.

* BlackRock investiert das Geld seiner Kunden.

 

Bei Berkshire Hathaway fiel der Gewinn in 2008 um -62%.

 

Im Krisenjahr 2009 hat BlackRock seinen Gewinn pro Aktie um +3% gesteigert (der Umsatz ging um -7% zurück, die Marge war aber höher als 2007).

Der Rückgang beim Nettogewinn in 2008 (trotz deutlichem Anstieg von operativem Gewinn und Marge) liegt an einem einmaligen Anstieg des Unternehmenssteuersatzes von 25% auf 38% (aktuell sind wir wieder bei 26%, genau wie vor 10 Jahren).

Und ansonsten ist der Gewinn pro Aktie seit 2004 lückenlos gestiegen.

Das Unternehmen ist also robuster als Nestlé oder Coca-Cola.

 

Das hohe Gewinnwachstum im vergangenen Jahrzehnt liegt natürlich auch daran, dass BlackRock zunächst 2006 mit der Vermögensverwaltungssparte von Merrill Lynch fusionierte und anschließend wegen der Finanzkrise die einmalige Gelegenheit erhielt, das ETF-Geschäft iShares von Barclays zu übernehmen und dadurch zum klaren Weltmarktführer in diesem Bereich zu werden.

 

Seit diesen Transaktionen (die Umsatz und Gewinn von BlackRock vervierfachten – von der Verwässerung der Aktie um 40% bei der iShares-Übernahme ist durch Aktienrückkäufe bereits ein Drittel wieder aufgeholt) zeigt BlackRock aber auch genügend eigenes organisches Wachstum.

Und dafür finde ich die Aktie nicht teuer.

 

 

Share this post


Link to post
Dividenden-Pirat
Posted
vor 1 Minute schrieb Albanest:

Unterschied Investment in Blackrock und Investment via Blackrock. Worauf willst du hinaus?

 

Es war einfach ein Gedanke, dass das global aufgestellteste was man kaufen kann nicht mehrere ETFs sind sondern Aktien von Blackrock.

Share this post


Link to post
Ramstein
Posted
vor 1 Minute schrieb Dividenden-Pirat:

 

Es war einfach ein Gedanke, dass das global aufgestellteste was man kaufen kann nicht mehrere ETFs sind sondern Aktien von Blackrock.

 

Denk doch mal nur eine Minute nach.

Die in ETFs investierten Mittel sind Sondervermögen und nicht Eigentum von Blackrock.

Genauso wenig, wie die in Depots verwahrten Wertpapiere den Banken gehören, gehören die Elf-Anteile Blackrock.

Share this post


Link to post
Albanest
Posted · Edited by Albanest

Netter, evtl. etwas "amerikanisch" geschriebener Artikel über Blackrock: BlackRock: Crown Jewel + Hidden Gem = Opportunity

 

Zitat

Today, BlackRock (NYSE:BLK) stands as the world’s largest asset manager with a massive $6.3 trillion in assets under management. That’s right… we said Trillion. To put that amount into perspective, it is an amount that exceeds the size of Germany’s economy.

Zitat

Back in 2012, BlackRock’s adjusted operating margins were just over 40%. At the end of last year, BlackRock posted margins in the 44% range.

Zitat

While Aladdin represents just 5% of BlackRock’s revenues, this platform would garner a much higher valuation on its own, if it was a stand-alone business [...] 20% of the Top 200 global asset managers, 23% of the Top 100 US pension funds, as well as 17% of the Top 250 Insurers are Aladdin users.

Zitat

Since the end of 2012, management has reduced its share count by 6%. It has re-purchased $5.3 billion of its own stock at an average price of $337 per share. While most management teams are not wonderful buyers of their own stock, BlackRock purchased this large amount 40% lower than today’s prices.

Zitat

From 2013 to 2017, BlackRock averaged 4% organic asset growth. However, the rate of BlackRock’s organic growth is slowing. The flow story in 2018 is somewhat mixed. Second quarter flows represented only 1% organic growth, which dragged down the stock. While inflows were a positive $14 billion last quarter, this represented paltry organic growth. Fixed Income showed positive flows, but the important equities group (with its higher fees) experienced $22 billion of outflows.

Zitat

We see upside in BlackRock shares, but this is not a company that will double or triple in value. It is a large company and there is virtually no chance it gets taken out. [...]There is no denying that the asset management group, as a whole, continues to underperform.

 

 

Ich finde die aktuelle Bewertung in der Tat garnicht so unattraktiv und überlege, mir den "Gem" wieder ins Depot zu legen.

 

Eure Meinungen zu BLK?

Share this post


Link to post
Kontron
Posted

Nach eher schlechten Zahlen in einen Marktumfeld für steigende Kurse,geht BLK das Geschäft schon flöten.

wäre hier mal gespannt wenn die Märkte über ein längeren Zeitraum fallen,ob da das Geschäft von BLK nicht zusammenfällt wie ein Kartenhaus

mehr als 30% von ihren hoch haben sie ja schon in diesen Jahr liegen gelassen,mehr könnte folgen.

Es ist zwar schön und ich besitze sie selber,mit wenig Geld die ganze Welt abdecken zu können,aber im Umkehrschluss geht dies auch in die andere Richtung.

Es wäre für mich zur Zeit kein Kauf,vor allen wenn ich das Gefühl nicht loswerde,das bei fallenden Märkten BLK massive Probleme bekommt.

Share this post


Link to post
Streichholz1234
Posted
vor 17 Stunden schrieb Kontron:

Nach eher schlechten Zahlen in einen Marktumfeld für steigende Kurse,geht BLK das Geschäft schon flöten.

wäre hier mal gespannt wenn die Märkte über ein längeren Zeitraum fallen,ob da das Geschäft von BLK nicht zusammenfällt wie ein Kartenhaus

mehr als 30% von ihren hoch haben sie ja schon in diesen Jahr liegen gelassen,mehr könnte folgen.

Es ist zwar schön und ich besitze sie selber,mit wenig Geld die ganze Welt abdecken zu können,aber im Umkehrschluss geht dies auch in die andere Richtung.

Es wäre für mich zur Zeit kein Kauf,vor allen wenn ich das Gefühl nicht loswerde,das bei fallenden Märkten BLK massive Probleme bekommt.

Also ich glaube, wenn man die größten 8 Unternehmen raus nimmt, dann sieht es nicht mehr nach steigenden Märkten aus auf 1 Jahr Basis.

Europa, China, EM zweistellig im Minus.
Stichprobenartig habe ich noch ein paar DOW Jones Aktien rausgepickt:

3M negativ, Coca Cola neutral, Intel positiv, J&J negativ, MCD neutral, P&G negativ.

 

Share this post


Link to post
Stoiker
Posted
vor 18 Stunden schrieb Kontron:

Nach eher schlechten Zahlen in einen Marktumfeld für steigende Kurse,geht BLK das Geschäft schon flöten.

wäre hier mal gespannt wenn die Märkte über ein längeren Zeitraum fallen,ob da das Geschäft von BLK nicht zusammenfällt wie ein Kartenhaus

mehr als 30% von ihren hoch haben sie ja schon in diesen Jahr liegen gelassen,mehr könnte folgen.

Es ist zwar schön und ich besitze sie selber,mit wenig Geld die ganze Welt abdecken zu können,aber im Umkehrschluss geht dies auch in die andere Richtung.

Es wäre für mich zur Zeit kein Kauf,vor allen wenn ich das Gefühl nicht loswerde,das bei fallenden Märkten BLK massive Probleme bekommt.

Ein Asset Manager wie BLK verdient weniger am Verkauf, sondern den laufenden Einnahmen durch die Vergütungen der verwalteten Assets. Am lukrativsten sind die aktiv verwalteten oder alternativen Assets. Man sollte BLK nicht auf das passive Geschäft reduzieren. Steigen Märkte, steigen Assets, steigen Einnahmen (Zu-/Abflüsse mal ausgeklammert). Bei fallenden Märkten entsprechend umgekehrt. 

 

Warum sollte BLK bei fallenden Märkten „massive Probleme“ bekommen? 

Share this post


Link to post
Kontron
Posted

weil sie jetzt von den Zahlen her Probleme  bekommen haben,obwohl wir immer noch in einer Aufwärtsbewegung sind,meinetwegen Seitwärts.

wenn das jetzt schon nicht passt,wie soll es passen wenn wir wirklich in einen Abwärtstrend übergehen? sind nur meine Gedanken.

 

Das ETF-Geschäft was ihre Haupteinnahmequelle darstellt,was jeder mit wenig Geld hin bekommt,kann auch in schweren Zeiten schnell und billig wieder eingestellt werden.

also verdient BLK weniger.(die letzten Zahlen haben es gezeigt,obwohl die Marktteilnehmer nur Vorsichtig geworden sind)

In der letzten Finanzkrise sollte es anders ausgesehen haben und es wurde weiter gut Verdient, für mich war aber das ganze Geschäft ETF noch nicht so stark bedeutend wie heute

daher meine Annahme das sie große Probleme bekommen werden,oder ganz einfach meine Meinung.

 

Share this post


Link to post
Ramstein
Posted
vor 40 Minuten schrieb Kontron:

weil sie jetzt von den Zahlen her Probleme  bekommen haben,obwohl wir immer noch in einer Aufwärtsbewegung sind,meinetwegen Seitwärts.

wenn das jetzt schon nicht passt,wie soll es passen wenn wir wirklich in einen Abwärtstrend übergehen? sind nur meine Gedanken.

 

Das ETF-Geschäft was ihre Haupteinnahmequelle darstellt,was jeder mit wenig Geld hin bekommt,kann auch in schweren Zeiten schnell und billig wieder eingestellt werden.

also verdient BLK weniger.(die letzten Zahlen haben es gezeigt,obwohl die Marktteilnehmer nur Vorsichtig geworden sind)

In der letzten Finanzkrise sollte es anders ausgesehen haben und es wurde weiter gut Verdient, für mich war aber das ganze Geschäft ETF noch nicht so stark bedeutend wie heute

daher meine Annahme das sie große Probleme bekommen werden,oder ganz einfach meine Meinung.

 

 

Sorry, aber das halte ich für ziemlich unqualifiziert. Hast du dich mal zwei Tage lang mit Geschäftsmodell und Geschäftszahlen von Blackrock auseinandergesetzt? Wäre sicher lehrreich!

Share this post


Link to post
Schildkröte
Posted

Insgesamt legten die Investoren netto zwar knapp elf Milliarden Dollar an frischem Geld in Blackrock-Produkten an. Doch die wichtige Kundengruppe der institutionellen Großinvestoren zog netto knapp 25 Milliarden Dollar ab. Mit den Zahlen sei er „nicht besonders glücklich“, sagteBlackrock-Chef Larry Fink. „Die Anleger gehen aus dem Risiko, weil die Geldpolitik (in den USA und Europa) auseinanderläuft und sie geopolitische Unsicherheiten erkennen“, ergänzte er.

Hier der vollständige Artikel aus dem Handelsblatt.

Share this post


Link to post
Kontron
Posted

So Herr Ramstein da hast du die Antwort von Schildkröte wieso,weshalb und warum meine Meinung zu BLK so ist

ihr ganzen Beteiligungen im Finanzbereich und verstrikungen in Unternehmen,wird sie früher oder später unter die Räder bringen

ob das am ende so sein wird,werden wir sehen,mich würde es nicht Überraschen.

 

Das was ich weiß über Blackrock reicht mir für mein Verständnis,"2 Tage damit verschwenden wenn ich heute noch nicht mal weiß,ob es für mich nicht sinnvoller

gewesen wäre die 2 Tage zu genießen,weil die Antwort darauf am ende vielleicht doch total Nebensächlich wirken könnte.

Daher Überlasse ich dies dann doch lieber anderen.

 

Share this post


Link to post
Der T
Posted
vor 12 Stunden schrieb Ramstein:

 

Sorry, aber das halte ich für ziemlich unqualifiziert. Hast du dich mal zwei Tage lang mit Geschäftsmodell und Geschäftszahlen von Blackrock auseinandergesetzt? Wäre sicher lehrreich!

Kannst Du ausführen was Du anders siehst? Und warum?

Share this post


Link to post
pillendreher
Posted · Edited by pillendreher
vor 2 Stunden schrieb Kontron:

 

Das was ich weiß über Blackrock reicht mir für mein Verständnis,"2 Tage damit verschwenden wenn ich heute noch nicht mal weiß,ob es für mich nicht sinnvoller

gewesen wäre die 2 Tage zu genießen,weil die Antwort darauf am ende vielleicht doch total Nebensächlich wirken könnte.

Daher Überlasse ich dies dann doch lieber anderen.

 

 

Interessante Einstellung, nur (unabhängig von Blackrock, da sind alle zu erwartenden Risiken und Chancen im aktuellen Kurs enthalten) wie weit kommt man damit im Leben?

Share this post


Link to post
Albanest
Posted · Edited by Albanest

Ich denke, wir sehen hier langsam Kaufkurse. Die Bewertung ist mittlerweile nicht uninteressant. Aber: wenns noch ein paar Tage so weiter rappelt, könnte man bei der momentanen Nervosität auch recht schnell unter 350 USD / 300€ sein...

 

Hier noch ein interessanter Artikel der gestern bei Seeking Alpha publiziert wurde. Hier werden die Risiken (zurecht) wie folgt dargestellt:

 

Zitat

Risks To Keep In Mind:

 

First, let's address the most fundamental risk to asset managers like BlackRock. That would be the cyclical nature of its sales, earnings, and cash flow. This is a result of the volatile nature of the stock market, which periodically goes through violent downturns (bear markets). Today, about 85% of the BlackRock's fees are derived from AUM, so when the stock market tanks, so do earnings.

For example, in 2008, the company's EPS fell 21% due to the financial crisis. A key reason that many investors are so bearish on BlackRock today is fears that the second-longest bull market in history (now in its 10th year) could be coming to an end. That explains why the company's institutional equity funds have seen about $31 billion in outflows recently. Basically, large money managers are de-risking their portfolios due to heightened global monetary and trade uncertainties. This could create a growth headwind in the coming quarters.

 

Another concern the market has is a race to the bottom on asset management fees, courtesy of the rise of passive index funds with steadily declining fees. In the most recent quarter, despite 9.5% YOY growth in AUM, fee-based revenue rose just 3.7%, due to customers shifting assets into lower-cost funds and overall fee compression. The market is worried that index cost expense ratios may continue steadily declining, possibly all the way to zero or less.

That's due to Fidelity recently launching two stock ETFs with industry's first zero expense ratios. According to CNBC, in the first month these funds have attracted $1 billion in asset inflows, with 75% of that going into the US-based stock ETF. Now Credit Suisse is reporting that Schwab is considering a zero fee index ETF that it might offer exclusively to its retail clients.

 

Share this post


Link to post
Stockinvestor
Posted

1. Auf lange Sicht wird der Aktienmarkt steigen und BlackRock seinen Anteil als günstiger Fondsanbieter davon abbekommen. Solange sie zu den günstigsten Anbietern gehören dürfte es auf lange Sicht keine Probleme geben.

 

2. Die Frage ist doch wie lange es diese Zero-Fee-Index-ETFs geben wird. Fidelity und Schwab müssen diese ja irgendwie finanzieren. Ich nehme an, dass da quersubventioniert wird. Das wird aber nicht auf Dauer gehen.

Share this post


Link to post
hund555
Posted

Vermögensverwalter Blackrock & Co: Warum der Lauf erst einmal vorbei ist

In den vergangenen Jahren verzeichneten Geldmanager Rekordzuflüsse, die Aktien entwickelten sich prächtig. Das scheint vorbei zu sein, Anleger beäugen Kosten und Bewertungen kritisch.

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...