aferinabisi

Teilstrategie zur Depotstrategie

148 posts in this topic

Posted · Edited by aferinabisi

Hallo an alle,

 

heute möchte ich euch meine Stratgie vorstellen und halte alle meine Entscheidungen fest. Dies wird eine Dokumentation sein und ist eine Teilstrategie zu meiner Hauptstrategie. Über die Hauptstrategie wird hier nicht diskutiert. der Augenmerk liegt bei meiner Teilstrategie. Damit meine Strategie funktioniert bin ich auf der Suche nach Qualitäts-Unternehmen die schon Jahre lang auf dem Markt existieren. Insbesondere Dividenden- Aristrokaten und Wachstumswerte. In meinem jetztigen Depot befinden sich aktuell 22 Unternehmen. Hauptsächlich US-Werte.

 

Meine Haupteinstellung zur Börse ist, dass die Börse langfristig betrachtet immer Auf geht. Dies ist ein mittelfristiges Auf und Ab. Ich bin interessiert das Mittelfristige Auf und Ab zu meinen Gunsten zu nutzen. Hierbei wird es in diesem Thread gehen. Ich hoffe das jeder Spaß daran hat und eine rege Diskussin entsteht.

 

Wie gesagt die Börse geht langfristig nur nach oben. Diesbezüglich habe ich eine Teil-Strategie zu meiner Dividenden-Strategie entwickelt. Aktuell habe ich mit dieser Strategie eine Überrendite in Höhe von +6,26% erzielt. Die Gesamtrendite liegt bei +5,59%. Bei meiner Strategie geht es darum das mittelfristige Auf und Ab zu Gunsten meines Depots auszunutzen. Sprich Daytrading zu betreiben (ihr könnt es so nennen wir ihr wollt). Bei meiner Strategie gibt es keinen StoppLoss :-. Brauch ich auch nicht, den meine Depotaufstellung ist von großer Bedeutung.

 

Wieso ist meine Depotaufstellung von großer Bedeutung?

 

Die Depotaufstellung ist von großer Bedeutung, den wenn meine Strategie für eine bestimmte Zeit nicht aufgeht, dann verfolge ich meine Dividendenstrategie, indem ich die eröffnete Position behalte und meinen TP durch Dividenden und Kurssteigerungen erreiche.

 

Beispiel: In meinem Depot sind aktuell 22 Werten mit gleicher Gewichtung enthalten. In jeder Position befindet sich somit 4,54% Risiko. Nehmen wir mal an, dass in jeder Position 10.000 Euro investiert wurde und die Teil-Strategie mit weiteren 50.000 Euro durchgeführt wird. Fällt eine Aktie in der Wochenbasis um einen bestimmten Prozentsatz und ist am Betrachtungstag die Tagesperformence negativ, dann wird die Position um weitere 10.000 Euro aufgestockt, mit der Hoffnung, dass am Folgetag eine Rendite entsteht. Ich persönlich bevorzuge 2-3% Rendite, aber ich nehme auch 0,01%-3% Rendite am Folgetag mit. Hauptsache Plus. Wenn der TakeProfit nicht erreicht wird, dann sitze ich auf einem Risiko von 9% und behalte die Position so lange bis mein TP durch Dividenden und Kurssteigerungen erreicht wird. Dies kann auch mal 2-3 Jahre lang dauern. Mittelfristig betrachtet liefert diese Strategie theoretisch eine Hohe Rendite. Mit etwas Glück und Geschick kann man sogar überproportionale Renditen erzielen und den Basisinvestment outperformen.

 

Ich erwarte von meiner Strategie eine jährliche Rendite zwischen 2%-60%. Best-Case Szenerio wäre für mich die 60% Hürde, welches im Monat ungefähr 5% entspricht und durchaus machbar ist. Im schlechtesten Fall nehme ich Dividenden mit, ohne Kurssteigerungen.

 

In meinem Depot befinden sich aktuell 22 Unternehmen:

 

American Electric Power

BIC

Cardinal Health

Colgate-Palmolive

DeereCo

Exxon Mobil

Garmin

Genuine Parts

Hasbro

Henkel

Intel

JohnsonJohnson

Sanofi

Siemens

Southern

Tupperware

Waste Management

Stryker

Praxair

Novartis

AstraZeneca

3M

 

Von Zeit zu Zeit werde ich diese Liste erweitern und/oder reduzieren. Ich denke, dass meine Aufstellung nicht wirklich schlecht ist. Ich habe vor die Aktien langfristig zu behalten und werde keine Position verkaufen (Ausnahmen sind nicht ausgeschlossen).

 

Meine Teilstrategie ist mit einer Kapitalisierung von 50.000 Euro ausgestattet. Die Tradingkosten sind feste 9,99 Euro pro Trade.

 

Meie aktuell laufende Positionen sind folgende:

 

128 Sanofie A. zu 77,99 Euro gekauft. TP liegt bei 80,40 Euro

530 AstraZeneca plc A. zu 37,72 Euro. TP liegt bei 39,20 Euro.

157 Deere & Co. A. zu 63,45 Euro. TP liegt bei 65,40 Euro.

 

Cash: 10.641,37 Euro

Realisierter Gewinn: +2.795,54 Euro

Performence: +5,59%

 

Depotwachstum: -0,67%

Überrendite: +6,26%

 

Zur Verständlichkeit möchte ich nocheinmal die Performence-Rechnungen schildern. Da ich von langfristig steigenden Kursen ausgehe und dies mittelfristig ein Auf und Ab ist wird meine Performence-Rechnung vom angefangenen Startkapital aus berechnet. Es ist mir "egal" wenn aktuelle Positionen im Minus sind. Die Performence bleibt solange erhalten, bis ich einen Gewinn/Verlust realisiere. Der Depotwachstum wiederspiegelt die aktuelle Jahres-Entwicklung meiner 22 Unternehmen. Die Überrendite resultiert sich durch die Summe des Depotwachstums und Performence.

 

Gruss aferinabisi

Share this post


Link to post

Posted

Darf man fragen für welchen Zeitraum deine "aktuelle Rendite" berechnet wurde?

Share this post


Link to post

Posted

Darf man fragen für welchen Zeitraum deine "aktuelle Rendite" berechnet wurde?

 

Die Strategie habe ich exakt am 30.06. angefangen.

Share this post


Link to post

Posted

Die Performence bleibt solange erhalten, bis ich einen Gewinn/Verlust realisiere.

 

 

Interessant!

Share this post


Link to post

Posted

Edit

Share this post


Link to post

Posted · Edited by Ramstein

Meine Haupteinstellung zur Börse ist, dass die Börse langfristig betrachtet immer Auf geht. Dies ist ein mittelfristiges Auf und Ab. Ich bin interessiert das Mittelfristige Auf und Ab zu meinen Gunsten zu nutzen.

 

Wie gesagt die Börse geht langfristig nur nach oben.

Zur Verständlichkeit möchte ich nocheinmal die Performence-Rechnungen schildern.

Willkommen im Forum. Du verfolgst einen interessanten Ansatz, der mir so noch nicht in den Sinn gekommen ist. Betrachten wir einige Aspekte.

 

Die Börse geht immer nach oben. Mag sein, aber der Nikkei wartet schon über 20 Jahre drauf:

 

post-15902-0-72148700-1376591005_thumb.png

 

 

Im schlechtesten Fall nimmst du Dividenden mit, ohne Kurssteigerungen. Wie weit kommst du damit bei Nokia?

 

post-15902-0-13664900-1376591172_thumb.png

 

Die Performence bleibt solange erhalten, bis ich einen Gewinn/Verlust realisiere.

Dann haben also Käufer keinen Verlust, solange sie ihre Solarworld-Aktiennicht verkaufen? Bist du dir da sicher?

 

Eine Strategie sollte man anhand der Performance über die letzten 10 oder besser 20 Jahre zumindest für die Vergangenheit getestet haben.

Share this post


Link to post

Posted

Hallo an alle,

 

zunächst bedanke ich mich an alle die meine Strategie kritisiert haben.

 

Die Nikkei-Geschichte und das Beispiel mit der Nokia ist ein sehr schönes Beispiel.

 

Es wird immer Pleite-Kandidaten geben und Kandidaten die über die Jahre hinweg einfach nur fallen und sogar durch die Dividenden nicht wieder auf Einstand kommen. Diese Risiken gibt es immer. Man kann es niemals ausschließen. Darin bin ich mir bewusst.

 

Von den genannten Risiken bin ich mir bewusst, aber ich persönlich bin der Meinung, dass Aktien, welche sich schon über die Jahre im Aktienmarkt etabiliert haben es mit hoher Wahrscheinlichkeiit auch so bleiben werden. Wie wahrscheinlich ist es das ein Blue Chip pleite geht im Verhältniss zu einem SmallCap? Oder umgekehrt.

 

Mir fällt gerade auf, dass ich keine P&G Aktien habe. Die werde ich mir auch mal anschaffen.

 

Alle meine Werte haben einen im Durchschnitt guten Umsatz und Gewinn erwirtschaftet. Die Dividenden sind stetig angewachsen und die Dividendenquote ist nicht höher als 60-70%.

 

Was ich eigentlich dammit sagen möchte ist, dass einfach die Wahrscheinlichkeit gering ist, dass die von euch genannten Risiken entstehen. Ausschließen kann man sie aber auch nicht.

 

Meine Langfristige Depotstruktur möchte ich bei 50 verschiedenen Unternehmen belassen. Sprich: Ich baue mir gerade mein Depot zusammen. Ich werde nur Unternehmen in meinem Ddepot aufnehmen, welches meiner Meinung nach langfristig betrachtet Potenzial nach oben hat.

 

Bei 50 Aktien mit einer Investitionssumme von je 10.000 Euro bräuchte ich 500.000 Euro. Für die Teilstrategie nocheinmal 50.000 Euro dazu. Dann sind wir schon bei 550.000 Euro. Bei jeder Position habe ich 2% Risiko und wenn ich mal eine Position aufstocke dann wird daraus 4%. Meiner Meinung nach hat dies fast keinen Einfluss auf das Gesamtergebnis, wenn die Aktie Pleite geht, denn gegenüber diesem Risiko steht eine Gewinnmöglichkeit von mehreren 10%'te im Jahr. Für mich isst das Chance/Risiko Verhältniss sehr gut. Ein anderer mag dies vielleicht anders sehen, aber was solls jedem des seinen.

 

Eure Einwände sind sehr schöne Einwände. Ich bedanke mich an alle die meine Strategie kritisieren und vielleicht auch später loben. :-:thumbsup:

Share this post


Link to post

Posted

Von den genannten Risiken bin ich mir bewusst, aber ich persönlich bin der Meinung, dass Aktien, welche sich schon über die Jahre im Aktienmarkt etabiliert haben es mit hoher Wahrscheinlichkeiit auch so bleiben werden. Wie wahrscheinlich ist es das ein Blue Chip pleite geht im Verhältniss zu einem SmallCap? Oder umgekehrt.

 

...

Was ich eigentlich dammit sagen möchte ist, dass einfach die Wahrscheinlichkeit gering ist, dass die von euch genannten Risiken entstehen. Ausschließen kann man sie aber auch nicht.

 

Nochmal, das DU dass behauptest das das Risiko gering ist,ist ja OK. Nur die Fakten und Beweise sprechen eine andere Sprache.

 

Warum hättest du vor 7-8 Jahren keine EON oder Deutsche Bank Aktien gekauft?

Share this post


Link to post

Posted · Edited by Schildkröte

Darf man fragen für welchen Zeitraum deine "aktuelle Rendite" berechnet wurde?

 

Die Strategie habe ich exakt am 30.06. angefangen.

Dann ist deine aktuelle Rendite ja sehr aussagekräftig.

 

 

wenn die Aktie Pleite geht

 

Seit wann kann eine Aktie pleite gehen??

Share this post


Link to post

Posted

Hallo an alle,

 

ich verstehe nicht warum ihr mich so angreift. Natürlich kann eine Aktie nicht pleite gehen. Es ist ein Anteilsschein eines Unternehmens. Nur ein Unternehmen kann pleite gehen. Wenn ihr bemerkt habt, dann habe ich keine Versorger und Finanztitel im Depot. Das hat auch seinen Grund. (Exxon Mobile ist eine Ausnahme, denn da gefällt mir die Dividende).

 

Um die aktuelle Energie-wende voranzutreiben, welches höhstwarscheinlich nicht funktionieren wird und Kostenreduktion für Stromkunden zu garantieren, kann der Staat sagen, dass sie alle Netze aufkaufen und selber den Preis bilden wird. Natürlich hat dies sehr viele contra und wenige aussagestarke pro Argumente. Ich bin der Meinung, dass Verrsorger (E.ON) sehr stark von der aktuellen Politik abhängig sind. Da die Abhängigkeit der Versorger von der Politik sehr groß ist und man nie exakt sagen kann was die Politik überhaupt machen möchte kaufe ich aus Unsicherheit keine Versorger-Titel.

 

In den anfängen der Finanzkrise hatten alle Banken turbulente Zeiten. Die Risiken die die Banken eingingen haben für eine bestimmte Zeit solide Gewinne eingebracht, welches in der Finanzkrise zu einem Problem wurde. Die Gier aus Geld noch mehr Geld zu machen haben die Banken dazu verleitet, dass sie schon vergebene Kredite weiter verkauft haben. Die Käufer haben siee wiederum weiterverkauft, bis man am Ende garnicht mehr nachvollziehen konnte um welche Risiken diese Papiere umgeben sind. Dies ist natürlich nur ein Beispiel, aber ich bin der Meinung, dass man von den Finanztiteln die Risiken nicht einschätzen kann. Aus diesem Grund fallen sie raus.

 

"Dann ist deine aktuelle Rendite ja sehr aussagekräftig."

Meine Rendite ist noch nicht aussagekräftig, aus diesem Grund möchte ich es hier weiter testen und euch beweisen, dass es funktioniert.

Share this post


Link to post

Posted

Meie aktuell laufende Positionen sind folgende:

 

128 Sanofie A. zu 77,99 Euro gekauft. TP liegt bei 80,40 Euro 14/08/2013

530 AstraZeneca plc A. zu 37,72 Euro. TP liegt bei 39,20 Euro. 15/08/2013

157 Deere & Co. A. zu 63,45 Euro. TP liegt bei 65,40 Euro. 14/08/2013

 

Cash: 10.641,37 Euro

Realisierter Gewinn: +2.795,54 Euro

Performence: +5,59%

 

Depotwachstum: -0,78%

Überrendite: +6,37%

 

DIe Jahresrendite meines Depots hat sich gestern bis zum Schlusskurs um weitere -0,10% reduziert. Dies bedeutet für mich, dass die Überrendite um diese Summe auf aktuell +6,37% steigt :rolleyes:

 

Euch noch einen schönen und angenehmen Tag.

Share this post


Link to post

Posted

Meie aktuell laufende Positionen sind folgende:

 

128 Sanofie A. zu 77,99 Euro gekauft. TP liegt bei 80,40 Euro 14/08/2013

530 AstraZeneca plc A. zu 37,72 Euro. TP liegt bei 39,20 Euro. 15/08/2013

157 Deere & Co. A. zu 63,45 Euro. TP liegt bei 65,40 Euro. 14/08/2013

 

 

 

Was ich noch nicht verstanden habe: was machst Du denn mit dem Geld, wenn bspw. Sanofi Deinen TP-Kurs erreicht? Ok, Du verkaufst - und dann? Dann hast 10.000+x € Cash, die aber erst einmal nichts abwerfen (außer Mini-Tagesgeldzinsen). Dann investiert Du in ein anderes Unternehmen - und wartest doch auch wieder auf einen TP-Kurs von bspw. +5%!? Aber dann hättest Du doch gleich bei Sanofi bleiben können, vielleicht wären sie ja auch bis z.B. 84 € gestiegen. Also ich verstehe den Sinn noch nicht...

Share this post


Link to post

Posted

Hallo an alle,

 

ich verstehe nicht warum ihr mich so angreift. Natürlich kann eine Aktie nicht pleite gehen. Es ist ein Anteilsschein eines Unternehmens. Nur ein Unternehmen kann pleite gehen. Wenn ihr bemerkt habt, dann habe ich keine Versorger und Finanztitel im Depot. Das hat auch seinen Grund. (Exxon Mobile ist eine Ausnahme, denn da gefällt mir die Dividende).

 

Um die aktuelle Energie-wende voranzutreiben, welches höhstwarscheinlich nicht funktionieren wird und Kostenreduktion für Stromkunden zu garantieren, kann der Staat sagen, dass sie alle Netze aufkaufen und selber den Preis bilden wird. Natürlich hat dies sehr viele contra und wenige aussagestarke pro Argumente. Ich bin der Meinung, dass Verrsorger (E.ON) sehr stark von der aktuellen Politik abhängig sind. Da die Abhängigkeit der Versorger von der Politik sehr groß ist und man nie exakt sagen kann was die Politik überhaupt machen möchte kaufe ich aus Unsicherheit keine Versorger-Titel.

 

In den anfängen der Finanzkrise hatten alle Banken turbulente Zeiten. Die Risiken die die Banken eingingen haben für eine bestimmte Zeit solide Gewinne eingebracht, welches in der Finanzkrise zu einem Problem wurde. Die Gier aus Geld noch mehr Geld zu machen haben die Banken dazu verleitet, dass sie schon vergebene Kredite weiter verkauft haben. Die Käufer haben siee wiederum weiterverkauft, bis man am Ende garnicht mehr nachvollziehen konnte um welche Risiken diese Papiere umgeben sind. Dies ist natürlich nur ein Beispiel, aber ich bin der Meinung, dass man von den Finanztiteln die Risiken nicht einschätzen kann. Aus diesem Grund fallen sie raus.

 

"Dann ist deine aktuelle Rendite ja sehr aussagekräftig."

Meine Rendite ist noch nicht aussagekräftig, aus diesem Grund möchte ich es hier weiter testen und euch beweisen, dass es funktioniert.

 

Ich kann nicht erkennen das du angegriffen wurdest, es gab keine Beleidigungen oder ähnliches. Es wurden nur Fragen gestellt und deine Strategie angezweifelt.

Da ein User fragte, Warum hättest du vor 7-8 Jahren keine EON oder Deutsche Bank Aktien gekauft?

Kritrisiere ich auch deine Antwort, denn alles was du dazu geschrieben hast, weiß man heute, aber vor 7-8 Jahren hast du das definitiv nicht gewusst.

Denn das eine Energiewende kommt, wußte ja nicht mal die Politik, dass sie mal so entscheiden werden. Und das die Banken mal große Probleme bekommen wird wohl auch kein Privatanleger und somit auch du nicht gewusst haben.

Denn vor 7-8 Jahren standen die genannten Unternehmen recht gut da, Kurse sind gestiegen und schöne Dividenden haben sie auch gezahlt.

Von daher bin ich überzeugt das du vor 7-8 Jahren diese Aktien auch gekauft hättest.

Darum geht deine Antwort auf die eine Frage völlig vorbei.

Share this post


Link to post

Posted

@ chart

 

Vermutlich würde ich kaufen, da magst du vielleicht Recht haben, aber durch die Vergangenheit kann man einiges dazu lernen. Durch die genannten Risiken weiß ich jetzt, dass die Versorger von der Politik abgängig sind und die Risiken der Banken nicht einkalkulierbar ist. Es ist meine Eisschätzung, jemand anderes kann da anders denken.

 

@ egbert02

 

Da diese Doumentation von meiner Teilstrategie ist und die Hauptstrategie nicht angesprochen wurde, erkläre ich mal kurz worum es geht. In meinem auptdepot habe ich alle 22 Unternehmen mit gleicher Investitionssumme, sprich jeweilss 10.000 Euro. Die Teilstrategie legt einenn Augenmerk daraus kurzfristige Schwankungen zu meinem Gunsten auszunutzen und einen Gewinn zu realisieren. Da ich die Sanofi Aktie schon in meinem Hauptdepot besitze und mit der Teilstrategie nur einen begrenzten Gewinn anpeile, bin ich bei einer Rally nach oben immer dabei + meine realisierten Gewinne. Wenn es runter geht, dann sind meine realisierten Gewinne mehr Wert und ich kann auch dann nachkaufen und kleine Gewinne realisieren :thumbsup:

Share this post


Link to post

Posted

Du solltest auch mal klarstellen, dass es sich hier um ein Musterdepot handelt und nicht um reale Trades, denn mit echtem Geld handelt es sich nicht so locker, wie mit Spielgeld. Des Weiteren, hast du bei deiner Performance die steuerliche Seite berücksichtigt, sprich Abgeltungssteuer von deinen Gewinnen abgezogen?

Share this post


Link to post

Posted

@ chart

 

Vermutlich würde ich kaufen, da magst du vielleicht Recht haben, aber durch die Vergangenheit kann man einiges dazu lernen. Durch die genannten Risiken weiß ich jetzt, dass die Versorger von der Politik abgängig sind und die Risiken der Banken nicht einkalkulierbar ist. Es ist meine Eisschätzung, jemand anderes kann da anders denken.

 

 

Ich wiederhole mich gerne, du weißt es heute, aber vor 7-8 Jahren hast du es eben nicht gewusst.

Genauso weißt du nicht wie sich die einzelnen Unternehmen in der Zukunft entwickeln werden, welche von irgenetwas abhängig werden könnten, welche doch Pleite gehen könnten usw., man weiß es eben nicht. Das sind und bleiben halt die risiken die man trägt.

Ganz zu schweigen das es auch ein recht hoher Zeitaufwand ist 50 Firmen zu beobachten und beurteilen zu können, die man im Depot hat.

Share this post


Link to post

Posted

Du solltest auch mal klarstellen, dass es sich hier um ein Musterdepot handelt und nicht um reale Trades, denn mit echtem Geld handelt es sich nicht so locker, wie mit Spielgeld. Des Weiteren, hast du bei deiner Performance die steuerliche Seite berücksichtigt, sprich Abgeltungssteuer von deinen Gewinnen abgezogen?

 

Ja es handelt sich um ein Musterdepot und nein ich habe noch nicht die Steuern abgezogen.

Share this post


Link to post

Posted

Ja es handelt sich um ein Musterdepot ...

 

respekt.gif

Share this post


Link to post

Posted · Edited by aferinabisi

Meine aktuell laufende Positionen sind folgende:

 

128 Sanofie A. zu 77,99 Euro gekauft. TP liegt bei 80,40 Euro 14/08/2013

530 AstraZeneca plc A. zu 37,72 Euro. TP liegt bei 39,20 Euro. 15/08/2013

157 Deere & Co. A. zu 63,45 Euro. TP liegt bei 65,40 Euro. 14/08/2013

 

Cash: 10.641,37 Euro

Realisierter Gewinn: +2.795,54 Euro

Performence: +5,59%

 

Depotwachstum: -1,76%

Überrendite: +7,35%

Meine Positionen sind leicht im Minus. Heute ging es für meinen Depot insgesamt -1,76% runter. Dies bedeutet für mich, dass die Überrendite auf aktuell +7,35% steigt :w00t:

 

Ich habe eine Frage an euch. Ich glaube ich rechne die Überrendite falsch aus. Wenn ein Wert um 20% fällt und ich investiert wäre, dann erleide ich bei einer Investitionssumme von 1.000 Euro einen Verlust von 200 Euro. Wie ist es, wenn ich diesen Wert mit einem anderem Wert vergleiche, welches 20% gestiegen ist? Statt insgesamt 800 Euro Endkapital habe ich 1200 Euro Endkapital. Habe ich nun 40% (20%+20%) oder 50% Überrendite?

 

Wenn das zweite zutreffen sollte, dann ist meine Überrendite bei aktuell 7,48%.

 

98,24 101,76=> 7,48%

Share this post


Link to post

Posted

Meine aktuell laufende Positionen:

 

319 Waste Management Aktien zu 31,28 Euro. TP liegt bei 32,20. 16/08/2013

530 AstraZeneca plc A. zu 37,72 Euro. TP liegt bei 39,20 Euro. 15/08/2013

128 Sanofie A. zu 77,99 Euro gekauft. TP liegt bei 80,40 Euro 14/08/2013

157 Deere & Co. A. zu 63,45 Euro. TP liegt bei 65,40 Euro. 14/08/2013

 

Cash: 663,05 Euro

Realisierter Gewinn: +2.795,54 Euro

Performence: +5,59%

 

Depotwachstum: -1,76%

Überrendite: +7,35%

 

Die Wastemanagement Aktie ist heute der größte Verlierer in meinem Depot. Aus diesem Grund habe ich eine Position eröffnet.

Share this post


Link to post

Posted · Edited by aferinabisi

Meine aktuell laufende Positionen:

 

319 Waste Management Aktien zu 31,28 Euro. TP liegt bei 32,20. 16/08/2013

530 AstraZeneca plc A. zu 37,72 Euro. TP liegt bei 39,20 Euro. 15/08/2013

128 Sanofie A. zu 77,99 Euro gekauft. TP liegt bei 80,40 Euro 14/08/2013

157 Deere & Co. A. zu 63,45 Euro. TP liegt bei 65,40 Euro. 14/08/2013

 

Cash: 663,05 Euro

Realisierter Gewinn: +2.795,54 Euro

Performence: +5,59%

 

Depotwachstum: -0,71%

Überrendite: +6,34%

 

Mein Depot hat sich etwas erholt und ist gestiegen. Somit reduziert sich die Überrendite auf +6,34%

 

Heute sind folgende Unternehmen meiner Liste dazu gekommen:

Procter und Gambler

Bemis

Bristol Meyers Squibb

CH Robinson Worldwide

Costco Wholesale

CSX

Cummins

DuPont

Eaton

Ecolab

Flowserve

 

Intel und Exxon Mobile sind rausgeflogen.

 

Somit habe ich jetzt 31 Aktien in meinem Depot. Die jeweilige Einzelposition-Risiko hat sich von 4,54% auf 3,22% gesenkt. :rolleyes: Ziel ist es das Risiko auf unter 2% bringen.

Share this post


Link to post

Posted · Edited by Mr. Jones

Ich bin ein bisschen doof, daher

 

  1. Gegenüber was oder wem hast du eine Überrendite erzielt?
  2. Strategien, die Kosten und Steuern nicht mit einbeziehen sind für die Tonne.
  3. Performance

Share this post


Link to post

Posted

Ich bin ein bisschen doof, daher

 

  1. Gegenüber was oder wem hast du eine Überrendite erzielt?
  2. Strategien, die Kosten und Steuern nicht mit einbeziehen sind für die Tonne.
  3. Performance

 

Bin auch Doof , ich kapiere den Sinn irgendwie nicht .

Share this post


Link to post

Posted

Wenn Du wirklich in Einzelaktien investieren möchtest, dann empfehle ich Dir den Thread zu Juros Depot durchzulesen. Er hat dort viele interessante Punkte zu diesem Thema beschrieben. Sein Depotvorschlag ist es natürlich auch wert beachtet zu werden.

 

Einzelaktiendepots aus Blue Chips gibt es hier einige, bspw. von Onassis, Schinderhannes, Dividendensau und etlichen Anderen.

 

Ansonsten gilt: Hin und her macht Taschen leer. Als Privatanleger musst Du jeden Gewinn versteuern, was enorm auf die Rendite geht. Du solltest Dich auf jeden Fall mal mit dem Thema Steuerstundung beschäftigen.

 

Auf die mögliche (und sicher nicht schlechte) Alternative des Indexing werden Dich sicherlich die üblichen Verdächtigen demnächst hinweisen.

Share this post


Link to post

Posted

Ansonsten gilt: Hin und her macht Taschen leer. Als Privatanleger musst Du jeden Gewinn versteuern, was enorm auf die Rendite geht. Du solltest

Du argumentierst mit der Realität.

 

Allerdings ist völlig unklar, welche Transaktionskosten der TO in seinen Transaktionen berücksichtigt, ob er die Steuer berücksichtigt, wie er seine Performence berechnet ...... w00t.gif

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now