CVS Health (CVS)

56 Beiträge in diesem Thema

Geschrieben

Nachdem es hier bereits einen Thread über Walgreen gibt, in dem Klausk als Einwohner der USA empfahl den Konkurrenten CVS zu bevorzugen, dachte ich mir, es wäre Zeit hier mal was eigenes über dieses Unternehmen zu schreiben. Anlass ist neben den gerade herausgekommenen Zahlen für 2013 die Meldung, dass CVS in Kürze keinerlei Tabakwaren mehr in seinen Läden verkaufen wird – und natürlich der Umstand, dass ich seit einiger Zeit stolzer Besitzer einiger Aktien dieses Unternehmens bin.

 

Steckbrief:

CVS Caremark Corporation

WKN 859034

ISIN US1266501006

Sitz Woonsocket, Rhode Island

 

Das Unternehmen

Bei CVS Caremark handelt es sich um eine Apotheken/Drogerien-Kette, die sich seit 1990 vor allem durch Übernahmen über fast die gesamte USA ausgebreitet hat. Den jetzigen Namen trägt das Unternehmen erst seit 2006, nach Fusion mit Caremark RX. Inzwischen besitzt das Unternehmen über 7600 Filialen, wozu aber noch ca. 800 sogenannte MinuteClinics kommen. Dies sind Einrichtungen, in denen man sich kurzfristig ohne Terminabsprache ambulant behandeln lassen kann. Der Hauptkonkurrent ist Walgreen, der (bis jetzt) eine noch größere Zahl von Filialen sein eigen nennen kann.

 

Beide Unternehmen profitieren stark von den zunehmend in Rente gehenden Babyboomern in den USA. Die Zahl der über 65-jährigen in den USA wird 2015 bei 49 Millionen liegen und bis 2025 auf über 65 Millionen ansteigen. Der zweite Faktor ist die Zunahme der chronischen Erkrankungen, die von 2015 bis 2025 von 149 auf 165 Mio steigen werden. (Zahlen aus CVS-Jahresbericht 2012). Gleichzeitig sind alle Beteiligten bemüht die Kosten für das Gesundheitswesen nicht explodieren zu lassen.

 

Was die beiden Unternehmen unterscheidet ist ihre strategische Ausrichtung. Während Walgreen darauf zielt, ihre Stores zu kleinen Supermärkten auszubauen, (mit sogenannten „Front-Store“-Sales), legt CVS den Schwerpunkt auf die Vernetzung der Drogerien/Apotheken mit in den USA weitverbreiteten Managed-care Programmen, sogenannte PBMs (Pharmacy benefit management). Kunden dieser Programme sind sowohl öffentliche als auch private Institutionen (von Bundesstaaten bis Privatunternehmen), die PBM-Anbieter damit beauftragen, für ihre Klienten (Versicherte, Arbeitnehmer, Patienten) eine möglichst kostengünstige und effiziente Versorgung mit Medikamenten sowie eine optimale ärztliche Behandlung zukommen zu lassen. In Sachen PBM ist CVS einer der größten Anbieter in den USA.

 

Im Grunde haben wir es hier mit einem System aus einer Vielzahl von Komponenten zu tun, die so miteinander vernetzt sind und noch stärker vernetzt werden sollen, dass alle Unternehmensteile davon profitieren. Ein Beispiel: „Pharmacy Adviser“ ist eines der bekannteste PBMs, bei dem Patienten während einer Therapie (z.B. Diabetes) begleitet werden, das heißt die Medikamentenversorgung und andere therapeutische Maßnahmen werden gemeinsam mit dem Patienten ständig überwacht und koordiniert. Der große Vorteil von CVS liegt darin, die Klienten der PBMs zu Kunden ihrer Apotheken/Drogerien zu machen. Umgekehrt können Kunden in den Filialen davon überzeugt werden, sich entsprecheden PBMs anzuschließen.

Darin eingebunden sind zusätzlich noch die MinuteClinics (deren Zahl weiter stark ansteigen soll, im letzten Jahr plus 25%), sowie die Krankenversicherung „Silverscript“ mit insgesamt 6 Mio Versicherten, die im Rahmen von Medicaire Part D, Ruheständler in Bezug auf verschreibungspflichtige Medikamente versichert.

 

CVS profitiert deshalb nicht nur von der in Rente gehenden Baybommer Generation, sondern auch vom zunehmenden Preisdruck auf das gesamte Gesundheitssystem in den USA, das mit Abstand das teuerste der Welt ist. Die PBM-Programme von CVS sind vor allem darauf angelegt, die Kosten für die Kunden zu senken, z.B. indem CVS die Patienten davon überzeugt anstatt Originalmedikamenten Generika zu verwenden. Nebeneffekt: An Generika verdient CVS mehr. Die Verknüpfung der PBMs mit den eigenen Drugstores dürfte zunehmend ein Gewinntreiber für CVS sein, den kein Konkurrent in diesem Ausmaß zu bieten hat. Nur in diesem Zusammenhang ist die Entscheidung von CVS zu verstehen, in ihren Stores keine Zigaretten mehr zu verkaufen, denn das dürfte bei den Kunden (also größeren Institutionen) der PBMs sehr gut ankommen.

 

Ergänzung: Rein zufällig erschien im Handelsblatt heute (11.02.14 ) in einem anderen Zusammenhang eine Statistik, in der das Einsparpotential für den Fall einer absoluten „Therapietreue“ (Medikamente und andere Therapien werden korrekt angewendet) auf weltweit 269Mdr. US-Dollar angegeben wird (Quelle: IMS Institute for Healthcare Informatics)

 

Konkurrent Walgreen hat selbstverständlich ebenfalls PBMs, legt aber mehr Wert auf den Verkauf von Artikeln, die eigentlich nicht in eine Apotheke gehören, vergleichbar eher einem (großen) Müllermarkt oder Schlecker. (Sogenannte „Front-store-sales“), zielt damit auch in Richtung Walmart etc. Entsprechend wird Walgreen sicher auch weiterhin Zigaretten verkaufen.

 

 

Ein paar Zahlen habe ich auch, obwohl ich mich jetzt nicht als den Unternehmensanalysenspezialist hinstellen möchte. Das können andere hier sicher viel besser und ich würde mir wünschen, wenn jemand sich bereitfinden könnte dazu ein paar Ergänzungen zu machen.

 

Aus dem Bericht für 2013:

Der Umsatz lag 2013 bei 126,8 Mrd. $ (+3%).

Pro Aktie verdiente CVS damit 3,96$. (+15,7%)

Daraus resultiert ein aktuelles KGV von 17,3 (Aktienkurs: 68,54$)

Der Free Cashflow lag bei 4,4Mrd$,

der operative Cashflow bei 5,8Mrd$.

Insgesamt sind die Zahlen besser als die Analystengemeinde prognostiziert hat.

 

Die Eigenkapitalquote liegt bei ca. 57%, Die Eigenkapitalrendite um die 10%. Der Goodwill, der zuletzt im Walgreenthread bemängelt wurde, ist immer noch hoch und liegt bei ca. 70% des Eigenkapitals bzw. bei 37% aller Vermögenswerte (Sofern ich richtig gerechnet habe, mit den amerikanischen Bilanzen stehe ich immer noch auf Kriegsfuß). Sicher der Schwachpunkt in der Bilanz. Das Wachstum ist der große Pluspunkt, es soll in den nächsten Jahren weiterhin zweistellig bleiben, wobei ich hier kaum größere Riskiken erkennen kann, die das vereiteln könnten. Für 2014 wird jedenfalls ein EPS von 4,36-4,5$ angestrebt (10-13% mehr).

 

Ein Dividendenwert ist CVS sicherlich nicht, auch wenn die Dividende regelmäßig angehoben wird. Der Dividendenrendite liegt bei irgendwo 1,7%.

Dagegen kauft CVS im großen Stil Aktien zurück, im letzten Jahr für 4Mrd $, das ist fast viermal soviel, wie für die Dividende ausgegeben wurde.

 

Insgesamt also ein Wert, der mittel- bis langfristig ein beachtliches Potential für ein stetiges Wachstum aufweist. Dafür ist CVS aber auch nicht mehr wirklich preiswert zu haben. Wer jetzt noch einsteigt, sollte daher einen längerfristigen Anlagehorizont mitbringen oder auf den nächsten Rücksetzer warten (sofern der so bald wieder kommt).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von Schildkröte

@ pteppic:

Danke für die tolle Unternehmensvorstellung! thumbsup.gif Erstaunlich, dass hier bisher noch niemand geantwortet hat. Von den Kennzahlen her sieht das Unternehmen ganz passabel aus. Es handelt sich ganz klar um einen Wachstumswert, wenn man sich die Entwicklung der EPS in den letzten Jahren anschaut (in Klammern die Dividenden):

 

2007: 1,97$ (0,23$)

2008: 2,23$ (0,26$)

2009: 2,58$ (0,31$)

2010: 2,51$ (0,35$)

2011: 2,59$ (0,50$)

2012: 3,06$ (0,65$)

2013: 3,78$ (0,90$)

 

Laut Analystenschätzungen soll sich dieser Wachstumstrend auch in den nächsten Jahren fortsetzen:

 

2014e: 4,50$ (1,08$)

2015e: 5,15$ (1,35$)

2016e: 5,84$ (1,66$)

2017e: 6,80$ (1,78$)

 

Um zu schauen, ob eine Aktie teuer oder billig ist, dafür ist das KGV ein guter Anhaltspunkt:

 

2007: 20,70

2008: 13,18

2009: 12,63

2010: 13,96

2011: 15,87

2012: 15,93

2013: 19,08

2014e: 22,41

2015e: 19,55

2016e: 17,24

2017e: 14,83

 

Von 2008 bis 2012 gab es die Aktie für ein recht moderates KGV zwischen 13 und 15. Nun ist das KGV knapp unter 20, was für einen Wachstumswert nicht günstig, aber auch nicht "zu teuer" ist. Wer also weiterhin an die Wachstumsstory glaubt, kann hier wohl eine erste Position eingehen bzw. nachkaufen. Doch Vorsicht: Wachstum von Gastronomie- und Einzelhandelsketten wird nicht selten (nur) durch die Eröffnung neuer Filialen generiert. Zur historischen Entwicklung der jeweiligen Anzahl der Läden von CVS gibt uns Wikipedia Auskunft:

 

1964: 17

1970: 100

1972: Kauf von 84 Läden

1977: Kauf von 36 Läden

1980: 408

1988: 750

1990: Kauf von 500 Läden

1997: 1.400, Kauf von 2.600 Läden

1998: Kauf von 207 Läden, 4.100

2004: Kauf von 1.268 Läden

2006: Kauf von 700 Läden, 6.200

 

Nicht schlecht. Eine Expansion durch die ständige Eröffnung neuer Läden stößt jedoch irgendwann an gewisse Grenzen. Deshalb ist es wichtig zu schauen, wie sich die Ergebnisse in den einzelnen Läden im Vergleich zum Vorjahr so entwickeln. Diesbezüglich hilft ein Blick in den Geschäftsbericht von 2013 (S. 19):

 

Our retail business posted solid results in 2013, especially given the continued evidence of a cautious consumer. Same-store sales grew by 1.7 percent overall, with the pharmacy up 2.6 percent and the front of the store down 0.5 percent.

Das sollte zumindest die Inflation ausgleichen. Sollte sich die Expansion durch die Eröffnung weiterer Läden allerdings mal abflachen, dürfte sich das Gewinnwachstum ebenfalls entspr. abschwächen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Die Zahl der Neueröffnungen soll sich auch in Zukunft laut Geschäftsbereicht im Bereich von 2-3% jährlich bewegen, bezogen auf die Quadratmeterzahl. Bei einem Umsatzanstieg von über einem Prozent, der sicher auch noch steigerbar ist (same store sales) ergibt sich ein Wachstum um die 3%. Das wird auch noch eine Weile so weiter gehen, evtl. sogar recht sprunghaft, wenn es Gelegenheit von Zukäufen gibt.

 

Allerdings CVS auf seine Stores zu reduzieren, hieße den Konzern zu verkennen. Die aktuelle Umstellung auf einen integrierten Gesundheitskonzern, gerade in Bezug auf "Big Data", sollte hier nicht zu unterschätzen sein. Eine solche Datenkrake wie CVS wäre in Dtl. wohl kaum möglich. Die sogenannten Minuteclinics haben auch noch ein größeres Wachstumspotential, zumal sich (ähnlich wie in Dtl.) der Hausärztemangel im nächsten Jahrzehnt noch deutlich verschärfen wird. Schafft es CVS seine PBMs mit seinem Apotheken und Ambulanzgeschäft zu verknüpfen, dürfte daraus eine Verbesserung der Marge möglich sein. Andersherum wird ein Unternehmen, das sich eine große Expertise in so unterschiedlichen Bereichen erarbeitet hat, sicher ein bevorzugter PBM Partner sein.

 

Billig ist CVS aktuell bestimmt nicht mehr, dafür aber sehr risikoarm, denn von irgendwelchen Wirtschaftszyklen wi8rd CVS kaum etwas spüren. Verbunden mit dem zu erwartenden Wachstum pro Aktie (auch befeuert durch die Rückkaufprogramme) ist der Preis gerechtfertigt, ein Schnäppchen aber mit Sicherheit nicht. Aber das habe ich bei meinem Eröffnungsbeitrag auch gesagt. Man schaue sich dazu vielleicht mal den Kursverlauf an.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Wow, ned schlecht...kommt auf jeden Fall mal auf die Watchlist. :thumbsup:

Walgreen auch, das geht so grob Richtung dm-Markt.

 

Vielen Dank für die Beiträge!

:thumbsup:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Allerdings CVS auf seine Stores zu reduzieren, hieße den Konzern zu verkennen.

Selbstverständlich sollte man CVS nicht ausschließlich auf die Anzahl seiner Stores reduzieren. Allerdings handelt es sich in erster Linie um eine Einzelhandelskette und deshalb habe ich zunächst mal darauf hingewiesen, dass in diesem Zusammenhang die Expansion durch die Eröffnung (ständig) neuer Filialen sowie die Ergebnisentwicklung auf vergleichbarer Fläche (like-for-like) sehr wichtige Kenngrößen sind. Des Weiteren handelt es natürlich um einen Gesundheitskonzern, der im Gegensatz zu anderen Branchenvertretern anscheinend sogar von ObamaCare profitiert. Der verlinkte Artikel weist allerdings auch darauf hin, dass andere Einzelhandelsketten ebenfalls Drogerie- und Arzneiprodukte im Portefeuille haben. Online kann man bei CVS übrigens ebenfalls einkaufen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Eine ergänzende und meiner Ansicht nach erhellende Meldung über CVS und darüber wie sich das Geschäft in Zukunft zunehmend entwickeln könnte. Es gibt meines Wissens kein Unternehmen in den USA, das so etwas in vergleichbarer Weise anbieten kann.

 

Die gesamte Pressemeldung gibt es hier.

 

Ein kleiner Auszug, der einen ersten Eindruck über den Inhalt wiedergibt:

 

MinuteClinic, CVS/pharmacy and the participating health systems will begin to work toward integrating EMR systems to streamline communication. This integration will include the electronic sharing of messages and alerts from CVS/pharmacy to the health systems' physicians regarding potential medication non-adherence issues. In addition, MinuteClinic will electronically share medical histories and visit summaries with the patient's primary care physician when they are part of a health system affiliate and with the patient's consent. MinuteClinic will continue its standard practice of sending patient visit summaries to primary care providers who are not affiliated with one of these participating health systems via fax or mail, with patient consent.

 

The new clinical affiliations announced here bring the total number of health system and health care provider affiliations for CVS Health and MinuteClinic to 50 major health systems and health care providers across the country.

 

 

In Deutschland eine völlige Unmöglichkeit, da macht man sich ja schon mit der Gesundheitskarte ins Hemd.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von Schildkröte

In Deutschland eine völlige Unmöglichkeit, da macht man sich ja schon mit der Gesundheitskarte ins Hemd.

Ja, in Deutschland wird der Datenschutz (offiziell) sehr groß geschrieben. Aber solange es noch genügend Wachstumspotenzial für CVS mit seinen MinuteClinics in den USA gibt, dürfte sich die Frage bezüglich einer Expansion nach Deutschland wohl erstmal noch nicht stellen: http://en.wikipedia....linic#Locations

 

Trotzdem muss ich Deine Euphorie diesbezüglich etwas bremsen, denn der weltgrößte Einzelhändler Wal*Mart (der zufällig in meinem Depot schlummert) hat mit seinen Care Clinics ein vergleichbares Produkt in der Pipeline: http://www.washingto...be-your-doctor/

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Trotzdem muss ich Deine Euphorie diesbezüglich etwas bremsen, denn der weltgrößte Einzelhändler Wal*Mart (der zufällig in meinem Depot schlummert) hat mit seinen Care Clinics ein vergleichbares Produkt in der Pipeline: http://www.washingto...be-your-doctor/

 

Ich weiß und ich glaube dass ich es war, der dir das gesagt hat oder? :thumbsup:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von Schildkröte

Im Blog von Onassis gibt es gerade eine Diskussion zu Walgreen und CVS. Bemerkenswert finde ich diesen Kommentrar von Albr: http://dividenden-sa...#comment-123711

. Laut der Aussage von Albr gibt es CVS und Walgreen dort an jeder Ecke. Nach Wal*Mart-Stores muss man da hingegen lange suchen. Im (groß-)städtischen Bereich scheinen CVS und Walgreen also scheinbar keine Angst vor Wal*Mart haben zu müssen. Ob es sich andersherum für die beiden lohnen würde, in den ländlichen Bereich zu gehen und den Brachenprimus herauszufordern?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Im Blog von Onassis gibt es gerade eine Diskussion zu Walgreen und CVS. Bemerkenswert finde ich diesen Kommentrar von Albr: http://dividenden-sa...#comment-123711

. Laut der Aussage von Albr gibt es CVS und Walgreen dort an jeder Ecke. Nach Wal*Mart-Stores muss man da hingegen lange suchen. Im (groß-)städtischen Bereich scheinen CVS und Walgreen also scheinbar keine Angst vor Wal*Mart haben zu müssen. Ob es sich andersherum für die beiden lohnen würde, in den ländlichen Bereich zu gehen und den Brachenprimus herauszufordern?

 

All dies kann man heutzutage im Internet herausfinden. Man kann sich Tage durch Amerikanische Foren zu dem Thema lesen, will ich aber jetzt niemandem empfehlen, denn für den Geist etwas schmerzhaft. :dumb:

 

Ich fand das jetzt nicht so bemerkenswert, weil selbstverständlich. Walmart macht das doch nur, um gewissermaßen eine Vollversorgung anzubieten. Auf jedem einzelnen Geschäftsfeld von CVS gibt es heftige Konkurrenz, ob in den Stores von Walgreen, den Minuteclinics nicht nur von Walmart und den PBMs. Das Geheimnis des Geschäftsmodells ist die Kombination aus allen dreien und dazu der gute Ruf bei öffentlichen Institutionen und Versicherungen. In einem hat Albr allerdings recht: CVS ist aktuell teuer und ob ich jetzt neu einsteigen würde, wäre mehr als zweifelhaft.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von pteppic

CVS hat für das letzte Quartal 2014 seine Zahlen veröffentlicht (hier findet man alles).

 

Zahlen in Kürze:

  • Das EPS 2014: 4,49$ (+13,5%)
  • Operativer Gewinn Einzelhandelsgeschäft 6,76 Mrd. (+7,9%)
  • Im Bereich PBM (Erklärung s.o.) 3,514 Mrd. (+13,8%)
  • Free Cash Flow 6,519 Mrd. (+48,1%)

Die höchste Wachstumsrate hat der Bereich Specialty Pharmacy mit 56%. Das sind PBM Programme, die sich mit dem Ausgabe und Verabreichungsmanagement von speziellen meist sehr teuren Medikamenten bschäftigen. Hier liegt weiteres Wachstumspotential, da aktuell gerade die sehr teuren Hepatitis C Medikamente (Harvoni, Solvaldi) auf den Markt kommen und die Versicherer Sorge haben, dass ihnen die Kosten aus dem Ruder laufen. Allerdings kannibalisieren die Einnahmen daraus z.T. den Retailbereich, denn dort gehen die Umsätze mit diesen Medikamenten zurück.

 

Der Umsatzverlust nach dem Rausschmiss der Tabakprodukte ist nach den ersten 4 Monaten schwächer ausgefallen als erwartet. Das Management gibt sich aber vorsichtig, was das nächste Jahr angeht.

 

Trotz des Umsatzverlustes konnte der Marktanteil im Retailgeschäft ausgeweitet werden und stieg auf 21,1%. (+55bps)

 

Besonders augenfällig sind die Pharmacy same-store sales gestiegen, also das Geschäft mit Medikamenten, die um 5,5% anstiegen. 1,9% Minus gab es auf Grund der oben beschriebenen Specialty Pharmacy Geschichte. Im Gegensatz dazu sanken die Front store sales, die allerdings ohne den Tabakeffekt auch leicht gestiegen wären. Front store sales sind alle anderen Produkte, die keine Medikamente sind.

 

2014 wurden (netto) 162 neue Drugstores (+2,4% gemessen in Quadratmeter) und 171 neue Minute clinics eröffnet. Von letzteren gibt es jetzt 971.

 

Aussichten:

 

An der Guidance hat sich nichts geändert.

 

Umsätze sollen 2015 um 7% - 8,25% wachsen, das EPS auf ca. 5,05$ bis 5,19$ (12,5% - 15,6%)

 

Die Schätzungen der Analysten liegen im gleichen Rahmen. Das bedeutet ein PE für 2015 um die 20. (20,3 - 19,8)

 

Die weiteren Wachstumsaussichten sind gut, es gibt viele neue Geschäftsfelder, speziell auch im PBM Bereich, die in Zukunft beackert werden können. In den nächsten Jahren kann von einem weiteren Wachstum des EPS über 12% gerechnet werden. Das Risiko, dass diese Schätzungen sich nicht realisieren lassen, sind meiner Ansicht gering. Das bedeutet natürlich nicht, dass in einer allgemeinen Börsenbaisse CVS nicht betroffen wäre, das wäre illusorisch. Aber von einer Konjunturflaute sollte CVS wenig spüren.

 

 

Ausschüttungspolitik:

 

CVS will quasi seinen gesamten Free Cahsflow in diesem Jahr in Form von Dividenden oder Aktienrückkäufen an die Aktionäre zurückgeben. Das werden an die 7Mrd. USD sein. 6Mrd davon als Rückkäufe, was zum aktuellen Preis knapp 60 Millionen Aktien entspricht ( grob 5% des Bestandes)

 

Die Dividende soll bis 2018 auf eine Quote von 35% des Gewinns angehoben werden (aktuell sind es 27%). Geht man von einem Gewinn um die 7$ je Aktie für 2018 aus (sehr spekulativ) dann ergibt sich eine Dividende von 2,45$ je Aktie. Aktuell werden 1,40$ gezahlt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

In Anbetracht der volatilen Aktienmärkte ist das Segment (Handel mit Medikamenten) sehr attraktiv und auch für die Zukunft auf Grund des demographischen Faktors sehr stabil.

 

Dazu gehören Caremark (CVS) Rite Aid (RAD) sowie Walgreens (WBA). Natürlich sind die Werte keine Schnäppchen mehr werden aber langfristig duch weiteres Wachstum generieren sodass die Bewertung dann anpassen wird.

 

Ich selber bin bei CVS investiert zu vor bei RAD die war mir am dann so volatil Im Sommer/Herbst 2014.

Mir ist Stetigkeit als Long Investor wichtig - daher CVS ein Grund: CVS has a strong and consistent dividend payout tradition.

 

 

The company is trading at a considerable premium as compared to fundamental value estimates

 

The company has long term demand trends working in its favor as macro tailwinds will continue to add momentum to growth

 

The company's retail network is strong and vast and pharmacy network claims are contributing almost 41% to the company's total revenues. The company has also generated a lot of goodwill among consumers by removing tobacco products from its retail portfolio. The current time of sliding prices might present an ideal opportunity for investors to buy into CVS Health's stock.

 

 

Die Zahlen am 10. Feb. 2015 machen ebenso wie der Ausblick überzeugt, darauf folgte von einigen Analysten gleich eine Aufwertung der Kursziele.

Mein Link

 

Wichtiger Termin: 01.05.15 Q1 2015 Ergebnisveröffentlichung

 

Optimist

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von pteppic

CVS Health übernimmt Omnicare. (Pressemeldung von CVS)

 

Omnicare (OCR) passt meiner Ansicht nach hervorragend in das Portfolio von CVS. Omnicare beschäftigt sich mit der längerfristigen medikamentösen Versorgung von älteren Personen, sowohl individuell, als auch in Altersheimen. Dieser Bereich fehlt CVS momentan noch und bietet einen neuen Vertriebszugang in den stark wachsenden Geriatriebereich. Der zweite Bereich von Omnicare, die Speciality Care Group, dürfte eine gute Ergänzung für das momentan am stärksten wachsende PBM Segment von CVS sein (Speciality). Hier geht es um Medikamente, die einerseits teuer, andererseits teils spezielle Anforderungen bei der Verabreichung stellen.

 

Kostenpunkt des Ganzen: 12,7 Mrd. USD, die über Kreditaufnahmen finanziert werden. Dazu kommen 2,3 Mrd. USD Schulden, die von Omnicare übernommen werden. Den Aktionären von Omnicare werden 0,98 Cent pro Aktie gezahlt. Für 2016 wird ein erstmaliger Beitrag von 0,20 Cent Gewinn je CVS Aktie erwartet. Insgesamt hört sich das gut an und langfistig gesehen ist das mit Sicherheit eine gute Sache. Kurz und Mittelfristig könnte die Belastung aus dem Deal allerdings Spuren beim Gewinnwachstum hinterlassen, speziell wenn der Cashflow weg von den Aktienrückäufen hin zur Schuldentilgung gelenkt wird. Aber das wird man sehen. Außerdem wird dadurch der schon jetzt hohe Goodwill in der Bilanz von CVS mal wieder ein Stück größer werden. Aber da gibt es Schlimmeres.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

CVS kommt langsam in sehr schöne Kursbereiche.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Das findet der hier auch:

 

http://theconservati...to-recent-past/

 

Danke für den Link!

 

Bist du selbst investiert?

Ich habe noch bedenken wegen der Wahl am Dienstag davor noch in Pharma/Healthcare zu gehen..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Nach Herausgabe der Quartalszahlen aktuell 12% im Minus!

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Tja, warum soll es Euch besser gehen? Die Novo-Anleger mussten ja auch genug bluten...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Tja, warum soll es Euch besser gehen? Die Novo-Anleger mussten ja auch genug bluten...

 

Mit dem Unterschied, dass die CVS zahlen relativ gut waren...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von James

Zahlen CVS

 

Third Quarter Year-over-year Highlights:
  • Net revenues increased 15.5% to $44.6 billion
  • GAAP operating profit increased 20.9% to $2.8 billion
  • GAAP diluted EPS from continuing operations of $1.43
  • Adjusted EPS increased 28.0% to $1.64
  • GAAP and Adjusted EPS both include a benefit of approximately 5 cents per share related to a lower income tax rate primarily due to the resolution of tax matters previously forecasted for the fourth quarter

Quelle: link oben

 

 

Die Zahlen finde ich nicht so schlecht wie der Wert abgestraft wird! Aktuell warte ich nur auf die Wahl morgen was sich da tut und dann werde ich CVS aufstocken.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Zahlen CVS

 

Third Quarter Year-over-year Highlights:
  • Net revenues increased 15.5% to $44.6 billion
  • GAAP operating profit increased 20.9% to $2.8 billion
  • GAAP diluted EPS from continuing operations of $1.43
  • Adjusted EPS increased 28.0% to $1.64
  • GAAP and Adjusted EPS both include a benefit of approximately 5 cents per share related to a lower income tax rate primarily due to the resolution of tax matters previously forecasted for the fourth quarter

Quelle: link oben

 

 

Die Zahlen finde ich nicht so schlecht wie der Wert abgestraft wird! Aktuell warte ich nur auf die Wahl morgen was sich da tut und dann werde ich CVS aufstocken.

 

Weil du auf noch günstigere Kurse wartest? Oder den Ausgang der Wahl?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

 

Danke für den Link!

 

Bist du selbst investiert?

Ich habe noch bedenken wegen der Wahl am Dienstag davor noch in Pharma/Healthcare zu gehen..

 

Jawohl.

Habe meine Position sogar verdoppelt. Das Management erwartet 10% EPS Wachstum über die nächsten Jahre. Dazu noch 2,3%!Dividende. Und das bei KGV 14. was will man mehr?

 

Ich überlege, noch ein drittes Mal zuzulangen. Dann ist aber wirklich Schluss, denn dann würde CVS 9-10% des Depots ausmachen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von harry1337

Die Aktie wird nicht auf Grund der aktuellen Zahlen abgestraft sondern...

 

The company said it expects to lose more than 40 million retail prescriptions in 2017 due to "new restricted pharmacy networks" that exclude CVS.

USA Today

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden