patient4711's Depot

465 Beiträge in diesem Thema

Geschrieben

Hallo allerseits, nachdem ich hier viel gelesen aber wenig geschrieben habe, mache ich hier einen Thread zu meinem Depot auf.

 

Ich bin Mitte 30, in der IT-Branche und habe Aktienerfahrung seit 2004. Da hatte ich erste Aktienfonds. Danach weiter aufgestockt und ich habe den Crash 2008 voll mitgemacht. Da ich nachgekauft hatte, hat sich das mit meinen ungünstigen Käufen in 2007 ausgeglichen. Nachfolgend wunderte ich mich zum Teil, wie schwach einige meiner ach so tollen Fonds waren (z.B. Pioneer Global Ecology).

 

Nach und nach und nach Studium Graham's Buch 'The intelligent Investor' habe ich mich für Einzelaktien entschieden, und hier fasziniert mich besonders das Dividend Growth Investing. Gründe sind im einzelnen:

 

- es macht mich finanziell unabhängiger

- ich kann beurteilen ob ein Papier teuer oder billig ist (siehe 2007)

- ich kann mir qualitativ hochwertige Werte aussuchen

- das Halten von Einzelaktien ist billiger als jeder Fonds (bei ETFs wirds vielleicht knapp).

 

Meine Strategie, Grob umrissen ist: kaufen und Halten hochqualitativer Unternehmen, mit dem Ziel dass meine Dividenden mit den Unternehmen mitwachsen.

 

Mein Derzeitiges Deot teilt sich wie folgt auf (siehe Anhang, wie kriegt man hier ein Bild rein?):

 

Admiral Group PLC:

 

Anbieter von KFZ-Versicherungen, Direktanbieter. Klassisches Geschäftsmodell, ein Produkt dass jeder braucht günstig anzubieten. Gute Wachstumshistorie, leiden derzeit ein wenig unter Preisrückgängen in UK.

 

AFLAC:

 

Anbieter von Kranken(zusatz)versicherungen in Japan und USA. Legen Wert auf Kundenzufriedenheit, schnelle Zahlung, also Qualitätsanbieter. Wird hier und bei US-Foren gerne genannt, Dividendenaristrokrat. Derzeit ebenfalls leichte Wachstumsschwäche, irgendwoher muss der billige Preis ja kommen...

 

BASF:

 

Muss ich wohl nichts zu sagen. Da ich die Branche nicht hatte, bei dem Zwischentief im Oktober zugeschlagen.

 

Belle Int. Holdings:

 

Hat 2 Sparten: Herstellung und Verkauf von Schuhen, Sportartikelhandel in China. Ist hier glaube ich noch nicht erwähnt worden. Seit IPO 2005 (?) tolles Wachstum, Dividende mindestens gleichgeblieben. Hatten jetzt eine Stagnationsphase, deswegen relativ günstig. Gefallen hat mir die solide Geschäftsentwicklung und das tolle Management, die sind selber beteiligt.

 

Chevron:

 

Braucht es wohl ebenfalls keinen Kommentar. Mal sehen ob der niedrige Ölpreis sich in den Zahlen niederschlägt, wird wohl noch billiger.

 

China Petroleum:

 

Ich hatte mir überlegt jeweils 1 Ölwert pro Kontinent zu nehmen. Der hier kam mir entgegen, weil es den im letzten Jahr sehr günstig gab. Bin dieses Jahr zwischen 20 und 50% im Plus, also eher volatil.

 

Coca-Cola: kein Kommentar...

 

Digital Realty:

 

In 2013 bis zum Frühjahr 2014 hatten REITs eine Schwäche wegen der Furcht vor Zinssteigerungen. Dies habe ich ausgenutzt und bin jetzt 40% im Plus, Dividendenrendite zum Kaufkurs 6,3%. Mir hat dieser REIT wegen der Story gut gefallen, denn sie betreiben Rechenzentren. Ein Wechsel ist mit hohen Kosten verbunden, zusätzlich seit 12 Jahren steigende Dividende...

 

General Mills: noch ein Klassiker...

 

K+S:

 

Entspricht eigentlich nicht meinem Beuteschema, waren halt sehr günstig und ich habe zugeschlagen.

 

McDonalds:

 

Noch so ein Klassiker. Wird hier ja heiß diskutiert ob sie derzeit eine Schwäche haben oder ob es langfristig nach unten geht. Angesichts der unklaren Situation für mich zu teuer zum Nachkaufen.

 

Münchener Rück:

 

Noch so ein Klassiker. Habe zum Kaufkurs 6% Dividendenrendite, Management kauft Aktien zurück, kann zufrieden sein. Wachstum kommt wieder nach Naturkatastrophe oder bei Zinssteigerung...

 

Target:

 

Wird hier wenig erwähnt, obwohl Dividendenaristrokrat. Hat durch Kreditkartenaffäre und Anlaufprobleme in Canada derzeit keinen besonderen Stand. Hat seit meinem Kauf 20% gemacht, für Nachkauf also schon fast zu teuer...

Unilever:

 

Ich wollte einen europäischen Konsumgüterkonzern, hat ja auch recht gute Dividendenrendite. Nestle wollte ich nicht wegen der Steuer, da war Unilever der nächste Kandidat...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Huhu, interessantes Depot, werd ich gleich mal abonnieren :thumbsup:.

Bilder kannst du beispielsweise auf www.abload.de hochladen. Dann erhältst du mehrere Links für ein BIld, einfach den aus dem Feld "Direktlink für Foren" kopieren, damit sollte es gehen.

 

Und gleich ein paar Fragen von mir:

Wie siehst du denn die Entwicklung von den Dividendentiteln im Vergleich zu Wachstumwerten, falls es zu Zinserhöhungen kommen sollte? Hältst du das für ein Risiko bei einem Depot, das auf Dividenden ausgelegt ist?

 

Hast du absichtlich keine Unternehmen aus dem Gesundheitsbereich (Pharma, Medizintechnik)? Sowas wie J&J ist doch eigentlich ein Basisinvestment in einem DGI Depot :thumbsup:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

wie kriegt man hier ein Bild rein?

Bilder kannst du beispielsweise auf www.abload.de hochladen. Dann erhältst du mehrere Links für ein BIld, einfach den aus dem Feld "Direktlink für Foren" kopieren, damit sollte es gehen.

Warum kompliziert, wenn's auch einfach geht?

"Bild einfügen" bei bekannter URL, oder man nutzt im erweiterten Editor "Datei auswählen", "Datei hochladen" und "Zum Beitrag hinzufügen".

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von Rubberduck

post-24966-0-36100000-1416678833_thumb.png

 

Im Erweiterten Editor.

1. "Datei auswählen" 2. "Diese Datei hochladen" 3. "Zum Beitrag hinzufügen"

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von patient4711

Huhu, interessantes Depot, werd ich gleich mal abonnieren :thumbsup:.

Bilder kannst du beispielsweise auf www.abload.de hochladen. Dann erhältst du mehrere Links für ein BIld, einfach den aus dem Feld "Direktlink für Foren" kopieren, damit sollte es gehen.

 

Und gleich ein paar Fragen von mir:

Wie siehst du denn die Entwicklung von den Dividendentiteln im Vergleich zu Wachstumwerten, falls es zu Zinserhöhungen kommen sollte? Hältst du das für ein Risiko bei einem Depot, das auf Dividenden ausgelegt ist?

 

Hast du absichtlich keine Unternehmen aus dem Gesundheitsbereich (Pharma, Medizintechnik)? Sowas wie J&J ist doch eigentlich ein Basisinvestment in einem DGI Depot :thumbsup:

 

Depotzusammensetzung reiche ich nach:

 

depotuojlv.png

 

Ehrlich gesagt, interessiert mich der Vergleich mit Wachstumswerten nicht. Das Risiko von Zinserhöhungen halte ich für gering, solange wir nicht Rekordzinsen bekommen, und das ist unwahrscheinlich. Vielleicht gibt es ein paar Abwanderer, die dann wieder zu Bonds wechseln. Letztendlich interessiert mich die Gewinnentwicklung meiner Unternehmen, und deshalb achte ich darauf, dass sie kein grenzenloses Leveraging betreiben. Beispielsweise habe ich Tupperware Brands aussortiert, obwohl sie derzeit nicht teuer sind.

 

Dass ich keine keine Gesundheitswerte habe ist Absicht, denn die sind mir derzeit zu teuer. JNJ, Medtronic und Becton Dickinson wären Kandidaten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Danke für das Musterdepot! thumbsup.gif Ist Dein Nickname auf Deinen Beruf oder auf Deinen Wohnort zurückzuführen? Benutzen wirst Du den Duft ja sicher nicht. laugh.gif Auf den ersten Blick sehen Deine Unternehmen sehr gut aus. Eine gesunde Mischung aus den "üblichen Verdächtigen" und nicht ganz so bekannten Unternehmen. Es muss schließlich nicht immer Nestlé oder Münchener Rück sein. Ich werde hier sicher hin und wieder mal vorbeischauen. Anbei zwei konstruktiv gemeinte Kritikpunkte von mir:

 

1.

Dividend Growth Investing scheint gerade ein Modethema unter Aktienanlegern zu sein. Vor einiger Zeit waren es Biotechs, (Gold-)Minenbetreiber und Konsumgüterhersteller. Mal schauen, was als nächstes kommt. Versteh mich bitte nicht falsch, ein gewisser Cashflow aus Dividenden ist toll. Aber in Deinem Alter sollte der Fokus doch besser mehr auf Wachstum gerichtet sein.

 

2.

Was hat Dich zum Kauf von K + S bewogen? Hast Du den Rohstoffmarkt verstanden? Verkaufen können bzw. müssen Rohstoffkonzerne ihre Produkte zu Weltmarktpreisen. Da gab es voriges Jahr einen regelrechten Preissturz im Kalibereich, da das Kalikartell zwischen Uralkali und Belaruskali zerbrach. Vielleicht wäre ein breiter aufgestellter Rohstoffkonzern wie BHP Billiton oder Rio Tinto eher was für Dich? Das sind war Dividendenaktien, allerdings keine Wachstumswerte, sondern astreine Konjunkturwetten. Des Weiteren sind bei Rohstoffkonzernen die Förderkosten äußerst wichtig. Hier ist K + S im Vergleich zu PotashCorp & Co. nicht so gut aufgestellt. Der Gewinn ist letzlich vor allem abhängig von der Spanne zwischen den Förderkosten und den Weltmarktpreisen (Grüße vom Kalikartell). Ich empfehle Dir hierzu die Lektüre vom Kali-Thread: https://www.wertpapier-forum.de/topic/42059-haben-kali-aktien-nachholbedarf/

 

Kölsche Grüße!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von patient4711

Hallo Schildkröte,

 

mein Nickname ist ein reines Fantasieprodukt. Schön, dass er Dir gefällt.

 

Warum alle von mir Investitionen in Wachstumswerte wollen, verstehe ich nicht. Diese Strategie würde so einiges mehr an Zusatzrisiko erfordern, da Wachstumswerte meist mit heftigen Aufschlägen gehandelt werden - wehe, wenn das Wachstum mal ausfällt. Übrigens, ein gewisser Benjamin Graham hatte dieselbe Meinung :thumbsup:. Außerdem: Dividenden geben mir das Gefühl eine richtige Firma zu haben, sind halt was anderes als zuckende Kurskurven.

 

Ich glaube, K+S kann ich durchaus als Fehler betrachten. Ich hatte sie noch vor Ende des Preiskartells analysiert und mich dann über fallende Preise gefreut. Allerdings: ganz so pessimistisch wie Du sehe ich die Sache nicht. Sicher, derzeit ist die Situation alles andere als gut. Doch das ist eingepreist. Sobald ein Streifen am Horizont zu erkennen sein wird, wird der Aktienkurs wieder anziehen. Wann das sein wird kann niemand wissen, und das kann Geduld erfordern. Die Kali-Story mit dem Bevölkerungswachstum ist immer noch intakt...

 

BHP Billiton habe ich auf der Watchlist, ist auch der Ersatzkandidat für K+S. Das geplante Spinoff gefällt mir nicht, denn gerade die jetzt wegfallende Diversifikation hatte ich als Vorteil von BHP angesehen. Rio Tinto habe ich mir noch nicht angeschaut, dachte sie seien Brasilianer, habe ich wohl verwechselt...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von Schildkröte

Mit Wachstumswerten meine ich keine Unternehmen wie Amazon oder Delticom, sondern Unternehmen die bereits jetzt nachhaltig (!) (sowie möglichst konjunkturunabhängig) Geld verdienen und jedes Jahr kontinuierlich ihre EPS steigern. Im Grunde genommen trifft das auch auf viele DGI-Unternehmen zu. Du solltest dabei nur darauf achten, dass das Dividendenwachstum auch mit einem entspr. Gewinnwachstum einhergeht. P&G und GSK bespielsweise erhöhen seit Jahren jährlich ihre Dividenden, obwohl die Gewinne eher seitwärts verlaufen. Das geht nicht ewig gut. Deshalb ist die Angabe einer Dividendenrendite ohne gleichzeitige Nennung der Ausschüttungsquote nur bedingt brauchbar. Unter Berücksichtigung der Ausschüttungsquote ist das KGV der Kehrwert der Dividendenrendite. Nur was willst Du jetzt mit Dividenden, die Du sofort versteuern musst? Die Gebühren für die Wiederanlage der Dividenden spielen im Zeitalter von günstigen Online-Brokern eher eine untergeordnete Rolle. Kauf Dir doch lieber Wachstumsaktien wie z. B. Danaher, die zwar kaum Dividenden ausschütten, dafür aber ihre Gewinne systematisch in Übernahmen investieren und über die Gewinne der aufgekauften Unternehmen ihre EPS entspr. steigern.

 

Hm, lies Dir mal den verlinkten Kali-Thread durch. Mal schauen, ob Du dann immer noch so zuversichtlich für K+S bist. Bei K+S ist die erwähnte Spanne zwischen Förderkosten und den (gegenwärtigen) Kali-Preisen am Weltmarkt beunruhigend gering. In dem Métier gibt es (deutlich) bessere Branchenvertreter. Rio Tinto ist ein britisch-australisches Rohstoffunternehmen. Den Schwerpunkt bilden Eisenerze sowie Aluminium, Kohle und Kupfer. Diamanten, Uran, Kali etc. runden das Portefeuille ab. Die brasilianische Vale ist Weltmarktführer bei Eisenerzen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Kauf Dir doch lieber Wachstumsaktien wie z. B. Danaher,

 

Habe ich mir auch schon überlegt, einen Wert mit geringerer Dividende und dafür hohem Wachstum zu nehmen. Bei Ross Stores war ich kurz davor. Leider ist der Kurs seitdem mordsmäßig abgegangen. Danaher habe ich mir angeschaut, nach oberflächlicher Analyse scheiden sie aus weil ich deren Produkte nicht verstehe. Kann sie mir vielleicht nochmal in Ruhe anschauen.

 

Visa wäre auch ein Kandidat gewesen, aber das Risiko der Regulierung und dass sie einen Trend im E-Payment verpassen war mir zu hoch. Church & Dwight ist derzeit zu teuer.

 

Jemand weitere Ideen? Aktien, die gar nichts als Dividende ausschütten, würde ich ausschließen, die müsstet Ihr mir schon arg schmackhaft machen.

 

Hm, lies Dir mal den verlinkten Kali-Thread durch. Mal schauen, ob Du dann immer noch so zuversichtlich für K+S bist.

 

Ich habe nie behauptet dass ich die für die Ewigkeit halten will. Deine Anregungen bestätigen nur meine vorherige Entscheidung, auf einen günstigen Ausstiegszeitpunkt zu warten. Den gab es im Frühjahr mit 27 EUR schon, aber ich war einfach zu gierig...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von Schildkröte

Ja, Unternehmen die überhaupt keine Dividende ausschütten, sind auch nicht so meine Sache. Wer damit leben kann, sollte derzeit mal einen Blick auf William Demant werfen. Der Hörgerätehersteller ist zuletzt gut zurückgekommen und wurde mit seinen Wettbewerbern im entspr. Branchenthread von Dandy sehr detailliert besprochen.

 

Mit Kreditkartenanbietern habe ich mich diesen Sommer eingehend beschäftigt (s. Link in meiner Signatur). Was hältst Du von Gerresheimer, Talanx oder BayWa? Die Aktien sind momentan nicht zu teuer und versprechen noch Wachstumspotenzial. Des Weiteren wäre es interessant, wenn Du Deine Depotwerte etwas ausführlicher vorstellen würdest, die den meisten Foristi noch nicht so geläufig sein dürften (etwa Target).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Mit Kreditkartenanbietern habe ich mich diesen Sommer eingehend beschäftigt (s. Link in meiner Signatur). Was hältst Du von Gerresheimer, Talanx oder BayWa? Die Aktien sind momentan nicht zu teuer und versprechen noch Wachstumspotenzial. Des Weiteren wäre es interessant, wenn Du Deine Depotwerte etwas ausführlicher vorstellen würdest, die den meisten Foristi noch nicht so geläufig sein dürften (etwa Target).

 

Gerresheimer:

 

Mir bisher unbekannt. Hört sich gut an, Spezialverpackungen. Nach erstem Anschein aber nicht so die Wachstumsrakete, EK-Rendite jetzt auch nicht so weltbewegend. Schau ich mir an.

 

BayWa:

 

Kenne ich, habe die bisher nicht detailliert untersucht, weil die Renditen nicht so berauschend sind. Mal anschauen kostet ja nichts außer Zeit...

 

Talanx:

 

Bei denen sehe ich keinen dauerhaften Wettbewerbsvorteil, sieht für mich wie ein 08/15 Versicherer aus. Zusätzlich habe ich schon 3 Versicherer: die Aristrokraten MüRü und Aflac und den kleinen flexiblen Admiral, der noch Wachstumspotential hat.

 

Zwischenmeldung Danaher:

 

Jetzt bin ich im 10k weiter vorgedrungen. Ich glaube es lohnt sich die Firma näher zu betrachten. Da sie Hi Tech Produkte machen, wäre es möglich dass ich sie ausschließe, da ich als IT'ler schon genug von Hi Tech abhänge.

 

Gegenvorschlag:

 

Hat sich schonmal jemand Woolworths (die Australier) angeschaut? Außer eher moderatem Wachstum sehe ich da keine Nachteile, Australische Aktien scheinen generell billiger zu sein als USA und Europa. KGV 15 und 4% Dividendenrendite sind jetzt nicht allzu schlecht...

 

Danke Schildkröte für Deine Anregungen. Wenn ich alles bearbeiten will und auch noch Firmen vorstellen, habe ich demnächst einiges zu tun B-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Vielleicht auch mal ein Kandidat

MCKESSON CORP. REGISTERED SHARES DL -,01 (WKN 893953)

 

 

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von Schildkröte

Gerresheimer

Das Unternehmen muss man sich in Ruhe anschauen. Ggf. können wir es im entspr. Thread beschnacken, da es hier im Forum nicht so breit diskutiert wird. Im letzten Jahrzehnt wurde Gerresheimer Glas durch Blackstone restrukturiert und mit der Übernahme des Kunststoffspezialisten Wilden zum Verpackungszulieferer für die Pharmaindustrie umgeformt. Hört sich langweilig an. Aber das Unternehmen wächst sowohl organisch als auch durch Übernahmen.

 

BayWa

Der Agrarmischkonzern ist auf mehreren Feldern aktiv und vom KGV her günstig. Die Agrarwirtschaft unterliegt eigenen Gesetzen. Zwar ist man weniger von der Konjunktur abhängig, dafür mehr jedoch vom Wetter. Durch gezielte Übernahmen will BayWa zum größten Agrarkonzern Europas wachsen.

 

Talanx

Die sehr profitable Hannover Rück gehört zur Hälfte Talanx und macht etwa 2/3 von dessen Ergebnissen aus. Für Arbitrageure sehr interessant. Die Erstversicherung von Talanx zielt ab auf Wachstum in Lateinamerika und Osteuropa über Bankvertriebe. Es gibt aber bessere Erstversicherer.

 

Woolworths

In Bezug aufs Wachstum verweise ich auf meine Ausführungen im Thread zu Belle. Will das Unternehmen auch außerhalb von Australien wachsen? Hast Du schon mitbekommen, dass Aldi und Lidl gerade Tesco in England schwer zu schaffen machen und nun auch die USA erobern wollen? Ist möglicherweise der Markteintritt von einem Wettbewerber in Australien geplant? Was hältst Du als Alternative von Wal*Mart?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Woolworths

In Bezug aufs Wachstum verweise ich auf meine Ausführungen im Thread zu Belle. Will das Unternehmen auch außerhalb von Australien wachsen? Hast Du schon mitbekommen, dass Aldi und Lidl gerade Tesco in England schwer zu schaffen machen und nun auch die USA erobern wollen? Ist möglicherweise der Markteintritt von einem Wettbewerber in Australien geplant? Was hältst Du als Alternative von Wal*Mart?

 

Sie sind nur in Australien und Neuseeland tätig. Als Gewinntreiber haben sie zuletzt Baumärkte gekauft und setzen auf Marktkonzentration zu ihren gunsten. Ja, Aldi könnte zum Problem werden, sie eröffnen gerade erste Märkte. WMT wäre natürlich der Platzhirsch, so günstig sind sie leider nicht mehr. Aber Gegenfrage: könnten Lidl und Aldi nicht auch WMT gehörig Probleme machen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von Schildkröte

Sie sind nur in Australien und Neuseeland tätig. Als Gewinntreiber haben sie zuletzt Baumärkte gekauft und setzen auf Marktkonzentration zu ihren gunsten.

Wie definierst Du Marktkonzentration? Im Einzelhandel gibt es keinen Burggraben wie in anderen Branchen. Es kann jederzeit ein neuer Wettbewerber in den Markt eintreten. Passen die (wesentlich stärker konjunkturabhängigen) Baumärkte in die bereits vorhandene Produktpalette? Was ist, wenn beispielsweise Home Depot oder Kingfisher auf den australischen Markt drängen?

 

Ja, Aldi könnte zum Problem werden, sie eröffnen gerade erste Märkte.

Zeit ist bekanntlich relativ, aber wirklich erst gerade(?): http://www.mopo.de/news/donnerstag-25-01-2001--11-05-massenandrang-bei-eroeffnung-der-ersten-aldi---laeden-in-australien,5066732,6176832.html

 

WMT wäre natürlich der Platzhirsch, so günstig sind sie leider nicht mehr. Aber Gegenfrage: könnten Lidl und Aldi nicht auch WMT gehörig Probleme machen?

Das versucht der deutsche Billigheimer bereits seit vier Jahrzehnten: http://www.wiwo.de/unternehmen/handel/discounter-aldi-will-die-usa-erobern/9251674.html

Natürlich kann sich auch Wal*Mart nicht auf seinen Lorbeeren ausruhen, aber der größte Einzelhändler der Welt hat den knallharten Wettbewerb über den Preis im Prinzip überhaupt erst erfunden. Aldi und Lidl sollten sich von daher gut überlegen, mit wem sie sich anlegen. Nicht jeder Konkurrent ist so leicht ins Wanken zu bringen wie Tesco.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Wie definierst Du Marktkonzentration? Im Einzelhandel gibt es keinen Burggraben wie in anderen Branchen.

 

Doch, den Burggraben gibt es: Einkaufsmacht durch Größe.

 

Zeit ist bekanntlich relativ, aber wirklich erst gerade(?): http://www.mopo.de/n...32,6176832.html

 

Danke, ist mir neu. Ich hatte gesehen, dass etwa 1/4 der Aldi-Märkte in Australien demnächst eröffnen und dachte, die anderen wären auch neu...

 

Das versucht der deutsche Billigheimer bereits seit vier Jahrzehnten: http://www.wiwo.de/u...rn/9251674.html

Natürlich kann sich auch Wal*Mart nicht auf seinen Lorbeeren ausruhen, aber der größte Einzelhändler der Welt hat den knallharten Wettbewerb über den Preis im Prinzip überhaupt erst erfunden. Aldi und Lidl sollten sich von daher gut überlegen, mit wem sie sich anlegen. Nicht jeder Konkurrent ist so leicht ins Wanken zu bringen wie Tesco.

 

Hier widersprichst Du Dir (teilweise) selbst: laut wiwo-Artikel beginnt das Aldi-Geschäftsmodell in Amerika gerade an zu funktionieren, weil die Leute sparen müssen wo sie können. Ob wiwo recht hat, bleibt natürlich offen.

 

Die Situation in UK war ja nicht viel anders: Aldi und Lidl haben ne längere Durststrecke gehabt. Als die Leute in der Wirtschaftskrise kein Geld mehr hatten, bekam Aldi/Lidl plötzlich Zulauf zulasten der etablierten. Sogar ein gewisser Buffett hat sich ja in der Marktmacht Tescos getäuscht.

 

Ich glaube, wir sind uns einig dass Lebensmittel-Handel ein schwieriges Pflaster ist. Ob jetzt Woolworth oder WMT angreifbar ist oder beide, bleibt offen. Bevor wir jetzt noch jahrelang diskutieren: was hälst Du von Ross Stores oder TJX? Kennst Du eine Alternative zu denen, die derzeit nicht überteuert ist?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von Schildkröte

Also in Sachen Größe können nur wenige Wal*Mart etwas vormachen. Leider veröffentlichen Aldi und Lidl keine Zahlen. Von daher ist es schwierig zu beurteilen, wie sehr sie sich einen Preiskampf in neuen und/oder etablierten Märkten leisten können. Ross Stores und TJX sind (auch künftig?) Wachstumsraketen. Aber so gut kenne ich die Branche nun auch nicht, um zu jedem Einzelhändler etwas sagen zu können. Anschauen könntest Du Dir noch Britisch Associated Foods (Nahrung und Kleidung (Primark) - s. Link zu Nahrungsmittelkonzernen in meiner Signatur), Kohl's, Staples, Foot Locker (ehem. Woolworth USA), Dollar Three, Costco, Dollar General uvm. Wenn Dich der Einzelhandel so interessiert, könntest Du ja mal einen Branchenthread dazu angehen. Aus deutschen Landen ist vielleicht Gerry Weber sehr interessant.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von patient4711

Anschauen könntest Du Dir noch Britisch Associated Foods (Nahrung und Kleidung (Primark) - s. Link zu Nahrungsmittelkonzernen in meiner Signatur), Kohl's, Staples, Foot Locker (ehem. Woolworth USA), Dollar Three, Costco, Dollar General uvm. Wenn Dich der Einzelhandel so interessiert, könntest Du ja mal einen Branchenthread dazu angehen. Aus deutschen Landen ist vielleicht Gerry Weber sehr interessant.

 

Danke, das sind mal Recherchekandidaten, genau das was ich wollte. Gerry Weber ist schon auf der Warteliste. Beim Handel habe ich nunmal 3 Sollkandidaten für mein Depot und sie waren zumindest im Sommer nicht teuer...

 

Falls jemand noch 2 weitere Tipps braucht: Tractor Supply und Petsmart (beides Spezial-Retailer, bei Petsmart habe ich jedoch keine grüne Ampel, da der Buchwert nicht wächst).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von Schildkröte

Kennst Du den Blog von Onassis(?): www.dividenden-sammler.de Dort findest Du eine Analyse zu PetSmart. Im Prinzip ist bei dem Unternehmen das Wachstum durch die Eröffnung neuer Läden anscheinend weitestgehend ausgereizt, so dass sich das Gewinnwachstum und das KGV entspr. abgeschwächt haben. Ich würde aus solchen Gründen kein KGV von (deutlich) über 15 für einen Einzelhändler bezahlen. Was fasziniert Dich so an dieser Branche (kein Burggraben, harter Wettbewerb, niedrige Margen etc.)? Gut, meine Fielmann (KGV über 20!) ist streng genommen auch ein Einzelhändler. Wer meine Unternehmensvorstellung zu Fielmann gelesen hat (s. Link in meiner Signatur), der versteht, warum das eine meiner Lieblingsaktien ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Kennst Du den Blog von Onassis(?): www.dividenden-sammler.de Dort findest Du eine Analyse zu PetSmart.

 

Die Seite und die Analyse ist gut, danke. Die Navigation ist aber sch....e. Bei PetSmart war meine Ampel aber eh nicht auf grün.

 

Was fasziniert Dich so an dieser Branche (kein Burggraben, harter Wettbewerb, niedrige Margen etc.)? Gut, meine Fielmann (KGV über 20!) ist streng genommen auch ein Einzelhändler. Wer meine Unternehmensvorstellung zu Fielmann gelesen hat (s. Link in meiner Signatur), der versteht, warum das eine meiner Lieblingsaktien ist.

 

Hier liegst Du ziemlich komplett daneben. Zunächst: Ein Burggraben ist laut Definition ein Vorteil, der schlecht zu kopieren ist. Und die Preisführerschaft von WMT dürfte verdammt schlecht zu kopieren sein. Dein Einwand mit den Margen ist auch nur bedingt gültig, denn die Menge macht bei WMT den Gewinn. Typisch für die Branche ist der Warenumschlag gigantisch, und so bleibt genug hängen...

 

Alle 3 Nachteile (fehlender Burggraben, harter Wettbewerb, niedrige Marken) verschwinden fast vollständig, wenn Du den 08/15 Handel verlässt. Beispiel Ross Stores: Spricht 8% Marge und 40% EK-Rendite angesichts 50% EK-Quote dafür, dass Ross hartem Wettbewerb ausgesetzt ist? Ich sage: eindeutig nein. Weil Ross eine profitable Nische gefunden hat.

 

Das I-Tüpfelchen ist dann Fielmann, bei denen Du Deine eigene Argumentation selbst entkräftest.

 

Ich kann Dir bei einem zustimmen: im Handel sollte man extrem auf den Burggraben achten. Ich glaube, das ist auch ein Zitat aus meiner Analyse, in der ich investierenswerte Branchen zusammengestellt habe :lol:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Was fasziniert Dich so an dieser Branche?

 

Die Antwort dazu habe ich vergessen.

 

Je nach Produkt ist der Handel nicht wegzudenken und unanfällig für Krisen. Für WMT hat die Krise 2008/2009 nie existiert. Warum? Weil Menschen immer essen müssen. Außerdem ist es egal ob die Leute Kellogs oder Mars oder Billigzeugs essen, mit Wal-Mart bin ich immer dabei. Ähnlich ist es ja mit Deiner Fielmann: es wird immer Menschen geben die eine Brille brauchen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Hm, also Fielmann sehe ich mehr als Gesundheitsunternehmen, dessen Personal (Optiker und Hörgeräteakustiker) über eine gewisse Qualifikation verfügen muss. Im Handel sehe ich sehr wohl nur geringe Markteintrittsbarrieren. Viele Kunden achten vor allem auf den Preis und kaufen gerne mal beim Konkurrenten und/oder online. Nestlé, Coke, Kellogg etc. (alle drei in meinem Depot) verfügen über eine Markenstärke und eine Preissetzungsmacht. Denen kann es egal sein, ob ihre Produkte bei Wal*Mart oder im Tante Emma - Laden verkauft werden. Erinnerst Du Dich daran, dass Lidl kürzlich Coke zu billigeren Preisen zwingen wollte? Coke wollte sich sein Markenimage sowie seine Margen nicht versauen lassen und boykottierte Lidl einfach. Lidl knickte daraufhin ein und akzeptierte Coke's Bedingungen. Wenn Du Dich mit Deinem/n Einzelhändler/n wohl fühlst, okay. Aber ich würde sie eher als Beimischung und nicht unbedingt als Kerninvestments betrachten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Wenn Du Dich mit Deinem/n Einzelhändler/n wohl fühlst, okay. Aber ich würde sie eher als Beimischung und nicht unbedingt als Kerninvestments betrachten.

 

Sehe ich nicht so. Ross und TJX habe ich untersucht, und die kommen klar als Kerninvestment in Frage. Beide haben den Vorteil, dass sie Markenprodukte für etwa die Hälfte wie im normalen Laden anbieten. Da dies eine Nische ist, wird denen so schnell keiner das Wasser abgraben. Ähnlich siehts mit Tractor Supply aus. Allerdings: Nach der Diskussion mit Dir ist Target wohl eher ein Wackelkandidat. Mögliche Lösung wäre: WMT als Platzhirsch der Branche und 2 spezial-Retailer.

 

Mein Plan ist, 3 Werte im Handel und 6 für Nahrung und Getränke zu nehmen. Nahrung ist noch deutlich interessanter und gute Firmen leicht zu finden. Leider ist die ganze Branche derzeit reichlich teuer. Oder ist Dir eine gute Aktie zu einem fairen Preis bekannt? Die einzige die ich kenne ist Coca-Cola Amatil. Bei denen bin ich unschlüssig, weil ich Coca-Cola ja schon habe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von Schildkröte

Also gegenwärtig gibt es kaum etwas günstig am Aktienmarkt. Auf eine (kleine) Korrektur zu warten, kann von daher nicht verkehrt sein. Wal*Mart ist zuletzt gut gelaufen, kann man aber noch kaufen. Ross Stores ist immer noch auf die USA beschränkt. Und zwar ist man in 30 Bundesstaaten (vor allem sonnigen) präsent. TJX wiederum hat seit 2003 seine Lagerfläche in den USA nicht mehr erhöht und hat stattdessen bereits stark in Europa Marktanteile gewonnen. Der "gefühlte" Vorsprung von TJX im Vergleich zu Ross Stores beträgt etwa zehn Jahre.

 

Was spricht dagegen, bei Coke einfach nur nachzukaufen? Alternativ könntest Du Dir mal den Forenliebling General Mills anschauen. Wenn Du interessante Nebenwerte magst, dann wirf mal einen Blick auf Emmi. Das schweizerische Unternehmen ist Spezialist für hochwertige Käse- und Milchprodukte und expandiert auch außerhalb seines Heimatmarktes.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Es gibt auch Zeiten, in denen man einfach mal gar nichts kaufen kann/muss/sollte... ^_^

 

Oder man folgt der Devise meines alten Foren-Freundes^^ 35sebastian und kauft das, was aktuell völlig out ist.

Schau dich mal im Bereich Öl und Rohstoffe um und lass Nahrungsmittel und Co. mal aussen vor derweil.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden