Layer Cake

Das (Welt-)Depot von Layer Cake

160 posts in this topic

Posted

Danke für das Update und alles Gute für Deinen Lütten. Hm, hast Du bei KraftHeinz nicht womöglich pro-zyklisch gehandelt? Momentan kommen ja viele Konsumgüterhersteller kurstechnisch ordentlich zurück, weil sich das Wachstum abschwächt. So diese Woche auch Beiersdorf, was im Forum erstaunlicherweise gar nicht beachtet wurde, während sich über Wirecard sowie KraftHeinz (und Tesla sowieso) die Finger wund geschrieben werden. Aber gut, wenn Du dem Management von KraftHeinz nicht mehr vertraust. Wünsche Dir ein schönes Wochenende! 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Am 5.2.2019 um 16:13 schrieb Layer Cake:

Carl Zeiss Meditec hab ich seit 2008 in nem Musterdepot, zu damals 9,60€ während der Finanzkrise aufgenommen, zusammen mit Phoenix Solar und einem australischen Explorer :D. Phoenix Solar am stärksten gewichtet, CZM etwas weniger und der Explorer nur so als Rest. Das wäre daraus geworden: Phoenix Solar, damals die große Solar-Trendaktie, komplett in die Asche gesetzt, Carl Zeiss hats rausgerissen. Der Explorer war im Grunde fast am Boden, kam aber seit nem Jahr auf +30% zurück. Ist schon lustig.

 

Habs mir das Depot mit dem Namen "Spass" aus Nostalgiegründen aufgehoben und als Warnung, nicht auf Trends aufzuspringen :P

 

Wobei ja gerade Lynas wieder interessant ist im Moment. Die Rechtsstreitigkeiten in Malaysia sind eine interessante Sache. Es geht um die radioaktiven Thoriumabfälle und Vorwürfe gegen das Unternehmen, welche allerdings vor Gericht jedes Mal entkräftigt wurden und Untersuchungen konnten keinerlei Fehlverhalten von Seiten Lynas feststellen. Aber da wird eine Hetzkampagne betrieben, die dennoch gefährlich werden könnte. Allerdings ist wohl nach wie vor die einzige nennenswerte Aufbereitungsanlage für Seltene Erden außerhalb Chinas. 80% der seltenen Erden, welche die USA beziehen kommen aus China und auch Japan ist schwer abhängig von Lynas. Trump hat sogar seltene Erden auf die Liste der sanktionierten Produkte aus China gesetzt - bis ihm jemand die obige Statistik vorlegt und er das gaaaaanz schnell wieder rückgängig machte. Wenn der internationale politische Druck Malaysias Regierung zwingt Lynas Operationen nicht weiter zu behindern dürfte der Kurs rasant ansteigen. Es gibt auch Überlegungen für das US-Militär ausschließlich nicht-Chinesische Quellen zu finden, aufgrund der nationalen Sicherheit. Erst jüngst ist ein umfangreicher Pentagon-Bericht zum Thema Seltene Erden und China erschienen. Profitieren könnte nicht nur Lynas sondern auch diverse Projektentwickler, etwa in Australien oder dem afrikanischen Kontinent. Seltene Erden sind derzeit vollkommen uninteressant für die Märkte und die Kurse niedrig. Könnte vielleicht eine kleine spekulative Position lohnen. Bin aber noch unentschlossen.

 

Zitat

Denn eigentlich geht es um die beiden Werte Activision Blizzard und Kraft Heinz. Beide hingen die letzten Monate wie Blei im Depot. Und beide werden im Grunde von Finanzinvestoren gesteuert. Dennoch habe ich sehr unterschiedliche Meinungen zu beiden Werten. Auch ich habe nicht schlecht geschaut, als Kraft Heinz letzte Woche um knapp 30% abgeraucht ist. Natürlich habe ich, wie wohl einige andere auch, einige Zeit hier im Kraft Heinz Beitrag verbracht. Ich hatte damals die Verschmelzung von Kraft Heinz einfach weniger kritisch gesehen und wohl auch den Faktor Warren Buffet positiver eingeschätzt, als er letztendlich war. Nach der letzten Entwicklung glaube ich allerdings nicht mehr an ein für mich gutes Ende und habe daher mit -44,51% einen Schlussstrich unter das Investment in die Aktie gezogen, da ich die Aktie mittlerweile auch zu diesem Preis nicht mehr kaufen würde. Im Grunde sogar zu keinem Preis mehr.

vor 22 Stunden schrieb Schildkröte:

Danke für das Update und alles Gute für Deinen Lütten. Hm, hast Du bei KraftHeinz nicht womöglich pro-zyklisch gehandelt? Momentan kommen ja viele Konsumgüterhersteller kurstechnisch ordentlich zurück, weil sich das Wachstum abschwächt. So diese Woche auch Beiersdorf, was im Forum erstaunlicherweise gar nicht beachtet wurde, während sich über Wirecard sowie KraftHeinz (und Tesla sowieso) die Finger wund geschrieben werden. Aber gut, wenn Du dem Management von KraftHeinz nicht mehr vertraust. Wünsche Dir ein schönes Wochenende! 

 

Halte die Entscheidung für absolut richtig. Klar tut der Verlust weh, aber ich sehe nicht woher auf fundamentaler Basis eine Besserung in Sicht wäre. Eine Vielzahl der großen Unternehmen, welche in den letzten Jahren stark eingeborchen sind hatte den gleichen/ähnlichen Gifttrunk eingenommen: viele Schulden bei steigenden Zinsen und teure Übernahmen bei ausbleibendem Wachstum um die Schulden wieder rechtzeitig abzubauen und Management-Teams, die sich selbst großzügig entlohnt haben obwohl ihr Geschäft den Bach runterging oder zumindest der Konkurrenz hinterherhinkte. Dabei ist es reichlich egal in welcher Branche man sucht: Kraft Heinz, Coty, General Electric, IBM, AT&T, British American Tobacco und so weiter und so fort. Würde keines dieser Unternehmen kaufen. Egal wie günstig sie charttechnisch auch aussehen mögen.

Zitat

Eine weitere gute Nachricht am Ende. Zwar haben die oben angesprochenen Werte die Performance im Februar ganz schön verhagelt. Dafür liefen aber wiedermal Jenoptik und die beiden neuen Werte Altria und BAT wie geschnitten Brot

 

Wie stehst du zur Bilanz von British American Tobacco (BAT)? 124 Milliarden an imateriellen Vermögenswerten, knapp 66 Milliarden Eigenkapital, mehr als 80 Milliarden an Verbindlichkeiten bei einem Umlaufvermögen von gerade mal 12-13 Milliarden. Der freie Cashflow in 2018 betrug 7,68 Milliarden. Ich frage mich wie man angesichts dieser Zahlen seine Schulden abbauen will. Angesichts einer solchen finanziellen Lage noch 4,3 Milliarden als Dividende ausschüttet ist mir absolut unbegreiflich. Das Management agiert hier in meinen Augen kurzsichtig und unverantwortlich.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

vor 24 Minuten schrieb Up_and_Down:

...

Wie stehst du zur Bilanz von British American Tobacco (BAT)? 124 Milliarden an imateriellen Vermögenswerten, knapp 66 Milliarden Eigenkapital, mehr als 80 Milliarden an Verbindlichkeiten bei einem Umlaufvermögen von gerade mal 12-13 Milliarden. Der freie Cashflow in 2018 betrug 7,68 Milliarden. Ich frage mich wie man angesichts dieser Zahlen seine Schulden abbauen will. Angesichts einer solchen finanziellen Lage noch 4,3 Milliarden als Dividende ausschüttet ist mir absolut unbegreiflich. Das Management agiert hier in meinen Augen kurzsichtig und unverantwortlich.

Ich hatte kürzlich von einem bekannten Sixt-Investor gelernt, dass man deshalb so hohe Dividenden ausschüttet, damit man etwas zum kürzen hat.^_^

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by M_M_M

vor 2 Stunden schrieb Schwachzocker:

Ich hatte kürzlich von einem bekannten Sixt-Investor gelernt, dass man deshalb so hohe Dividenden ausschüttet, damit man etwas zum kürzen hat.^_^

 

Wenn Du beim Thema wärst, würdest Du wissen, dass unser "Kuchen" gerade andere Probleme hat! Ich bin ja froh, das er überhaupt noch schreibt. 

 

Lasst Eure Blutfehden mit @dev bitte hier raus...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Am 2.3.2019 um 14:47 schrieb Schildkröte:

Danke für das Update und alles Gute für Deinen Lütten. Hm, hast Du bei KraftHeinz nicht womöglich pro-zyklisch gehandelt? Momentan kommen ja viele Konsumgüterhersteller kurstechnisch ordentlich zurück, weil sich das Wachstum abschwächt. So diese Woche auch Beiersdorf, was im Forum erstaunlicherweise gar nicht beachtet wurde, während sich über Wirecard sowie KraftHeinz (und Tesla sowieso) die Finger wund geschrieben werden. Aber gut, wenn Du dem Management von KraftHeinz nicht mehr vertraust. Wünsche Dir ein schönes Wochenende! 

 

Am 3.3.2019 um 14:07 schrieb Up_and_Down:

Wie stehst du zur Bilanz von British American Tobacco (BAT)? 124 Milliarden an imateriellen Vermögenswerten, knapp 66 Milliarden Eigenkapital, mehr als 80 Milliarden an Verbindlichkeiten bei einem Umlaufvermögen von gerade mal 12-13 Milliarden. Der freie Cashflow in 2018 betrug 7,68 Milliarden. Ich frage mich wie man angesichts dieser Zahlen seine Schulden abbauen will. Angesichts einer solchen finanziellen Lage noch 4,3 Milliarden als Dividende ausschüttet ist mir absolut unbegreiflich. Das Management agiert hier in meinen Augen kurzsichtig und unverantwortlich.

 

Huhu ihr Beiden!

 

Sorry, wenn meine Antworten immer etwas auf sich warten lassen. Ich schaue auf jeden Fall regelmäßig hier rein, nur ist eine Antwort nicht immer gleich aus dem Handgelenk möglich. Und die Zeit ist ja bekanntlich gerade etwas knapp ;)

 

@Schildkröte: Naja, das Wort "pro-zyklisch" setzt ja voraus, dass es überhaupt einen Zyklus gibt. Vielleicht trifft es auf die Lebensmittelbranche zu, aber speziell bei KraftHeinz glaube ich nicht, dass wir da nochmal bessere Zeiten sehen werden. Klar, ich kann mich auch irren, aber unter der Prämisse sehe ich das nicht als pro-zyklisches Handeln. Ich bin von der Produktpalette, außer einigen Produkten von HEINZ, nicht überzeugt. Sie ist zwar einigermaßen stabil, aber da ist auch kein Wachstum groß zu erwarten. Und es ist größtenteils ziemlich ungesundes, zusammengepanschtes Zeuch. Ich sehe keine starken Anzeichen, dass man da versucht, neue Trends zu erschließen, oder gar zu schaffen oder das Image aufzuwerten. Und da sehe ich nicht, wo zukünftig Umsatzwachstum oder steigende Gewinne herkommen sollen. Dann noch die Schulden und Unsicherheiten bezüglich der Pläne der beiden Top-Investoren. Die Mischung überzeugt mich dann doch nicht mehr von der Aktie.

Beiersdorf hatte ich auch schon auf dem Schirm. Aber irgendwie funkt es da noch nicht bei mir. Klar, ein sehr gutes, stabiles und profitables Unternehmen. Aber halt auch sehr teuer, mit wenig Dividendenrendite und nicht viel Phantasie für mich. Vielleicht, wenn sie mal günstiger zu haben sind. Und ja, ich weiß auch nicht, warum manche Aktien-Beiträge hier so einen regen Zulauf finden. Sind auch meist Aktien, die ich nicht mit der Kneifzange anfassen würde. Aber vielleicht kommt dieser Zulauf auch gerade, weil diese Werte extrem in beide Richtungen polarisieren und es daher sehr viel Gesprächsstoff gibt. Müsste man direkt mal schauen, aber ich habe die Vermutung, dass tendenziell die Aktien mit den meisten Beiträgen hier, nicht gerade die besten Investments gewesen wären. Daher mag ich auch Werte,die hier nicht so oft besprochen werden lieber, hehe. :D

 

@Up_and_Down: Die Schulden bei BAT sind ein nicht unerhebliches Risiko, da bin ich bei dir. Was mich trotzdem bei BAT zum Einstieg bewogen hat, ist das demgegenüber sehr gute Margen, steigende Gewinne und verlockende Perspektiven stehen. Zugegeben, man muss natürlich davon überzeugt sein, dass der Tabakmarkt nicht langsam stirbt. Und das bin ich. Es stimmt, dass in Europa/USA die klassischen Raucher rückläufig sind. Aber demgegenüber stehen die Emerging Markets mit steigenden Konsumenten und eine Vielzahl neuer "gesünderer" Produkte mit hohem Trendfaktor. Dadurch steigt der globale Nikotinkonsum:

 

ncp.png 

Und BAT (Altria übrigens auch) haben den Trend erkannt:

 

products.png

 

Klar, machen klassische Raucher noch den Großteil des Umsatzes aus, aber die anderen Sparten wachsen sehr gut. In meinem Umfeld (mich eingeschlossen) raucht fast keiner mehr Zigaretten. Aber viele sind auf E-Zigaretten oder sogenannte Tobacco Heating Produkte umgestiegen. Hinzu kommt, dass E-Zigaretten (gerne auch komplett ohne Nikotin) bei der Jugend gerade voll im Trend sind. Ob man das gut findet, sei mal dahingestellt. Aber ich bin überzeugt, die Tabakkonzerne haben den Wandel der Zeit erkannt und werden nicht verschwinden. Im Gegenteil, da bestehen gute Chancen auf weiteres Wachstum. Hier mal die Zahlen von 2018, farblich hervorgehoben, der Teil, der für mich interessant ist.

 

revenue.png

 

Für mich ist BAT ein Investment, durchaus mit einem Risiko (nur welches Aktien-Investment ist das nicht). Aber wann bekommt man schonmal einen Wert mit so einer Dividendenrendite, einer nicht zu unterschätzenden Wachstumschance und einem KGV von etwa 6 bei Kauf (erwarteter Durchschnitt liegt bei um die 9-10). Da sage ich, das ist mir das Risiko wert.

 

kgv.png

 

Ok, das war jetzt doch länger als geplant. Ich muss schon rüberkommen, wie der Marlboro Mann. Achnee, der ist ja von Altria :D

So, und jetzt mal wieder ins Krankenhaus (zum Glück nicht wegen Tabak :lol:)

 

Bis demnächst!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Huhu Keks,

 

schön, dass du dazu kommst zu antworten (und dann auch noch derart ausführlich). Man könnte noch hinzufügen, dass ja nicht nur die Nikotinmenge entscheidend ist, sondern auch für wie viel man das Zeug dann vertickt. In Großbritannien verdoppelte sich der Preis von 1996 bis 2008 und von 2008 bis 2019 noch ein weiteres Mal (hier). In den USA sieht es nicht anders aus. 1993/1994 bis 2004 eine Preisverdopplung und dann von 2004 bis 2016 noch eine (hier). Preisvervierfachungen in 20-25 Jahren sind für Investoren ein Traum (die armen "Krepierenten").

Damit kann man eine Menge wettmachen. Bei den Emerging Markets Phantasien sollte man hingegen nicht vergessen, dass man dort die Margen aus den englischsprachigen Ländern des Westens auf lange Zeit nicht erreichen wird. $16 für einmal Marlboro in Australien, $9 in Frankreich, $6,40 in Hong Kong, $6 in den USA, aber z.B. nur $3,15 in Mexiko, $2,50 in Südkorea, $2,30 in Brasilien oder $1,50 in Nigeria (und hier all die anderen Länder, Stand 2014). Also darauf würde ich erstmal nicht setzen. Zumindest Altria ist ohnehin größtenteils auf die USA beschränkt.

Ich kann nachvollziehen, dass man sich für diese Aktien interessiert, wenn man regelmäßige Auszahlungen schätzt. Bei Altria lässt sich ja ziemlich klar berechnen, was man da erwarten darf. 90% des freien Cashflows der letzten 10 Jahre wurden ausgeschüttet, Rund 10% des Marktwerts stecken in der AB InBev-Beteiligung. Also wenn Altria nicht wächst und mit den Schulden kein Unglück passiert (da kommen mit der Beteiligung an Juul ja in Kürze neue hinzu) kann man vielleicht 6,5% Rendite erwarten.

Habe gesehen die Franzosen haben wohl im vergangenen Jahr ganz vorsichtig eine Monopoluntersuchung angefangen und dann wieder abgeblasen. Aber mit Hinblick auf die oben zitierten Preissteigerungen sollte man es nicht völlig ausschließen, dass da mal was kommt, zumindest in der EU (gut, Altria ist weniger betroffen). Staaten sind knapp bei Kasse und die Gesundheitsausgaben werden steigen... Aber ja, Risiken gibt es natürlich immer. Wenn die Wachstumsstory gelingt und man dadurch Schulden abtragen kann, dann könnten die Aktien wieder gut laufen. Ich bin nur schlicht kein Freund von Unternehmen, die in erster Linie durch Übernahmen wachsen, bzw. dadurch ihr Schrumpfen verhindern. Ich habe bisher nicht erkennen können, dass dieses Modell funktioniert.

Ist natürlich super, wenn eine Hyperinflation kommt. All die Schulden verpuffen und man produziert das Geld für den Schwarzmarkt. :smoke:

 

Von der Asset-Allokation bin ich übrigens ganz bei dir. Habe sie zwar jeweils anders abgedeckt, aber das Verhältnis Aktien-Edelmetalle-Geld sieht bei mir recht ähnlich aus. :thumbsup:

 

So, dann lass dich hier erstmal einige Tage nicht blicken. Ich denke du wirst anderswo gebraucht. ^_^

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by Layer Cake

vor 1 Stunde schrieb Up_and_Down:

Von der Asset-Allokation bin ich übrigens ganz bei dir. Habe sie zwar jeweils anders abgedeckt, aber das Verhältnis Aktien-Edelmetalle-Geld sieht bei mir recht ähnlich aus. :thumbsup:

 

So, dann lass dich hier erstmal einige Tage nicht blicken. Ich denke du wirst anderswo gebraucht. ^_^

 

Haha, danke für die Ausführungen. Ist immer gut, auch mal zu hören, wie andere darüber denken und auch, wie andere investieren. Das hilft auch mir, die Dinge aus verschiedenen Standpunkten zu betrachten, die ich sonst vielleicht nicht sehen würde :thumbsup:

Danke daher an dich, Schildkröte und die vielen anderen hier ;). Ich bin auch bei weitem keiner, der bis ins letzte alle Zahlen analysiert oder versteht. Aber ich habe dem Kleinen heute in der Klinik was aus "Unternehmensbewertung und Kennzahlenanalyse" vorgelesen. Da hat er gut geschlafen :P. Ich war auch gleich ganz müde. Ich denke aber auch, dass zuviel Analyse ebenso hinderlich bei Entscheidungen sein kann, wie zu wenig. Da man sich dann vielleicht nie zu einem Investment durchringen kann. Denn gute Unternehmen, wo alles stimmt, sind dann natürlich auch dementsprechend teuer. Auf jeden Fall Danke für all euer Feedback.

 

Ach und etwas Gutes noch am Schluß. Heute meinte der Arzt, dass unser Kleiner vielleicht schon am Freitag oder Wochenende endlich nach Hause kann. Das wäre natürlich super. Mittlerweile 11 Wochen im Krankenhaus schlauchen dann doch ganz schön. Die Schwestern meinen alle, der Kleine sieht haargenau aus wie ich, hehe. Nur den Mund hat er von Mama :D

 

Na dann, bis demnächst ;)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by Layer Cake

Guten Tag!

 

Heute mal ein relativ kommentarloses Update. Der März lief gut und im Depot gab es keine Ab- oder Zugänge. Unser Kleiner ist zuhause :thumbsup:, dafür ist der Schlaf ausgezogen :D

 

Hier das Depotupdate für März:

 

Performance:

perf.png

 

Top & Flop:

top3.png

 

flop3.png

 

Kaufe/Verkäufe:

-

 

Ausschüttungen im März:

Novo Nordisk

 

Depotübersicht:

assets.png

 

Asset Allocation:

assetallo.png

 

Ausschüttungskalender:

divkal.png

 

aussch.png

 

Liebe Grüße!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Hallo zusammen!

 

Da der letzte Samstag im April schon auf den 27.04. fällt, gibts von mir heute schon das Update. Daher fehlen für April auch noch die Dividenden von innogy und Altria. Die werden dann im Mai-Update in 5 Wochen dabei sein. Da klingelt die Kasse :D Außerdem hoffe ich, im Mai nochmal frisches Geld ins Depot zu bringen für weitere Käufe. Ich habe aus Interesse auch mal den Vergleich meiner Einzelaktien mit dem Vanguard-ETF, inklusive aller Ausschüttungen und Dividenden für das laufende Jahr eingepflegt. Malsehen, ob ich das beibehalte. Im April gab es nicht allzuviel Neues. Activision ist ein wenig zurückgekommen. Bei Umicore gab es eine Gewinnwarnung. Aber die ändert nichts an meiner positiven Einstellung zu der Aktie. Positiv lief auch seit einiger Zeit mal wieder Infineon. Jetzt freu ich mich erstmal auf den Frühling und die sprießenden Dividenden im Mai :thumbsup:

 

Hier ist die Übersicht für April:

 

Performance:

perf2019.png

 

Performance Einzelaktien vs. ETF:

aktetf.png

 

Top & Flop:

top3.pngflop3.png

 

Käufe/Verkäufe:

-

 

Depotübersicht:

assets.png

 

Asset Allocation:

übersicht.png

 

Ausschüttungen im April:

Vanguard FTSE All World

 

Ausschüttungskalender:

divkal.png

 

Ausschüttungen 2019:

div2019.png

 

Bis demnächst!

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now