Diversifikations- und Risikoanalysen für Assetklassen und Brancheninvestments

75 posts in this topic

Posted · Edited by IRRer-Zins

Hier soll eine Möglichkeit zur diversifizierten Investition in Immobilien oder immobiliennahe Produkte gefunden werden.

Diverse Threads dazu sind schon sehr alt, sodass einige neue Produkte zur Verfügung stehen.

Nach dem Weltvermögensreport der Allianz 2014 besteht in Europa das Privatvermögen grob überschlagen aus ungefähr zur Hälfte Immobilien und zur anderen Hälfte aus anderen Assets.

Deshalb ist es gerade aus passiver Investmentsicht wichtig auch diese Assetklasse abzudecken, da sie fast 50% der Vermögensmarktkapitalisierung ausmacht.

In anderen Regionen gibt es keine ganz genauen Daten zur Vermögensverteilung auf Immobilien. McKinsey nannte 2009 ein Gesamtvermögen von 90 Billionen Dollar an Weltimmobilienvermögen. Bei einer Hochrechnung kommt man darauf, dass die Vermögensverteilung in Europa etwa der Verteilung des Weltvermögens zwischen Immobilien und anderen Assets entspricht.

 

Immobilien kann man grob folgendermaßen aufgliedern:

Unbebaute Grundstücke:

Wirtschaftlich nutzbar

  • Landwirtschaftliche Flächen
  • Waldflächen
  • Wasserflächen

Wirtschaftlich nicht nutzbar

  • Unland
  • Wasserflächen

Bebaute Grundstücke:

  • Wohnnutzung
  • Gewerbenutzung

Für eine Investition sind vor allem bebaute Grundstücke interessant. Bei unbebauten Grundstücken liegt der reale Pachtzinssatz bei max. 1% p.a.

Anders sieht das nur aus, wenn man diese Flächen selbst gewerblich nutzt oder die Investition auf die dort vorhandenen Diversifikationseffekte setzen möchte.

 

Deshalb nun der Fokus auf die bebauten Grundstücke.

Wenn ich die weltweite Verteilung des leicht investierbaren Immobilien bzw. immonahen Vermögens analysiere, bekomme ich folgende (stark gerundete) Ergebnisse:

post-27140-0-71428400-1424617126_thumb.png

 

Wichtig ist auch, dass ein Großteil der Immobilien nicht frei investierbar ist, da es in Privat-, Staats- oder Firmenbesitz ist.

Aus den gewonnenen Daten geht klar hervor, dass Emerging Markets nahezu keine Rolle spielen bei Immobilieninvestments. Die Marktkapitalisierung des MSCI EM Real Estate liegt unter 100 Milliarden Euro.

Größte leicht investierbare Region ist Nordamerika, gefolgt von der nach MSCI Aufteilung Pazifikregion, bevor Europa überhaupt auftaucht.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Einfachste Investitionsmöglichkeit ist eine indirekte Investition über Aktien.

Die direkte Investition besitzt viele Vorteile, aber man benötigt zuviel Kapital um eine hohe Kapitalstreuung zu erreichen.

Ein Mittelweg ist die Lösung über offene / geschlossene Fonds. Hier sind aber sehr hohe Gebühren fällig, sodass sowohl der Mittelweg als auch die direkte Investition hier im Portfolio nicht weiter verfolgt werden sollen.

Allerdings lernt man über Immobilieninvestments gerade in diesen beiden Formen deren Grundzüge am Besten kennen. Da wäre zum einen die Illiquidität, als auch die Marktlage und Bewertung von Immobilien sowie die laufende Bewirtschaftung und deren Kalkulation.

 

Ich werde hier versuchen verschiedene Kombinationen von REITs und Immobilienaktien zu testen.

Die Produkte sollen in Deutschland handelbar sein und keine hohen Transaktionskosten besitzen, z.B. OTC Werte aus den Emerging Markets machen keinen Sinn, genauso wie die Nutzung von ausländischen Börsenplätzen mit hohen Gebühren.

 

Die einfachste Möglichkeit stellt die Investition in einen ETF dar. Die Steuerproblematik wird hier vernachläsigt, da sonst fast keine ETFs verfügbar sind.

 

Für geringe Beträge die Einfondslösung: SPDR Dow Jones Global Real Estate ETF ISIN: IE00B8GF1M35

 

Etwas komplexer wird die Zusammenstellung aus: Index FTSE EPRA/NAREIT Developed, gibt Produkte von ishares, Lyxor und HSBC

und Emerging Markets Anteil: Hier steht eigentlich nur das Produkt: dbxtrackers CSI 300 Real Estate ISIN: LU0781022099 zur Verfügung.

 

Für große Budgets lässt sich auch eine Kombination mit Einzelaktien durchführen. Dazu später mehr.

 

Ich werde mal ein Musterportfolio für die beiden oberen Varianten erstellen und die Ergebnisse posten.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Sehr lobenswert, bin gespannt auf deine weiteren Erkenntnisse.

 

Die Ausarbeitung solcher Dinge - die man selbst nicht macht, nicht kann oder auf die man nicht kommt - macht in meinen Augen den Wert des WPF aus.

 

Kämpfe seit mindestens 2 Jahren am Rande mit diesem Thema, konnte mich bisher allerdings weder entscheiden noch zu einer Investition durchringen, u.a. auch wegen bereits vorhandenem Ackerland (Direktbesitz).

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by Bärenbulle

Spannendes Thema.:thumbsup:

Nach dem Weltvermögensreport der Allianz 2014 besteht in Europa das Privatvermögen grob überschlagen aus ungefähr zur Hälfte Immobilien und zur anderen Hälfte aus anderen Assets.

Der Allianzlink "tutet" bei mir übrigens nicht.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Zu viele %20 in der URL: Link

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Link habe ich gefixt.

Hier mal ein erster Plot zu den beiden genannten Möglichkeiten, ab 01.09.2014

Kombinationen sind DM / EM und alle Werte in Euro gerechnet.

post-27140-0-22444700-1424627814_thumb.png

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by Bärenbulle

Ich hab mal den hier billig geschossen: LYXOR UCITS ETF FTSE EPRA/NAREIT ASIA EX JAPAN D-EUR (FR0010833541). Diversifiziert ist das Tierchen allerdings nicht gerade. Hat sich zwar gelohnt, aber Mannomann ich muss echt mal aufräumen.:P

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Immobilien kann man grob folgendermaßen aufgliedern:

Unbebaute Grundstücke:

Wirtschaftlich nutzbar

  • Landwirtschaftliche Flächen
  • Waldflächen
  • Wasserflächen

Wirtschaftlich nicht nutzbar

  • Unland
  • Wasserflächen

Bebaute Grundstücke:

  • Wohnnutzung
  • Gewerbenutzung

Für eine Investition sind vor allem bebaute Grundstücke interessant. Bei unbebauten Grundstücken liegt der reale Pachtzinssatz bei max. 1% p.a.

Anders sieht das nur aus, wenn man diese Flächen selbst gewerblich nutzt oder die Investition auf die dort vorhandenen Diversifikationseffekte setzen möchte.

 

Deshalb nun der Fokus auf die bebauten Grundstücke.

Was ist mit Shopping-Centern(?): http://www.finanzen.net/aktien/Deutsche_EuroShop-Aktie

 

Was ist mit Hotelaktien(?): http://de.wikipedia.org/wiki/Hotelkette

 

McDonald´s ist streng genommen auch ein REIT: http://www.finanzen.net/aktien/McDonalds-Aktie

 

Hast Du Dich schonmal mit Wohnungsbaugenossenschaften beschäftigt?

 

Es gibt übrigens im WPF schon einen Branchenthread für Immobilienaktien: https://www.wertpapier-forum.de/topic/41918-immobilienaktien/

 

Des Weiteren gibt es im Forum auch einen Thread zur Agrarbranche, in dem unter anderem ebenfalls auf (spekulative) Aktien für Agrarböden eingegangen wird: https://www.wertpapier-forum.de/topic/18366-welche-aktien-sollte-man-im-agrar-und-dungemarkt-kaufen-nahrungsmittel-ausblick-xxxx/?do=findComment&comment=930993

 

Immobilien als Ganzes sind ein sehr komplexes Thema. Da ich über ein entspr. Studium verfüge und in der Branche arbeite, kann ich Dir auf Wunsch gern näheres dazu beantworten (insbesondere Wohnimmobilien, aber auch land- und forstwirtschaftliche Flächen, sowie Flächen für Erneuerbare Energien). Mit ETFs habe ich hingegen nichts am Hut.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Hier ein paar Daten zur Performance usw. in der Vergangenheit aus den jeweiligen Indexfactsheets:

post-27140-0-84091500-1424639561_thumb.pngpost-27140-0-81941700-1424639615_thumb.pngpost-27140-0-77318500-1424639775_thumb.png

post-27140-0-22183000-1424639955_thumb.png

post-27140-0-14843200-1424639963_thumb.png

post-27140-0-39942600-1424640066_thumb.png

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by IRRer-Zins

Nach kurzer Recherche habe ich feststellen müssen, dass außer China über Fondsinvestments keine weitere sinnvolle Investitionsmöglichkeit für Emerging Markets besteht. Ebenfalls nur kurz überprüft, gibt es im deutschen Raum / weltweit keine passiven Emerging Markets REITs, die ohne hohen Steueraufwand investierbar sind.

Einzelaktien sind zu teuer (Gebühren) bzw. sehr intransparent, da nur sehr wenig außerhalb der Ursprungsländer über sie zu finden ist. Teilweise besitzen die Firmen nicht mal Wikipediaeinträge.

Hier einige der überprüften Kandidaten:

GROWTHPOINT PROP LTD ISIN: ZAE000179420

REDEFINE PROPERTIES LTD ISIN: ZAE000190252

AYALA LAND ISIN: PHY0488F1004

SM PRIME HOLDINGS ISIN: PHY8076N1120

EMAAR PROPERTIES ISIN: AEE000301011 bzw. Trackerzerti: ISIN: DE000DE04VC5

FIBRA UNO ADMINISTRA ISIN: MXCFFU000001

BR MALLS PARTICIPACOES ISIN: US1112031059 bzw. BRBRMLACNOR9

MULTIPLAN EMPREENDIM ISIN: BRMULTACNOR5

 

Für ein Einzelinvestment käme Emaar Properties in Frage, da hohe Market Cap und leicht zugänglich über Trackerzerti. Die Südafrikanischen Firmen könnte man über die Berliner Börse handeln.

Die Phillipinos sind im Besitz der Instis und nur OTC illiquide im Pennybereich handelbar bzw. über die Heimatbörse

 

Auch die erhebliche Volatilität macht einem das Leben nicht gerade leichter, siehe oben Factsheets. Deshalb werde ich diesen Bereich künftig ausklammern und höchstens eine Miniposition der dbx CSI 300 RE miteinbeziehen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by Bärenbulle

Auch die erhebliche Volatilität macht einem das Leben nicht gerade leichter, siehe oben Factsheets. Deshalb werde ich diesen Bereich künftig ausklammern und höchstens eine Miniposition der dbx CSI 300 RE miteinbeziehen.

CSI würd ich eher meiden. Da hat man neben hohen Gebühren (geraten, stimmt das?) auch die hysterische Festland-Zockerbande inkl. Überangebot am Hals und muss sich mit einer wachsweichen, gelenkten (um nicht zu sagen manipulierten) Rechnungslegung rumschlagen. Da ist mein ETF um Längen, besser würd ich sagen. Der hat neben viel Hong-Kong (das ist nah dran an China und hat wenigstens vernünftige Rechnungslegungsstandards) auch erfreulich viele verschiedene Asia EMs drin. Was EM Asien angeht (für mich eigentlich auch der interessanteste EM-Markt) ist der eigentlich ganz gut geeignet.

 

*** Gerade mal nachgeschaut: dbx CSI RE hat einen Drag Level von -3,1%. Das ist legalisierter Betrug. Finger weg. ***

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by IRRer-Zins

Auch die erhebliche Volatilität macht einem das Leben nicht gerade leichter, siehe oben Factsheets. Deshalb werde ich diesen Bereich künftig ausklammern und höchstens eine Miniposition der dbx CSI 300 RE miteinbeziehen.

CSI würd ich eher meiden. Da hat man neben hohen Gebühren (geraten, stimmt das?) auch die hysterische Festland-Zockerbande inkl. Überangebot am Hals und muss sich mit einer wachsweichen, gelenkten (um nicht zu sagen manipulierten) Rechnungslegung rumschlagen. Da ist mein ETF um Längen, besser würd ich sagen. Der hat neben viel Hong-Kong (das ist nah dran an China und hat wenigstens vernünftige Rechnungslegungsstandards) auch erfreulich viele verschiedene Asia EMs drin. Was EM Asien angeht (für mich eigentlich auch der interessanteste EM-Markt) ist der eigentlich ganz gut geeignet.

 

*** Gerade mal nachgeschaut: dbx CSI RE hat einen Drag Level von -3,1%. Das ist legalisierter Betrug. Finger weg. ***

 

Danke, ich hatte ja schon oben vermerkt, dass wenn überhaupt eine Minipostion mit reinkommt. Dass die Deutsche Bank ordentlich zulangt, wusste ich schon; hatte irgendwann mal in einem alten Verkaufsprospekt einen Swapsatz von über 300bp gesehen, was sich mit deiner Aussage deckt. Außerdem ist der chinesische Markt im Moment immer noch alles andere als frei zugänglich für ausländische Investoren, da kann kein fairer Kurs entstehen.

 

Deshalb muss ich mich jetzt mal mit den anderen Regionen beschäftigen. USA und Pazifik sind ein riesiges Feld, in Europa könnte man gut mit den Schwergewichten Einzelpositionen besetzen ohne viel zu vernachlässigen, wie von Juro in einem alten Thread schonmal beschrieben.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by IRRer-Zins

Hier einmal eine Aufstellung der Einfondslösung mit Monatsendwerten (mit Indexzahlen gerechnet, der Fonds ist noch nicht so lange verfügbar) im Vergleich zum Aktienbenchmark MSCI ACWI bzw. zum nicht ganz richtig gewählten (da nur DM) MSCI World.

post-27140-0-50094100-1424688191_thumb.png

 

Die einzelnen Risikokennzahlen zum FTSE Global übernehme ich mal aus dem Factsheet:

post-27140-0-28548700-1424688386_thumb.png

post-27140-0-15312700-1424689742_thumb.png

 

Wichtig ist mir aber eine möglichst geringe Korrelation zu den Gesamtaktienmärkten, um einen Diversifikationseffekt zu erhalten.

In der Literatur gibt es für langfristige Berechnungen ( > 10Y) von REITs zu Aktien Korrelationswerte zwischen 0,5 und 0,7 zum jeweiligen Vergleichsindex.

 

Im hier berechneten Fall sind mir die Korrelationen der Monatsdaten zu hoch. Im Gesamtzeitraum liegen sie bei beiden Vergleichsindizes bei knapp über 0,8. Im aktuellen 3- bzw. 5-Jahreszeitraum sind es zum MSCI ACWI 0,67 bzw. 0,78.

Zum MSCI World verhält es sich besser mit 0,61 bzw. 0,74.

Beim Rollieren der Zeiträume steigen die Korrelationen eher noch leicht an.

 

Auf ähnliche Ergebnisse bei der Korrelation kam Schinzilord bei einer etwas anderen Untersuchung auch.

Ich möchte nun versuchen durch Gewichtung der einzelnen Regionen eine Verbesserung zur einfachen Lösung zu erreichen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Bei der Gewichtung stellt sich nun die Frage, wie diese vorzunehmen ist.

Ich werde mal einen Ansatz ohne die schon rausgeworfenen EM machen; ein Ansatz nach Market Cap sowie einen alternativen.

Bei der Alternative könnte ich nach BIP vorgehen, wobei dann schon eine erhebliche Übergewichtung von Europa herauskommen würde.

Nach den BIPtiser Daten wäre die Verteilung dann folgendermaßen:

Nordamerika 43%

Pazifik 16%

Europa 41%

Da würde nach den weiter oben schon geposteten Market Cap Verteilungen eine erhebliche Untergewichtung von Pazifik und eine leichte Untergewichtung von Nordamerika entstehen.

Als erstes muss ich jetzt aber für Investmentinstrumente entscheiden.

Im Pazifikraum bin ich schon fündig. Ich werde den ETF ishares Asia Property Yield auf den Index FTSE Asia Dividend + ISIN: DE000A0LGQJ9 nutzen.

Europa und USA muss ich nochmal suchen, da gibt es wesentlich mehr Auswahl.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Hallo... interesante Beiträge

 

ich habe nur noch nicht so recht verstanden warum die Emerging Markets ausgenommen bzw untergewichtet werden sollen

 

Es ist ja bekannt, dass die Emerging MArkets demografisch stark sind und die Industrieländer demografisch schwach sind ... die Langfristigkeit bei Immobilieninvestitionen sollte dann doch erst recht für die Emerging Markets sprechen.

 

die Industrieländer werden in Relation zu allen anderen Regionen massiv weniger performen bzw abgeschlagen ... das ist vom Prinzip her allgemeiner Konsens ... da die Nachfrage da ist, wird es auch tragbare Möglichkeiten geben zu investieren (denke ich mal)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Hallo... interesante Beiträge

 

ich habe nur noch nicht so recht verstanden warum die Emerging Markets ausgenommen bzw untergewichtet werden sollen

 

Es ist ja bekannt, dass die Emerging MArkets demografisch stark sind und die Industrieländer demografisch schwach sind ... die Langfristigkeit bei Immobilieninvestitionen sollte dann doch erst recht für die Emerging Markets sprechen.

 

die Industrieländer werden in Relation zu allen anderen Regionen massiv weniger performen bzw abgeschlagen ... das ist vom Prinzip her allgemeiner Konsens ... da die Nachfrage da ist, wird es auch tragbare Möglichkeiten geben zu investieren (denke ich mal)

 

Also nach den Market Cap Aufteilungen spielen die EM nur mit einem Anteil von unter 10% mit. Nach BIP wären diese erheblich übergewichtet.

Zusätzlich ist eine Investition in ausschließlich diese nur sehr schwer möglich mangels Produkten oder sehr teuer, wie der CSI 300 RE (Kosten 3,15% p.a.) Da ist ein aktives Produkt vielleicht sogar günstiger.

Kannst ja mal einige der oben genannten Einzelaktien anschauen, die machen zusammen ca. 20% des FTSE EPRA/NAREIT Emerging Index aus.

Die sind sehr illiquide und im Besitz von institutionellen Anlegern. Dazu kommt, dass kaum Informationen außerhalb des Heimatlandes verfügbar sind.

Der gesunde Menschenverstand sagt mir auch, dass in EM wohl kaum viel investierbares Immobilienvermögen vorhanden ist.

Böse gesagt, in Slums oder ländlichen Gebieten sind auch Immobilien vorhanden, aber nichts wert außer dem Bodenwert.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Sehr spannender Ansatz! Vielen Dank für das Teilen Deiner Gedanken!

 

Für mich habe ich folgenden Investment Ansatz in dieser Asset Klasse gewählt:

a) Kaufe Kombination aus Sektor-ETFs und ausgewählten REITs als Proxy für die Asset Klasse

b) Investition via Einzelinvestitionen und bevorzugt Sparplänen

c) Diversifiziere: vermeide Konzentration auf Retail Segment & überhöhtes US-Exposure

 

Dies habe ich in der ersten Stufe bislang mit einem Sparplan auf ETF074 (Comstage Europe RE 600) und Einmalinvestments in A1JXC7 (HSBC Dev.) umgesetzt. Für die nächste Stufe suche ich ein Vehikel um in asiatische Immobilien/REITs zu investieren. Die bislang untersuchten ETFs decken leider nicht meine Vorstellung/Schwerpunkte ab (A0LGQJ ishare, LYX0FN Lyxor). Meine Tendenz geht deshalb dahin den Großraum Asien durch Einzelinvestitionen abzudecken. Knackpunkt sind die auch von Dir genannten Transaktions- und Recherchekosten. An den Dt. Börsen ist wenig und wenn, dann nur mit hohem Spread zu bekommen. Am weitesten bin ich mit der Sichtung der in Singapur beheimateten REITS (schöne Übersicht: http://reitdata.com/).

 

Passiv wäre in diesem Sektor schön, doch sehe ich für mich keine Möglichkeit mit den aktuellen Mitteln die Sektoren (Retail, Industrial, Hotel, Farmland, Residential, ...) und Regionen (Nord Amerika, Europa, Asien) auch nur halbwegs sauber abzubilden.

 

Bei der regionalen Aufteilung habe ich mich vom BIP und Market Cap gelöst und wild eine Aufteilung in 40% Nord Amerika, 25% Europa und 35% Asien postuliert.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by chartprofi

Böse gesagt, in Slums oder ländlichen Gebieten sind auch Immobilien vorhanden, aber nichts wert außer dem Bodenwert.

Es ist natürlich nicht so transparent wie bei uns vor der tür ... aber dafür gibt es ja auch experten, die sich vor Ort auskennen

 

Man muss ja nicht direkt in die Aktien investieren ... Was hältst du von dem hier

https://www.extra-fu...IN=DE000A0LGQJ9

also ich finde den kaufbar

 

Das ist wahrscheinlich einer der besten ASIA-Immobilien-ETFs ... es sind alle halbwegs entwickelten asiatischen Märkte drin

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Also in Europa bin ich soweit, dass der MSCI Europe RE sowie Stoxx 600 RE wegen zu weniger Positionen (<30) als Index raus sind.

Momentan sehe ich nur den FTSE EPRA/NAREIT Developed Europe Index als geeignet. Market Cap ca. 180 Mrd. Euro, knapp 90 Positionen. Sind aber nicht nur DM Länder nach MSCI Einordnung enthalten.

Produkte dafür gibt es von dbx, Lyxor und Amundi.

Diesen Bereich könnte man aber sicher auch mit Einzelwerten abdecken, da der MSCI Europe RE auch nur 14 Werte besitzt.

Fehlt also nur noch der US Bereich, da werde ich zur Abkürzung auch einen ETF nehmen, um schneller Resultate zu erhalten, als alle REITs und Unterindizes zu durchforsten.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Böse gesagt, in Slums oder ländlichen Gebieten sind auch Immobilien vorhanden, aber nichts wert außer dem Bodenwert.

Es ist natürlich nicht so transparent wie bei uns vor der tür ... aber dafür gibt es ja auch experten, die sich vor Ort auskennen

 

Man muss ja nicht direkt in die Aktien investieren ... Was hältst du von dem hier

https://www.extra-fu...IN=DE000A0LGQJ9

also ich finde den kaufbar

 

Das ist wahrscheinlich einer der besten ASIA-Immobilien-ETFs ... es sind alle halbwegs entwickelten asiatischen Märkte drin

 

Den habe ich oben schon ausgewählt. Du musst nur bedenken, dass dieser ein ganz klarer Pazifik-ETF nach MSCI Einteilung ist.

Der hat eben eine optimierte Auswahl aus dem zugrundeliegenden Index gewählt. Allerdings erfolgt die Auswahl nicht durch ishares, sondern die kaufen die Daten direkt von FTSE.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Auch im US Bereich ist der Indexsponsor FTSE.

Index ist der FTSE EPRA/NAREIT United States Index, gibt es auch wie den Pazifik ETF in optimierter Version von ishares.

Eigentlich wollte ich die Standardversion nutzen, gibt es von Lyxor, aber ich habe kein eigenes Factsheet des Index finden können.

Deshalb doch den von ishares, also die optimierte Version des Standards, über 100 Werte und Market Cap mit fast 700 Mrd.$.

 

Dann werde ich mal rechnen müssen. Leider muss ich noch Währungskorrekturen durchführen, Ergebnisse können also andauern.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Morningstar auf den Spuren des WpF?

 

Es müssen nicht immer offene Immobilienfonds sein

 

Wir gehen in unserer neuen, dreiteiligen Serie darauf ein, wie Aktienanleger von den steigenden Preisen am Immobilienmarkt profitieren können. Im ersten Teil zeigen wir im Überblick die Vor- und Nachteile von Immobilienaktien.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Morningstar auf den Spuren des WpF?

 

Den Artikel kannte ich nicht, aber außer den kopierten Factsheets ist nichts wirklich interessantes dabei.

Hier mal der erste Plot zu den Regionendaten. Währung erst einmal USD, am Ende kann ich dann evtl. nochmal in Euro umrechnen.

Indizes:

FTSE EPRA/NAREIT Europe

FTSE EPRA/NAREIT US Dividend+

FTSE EPRA/NAREIT Developed Asia Dividend+

Indexdaten von den jeweiligen Fondsanbietern übernommen.

post-27140-0-13032600-1424712413_thumb.png

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

So noch die Korrelationen zu den einzelnen Regionen. Da ich hier mit Tageskursen rechne, habe ich statt Monatsveränderungen mit 20 Tagesveränderungen und für eine rollierende Analyse mit 600-Tage rollierendem Fenster gerechnet.

post-27140-0-43724000-1424714531_thumb.png

 

Das zeigt schonmal, dass man für ein Standardweltportfolio vom Diversifikationseffekt egal mit welchem Regionenfonds nicht signifikant besser als mit dem Weltfonds unterwegs ist.

Jetzt geht es daran einen eigenen Weltfonds zu basteln und zu schauen, ob dieser besser wäre.

Ich nehme die folgenden beiden Kombinationen:

60% US, 30% Pazifik und 10% Europa (ca. Market Cap)

40% US, 20% Pazifik und 40% Europa(ca. BIP)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by finisher

 

Hier mal der erste Plot zu den Regionendaten.

In den Charts hier im Thread fehlt eigentlich immer der interessanteste Teil 2008-2009.

 

Reiche ich hiermit auch gleich mal nach (Vergleich mit MSCI World): http://www.comdirect.de/inf/etfs/detail/chart.html?ID_NOTATION=17166580&REQUESTED_REDIRECT=ETF#timeSpan=SE&benchmarkNotations=10370147&benchmarkColors=3366cc&selectedBenchmarks=true&e&

Achtung: Vergeich EUR gegen USD und Kurs- gegen Performance-Chart.

Ist aber sehr aufschlussreich, was passiert, wenn es drauf ankommt.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now