Jump to content
Soba

Erster Aktienkauf

Recommended Posts

ImperatoM
Posted

Als Anfänger ist es sicher nicht verkehrt, mit Fonds (insbesondere ETF) zu arbeiten.

 

Andererseits wirst Du nie dazulernen, wenn Du nicht einen Teil des Geldes tatsächlich nimmst, um Erfahrungen mit Einzelaktien zu machen. Chancen und Risiken liegen dabei höher. Wenn der ETF sich auf ausländische Aktien konzentriert, hast Du auch kein Problem, wenn Du als Einzelaktien nur deutsche auswählst. Das hat den großen Vorteil, dass die Informationsbeschaffung und -analyse hier größtenteils deutschsprachig erfolgen kann und man über die politische und ökonomische Situation Deutschlands üblicherweise besser informiert ist als über die anderer Länder.

 

Auch wenn das eher eine Minderheit des Forums betrifft, gibt es aber auch einige Anleger (wie auch mich), die durchaus gut damit fahren, ihr Geld fast ausschließlich in deutsche Werte anzulegen. Statt von einem "Home Bias" würde ich persönlich immer von einem "Heimatvorteil" sprechen, den man gerade im Bereich der SmallCaps genießt. Die häufig späte Marktreaktion auf aktuelle Meldungen (gerade erst wieder bei Sixt beobachtet) kommt als Vorteil noch hinzu.

 

Von Großunternehmen, die von tausenden professionellen Anlegern weltweit dauerbeobachtet werden, würde ich dagegen die Finger lassen, zumal sie häufig schon sehr teuer sind, gemessen z.B. an KGV, KBV und Dividendenrendite. Aber das sehen andere auch anders.

 

Vielleicht ist am Ende eine gesunde Mischung aus ETF und (kleineren) Einzelwerten das beste.

Share this post


Link to post
Soba
Posted

Hi ImperatoM

 

Mein plan ist im moment der Kauf von 4 ETF USA (ETF012) , Europa (ETF060) , EM (ETF127) , Pacific (ETF114) und diese dann stur zu besparen . Natürlich juckt es in den Fingern noch ein paar Einzelaktien zu kaufen aber da werde ich zumindest für dieses Jahr abstand von nehmen und mich weiter mit der Materie beschäftigen . Ich habe für den Anfang Ghost_69 rat befolgt und mir erstmal eine neue Depotbank besorgt . Dazu ein Musterdepot angelegt in dem ich ein paar Aktien reingelegt habe die ich kaufen würde , mal sehen wo dieses Depot nächstes Jahr liegt .

 

An Einzelaktien besitze ich derzeit ein paar von der BASF, von ABBVIE und von VW dazu ein Zertifikat von der BASF , allesamt gekauft bevor ich das Wertpapierforum entdeckt habe . Ob noch welche dazu kommen und in welchem Umfang weiß ich jetzt noch nicht .

 

gruß

 

Soba

 

 

 

Share this post


Link to post
KLEARCHOS
Posted · Edited by KLEARCHOS

Hi ImperatoM

 

Mein plan ist im moment der Kauf von 4 ETF USA (ETF012) , Europa (ETF060) , EM (ETF127) , Pacific (ETF114) und diese dann stur zu besparen . Natürlich juckt es in den Fingern noch ein paar Einzelaktien zu kaufen aber da werde ich zumindest für dieses Jahr abstand von nehmen und mich weiter mit der Materie beschäftigen . Ich habe für den Anfang Ghost_69 rat befolgt und mir erstmal eine neue Depotbank besorgt . Dazu ein Musterdepot angelegt in dem ich ein paar Aktien reingelegt habe die ich kaufen würde , mal sehen wo dieses Depot nächstes Jahr liegt .

 

An Einzelaktien besitze ich derzeit ein paar von der BASF, von ABBVIE und von VW dazu ein Zertifikat von der BASF , allesamt gekauft bevor ich das Wertpapierforum entdeckt habe . Ob noch welche dazu kommen und in welchem Umfang weiß ich jetzt noch nicht .

 

gruß

 

Soba

 

Eine BASF kannst Du bei entsprechenden Kursen immer kaufen. Von Firmen wie ABBVIE ließe ich erstmal die Finger, ebenso von irgendwelchen Zertifikaten.

BASF kann man auch nicht mit RWE oder LehmanBrothers vergleichen. Sowas ist völlig abwegig.

Wenn Du Deinen Freibetrag ausschöpfst, dann sind steuerlich amerikanische oder niederländischen Aktien nicht verkehrt. Ansonsten eher britische.

Bei südeuropäischen kann es schnell kompliziert werden.

Von home bias halte ich auch nichts. So könntest Du Dir ja einfach mal den Dow Jones und so anschauen, also statt Siemens GE oder auch AT&T anstelle der Telekom.

Ich mein, ABBVIE hat ja auch nix mit home bias zu tun.

Daß Dir hier gern schnell ETFs empfohlen werden, solltest Du bedenken, wenn Du Deine Entscheidungen davon abhängig machst!;)

rolleyes.gif

 

Ich kaufte, wenn, dann nur einen internationalen Aktienfonds, der auch handelbar ist.

Share this post


Link to post
Kühlschrank
Posted

@dagobertduck2204 damit hast du natürlich recht aber wie bereits erwähnt würde ich in beide nur eine Einmalanlage tätigen und da sie therausierend sind bleiben sie einfach im Depot liegen .

 

beim Health Care Index solltest du auch Bedenken, dass es auf diesem Gebiet einen großen technologischen Fortschritt in der Branche geben könnte und der geht fast immer mit großen Umwälzungen einher.

 

Das bedeutet dann, dass es die Unternehmen, die von der guten Zukunft der Health Care Branche profitieren, vielleicht noch gar nicht gibt, während heutige Schwergewichte auf der Strecke bleiben könnten. Es kann daher gut sein, dass du mit deiner Prognose, dass sich, die HC-Branche gut entwickelt voll ins Schwarze triffst und dabei miese Renditen einfährst.

 

Zusätzlich können die heutigen Firmen auch noch überbewertet (aufgrund des Hypes) sein.

 

Wenn du ein führender Experte auf dem Gebiet bist, würde ich dir raten, in die Unternehmen zu investieren, die du an dem Gebiet als am besten aufgestellt siehst, aber eine für eine Investition in einen Branchenfonds sehe ich in einer Innovationsbranche eher schlechte Zukunft.

 

Klar, die Gesellschaft braucht die Naivlinge, die ins sowas investieren, wie in den 90ern in die New Economy Bubble und dann die Verluste tragen und die paar Innovationen, die es schaffen, sind es dann wert.

 

Aber ob es dann auch für den individuellen Investor der Fall ist, bleibt fraglich.

 

Es gibt keine "sichere Wetten".

Share this post


Link to post
Cai Shen
Posted · Edited by Cai Shen
Wenn du ein führender Experte auf dem Gebiet bist, würde ich dir raten, in die Unternehmen zu investieren, die du an dem Gebiet als am besten aufgestellt siehst, aber eine für eine Investition in einen Branchenfonds sehe ich in einer Innovationsbranche eher schlechte Zukunft.

Blödsinn, Branchenfonds sind in der Regel Marktkapitalisierungs-gewichtet, enthalten also vor allem Unternehmen die sich seit längerem gegen den direkten Wettbewerb durchsetzen konnten. Wenn man vorab weiss, welche Unternehmen demnächst besser performen als der Markt, kann man jeden Index oder breit aufgestellten Fonds schlagen. Das Problem ist, man weiss es in der Regel nicht.

 

Wer also meint Healthcare, in welcher Form auch immer, wird als Branche steigende Umsätze generieren können, investiert in den Fonds. Einzelunternehmen kann ich unabhängig von der Branche immer dann kaufen bzw. übergewichten , wenn ich von einer Ineffizienz des Marktes weiss (oder zumindest daran glaube).

Share this post


Link to post
Soba
Posted

Hi Klearchos

 

Mittlerweile bin ich investiert , habe mich aber dazu entschlossen doch noch ein paar Einzelaktien zu kaufen . Im Moment sieht mein Depot so aus

 

Einzelaktien

 

BASF (WKN BASF 11)

 

K&S AG (WKN KSAG88)

 

VOLKSWAGEN AG ST O.N (WKN 766400)

 

BHP Billiton (WKN 908101)

 

ABBVIE (WKN A1J84E )

 

dazu sollen sich im laufe der nächsten Woche noch je eine Position

 

South32 (WKN A14QLH ) und Glencore (WKN A1JAGV) gesellen

 

 

 

ETF

 

ComStage MSCI S&P 500 (WKN ETF012)

 

iShares STOXX Europe 600 (DE) (WKN 263530)

 

ComStage MSCI Pacific TRN UCITS ETF (WKN ETF 114)

 

Comstage MSCI Energing Market (ETF 127)

 

LYXOR UCITS ETF MSCI WORLD HEALTH CARE TR C-EUR (WKN LYX0GM)

 

 

 

Zertifikate

 

DEKA EXP RELAX 15/21 BASF (WKN DK0F2Y)

 

 

 

Das Zertifikat hatte ich mir von der Sparkasse aufschwätzen lassen , würde es heute aber immer noch kaufen . Was stört dich an ABBVIE ?

 

 

 

Gruß

 

Soba

 

 

Share this post


Link to post
Cai Shen
Posted · Edited by Cai Shen

BASF

K&S AG (WKN KSAG88)

VOLKSWAGEN AG ST O.N (WKN 766400)

BHP Billiton (WKN 908101)

ABBVIE (WKN A1J84E )

South32 (WKN A14QLH )

Glencore (WKN A1JAGV)

 

Nicht alles was billig aussieht, ist auch günstig - aber mache deine eigenen Erfahrungen.

Ich nehme an, die Geschäftsberichte der Unternehmen oder zumindest relevante Kennziffern sind dir nicht bekannt.

Beispielsweise AbbVie, einfach mal aus dem Stehgreif geplaudert ohne im Geschäftsbericht nachzuschauen.

Humira - Patentablauf im nächsten Jahr, da Blockbuster mit mehreren Milliarden Umsatz und weiterhin "Goldstandard" in der Therapie der RA und weiterer Autoimmunerkrankungen, sind so ziemlich alle Generikaanbieter scharf darauf Analoga anzubieten und in der Entwicklung relativ weit vorangeschritten.

Viekira Pak - Warnschreiben von der FDA erhalten

HIV Medikamente - nach einigen Erfolgen gegen den Marktführer drückt Gilead gerade die nächste Generation Pillen in den Markt, deren Marktanteil beträgt konstant so ca. 70-80%.

 

In Kombination mit 4/7 Rohstoffunternehmen, die alle mit dem Rücken zur Wand stehen, kann man sich kaum mehr Risiko ins Depot holen. Viel Glück, du wirst es brauchen.

Share this post


Link to post
KLEARCHOS
Posted · Edited by KLEARCHOS

Hi Klearchos

 

 

 

 

Das Zertifikat hatte ich mir von der Sparkasse aufschwätzen lassen , würde es heute aber immer noch kaufen . Was stört dich an ABBVIE ?

 

 

-> Allein schon das Präfix „Bio“. Birgt m.E. hohes Risiko und für einen selbsterklärten Newbie vielleicht nicht wirklich die 1.Wahl.

Daher verstehe ich auch nicht, weshalb Du dann gerade K&S und VW kaufst. Beide Aktien faßte ich selbst nicht an. Das würde ich ja noch eher ThyssenKrupp kaufen in der Hoffnung, daß sie die Stahlherstellung endlich abstoßen.

Und wozu willst Du Dir neben BHP auch noch South32 ins Depot legen??? Und dann auch noch Glencore??? Wie Cai Shen schon schreibt, Du holst Dir da als Anfänger einen ganzen Haufen Risiken ins Depot. Bist Du Dir dessen bewußt? Ich kaufte beide Werte nicht an Deiner Stelle. Mit BHP und K&S hast Du da genug.

Warum schaust Du nicht auch mal nach Verbrauchs- bzw. Konsumgütern? Versicherungen? Oder klassische Technologieunternehmen?

Meine ersten Einzelaktien, die ich gekauft habe, waren übrigens aus dem Bereichung Rüstung und Tabak.

Share this post


Link to post
Soba
Posted

die Situation bei ABBVIE ist mir bewusst . Die Aktien die ich erwerbe sind Mitarbeiteraktien

Bei VW gehe ich davon aus das sich die Aktie in den nächsten Jahren von dem Skandal erholen wird , deshalb habe ich sie gekauft

BHP , K&S , South32 und Glencore sollen in meinem Depot den bereich Rohstoffe abdecken . Das bei allen 4 die Situation angespannt ist , ist mir klar andernfalls würde man deutlich mehr bezahlen müssen . Verbrauchs- bzw. Konsumgütern , Versicherungen und klassische Technologieunternehmen habe ich auch auf der Watchliste aber da warte ich auf bessere Einstiegspreise

Share this post


Link to post
KLEARCHOS
Posted · Edited by KLEARCHOS

die Situation bei ABBVIE ist mir bewusst . Die Aktien die ich erwerbe sind Mitarbeiteraktien

 

Ah, das ist natürlich ein „Sonderfall“. ;)

 

 

Bei VW gehe ich davon aus das sich die Aktie in den nächsten Jahren von dem Skandal erholen wird , deshalb habe ich sie gekauft

 

Ok, ich mag halt keine Autoaktien.

 

BHP , K&S , South32 und Glencore sollen in meinem Depot den bereich Rohstoffe abdecken . Das bei allen 4 die Situation angespannt ist , ist mir klar andernfalls würde man deutlich mehr bezahlen müssen . Verbrauchs- bzw. Konsumgütern , Versicherungen und klassische Technologieunternehmen habe ich auch auf der Watchliste aber da warte ich auf bessere Einstiegspreise

 

Na ja, aber paß auf, daß Dein Depot nicht zu rohstofflastig wird. Wie gesagt, South32 ist ja nur eine jüngste Abspaltung von BHP. Als Einsteiger muß man sowas nicht im Depot haben, finde ich. Steuerliche Fragen solltest Du da auch bedenken. Das Gleiche gilt für Glencore. Daß die Einstiegspreise bei anderen Branchen vielleicht nicht immer so günstig sind, mag sein. Doch sollst Du Dich fragen, warum das so ist. Und manchmal kauft jemand, der ewig wartet, nie oder teurer.

Share this post


Link to post
Soba
Posted

Für Rohstoffe hatte ich eine Depotgröße von 5% im sinn . Die steuer hatte ich bisher nicht bedacht danke für den Hinweis , dadurch fällt Glencore leider aus meiner Kaufliste .

South32 ist mit den Rohstoffen Aluminium, Nickel, Mangan, Silber, Zink, Blei und Kohle eigentlich gut aufgestellt ...

Mit den Einstiegspreisen hast du recht aber ich möchte schlicht keine Aktien kaufen die in der nähe ihres 52Wo hochs stehen , sollten sie nicht fallen ist das auch nicht schlimm ich muss ja keine Einzelaktien kaufen sondern kann auch weiter meine ETF besparen .

Share this post


Link to post
KLEARCHOS
Posted

Für Rohstoffe hatte ich eine Depotgröße von 5% im sinn . Die steuer hatte ich bisher nicht bedacht danke für den Hinweis , dadurch fällt Glencore leider aus meiner Kaufliste .

South32 ist mit den Rohstoffen Aluminium, Nickel, Mangan, Silber, Zink, Blei und Kohle eigentlich gut aufgestellt ...

 

Bei South32 mußt Du aber die australische Quellensteuer bedenken. Bei BHP hast Du doch sicher die britische gekauft.

 

Mit den Einstiegspreisen hast du recht aber ich möchte schlicht keine Aktien kaufen die in der nähe ihres 52Wo hochs stehen ,

 

Schon richtig.

Share this post


Link to post
Soba
Posted · Edited by Soba

Ja BHP waren die britischen , wenn ich das im Bundesamt für Steuer richtig lese gibt es bei Australien keine Quellensteuer

 

http://www.bzst.de/D...teuer_node.html

Share this post


Link to post
otto03
Posted · Edited by otto03

Ja BHP waren die britischen , wenn ich das im Bundesamt für Steuer richtig lese gibt es bei Australien keine Quellensteuer

 

http://www.bzst.de/D...teuer_node.html

 

post-8434-0-50575100-1447677419_thumb.png

 

Nur wenn die von dir gewählte Aktie die unter Dividenden angegebene Art der Ausschüttung vornimmt - ansonsten 30%

Share this post


Link to post
Soba
Posted

danke otto03 für den hinweis , da muss ich später mal schauen ..

Share this post


Link to post
KLEARCHOS
Posted · Edited by KLEARCHOS

danke otto03 für den hinweis , da muss ich später mal schauen ..

 

Habe ich jetzt selbst gemacht. Zu "franked dividends" und "conduit income" habe ich folgendes gefunden:

http://www.gevestor....der-653525.html

 

So unterliegen bestimmte Dividenden, wie „franked dividends“ und „conduit income“ nicht der Quellenbesteuerung.Das „conduit foreign income“ (CFI) beschreibt ausländisches Einkommen, welches man über eine oder mehrere zwischengeschaltete australische Kapitalgesellschaften erhält.

 

„Franked dividends“ werden hauptsächlich in Australien ausgegeben.

 

 

Dabei handelt es sich um Dividenden, für die das emittierende Unternehmen die Steuern bereits bezahlt hat. Insofern erhält der Anleger eine Steuergutschrift über den beglichenen Steuerbetrag.

 

Wie es sich jetzt bei south32 genau verhält, weiß ich nicht. Ginge aber erstmal von normalen 30% aus.

Share this post


Link to post
Soba
Posted · Edited by Soba

sehe ich genauso , werde vorerst von einem kauf der south32 absehen

Share this post


Link to post
Dudelinode
Posted

Als grobe Richtlinie bei Einzelaktien gilt: DE, GB und US bei der ISIN, und steuerlich ist alles gut. ^_^

Und ich dachte bisher , das gilt auch für the Netherlands.

 

Korrekt NL ebenfalls.

 

Soweit ich weiß alle wo die Quellensteuer max 15% ist und diese auch anrechenbar ist.

Share this post


Link to post
Soba
Posted · Edited by Soba

Guten Abend zusammen,

 

Wie die Zeit verfliegt , Oktober 2015 habe ich das erste mal in Aktien investiert , und mich hier im Forum informiert , jetzt ist November 2017 und es ist im Depot nicht mehr viel übrig.

 

Mein Depot bei der Comdirekt sieht momentan so aus

 

ETF : Stur mit Sparplan

 

ETF 114 : COMSTAGE MSCI PACIFIC UCITS ETF - I USD ACC    + 15,53 %

ETF 127 : COMSTAGE MSCI EMERGING MARKETS UCITS ETF - I USD ACC    + 26,1 %

ETF 012 : COMSTAGE S&P 500 UCITS ETF - I USD ACC  + 16,97  %

ETF 060 : COMSTAGE STOXX © EUROPE 600 NR UCITS ETF - I EUR ACC   + 3,2%

 

Aufteilung aktuell :

 

ETF 114 : 15,6 %

ETF 127 : 31,3 %

ETF 012 : 27,9 %

ETF 060 : 25,1 %

 

 

seid Juni diesem Jahr ist noch

ETF 110 : COMSTAGE MSCI WORLD UCITS ETF - I USD ACC  + 3,0 %

hinzu gekommen , dieser wird sobald meine kleine 18 Jahre ist übertragen

 

Alle Einzelaktien habe ich zudem Anfang des Jahres verkauft um meine (vermietete,jetzt fast verkaufte) Eigentumswohnung abzubezahlen .

Hatte jetzt im November erst wieder Geld investieren können und mir die

 

AT&T Inc , WKN A0HL9Z zu 28,973 € ins Depot gelegt .

 

Nachdem ich quasi abstinet vom Börsenleben gelebt habe und mein Depot sowie alle Börsendaten und Kurse bis Anfang diesen Jahres vollständig ignorierte bin ich jetzt wieder mittendrin in der Entscheidungsphase.

Durch den anstehenden Verkauf der bezahlten Immobilie kommen jetzt ende des Jahres oder anfang nächsten Jahres fast genau 100.000 € auf mein Depot Konto . Dieses Geld wird vollständig reinvestiert . Mir ist nur noch nicht klar wie ich weiter vorgehe und suche da nach Anregungen.

Meine Gedanken für das invest gehen aktuell in diese Richtung

20 % des Geldes wird der ETF Sparplan die nächsten beiden Jahren erhöht .

80 % des Geldes geht in Einzel Aktien mit mindestens 3 % Dividente

 

Der Hauptgedanke für die Einzelaktie ist folgender ,

Ich kann meine Sparrate auf absehbare Zeit nicht erhöhen aber stabil halten , wenn ich die Dividente die im Jahr anfällt reinvestiere kann ich jedes Jahr meinen Sparbetrag erhöhen . An diesem Punkt bin ich mir nicht sicher ob der ETF Sparplan da mithalten kann .

Würde ich dies so durchziehen würde die Gewichtung Einzelaktie zu ETF im Depot auch stark in die richtung Einzelaktie ausschlagen was ich eigentlich nicht geplant hatte .

 

Hat jemand eine Idee oder einen Denkanstoss für mich ?

 

Viele Grüße

Soba

 

 

 

 

Share this post


Link to post
west263
Posted

ehrlich gesagt, wenn Du nicht weißt, welche Aktie Du kaufen sollst, stecke das Geld in die ETF.

Share this post


Link to post
cantaloupe
Posted

Warum willst Du überhaupt Einzelaktien?

 

Wenn ich mir die Beiträge von vor 2 Jahren anschaue, ergibt sich mir der Eindruck, "weil es Dich in den Fingern juckt"?

Oder weil Du auf höhere Dividendenrendite schielst?

Oder...?

 

Deinen oben angeführten "Hautgedanken zur Einzelaktie" kann ich nicht nachvollziehen.

Erhöhung der Sparrate als Selbstzweck? Wozu?

Gespart wird, was vom Gehalt übrig ist. Ob ich ausgeschüttete Dividenden, sei es aus Aktien oder ETF, in irgendeiner anderen Anlageform oder derselben reinvestiere, macht am Gesamtergebnis gar nichts aus. Das sind alles Überlegungen Richtung linke Tasche - rechte Tasche...

 

Bzgl. Streuung bist Du, insbesondere wenn ich mir Deine alten Aktien-Überlegungen ansehe, mit ETF's doch deutlich besser aufgestellt.

 

Darum mein Vorschlag: 80% in die ETF's und nur 20% in Aktien - um den Spieltrieb zu befriedigen und auch in Sachen Einzelaktien Erfahrungen zu sammeln.

 

Welche Aufteilung ETF:Aktien Du wählen solltest, (alles zwischen 0:100 und 100:0 ist möglich) kannst Du Dir selber wahrscheinlich besser beantworten wenn Dir die Antwort auf obige Fragen klarer wird (warum willst Du Einzelaktien?)

 

Share this post


Link to post
Soba
Posted
vor 13 Stunden schrieb west263:

ehrlich gesagt, wenn Du nicht weißt, welche Aktie Du kaufen sollst, stecke das Geld in die ETF.

Ich habe natürlich ein paar Aktien in meiner Watchlist , aber erst muss ich entscheiden wie ich das Geld anlegen möchte und in welchem Verhältnis. 

 

 

vor 53 Minuten schrieb cantaloupe:

Deinen oben angeführten "Hautgedanken zur Einzelaktie" kann ich nicht nachvollziehen.

Erhöhung der Sparrate als Selbstzweck? Wozu?

Gespart wird, was vom Gehalt übrig ist. Ob ich ausgeschüttete Dividenden, sei es aus Aktien oder ETF, in irgendeiner anderen Anlageform oder derselben reinvestiere, macht am Gesamtergebnis gar nichts aus. Das sind alles Überlegungen Richtung linke Tasche - rechte Tasche...

 

Bzgl. Streuung bist Du, insbesondere wenn ich mir Deine alten Aktien-Überlegungen ansehe, mit ETF's doch deutlich besser aufgestellt.

 

Darum mein Vorschlag: 80% in die ETF's und nur 20% in Aktien - um den Spieltrieb zu befriedigen und auch in Sachen Einzelaktien Erfahrungen zu sammeln.

 

Welche Aufteilung ETF:Aktien Du wählen solltest, (alles zwischen 0:100 und 100:0 ist möglich) kannst Du Dir selber wahrscheinlich besser beantworten wenn Dir die Antwort auf obige Fragen klarer wird (warum willst Du Einzelaktien?)

 

Meine ETF sind alle Therausierend , ich kaufe jetzt Einzelaktien um mit den Dividenten meinen Steuerfreibetrag auszuschöpfen .

 

Bezüglich linke Tasche rechte Tasche. Wenn ich jährlich 6000 € spare und jedes Jahr Dividente bekomme kann ich im Jahr darauf 6000€ + Dividiente investieren im 2. Jahr sind es keine 6000€ sondern vielleicht 6100€ worauf es Dividente gibt und so erhöht sich das doch jedes Jahr ?

Ich kann mir also jedes Jahr mehr Anteile an einer Aktie / ETF Kaufen . Während beim normalen Sparen ich ja nicht mehr Anteile habe sondern nur der Kurs zählt. Fallen die Kurse bekomme ich beim ETf rote Zahlen . Bei Einzelaktie gibt es noch Dividente , ich kann weiterhin jedes Jahr mehr investieren als meinen normalen Sparbetrag und dadurch mehr Vermögen aufbauen . Oder habe ich da einen Denkfehler ?

 

 

 

Share this post


Link to post
xfklu
Posted
vor 27 Minuten schrieb Soba:

Meine ETF sind alle Therausierend , ich kaufe jetzt Einzelaktien um mit den Dividenten meinen Steuerfreibetrag auszuschöpfen .

 

Warum nimmst Du keine ausschüttenden ETFs?

Share this post


Link to post
Yerg
Posted
vor 28 Minuten schrieb Soba:

Ich kann mir also jedes Jahr mehr Anteile an einer Aktie / ETF Kaufen . Während beim normalen Sparen ich ja nicht mehr Anteile habe sondern nur der Kurs zählt. Fallen die Kurse bekomme ich beim ETf rote Zahlen . Bei Einzelaktie gibt es noch Dividente , ich kann weiterhin jedes Jahr mehr investieren als meinen normalen Sparbetrag und dadurch mehr Vermögen aufbauen . Oder habe ich da einen Denkfehler ?

Wenn das Unternehmen die Dividende nicht ausschüttet, bleibt es im Unternehmen (bzw. im thesaurierenden Fonds) und wird dort ebenfalls reinvestiert. Du siehst das nur nicht in deiner Sparrate, weil das Geld nicht zwischendurch über dein Konto fließt. Dafür wird aber auch keine Kapitalertragssteuer abgezogen.

 

Dividendenaktien bzw. ausschüttende Fonds in dem Umfang, um den Steuerfreibetrag auszuschöpfen, sind natürlich sinnvoll.

Share this post


Link to post
Soba
Posted
vor 1 Minute schrieb xfklu:

 

Warum nimmst Du keine ausschüttenden ETFs?

Fand es bequem die Ausschüttung nicht manuell wieder in die gleichen ETF anzulegen dazu kam das Thema Steuerstundung wenn der Steuerfreibetrag ausgeschöpft ist .

Bei Einzelaktien sehe ich recht schnell die angestrebte Dividente für nächstes Jahr und wieviel die letzten Jahre bezahlt wurde , bei ausschüttenden ETF ist das komplizierter

 

vor 5 Minuten schrieb Yerg:

Wenn das Unternehmen die Dividende nicht ausschüttet, bleibt es im Unternehmen (bzw. im thesaurierenden Fonds) und wird dort ebenfalls reinvestiert. Du siehst das nur nicht in deiner Sparrate, weil das Geld nicht zwischendurch über dein Konto fließt. Dafür wird aber auch keine Kapitalertragssteuer abgezogen.

 

Dividendenaktien bzw. ausschüttende Fonds in dem Umfang, um den Steuerfreibetrag auszuschöpfen, sind natürlich sinnvoll.

 

heißt der Zinseszins? effekt (Wenn ich jährlich 6000 € spare und jedes Jahr Dividente bekomme kann ich im Jahr darauf 6000€ + Dividiente investieren im 2. Jahr sind es keine 6000€ sondern vielleicht 6100€ worauf es Dividente gibt und so erhöht sich das doch jedes Jahr) ist gleich ?

 

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...