Jump to content
checker-finance

Cloud Peak Energy Resources LLC

Recommended Posts

checker-finance
Posted

Emittent: Cloud Peak Energy Resources LLC-CPE Finance

 

ISIN: US18911MAD39

WKN: A1A0NR

 

Währung: USD

Minimum: USD 2.000

 

nächster Zinstermin: 15.12.2015

Zinstermin Periode: halbjährlich

Kupon: 8.5%

Laufzeit bis: 15.12.2019

Volumen 300 MUSD

 

YTM: 22,85%

 

Moody's Rating 10.09.2015: B2.

 

Kohlepreise sind seit Jahren im Sinkflug. thermal coal, also Kohle zur Verstromung, ist umweltpolitisch ungünstig, met coal, also Kohle für die Stahlproduktion, leidet unter der sinkenden Stahlproduktion. Mehrere US-Kohleminenbetreiber mußten schon schulden restrukturieren bzw. in die Insolvenz. Aufgrund des niedrigen Erdgaspreises schalten US-Stromerzeuger mittlerweile vielfach von Atomkraft und Kohle auf Erdgas um. Auch sinkende Kosten der Photovoltaik verschärfen den Wettbewerb. Nachlassende Konjunktur von Kohleverstromern wie China und Indien beeinflusst den weltweiten Kohlepreis.

 

Wenn man in der Branche überhaupt etwas für investierbar hält, sind es m. E. Anleihen von Kohleminenbetreibern mit einer günstigen Kostenstruktur (Powder River Basin statt Appalachian) und möglichst niedriger Verschuldung. Besicherung der anleihe wäre schön, davon habe ich aber zumindest keine in Deutschland handelbaren Produkte ohne Kindersicherung gefunden. Zur Diskussion daher das Themenpapier.

 

Zum Unternehmen und seinen Konkurrenten Peabody, Walter Energy, Arch Coal, Alpha Natural Resources, etc.:

http://www.fool.com/investing/general/2015/07/09/the-reasons-why-cloud-peak-energy-was-clobbered-in.aspx

http://marketrealist.com/2015/05/major-american-coal-producer-next-patriot-coal/

http://blogs.barrons.com/stockstowatchtoday/2015/06/08/coal-miners-is-bankruptcy-the-smart-move/

http://ibd.morningstar.com/article/article.asp?id=701455&CN=brf295,http://ibd.morningstar.com/archive/archive.asp?inputs=days=14;frmtId=12,%20brf295

Share this post


Link to post
checker-finance
Posted · Edited by checker-finance

Offenbar hat der Emittent Ende letzten Jahres versucht, eine Wandelanleihe zu begeben, um damit die Anleihe teilweise vorzeitig abzulösen: http://investor.cloudpeakenergy.com/press-release/corporate/cloud-peak-energy-inc-announces-public-offering-100-million-mandatory-conver mußte das dann aber abblasen:

The termination results from an assessment by CPE Inc.’s management that current market conditions are not conducive for an offering on terms that would be in the best interests of CPE Inc.’s stockholders. As a result of this termination, no shares will be sold pursuant to the offering.
http://investor.cloudpeakenergy.com/press-release/corporate/cloud-peak-energy-inc-announces-termination-public-offering-mandatory-conver

 

Ein relativ frischer bull case (20.10.2015) zum Themenpapier: http://seekingalpha.com/article/3587036-6-reasons-cloud-peak-energys-2019-bonds-are-the-best-bet-in-the-coal-industry

 

Zu den 6 Gründen.

"1. No one can produce coal cheaper than CLD."

Scheint mir zutreffend zu sein, jedenfalls für die USA. Powder River Basin als Abbaugebiet scheint die niedrigsten Kosten zu haben.

 

"2. Coal is not going to disappear by 2019."

Ein bißchen länger muß die Kohlenachfrage wohl schon durchhalten. Bräche sie 2019 auf Null ein, müßten ja die Assets auf Null abgeschreiben werden. Nachlassen wird die Kohlenachfrage entgegen den Analysen der EIA meines Erachtens schon, aber ich bin versucht, dem autor zuzustimmen, dass es für Cloud Peak und die Anleihe reichen sollte.

 

"3. Coal has an advantages over natural gas."

Na ja. Teile ich nur bedingt. Die bestehende Infrastruktur mag aber einen Switch zu erdgas ausbremsen. Das kann man wohl so vertreten.

 

"4. At $300M the 2019 bonds are relatively small potatoes."

Da hat er Recht. Wenn CLD die Anleihe irgendwie ablösen oder tilgen kann, werden sie das tun.

 

"5. With a very strong balance sheet CLD could pay the bonds off right now at a discount."

Ablösung hatte CLD ja Ende 2014 vor. Ist offenbar dran gescheitert, dass der Wandler, aus dessen Erlösen die Ablöse erfolgen sollte, nicht zu einem angemessen erscheinenden Preis platzierbar war.

 

 

"6. Low oil prices are a benefit to CLD."

Stimmt meines Erachtens insofern als Spritpreis ein signifikanter Teil der Kosten von CLD ist. Aber per Saldo dürfte ein höher Erdölpreis bzw. vor allem ein höherer Erdgaspreis für LCD vorteilhafter sein als die derzeit niedrigen Preise.

 

 

Conclusion:

Cloud Peak Energy will certainly be one of the survivors of the current coal company shakeout. With a very strong balance sheet and low cost product it should survive quite handily until its bonds come due in 2019. With a current yield of 13% and a yield to maturity of 23% I consider it the safest investment in the coal industry.

 

Der Punkt ist "in the coal industry". Das sicherste wertpapier in der Branche kann angesichts der Unsicherheit, die mit der Branche verbunden ist, immer noch sehr risikobehaftet sein.

Share this post


Link to post
checker-finance
Posted · Edited by checker-finance

Zum aktuellen Rating von Moody's: https://www.moodys.com/research/Moodys-downgrades-Cloud-Peaks-corporate-family-rating-to-B1-from--PR_337229?WT.mc_id=AM~RmluYW56ZW4ubmV0X1JTQl9SYXRpbmdzX05ld3NfTm9fVHJhbnNsYXRpb25z~20151022_PR_337229

 

Rating Action: Moody's downgrades Cloud Peak's corporate family rating to B1 from Ba3, outlook negative

Global Credit Research - 22 Oct 2015

 

New York, October 22, 2015 -- Moody's Investors Service today downgraded the corporate family rating (CFR) and probability of default rating (PDR) of Cloud Peak Energy Resources LLC to B1 and B1-PD from Ba3 and Ba3-PD, respectively. The senior unsecured rating was also downgraded to B3 from B2. The speculative grade liquidity rating of SGL-2 was affirmed. The outlook is negative. This concludes the review for downgrade initiated on September 10, 2015.

 

RATINGS RATIONALE

 

The rating action reflects continuing deterioration of the coal industry, with long-term demand for Powder River Basin coal challenged by low natural gas prices and regulatory pressures, such as implementation of the Clean Power Plan. While we acknowledge the company's strong contracted position over the next eighteen months, the ratings incorporate the uncertainty over contracted volumes and prices beyond that time.

 

The company has 51 million tons contracted for 2016 delivery at an average of $13.16 per ton. In 2015, we expect average realizations of roughly $12.80 and an average cash margin of over $2 per ton. Powder River Basin spot prices have persisted at around $11 per ton, due to competition from low-priced natural gas. If the current commodity price environment persists, the company will experience declining average realizations, and/or will have to curtail production to maintain them. Based on our expectation of limited commodity price recovery over the next 18 months, we expect the company's metrics to come under pressure, with Debt/EBITDA, as adjusted by Moody's, increasing above 5x. Absent price recovery, we expect the company to have roughly neutral cash flows in 2016.

 

The B3 rating on senior unsecured debt reflects their effective subordination to the secured revolver with respect to claim on collateral.

 

Cloud Peak's B1 CFR continues to be supported by its significant production platform in the PRB, efficient surface mining operations, solid customer base, good contracted position and low employee healthcare liabilities. However, the rating is constrained by the concentration of Cloud Peak's assets in one coal basin and the resultant exposure to price, transportation, production disruptions, and regulatory risks. The ratings are supported by the company's conservative balance sheet, ample cash and liquidity position, no near-term maturities and ability to scale operations and capital requirements to maintain positive free cash flows over the next eighteen months.

 

The negative outlook reflects our expectation that credit metrics will continue to deteriorate as long as current pricing conditions persist.

 

A rating upgrade is unlikely at this time, but the outlook could be stabilized if we see a sustainable price recovery in the Powder River Basin.

 

The ratings could be downgraded if free cash flows are expected to be persistently negative and/or if debt-to-EBITDA stays persistently above 5x. A downgrade would also be considered if PRB spot prices persist at $11 or below for over six months and/or in the event of a significant increase in average cost of production.

 

 

Auch lesenswert diese Meinung zur Default Probability in der Branche: http://www.bidnessetc.com/55357-fitchs-take-on-peabody-energy-btu-arch-coals-aci-troubles/

Fitch Ratings believes that chapter 11 bankruptcy protection filing by coal giants, Peabody Energy Corporation (NYSE:BTU) and Arch Coal Inc. (NYSE:ACI) would increase the coal industry bond’s default rate to more than 50%.

(...)

The default rate has reached double digit figures in 2015; coal producers including Alpha Natural Resources, Inc. (OTCMKTS:ANRZQ), Patriot Coal Corporation (OTCMKTS:PCXCQ), Xinergy Ltd. (OTCMKTS:XRGYQ), and Walter Energy, Inc. (OTCMKTS:WLTGQ) have filed for bankruptcy protection this year. The credit rating agency is of the opinion that there is high probability that Peabody and Arch Coal would also follow suit in the near future, with the chances of Arch Coal’s default being higher than that of Peabody.

(...)

The firm asserts that the coal companies will find it difficult to sell their assets in the future due to the depressed market situation. Lack of potential buyers in the industry and lower asset value would pose a threat to bankrupted companies, and reduce recovery rates of unsecured M&M bonds. Fitch holds a seemingly negative view of the market, as it believes that the recovery rate of some M&M bonds is likely to fall to zero.

 

Müssen Arch Coal und Peabody oder nur Arch Coal ein Insolvenzverfahren einleiten und steigt dementsprechend die branchenspezifische Default Rate, ist es wohl nicht unwahrscheinlich, dass der Kurs des Themenpapiers mit nach unten gezogen wird. Tendenziell dürfte eine Insolvenz der Konkurrenten Cloud Peak aber wenig schaden. Wenn ich mich für einen Kauf entscheide, warte ich aber erstmal den Insolvenzantrag von Arch Coal ab.

Share this post


Link to post
Holgerli
Posted

"2. Coal is not going to disappear by 2019."

Ein bißchen länger muß die Kohlenachfrage wohl schon durchhalten. Bräche sie 2019 auf Null ein, müßten ja die Assets auf Null abgeschreiben werden. Nachlassen wird die Kohlenachfrage entgegen den Analysen der EIA meines Erachtens schon, aber ich bin versucht, dem autor zuzustimmen, dass es für Cloud Peak und die Anleihe reichen sollte.

 

Ich gebe zu bedenken, dass Kohle nicht 100%ig verschwinden muss, damit ein oder mehrere Anbieter deutlich ins Schlingern kommen, zumal der Markt ja schon angespannt ist.

 

Überdies unterliegt die Kohle zur Verstromung auch in die USA starken politischem Druck durch die Obama-Administration.

Wenn der „falsche“ Präsident an die Macht kommt (oder im speziellen Falle eine Präsidentin) wird dieser Kurs mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit weiter fortgeführt, sodass es hier zu einer weiteren Verschärfung kommen könnte.

 

Auch im Fall, dass der „richtige“ Präsident an die Macht kommt würde ich hier die Macht der Bundesstaaten nicht unterschätzen.

Texas und besonders Kalifornien leider seit Jahren unter einer Dürre und zumindest im aktuell demokratisch Regierten Kalifornien hat sich die Meinung durchgesetzt, dass es einen anthropogenen Klimawandel gibt.

 

Persönlich würde ich keine Branche anpacken, wo so viele Unternehmen an bzw. auf der Kippe stehen, zumal ein B3-Rating ja nicht „etwas spekulativ“ bedeutet sondern wirklich „hoch bzw. höchst spekulativ“. Da sind mir selbst 8,5% zu wenig.

Share this post


Link to post
checker-finance
Posted

"2. Coal is not going to disappear by 2019."

Ein bißchen länger muß die Kohlenachfrage wohl schon durchhalten. Bräche sie 2019 auf Null ein, müßten ja die Assets auf Null abgeschreiben werden. Nachlassen wird die Kohlenachfrage entgegen den Analysen der EIA meines Erachtens schon, aber ich bin versucht, dem autor zuzustimmen, dass es für Cloud Peak und die Anleihe reichen sollte.

 

Ich gebe zu bedenken, dass Kohle nicht 100%ig verschwinden muss, damit ein oder mehrere Anbieter deutlich ins Schlingern kommen, zumal der Markt ja schon angespannt ist.

 

Überdies unterliegt die Kohle zur Verstromung auch in die USA starken politischem Druck durch die Obama-Administration.

Wenn der „falsche“ Präsident an die Macht kommt (oder im speziellen Falle eine Präsidentin) wird dieser Kurs mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit weiter fortgeführt, sodass es hier zu einer weiteren Verschärfung kommen könnte.

 

Auch im Fall, dass der „richtige“ Präsident an die Macht kommt würde ich hier die Macht der Bundesstaaten nicht unterschätzen.

Texas und besonders Kalifornien leider seit Jahren unter einer Dürre und zumindest im aktuell demokratisch Regierten Kalifornien hat sich die Meinung durchgesetzt, dass es einen anthropogenen Klimawandel gibt.

 

Persönlich würde ich keine Branche anpacken, wo so viele Unternehmen an bzw. auf der Kippe stehen, zumal ein B3-Rating ja nicht „etwas spekulativ“ bedeutet sondern wirklich „hoch bzw. höchst spekulativ“. Da sind mir selbst 8,5% zu wenig.

 

Die USA sind trotzdem eher pragmatisch veranlagt. Letztlich wollen die Wähler niedrige Strompreise und wenig staatliche Regulierung. So wie hierzulande die Genossen aus NRW offenbar beim Wirtschaftsminister Durchschlag entfaltet haben, dürften auch kohleproduzierende Bundesstaaten in den USA nicht einfach aufgeben. Clinton wird anfangs eher andere Prioritäten haben als Obamas Krieg gegen die Kohle weiter zu führen. Die - eher unwahrscheinliche - Wahl eines republikanischen Präsidenten dürfte zu einer kräftigen Erleichterungsrally führen.

 

Es erfolgt ja schon eine Kapazitätsanpassung bei der Kohleförderung. Die Appalachian Coal ist in der Förderung teuer und wird dementsprechend wohl auf kurz oder lang komplett eingestellt. Gleiches gilt für kanadische Kohle. Seit Jahren werden auch keine neuen Kohleminen in Betrieb genommen, welche kapazitätsmäßig der Erschöpfung der bestehenden Minen entsprächen. Cloud peak Energy ist aber mit seiner Förderung im sweet spot belegen, dem Powder River Basin.

 

8,5% sind dem markt auch zu wenig. Deswegen rentiert die Anleihe ja auch mit ca. 23%...

Share this post


Link to post
Fleisch
Posted

sucht mal nach den geplanten Restlaufzeiten (Kapazität, Geld, Investition etc.) der jeweiligen Förderer. Das dürfte eine erste Basis für eine solide Schätzung der Wahrscheinlichkeiten sein wer da wann wo ausscheidet

 

@ checker:

 

könntest du mir die Namen der aus deiner Sicht beteiligten Unternehmen auflisten ? Ich würde gerne mir einen Überblick über das Renditegefüge der Branche verschaffen

Share this post


Link to post
checker-finance
Posted

@ checker:

 

könntest du mir die Namen der aus deiner Sicht beteiligten Unternehmen auflisten ? Ich würde gerne mir einen Überblick über das Renditegefüge der Branche verschaffen

 

Jetzt mal aus dem Gedächtnis und ohne Anspruch auf Vollständigkeit:

 

Teck Resources (TCK)

Peabody Energy (BTU)

Consol Energy (CNX) - mittlerweile wohl stärker Erdgas als Kohle

Cliffs Natural Resources (CLF)

Cloud Peak Energy (CLD)

Westmoreland Coal (WLB)

Arch Coal (ACI)

 

Schon in der Insolvenz:

Walter Energy (WLT)

Alpha Natural Resources (ANR)

Patriot Coal

James River Coal

 

Bedeutende Kohleförderer aber auch mit anderen Rohstoffsparten:

Rio Tinto

BHP Billiton

Share this post


Link to post
checker-finance
Posted · Edited by checker-finance

U.S. electricity generation by source in 2014 laut diesem Artikel: http://seekingalpha.com/article/3602686-is-it-the-right-time-to-invest-in-coal-companies

 

post-11125-0-84685900-1445934006_thumb.png

 

Mit einem Anteil von 39%, dem mit Abstand größten, im Energiemix der USA ist Kohle da noch prominent verttreten und da die Infrastruktur dafür steht, spricht m. E. mehr für eine langsame Rückführung des Kohleanteils als für ein abruptes Ende.

 

Ich würde zudem auf einen Rückgang der Atomkraft tippen, denn die hohen Upfront-Investitionen sind bei Betreibern unbeliebt und die Kosten des Atomstroms sind m. E. auch teuerer als Kohle und Erdgas auf diesem Preisniveau und auch teurer als Photovoltaik.

 

Ich denke, das Erdgas und Photovoltaik ihren anteil jeweils ausbauen, während Atomkraft und Kohle verlieren. Daraus folgt aber nicht zwangsläufig ein dramatischer Absturz für Kohle.

Share this post


Link to post
reko
Posted

Bedeutende Kohleförderer aber auch mit anderen Rohstoffsparten:

Rio Tinto

BHP Billiton

[/Quote]

Teck Resources (TCK) produziert neben metallurgischer Kohle auch Kupfer, Zink und in Zukunft auch Energie (Ölschiefer ab 2017)

Met Coal brachte 2014 39% des Umsatz und 32% des Cross Profits

 

 

Glencore produziert auch Kohle - überwiegend thermische.

 

Können thermische und metallurgische Kohle sich gegenseitig substituieren? Bisher habe ich nur herausbekommen, dass bei der Stahlerzeugung aschearme Kohle bevorzugt wird und in hard coking coal, semi-soft coking coal und PCI coal unterschieden wird.

 

Share this post


Link to post
checker-finance
Posted

Teck Resources (TCK) produziert neben metallurgischer Kohle auch Kupfer, Zink und in Zukunft auch Energie (Ölschiefer ab 2017)

Met Coal brachte 2014 39% des Umsatz und 32% des Cross Profits

 

 

Glencore produziert auch Kohle - überwiegend thermische.

 

Können thermische und metallurgische Kohle sich gegenseitig substituieren? Bisher habe ich nur herausbekommen, dass bei der Stahlerzeugung aschearme Kohle bevorzugt wird und in hard coking coal, semi-soft coking coal und PCI coal unterschieden wird.

 

Das stimmt. Allerdings sind derzeit auch Öl und andere Rohstoffe im Sinkflug, so dass Teck Resources als Vergleich zumindest zu den coal pure plays interessant ist.

 

Thermische Kohle kostet in etwa ein Zehntel der Met Coal. Bei dieser Differenz scheint mir eine gegenseitige Substitutierung unmöglich - sonst würde das längst gemacht. Grundsätzlich halte ich Kohle-Unternehmen für vergleichsweise stabil, die thermal coal in Powder River Basin fördern. Met Coal ist ein Produkt für den Weltmarkt und die Nachfrage hängt an der Stahlproduktion. Da konkurrieren auf Angebotsseite also australische, chinesische, indonesische, us-amerikanische, kanadische Minen darum, wer die Stahlwerke beliefert.

 

Bei der thermal coal (Verstromungskohle) ist der Transport das Entscheidende. Eine australische Mine wird wegen der Transportkosten zu einem Kraftwerk an der US-Ostküste kaum mit einer us-Mine konkurrieren können. Zwischen den großen Fördergebieten in den USA und den Kraftwerken bestehen Eisenbahntrassen bzw. zwischen Eisenbahnentladestation und Kraftwerken Förderbänder. Diese Infrastruktur steht und ausländische kohle muß erstmal einen Zugang zu diesem Netz finden.

Share this post


Link to post
Fleisch
Posted

Substitution ist technisch machbar, jedoch muss dafür ein je nach Vorprodukt aufwendige "Wäsche" stattfinden, um bestimmte Bestandteile herauszulösen und vom interessanten Teil zu trennen. Diese Trennung bedarf wiederum Energie, angepasster Infrastruktur usw., so dass die Differenz sich deutlich verringert. In Zeiten, in denen man Desinvestitionen für sinnvoll erachtet, Geschäftspartner wanken oder umfallen und die politische Großwetterlage unsicher ist wird man sich derartige Investitionen nicht ans Erz binden ;-)

Share this post


Link to post
checker-finance
Posted · Edited by checker-finance

Interessant, obwohl oder vielleicht gerade weil von Anfang des Jahres: http://www.cnbc.com/2015/01/12/has-war-on-coal-unearthed-the-ultimate-value-stocks.html?__source=seekingalpha

Investors should not be fooled into thinking it is just regulation that has crimped coal demand and all it would take is a pushback against the EPA and Obama administration to change the equation. Utilities are especially wary of coal with natural gas trading at less than $4 per million BTUs, and in the range of $5 or lower over the past five years, except for a brief spike above that last winter.

 

"A lot of utilities have lost their appetite for coal,'' Prabhu said. "If you don't think gas is going to $6, you won't make the investment. It's throwing good money after bad."

 

Dem stimme ich zu: Der Kohlepreis hängt am Gaspreis.

 

Zitiert wird Bob Murray, CEO of Murray Energy, the largest underground coal mining company in the U.S.:

"We have the absolute destruction of the coal industry. If you think it's coming back, you don't understand the business ... because it's not going to come back." -Bob Murray, CEO of privately held Murray Energy

 

Cloud Peak kommt überigens beim Verschuldungsvergleich gut weg:

Coal company debt-to-total assets ratio

Arch Coal: 58 percent

Cloud Peak Energy: 25 percent

Consol Energy: 28 percent

Peabody Energy: 44 percent

(Source: Google Finance, quarter ended 9/30/2014)

 

Eine Kohle-Bulle hatte damals noch diese Strategie:

Investor (and CNBC regular) Dennis Gartman had this to say of buying up coal companies this past August: "It is a long-term leap on continued economic growth. Buy four or five of them. Two of them probably will go out of business. Two of them will probably double or triple, and one of them may be a 10-bagger after all the smoke clears."

Ich denke, dass Kohle-Bullen Ende diesen Jahres nicht mehr über Aktien nachdenken, sondern über Anleihen.

Share this post


Link to post
checker-finance
Posted

Spannende Woche für Kohleminenbetreiber:

- Kurs von Peabody bricht heute nach Bekanntgabe der Quartalsergebnisse um 20% ein.

- Cloud Peak aktuell -10%

- Consol Energy -21% nach Quartalsergebnissen

- Westmoreland war gestern schon nach Bekanntgabe der Quartalsergebnisse um 30% herunter gekracht.

- Freiwillige schuldenrestrukturierung bei Arch Coal gescheitert, Kurseinbruch um 25%

- teck Resources mit einer Sonderabschreibung um 2,2 Mrd. USD

Share this post


Link to post
checker-finance
Posted

Q3 von Cloud Peak Energy ist wohl besser ausgefallen als erwartet: http://investor.cloudpeakenergy.com/press-release/earnings/cloud-peak-energy-inc-announces-results-third-quarter-and-first-nine-months-5

 

Immerhin konnte sogar die Cash Marge pro Tonne gegenüber dem Vorjahresquartal leicht erhöht werden:

Cash margin in the third quarter was $3.47 per ton compared to $2.68 per ton in the third quarter of 2014.

und ein kleiner Gewinn iHv. 8,9 Mio. USD erzielt werden.

 

Besonders wichtig dieser Abschnitt:

Balance Sheet and Cash Flow

 

Cash flow from operations totaled $47.2 million for the third quarter of 2015 as compared to $6.7 million for the third quarter of 2014. For the first nine months of 2015, cash flow from operations totaled $62.1 million. Capital expenditures (excluding capitalized interest) for the first nine months of 2015 were $28.1 million, which includes $15.9 million for the dragline move from the Cordero Rojo Mine to the Antelope Mine, which is progressing as planned.

 

Cash and cash equivalents as of September 30, 2015 were $123.5 million and our total available liquidity increased during the period to $668.7 million. At September 30, 2015, there were no borrowings outstanding under our revolving credit facility or our accounts receivable securitization program.

 

Der Ausblick war natürlich nicht erfreulich, d. h. es wird mit weiter sinkenden Absatz und sinkenden Preisen gerechnet.

Share this post


Link to post
checker-finance
Posted

Nachbörslich scheint der Kurs wegen des Quartalsberichts kräftig angezogen zu haben: http://seekingalpha.com/news/2863536-cloud-peak-energy-plus-18-percent-ah-after-better-than-expected-q3-earnings

Cloud Peak Energy (NYSE:CLD) +18.1% AH after posting a surprise Q3 profit, as shipments for the quarter "improved significantly and are expected to continue this trend for the remainder of the year."

 

An gleicher Stelle wird auch das Hedging-Programm zusammengefaßt, d. h. CLD ist teilweise gegen sinkende Kohlepreise abgesichert.

Share this post


Link to post
checker-finance
Posted

Kontrastprogramm zu Cloud Peak bietet Arch Coal: http://seekingalpha.com/article/3612866-arch-coal-time-is-running-out:

 

Arch Coal terminated its debt exchange offer after running into opposition from term loan holders.

With cash interest costs remaining high at over $360 million per year, and coal prices continuing to struggle, there is a high chance of a near-term bankruptcy filing.

Even if the debt exchange went through, low natural gas prices are a major threat.

Arch Coal doesn't have the luxury to wait for a rebound in prices, so the prospect of weak thermal coal and metallurgical coal prices in 2016 would be devastating.

Arch Coal now looks likely to burn $400 million in cash during 2016 based on current prices

 

Cloud Peak Energy ist hingegen von Insolvenz und Schuldenrestrukturierung weit entfernt. Schon ein etwas schwächerer USD würde die Profitabilität noch robuster machen. Ggf. könnte Cloud Peak die niedrigen Bewertungen der Anleihen für ein bond buyback-Programm nutzen.

Share this post


Link to post
checker-finance
Posted

Dieser Artikel hat einen uninteressanten Einstieg (klar, der name Soros lockt immer Leser an), aber danach die Ausführungen zum Kohlepreis und zu den Insolvenzwahrscheinlichkeiten von Peabody und Arch coal sind durchaus interessant: http://www.godmode-trader.de/artikel/george-soros-und-die-kohle,4364005

 

Sehr lesenswert auch diese Case Study zu Peabody, "From hero to zero: Peabody Energy Corp.": http://www.economist.com/sites/default/files/case_resolution_fictconsulting.pdf die sich auch so zusammenfassen läßt:

Overall, Peabody Energy has been suffering for all these effects in general, and this has translated into a sharp decrease in its stock price (cf. Figure 2). Not only such a change in stock price is unusual, but given the future trends noted in the next part of this report, we believe the downfall will keep its negative pace steadily into bankruptcy.

Share this post


Link to post
checker-finance
Posted

Das us-amerikanische Rechtssystem hält immer Überraschungen parat: http://markets.cbsnews.com/Coal-mine-expansion-stalls-in-lawsuit-citing-climate-change/28e0da0456dc62e6/

Environmental groups sued the Interior Department after it approved an expansion of the Spring Creek Coal mine in 2012. The case marks the second time conservationists have used worries over climate change to successfully challenge approval of a coal mine after it had been granted.

 

But unlike in the previous case involving Colorado mines, U.S. Magistrate Judge Carolyn Ostby did not explicitly name climate change as a factor in her decision. She referred more broadly to air quality and environmental concerns, saying the government had failed to explain its thinking on the issue before granting approval and failed to seek public input.

 

Ostby said work at the mine near Decker will not be shut down immediately. Rather, the judge recommended that federal officials reconsider the environmental effects of the expansion by Wyoming-based Cloud Peak Energy. The mine, which employs about 260 people, is allowed to continue operating in the meantime.

 

Ich gehe nicht davon aus, dass die Entscheidung Bestand hat bzw. dass dies irgendwelche Konsequenzen für CLD hat. Es wäre ein Präzedenzfall, der Kreise zöge: http://www.theguardian.com/environment/2014/jul/06/mining-lawsuits-us-government-environment-montana-colorado

 

Das ist zwar kein juristisches Argument, aber wohl doch wirksam.

 

Wenn die Genehmigung widerrufen werden müßte, weil die staatlichen Behörden Fehler gemacht haben, könnte ja auch CLD den Staat verklagen.

Share this post


Link to post
checker-finance
Posted

Hillary "Benghazi Queen" Clinton will 30 Mrd. für den Strukturwandel weg von der Kohle verfeuern: http://www.nytimes.com/politics/first-draft/2015/11/12/hillary-clinton-unveils-30-billion-plan-to-help-coal-towns/

 

Scheint so, als wäre die Kohleindustrie "too big to fail" oder zumindest die potenziellen Wähler der Demokraten, gewerkschaftlich organisierte Kohlearbeiter sind für eine demokratische Präsidentschaftskandidatin "too important to ignore".

 

Ob das nun gut oder schlecht für die Cloud Peak Energy und deren Anleihe ist? Wenn damit die Schließung von Minen mit teureren Produktionskosten erleichtert wird, hilft das sicherlich, um das Angebot zu verknappen. Andererseits sollen ja auch die Stilllegung von Kohlekraftwerken gefördert werden, was die Nachfrage entsprechend verringern würde.

Share this post


Link to post
Holgerli
Posted

Keine Ahnung ob Dir das zu "ideologisch" ist, ich postete es trotzdem mal: Klimaschutz könnte Börsenbeben auslösen.

Die Analyse steht im direkten Widerspruch zu Deiner Meldung zu Clinton.

Share this post


Link to post
checker-finance
Posted

Keine Ahnung ob Dir das zu "ideologisch" ist, ich postete es trotzdem mal: Klimaschutz könnte Börsenbeben auslösen.

Die Analyse steht im direkten Widerspruch zu Deiner Meldung zu Clinton.

 

Na ja, der ideologische Fokus führt offenbar zu einer Reihe analytischer Schwächen in dem Artikel. Eine widerspruch - gar einen direkten - zur der Meldung über Clinton's Pläne vermag ich nicht zu erkennen - kannst Du das mal näher ausführen?

Share this post


Link to post
Holgerli
Posted · Edited by Holgerli

Ja, stimmt hast Recht. Der NYT-Artikel steht nicht im Wiederspruch zu meinem verlinkten Artikel.

Ich hatte nur den Fehler gemacht den Artikel nicht selber zu lesen, sondern mich auf Deine Zusammenfassung zu verlassen. :rolleyes:

Und nach dem Lesen des Artikels sehe ich ehrlich gesagt kein "verfeuern" von Geldern. Dass der Strukturwandel kommt bzw. da ist hast Du ja wohl schon selber gemerkt, sonst hättest Du diesen Thread wohl nicht aufgemacht. Und entweder unterstützt man die einfachen Angestellten oder man lässt es bleiben. Die Entscheidung für die Unterstützung finde ich legitim, wenn ich z.B. die Diskussionen um RWE und den Impact der immer kleiner werdenden Dividenten auf die Kommunen sehe.

 

Aber nun hätte ich selber noch eine Frage: Welche Reihe "Reihe analytischer Schwächen" siiehst Du in dem von mir verlinkten Artikel?

Share this post


Link to post
checker-finance
Posted

Ja, stimmt hast Recht. Der NYT-Artikel steht nicht im Wiederspruch zu meinem verlinkten Artikel.

Ich hatte nur den Fehler gemacht den Artikel nicht selber zu lesen, sondern mich auf Deine Zusammenfassung zu verlassen. :rolleyes:

Und nach dem Lesen des Artikels sehe ich ehrlich gesagt kein "verfeuern" von Geldern. Dass der Strukturwandel kommt bzw. da ist hast Du ja wohl schon selber gemerkt, sonst hättest Du diesen Thread wohl nicht aufgemacht. Und entweder unterstützt man die einfachen Angestellten oder man lässt es bleiben. Die Entscheidung für die Unterstützung finde ich legitim, wenn ich z.B. die Diskussionen um RWE und den Impact der immer kleiner werdenden Dividenten auf die Kommunen sehe.

 

Aber nun hätte ich selber noch eine Frage: Welche Reihe "Reihe analytischer Schwächen" siiehst Du in dem von mir verlinkten Artikel?

 

Nun gut, in einem Anleihe-Thread geht es ja ruhig und unpolitisch zu, was bei manchen Threads dann doch eher in zu ruhig umschlägt. ich bin da ja über jede halbwegs zielführende Diskussion dankbar. Also nicht um Dich zu vergraulen, sondern interessehalb: Ziehst Du entfernt eine Investition in das Themenpaier in Erwägung?

 

Was an meiner Zusammenfassung für Dich irreführend war, erschließt sich mir auch nicht. Ich schrieb ja gerade "30 Mrd. für den Strukturwandel weg von der Kohle verfeuern". aber sei es drum. Thema analytische Schwächen des CO2-Blasen-Artikels:

 

1. Begriff "Blase"

https://de.wikipedia.org/wiki/Spekulationsblase

Als Spekulationsblase, auch Finanzblase, oder Blase (von englisch: speculative bubble, economic bubble, financial bubble) wird in der Makroökonomie eine Marktsituation bezeichnet, in der die Preise eines oder mehrerer Handelsgüter (zum Beispiel Rohstoffe oder Lebensmittel), Vermögensgegenstände (Immobilien und Wertpapiere wie zum Beispiel Aktien oder Anleihen) bei hohen Umsätzen über ihrem inneren Wert (auch: Fundamentalwert oder intrinsischer Wert) liegen.

 

Märkte zeigen im Falle von Spekulationsblasen ein wiederkehrendes Muster von bei hohen Umsätzen stark steigenden und dann zusammenbrechenden Preisen bis hin zum Börsenkrach (bubble-and-crash pattern).

 

Bei den Aktien der Energiewirtschaft bzw. den Produzenten fossiler Brennstoffe fehlt von der Definition zumindest das Element einer eines starken Preisanstiegs bei hohen Umsätzen. Die Kohlepreise sind seit mehreren Jahren im Sinkflug - wenn da ein Grüner kommt und etwas von einer Blase erzählt, macht er sich halt lächerlich. Öl- und Gaspreise haben auch schon mal bessere Zeiten gesehen.

 

2. "Der Verdacht, dass die großen Energiekonzerne überbewertet sind, ist auf dem G20-Gipfel angekommen." vs. "Noch glauben die Märkte nicht an die CO2-Blase"

Das Politiker eine Marktentwicklung besser vorhersehen als die Märkte wäre ein großes Novum. der Artikel schwankt aber selbst, was er denn nur für blasenhaft hält: Die Bewertung der "großen Energiekonzerne", die Preise fossiler Brennstoffe oder gar die Bewertung von CO2?

 

3.

"Rund ein Fünftel der Marktkapitalisierung der Börsen von London, Newcastle (Australien), Moskau, Toronto und São Paulo beruht auf Energiekonzernen, wie die britische Umweltorganisation Carbon Tracker ausgerechnet hat."

Na seltsam, dass die umweltorganisation sich da ausgerechnet die Börsen heruaspickt, die besonders rohstofflastig sind, ohne die ins Verhältnis zu den anderen Börsen zu setzen. New York, Tokio, Hongkong/Shanghei, Frankfurt werden einfach mal so ausgeklammert, nur damit die These gerettet werden kann.

 

4.

"Die Bewertung dieser Konzerne basiert zu einem großen Teil auf ihren Reserven an Kohle, Öl und Gas. Sollten diese plötzlich deutlich an Wert verlieren, käme es zu einem weltweiten Börsenbeben."

Da wird wieder alles in einen Topf geworfen und schön umgerührt. Würde man auf die Verstromung von Kohle verzichten und dies durch Verstromung von Gas ersetzen, würde das schon erheblich den CO2-Ausstoß verringern, weil Erdgas eben nicht nur sehr viel sauberer verbrennt, sondern auch effizienter

 

5.

Die erneuerbaren Energien werden keinesfalls kurzfristig sämtliche fossilen Brennstoffe und zugleich auch noch Atomkraft substituieren können.

Share this post


Link to post
Holgerli
Posted · Edited by Holgerli

Nun gut, in einem Anleihe-Thread geht es ja ruhig und unpolitisch zu, was bei manchen Threads dann doch eher in zu ruhig umschlägt. ich bin da ja über jede halbwegs zielführende Diskussion dankbar. Also nicht um Dich zu vergraulen, sondern interessehalb: Ziehst Du entfernt eine Investition in das Themenpaier in Erwägung?

 

Keine Ahnung wo Du meinst, dass es in dem Thread unruhig (=Gegenteil von ruhig) zu geht, aber der komplette Energiesektor weltweit ist zu sehr großen Teilen politischen Entscheidungen geprägt. Seien es nun die weiter sinken Preise von PV (von Dir selber angesprochen) und Windkraft, Klagen von Umweltverbänden (von Dir selber angesprochen), Unterstützung beim Strukturwandel weg von Kohle (von Dir selber angesprochen) der Ausstieg aus der Atomkraft (von Dir selber angesprochen; obwohl der in den USA oftmals primär wirtschaftlich motiviert ist) und und und.

 

Sorry, wenn Du den Link und auch mein erstes Post (#4) nicht zielführend fandest, nur bin ich immer davon ausgegangen, dass Diskussion auch immer mit Gegenargumenten bzw. zumindest kritischen Einwürfen zu tun hat. Ganz nebenbei: 18 der 24 Beiträge in diesem Thread stammen von Dir, keine Ahnung ob das noch eine Diskussion oder nicht schon ein Monolog ist.

 

Grundsätzlich musst Du Dir auch keine Sorgen machen, dass Du mich vergraulst. Ich respektiere aber, dass das hier "Dein Thread" ist und habe ein leichtes Bauchgefühl, dass meine Person bzw. Argumentation hier im Thread etwas höheren Blutdruck bei Dir auslöst, daher werde ich nur noch als lesender Teilnehmer an diesen Thread teilnehmen.

Share this post


Link to post
checker-finance
Posted

Das hast Du nun aber wirklich komplett mißverstanden.

 

1. "zu ruhig" = zu wenig Diskussion

 

2. kritische Einwürfe - s. o. herzlich willkommen

 

3. habe nie bestritten, dass Politik gerade im Energiesektor sehr stark den Markt verzerrt. Mir gefällt das allerdings nicht und ich halte es für falsch.

 

4. ist nicht mein Thread. Wir sind hier nicht im Musterportfoliobereich.

 

5. ich habe auch weder geschrieben noch gemeint, dass Dein erster Beitrag oder der da enthaltene Link nichts zu einer zielführenden Diskussion beitrage. Ich habe nur im Interesse einer solchen gefragt, ob für Dich denn die Diskussion um das Themenpapier eine potentielle Anlagerelevanz hat.

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...