ETF-Portfolio mit Potential zu mehr

91 posts in this topic

Posted

@pillendreher, natürlich bin ich bei deinem Eingangstext auf Hochtouren gelaufen, das wird so nicht mehr vorkommen. Ich war sehr unfreundlich, das hätte nicht sein müssen. Jedoch muss ich sagen, dass ich einige Stunden in verschiedene Analysen gesteckt habe. Zudem hatte ich Zugang zu ( 1 deutschen und 3 amerikanischen ) verschiedenen Research Programmen. Diese galten für mich nur als weitere Meinung, diese beeinflussten mich nicht . Ich stehe noch am Anfang, die 440€ Verluste aus Aktien müssen erstmal ausgebügelt werden. HaHa. 

 

Bei Daimler sehe ich deutlich mehr positive Seiten als negative. Das die Schulden zunehmen ist korrekt. Auch der operative Cash-Flow könnte besser sein. Für mich spricht das super KGV, die hohe Div-Ren, die allgemein hohe Dividende ( die 2018 deutlich angehoben werden muss ), das gute KBV, sehr gutes 1. Quartal, Jahresüberschuss wird sicherlich steigen, Nettoergebnis je Aktie soll um ca. 1 Euro steigen ( von 7,97 auf 8,96 ). Natürlich ist mir bewusst, dass Daimler ein starker Zykler ist, jedoch gehe ich weiterhin von steigenden Kurse aus. Ich sehe die Aktie in 2017 noch bei rund 80€.  ( Langzeitinvestment ) 

 

Shell, seit einem Monat ist der Öl-Preis um 5 Dollar gestiegen. Innerhalb einer Woche um 5,6%. Ich sehe hier einen Aufwärtstrend. Ich möchte bei diesem Trend etwas dabei sein. Gut möglich, dass das Ziel der Analysten  von 55$ nicht durchbrochen wird. Ich setze langfristig auf einen Ölpreis ,der deutlich höher stehen wird. ( Langzeitinvestment ) 

 

Hugo Boss sehe ich aufgrund des tiefen Standes als Kauf, sicherlich ist das Investment risikobehaftet. Ergebnis je Aktie soll wieder gut ansteigen, Dividende soll wohl auch angehoben werden. FKQ ist natürlich etwas hoch.. ( eher ein Zockerpapier, ich spekuliere hier auf eine kurzfristige überverkaufte Phase, die bald wieder verlassen wird. Kurzeitinvestment ) -> Mit Abstand kleinste Position im Depot. 

 

Pfizer, Ergebnis je Aktie soll mehr als verdoppelt werden. Ich sehe die Aktie in diesem Jahr nahezu wieder am ATH. Gerade im Ein Jahres Chart ist die Aktie für mich deutlich unterbewertet, vorallem wenn man den Verlauf mit dem DJI vergleicht. ( Aufgrund des doch höheren Kaufkurs ist das Produkt eher kurz-mittelfristig gedacht ) 

 

AT&T, warum nicht Verizon? Weil AT&T in der Masse mehr genutzt wird. Verizon hat nur ca. 10% EK, etwas wenig. Im Vergleich dazu, AT&T hat rund 25%. AT&T hat in den letzten 3 Monaten -12,46% verloren. Für mich absolut überzogener Einsturz. Ich gehe davon aus, dass Time Warner sehr gut eingegliedert wird. Ist ein defensiver Charakter.  ( Langzeitinvestment ) 

 

ETF091, für mich war der Kurs von 17,74 ein Kaufkurs. Wenn der Kurs weiterhin fällt, wäre ich nichtmal unbedingt böse darum. Ich werde hier auf jeden Fall nachlegen. Natürlich hätte man bei unter 10 kaufen sollen. Aufgrunddessen ist auch unter 10 " sehr tief ". 17,74 ist für mich auch schon sehr tief, wobei ich gerne unter 10€ gekauft hätte ;) Von daher hat @pillendreher schon recht, dass meine Aussage mit "sehr tief" etwas wischi waschi ist.. In einem gewissen Rahmen zumindest. ( Die Investition mache ich an den aktuellen Marktlagen abhängig, schätze aktuell eher langfristig )

 

Ich gehe aktuell davon aus, dass die Aktienmärkte nochmals weiterhin ansteigen werden. Der Aufwärtskanal wird fortgeführt. Sollte das so kommen, kaufe ich Gold ( unter Umständen )  nach und schaue was bei der Boss Aktie geht. 

 

 

Share this post


Link to post

Posted · Edited by luess

Meine aktuelle Watchlist sieht wie folgt aus:

 

- IBM, starker Technologiewert, Entwicklung für mich jedoch nicht wirklich einzuschätzen

- Altria, Tabak, jedoch m.M.n. überbewertet, 

- Visa/Mastercard, Zahlungsdienstleister, m.M.n. überbewertet

- Nestle, Coca-Cola, Starbucks, Procter and Gamble etc., alle sehr interessant, jedoch m.M.n. überbewertet

- Südzucker, starker Konsumwert, Entwicklung schwer einzuschätzen, vorallem wegen des Zuckerthemas..

 

Was meint ihr ? Besonders zu IBM und Südzucker ? 

 

Edit: Biotech finde ich auch sehr interessant ! Preislich sowohl fundamental! Selbes gilt für Gilead

        Nordex wäre als Zockerpapier möglich. Die extreme Korrektur finde ich masslos überzogen..

Share this post


Link to post

Posted · Edited by luess

Hi, 

 

hier ein kleiner Überblick zu meinem aktuellen Depot. Die Shoppingtour ist beendet, ausgenommen von der Gilead wird nichts mehr ins Depot wandern. Ich warte aktuell noch auch einen Boden. 

 

Es sind noch Käufe getätigt worden,  die Daimler ist dann doch noch raus geflogen. Wollte erst einen Stopp-Kurs setzen, jedoch wurde mir das dann doch zu bunt. Verlust ist minimal, zu verschmerzen. Langfristig finde ich die Daimler echt gut, aber die sind auch dick im Diesel Skandal drin. Bin da nochmal raus, einsteigen werde ich bei einem Skandal auf jeden Fall. Aktuell ist es für mich doch besser, mich von den Automobilherstellern fern zu halten. Egal wie gut KBV, KGV i.ä. ist. 

 

Ansonsten sieht es wie folgt aus.

 

- Ich bin amerikalastig, aktuell fehlen mir gerade in Deutschland die Alternativen. Eventuell ist eine Südzucker eine Möglichkeit, werde dort aber vermutlich nicht investieren. Und wie schon erwähnt die Gilead, die ich noch kaufen möchte. 

 

- Ich habe aktuell noch drei BSVs, die allesamt schon älter sind, vorhanden. Alle habe ich ohne AG bekommen, von daher halte ich zwei davon. Einer ist aktuell mit 0,00 EUR gespart. Der andere deckt Wohnriester ab und der letzte wird im Juli gekündigt. Alle drei liegen still. 

 

- Aktuell halte ich ca. 40% Aktien auf das Gesamtvolumen, ich habe ca. 30% als Reserve für Kursstürze hinterlegt. Weitere 17,5% ist der Notgroschen. Der Rest ist das Bausparguthaben, welches teilweise noch umgeschichtet wird. 

 

Strategie:

 

Grundsätzlich Buy and Hold. Ich versuche mich möglichst breit zu streuen und versuche ebenfalls in gute Titel zu investieren, die mir eine Dividende ausschütten. Die Dividende wird dann gesammelt und bei Gelegenheit direkt investiert. Ich werde im Laufe der Zeit sicher auch mal andere Sachen dazu nehmen. Sei es ein Optionsschein, eine Anleihe oder doch eine Option. Aktuell bis mittelfristig ist das aber nicht geplant. Jedoch vorstellbar. 

Auch ETFs sollen im Laufe der Zeit wieder ein Grundgerüst zur Streuung beitragen. 

 

Ziel ist es 70% Aktienquote zu halten. 

 

Ich werde monatlich einen Überblick machen. Oder eben wenn sich etwas im Depot tut. 

 

Anbei eine kleine Darstellung. 

 

Kritik oder Meinungsaustausch ausdrücklich erwünscht!

 

Bis dahin. 

 

01.06.2017.png

 

 

 

Aktueller Auszug 01.06.17.png

Share this post


Link to post

Posted

Aktualisierung meinerseits. 

 

ich habe wie erwartet die Gilead ins Depot gelegt. Ich bin mit meinen Werten zufrieden, ich sehe aktuell jedoch ein Übergewicht von amerikanischen Papieren. Da mein Depot in den Anfangsschuhen steht, ist meine Watchlist entsprechend lange. 

 

Hierzu zählen folgende Werte. 

 

Visa, Procter and Gamble, Unilever, BB Biotech, Danone, Walt Disney, Facebook, Fresenius, LVMH, Mastercard, Amex, Novartis, Roche, Phillip Morris, Starbucks, Verizon, Tesla, Kellogg, EXXON, Nestle, Coca Cola, MCD, Becton Dickinson, Novo, J&J, CVS, Abbott, Allianz,Bayer, BASF, MünchnerRück, SAP, Siemens, Daimler, Schaeffler, Wal-Mart, ProSieben, 

 

Das Depot steht überwiegend im roten Bereich. Fürs nachkaufen ist es noch deutlich zu früh, wobei Hugo Boss schon zweistellig im Minus notiert. Auch ETF091 oder RDS liegen bei ca. 8% in den Roten. 

 

Das positive stellt im großen und ganzen Nike dar. Der Deal mit Amazon reißt den Kurs in die Höhe. Pfizer traut sich ab und an auch ein wenig in die grünen Zahlen. 

 

Soweit so gut zur aktuellen Momentaufnahme. 

 

Anregungen und/oder Kritiken sind herzlich willkommen!

 

Luess.

 

01.07.2017.png

Share this post


Link to post

Posted · Edited by pillendreher

vor 33 Minuten schrieb luess:

... ist meine Watchlist entsprechend lange. 

Hierzu zählen folgende Werte. 

 

Visa, Procter and Gamble, Unilever, BB Biotech, Danone, Walt Disney, Facebook, Fresenius, LVMH, Mastercard, Amex, Novartis, Roche, Phillip Morris, Starbucks, Verizon, Tesla, Kellogg, EXXON, Nestle, Coca Cola, MCD, Becton Dickinson, Novo, J&J, CVS, Abbott, Allianz,Bayer, BASF, MünchnerRück, SAP, Siemens, Daimler, Schaeffler, Wal-Mart, ProSieben

 

 

Ist nur die unbedeutende Meinung eines überwiegend in ETF aniegenden  Kleinanlegers

was mir in der Liste fehlt: IBM, WPP PLC

Share this post


Link to post

Posted · Edited by Schildkröte

vor einer Stunde schrieb pillendreher:

Ist nur die unbedeutende Meinung eines überwiegend in ETF aniegenden  Kleinanlegers

was mir in der Liste fehlt: IBM, WPP PLC

Warum gerade IBM mit permanenten Ergebnisruckgangen? Und warum streichst Du wiederum BASF auf der Liste? Wenn Ihr hier schon Unternehmen aufführt, solltet Ihr auch begründen, warum man diese Unternehmen (nicht) kaufen sollte. 

Share this post


Link to post

Posted

vor 19 Minuten schrieb Schildkröte:

Warum gerade IBM mit permanenten Ergebnisruckgangen? Und warum streichst Du wiederum BASF auf der Liste? Wenn Ihr hier schon Unternehmen aufführt, solltet Ihr auch begründen, warum man diese Unternehmen (nicht) kaufen sollte. 

 

IBM, weil sie Buffet nicht mehr ganz so mag

http://de.4-traders.com/INTERNATIONAL-BUSINESS-MA-4828/fundamentals/

BASF ist für mich ein extremer Zykliker, so was Kauf ich bei extremen Marktkorrekturen, wobei dann BASF noch deutlich mehr fällt als der Gesamtmarkt.

http://de.4-traders.com/BASF-6443227/fundamentals/

 

Und welche Zahlen gefallen dir da besser?

Und auch ein ETF Jünger darf seinen unqualifizierten Senf zu Musterdepots geben, wer glaubt aus Bilanzzahlen bei solch großen Unternehmen noch was zu finden, der soll sich die Zahlen anschauen.

Und weiter an seine Überlegenheit glauben.

Share this post


Link to post

Posted

vor 7 Stunden schrieb pillendreher:

 

IBM, weil sie Buffet nicht mehr ganz so mag

http://de.4-traders.com/INTERNATIONAL-BUSINESS-MA-4828/fundamentals/

BASF ist für mich ein extremer Zykliker, so was Kauf ich bei extremen Marktkorrekturen, wobei dann BASF noch deutlich mehr fällt als der Gesamtmarkt.

http://de.4-traders.com/BASF-6443227/fundamentals/

 

Und welche Zahlen gefallen dir da besser?

Und auch ein ETF Jünger darf seinen unqualifizierten Senf zu Musterdepots geben, wer glaubt aus Bilanzzahlen bei solch großen Unternehmen noch was zu finden, der soll sich die Zahlen anschauen.

Und weiter an seine Überlegenheit glauben.

 

Wer hält sich hier für überlegen? Weil Buffett IBM abstoßt, kaufst Du IBM nach? Was weißt Du mehr als Buffett? 

Share this post


Link to post

Posted · Edited by luess

Guten Abend zusammen!

 

@pillendreher was spricht deiner Ansicht nach gegen BASF ? verstehe ich nicht, den Rest kann man u.U. nachvollziehen... Eine IBM würde ich zurzeit nicht kaufen, da würde ich zuerst andere Werte aus dieser Branche nehmen. 

 

Wenn Buffett raus geht, hat dies meistens schon tiefgehende Gründe. IBM werde ich nicht kaufen. Das sehe ich wie @Schildkröte

 

Auf deiner Seite bin ich allerdings insbesondere bei Kelloggs und Verizon. Ich werde beide aktuell nicht kaufen, weil ich bereits gut im amerikanischen Markt investiert bin und dort erstmal nicht investieren möchte ( zudem ich mit AT&T bereits einen Telekommunikationsanbieter im Depot habe ). Kelloggs ist aber echt zum aktuellen Kurs interessant. Selbiges gilt auch für Verizon. 

 

Mein absoluter Favorit ist die Ingenico Aktie. Zum aktuellen Kurs finde ich die Aktie echt gut. Die Aktie ist hier im Forum nicht so bekannt. 

 

MünchnerRück zu einem tieferen Kurs ist sicher auch nicht ganz uninteressant :-)

 

Viele Grüsse 

Share this post


Link to post

Posted · Edited by luess

Ein Update von mir. 

 

Es gab Dividenden von Altria und Cisco. Zudem habe ich mir die Ingenico ins Depot gelegt. Die Aktie ist ordentlich heruntergeprügelt worden. Die Zahlen haben mich überzeugt, zudem steht das Unternehmen fundamental für mich gut da. Vom Chart her hat die Aktie, meiner Meinung nach, ordentlich Potential. Ich glaube, dass die bargeldlose Abwicklung des Zahlungsverkehrs die Zukunft sein wird. 

 

Kleiner Depotüberblick:

 

Nike ist aktuell bei ca. 4% im Plus. Altria wurde die letzten Tage, vor allem durch die Aussage der FDA, ordentlich unter Druck gesetzt. Somit notiert die Altria bei - 15,5% und stellt dadurch das Schlusslicht des Depots dar. Ich werde nachkaufen, wann ich das tue, steht allerdings noch nicht fest. In der Summe ist mein Depot ordentlich in den roten. 

 

TTWROR des Gesamtdepots - 3,69 %; IZF des Gesamtdepots -17,37 %. 

 

Aktuell habe ich ca. 33% Cashbestand. 

 

Ich freue mich über jeden Input! 

 

Beste Grüße

Luess

 

 

28.07.2017.png

Auszug 28.07.2017.png

Share this post


Link to post

Posted · Edited by luess

Kurzes Zwischenupdate:

 

Kauf:

 

Novo Nordisk am 11.08 zu 38,66 

 

Put Optionsscheine auf den DJIA, Basispreis 23000, Fälligkeit: 26.09.2018, Omega 10,23, am 18.08.2017 zu 1,86 

 

Kleine Erklärung zum OS:

 

Ich setze auf einen fallenden Dow Jones. Mit dem Produkt kann ich überproportional an fallenden Kursen verdienen. Ebenso verlieren in die entgegengesetzte Richtung. Ich sehe das Produkt als reine Spekulation an, bei der ich sehe möchte, wie ich auf solche Produkte reagiere. Ich habe bewusst im Geld gekauft. Ich habe ebenso bewusst keine WKN oder ISIN eingefügt, weil ich niemanden nur ansatzweise dazu animieren möchte.

 

Ich trenne den Kauf des OS ganz strikt von meinem eigentlichen Depot. Meine Aktien sind langfrisitig ausgelegt. Ich betreibe dort Buy and Hold. Der Optionsschein ist reine Spekulation und sehr kurzfrisitig. 

Share this post


Link to post

Posted · Edited by luess

Ein Update steht an.

 

Wie bereits erwähnt habe ich NN in mein Aktiendepot gelegt. Ansonsten hat sich in Sachen Kauf für mein Aktiendepot nichts mehr ergeben.

 

Die NN hat mich für einen Kauf mit den letzten Quartalszahlen absolut überzeugt. Die Aktie ist aufgrunddessen auch ordentlich angestiegen. Wenn der Turn Around geschafft wurde ( wird ), sehe ich bei der Aktie sehr großes Kurspotential. Ich sehe das Investment als sehr langfristig an, wie übrigens mein komplettes Aktiendepot. 

 

Im August gab es Dividenden von General Mills, AT&T, Novo Nordisk und ETF091. Ich war ebenfalls über die Dividende des ETFs sehr erstaunt, mir war die Umstellung zum ausschüttenden Replizierer nicht bekannt. Vom Broker habe ich zwecks der Umstellung keine Informationen erhalten, weil ich den ETF zum entsprechenden Datum nicht gehalten hatte. Für mich ist die Umstellung kein Problem, im Gegenteil. 

 

Aktueller Stand des Gesamtdepots exklusive Optionsschein : TTWROR - 3,87% ;  IZF - 12,70 %

 

Meine Watchlist für mein Aktiendepot ist zur Zeit unter anderen : Starbucks, Münchner Rück, Siemens, Kellogg, Whitbread, Walt Disney, Diageo und Fielmann. Ebenfalls kann ich mir einen Nachkauf bei Altria vorstellen, dort wurde meiner Meinung nach noch kein Boden gefunden. Die General Mills wird langsam auch für ein potentieller Nachkauf interessant, womöglich steht bei General Mills jedoch eine Übernahme an. 

 

Ebenfalls eine Information zum gekauften PUT-Optionsschein.

 

Meine Strategie ist bisher nicht aufgegangen. Da ich auf fallende Kurse des amerikanischen Dow Jones Index gesetzt habe und gleichzeitig der Index gestiegen ist, steht mein Produkt aktuell zum heutigen Datum 01.09.2017 bei -16,13%. Ich setze weiterhin auf fallende Kurse des amerikanischen Index auf ein kurzfristiges Zeitfenster. Ich persönlich sehe eine Korrektur in den nächsten Monaten als gesund an und halte deshalb das Produkt weiterhin. Zur Absicherung wurde ein Stopp bei 1,16 EUR angesetzt. 

 

Beste Grüße

 

01.09.2017.png

01.09.2017.png

Share this post


Link to post

Posted

Ein neues Update.

 

Im Aktiendepot hat sich nichts getan. Weder Käufe noch Verkäufe, wobei ich bei Altria und GM schon wiederholt über Nachkäufe nachgedacht habe. 

 

Dividenden gab es von Pfizer, Royal Dutch Shell und Gilead. 

 

Die Entwicklung des Depots ist für mich sehr zufriedenstellend. Man sieht ganz klar, dass der Ölpreis deutlich angezogen hat. Ebenfalls gut ersichtlich ist, dass die Börsen im Allgemeinen aufgewertet haben, im Gegenzug haben die Goldminen abgewertet. Meine Strategie scheint aufzugehen. Genau so möchte ich das gerne haben. Der Goldminenanteil ist ganz klar als kleine Absicherung im Depot zu sehen.  

 

Die Watchlist ist nach wie vor sehr groß. Werte wie Münchner Rück ( oder eventuell Allianz ), Diageo und Fielmann interessieren mich doch schon sehr. Und natürlich Altria und GM. 

 

Aktueller Stand des Depots exklusive Optionsschein -> TTWROR: -1,96% ; IZF: -5,17%

 

Nicht zu vergessen ist ebenfalls mein Put-Optionsschein. 

 

Aktuell steht der Schein bei -34,95%. Grund für den Verfall sind einmal mehr die amerikanischen Börsen, die sich täglich um ein neues Rekordhoch bewegen. Daher gibt es zu sagen, dass meine Strategie ganz klar nicht aufgegangen ist. Ich habe mit diesem Produkt auf einen fallenden Dow Jones gesetzt. Meiner Meinung nach, war diese Idee auch nicht unbedingt schlecht. Aber wie so oft im Leben kommt es anders, als man denkt. 

Der Schein steht kurz vor dem Stoppkurs, den ich bei 1,16 EUR gesetzt hatte. Ich gehe davon aus, dass sich der OS innerhalb der nächsten Tage ausstoppen wird. Ich werde daran manuell nichts verändern, weil ich ganz klar an der Strategie festhalte. De facto würde der Schein bei -37,63% ausgestoppt werden

 

Falls jemand Input oder auch Kritik mit einbringen möchte, jederzeit gerne. 

 

Ich bin auf jeden Fall gespannt, was die kommenden Tage und Wochen mit sich bringen werden. 

 

Bis dahin!

 

02.10.2017.png

02.10.2017.png

Share this post


Link to post

Posted

Kleines Zwischenupdate. 

 

Altria aufgestockt zu 53,89 EUR.

 

Optionsschein ausgestoppt bei ziemlich genau -43%. Wie am Ende erwartet, ist die Strategie nicht aufgegangen. Die Investments in Optionsscheine werden in Zukunft definitiv weiterhin folgen. 

 

Soweit so gut. 

Share this post


Link to post

Posted · Edited by troi65

Am ‎14‎.‎10‎.‎2017 um 09:50 schrieb luess:

Optionsschein ausgestoppt bei ziemlich genau -43%. Wie am Ende erwartet, ist die Strategie nicht aufgegangen. Die Investments in Optionsscheine werden in Zukunft definitiv weiterhin folgen. 

 

Soweit so gut. 

Strategie nicht aufgegangen , heißt bei Dir "soweit, so gut" ?

Da besteht Erklärungsbedarf.

Share this post


Link to post

Posted · Edited by luess

Am 17.10.2017 um 06:48 schrieb troi65:

Strategie nicht aufgegangen , heißt bei Dir "soweit, so gut" ?

Da besteht Erklärungsbedarf.

 

Ich nutze den Moment und gehe auf deine und andere Fragen ein, die mir zugetragen wurden.

 

Zunächst gehe ich auf den Put-Optionsschein ein. Mit der Floskel "soweit so gut ", wollte ich lediglich meinen Post abschließen. War jetzt nicht auf meinen Verlust des Optionsscheins bezogen. Trotzdem gehe ich gerne etwas genauer darauf ein.

 

Ich habe Mitte August mich dazu entschlossen, einen Put auf den amerikanischen Markt zu kaufen. Warum habe ich dies getan ?  Ich habe Korrekturen gesehen, die im nächsten, möglicherweise im sehr kurzfristigem Zeitraum, eintreten könnten. Gründe dafür sind allseits bekannt und vielfältig vorhanden. Ich sehe diese Chance auf Korrekturen weiterhin. Mit dem Krisenherd in Nordkorea, hat sich ein weiterer Bereich hinzugesellt, den man nicht einschätzen kann. Die Börsen profitieren hauptsächlich von einer möglichen Steuerreform, die einige Sorgen außen vor lässt. Das katapultiert die Kursen natürlich nach oben. De facto ist meine Strategie nicht aufgegangen. Nun stellt sich die Frage, warum ich überhaupt ausgestiegen bin. Ganz einfach, weil ich im Bereich der Derivate immer mit Stopps arbeite. Niemals ohne. Und der Stopp wird auch niemals nach unten korrigiert. Wenn dann wird er nach oben korrigiert bzw. nachgezogen. Somit lässt sich daraus schließen, dass der Kurs schlicht und einfach ausgestoppt wurde. Im Nachhinein war dies auch richtig. Der Dow ist rapide weitergestiegen.  Der Schein wäre bei rund -63%. Bei Optionsscheinen realisiere ich meinen Verlust um ein vielfaches früher als bei Aktien. Bei Aktien strebe ich eine langfristige Value/Growth Strategie an. Diese lege ich für mich nach Buy and Hold aus. Bei den Aktien wird eher selten etwas verkauft, allerdings wird es auch hier zwischendrin Verkäufe geben, das ist ganz klar. Gründe gibt es auch hier wiederum viele. Ich habe aber grundsätzlich kein Problem eine Aktie zu halten, nur weil sie deutlich im Wert verloren hat! Ein Verkauf muss durch andere Gegebenheiten begründet werden.

Wie bereits in einem anderen Post erwähnt, werde ich weiterhin Optionsscheine handeln. Wann dies sein wird, steht noch in den Sternen. In den nächsten Tagen und Wochen aber vermutlich eher nicht. 

 

Eine weitere Frage, die ich per Pm erhalten habe ist, ob mein "Extrakonto" vollständige investiert werden kann oder ob dies meine Rücklagen beinhaltet. Ich möchte hier auch nochmal einen kleinen Überblick verschaffen. Die Investitionen, die ich tätige, beziehen sich immer auf mein Investitionskapital ( das wird sich auch nicht ändern, die Rücklagen sind nicht für Investments gedacht ). Jegliche Art von Rücklagen sind in den Ausführungen von PP bisher nicht inbegriffen. Dies geschieht bisher extra. Möglicherweise pflege ich meinen Notgroschen auch in den Grafiken ein. Wäre sicherlich übersichtlicher für den aussenstehenden. 

 

Zum nächsten Monat gibt es wieder ein ausführliches Depotupdate von meiner Seite.

 

Weitere Fragen beantworte ich weiterhin natürlich gerne. 

 

bis dahin!

Share this post


Link to post

Posted

Moin,

 

vor 11 Stunden schrieb luess:

Jegliche Art von Rücklagen sind in den Ausführungen von PP bisher nicht inbegriffen. Dies geschieht bisher extra. Möglicherweise pflege ich meinen Notgroschen auch in den Grafiken ein. Wäre sicherlich übersichtlicher für den aussenstehenden. 

aus meiner Sicht ist Deine aktuelle Vorgehensweise richtig. Ein Notgroschen ist kein investierbares Kapital. Wenn man diesen in die Performanceberechnung einbezöge, ergäbe das ein verzerrtes Bild.

 

Share this post


Link to post

Posted · Edited by luess

Ich möchte wieder einen Überblick geben. 

 

Ich habe, wie angekündigt und auch schon geschrieben, die Altria zu 53,89 EUR aufgestockt. Mittlerweile hat sich auch die AT&T auch zum Kandidat gesellt, den man ggf. nachkaufen könnte ( neben GM ).

 

Ich werde im November zusätzliches Geld in das Depot schießen. Da ist Platz für eine weitere Postion oder Cash vorhanden, um Nachkäufe zu tätigen. Letzte Alternative wäre ein Aufbau des Cashkontos. Ich werde allerdings versuchen, das Geld zu investieren. Das Umfeld für Aktien ist einfach angenehm. 

 

Die neue Position wird vermutlich die Anheuser Busch aus Belgien einnehmen. Das Unternehmen hat ein sehr durchsichtiges Geschäftsmodell und ist in diesem sehr stark aufgestellt. Gerade durch die Übernahme von SABMiller wurde das Unternehmen noch stärker. Insgesamt ist das Unternehmen im alkoholischen Bierkonsum unterwegs. Das einzige, was mich wirklich stört, sind die teilweise doch sehr unterschiedlichen Kennzahlen des Unternehmens. Gründe sind dafür wiederum die Übernahme der SABMiller. Das macht es mir nicht so wirklich einfach, das Unternehmen auf die Zahlen korrekt zu analysieren. Der aktuelle Kurs scheint mir jedenfalls recht fair bewertet zu sein.

 

Dividenden gab es im Oktober von: Nike, Altria und Cisco.

 

Auch im Oktober ist ein klarer Aufwärtstrend meines Depots zu erkennen. Besonders Kandidaten, die meine Rendite aktuell drücken, habe ich in einen Abwärtstrend hineingekauft. Das waren vor allem General Mills, AT&T und Ingenico, die sich noch nicht erholen konnten und weiterhin im Kurs fallen. Andere Kandidaten habe ich ebenfalls in einem Abwärtstrend gekauft, die sich sehr gut erholt haben und nun einen Aufwärtstrend im Chart zeigen. Vor allem waren dies Cisco, Novo Nordisk, Pfizer und auch die Royal Dutch Shell. Gute Quartalszahlen und der steigende Ölpreis sind die Gründe dafür.

 

Watchlist ist aktuell weiterhin Diageo, Fielmann und jetzt auch die Anheuser Busch, die ich möglicherweise nächste Woche kaufen werde. 

 

Aktueller TTWROR - 1,57% und aktueller IZF - 3,41%, bei einem maximalen Drawndown des risikobehafteten Anteils von 9,85%.  

 

Weiterhin habe ich meinen absoluten Notgroschen hier nicht berücksichtigt und verbleibe auch so für die Zukunft. Wie @Laser12 schon erwähnt hat, würde dies nur meine Performance verzerren. Das würde keinen Sinn machen. 

 

Gerne nehme ich Anregungen oder Kritiken entgegen. 

 

Auf geht´s in die Jahresendrally.

 

Bis dahin.

 

01.11.2017.png

 

Share this post


Link to post

Posted · Edited by StefanU

vor 7 Stunden schrieb luess:

Aktueller TTWROR - 1,57% und aktueller IZF - 3,41%, bei einem maximalen Drawndown des risikobehafteten Anteils von 9,85%.  

Ein ETF auf den MSCI World hätte im selben Zeitraum (trotz Abschwächung des Dollars) 4,8% gemacht, mit erhöhtem EM-Anteil wahrscheinlich einiges mehr.

 

Am 16.2.2017 hattest du dieses Resümee aus der ETF-Anlage gezogen:

Zitat

Der S&P500 hat im selben Zeitraum, in dem ich den ETF von HSBC gehalten habe, ( laut Onvista ) rund 26% gemacht. Da liege ich mit knapp 18,5% im sehr guten Vergleich. 

 

Möchtest du bei der Einzelaktienstrategie bleiben oder willst du die Entscheidung nach einiger Zeit evtl. nochmal überprüfen?

Share this post


Link to post

Posted

Am 2.11.2017 um 18:49 schrieb StefanU:

Möchtest du bei der Einzelaktienstrategie bleiben oder willst du die Entscheidung nach einiger Zeit evtl. nochmal überprüfen?

 

Danke für deine Anteilnahme. Ich gehe gerne auf deine Frage ein.

 

Zunächst möchte ich nochmals etwas anderes ansprechen. 

 

Ich habe einige Werte in einen teilweise deutlichen Abwärtstrend gekauft. Dieser ist teilweise weitergegangen, das drückt klar die Rendite. Ich habe die Werte nicht kurzfristig eingekauft, sondern ganz klar auf 10 Jahre oder mehr. Langfristig werden meine Einstiegskurse sehr gute sein. Wenn die Kurse in steigende Märkte fallen, können die genauso in fallende Märkte steigen. Daher ist das aktuell garnicht wichtig für mich. 

 

Ich arbeite mal meine Einstellung zu deiner Frage heraus. 

 

Vorteile von der Einzelaktienanlage ( Reihenfolge ist nicht entscheidend ) : 

 

1. Ich bestimme in welches Unternehmen  ich investiere. 

2. Ich will keine mittelmäßigen oder schlechte Unternehmen ( aus meiner Meinung heraus ) in meinem Depot.  

3. Marktrendite schlagen

4. Ich glaube an ineffiziente Märkte. 

5. Kostenminimierung

6. Spaß am investieren bzw. mit dem Beschäftigen der einzelnen Unternehmen

7. Ich möchte meine eigenen Aufnahmekriterien für die Werte. 

8. Mir gefällt der massive ETF-Hype überhaupt nicht. 

 

Mein Fazit sieht somit wie folgt aus:

 

Ich werde meine Strategie, so wie sie jetzt ist, definitiv weiterführen, von der ich auch absolut überzeugt bin! 

Ich bin mir aber auch ziemlich sicher, dass ich mir in mittelfristiger Zukunft den ein oder anderen ETF ins Depot holen werde. Vermutlich werde ich diesen auch monatlich besparen, weil ein ETF auch gute Vorteile mit sich bringt. Aber mein Fokus soll nach wie vor deutlich auf den Einzelwerten bestehen. Sehr viele haben mittlerweile ETFs, das gefällt mir überhaupt nicht. Ein Hype, auf den ich nicht mehr als solches aufspringen will. Ich war ja schon mit dabei. Wenn ich dazu gehe, dann nur sehr selektiv. 

 

Was ist mein Ziel: 

 

Ich möchte Spaß an der Arbeit mit meinen Investments haben. Ich möchte mich ganz klar aktiv damit beschäftigen. 

Ich möchte langfristig eine Rendite > 6%  vor Steuern und Inflation erreichen. Dazu möchte ich aber hauptsächlich keine ETFs. Ergänzend auf die Dauer ja, aber mehr definitiv nicht. Jetzt nicht und später genausowenig. 

 

Share this post


Link to post

Posted

vor 11 Stunden schrieb luess:

1. Ich bestimme in welches Unternehmen  ich investiere. 

2. Ich will keine mittelmäßigen oder schlechte Unternehmen ( aus meiner Meinung heraus ) in meinem Depot.  

3. Marktrendite schlagen

4. Ich glaube an ineffiziente Märkte. 

Das ist offenbar auch der Grund, warum du in fallende Kurse reinkaufst. Aber warum glaubst du, die betreffenden Unternehmen besser analysieren zu können als andere Marktteilnehmer, die z.T. große Research-Teams haben oder dem Management selbst kritisch auf den Zahn fühlen können?

Share this post


Link to post

Posted

vor 3 Stunden schrieb StefanU:

...Aber warum glaubst du, die betreffenden Unternehmen besser analysieren zu können als andere Marktteilnehmer, die z.T. große Research-Teams haben oder dem Management selbst kritisch auf den Zahn fühlen können?

Die Antwort ist in der Regel: Fondsmanager haben angeblich einen fürchterlichen Druck, den Privatanleger angeblich nicht haben. Daher haben Privatanleger typischerweise bessere Chancen.:wacko:

Share this post


Link to post

Posted

vielleicht kommen diese ominösen Research Teams ja zu ähnlichen Aussagen. Wenn nun andere Marktteilnehmer aber andere Investmentansätze haben, treffen sie auch andere Entscheidungen. Vielleicht spielen Branchenrotationen eine Rolle und man kommt erst später auf das Unternehmen zurück, vielleicht ist der Zeitansatz kurzfristiger und man kommt deswegen zu anderen Entscheidungen. Es gibt haufenweise Erklärungen wieso andere Marktteilnehmer andere Aktien kaufen. Es hängt vom eigenen Ansatz ab.

Share this post


Link to post

Posted

Meiner Meinung nach muss man das etwas differenzierter betrachten. 

 

Ich habe mit meinem Depot auf einige Aktien gesetzt, die in einem deutlichen Abwärtstrend sind/waren. Einige konnten sich wohl nun fangen und den Turnaround starten, andere allerdings nicht und sind weiterhin abgerauscht. Bestes Beispiel General Mills und AT&T. Auf der anderen Seite habe ich die Novo Nordisk zugekauft, als sie in einer charttechnischen für mich heiklen Phase waren ( Da gab es bei mir auch noch andere Kandidaten, die immer wieder versuchen in ein Richtung auszubrechen ). Das hätte Hop oder Top gehen können. Das war mir klar!

 

Man kann sich jetzt streiten, ob man die AT&T oder GM zu meinem Zeitpunkt hätte kaufen sollen oder nicht ( im Nachhinein ist man sowieso immer schlauer ), aber langfristig bin ich von beiden Unternehmen absolut überzeugt. Beide werden sich aus der Talfahrt wieder erholen. Wie so oft bisher. 

 

Auch Werten wie beispielsweise Hugo Boss, die mittlerweile wieder deutlich im Kurs gefallen ist, traue ich echt einiges auf langfristige Sicht zu. Das ist auch der entscheidenden Punkt für mich, wenn ich die Aktien kaufe. Langfristig sehe ich ausnahmslos alle Aktien und auch ETFs, die ich gekauft habe, als günstige Einstiegskurse an. Das zählt für mich. Mir ist eine kurzfristige Beurteilung eines Analysten redlich egal ( schaue mir das aber ganz gerne an, da ist nichts gegen zu sagen ), weil sie viel zu operativ unterwegs sind. Ich möchte nicht traden, sondern langfristig mit Aktien ein Vermögen aufbauen

 

Wäre meine Strategie bei allen Werten nahtlos aufgegangen ( Wunschdenken ), würde ich mit einer super Rendite dastehen. Für mich war es aber abzusehen, dass dies nicht gelingen wird. Zumal nicht kurzfristig. Von daher ist das garkein Problem für mich. Langfristig bin ich guter Dinge, dass wenn die Kurse meiner Werte mal drehen, das Depot richtig aufdrehen könnte. Einige Werte haben mir gezeigt, dass es manchmal ganz nützlich ist, in einen riskanten Wert zum damaligen Zeitpunkt zu investieren. Natürlich nur auf langfristige Sicht. Alles andere ist für mich total egal. 

 

Nach längeren Überlegen werde ich die Anheuser aktuell nicht kaufen. Ich werde das Geld mal auf der Seitenlinie parken und abwarten wofür das Geld dann genutzt wird und dann ggf. auf das Verrechnungskonto schießen. 

 

bis dahin!

Share this post


Link to post

Posted · Edited by luess

Wie bereits angekündigt, werde ich mich wieder mit einem Derivat absichern. 

 

Dies ist nun auch so gekommen, zwar in die exakt gleiche Richtung, aber etwas langfristiger. 

 

Wiederum Kauf Put Optionsschein auf den Dow Jones zur Absicherung auf einen deutlichen Rücksetzer der Märkte. Soweit alles gleich. Auch der Basispreis mit 23000 ist wiederum gleich. 

 

Neu ist vorallem, dass das Produkt bis Ende 2019 laufen wird und ich erstmal keinen Stopp Kurs setzen werde.

 

Mit der Laufzeit möchte ich eine möglichst lange Zeit abdecken. Mit dem nicht gesetzten Stoppkurs, will ich mich trotz möglichen Aufwärtstrend nicht wieder trennen wollen. Ich nehme dem Produkt dadurch nur die Chancen. Der Aufwärtstrend wird nicht immer so weitergehen können, sonst laufen wir in eine Überhitzung hinein. Vorallem in Amerika wäre eine kleinere Korrektur das allerwichtigste für den langfristigen Aufwärtstrend. 

 

Überblick:

Put Optionsschein auf den DJIA, Basispreis 23000, Hebel 11,53, Implizierte Vola 19,20%, Laufzeit bis zum 19.12.2019, Amerikanische Ausführungsart, 1000:1 BV. 

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now