Jump to content
luess

ETF-Portfolio mit Potential zu mehr

Recommended Posts

luess
Posted · Edited by luess

Ein neuer Überblick.

 

Im November habe ich keine Käufe getätigt. Lediglich der Put Optionsschein auf den Dow Jones wurde gekauft. 

 

Ich habe die zusätzliche Position Cash aus dem November auf die Seite gelegt und somit erstmal keinen weiteren Kauf getätigt. Das Geld schieße ich sporadisch zu. Weiterhin sind Aktien wie Anheuser, Unilever, Fielmann, Diageo, Fresenius, Whitbread etc. interessant und natürlich auf der Watchlist. Die Whitbread ist aktuell einer meiner Favoriten. Die ist echt spannend zum aktuellen Kurs. 

 

Dividenden für November kamen von General Mills und AT&T. 

 

Auch im November hat mein Depot ordentlich an Auftrieb gewonnen. Vorallem der amerikanische Markt stützt mein Depot sehr. Einige Werte wie General Mills und auch AT&T sind diejenigen, die mein Depot ordentlich nach unten drücken. Altria scheint die Kurve bekommen zu haben. Der Nachkauf ist vermutlich ganz glücklich gelungen. Novo Nordisk, Cisco und die Shell heben mein Depot im grünen Bereich. Der Rest befindet sich leicht im positiven oder auch negativen. Zu erwähnen ist vielleicht ebenfalls noch, dass die Ingenico ordentlich aufgeholt hat. Im letzten Monat hat die Aktie einen richtigen Aufschwung bekommen. 

 

Aktueller TTWROR ohne Optionsschein: -0,26% ; IZF ohne Optionsschein: -0,63%.

 

Der Put Optionsschein befindet sich, aufgrund neuer Höchststände in Amerika, deutlich im Minus. Das ist aber auch gut so, da der Optionsschein meine Absicherung gegen möglicherweise stark fallende Märkte ist. Ein Stop-Los werde ich nicht platzieren, weil der Schein nur die Absicherung für 2 Jahre darstellen soll und daher keine zusätzliche Spekulation. Der Optionsschein liegt aktuell bei -19,51%. Es handelt sich um kein Knock-Out Produkt! Dies wollte ich hier erwähnen, da ich darauf angesprochen wurde. 

 

Ebenfalls angesprochen wurde ich auf die Thematik der Bitcoins. Ich möchte es kurz machen. Ich halte von diesem Konstrukt überhaupt nichts. Ich erkenne sehr viele parallelen zur Dot.com Blase. Ich distanziere mich ganz klar von solchen Währungen, nicht zuletzt weil ich mich nicht dafür interessiere. Ich finde es de facto langweilig. Ich werde auf gar keinen Fall in Bitcoins investieren. 

 

Anbei noch die Übersichten. 

 

Fragen wie immer gerne. 

 

Schöne Weihnachtszeit euch allen. 

 

01.12.2017.png

01.12.2017.png

Share this post


Link to post
luess
Posted · Edited by luess

Guten Tag liebe Mitleser,

 

heute gibt es von mir den Jahresabschluss für 2017. 

 

Seit dem 18.05.2017 wird mein Depot nun geführt. 

 

Folgende Werte wurden im Laufe des vergangenen Jahres gekauft und teilweise nachgekauft. Dies wären Altria, Shell, Novo Nordisk, Ingenico, Cisco, Nike, Pfizer, GoldminenETF091 ( Sondervermögen ), Gilead Sciences, AT&T, General Mills und Hugo Boss. Dividenden habe ich von allen außer der Ingenico, zumeist nur anteilig, bekommen. 

 

Meine Strategie ist die Dividenden und Value. In Summe möchte ich Buy and hold betreiben, wobei ich auch vor Verkäufen nicht bedingungslos zurückschrecken würde. Ich setze dadurch auf dividendenstarke und bestenfalls auch direkt große Unternehmen. Ziel ist es ein deutlich vierstelliges monatliches Einkommen aus Zinsen und Dividenden zu generieren. Der Weg bis dahin ist noch sehr lang! Der Weg ist mein Ziel. 

 

Das Jahr 2017 war für sämtliche Aktienmärkte ein wahrer Erfolg. Da ich mein Depot erst seit knapp 8 Monate führe ich ein Vergleich zwar möglich, aber für mich mit Vorsicht zu genießen. Der starke Dollar verhalf dem Dow Jones auf Rekordstände, schadete aber meinen Dividendenzahlungen, die ich in Euro erhalte. Trotz alle dem bin ich mit meinem Depot für 2017 absolut zufrieden.

 

Ich bedenke vorallem, dass ich einige Werte ganz günstig eingekauft habe und mir dortige Trendwenden super Renditen bringen könnten. Diese waren teilweise in einem deutlichem Abwärtstrend, der zeitweise noch deutlich weiterging. Das zog das Depot natürlich nach unten, während die Märkte und auch vergleichbare ETFs mit der Vergleichsbenchmark nach oben liefen. Meine Diversifikation erachte ich als ganz ordentlich bisher. Mir fehlen noch einzelne Bereiche wie z.B. Handel ( möglicherweise Fielmann ) und Konsumgüter a la Unilever etc.. Beide Bereiche sind mir gerade zu teuer, aufgrund dessen warte ich einfach ab. Der nächste kleine Kursrücksetzer bekommt bestimmt. Auch die Dividendenzahlungen finde ich soweit beurteilter ganz gut. Der Freibetrag ist vollständig aufgebraucht. Alles in allem würde ich das Ergebnis als netter Anfang empfinden. Das wichtigste für mich ist, dass ich einen Anfang gemacht habe und somit einen für mich ganz guten Grundstein gelegt habe. Ich habe im vergangenen Dezember nochmals Geld in das Verrechnungskonto geschossen, somit hat sich der Cashanteil erhöht. Dies werde ich in Zukunft immer so machen. Mit Gewalt Aktien kaufen, die eigentlich nicht in meine Strategie passen oder dann einfach Aktien gekauft werden, weil Cash vorhanden ist, möchte ich nicht praktizieren.

 

Eine Vergleichsbenchmark ist für mich schwierig zu finden. Durch den GoldminenETF macht es das eindeutig schwieriger. Für mich ist das schlagen einer bestimmten Benchmark auch nicht zielführend. Ich bin durchschnittlich mit 5-6% im Jahr mit meinem Depot vollkommen zufrieden, auch wenn der Gesamtmarkt 10% macht. Wenn ich den MSCI World / MSCI World ACWI oder auch den Arero Fonds schlagen sollte, wäre das natürlich ein besonders positives Zeichen. Vermutlich ist der Arero Fonds die beste geeignetste Benchmark für mein Gesamtportfolio. 

 

Mein Depot hatte besonders starke Monate im November und Dezember, in denen es auch dem MSCI World davonlief. Besonders schwache Monate waren ganz klar die Monate Juni und Juli, in denen man den Anschluss an den MSCI World sofort verlor. 

 

EDIT: Eine kleine Erklärung zum Diagramm bei meinem Factssheet. Die blaue Linie soll den Verlauf eines ETF auf den MSCI World nachbilden. Die rote Linie bildet den ARERO Weltfonds nach. Die schwarze Linie ist mein Gesamtportfolio.

 

Renditezahlen werden in einem Factsheet im Anhang gut ersichtlich. Der Interne Zinsfuß auf mein Aktienportfolio beträgt seit Depotauferlegung 5,15%. Auf das Gesamtportfolio inklusive Verrechnungskonto 3,67%. 

 

Mein gekaufter Put Optionsschein liegt weiterhin mit im Depot. Richtigerweise hat der Put-Optionsschein bei den steigenden Märkten an Wert verloren. Zum Jahresende steht er bei -25,66%. Der Optionsschein ist ein reines Absicherungsprodukt und hat deswegen für mich nichts in meinem Depot und deren Renditezahlen verloren. Ich fühle mich mit diesem Produkt sehr wohl. An der Strategie wird sich nichts ändern, der Schein hat noch eine Restlaufzeit bis zum 19.12.2019 und somit gut für eine kleine Absicherung geeignet. 

 

Meine Ziele für 2018: vor allem Kauf weiterer Aktien zur besseren Streuung in Länder, Währungen und Branchen. Ggf bei Kursrückgängen Aufstockung des ETF091. Nachkäufe sind natürlich ebenfalls gut realistisch, sofern alle Parameter dafür stimmen sollten. 

 

Ich freue mich auf das neue Börsenjahr und wünsche allen viel Erfolg. 

 

Besonderen Dank geht an @ghost_69, @Schildkröte, @Tutti, @Ramstein und auch @Laser12, die mir alle mit zahlreichem Input weitergeholfen haben. 

 

Greets.

 

Jahresendbestand 17.png

Jahresendbestand 17.png

Jahresendbestand 2017.png

Share this post


Link to post
Schildkröte
Posted · Edited by Schildkröte
Zitat

Der starke Dollar verhalf dem Dow Jones auf Rekordstände, schadete aber meinen Dividendenzahlungen, die ich in Euro erhalte.

 

Das verstehe ich nicht. Der Dollar hat doch 2017 gegenüber dem Euro abgewertet. Zwar hat der Dow Jones aus Sicht eines US-Anlegers eine sehr gute Performance hingelegt, aus der Sicht eines Euro-Anlegers jedoch nur eine moderate. In der Tat hat sich aber der schwächere Dollar auch entsprechend negativ auf US-Dividenden aus Sicht eines Euro-Anlegers ausgewirkt. 

 

Die Modebranche ist sehr schnelllebig, Gerry Weber und Tom Tailor sollten mahnende Beispiele sein. Aktuell schwächelt H&M gerade. Warum nicht stattdessen LVMH oder VF Corporation, welche wesentlich breiter aufgestellt sind als Hugo Boss? 

 

Handel ist sehr margenschwach, da kein Burggraben und Amazon disruptiv. Kann man an sich drauf verzichten. Fielmann ist ein spezialisierter Händler. Wie ich Dir aber schon per PN mitgeteilt habe, ist die Aktie extrem teuer und außerdem macht seit einiger Zeit auch Kind in Optik. 

 

Zitat

Der Optionsschein ist ein reines Absicherungsprodukt und hat deswegen für mich nichts in meinem Depot und deren Renditezahlen verloren. Ich fühle mich mit diesem Produkt sehr wohl. An der Strategie wird sich nichts ändern, der Schein hat noch eine Restlaufzeit bis zum 19.12.2019 und somit gut für eine kleine Absicherung geeignet.

 

Inwieweit sicherst Du Dein Depot mit Optionsscheinen ab? Gerade in diesem Zusammenhang hat der Optionsschein sehr wohl Einfluss auf die Performance. 

 

Btw, wäre es nicht sinnvoll, den Threadtitel anzupassen? 

Share this post


Link to post
luess
Posted · Edited by luess
Am 1/1/2018 um 22:15 schrieb Schildkröte:

 

Das verstehe ich nicht. Der Dollar hat doch 2017 gegenüber dem Euro abgewertet. Zwar hat der Dow Jones aus Sicht eines US-Anlegers eine sehr gute Performance hingelegt, aus der Sicht eines Euro-Anlegers jedoch nur eine moderate. In der Tat hat sich aber der schwächere Dollar auch entsprechend negativ auf US-Dividenden aus Sicht eines Euro-Anlegers ausgewirkt. 

 

Die Modebranche ist sehr schnelllebig, Gerry Weber und Tom Tailor sollten mahnende Beispiele sein. Aktuell schwächelt H&M gerade. Warum nicht stattdessen LVMH oder VF Corporation, welche wesentlich breiter aufgestellt sind als Hugo Boss? 

 

Handel ist sehr margenschwach, da kein Burggraben und Amazon disruptiv. Kann man an sich drauf verzichten. Fielmann ist ein spezialisierter Händler. Wie ich Dir aber schon per PN mitgeteilt habe, ist die Aktie extrem teuer und außerdem macht seit einiger Zeit auch Kind in Optik. 

 

 

Inwieweit sicherst Du Dein Depot mit Optionsscheinen ab? Gerade in diesem Zusammenhang hat der Optionsschein sehr wohl Einfluss auf die Performance. 

 

Btw, wäre es nicht sinnvoll, den Threadtitel anzupassen? 

 

Hi, danke für deinen Beitrag. 

 

Ich finde die Hugo Boss eigentlich ganz gut. Das ist meine kleinste Position, ich bin  nicht ganz so skeptisch wie du, weis aber auch, dass die Branche/Position schon etwas riskanter ist. Werde die Position trotzdem halten. Ich finde meinen Kaufkurs ganz gut. Die LVMH ist mir zu teuer. Sollten die Kurse mal wieder zurückkommen, wäre das schon ein interessantes Investment für mich. 

 

Habe speziell die Fielmann im Blick, die gefällt mir super. Allerdings mir deutlich zu teuer, wie du mir schon gesagt hattest.

 

Ich verstehe, dass normalerweise der Put Optionsschein in die Performance hinzugerechnet werden sollte. Ich werde es allerdings so beibehalten, weil ich den Optionsschein getrennt zum normalen Depot sehe. Das mache ich wenn’s in die eine oder andere Richtung geht, das spielt für mich keine Rolle. 

 

Mich interessiert die Performance meines Aktiendepots, um den Vergleich zum MSCI World herzustellen. Und natürlich mein Gesamtportfolio zum Arerofonds ( auch hier exklusive des Optionsscheins ). Die Vergleiche mache ich aber nur des Interesses wegen. Um richtige Vergleiche ziehen zu können, braucht es noch ein bisschen Zeit. 

 

Mein Ziel sind 5-6% Rendite p.a, egal was die Märkte rundherum machen. 

Share this post


Link to post
luess
Posted · Edited by luess

Ein diesmal verfrühtes und auch aus Zeitgründen kurzes Update.

 

In diesem Monat wurde die Anheuser Busch zu 96,90EUR gekauft. Das Unternehmen passt in mein Portfolio und meine Strategie. Zweitens möchte ich auch nicht auf zuviel Cash sitzen, daher hat sich ein Einstieg als eine gute Idee herausgestellt. 

 

Dividenden kamen im Januar von Nike, Altria und Cisco. 

 

Der Put-Optionsschein steht mit weiterhin rapide steigenden Märkten bei mittlerweile -40,19%. Er hat noch fast zwei Jahre Laufzeit. 

 

Durch das jetzt im Januar furios startende Jahr 2018 ist mir der MSCI World doch schon etwas abgehauen. Der MSCI liegt seit Jahresbeginn bei +2,5% liegt, mein Aktiendepot liegt bei +2,14% noch in Schlagdistanz. Mal sehen was hier die kommenden Monate bis zum Jahresende noch so bringen. 

 

Auch wenn ich das Jahr ab dem 18.05.2017 bis jetzt anschaue, sehe ich mich eigentlich in einem guten Bereich. Ich schätze, dass ich mein Ziel von Jahr für Jahr auch direkt am Anfang mit 5-6% gut erreichen kann. Hier schaue ich aktuell auf die Performance von 18.05.2017-18.05.2018, um auch für das erste Jahr einen Eindruck zu bekommen, wie mein Ziel erreicht wird oder gegebenfalls auch nicht. Das super Programm gibt diese Daten sehr gut heraus. 

 

Bis dahin. Alles gute allen. 

 

Bei Fragen, wie immer, gerne her damit. 

 

Bestand 28.01.2018.png

Bestand 28.01.2018.png

28.01.2018.png

Share this post


Link to post
luess
Posted · Edited by luess

Kurzer Überblick aus gegebenem Anlass:

 

Durch die stark gefallenen Märkte habe ich folgende Positionen gekauft:

 

Nachkauf AT&T zu 29,60 EUR. Grund: Stärkung Telekommunikation als defensiven Titel, attraktive Dividendenrendite, Time Warner wird letztlich doch übernommen. Stehe dem Unternehmen absolut positiv entgegen.

 

Kauf Neuposition Whitbread zu 43,445 EUR. Grund: Sehr interessanter Wert aufgrund sehr guter fundamentalen Daten. Ein möglicher harter Brexit hat den Kurs zum einstürzen gebracht. Bei 40 EUR hat sich ein Boden gebildet. Zudem eine nette Dividendenrendite, EK Quote > 50% etc...

 

Kauf Neupositon Diageo zu 28,142857 EUR. Grund: Gutes Unternehmen, die im Kurs wieder etwas gefallen sind. Durch die guten Zahlen und den gefallenen Kurs habe ich zugeschlagen. Gesoffen wird definitv immer, absolut defensiver Wert. Die Dividendenrendite ist nett.

 

In Summe hat sich mein Depot nochmals besser gestreut, deutsche Werte werde sind bei mir immernoch nicht wirklich gut vertreten. Die Bereiche, die mich interessieren sind mir zu teuer oder haben fundamentale Daten, die ich nicht gut finde.

 

Die Put-OS haben relativ aggressiv auf den starken Kursverfall reagiert. Habe bemerkt, dass die Absicherungsstrategie absolut gut funktioniert.

 

Update gibts wieder zum Monatsende.

Share this post


Link to post
Peter23
Posted
vor 3 Stunden schrieb luess:

Die Put-OS haben relativ aggressiv auf den starken Kursverfall reagiert. Habe bemerkt, dass die Absicherungsstrategie absolut gut funktioniert.

Warum kaufst Du eigentlich Optionsscheine und nicht Optionen (am Terminmarkt)?

Share this post


Link to post
Schlumich
Posted

Nachdem ich auf diesen Faden aufmerksam gemacht wurde, will ich auch mal meinen unbedeutenden Senf dazu abgeben, ohne dabei in jedes Detail gehen zu wollen.

 

Angefangen hat der TO mit einem 4er Welt ETF-Depot (dessen Zusammenstellung ich eigentlich ganz OK fand) und ist dann nach einiger Zeit auf Einzelwerte umgeschwenkt. Warum das geschehen ist, hat der TO geschrieben - was mir hierbei vielleicht durchgegangen ist, ist de Erwartung, warum ein Depot mit Einzelwerten für seine Belange "besser" sein soll, als das passive ETF-Depot. Beide Wege können aus individueller Sicht Sinn machen - man muss sich nur über das Für und Wider der beiden Szenarien bewusst sein.

 

Das Depot, so wie es jetzt aussieht, ist recht konservativ aufgestellt, es sind einige Titel drin, die sich auch bei mir im Depot befinden, was mir aber fehlen würde (ich gehe mal davon aus, der TO ist etwas jünger als ich und hat noch länger Zeit evtl. Verluste auszusitzen), sind ein paar Titel aus der Abteilung FANG & Co. Diese sind im Moment vielleicht etwas teuer, aber der nächste Crash kommt bestimmt und da könnte man mal über ein solches Investment als kleine Beimischung nachdenken.

 

Den Sinn des Gold Bugs ETF verstehe ich nicht (liegt aber auch daran, dass wenn ich in Gold/Silber investiere, ich dies eher als "Zombie-Währung" für den Worst Case ansehe und ich hier nur in Münzen kleinerer Stückelung investiere).

Zu Hugo Boss hatte vorher schon jemand was geschrieben - das sehe ich ähnlich. Eine VF Corp könnte hier mMn mehr Sinn ergeben.

Den Wert Ingenico kannte ich bislang noch gar nicht und habe mir das Papier mal angeschaut, ohne dabei in die Tiefe zu gehen. Das Papier sieht auf den allerersten Blick aus fundamentaler Sicht  nicht schlecht aus. Aber alleine wegen Frankreich käme mir das Ding nicht ins Depot. Die Rückforderung der Quellensteuer würde mich wahnsinnig machen.

Ansonsten: sehr hoher Pharma-Anteil mit 3 Werten. NovoNordisk habe ich über Bord geworfen bei mir (Grund: Quellensteuer... noch ein Land, wo man extra Formulare hinschicken muss).

 

Alles nur meine Meinung und keine Empfehlung zum Handeln!

Share this post


Link to post
luess
Posted

Der Überblick für Februar 2018.

 

Wie bereits in einem vorherigen Post erwähnt wurden im Februar aufgrund eines schönen Rückgangs Diageo, Whitbread gekauft und AT&T nachgekauft. Einen Überblick warum gekauft habe und weshalb diese Unternehmen habe ich oben bereits erläutert. Wer mehr Infos möchte, darf mir das gerne mitteilen. Cashbestand ist dementsprechend deutlich gefallen. 

 

Dividenden kamen im Februar von AT&T und General Mills. 

 

Der Rückgang hat natürlich auch mein Depot nicht verschont. Ich finde das ganze aber gut, da ich mit günstigeren Kursen in den Markt komme und zudem nicht zuviel Cash unverzinst herumliegen habe. Ich schätze nicht, dass es noch viel weiter nach unten geht. Die Alternativen sind einfach noch lange nicht da, selbst in den USA noch nicht wirklich. Die Inflation und die Zinsen sind natürlich neben irgendwelchen geopolitischen Themen immer ein wichtiger Faktor. Bei einem nächsten schnellen Kursrutsch sollte ich allerdings nicht direkt alle drei Positionen innerhalb ein wenig Tagen kaufen, sondern etwas mehr abwarten. Da kam die Unerfahrenheit heraus. Daraus muss ich lernen. 

 

Kritisch bin seit geraumer Zeit mit dem Papier NIKE. Die Zahlen sehen seit Jahren recht gut aus, allerdings habe ich aufgrund des schnelllebigen Geschäfts und auch der großen Konkurrenz etwas bedenken. Interessanterweise habe ich bei Nike deutlich mehr Sorgen als bei Hugo Boss. Anders wie viele andere, die hier schon kommentiert haben. 

 

Ein Lichtblick im Depot ist besonders Cisco, die wirklich super laufen. Seit dem Kauf gibt es bisher nur eine Richtung. Auch das ist nur eine Momentaufnahme.Sicherlich interessante Einstiegszeitpunkte, gibt es bspw. bei Altria oder GM. Ich warte aber weiterhin ab. Vor wenigen Tagen wurde die Ingenico ordentlich verprügelt, langsam beruhigt sich das ganze wieder etwas. Alles nur eine Momentaufnahme, werde ich halten, aber erstmal definitiv nicht aufstocken. Die General Mills finde ich für potentielle Nachkäufe am interessantesten. 

 

Der Optionsschein steht aktuell bei -21,19%. 

 

Der Vergleich zum MSCI World hinkt zurzeit sehr nach. Ebenfalls auch zum Arero Fonds. Sicherlich haben beide Fonds sie Streuung als Vorteil und fallen dementsprechend viel weniger als mein Depot, vielleicht habe ich daraus aber die Chance, ein paar Highflyer zu finden und dann entsprechend die Benchmarks zu schlagen. Man wird sehen. Das Argument, dass ich vielleicht die Märkte nicht schlagen werde, lasse ich gerne gelten. Wenn der MSCI World 10% macht und ich dafür 6%, bin ich sehr zufrieden und gönne jedem passiven Anleger die 10%. Für mich passt es so sehr gut, was aber natürlich bei weitem nicht für die Ewigkeit in Stein gemeisselt ist. 

 

Am 8.2.2018 um 18:06 schrieb Peter23:

Warum kaufst Du eigentlich Optionsscheine und nicht Optionen (am Terminmarkt)?

Ich habe ( aktuell ) kein Interesse am Terminmarktgeschäft. Vielleicht irgendwann später, aktuell aber nicht. Selbiges gilt bei Discountzertifikaten. Das wäre ja eine ähnliche Möglichkeit, die Aktien günstiger geliefert zu bekommen.

 

Am 25.2.2018 um 13:39 schrieb Schlumich:

Nachdem ich auf diesen Faden aufmerksam gemacht wurde, will ich auch mal meinen unbedeutenden Senf dazu abgeben, ohne dabei in jedes Detail gehen zu wollen.

 

Angefangen hat der TO mit einem 4er Welt ETF-Depot (dessen Zusammenstellung ich eigentlich ganz OK fand) und ist dann nach einiger Zeit auf Einzelwerte umgeschwenkt. Warum das geschehen ist, hat der TO geschrieben - was mir hierbei vielleicht durchgegangen ist, ist de Erwartung, warum ein Depot mit Einzelwerten für seine Belange "besser" sein soll, als das passive ETF-Depot. Beide Wege können aus individueller Sicht Sinn machen - man muss sich nur über das Für und Wider der beiden Szenarien bewusst sein.

 

Das Depot, so wie es jetzt aussieht, ist recht konservativ aufgestellt, es sind einige Titel drin, die sich auch bei mir im Depot befinden, was mir aber fehlen würde (ich gehe mal davon aus, der TO ist etwas jünger als ich und hat noch länger Zeit evtl. Verluste auszusitzen), sind ein paar Titel aus der Abteilung FANG & Co. Diese sind im Moment vielleicht etwas teuer, aber der nächste Crash kommt bestimmt und da könnte man mal über ein solches Investment als kleine Beimischung nachdenken.

 

Den Sinn des Gold Bugs ETF verstehe ich nicht (liegt aber auch daran, dass wenn ich in Gold/Silber investiere, ich dies eher als "Zombie-Währung" für den Worst Case ansehe und ich hier nur in Münzen kleinerer Stückelung investiere).

Zu Hugo Boss hatte vorher schon jemand was geschrieben - das sehe ich ähnlich. Eine VF Corp könnte hier mMn mehr Sinn ergeben.

Den Wert Ingenico kannte ich bislang noch gar nicht und habe mir das Papier mal angeschaut, ohne dabei in die Tiefe zu gehen. Das Papier sieht auf den allerersten Blick aus fundamentaler Sicht  nicht schlecht aus. Aber alleine wegen Frankreich käme mir das Ding nicht ins Depot. Die Rückforderung der Quellensteuer würde mich wahnsinnig machen.

Ansonsten: sehr hoher Pharma-Anteil mit 3 Werten. NovoNordisk habe ich über Bord geworfen bei mir (Grund: Quellensteuer... noch ein Land, wo man extra Formulare hinschicken muss).

 

Alles nur meine Meinung und keine Empfehlung zum Handeln!

 

Danke für deine Meinung. Ich freue mich immer über gezieltes Feedback und auch Kritik. 

 

Das Depot mit den ETFs habe ich aufgelöst, weil ich mich viel lieber mit meiner Geldanlage intensiv beschäftigen möchte. Dafür ist Geldanlage und Vermögensvermehrung viel mehr ein Hobby für mich, mit dem ich mich intensiv beschäftigen möchte.

 

Die FANG Aktien stehen auch bei mir auf der Watchlist. Allerdings nicht alle, Amazon und Google werde ich mir zu billigeren Kursen tatsächlich zukaufen. Facebook und Netflix nicht, die gefallen mir nicht. 

 

Mit dem GoldminenETF möchte ich auch das Thema Gold im Depot aufspielen lassen. Relativ kleiner Bereich, allerdings soll es auch nur eine kleine Beimischung sein. Ich glaube, dass ich damit unter einigen Annahmen, eine gute negative Korrelation zum Aktienmarkt herstellen könnte. 

Ehrlich gesagt finde ich die Hugo Boss garnicht so schlecht. Allerdings weis ich um deren Risiken. Ich sehe aktuell noch Potential, ich habe aber die VF Corp. auch auf der Watchlist. Ist ein amerikanisches Unternehmen, das passt mir aktuell nicht so. LVMH wäre in diesem Fall für mich besser, allerdings mir derzeit zu teuer.

Ingenico wird aktuell sehr abgestraft, allerdings find ich die fundamentalen Daten sind seit einiger Zeit wirklich sehr gut. Die Quellensteuer ist tatsächlich ein negativer Punkt, den es zu notieren gibt. Ich sehe allerdings großes Kurspotential in Form von Kursgewinnen für die nächsten 10 Jahre. Da akzeptiere ich die Quellensteuer für gerne. Wenn es so kommt, wie ich mir das sehr gut vorstellen könnte, ist das für mich in Ordnung.

Novo Nordisk gefällt mir vom Unternehmen ebenfalls sehr gut. Hier überlege ich bei weiteren Kursrückgängen aber nachzukaufen. 

 

Ich habe in der Tat mit 3 Pharmawerten eine hohen Anteil von diesen. Ich habe hier die günstigen Kurse gepaart mit dem antizyklischen Charakter genutzt, um hier die Positionen aufzubauen, die ich in Zukunft gerne halten möchte. Ich schätze, dass ich auch am Ende meines Depots stand heute maximal 4-5 Pharmawerte haben werde.

 

In meiner Watchlist ist weiterhin ein reges kommen und gehen. Dort sind aktuell 49 Werte ( u.a. Beiersdorf, Reckitt Benckiser, Unilever, Wirecard, Ross Stores, Fielmann, Visa, Verizon, Lufthansa..... ) enthalten, die ich beobachte. Ich kann mir später vorstellen, dass ich 1/3 von den 49 in meinem Depot haben werde und somit um die 25-30 Werte im Depot haben werde. 

 

Ich wünsche gutes gelingen!

 

01.03.2018.png

Bestand 01.03.2018.png

01.03.2018.png

Share this post


Link to post
troi65
Posted
Am 1.3.2018 um 16:01 schrieb luess:

Mit dem GoldminenETF möchte ich auch das Thema Gold im Depot aufspielen lassen. Relativ kleiner Bereich, allerdings soll es auch nur eine kleine Beimischung sein. Ich glaube, dass ich damit unter einigen Annahmen, eine gute negative Korrelation zum Aktienmarkt herstellen könnte. 

 

So was :o. Und Tutti hat den Goldminen-ETF gem. ihrem Musterdepotbericht gerade abgestoßen.

Share this post


Link to post
luess
Posted · Edited by luess
Am 3.3.2018 um 18:20 schrieb troi65:

So was :o. Und Tutti hat den Goldminen-ETF gem. ihrem Musterdepotbericht gerade abgestoßen.

 

Ich habe natürlich ebenfalls mitbekommen, dass Tutti sich von dem Goldminen-ETF getrennt hat. Das ist für mich nichts als konsequent, daher finde ich es aus ihrer Sicht absolut gut und vor allem richtig, so zu entscheiden. Ich persönlich bin mir relativ sicher, dass die negative Korrelation zum Aktienmarkt irgendwann wieder aufleben wird. Dann ist solch ein Produkt, in wahrsten Sinne des Wortes, Gold wert. Gold ist und bleibt ein sehr starkes ( vielleicht sogar stärkstes ) Asset der Menschheit. Die Zeiten werden sich sicher wieder ändern und das passiert oft schneller als man denkt. Diese Option halte ich mir definitiv offen. Das ist für mich ein Nebenkriegsschauplatz, der für mich aber Daseinsberechtigung besitzt. Beimischung ja, mehr aber auch nicht. 

 

In diesem Sinne auch heute Kauf Unilever zu 43,47 EUR über Tradegate. Ich habe mich für die holländische Variante entschieden, da mein Freibetrag ausgeschöpft ist und ich somit günstiger fahre. Ich umgehe dadurch auch einem Wechselkursrisiko durch die Listung in Euro. Weiterer Grund dafür ist auch die Abschaffung der holländischen Quellensteuer auf 2020. In Summe passt die holländische Aktie besser in meine Strukturierung des Depots. 

 

Zum Unternehmen muss ich vermutlich nicht all zu viel sagen. Man besticht durch ein extrem riesiges Produktangebot, das nahezu sämtliche Konsumgüterbereiche abdeckt. Die Aktie hat in den letzten Wochen deutlich an Wert verloren und ist mittlerweile für mich attraktiv bewertet. Allerdings befindet sich das Unternehmen in einer Umstrukturierung. Die letzten Zahlen haben trotzdem gezeigt, dass das man auf dem richtigen Weg ist und hat entsprechend gute Zahlen vorgelegt. Diese Rücksetzer sind bei den defensiven Werten nahezu immer günstige Einstiegschancen. 

 

Zum aktuellen Zeitpunkt bin ich recht stark investiert. Damit bin ich auch zufrieden. Im nächsten Monat wird ein Teil des Bonus ausgeschüttet, daher gibts dort wieder einiges an freiem Kapital. Für alle Fälle könnte ich anderweitiges Geld umschichten, um nochmals einiges an Liquidität in der Hand zu haben. Das geschieht allerdings nur im äußersten Notfall, sprich, bei stark fallenden Aktienmärkten. Dieses Szenario sehe ich kurz bis mittelfristig nicht. 

Share this post


Link to post
luess
Posted

Ein Monat und ein komplettes Quartal sind beendet. 

 

Gekauft wurde von meiner Seite, wie bereits kommuniziert, die Unilever ( NL ). Fühle mich sehr sehr wohl damit, sehr defensiver Wert. Der Einstieg soll wie bei sehr vielen meiner Positionen nur ein Ankerwert sein. Bedeutet, Grundgerüst aufbauen und dann vergrößern durch "gezielte Nachkäufe". Natürlich würde ich nicht alle Positionen aufziehen wollen. Vorsichtig bin ich vor allem bei der Hugo Boss und Ingenico. Nur meine persönliche Meinung, stand heute. Die kann sich jederzeit ändern. Verkauft wird trotzdem definitiv nicht. 

 

Dividenden kamen im März von Novo Nordisk, Pfizer und Shell. Eine Dividendenübersicht würde ich gerne schon einstellen, allerdings sind hierfür einfach noch keine Vergleiche vorhanden. Wird noch seine Zeit benötigen. 

 

Auch der März sah für das Depot nicht gut aus. Man hat durch die letzten Tage doch nochmal den Kopf aus der Schlinge gezogen. Als der Dax vorbörslich einmal bei 11700 stand, habe ich noch weiter fallende Kurse gesehen. Man hat sich irgendwie doch immer wieder gehalten. Die 12000 Punkte Marke ist eine extrem starke Unterstützung. Um diese wird aktuell sehr sehr stark gekämpft und ist entsprechend massiv. Im Depot selbst sitzen größere Verluste tief. Hier sehe ich Altria, General Mills und Ingenico, die sehr auf die Performance des Depots drücken, da sie teilweise >20% in den Roten liegen. General Mills finde ich recht interessant zum nachkaufen, allerdings gibt es ebenfalls weitere interessantere Werte, die vermutlich vorher gekauft werden würden. 

 

Aktuell versuche ich mein Cashbestand wieder auf rund 20% zu bekommen. Wird vermutlich es den ein oder anderen Monat dauern, ich erwarte in den nächsten Wochen verschiedene Geldzahlungen. Ich muss mal schauen, was hier möglich ist. Wenn es weiter runter geht, werde ich abwarten und dann Geld umschichten. Aber wie bereits erwähnt, dies nur im äußersten Notfall. Damit rechne ich definitiv nicht. 

 

Eine Watchlist gibt es natürlich weiterhin. Folgende Werte finde ich zurzeit besonders interessant. Unter anderen sind das: Dialog Semiconductors, CTS Eventim, United Internet, Fielmann, Lufthansa, PepsiCo, Procter&Gamble,.. . Einige weitere Werte sind auch interessant, die ich aber nicht erwerben möchte. Grund hierfür sind unmenschliche Vorgehensweisen. Mit diesen kann ich mich nicht anfreunden und deren Machenschaften nicht für gut heissen. Um Beispiele zu nennen: Bayer, BASF, Nestle. 

 

Für viele spielt Ethik keine Rolle an der Börse. Für mich schon, zumindest in einem gewissen Rahmen. Womöglich werde ich mich mit der Zeit auf Kompromisse einlassen, allerdings werden das Einzelfälle bleiben. 

 

Die Put-Optionsscheine haben auf die Rücksetzer positiv reagiert. Sie stehen stand heute bei -9,45%. Ich finde sie gut.

 

Das war es soweit erstmal von mir. 

 

Alles weitere im Detail in den folgenden Übersichten.

 

30.03.2018.png

30.03.2018.png

30.03.2018.png

Share this post


Link to post
luess
Posted · Edited by luess

Auch der April ist beendet.

 

Diesen Monat wurde keine Transaktion getätigt. Allerdings plane ich in den nächsten Tagen eventuell United Internet zuzukaufen. Ich bin aktuell noch in der Analyse und werde schauen, ob es zu einem Kauf kommen wird. Interessant ist das Unternehmen allemal. Auch werde ich mich zunehmend um Growth-Werte bemühen, die bei mir noch kaum zum Vorschein gekommen sind. Daher wäre United Internet ein guter Anfang. Wer möchte, darf mir gerne seine Meinung kund tun! 

 

Dividenden kamen im April von Altria, Cisco, Diageo und von Nike. 

 

Nach einem schwachen März hat sich mein Depot 1:1 wie der MSCI World entwickelt. Haargenau wurde von beiden +2,90% gemacht. Ich bin auch relativ sicher, dass die Märkte wieder steigen werden. Speziell der Dax wird meiner Meinung nach die GD200 diese Woche noch entscheidend nach oben kreuzen. Es gibt keinerlei Alternativen im europäischen, aber vor allem nicht im deutschen Markt. Draghis Hände sind gebunden, auch Powell wird diesmal nichts machen, schätze ich. Aktuell wird das Niveau kritisch, die ominöse 3% Schwelle ist unmittelbar vor der Nase. Bei weiter steigenden Zinsen kann ( wird ) es nochmals ordentlich gen Süden gehen. Den Märkten wird das überhaupt nicht passen. Vor allem die Institutionellen werden langsam aber sicher aus den Risiko herausgehen. Die Märkte wackeln, das wäre doppeltes Risiko. 

 

Negativ im Depot sind mal wieder die üblichen Verdächtigen. Altria, AT&T, GM und Ingenico. Sie drücken massiv die Rendite. Ein starker Wert stellt immer noch Cisco dar. Diesen Monat hat vorallem der Ölsektor in Persona von Shell massiv Aufwind bekommen. Ebenso Whitbread hat einen richtigen Satz nach oben gemacht hat. Nike und Hugo Boss ziehen ganz gut mit. Auch Unilever präsentiert sich gut. Man hat aktuell die GD200 direkt vor der Nase. Vielleicht gehts ja nach oben durch. Die Goldminen dümpeln vor sich hin. Der Goldpreis macht einfach nichts, da gibt zurzeit nichts zu bestellen. 

 

Der Cashbestand konnte etwas ausgebaut werden, allerdings erwarte ich noch eine Zahlung in den nächsten Wochen, hoffentlich Tagen, die mich warten lässt. Von dem Cashbestand her, müsste ich auf einen weiteren Kauf verzichten, um auf die 20% Quote zu kommen. Ich bin mir noch etwas unsicher, wie ich reagieren werde. Aktuell steht es eher PRO Kauf und GEGEN Cashbestand. 

 

Auch die Watchlist ist natürlich unter harter Beobachtung. Die interessantesten für mich sind Dialog Semiconductor, Pepsi, United Internet, Lufthansa und Fielmann. 

 

Die Optionsscheine stehen aktuell bei -20,63%. 

 

Alles weitere wieder in den Übersichten unten. 

 

30.04.2018.png

Bestand 30.04.2018.png

30.04.2018.png

Share this post


Link to post
luess
Posted · Edited by luess

Grüß Gott!

 

Ich habe mich, wie vorgenommen, an die Analyse von United Internet gemacht. 

 

Profitabilität:

 

->Umsatzwachstum mit 6,52%, Umsatzrendite mit 17,70% gut, EBITDA-Marge mit 24,34% und RoE von 18,1% gut

 

Bilanzkennzahlen:

 

-> Gearing gut bei 1,79 und einer EK-Quote von 52% ist sehr gut. 

 

Bewertungskennzahlen:

 

-> KGV von 22 zu teuer, KBV mit 3,09 zu teuer, KCV mit 13,09 zu hoch für mich. 

 

Man weist eine gute Dividendenrendite mit 1,83% vor. Die Ausschüttungsquote liegt bei gerade mal 40,20%. 

 

Fazit: Gute Profitabilitätskennzahlen und ebenfalls gute Bilanzkennzahlen. Die Bewertung ist zu teuer, KGV echt teuer, KBV ebenfalls, auch das KCV ist extrem hoch. Ich werde nicht kaufen. Bleibt auf der Watchlist. 

 

Ich habe mich durch die bombastischen Kennzahlen von Walt Disney anleiten lassen, das Unternehmen fundamental anzuschauen. 

 

Profitabilität:

 

-> In 2017 negatives Umsatzwachstum, Umsatzrendite von 25,4% ist gut, EBITDA-Marge von 30,21% ist klasse und RoE mit 24,8 ist ebenfalls gut. 

 

Bilanzkennzahlen: 

 

-> Gearing von 1,1 ist sehr gut. EK-Quote mit 43,13% ist im guten Bereich. 

 

Bewertungskennzahlen: 

 

-> KGV mit 13,20 ist im guten Bereich. KBV mit 3,46 etwas teuer. KCV ist mit 12,00 hoch. 

 

Die Dividendenrendite mit 1,65% ist in Ordnung, hätte mit mehr gerechnet. Die Ausschüttungsquote ist genial. Gerade mal bei 21,80%. 

 

Fazit: Profitabilität ist eigentlich sehr gut, der Umsatz muss allerdings wieder angekurbelt werden. Die Bilanzkennzahlen sind sehr positiv. Bewertungskennzahlen müssen besser werden. KBV muss geringer werden, KCV ist definitiv zu hoch. Bleibt auf der Watchlist. 

Share this post


Link to post
Handmeyer
Posted
Am 30.4.2018 um 21:49 schrieb luess:

Auch die Watchlist ist natürlich unter harter Beobachtung. Die interessantesten für mich sind Dialog Semiconductor, Pepsi, United Internet, Lufthansa und Fielmann. 

Worauf wartest du bei Pepsi? Man ist sehr unter die Räder gekommen. Eigentlich ein gutes stabiles Unternehmen. Ich habe das Unternehmen schon lange im Depot. Ich würde an deiner Stelle in der aktuellen Marktphase Valuewerte kaufen. Wachstum ist aktuell eher riskant bei der Vola. Daher Pepsi nochmal anschauen, wäre ein Valuewert. 

 

Bei Dialog hingegen dürftest du Glück gehabt haben, nicht reingegangen zu sein. Die Abhängigkeit zu Apple wiegt schon sehr schwer. Ob man die Schwankung im Depot braucht, ist eben die Frage.  Ich würde sie meiden.

Share this post


Link to post
luess
Posted

Das Update steht an. 

 

Im letzten Monat habe ich keine Zukäufe getätigt, ich habe mir stattdessen die Cashquote vorgenommen und dort habe ich die Sparraten/ andere Einkünfte reinlaufen lassen. So langsam komme ich wieder in die richtige Region. Ich möchte mich nach wie vor rund um die 20% bewegen. 

 

Meine Watchlist ist gut im Tun. @Handmeyer (Danke für dein Input) Du hast natürlich Recht. Gerade die PepsiCo finde ich sehr interessant. Ich warte noch etwas. Nicht zuletzt, weil ich auch meine Cashquote weiter aufbauen möchte. Aber nach wie vor steht die Pepsi zurzeit unter meinen absoluten Favoriten. Deutsche Post, Walmart und auch YUM China finde ich sehr spannend. 

 

Dividenden kamen im letzten Monat von AnBusch, AT&T, General Mills und Hugo Boss. Ein starker Monat, vor allem durch die Jahresdividende von Hugo Boss. 

 

Der letzte Monat war doch ein starker. Es ist gerade in den steigenden Märkten deutlich zu sehen, dass dort mein Depot nicht mitziehen kann. Man hängt doch deutlich hinter einem MSCI World zurück. Vor allem wenn es mal gut gen Süden geht, erwischt es mein Depot recht deutlich. Um einiges stärker als ein großen MSCI World. Auch die starken Investments drücken das Depots nach unten. Wie z.B. in den Bereichen, in denen es seit einiger Zeit stetig nach unten geht. Hier denke ich allen voran an General Mills oder auch an die sehr teuren Einstiegskurse von Altria. Auch der Nachkaufkurs bei Altria war deutlich höher als aktuelle Stände. Da bleiben starke positive Ausbrüche nach oben wie beispielsweise Nike, weiterhin Cisco und auch Shell recht unberücksichtigt. Das ist unter anderem auch ein Grund, dass ich bei GM aktuell nicht weiter einsteige. Ich werde das aber weiterhin beobachten. Das Unternehmen ist für mich noch nicht weit genug, dass es für einen weiteren Kauf aktuell reichen würde. Ich denke, dass ich mich ganz grundsätzlich an dem Arero Fonds leiten kann. Aktuell bin ich ein gutes Stückchen hinterher. Weiterhin alles bestens, ich bin absolut zufrieden. Rendite wird nicht in der aktuellen Phase gemacht, sondern wenn es geknallt hat. Genau dann muss eingestiegen werden, genau so ist mein Plan. Aktuell gezielt zukaufen, mit einigen mutigen Schritten. Ich warte mit großen Einstiegen bis die Kurse deutlich billiger sind. Alles Schritt für Schritt. 

 

Die Optionsscheine stehen aktuell bei -32,36%. Die sind relativ sensitiv, das hilft mir recht gut, vor allem bei den aktuell schwierigen Phasen. 

 

Alles weitere in den unteren Übersichten. Ich habe nochmals einige Übersichten hinzugefügt. 

 

Bis dahin. 

01.06.2018.png

01.06.png

01.06.2018.png

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...