Factor Investing mit ETFs

507 Beiträge in diesem Thema

Geschrieben · bearbeitet von Tom Peters

vor 9 Stunden schrieb UserPS:

Ich möchte hier eine interessante Analyse verlinken die wie ich finde ganz gut in diesen Thread passt.

Analyse zu Value und Growth Charakteristiken - Die MSCI Vorgehensweise

Exakt mit dem Thema hatte ich mich vor ein paar Tagen auch befasst, wegen der Diskussion, Value würde zuletzt schlechter abschneiden.

 

Und ich fand diesen Value Ansatz von MSCI auch sehr, sehr seltsam.

 

Da steckt aber auch etwas anderes dahinter bei diesen Indexanbietern: Die müssen für große Fonds/ETFs vermarktbar sein. Müssen also so konstruiert sein, dass ETFs mit einem Depotvolumen von 2,3,4 oder mehr Milliarden den Index nachbilden können und ohne Problem im Markt ein- und aussteigen können.

 

Der Kleinanleger hat da viel mehr Möglichkeiten, und eventuell auch Chancen auf bessere Performance.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 17 Stunden schrieb UserPS:

Ich möchte hier eine interessante Analyse verlinken die wie ich finde ganz gut in diesen Thread passt.

Analyse zu Value und Growth Charakteristiken - Die MSCI Vorgehensweise

 

Sehr schön.

Was ist deine Schlussfolgerung?

 

Zudem noch eine Anmerkung, weil einige (z. B. Otto) ja auf Value "warten": wollt ihr kaufen, wenn es teuer ist, oder wenn es billig ist?

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Am 21.6.2017 um 13:34 schrieb Smartinvestor:

Es ist vielmehr noch sicherer nachgewiesen, dass es - meine ständige Rede hier - fast keine dem höheren Risiko/Vola für Titeln mit entspr. höherem Beta angemessene Prämie gibt, sondern dass man hingegen mit der entgegengesetzten Strategie, die sinnvoll sowohl hi Beta shortet ("high-vol-Titel aussortieren") als auch low Beta long geht ("low-vol-Titel inkludieren"), eine mit zu niedrigem Beta/Vola/Risiko korrelierte Prämie erzielen kann.

Uns ist ziemlich klar, dass Beta eben nicht das Risiko ist welches prämiert wird. Vielmehr wird eine Linearkombinationen aus Risiko-Faktoren prämiert. Dass es dann zwangsweise Assetklassen gibt, die trotz niedrigem Beta trotzdem hoch prämiert sind, liegt daran, dass der Markt ihnen ein Risiko zumisst (deswegen nicht kauft), welches sich in anderen Faktoren niederschlägt.

 

Unter anderem stellt man dann fest, dass low volatility eben sehr häufig mit Value einhergeht. Swedroe hat ein eigenes Kapitel für Low-Volatility. Wäre schön, wenn donkey (bzw. jemand anderes der es gelesen hat) mal dessen Meinung zu dem Thema schildert.

 

Am 21.6.2017 um 13:34 schrieb Smartinvestor:

Insofern ist BAB zwar keine Risiko-Prämie im wortwörtlichen Sinne, sondern - wie ich meine - eine viel interessantere, wenn es dabei doch eine Prämie für zu niedriges Risiko gibt.

 

Klar - das Geld liegt auf der Straße ... und deswegen soll man vermutlich auch den MAN AHL kaufen, schließlich werden an der Börse nur die garantiert besonders guten udn risikolosen Fonds mit 4,5% TER angeboten.

 

Am 21.6.2017 um 13:34 schrieb Smartinvestor:

Welcher rationale Anleger investiert bei diesen Erkenntnissen noch "passiv" in einen "Risik-Faktor" im wortwörtlichen Sinne? :dumb:

Du bist hier derjenige, der NUR in den Risk-Faktor Beta investieren will und es in deinem letzten Beitrag mal wieder konterkarierst, ganz zu schweigen davon, dass du nebenbei noch diesen Unsinn von billigen, risikolosen Absolute-Return-Fonds, aktiven Rohstoffrenditen und todsicheren Handelssystemen verzapfst, die eben auch ganz klar nicht Bogle, nicht Finanzwesir, nicht Kommer und nicht Passiv-Investing-Konsens sind.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 2 Stunden schrieb donkey_63:

 

Zudem noch eine Anmerkung, weil einige (z. B. Otto) ja auf Value "warten": wollt ihr kaufen, wenn es teuer ist, oder wenn es billig ist?

 

 

 

Spreche nicht für otto03, wobei der wohl auf nichts wartet, sondern durchdacht weiß was er tut.

Aber einige (ich) haben für ihr Depot wohl entschieden auf solches Gedöns zu verzichten, also gar nicht zu kaufen, egal ob teuer oder billig. Und alternativ die simple ETF Aufteilung MSCI World und MSCI Emerging Märkte zu fahren.

Diese Factor Spielwiese überlasse ich anderen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von Smartinvestor

vor einer Stunde schrieb pillendreher:

Spreche nicht für otto03, wobei der wohl auf nichts wartet, sondern durchdacht weiß was er tut.

Aber einige (ich) haben für ihr Depot wohl entschieden auf solches Gedöns zu verzichten, also gar nicht zu kaufen, egal ob teuer oder billig. Und alternativ die simple ETF Aufteilung MSCI World und MSCI Emerging Märkte zu fahren.

Diese Factor Spielwiese überlasse ich anderen.

sehr klug :thumbsup:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 7 Minuten schrieb pillendreher:

 

Spreche nicht für otto03, wobei der wohl auf nichts wartet, sondern durchdacht weiß was er tut.

 

Das ist ein fast wörtliches Zitat.

 

vor 7 Minuten schrieb pillendreher:

Aber einige (ich) haben für ihr Depot wohl entschieden auf solches Gedöns zu verzichten, also gar nicht zu kaufen, egal ob teuer oder billig. Und alternativ die simple ETF Aufteilung MSCI World und MSCI Emerging Märkte zu fahren.

Diese Factor Spielwiese überlasse ich anderen.

 

Bild:

dunkelgrün: US Total Stockmarket

hellgrün: US LargeCap Value

orange: Emerging Markets

 

Nach diesem Bild dürfte man hier niemandem raten, in Emerging Markets zu investieren - Herzinfarkt garantiert für die "Ich habe 100 EUR im Monat zum investieren"-Thread-Eröffner.

Lustig, dass hier immer wieder unter dem Vorwand der Diversifikation genau solch hochspekulative Investments empfohlen werden. Und dann nicht nur in MCap-Gewichtung, sondern sogar noch übergewichtet (z. B. nach BIP).

 

Die selben Teilnehmern zweifeln dann die Value-Prämie an, weil Value seit ein paar Jahren nicht so gut performt wie der Gesamtaktienmarkt.

Zusätzlich wird von ein paar Mutigen aber ein paar Prozentchen "SmallCaps beigemischt". Wow!

 

Zum Thema Gedöns: dein Emerging Markets wird in den USA definitiv als Gedöns betrachtet. Und Bogle (Smarties Heiliger) lehnt nicht nur EM, sondern nur schon International ab!

Ginge es nach Bogle, sollte dir ein Europe-ETF reichen. Nicht gut?

http://www.cbsnews.com/news/asset-allocation-guide-us-vs-international-equity/

 

 

Ich denke, Faktor-Investing ist hier ein Reizwort, weil es mit "SmartBeta"-Marketing in einen Topf geworfen wird, was dieser ganze Thread ja schön zeigt.

 

 

Und nebenbei schön auch zu sehen, wie Value den Total Stock Market trackt. Zwar leichte Underperformance, aber trotzdem noch Beta.

 

 

 

us-tot_em_us-lcv.png

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

10 hours ago, donkey_63 said:

Lustig, dass hier immer wieder unter dem Vorwand der Diversifikation genau solch hochspekulative Investments empfohlen werden. Und dann nicht nur in MCap-Gewichtung, sondern sogar noch übergewichtet (z. B. nach BIP).

 

 

Das ist Definitionssache. Man könnte genauso sagen, dass man nach MCAP EM untergewichtet, wenn BIP der Maßstab ist. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden