Ollerus

Aktiensparplan aus dem Universum der Consorsbank

Posted

Hallo liebe Gemeinde,

 

ich bin 37 Jahre alt, IT´ler mit Haus, Familie und einer kleinen Finanzfeuerwehr auf dem Tagesgeldkonto.

 

Ich werde ab Januar bei Consor vierteljährlich versetzt, monatlich im Sparplan jeweils 20 Aktien für á € 50,- kaufen, um möglichst breit aufgestellt zu sein.

Die Aktientitel möchte ich bis zum Ende meiner Tage im Depot belassen, um später einmal von der Dividende zu leben.

 

 

Zuerst wollte ich in ETF´s investieren (60/30/10) aber mir ist das Urprodukt der Aktie dann doch lieber, sicherer, günstiger und

es fühlt sich auch anders an als ein ETF(Wertpapierleihe/Synthetik).

 

 

Ich muß zugeben, dass diese kleinen Aktienstückchen etwas seltsam ausschauen, was sich aber in ein paar Jahren ändert.

Mit diesen 60 Positionen die dann vierteljährlich bespart werden denke ich, dass auch für die notwendige Diversifikation gesorgt ist.

 

Die einzelnen Titel sind aus dem Stoxx Global 150 der Consorsbank, welche als Sparplan angeboten werden. Mit Hilfe der Fundamentalanalyse bei

 

Finanzen.net habe ich mich für die einzelnen Titel entschieden.

 

Da Stockpicking und Markettiming anscheinend nicht funktionieren, habe ich mich entschieden möglichst viele Aktien automatisiert, egal zu welchem Kurs

 

 

zu kaufen.Nun bin ich auf Eure kritischen Meinungen gespannt.

 

 

(Da sich die Liste nicht in den Beitrag kopieren lässt, hänge ich sie an.)

Depot.xlsx

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Du bespannst die Aktien mit gleichen Raten. Da bot es sich an, mal nach Branche zu sortieren. Kannst du fundiert begründen, warum du 6mal Öl, aber nur einmal Pharma kaufst? Oder nur einmal Rohstoffe, aber 14mal Konsum? Ist das dein Verständnis von Diversifikation?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by luess

du machst dir alles andere als einen gefallen mit deiner "Vorgehensweise". Du sprichst die Diversifikation an, das ist eine gute Erkenntnis. Aber ! das was du machst, hat kein garnichts mit deinem Ziel Diversifikation zu tun.....w00t.gif

 

Konzentriere dich besser auf 10 Titel und mache es richtig. rolleyes.gifthumbsup.gif

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Du bespannst die Aktien mit gleichen Raten. Da bot es sich an, mal nach Branche zu sortieren. Kannst du fundiert begründen, warum du 6mal Öl, aber nur einmal Pharma kaufst? Oder nur einmal Rohstoffe, aber 14mal Konsum? Ist das dein Verständnis von Diversifikation?

 

Hallo Ramstein,

 

danke für Deinen kritischen Beitrag. Beim Öl reizt mich die momentane Unterbewertung und natürlich die zuverlässige Dividende, jedoch habe ich etwas Angst vor Schadensersatzansprüchen einer evtl. Umweltkatastrophe, daher komme ich auf 6 Energietitel.

Die üblichen Verdächtigen der Pharmasparte habe ich unter Gesundheitswesen abgelegt.

 

Bei den Rohstoffen habe ich im Sparplan nur 3 Titel zur Auswahl, da wären neben RioTinto noch AirLiquide und BHP. Diese gegen ÖL oder Konsum einzutauschen macht Sinn, danke.

 

@Ist das dein Verständnis von Diversifikation?

 

Ich möchte von jeder Sparte gern mehrere Unternehmen im Boot haben, damit ich bei Ereignissen, wie bei z.B. VW nicht im Regen stehe.

Neben den großen Unternehmen hätte ich auch gern ein paar SC&MC Titel im Depot, dies gibt aber der Sparplan nicht her.

 

Was die Anzahl der Positionen angeht: Da ich keine der Position verkaufen will und auch kein Rebalancing machen möchte, sondern einfach nur bis zum Tag X, voll automatisiert besparen möchte, sehe ich die Menge unkritisch.

 

(Hier nocheinmal die Aktiensparplan-Liste von Consors im Anang)

Aktien-Sparplan.pdf

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Natürlich kann man seine Anlage danach ausrichten, was ein spezieller Broker gerade im Sparplanangebot hat. Dann sollte man aber nicht versuchen, das noch zu begründen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Interessante Idee bzw. Vorgehensweise, mal was anderes als das langweilige ETF Gedöns hier.

Ob da am Ende nur ansatzweise was bei rumkommt, ich meine irgendeine Outperformance, wird die Zeit zeigen. Mach mal ein Musterdepot hier. Wäre interessant zu sehen, wie das in ein paar Jahren aussieht. Viel Erfolg!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Mal ne blöde Frage und etwas off-topic: Wenn du jetzt zB. 10 Unternehmen im Sparplan hast und 100€ im Monat sparst, hast du dann von den 10 Werten jeweils Aktienbruchstücke im Depot? Ich dachte immer, Aktien gibt es nur in ganzzahlig?

Kann man denn so Bruchstücke auch wieder verkaufen?

 

Und was ist an dieser Auswahl besser als zB. an einem thesaurierenden World-ETF?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Es wäre einfach und übersichtlicher, wenn du deine Excel auswertest und dann hier die Screenshots bereit stellst. Du hast damit eine halbe Stunde Arbeit, die anderen aber nicht. So wie es jetzt ist, hat jeder außer dir selbst Arbeit, die Datei auszuwerten. In Summe ziemlich ineffizient. Dazu kommt, dass du was von den anderen willst, nicht andersrum.

 

Für sinnvoll erachte ich eine grafische Auswertung (z.B. Kuchendiagramm) nach:

- Branche

- Börsenwert

- Land

 

Dabei ist die Branche vor allem interessant. Land ist so lala, weil viele Firmen ein großes Auslandsgeschäft haben.

 

Die Branche sollte wenn möglich neben grob auch noch mal in Subsektoren unterteilt werden, dann erkennt man auch schnell, wie viel der Konsumwerte z.B. reine Alkohol- und Tabakfirmen sind.

 

Im Großen und Ganzen erscheint es mir, als ob du willkürlich aus den Branchen die größten Bekannten rausgepickt hast. EIne Outperformance bezweifel ich, den Durchschnitt zu treffen eher auch. Deutlicher schlechter wirst du damit aber wohl nicht fahren. Ggü. ETF sparst du 0,X% jährliche Gebühren, wobei du ja 1,5%? Transaktionskosten zahlst? Bei ETFs gibt es einige, die die Broker kostenlos kaufen, ohne Transaktionskosten. Den Ansatz finde ich interessant, aber ich denke, dass du das langfristig nicht durchhälst und wahrscheinlich doch Werte verkaufen wirst, die z.B. in einen Skandal verwickelt werden. Ich weiß nicht, ob das von den Kosten her wirklich günstiger ist und ob du zufriedener sein wirst, wenn du dir über die einzelnen Unternehmen bewusst bist. Es gibt auch viele ETFs die physisch abbilden. In der Wertpapierleihe sehe ich keine großen Risiken. Der Anteil ist in der Regel auch sehr gering.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Mal ne blöde Frage und etwas off-topic: Wenn du jetzt zB. 10 Unternehmen im Sparplan hast und 100€ im Monat sparst, hast du dann von den 10 Werten jeweils Aktienbruchstücke im Depot? Ich dachte immer, Aktien gibt es nur in ganzzahlig?

Kann man denn so Bruchstücke auch wieder verkaufen?

 

Und was ist an dieser Auswahl besser als zB. an einem thesaurierenden World-ETF?

 

Hallo Chips,

 

@Aktienbruchstücke im Depot?

 

Beim Aktiensparplan erhält man Bruchstücke der einzelnen Titel, wie bei einem Fondsparplan. Der Verkauf von Bruchstücken ist möglich, dauert aber bei der Ausführung.

Daher ist das Angebot an sparplanfähigen Aktien auch begrenzt.

 

@thesaurierenden World-ETF?

 

Dank Holzmeier und Ramstein habe auch eine gute ETF-Lösung gefunden:

 

HSBC MSCI World 60%

UBS MSCI EM 30%

iShares Stoxx 600 10%

 

doch leider gibt es diese Kombination (replizierer, ausschüttend) nicht alle automatisiert als Sparplan.

 

Daher bin ich auf der Suche nach einem guten Ansatz im Aktiensparplan.

 

 

<br style="mso-special-character:line-break">

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Schau Dir doch einmal den Index “Dow Jones Global Titans 50“ an. Da dürfte schon eine Schnittmenge mit dem Sparplanangebot bestehen.

Dann abweichend von der Gewichtung eine Gleichverteilung und den Index als Benchmark.

10 Aktien weniger.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Mal ne blöde Frage und etwas off-topic: Wenn du jetzt zB. 10 Unternehmen im Sparplan hast und 100€ im Monat sparst, hast du dann von den 10 Werten jeweils Aktienbruchstücke im Depot? Ich dachte immer, Aktien gibt es nur in ganzzahlig?

Kann man denn so Bruchstücke auch wieder verkaufen?

 

Und was ist an dieser Auswahl besser als zB. an einem thesaurierenden World-ETF?

 

Hallo Chips,

 

@Aktienbruchstücke im Depot?

 

Beim Aktiensparplan erhält man Bruchstücke der einzelnen Titel, wie bei einem Fondsparplan. Der Verkauf von Bruchstücken ist möglich, dauert aber bei der Ausführung.

Daher ist das Angebot an sparplanfähigen Aktien auch begrenzt.

 

@thesaurierenden World-ETF?

 

Dank Holzmeier und Ramstein habe auch eine gute ETF-Lösung gefunden:

 

HSBC MSCI World 60%

UBS MSCI EM 30%

iShares Stoxx 600 10%

 

doch leider gibt es diese Kombination (replizierer, ausschüttend) nicht alle automatisiert als Sparplan.

 

Daher bin ich auf der Suche nach einem guten Ansatz im Aktiensparplan.

 

Danke für deine Antwort. Aber darf ich fragen, warum ein Sparplan und nicht einfach manuell Käufe? Ich will jetzt nicht drüber diskutieren, ob Sparpläne allgemein gut sind. Siehe Thread hier: https://www.wertpapier-forum.de/topic/49424-hat-sich-das-warten-wirklich-gelohnt/ (ich würde alles sofort reinwerfen, sofern nicht völlige hohe KGVs vorliegen, was aktuell nicht der Fall ist).

Dein Kalkül ist es ja, möglichst schnell möglichst breit aufgestellt zu sein. Und dafür bist du bereit, 1,5% des Kaufpreises zu bezahlen. Ich würde es so machen:

Falls du zB. 30 000€ auf der Seite hast und jedes Jahr 10 000€ sparen willst, dann kauf doch jetzt 10-15 Werte möglichst aus allen Branchen und kauf vierteljährlich einen weiteren dazu. Klar, du bist anfangs nicht so extrem diversifiziert wie mit 60 Werten, aber dem kann man mit selbst diversivizierten Titel entgegenwirken. Kaufe also ein Unilever, Johnson&Johnson, Siemens, Exxon Mobile etc. Die sind ja schon selber diversifiziert. Der Einsteigszeitpunkt bleibt ja so diversifiziert. Ob du nun 1000€ Unilever heute und 1000€ Siemens morgen, oder jeweils 500€ beide heute und beide morgen machst, gibt sich ja fast nix.

Vorteile:

1. Du sparst bei den Gebühren mal eben 1% und mehr. Das kann gerne 1000€ aus machen (je nach Anlagesumme und Chargengröße).

2. Was machst du, wenn du mit dem Plan anfängst und es dir in einem Jahr wieder anders überlegst. Dann hast du 60 Titel, für die du jeweils 10€ Verkaufgebühr bezahlen musst. Oder was ist, wenn du nur einen Teil davon brauchst?

3. Höhere Flexibität, falls man ein neues tolles Unternehmen entdeckt oder eines aus der Liste nicht mehr mag oder andere Investmentstrategien für richtig hältst.

Nachteile:

1. Anfangs nicht so stark diversifiziert.

2. Es besteht die Gefahr, dass man öfter mal traded.

 

 

Alles in Allem erscheint mir das als ein super Geschäft für die Consorbank auszusehen. Es sei denn, man kann bruchstücke kostenlos veräußern?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now