Jump to content
TaneMahuta

Finanztest Spezial Anlegen mit ETF - Fondsempfehlungen MSCI World

Recommended Posts

Nasenwasser
Posted

So automatisch ist das aber auch nicht, wenn man neben dem Portfolio-ETF auch noch Tagesgeld hält. Dann läuft nach einiger Zeit die AA genauso aus dem Ruder, wenn man nicht darauf schaut und rebalanced. Und es ist noch unübersichtlicher, wie groß jetzt welche RK genau ist, da im Portfolio-ETF ja schon gemischt wurde. Ich würde es für den Anfänger eher so ähnlich wie Odensee eins weiter oben sehen und stattdessen einen reinen Aktien-ETF, vorzugsweise ACWI IMI, mit TG mischen. So spare ich mir auch die womöglich nicht gewünschten Rohstoffe und die Kursrisiken der Anleihen. Das ist einfach für den Newbie mit maximal dem gleichen Rebalancing-Aufwand.

Gesendet mit meinem OnePlus 3 via Tapatalk

Share this post


Link to post
3mg4
Posted

Hat sich der Thread Ersteller nochmal gemeldet oder habt ihr ihn schon erfolgreich in die Flucht geschlagen mit der hundertsten AA und Detail Einstiegs Szenario Diskussion ...

 

 

Share this post


Link to post
tyr
Posted · Edited by tyr
vor 6 Stunden schrieb Nasenwasser:

So automatisch ist das aber auch nicht, wenn man neben dem Portfolio-ETF auch noch Tagesgeld hält. Dann läuft nach einiger Zeit die AA genauso aus dem Ruder, wenn man nicht darauf schaut und rebalanced. Und es ist noch unübersichtlicher, wie groß jetzt welche RK genau ist, da im Portfolio-ETF ja schon gemischt wurde. Ich würde es für den Anfänger eher so ähnlich wie Odensee eins weiter oben sehen und stattdessen einen reinen Aktien-ETF, vorzugsweise ACWI IMI, mit TG mischen. So spare ich mir auch die womöglich nicht gewünschten Rohstoffe und die Kursrisiken der Anleihen. Das ist einfach für den Newbie mit maximal dem gleichen Rebalancing-Aufwand.

Gesendet mit meinem OnePlus 3 via Tapatalk
 

Der selbständige Portfoliomanager muss auch mit ACWI IMI + Tagesgeld erst einmal seine Aufteilung definieren und dann ebenso selbständig rebalancen. Das bekommt ein erfahrener Anleger hin, der typische Einsteiger hat am Anfang nach dem was ich im Forum lese weder den Überblick noch die Einsicht dazu. Die Übersicht über das Thema und das Verständnis für die Zusammenhänge kommt erst mit der Zeit, wenn man genügend über das Thema gelesen und Erfahrungen gesammelt hat.

 

Dann doch lieber am Anfang die Fertiglösung, nur Portfolio-ETF. Ein guter Plan kraftvoll umgesetzt ist besser als ein perfekter Plan, der nächste Woche (vielleicht) angegangen wird.

 

Aber ... leider ... solche Diskussionen sind hier unerwünscht! Es soll keine Beratung für den Threadersteller stattfinden, die sich im Muster wiederholt oder auf aktuelle Erkenntnisse zu Details hinweist und daher langweilt. Darüber macht sich der TE vorher Gedanken. Von selbst, durch Eingebung, einfach so. Bitte keine nervigen Details und keine Diskussionen rund um individuelle Portfoliostrukturierung! Erwünscht ist die stromlinienförmige 633.434ste Beantwortung der Frage: welches ist der beste ETF?

 

Daher wieder zur ETF-Auswahldiskussion zurück. Der Comstage ist besonders günstig und im Aktionssparplan kostenfrei kaufbar. Der sollte es werden. Die Antwort ist einfach, keine Detaildiskussion und kein Forum mehr nötig.

 

Der Wert des Forums geht durch dieses Verfahren verloren? Macht nichts. Ist so von einem einzelnen Moderator gewollt, der lieber öffentlich persönliche Angriffe startet, statt zu argumentieren, und auch nach PM-Aufforderung dabei bleibt.

 

Von meiner Seite ist das Portfolio ETF und AA Thema damit durch.

Share this post


Link to post
Michalski
Posted · Edited by Michalski
vor 4 Stunden schrieb tyr:

Dann doch lieber am Anfang die Fertiglösung, nur Portfolio-ETF. Ein guter Plan kraftvoll umgesetzt ist besser als ein perfekter Plan, der nächste Woche (vielleicht) angegangen wird.

Habe ich es übersehen oder hast Du immer noch nicht begründet, warum ein Rohstoff- und ein Anleihenanteil sinnvollere Diversifizierungen zur Risikominimierung heute darstellen als Tagesgeld? Solange kann man natürlich Portfolio ETFs als "guten Plan kraftvoll umsetzen". Bis das nächste Modeprodukt kommt. Mischfonds sollten vor ein paar Jahren ja auch die Universallösung sein.

 

Braucht denn wirklich jeder Anfänger eine eigene, individuelle Portfoliostruktur? Würde nicht eh jeder auch neben einem Portfolio ETF noch Tagesgeld haben? Warum denn dann nicht ein einfaches Konstrukt: Aktien für die Performance und Tagesgeld für die Sicherheit? Individuell kann dann die Aufteilung sein, je nach Risikotoleranz.

 

vor 4 Stunden schrieb tyr:

Von meiner Seite ist das Portfolio ETF und AA Thema damit durch.

Die Botschaft hör' ich wohl, allein mir fehlt der Glaube.

Share this post


Link to post
TaneMahuta
Posted
vor 23 Stunden schrieb 3mg4:

Hat sich der Thread Ersteller nochmal gemeldet oder habt ihr ihn schon erfolgreich in die Flucht geschlagen mit der hundertsten AA und Detail Einstiegs Szenario Diskussion ...

 

 

 

noch nicht ganz :D

 

was meine "AA" angeht (das hätte ich vorher vielleicht erwähnen sollen), ich habe bisher nur TG und FG gehabt (ca. 50/50). Und da die TG-Zinsen zur Zeit ja echt ein Witz sind, möchte ich den TG-Anteil reduzieren und dafür in ETFs investieren. Erstmal hatte ich so an 25% ETF (MSCI World), 25% TG, 50% FG gedacht. Mit ETF-Sparplan soll der ETF-Anteil dann langsam ansteigen. Wie weit? Weiß noch nicht - mal sehen. Diese "AA" ist für eure Verhältnis wahrscheinlich viel zu simpel/grob. Mir reicht das für den Anfang. In 1-2 Jahren sieht das vielleicht schon ganz anders aus. Jetzt möchte ich einfach nur etwas Geld in einen ETF auf den MSCI World stecken. So wie ich das sehe scheinen keine der Finanztest-Empfehlungen (für meine Bedürfnisse) eine wirklich schlechte Wahl zu sein. Ich hätte gerne einen thesaurierenden, da ich die Ausschüttungen nicht benötige und auch keine Lust habe, sie irgendwie neu anzulegen oder umzuschichten. Bleiben 4 übrig aus der Liste (Amundi, iShares, Comstage, db). In eurer Ranking-Liste steuereinfacher ETFs auf den MSCI World sind davon nur der Comstage und der db enthalten. Comstage ist in eurem Ranking etwas höher und die TER günstiger. Daher der Comstage. Das war so mein Gedankengang.

 

 

 

Share this post


Link to post
odensee
Posted
vor 1 Minute schrieb TaneMahuta:

 

noch nicht ganz :D

 

was meine "AA" angeht (das hätte ich vorher vielleicht erwähnen sollen), ich habe bisher nur TG und FG gehabt (ca. 50/50). Und da die TG-Zinsen zur Zeit ja echt ein Witz sind, möchte ich den TG-Anteil reduzieren und dafür in ETFs investieren. Erstmal hatte ich so an 25% ETF (MSCI World), 25% TG, 50% FG gedacht. Mit ETF-Sparplan soll der ETF-Anteil dann langsam ansteigen. Wie weit? Weiß noch nicht - mal sehen. Diese "AA" ist für eure Verhältnis wahrscheinlich viel zu simpel/grob.

Nein, finde ich nicht. Mit 25% Aktien bist du eher konservativ aufgestellt, was aber ok ist. Wenn du dich mittels Sparplan an einen höheren Anteil herantastest: warum nicht? Hat dein FG noch vernünftige Zinsen?

Share this post


Link to post
TaneMahuta
Posted
vor 16 Minuten schrieb odensee:

Hat dein FG noch vernünftige Zinsen?

Ja, ich finde schon (1,4% bzw. 2%). Wenn die aber auslaufen und die Zinsen nicht etwas höher als zur Zeit sind, würde ich mich dann wohl auch nach Alternativen umschauen (z.B. Rentenfonds). Aber darüber mache ich mir dann Gedanken.

Share this post


Link to post
xfklu
Posted
vor 30 Minuten schrieb TaneMahuta:

Jetzt möchte ich einfach nur etwas Geld in einen ETF auf den MSCI World stecken.

 

 Was sagt denn "Finanztest" zu Schwellenländern? Soll man die einfach weglassen oder eventuell erst bei größeren Depots dazu nehmen? 

Share this post


Link to post
Naim
Posted
vor 37 Minuten schrieb TaneMahuta:

 

noch nicht ganz :D

 

...möchte ich den TG-Anteil reduzieren und dafür in ETFs investieren. Erstmal hatte ich so an 25% ETF (MSCI World), 25% TG, 50% FG gedacht. Mit ETF-Sparplan soll der ETF-Anteil dann langsam ansteigen. Wie weit? Weiß noch nicht - mal sehen.

 

 

 

Das finde ich ein sehr gutes Vorgehen. Ich habe das genauso gemacht. Ich habe meinen risikolosen Teil in alten Bausparern und baue mir parallel dazu ein ETF-Depot auf. In PortfolioPerformance habe ich die Bausparer und das Depot eingepflegt und betrachte dies auch als zusammengehörig. Derzeit habe ich eine Quote von 50/50 was Bausparer und ETFs angeht. Das passt für mich so weit. Von daher kann ich zu Deinem Vorhaben nur sagen: Tus.

Share this post


Link to post
TaneMahuta
Posted
vor 4 Minuten schrieb xfklu:

 

 Was sagt denn "Finanztest" zu Schwellenländern? Soll man die einfach weglassen oder eventuell erst bei größeren Depots dazu nehmen? 

Im wesentlichen:

- Beimischung durchaus sinnvoll

- höheres Risiko, dafür größere Dynamik und höhere Renditechancen

- Depotanteil von 10% bedenkenlos haltbar

 

Zu der Größe des Depots ab der es sinnvoll ist wird glaube ich nichts gesagt.

Share this post


Link to post
Nachdenklich
Posted · Edited by Nachdenklich
vor 2 Stunden schrieb TaneMahuta:

 ich habe bisher nur TG und FG gehabt (ca. 50/50). Und da die TG-Zinsen zur Zeit ja echt ein Witz sind, möchte ich den TG-Anteil reduzieren und dafür in ETFs investieren. Erstmal hatte ich so an 25% ETF (MSCI World), 25% TG, 50% FG gedacht. Mit ETF-Sparplan soll der ETF-Anteil dann langsam ansteigen. Wie weit? Weiß noch nicht - mal sehen.

 

Wenn man sieht, woher Du kommst, dann bist Du mit diesem Plan auf jedem Fall auf dem richtigen Weg!

 

Und alle Vorschläge, die diesen für Dich richtigen Ansatz in Frage stellen, sind von übel.

 

Mach!

 

Habe Mut, Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen!

Share this post


Link to post
Relich
Posted
9 hours ago, TaneMahuta said:

 

noch nicht ganz :D

 

was meine "AA" angeht (das hätte ich vorher vielleicht erwähnen sollen), ich habe bisher nur TG und FG gehabt (ca. 50/50). Und da die TG-Zinsen zur Zeit ja echt ein Witz sind, möchte ich den TG-Anteil reduzieren und dafür in ETFs investieren. Erstmal hatte ich so an 25% ETF (MSCI World), 25% TG, 50% FG gedacht. Mit ETF-Sparplan soll der ETF-Anteil dann langsam ansteigen. Wie weit? Weiß noch nicht - mal sehen. Diese "AA" ist für eure Verhältnis wahrscheinlich viel zu simpel/grob. Mir reicht das für den Anfang. In 1-2 Jahren sieht das vielleicht schon ganz anders aus. Jetzt möchte ich einfach nur etwas Geld in einen ETF auf den MSCI World stecken. So wie ich das sehe scheinen keine der Finanztest-Empfehlungen (für meine Bedürfnisse) eine wirklich schlechte Wahl zu sein. Ich hätte gerne einen thesaurierenden, da ich die Ausschüttungen nicht benötige und auch keine Lust habe, sie irgendwie neu anzulegen oder umzuschichten. Bleiben 4 übrig aus der Liste (Amundi, iShares, Comstage, db). In eurer Ranking-Liste steuereinfacher ETFs auf den MSCI World sind davon nur der Comstage und der db enthalten. Comstage ist in eurem Ranking etwas höher und die TER günstiger. Daher der Comstage. Das war so mein Gedankengang.

 

 

 

 

Und deinen Pauschbetrag schaffst du auch ohne Ausschütter auszuschöpfen? Ich habe genau aus dem Grund Ausschütter gewählt, auch wenn die Tracking Difference der Comstage besser ist. Weiterhin ist noch unklar, ob die Comstage ab 2018 steuerlich nachteilig behandelt werden gegenüber replizierern. 

Share this post


Link to post
TaneMahuta
Posted · Edited by TaneMahuta
vor 10 Stunden schrieb Relich:

 

Und deinen Pauschbetrag schaffst du auch ohne Ausschütter auszuschöpfen? Ich habe genau aus dem Grund Ausschütter gewählt, auch wenn die Tracking Difference der Comstage besser ist. Weiterhin ist noch unklar, ob die Comstage ab 2018 steuerlich nachteilig behandelt werden gegenüber replizierern. 

Ja (gerade so). Das mit der steuerlichen Benachteiligung ist das einzige was mich schon auch noch ein bisschen stört und ein Grund für mich wäre, doch einen ausschüttenden zu nehmen (UBS oder iShares vermutlich?). Wann wird man denn diesbezüglich mehr wissen? Erst 2018? Noch ein paar Monate mit dem Einstieg zu warten wäre jetzt auch nicht schlimm....

Share this post


Link to post
TaneMahuta
Posted

Bezüglich dem Thema thesaurierend vs. ausschüttend in Bezug auf Steuer hier noch ein kurzer auszug aus dem aktuellen Finanztest, der wieder mal etf als hauptthema hat:

"Sind thesaurierende Fonds nicht aufwändiger bei der Steuer? Bei Fonds die sie jetzt kaufen, spielt es keine Rolle mehr, ob sie die Erträge im Fonds behalten, also thesaurieren, oder ausschütten. Ende 2017 wird ein Schnitt gemacht und die alte Regel abgeschafft. Nächstes Jahr tritt die Investmentsteuerreform in Kraft, dann hat die umständliche Handhabe thesaurierender Fonds in der Steuererklärung ein Ende."

Share this post


Link to post
odensee
Posted
vor 14 Stunden schrieb TaneMahuta:

Ja (gerade so). Das mit der steuerlichen Benachteiligung ist das einzige was mich schon auch noch ein bisschen stört und ein Grund für mich wäre, doch einen ausschüttenden zu nehmen (UBS oder iShares vermutlich?). Wann wird man denn diesbezüglich mehr wissen? Erst 2018? Noch ein paar Monate mit dem Einstieg zu warten wäre jetzt auch nicht schlimm....

Die Frage ist nicht "ausschüttend oder thesaurierend" sondern "synthetisch oder physisch replizierend". comstage hat mir geschrieben, dass sie es auch noch nicht wissen und man erst im Laufe des Jahres mit einer endgültigen Antwort rechnen kann.

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...