Sucher

EUWAX Gold II

  • Gold
  • EUWAX
  • Stuttgarter Börse
  • ETC
34 posts in this topic

Posted

Die Stuttgarter Börse hat ihren Gold-ETC EUWAX Gold neu überarbeitet und als EUWAX Gold II am 09.10.2017 auf den Markt gebracht. Das Produkt klingt äußerst vielversprechend und könnte dem Platzhirsch Xetra-Gold schwere Kopfschmerzen bereiten. Insbesondere die Steuerfreiheit nach einjähriger Haltedauer von Xetra-Gold sollte die neue Version von EUWAX Gold nun auch genießen.

 

Hat sich schon jemand genauer damit beschäftigt? Anbei habe ich mal als ersten Schritt die Pressemeldung der Stuttgarter Börse eingefügt und wichtige Stellen markiert. Der Prospekt und weitere Informationen sind unten im ersten Link zu finden.

 

---

Pressemeldung:

Optimiert: Börse Stuttgart führt EUWAX Gold II ein

Stuttgart (ots) - Neue Produktstruktur ermöglicht Auslieferung des physischen Goldes in jeder vom Anleger gewünschten Stückelung

Unter dem Namen EUWAX Gold II (WKN: EWG2LD) hat die Boerse Stuttgart Securities GmbH ein weiteres Exchange Traded Commodity (ETC) emittiert. Das Besondere an dem Wertpapier: Bei EUWAX Gold II profitieren Anleger nicht nur von allen Vorteilen des ETCs EUWAX Gold, sondern können sich das hinterlegte physische Gold nun auch ab einem Gramm in der gewünschten Stückelung ausliefern lassen.

EUWAX Gold II verbrieft ein Gramm Gold eines 100-Gramm-Goldbarrens und ist zu 100 Prozent mit physischem Gold unterlegt. Für den Kauf und Verkauf fallen lediglich die börsenüblichen Transaktionskosten an, die von der jeweils depotführenden Bank berechnet werden. Die Ausübung kann an jedem Handelstag erfolgen: Die physische Auslieferung in Form von Kleinbarren ist bei 100 Gramm Gold oder einem Vielfachen davon innerhalb Deutschlands kostenfrei. Bei abweichenden Stückelungen fallen Form- und gegebenenfalls Lieferkosten an.

"Mit EUWAX Gold II haben wir unser bestehendes ETC weiterentwickelt", erklärt Rupertus Rothenhäuser, Geschäftsführer der Boerse Stuttgart Securities GmbH. "Anleger sind nun mit Blick auf die Auslieferung des Goldes noch flexibler. Jährliche Gebühren für die Verwahrung und Versicherung des hinterlegten Goldes fallen weiterhin nicht an."

Die neue Produktstruktur von EUWAX Gold II soll auch die steuerliche Behandlung begünstigen. Ob Kursgewinne in EUWAX Gold II nach Ablauf der einjährigen Spekulationsfrist steuerfrei sind, ist aufgrund fehlender Rechtsprechung noch nicht abschließend geklärt.

Anleger können das ETC börsentäglich von 8 bis 22 Uhr flexibel und unkompliziert an der Börse Stuttgart handeln. Die EUWAX AG sorgt als Liquiditätsspender für enge An- und Verkaufspreise und eine schnelle Orderausführung.

EUWAX Gold ist auch weiterhin an der Börse Stuttgart handelbar. Weitere Informationen zu EUWAX Gold II unter: www.euwax-gold.de/ewg2ld/

http://www.presseportal.de/pm/80210/3756072

 

---

 

Weitere Links:

https://www.euwax-gold.de/ewg2ld/downloads/

https://www.boerse-stuttgart.de/de/EUWAX-Gold-II-ETC-DE000EWG2LD7

https://www.euwax-gold.de/favicon.ico

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Hallo,

 

das hört sich ja toll an. Die Comdirect berechnet seit einiger Zeit für die Verwahrung des XETRA Gold Gebühren, die man mit dem Euwax dann wohl vermeiden kann.

 

Grüße Diogenes

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Ganz so toll ist es jetzt auch wiederum nicht. Euwax holt sich die Kosten über den Spread anstelle einer monatlichen Gebühr.

 

Grob geschätzt liegt der Break-Even bei 5 Jahren Haltedauer. Immerhin bietet Euwax Gold 2.0 günstiger an als Gold 1.0, wahrscheinlich aus Marketinggründen - macht gerade um 0,4% aus. Das Produkt ist ja im Prinzip dasselbe, der Gag ist die erwartete Steuerfreiheit außerhalb der Spekulationsfrist (die freilich auch nach hinten losgehen kann).

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

vor 1 Stunde schrieb vanity:

Grob geschätzt liegt der Break-Even bei 5 Jahren Haltedauer.

Wie errechnest Du einen Break-Even bei einem zinslosen Produkt?

Ich sehe 1,3% Spread, und dann?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

vor 3 Minuten schrieb kleinerfisch:

Wie errechnest Du einen Break-Even bei einem zinslosen Produkt?

Ich sehe 1,3% Spread, und dann?

Ich glaube das bezog sich auf einen Vergleich mit Xetra-Gold, bei dem die meisten Broker ja jetzt die Gebühren i.H.v 0.36 % weiterreichen.

Bei dem ist der Spread aber sehr gering.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Ah, wusste ich nicht.

Die Postbank hat sich diesbezüglich noch nicht gerührt.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Ich werde mit einer Investition auf jeden Fall noch abwarten, bis die steuerliche Situation geklärt ist.

 

5 Jahre Haltedauer bis zum Kostenvorteil ggü. Xetra-Gold (im Werbevideo sprach der Typ von 2,5 Jahren) schrecken mich nicht wirklich. Eine Kombination aus Xetra-Gold (günstiger handelbar), EUWAX II (auf lange Sicht geringere Kosten) und physischem Gold (kleine Münzen) bietet sich für meine Situation förmlich an.

 

Wie sieht es mit außerbörslichem Handel aus? Könnte man damit nicht noch den Spread drücken?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

vor 51 Minuten schrieb Sucher:

Ich werde mit einer Investition auf jeden Fall noch abwarten, bis die steuerliche Situation geklärt ist.

Das dürfte noch etliche Jahre dauern, sofern WM Daten die Rechtsprechung bzgl. Xetra-Gold nicht auf eigenes Risiko auch auf EUWAX Gold II anwendet...

 

Derzeit wird EUWAX Gold II auf Bankebene voll steuerpflichtig abgerechnet, so dass sich für unbestimmte Zeit die Chance auf eine asynchrone Besteuerung bietet. Realisierte Verluste werden unabhängig von der Haltedauer auf Bankebene mit anderen Kapitaleinkünften verrechnet, bei realisierten Gewinnen bestehen nach einem Jahr Haltedauer hingegen im Rahmen der Veranlagung bzw. vermutlich erst im (außer-) gerichtlichen Rechtsbehelfsverfahren gute Chancen auf Steuerfreiheit.

 

Zitat

Wie sieht es mit außerbörslichem Handel aus? Könnte man damit nicht noch den Spread drücken?

Am effektivsten lässt sich der Spread durch den Handel mit anderen Marktteilnehmern als dem Market Maker drücken. Bei den derzeit umlaufenden 5 Kilogramm EUWAX Gold II dürfte das aktuell noch utopisch sein, bei EUWAX Gold I sind Order von 100 bis 200 Gramm durchaus zum Mittelkurs zwischen Bid und Ask zu ergattern bzw. loszuschlagen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

vor einer Stunde schrieb ceekay74:

Das dürfte noch etliche Jahre dauern, sofern WM Daten die Rechtsprechung bzgl. Xetra-Gold nicht auf eigenes Risiko auch auf EUWAX Gold II anwendet...

 

Derzeit wird EUWAX Gold II auf Bankebene voll steuerpflichtig abgerechnet, so dass sich für unbestimmte Zeit die Chance auf eine asynchrone Besteuerung bietet. Realisierte Verluste werden unabhängig von der Haltedauer auf Bankebene mit anderen Kapitaleinkünften verrechnet, bei realisierten Gewinnen bestehen nach einem Jahr Haltedauer hingegen im Rahmen der Veranlagung bzw. vermutlich erst im (außer-) gerichtlichen Rechtsbehelfsverfahren gute Chancen auf Steuerfreiheit.

Clever! Das macht auch eine zeitnahe Investition schon sehr interessant...

 

vor einer Stunde schrieb ceekay74:

 

Am effektivsten lässt sich der Spread durch den Handel mit anderen Marktteilnehmern als dem Market Maker drücken. Bei den derzeit umlaufenden 5 Kilogramm EUWAX Gold II dürfte das aktuell noch utopisch sein, bei EUWAX Gold I sind Order von 100 bis 200 Gramm durchaus zum Mittelkurs zwischen Bid und Ask zu ergattern bzw. loszuschlagen.

Danke für die Erfahrungen! 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Hat denn schon ein Goldkind hier zugeschlagen?

 

https://www.euwax-gold.de/ewg2ld/#uspis

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Ja, bei der ING-DiBa. Warum?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Wie ist denn Eure Einschätzung bezüglich der ausstehenden Rechtssprechung zur Steuerfreiheit nach 1 Jahr Anlagedauer (wie bei Xetra-Gold)?

Derzeit würde ich persönlich aus diesem Grunde noch Xetra-Gold bevorzugen - auch wenn dies laufende Kosten bedeutet.

 

Habe keinerlei Informationen dazu gefunden wann oder durch wen eine solche Rechtssprechung (bzw. ein Prozess der ggf. dazu führen würde) angestoßen würde.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Siehe Beitrag #8.

 

Und schlussendlich muss jemand gegen seinen Steuerbescheid klagen (oder die Börse Stuttgart macht es selbst, davon habe ich aber noch nicht gehört).

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Ich dachte die Börse Stuttgart als Emittent würde vielleicht pro-aktiv vorgehen um die steuerliche Gleichstellung wie Xetra-Gold (aus Eigeninteresse) zu erlangen.

Zudem dachte ich die Rechtsprechung wäre evt. einfacher und schneller zu erwirken, da ja schon der Präzedenzfall "Xetra-Gold" existiert.

Diese Betrachtungsweise mag aber durchaus Naiv sein, bin weder Steuerexperte noch Jurist :-).

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Wenn Euwax II die gleichen Bedingungen bzgl. der Auslieferung bietet wie Xetra-Gold, sollte auch die steuerliche Behandlung gleich sein.

Dies scheint mir nach kurzem Überfliegen der Bedingungen auch so zu sein. Pferdefuß könnten allenfalls die "Form- und Lieferkosten" sein.

 

Was nun die tatsächliche Behandlung betrifft gibt es mehrere Ebenen:

 

Die Behandlung bei der Bank:

Die Bank wird das Papier steuerlich so behandeln, wie es bei WM-Daten, dem Datenliefernat aller Banken in D, geschlüsselt ist.

WM-Daten wiederum übernimmt vermutlich die Schlüsselung des Emittenten.

 

Die Behandlung beim Finanzamt:

Im Massenverfahren ESt-Erklärung wird das FA schlicht die StBesch der Bank übernehmen. Jede Abweichung ist erklärungsbedürftig, ggf. im Einspruchsverfahren.

Wenn man nachweisen kann, dass die Bedingungen beider Papiere in den Punkten, die zum BFH-Urteil bzgl. Xetra-Gold geführt haben, gleich sind, sollte man auch hier kein Problem haben, denn das FA weiß um die Behandlung in der Rechtsprechung.

 

Rechtsprechung:

Jedes Finanzgericht (die 1. Instanz) wird sich an dem BFH-Urteil orientieren. Auch hier geht es um evtl. Unterschiede in den Bedingungen.

 

Am einfachsten und allgemeinsten wäre, beim Emittenten anzufragen. Allerdings habe ich keine Werbung mit der Steuerfreiheit gesehen.

Alternativ (oder gleichzeitig) kann man auch bei der Bank fragen, die müssen ja wissen, wie sie das Papier behandeln. Denn bei Xetra-Gold wird ja bei Haltedauer <1 Jahr keine Abgeltungsteuer erhoben. Da das automatisiert sein muss, muss Xetra-Gold einen entsprechenden Schlüssel in der Datenbank haben, den Euwax II entweder auch hat oder eben nicht.

Bei negativer Antwort bleibt nur der eigene Bedingungsvergleich und das BFH-Urteil samt ggf. Streit mit dem FA - alles auf eigenes Risiko.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

vor 19 Minuten schrieb kleinerfisch:

Pferdefuß könnten allenfalls die "Form- und Lieferkosten" sein.

Diese fallen bei Xetra Gold ebenfalls an, siehe PDF:

Zitat

Die Gesamtkosten der Ausübung enthalten Kosten für Raffination, Formung,

Verpackung, Versand seitens Umicore AG & Co. KG an die Lieferstelle,

Transportversicherung und Mehrwertsteuer. Sie sind vom Anleger zu tragen und

werden über die Infrastruktur der Depotführungsentgelte der Clearstream Banking

AG eingezogen. Als Richtwerte für die Kosten der Lieferung von Gold innerhalb

der Bundesrepublik Deutschland anbei die folgenden Angaben:

 

vor 19 Minuten schrieb kleinerfisch:

Am einfachsten und allgemeinsten wäre, beim Emittenten anzufragen.

Habe ich getan und die Antworten hier gepostet: KLICK

 

vor 19 Minuten schrieb kleinerfisch:

Bei negativer Antwort bleibt nur der eigene Bedingungsvergleich und das BFH-Urteil samt ggf. Streit mit dem FA - alles auf eigenes Risiko.

Habe ich ebenfalls getan und sehe potentiellem Streit frohgemut entgegen. :)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Hallo zusammen,

gibt es mittlerweile neue Infos zur steuerlichen Behandlung. Verluste ggf. geltend machen zu können und Gewinne steuerfrei nach 1J. zu kassieren wäre ja zu schön um wahr zu sein....

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Am 22.4.2018 um 12:09 schrieb Valueanalyst:

Hallo zusammen,

gibt es mittlerweile neue Infos zur steuerlichen Behandlung. Verluste ggf. geltend machen zu können und Gewinne steuerfrei nach 1J. zu kassieren wäre ja zu schön um wahr zu sein....

Steuerabzug bei EUWAX Gold II entfällt
 

Zitat

Zu 100 Prozent mit physischem Gold unterlegt, keine jährlichen Gebühren, grammgenaue Auslieferung des Edelmetalls – zu diesen Vorteilen des Wertpapiers EUWAX Gold II (WKN: EWG2LD) kommt nun eine veränderte steuerliche Behandlung.

 

Ab sofort nehmen Banken und Online-Broker bei einer Veräußerung von EUWAX Gold II in der Regel keinen Steuerabzug mehr vor. Damit werden Erwerb und Einlösung oder Verkauf bei EUWAX Gold II so behandelt wie bei physischem Gold. Hier sind Veräußerungsgewinne nach einem Jahr Haltedauer steuerfrei.

 

Grundlage ist die aktuelle Rechtsprechung des Bundesfinanzhofs (BFH) vom 6. Februar 2018 zu Gold-Wertpapieren, die in den maßgeblichen Produktmerkmalen mit EUWAX Gold II vergleichbar sind. Der BFH hat in seinem Urteil IX R 33/17 erneut bestätigt, dass Gold-Wertpapiere nicht als Kapitalforderungen einzustufen sind, wenn sie unter anderem einen Anspruch auf jederzeitige Lieferung einer bestimmten Menge an Gold verbriefen. (...)

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Das ging erstaunlich schnell. Damit haben wir endlich einen vollwertigen Xetra-Gold-Konkurrenten!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Den Inhalt zum Link im vorletzten Post finde ich leider nicht mehr. Da mittlerweile z.B. die Comdirect einen Sparplan zum Euwax Gold 2 anbietet, stellt sich mir die Frage, ob hier die gleichen steuerlichen Gegebenheiten bestehen oder nicht. Ich meine mich zu erinnern, dass initial extra keine Sparpläne zu diesem Produkt aufgelegt werden sollten (irgend ein Interview mit Richie von der Börse Stuttgart vielleicht?), um in den Genuss der begünstigten steuerlichen Behandlung zu kommen. 

Weiß da jemand etwas? 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Danke. Zu diesem Zeitpunkt gab es Sparpläne noch nicht oder? Zumindest nicht bei Comdirect. Ob der Bruchstückerwerb etwas an der steuerlichen Behandlung ändert? Bei Comdirect findet sich im Forum (1) ebenfalls ein Verweis auf ein älteres Video, das eine Zurückhaltung der Euwax bezüglich Sparplänen ausdrückte. Laut justETF gibts bei Comdirect auch Sparpläne auf Xetra-Gold (2). Weiß da jemand Näheres, ob Bruchstücke ein steuerliches Problem darstellen? 

 

(1) https://community.comdirect.de/t5/Wertpapiere-Anlage/Wie-in-Gold-investieren-Welcher-Gold-ETC/td-p/43149/page/2

(2) https://www.justetf.com/de/etf-profile.html?isin=DE000A0S9GB0

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Oh Mann, das Video hier oben habe ich komplett übersehen. :rolleyes:

 

In 3:48 kommt die entscheidende Frage zu Sparplänen. Schon komisch, dass es die jetzt trotzdem gibt. Tja - und nun? Doch in ganzen Stücken kaufen???? 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Frag' doch am besten beim Broker nach, die steuerliche Behandlung macht ja der.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by blackearth

Darauf das die Steuerfreiheit auf Veräußerungsgewinne nicht gilt wenn das Produkt über einen Sparplan bezogen wird wäre ich nie gekommen.

Werde diesbezüglich direkt mal nachfragen bei Comdirect. Habe dort erst vor kurzem ein Depot aufgemacht - extra um EUWAX Gold II als Sparplan langfristig besparen zu können.

Steuerfreiheit gibt es ja erst seit etwa Mitte 2018 offiziell (das Video oben ist von 2017 und somit wie ich hoffe teilweise inhaltlich veraltet).

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now