Belgische Post Aktie

  • BE0974268972
  • Online
  • A1W0FA
  • bpost
  • ecommerce
  • belgien
  • nicolas schmidlin
  • Handel

Geschrieben

Hallo 

 

Ich möchte heute die bpost Aktie (belgische post) vorstellen.

Ich bin durch Nicolas Schmidlin einem Fondsmanager und Autor über Unternehmensbewertung  auf diese Aktie gestossen.

 

Die Gründe für bpost:

 

1.  Das Paketvolumen geht immer weiter nach oben aufgrund des Booms im Online Handel. 

 

2.  Belgien ist sehr dicht besiedelt und deswegen kann die belgische Post ohne viel Spritkosten die Leute mit Paketen beliefern. 

 

3.  Laut Analysten stark unterbewertet  Hier Link  

 

4.  Im Vergleich zu post nl kaum Finanzverbindlichkeiten 

 

5.  5,56 % dividende als Risikopuffer

 

Nachteile:

Eher für langfristigere Anleger interressant

 

Kein gehyptes Unternehmen sondern ein eher langweiligeres.

B-)

 

Chart : blau bpost schwarz: eurostoxx50

Unbedingt auch die angehängte Power Präs anschauen

 

chart (1).png

PowerPoint-Präsentation nic schm.pdf

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Marc Profitlich und Nicolas Schmidlin waren beide hier im Forum mal sehr aktiv.

 

Die ganze Analyse (und mehr) der beiden zur BPost findet man hier:

http://profitlich-schmidlin.de/wp-content/uploads/2016/05/ProfitlichSchmidlin-Fonds-UI-Sommer-2016.pdf

 

Ich habe mir das Unternehmen damals mal angesehen, aber irgendwie hat es mich nicht richtig gepackt.

Vielleicht(?) weil es da auch zeitgleich immer Nachrangkapital mit mehr Verzinsung gab, als dieser "5%er" für (Aktien-) / Eigenkapital.

Aber wie es ausschaut kann man den Wert ganz gut handeln in der Range (etwa) € 21,50 - € 23,75.

 

@Michael Burry: Vielleicht kannst Du noch WKN und ISIN Deinem Eröffnungsthread beisteuern, das hilft ggf. bei der Threadsuche.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Jemand eine Meinung zu der aktuellen Entwicklung ? Story vorbei?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Ich habe nach einfacher Suche nur das folgende gefunden (s.u.).

Der Chart spricht Bände, da würde ich nicht sicher sein, ob es nicht noch weiter runter geht.

https://www.comdirect.de/inf/aktien/detail/chart.html?timeSpan=5Y&ID_NOTATION=114419959

 

"Nach den großen Verlusten der Vorwoche durch die enttäuschenden Geschäftszahlen hagelte es beim belgischen Postbetreiber Bpost (WKN: A1W0FA) prompt Herabstufungen durch verschiedene Analystenhäuser. Im Wochenverlauf rutschte die Bpost Aktie um weitere 14 Prozent auf aktuell 19 Euro ab."

Börse Stuttgart-News: 4X report | wallstreet-online.de - Vollständiger Artikel unter:
https://www.wallstreet-online.de/nachricht/10394957-boerse-stuttgart-news-4x-report

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

krass fast 50%

verlust in 5 wochen?!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von mobay1

Hier die Meldung von Reuters:

 

Weak 2018 outlook sends Bpost shares tumbling - RTRS

14-Mar-2018 09:51

BRUSSELS, March 14 (Reuters) - Belgian postal company Bpost's  BPOST.BR shares plunged 19 percent on Wednesday after its profit guidance for 2018 fell short of analysts' forecasts.

Bpost said late on Tuesday that it expected core profit (EBITDA) of between 560 million and 600 million euros ($693 mln-$742 mln) in 2018, following 598 million euros in 2017.

The forecast for this year was well short of a Thomson Reuters estimate by analysts for EBITDA of 637 million euros.

Analysts at KBC Securities said the shortfall was explained by a disappointing contribution from new acquisitions, such as U.S. e-commerce logistics group Radial.

Bpost listed in 2013 at 14.50 euros per share. Its shares had rallied by a third since last July but were trading at 22.70 euros after Wednesday's slide.

 

Hier die Präsentation der Q4 Ergebnisse:

 

https://seekingalpha.com/article/4156358-bpost-sa-adr-2017-q4-results-earnings-call-slides

 

Ich für meinen Teil werde hier mal investieren:

 

Sehe als downside ganz klar die schrumpfenden Briefumsätze aber sehe auf der anderen Seite - und natürlich hier meine Hoffnung - die wachsenden Umsätze durch den Parcel Bereich sowie die Zukäufe Radial + Ubiway die meiner Ansicht nach noch nicht voll Gewinnmäßig durchgeschlagen haben - anfängliche Kosten.

 

Um "günstig" bzw günstiger einzusteigen versuche ich den Einstieg per option. Heute den 17er Put für Juni verkauft für 57c

 

Sprich der geplante Einstieg liegt also bei 16.43 EUR falls zu diesem Zeitpunkt Bpost unter 17 EUR notiert und ich dadurch ausgeführt werde. Sollte dies nicht passieren, kassiere ich die 3.3% Prämie und überlege neu.

 

Grundsätzlich denke ich, dass Bpost den Gewinn selbst ohne Wachstum zwischen 1.5 - 1.7 EUR/Aktie halten sollte und dadurch die Dividende bei ca. 1.3 EUR wie dieses Jahr liegen sollte. Das ergibt eine Dividendenrendite von 7.9% auf meinen erwarteten Einstieg von 16.43 EUR

 

Denke trotz des Gegenwinds bzgl. Briefgeschäft aufgrund dieses verrückten worldwideweb und emails ;) müssen in gleichem Zuge die Amazon und ebay pakete immer noch ausgeliefert werden, falls Amazon nicht alles selber machen will...  

 

Time will tell   

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Ich hab mal etwas reingelinst. Die Veränderungen sind eigentlich gut begründet und haben überwiegend mit der Übernahme zu tun. Sowas kostet meist erstmal Geld. Auch die  ungünstige Veränderung im Cashflow ist damit zu erklären. Der operative Cashflow hat sich durch die Veränderungen im Working-Capital verschlechtert, der freie Cashflow ist dann noch deutlich durch die Übernahme negativ geworden. Beides sollten Einmaleffekte sein. Wenn man sich die Entwicklung in der Vergangenheit so ansieht, dann ist das aktuelle Ergebnis jetzt nicht weit von den letzten Jahren entfernt. Generell ist das natürlich nicht gerade ein Wachstumswert, was man von der Branche auch nicht erwarten kann. 

 

Die Bewertung ist laut Morningstar aktuell bei einem KGV von 10, gegenüber knapp 15 noch vor kurzem. KCV und KBV sind aber immer noch recht hoch, wobei der Cashflow, wie oben beschrieben, durch Einmaleffekte verzerrt sein dürfte. Das KBV war in den letzten Jahren auch so hoch, ist offenbar nicht sonderlich kapitalintensiv, der Laden.

 

In Anbetracht des konservativen Geschäfts und der aktuellen Börsenlage, könnte sich eine Investition lohnen. Muss man sich mal genauer anschauen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Danke Dandy. Dafür ist das Forum da :) Danke für deine Auswertung der Kennziffern

 

Ich bin gespannt. Lasst uns Bpost die nächsten Wochen und Monate beobachten :thumbsup:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Hier mal die Zahlen aus dem letzten Geschäftsbericht:

 

Unternehmensanalyse BPost.xlsx

 

Die Bewertung ist jetzt nicht deutlich niedriger als noch vor einem Jahr. Je nach Kennzahl mal ein Tick niedriger, mal höher. Durch die Übernahme ist die Verschuldung stark gestiegen, für sich genommen aber immer noch unkritisch. Was mir nicht so gut gefällt, sind die hohen ungedeckten Pensionsverbindlichkeiten. Das hohe operative Leasing ist für die Branche zu erwarten (Ladenmiete vermutlich). Wertet man beide Posten als Schulden, dann ist das resultierende Gearing schon etwas zu hoch. Würde ich jetzt zwar auch nicht überbewerten, aber toll ist das nicht. Die angepasste Bewertung als EV/EBIT, also inklusive dieser Posten (mit einem Sternchen markiert im Sheet), ist mit 10 schon nicht mehr so günstig, aber auch immer noch im Rahmen.

 

Die Dividende ist hoch und auch, mit Ach und Krach, gedeckt (je nach Kennzahl). Ich würde eine geringere Ausschüttungsquote bevorzugen. Bei den ungedeckten Pensionen sind zumindest keine Steigerungen mehr zu erwarten, was die implizite Verschuldung daraus langfristig reduzieren sollte. Dafür werden die Zinsen für die neu gemachten Schulden künftig wohl steigen und auch das operative Leasing wird dem wirtschaftlichen nach vermutlich steigen. Diese beiden Posten werden die Gewinne künftig wohl weiter drücken.

 

Potenzial sehe ich in der Verrbesserung der Zahlen nach der Übernahme. Die Übernahme selbst ist hauptverantwortlich dafür, dass die Margen deutlich gesunken sind und auch der Cashflow stark reduziert ist. Entweder ist der Zukauf wenig lukrativ oder schlecht gemanagt wesen. Wenn BPost die Situation dort ändern kann und die Margen auf das alte Niveau wieder heben kann (und auch das Umlaufvermögen deutlich optimiert), dann würde der Wert des Unternehmens sicherlich signifikant steigen. Wenn nicht, dann würde ich auf Basis der aktuellen Zahlen auch keinen weiteren Einbruch erwarten, womit eine Investition, auch im Hinblick auf die Wartezeit versüßenden hohe Dividende, durchaus seinen Charme hat. Problematisch wäre es allerdings, wenn der Zukauf sich als Geldgrab erweist. Wie so oft also die Frage: Wer hat das bessere Geschäft gemacht? Käufer oder Verkäufer?

 

 

So weit ich das sehe, war Radial zuvor an der Börse notiert. Die Statstik lehrt bei Komplettübernahmen börsennotierter Unternehmen leider eher, dass es sich in der Mehrzahl der Fälle um einen schlechten Kauf handelt.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

So ich wage nun mal den Einstieg. Ich denke viele der oben aufgeführten wunden Punkte, zu teurer Kauf, Schulden, etc sind/sollten nun alle eingepreist sein so dass ich zusammen mit dem ausgebluteten Chart einen Einstieg versuche.

 

Daher Kauf bei 13.65 EUR mit 5% Depotanteil. Vergrößerung nicht ausgeschlossen

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von John Silver

Zitat

Bpost SA ADR 2018 Q2 - Results - Earnings Call Slides
Aug. 9, 2018 1:47 PM ET 
The following slide deck was published by Bpost SA ADR in conjunction with their 2018 Q2 earnings call.
...

 

https://seekingalpha.com/article/4197102-bpost-sa-adr-2018-q2-results-earnings-call-slides

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Bin leider kein Bilanzexperte, aber die Firma macht doch nach wie vor Gewinn!?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor einer Stunde schrieb earningpower:

Bin leider kein Bilanzexperte, aber die Firma macht doch nach wie vor Gewinn!?

ja, in Q3 einen ganz kleinen von 13 ct/Aktie

OCF und FCF waren negativ

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Wenn ich das richtig verstanden habe, wird bpost aktuell auch noch bestreikt bzw. befindet sich in einem Tarifkonflikt. Das dürfte in den letzten Tagen zusätzlich auf den Kurs gedrückt haben. 

 

Ich habe auch eine Position in bpost aufgebaut. Die Bewertung ist sehr attraktiv geworden, auch wenn ich für 2019 von einer Dividendenkürzung in Höhe von 50% ausgehe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Der Kurs dürfte auch von den Enttäuschungen über Radial zurück gegangen sein. Der Zukauf von Radial war nicht günstig und Radial hat ein paar Probleme. Außerdem sind deren Margen sehr klein.

Für die "attraktive" Bewertung bekommt man allerdings auch ein Unternehmen mit diversen Nachteilen, Ecken und Kanten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von Chris89

Glücklicherweise habe ich von der Bude keine Aktien.

Für mich ein klassischer Fall von einer für Aktionäre sinnfreien Übernahme (sieht man übrigens am Aktienkurs): 

  • viel zu teuer (820 mio)
  • viel zu groß (der kaufpreis war höher als das gesamte bilanzielle EK)
  • winziges ebit/ebitda
  • riesiger capex/working capital bedarf um Radial halbwegs in die Gänge zu bekommen

Ich weiß gerade garnicht, welches Management ich schlimmer finden soll: Bayer oder bpost?!

 

Ein m.M.n. passendes Zitat von Warren Buffett:

“I try to buy stock in businesses that are so wonderful that an id*** can run them because sooner or later, one will.”

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 9 Stunden schrieb Chris89:

Glücklicherweise habe ich von der Bude keine Aktien.

Für mich ein klassischer Fall von einer für Aktionäre sinnfreien Übernahme (sieht man übrigens am Aktienkurs): 

  • viel zu teuer (820 mio)
  • viel zu groß (der kaufpreis war höher als das gesamte bilanzielle EK)
  • winziges ebit/ebitda
  • riesiger capex/working capital bedarf um Radial halbwegs in die Gänge zu bekommen

Ich weiß gerade garnicht, welches Management ich schlimmer finden soll: Bayer oder bpost?!

 

Ein m.M.n. passendes Zitat von Warren Buffett:

“I try to buy stock in businesses that are so wonderful that an id*** can run them because sooner or later, one will.”

 

 

 

 

:thumbsup:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Ihr beiden scheint euch ja einig zu sein :)

 

ok ich denke das da etwas mächtig schief läuft/gelaufen ist sind wir uns einig

 

ich frage mich nun bei unter 8 EUR nur ob nicht langsam die Zeit gekommen ist das man ein paar Stücke einladen kann.

 

Stehen denn die Aussichten mit Radial so schlecht bzw stehen denn die Aussichten des "paket-services" so schlecht

 

Das das typical mailing weiter verlieren wird da sind wir uns ja alle einig...

 

oder würdet ihr das ding nicht anfassen

 

Das die firma kein gewinn / nicht mehr viel macht liegt ja hauptsächlich an den zusätzlichen Kosten nicht den einnahmen die ausbleiben würden

 

Würde eine ausführliche Antwort nochmals begrüßen. Danke schon mal

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 1 Stunde schrieb mobay1:

ich frage mich nun bei unter 8 EUR nur ob nicht langsam die Zeit gekommen ist das man ein paar Stücke einladen kann.

 

Stehen denn die Aussichten mit Radial so schlecht bzw stehen denn die Aussichten des "paket-services" so schlecht

 

Das das typical mailing weiter verlieren wird da sind wir uns ja alle einig...

 

 

Würde eine ausführliche Antwort nochmals begrüßen. Danke schon mal

 

Eine ausführliche Analyse kann ich nicht liefern, dies war für mich aber auch nicht notwendig bei meiner Kaufentscheidung. 

 

-gute Marge (wie sich das jetzt mit der Übernahme entwickelt mal sehen)

-KGV von < 10 z.T. bei fast 5!

-dicke Dividenenzahlungen von ~10%

 

Das sind bei mir die wichtigsten Kennzahlen, selbst wenn die Dividende zeitweise mal halbiert wird, sind 5% schon sehr ordentlich. Weniger wird es kaum werden, weil eine KGV Bewertung von fast 5 wirklich kaum mehr Luft nach unten lässt. 

Und die genannten Punkte können natürlich alle schnell hinfällig sein, wenn das Geschäftsmodell abschmiert und genau hier bin ich sehr positiv gestimmt. 


Es wird immer über das typical mailing gesprochen, aber letztlich wird gerade der Paketdienst in Zukunft imo deutlich zunehmen. Spätestens, wenn wir irgendwann unsere Lebensmittel sogar online bestellen. 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 8 Stunden schrieb Toomi:

Es wird immer über das typical mailing gesprochen, aber letztlich wird gerade der Paketdienst in Zukunft imo deutlich zunehmen. Spätestens, wenn wir irgendwann unsere Lebensmittel sogar online bestellen. 

 

Das mag ja sein. Aber da haben die großen Player wie DP, DPD und UPS einfach die besseren Karten. Die können Skaleneffekte nutzen, schneller expandieren und haben bereits weltweit viele (große) Kunden. Was soll eine BP da für Vorteile dem Kunden anbieten? Versand-Preise senken und damit die eigene Marge torpedieren?

 

KGV und Dividendenrendite sagen allein genommen nichts aus. Diese beachten z. B. nicht Margen, Verschuldung etc.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden