IShares Emerging Markets ETFs im Vergleich

Geschrieben

Guten Morgen,

 

ich als fast blutiger Anfänger habe aktuell lyxor msci world und ishares stoxx 600... jetzt soll ein Emerging Markets dazukommen.

 

Wegen dem Sparerpauschbetrag tendiere ich zum ersten, was sind aber die Unterschiede zwischen diesen 3, vor allem den letzten beiden, ETFs (abgesehen von ACC und DIST)?

Bezieht der IMI auch SC mit ein? 

 

IE00B0M63177 ISHARES MSCI EMERGING MARKETS UCITS ETF - USD DIS

 

IE00B4L5YC18 ISHARES MSCI EMERGING MARKETS UCITS ETF (ACC) - USD ACC

IE00BKM4GZ66 ISHARES MSCI EMERGING MARKETS IMI UCITS ETF - USD ACC

 

Bzw. wenn man diese beiden auch noch mit einbezieht wird die Auswahl noch größer... welchen würdet ihr denn da nehmen?

 

LU0480132876 UBS ETF MSCI EMERGING MARKETS - A USD DIS

DE000A1JXC94 HSBC MSCI EMERGING MARKETS ETF - USD DIS

 

Tendiere aktuell zu replizierern, da ich dort nur Vorteile sehe. Wo sind denn die Vorteile von Swappern? Die sollen ja günstiger sein, aber in der TD schlägt sich das ja nicht wieder. Wo denn dann?

 

Danke schonmal!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Wenn Du noch bis 2018 warten kannst, scheint mir der hier für Dich die beste Wahl zu sein:

IE00B3VVMM84 - Vanguard FTSE Emerging Markets UCITS ETF.

 

Und Du hast Recht: IMI bedeutet, dass SmallCaps dabei sind.

 

Einen genauen Vergleich der ganzen ETFs findest Du beim Holzmeier (Link in meiner Signatur).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Wieso würdest du den nehmen?

 

Ist IMI dann der einzige Unterschied zwischen den beiden IShares ACCs?

 

Den Holzmeier hab ich gelesen, die Entscheidungsschwierigkeit ist allerdings trotzdem vorhanden.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 16 Minuten schrieb sourz:

Wieso würdest du den nehmen?

  • Er scheint mir der günstigste zu sein
  • Er ist ein Ausschütter, so wie Du wolltest
  • Du hättest drei verschiedene Anbieter im Depot

 

vor 16 Minuten schrieb sourz:

Ist IMI dann der einzige Unterschied zwischen den beiden IShares ACCs?

  • Es ist zumindest der markanteste Unterschied.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Falls es dich stört: Bei Vanguard ist Südkorea nicht dabei, weil es da zu developed World gehört. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von tyr

Ich würde den MSCI EM IMI nehmen, der hat zusätzlich zu den anderen EM-ETF den SC-Anteil mit dabei.

 

Index: https://www.msci.com/documents/10199/97e25eb7-9bd0-4204-bea9-077095acf1d3

 

Zitat

The MSCI Emerging Markets Investable Market Index (IMI) captures large, mid and small cap representation across 24 Emerging Markets (EM) countries*. With 2,667 constituents, the index covers approximately 99% of the free float-adjusted market capitalization in each country.

 

Für deutsche Privatanleger dann ab 2018 steuerlich unproblematisch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Wenn das so ist tendiere ich zum IMI.

 

Fällt durch den Sparerpauschbetrag eigentlich die versteuerung des Basisertrages bei Thesaurierern weg? Wenn ja ist es ja sogar fast egal ob ACC oder DIST.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von Limit

Wenn das Ziel max. Marktabdeckung ist, ist der IMI sicherlich die bessere Wahl. Wenn man sich die Performance von IMI und Standard anschaut, sind die nicht wirklich groß, so dass niedrigere Kosten langfristig vielleicht sogar mehr bringen.

Performance (USD, net, 29.12.2000 -  30.11.2017)

MSCI EM IMI 10,05% p.a.

MSCI EM 9.97% p.a.

Der Unterschied liegt also gerade mal bei 0,08% p.a. Aufgrund dieses nahezu identischen Verlaufs verzichte ich auf das letzte bisschen Marktabdeckung und wähle den Fonds mit etwas weniger Kosten.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 1 Stunde schrieb Limit:

Aufgrund dieses nahezu identischen Verlaufs verzichte ich auf das letzte bisschen Marktabdeckung und wähle den Fonds mit etwas weniger Kosten.

 

Welcher ist das dann? Sortieren wir doch mal nach TER:

Amundi ETF MSCI Emerging Markets UCITS ETF EUR    0,20%
db x-trackers MSCI Emerging Markets UCITS ETF (DR) 1C 0,20%
ComStage MSCI Emerging Markets TRN UCITS ETF 0,25%

 

... oder doch lieber iShares Core MSCI Emerging Markets IMI UCITS ETF mit 0,25% TER?

 

Man könnte natürlich auf die vergangene TD schauen, diese liefert aber nur einen Verdacht, welcher Fonds in Zukunft eine gute TD abliefern könnte. Da du ja von Kosten schreibst: welcher der vier Fonds wird es dann?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

 
Welcher ist das dann? Sortieren wir doch mal nach TER:
Amundi ETF MSCI Emerging Markets UCITS ETF EUR    0,20%
db x-trackers MSCI Emerging Markets UCITS ETF (DR) 1C 0,20%
ComStage MSCI Emerging Markets TRN UCITS ETF 0,25%
 
... oder doch lieber iShares Core MSCI Emerging Markets IMI UCITS ETF mit 0,25% TER?
 
Man könnte natürlich auf die vergangene TD schauen, diese liefert aber nur einen Verdacht, welcher Fonds in Zukunft eine gute TD abliefern könnte. Da du ja von Kosten schreibst: welcher der vier Fonds wird es dann?
Hast Recht, in diesem Fall dürften die Kosten tatsächlich nicht so wichtig sein. Hatte da aus irgendeinem Grund die Kosten für den AC World im Kopf. Da ist der Unterschied etwas größer (0,45% iShares/SPDR/dbx vs. 0,25% Vanguard).

Gesendet von meinem LG-V500 mit Tapatalk

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor einer Stunde schrieb Limit:

Hast Recht, in diesem Fall dürften die Kosten tatsächlich nicht so wichtig sein. Hatte da aus irgendeinem Grund die Kosten für den AC World im Kopf. Da ist der Unterschied etwas größer (0,45% iShares/SPDR/dbx vs. 0,25% Vanguard).

 

Ja, aus möglicherweise dem Grund hat der iShares Core MSCI EM IMI schon so viel Geldzufluss erhalten: 6.752 Mio. USD Fondsvolumen. Der Fonds repliziert physisch, ist ein billiger Core ETF, zudem noch mit SC-Anteil (IMI) und thesauriert Dividenden. Was will man mehr.

 

Den Amundi MSCI EM FR0010959676 mit 0,20 % TER würde ich ebenfalls nicht so schnell übergehen. Dieser ist im Gegensatz zu den anderen billigen EM-ETF in Euro notiert, spart einem demnach die bei einzelnen Brokern ggf. fälligen Währungsspread-Gebühren beim Kauf und Verkauf. Zudem schafft die EUR-Notierung leichter Transparenz, wenn Angaben von der KAG in der selben Währung gelistet werden wie das, was bei einem selber im EUR-Depot passiert. Ob man das wichtig findet bzw. ob der Fondskauf/Verkauf beim eigenen Broker mit USD-EUR-Währungsspread stattfindet darf man dann selber beurteilen. Ganz unter den Tisch fallen lassen würde ich das nicht.

 

Anders als bei den genannten thesaurierenden ETF kann es sein, wenn man den Sparerpauschbetrag noch nicht ausgeschöpft hat. In dem Fall hat man dann eher ein kleines Depot, so dass man dann schon wieder die Frage stellen kann, ob überhaupt eine einzelne kleine EM-ETF Position der richtige Weg ist und man nicht lieber nur eine einzige Position für Aktien insgesamt über die Indizes MSCI ACWI (IMI)/FTSE All World oder noch weiter gedacht einen Portfolio-ETF für alles zusammen bespart.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von Osmium

vor 2 Stunden schrieb tyr:

Dieser ist im Gegensatz zu den anderen billigen EM-ETF in Euro notiert, spart einem demnach die bei einzelnen Brokern ggf. fälligen Währungsspread-Gebühren beim Kauf und Verkauf. Zudem schafft die EUR-Notierung leichter Transparenz, wenn Angaben von der KAG in der selben Währung gelistet werden wie das, was bei einem selber im EUR-Depot passiert. Ob man das wichtig findet bzw. ob der Fondskauf/Verkauf beim eigenen Broker mit USD-EUR-Währungsspread stattfindet darf man dann selber beurteilen. Ganz unter den Tisch fallen lassen würde ich das nicht.

Hab das gerad mal nachgeschlagen, für ING-DiBa, Consorsbank und Comdirect scheint der Spread bei 0,5% zu liegen, also effektiv 0,25% Gebühren pro Transaktion, somit größer als der übliche Kursspread bei vielen ETF. Du schreibst die Währungsspread-Gebühr wäre nur bei einzelnen Brokern fällig, könntest du einen nennen, der sie nicht nimmt?

 

Edit: Ich glaube ich habe Blödsinn geschrieben, wenn die vom Broker gelisteten Wertpapier-Preise schon in Euro sind, sollte der Währungs-Spread nicht anfallen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 3 Stunden schrieb Osmium:

Edit: Ich glaube ich habe Blödsinn geschrieben, wenn die vom Broker gelisteten Wertpapier-Preise schon in Euro sind, sollte der Währungs-Spread nicht anfallen.

 

Das mit der Währungsspread-Gebühr beim Kauf und Verkauf würde mich auch interessieren. Wenn ich meine Käufe über Xetra oder Tradegate mache, findet die Transaktionen ja immer in Euro statt, egal wie das Fondsvermögen dahinter ist. Eine Dollar-Umrechnung habe ich deswegen auch noch nie auf einer (Ver-)Kaufsabrechnung gesehen.

 

Bei Dividendenzahlung spielt das Fondsvermögen jedoch eine Rolle, ebenso bei Fondsauflösungen. Da bekommt man dann z.B. US-Dollar ausgezahlt und die Umrechnung findet statt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von tyr

vor 5 Stunden schrieb Osmium:

Hab das gerad mal nachgeschlagen, für ING-DiBa, Consorsbank und Comdirect scheint der Spread bei 0,5% zu liegen, also effektiv 0,25% Gebühren pro Transaktion, somit größer als der übliche Kursspread bei vielen ETF. Du schreibst die Währungsspread-Gebühr wäre nur bei einzelnen Brokern fällig, könntest du einen nennen, der sie nicht nimmt?

 

Edit: Ich glaube ich habe Blödsinn geschrieben, wenn die vom Broker gelisteten Wertpapier-Preise schon in Euro sind, sollte der Währungs-Spread nicht anfallen.

 

Es kommt eben drauf an, wo man kauft/verkauft. Wenn man bei einer Fondsbank wie Fidelity/FFB/ebase bzw. eine fondsgebundene Rentenversicherung hat, die im Hintergrund die Police über ebase umsetzt kann z. B. im KAG-Handel ein Fonds in Fondswährung abgerechnet werden, dann z. B. in USD. Zuletzt im Forum hier erklärt: https://www.wertpapier-forum.de/topic/46698-eurodollar-währungsspread-bei-etf/#comment-963863

 

Bei der FFB gibt es eine Infoseite dazu: https://www.ffb.de/devisenkurse

 

Zitat

In der nachfolgenden Übersicht finden Sie die von der FFB für die Abrechnung von Fondstransaktionen in Fremdwährung verwendeten Devisenkurse. Der Devisenkurs gibt an, wieviel Einheiten der ausländischen Währung Sie für eine Einheit der inländischen Währung (EUR) erhalten. Die Anzeige umfasst die FFB Devisenkurse der letzten 30 Tage. 

Die Marge bei in Fremdwährung denominierten Investmentfonds beträgt 60bp. Diese orientiert sich an dem Ausführungskurs, der durch das Konzernunternehmen FIL Transaction Services Ltd. erzielt wurde, und bezieht sich auf den Euro-Umrechnungskurs. Wir möchten an dieser Stelle darauf hinweisen, dass das Konzernunternehmen selbst keine Marge vereinnahmt.

 

Fondswährung	Devisenbriefkurs FFB	Devisengeldkurs FFB	Datum	Uhrzeit
...
USD - US-Dollar	1,187272	1,173110	06.12.2017	16:00
...
USD - US-Dollar	1,189424	1,175236	06.12.2017	12:00

 

Oder auch im KAG-Handel bei Flatex, Beispiele:

SPDR MSCI ACWI IMI UCITS ETF Registered Shares o.N. A1JJTD /  IE00B3YLTY66 KAG/Emittent 05.12.2017 130,103 USD

ComStage-MSCI World TRN U.ETF Inhaber-Anteile I o.N.  ETF110 /  LU0392494562 KAG/Emittent 05.12.2017 57,558 USD

HSBC MSCI WORLD UCITS ETF Bearer Shares (Dt. Zert.) o.N. A1C9KL /  DE000A1C9KL8  KAG/Emittent 05.12.2017 20,516 USD

 

Ausschüttungen und sonstige Angaben der KAG in Fondswährung, die bei nicht-EUR-Fonds umzurechnen sind wurden ebenso bereits genannt.

 

Das macht einen hoffentlich nicht arm, aber Bescheid wissen sollte man darüber schon. Wenn es vergleichbare Fonds in EUR-Notierung gibt, warum nicht die bevorzugen, wenn man konkrete Gründe hat, dies zu tun?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden