Wirtschaftsstandort Spanien

  • Spanien
  • Wirtschaft
  • Entwicklung
  • Industrie
  • Anlage
  • Strategie
156 Beiträge in diesem Thema

Geschrieben · bearbeitet von Ca$hflow

Bevor hier jemand auf eine spanische Pleite spekuliert, die ganze Geschichte ist nur von den Medien gehyped.

Das spanische Bankensystem stand vor einem Jahr noch ganz gut da.

Aber dann hat man die Eigenkapitalanforderungen hochgeschraubt und auf einmal brauchten die Banken jede Menge neues Kapital,

wie bei uns die Coba auch.

Die "Schrott-Kredite", von denen immer die Rede ist, sind auch nicht den amerikanischen Krediten zu vergleichen,

tatsächliche Abschreibungsbedarf ist wesentlich geringer.

Gibt es dazu seriöse Studien, die dies bestätigen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von Nudelesser

Bevor hier jemand auf eine spanische Pleite spekuliert, die ganze Geschichte ist nur von den Medien gehyped.

 

Man kann den Medien für vieles die Schuld geben, aber auch für den panischen und verwirrten Eindruck, den die spanischen Politiker in den letzten Tagen abgeliefert haben?

 

Die "Schrott-Kredite", von denen immer die Rede ist, sind auch nicht den amerikanischen Krediten zu vergleichen,

tatsächliche Abschreibungsbedarf ist wesentlich geringer.

 

Wenn das so ist, dann verstehe ich nicht, warum die Spanier das Problem nicht mit Hilfe der eigenen Portokasse lösen. Wofür der ganze Bohei der letzten Tage?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von Broker12

Bevor hier jemand auf eine spanische Pleite spekuliert, die ganze Geschichte ist nur von den Medien gehyped.

Das spanische Bankensystem stand vor einem Jahr noch ganz gut da.

Aber dann hat man die Eigenkapitalanforderungen hochgeschraubt und auf einmal brauchten die Banken jede Menge neues Kapital,

wie bei uns die Coba auch.

Die "Schrott-Kredite", von denen immer die Rede ist, sind auch nicht den amerikanischen Krediten zu vergleichen,

tatsächliche Abschreibungsbedarf ist wesentlich geringer.

 

Wenn man deinen Beitrag liest müsste man meinen, dass es mit den Banken nie ein Problem gab .😜

Schau dir mal das BIP von Spanien und ihren Schuldenstand an ? Da müsste man denken - die haben doch gar keine Probleme - aber die ganzen Schulden von denen alle Sprechem liegt bei den spanischen Bürgern und die haben ihre Schulden bei den Banken.

Also denke ich nicht, dass es den Banken soo gut geht. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Esotheriker & Schwarzmaler alles

 

http://de.reuters.com/article/topNews/idDEBEE85702W20120608

 

Spanien unterm Rettungsschirm und alles wird gut - der Euro ist

 

jetzt das wievielte Mal gerettet ? :w00t:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Spanien flüchtet unter den Euro-Rettungsschirm

 

Spanien wird Milliardenhilfen aus dem Euro-Rettungsfonds beantragen - das bestätigte Wirtschaftsminister Luis de Guindos am Samstagabend. Eurogruppenchef Jean-Claude Juncker gab umgehend Grünes Licht.

...

http://www.handelsblatt.com/politik/international/gruenes-licht-spanien-fluechtet-unter-den-euro-rettungsschirm/6730350.html

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von Antonia

Bevor hier jemand auf eine spanische Pleite spekuliert, die ganze Geschichte ist nur von den Medien gehyped.

Das spanische Bankensystem stand vor einem Jahr noch ganz gut da.

Aber dann hat man die Eigenkapitalanforderungen hochgeschraubt und auf einmal brauchten die Banken jede Menge neues Kapital,

wie bei uns die Coba auch.

Die "Schrott-Kredite", von denen immer die Rede ist, sind auch nicht den amerikanischen Krediten zu vergleichen,

tatsächliche Abschreibungsbedarf ist wesentlich geringer.

Das stimmt nicht. Die Spanier haben ein ganz dickes Immobilienproblem. Sie haben nicht nur Schrott-Kredite, sondern auch Schrott-Immobilien, in dem Bauboom einfach schlecht gebaute Immobilien.

Die Banken haben die Probleme damit einfach lange in ihren Büchern verstecken können. Die Hypothekenausfälle waren da, aber lieber einfach nicht genau schauen, die Augen schließen.

Das Bankensystem dort ist vollkommen marode.

 

Kennen wir doch alle, einen Verlust nicht wahrhaben wollen, ist doch nur Buchverlust. Ich habe auch noch so ein paar Aktien mit "Buchverlust", die nie wieder etwas werden. Aber ich bin kein Banker mit Verantwortung. Meine "Buchverluste" ruinieren weder mich noch andere.

 

Die Krise deckt alle diese Schwachstellen in Europa gnadenlos auf. (Oder positiv gesehen: Das ist die reinigende Kraft einer Krise :huh: )

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Ein Bekannter von mir ist vor 5 Jahren nach Spanien ausgewandert.

Über das Internet haben wir regelmäßig Kontakt.

Er schreibt auch, daß sich die Lagen in den letzten 2 Jahren dramatisch verändert hat.

Vor allem der Bevölkerung sei es sehr anzumerken, daß es ihnen immer schlechter geht.

Auf solche Tatsachenberichten vor Ort gebe ich mehr als auf die von Medien.

 

Trotzdem hoffe ich natürlich, daß alles gut geht............................

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Guthabenszerstörungen werden kommen, nehmt es hin; sei es durch Inflation, Insolvenz oder Enteignung... Daran führt kein Weg vorbei.

Wusste schon der Schumpeter, wobei sich seine Utopie ein wenig erledigt haben dürfte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

@zinsen: ...oder durch etwaige künftige "krisensondersteuern" zur rettung des abendlandes, zum wohle der allgemeinheit freilich. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Vollkomen egal, wie das begründet wird....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

jap na klar ist das egal, das grundgesetz müsste das sogar hergeben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Auch nett:

 

FAZ: private-betreiber-vor-insolvenz-spaniens-maut-autobahnen-muessen-gerettet-werden

 

In Spanien wurden viele mautpflichtige Autobahnen mit EU-Geld finanziert. Jetzt bleiben die Mauteinnahmen weit hinter den Prognosen zurück. Die Betreiber stehen vor der Pleite.

 

Naja, mit dem Geld aus dem neuen Wachstumsprogramm der EU kann man die Autobahnen vielleicht wieder

in ökologisch korrekte Grünstreifen verwandeln :( .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von Superhirn

Hat jemand Erfahrung mit der spanischen Quellensteuer bei Anleihen? z.B. bei der hier ES00000121L2

Die Infos dazu sind etwas widersprüchlich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Investoren flüchten aus Spanien-Bonds

Anden Anleihemärkten Spaniens und Italiens hat sich die Lage wiederzugespitzt. In Spanien stieg der Risikoaufschlag für heimischeStaatsanleihen im Verhältnis zu deutschen Papieren mit zehnjährigerLaufzeit auf einen neuen Rekordwert. Auch in Italien legte derAufschlag zu, er liegt jedoch deutlich unter dem Höchststand vomHerbst 2011. In beiden Ländern kletterten die Renditen fürSchuldtitel: In Spanien liegtdie Zehnjahresrendite wieder über der kritischen Schwelle von siebenProzent, in Italien über sechs Prozent.

 

Hunderttausende Spanier demonstrieren

DieSparmaßnahmen in Spanien sind in weiten Teilen der Gesellschaft aufWiderstand gestoßen und haben Hunderttausende zu Demonstrationen aufdie Straße getrieben. Auch Polizisten, Richter und Staatsanwälteprotestierten gegen das am Donnerstag beschlossene Sanierungspaket. DieGewerkschaften haben damit gedroht, zu einem neuen Generalstreik imSeptember aufzurufen.

 

 

Déjà-vu ? ..................... Nein, diesmal ist alles anders.wink.gif

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Die Börse in Madrid knapp bei -6% Bolsa de Madrid

 

Unglaublich eine Halbierung der Börse in 2,5 Jahren:

 

post-5584-0-59603600-1342801073_thumb.png

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Dakac, siehst du neben Gas Natural weitere Investitionsmöglichkeiten? Die Sache mit den Quellensteuern sind für mich ein großes Problem,

ansonsten gäbe es schon einige Kandidaten, die man sich im IBEX mal anschauen könnte - außerhalb des Bankensektors natürlich vorerst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Dakac, siehst du neben Gas Natural weitere Investitionsmöglichkeiten? Die Sache mit den Quellensteuern sind für mich ein großes Problem,

ansonsten gäbe es schon einige Kandidaten, die man sich im IBEX mal anschauen könnte - außerhalb des Bankensektors natürlich vorerst.

Nein Madddin, auch bei Gas Natural Fenosa würde ich in Moment sehr vorsichtig sein (die Regierung die pleite ist, Fracking, Engagement in Lat.Amerika usw.usw.), aber unter Umständen und zu gegebenem Zeitpunkt, werde ich vielleicht in Herbst hier eine Position aufbauen. Natürlich nur wenn die Welt bis dahin nicht untergeht :lol:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Frage an die Bondsspezialisten: Bieten sich evtl. aktuell vielleicht Unternehmensanleihen von Telefonica oder z.B. vom Versorger Iberdrola an?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von Superhirn

Frage an die Bondsspezialisten: Bieten sich evtl. aktuell vielleicht Unternehmensanleihen von Telefonica oder z.B. vom Versorger Iberdrola an?

 

Kleiner Hinweis von einem Nichtexperten, so weit ich weiß sind bei Telefonica 50.000,-- und 100.000,-- Stückelungen die Norm.

 

 

Schäubles Geheimniskrämerei hat ein Nachspiel

 

Dass die Bundesregierung dem Bundestag offenbar brisante Details der Hilfen für Spaniens Banken vorenthielt, hat ein Nachspiel. Bundestagspräsident Lammert hat sich eingeschaltet. Er verlangt eine Prüfung des Vorgangs.

 

Konkret geht es um die „Entwürfe" der von Schäubles Ministeriums mitverhandelten Bedingungen für die gewährte Finanzhilfe („Financial Facility Agreement", kurz FFA). Lammert nennt die FFA ein „maßgebendes Dokument", weil darin die Rechts- und Kreditbeziehungen zwischen dem Rettungsfonds EFSF und dem Empfängerland Spanien verbindlich geregelt seien. Den Bundestag habe das Papier in der endgültigen Version allerdings erst am Abend des 16. Juli erreicht, die deutsche Übersetzung lag erst am Mittag des 17. Juli vor. Zwei Tage später wurde darüber im Bundestag abgestimmt.

 

Lammert deutet in seinem Brief an, dass dieses Prozedere möglicherweise nicht in Einklang mit den Vorgaben des Bundesverfassungsgerichts steht. Er begründet diese damit, dass die Karlsruher Richter in ihrem Urteil vom 19. Juni „keinen Zweifel an den umfassenden Informations- und Unterrichtungspflichten" der Bundesregierung gegenüber dem Bundestag gelassen hätten. Dies betreffe auch, wie er schreibt, „Verhandlungsgegenstände und Zwischenergebnisse im Rahmen der Maßnahmen zur Stabilisierung des Euro". Um die Zweifel auszuschließen, verlangt er eine Prüfung.

Dem kann man noch nicht einmal mehr glauben wenn er nur die Uhrzeit sagt .... laugh.gif

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Frage an die Bondsspezialisten: Bieten sich evtl. aktuell vielleicht Unternehmensanleihen von Telefonica oder z.B. vom Versorger Iberdrola an?

 

Betrachte Repsol.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

http://www.format.at/articles/1230/931/335563/griechenland-euro-exit

 

Spaniens Wirtschaft ist viel leistungsfähiger und hat eine andere Struktur. Das Land wird schnell wieder vorankommen."

 

B)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

http://www.format.at...nland-euro-exit

 

Spaniens Wirtschaft ist viel leistungsfähiger und hat eine andere Struktur. Das Land wird schnell wieder vorankommen."

 

B)

 

laugh.gif Schäuble laugh.gif schon wieder.

 

Schaut man in den Griechenland Thread, sieht sich die dortigen Zitate von ihm an, weiß man, was man davon zu halten hat .....nämlich weniger als nichts. tongue.gif

 

Die EZB hat auch schon klar gemacht, dass die Spanischen Anleihebesitzer gefälligst den Freelunch der EZB nicht zu stören haben, sondern ihrer Enteignung zuzustimmen haben. tongue.gif Sehen wir jetzt die nächste Änderung von WKNs?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Es gibt ja noch gar keinen reinen Spanienthread. Ich gehe davon aus, dass dieses Land als nächstes von den Anlegern (also auch von uns) angegriffen wird. ... Sorry für alle, die glaubten es ist vorbei. crying.gif

 

Kein halbes Jahr hat es also gedauert. Nur dieses Mal wird es nicht glimpflich ausgehen wie in Griechenland.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von Superhirn

Es gibt ja noch gar keinen reinen Spanienthread. Ich gehe davon aus, dass dieses Land als nächstes von den Anlegern (also auch von uns) angegriffen wird. ... Sorry für alle, die glaubten es ist vorbei. crying.gif

 

Kein halbes Jahr hat es also gedauert. Nur dieses Mal wird es nicht glimpflich ausgehen wie in Griechenland.

 

Griechenland ging für die Anleihebesitzer glimpflich aus? Die Untertreibung des Jahres ....laugh.gif

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden