Berufseinsteiger: Langfristiges ETF Depot Multifaktor

  • Multifaktor
  • ETF-Einsteiger
  • Berufseinsteiger
  • ETF-Depot
31 Beiträge in diesem Thema

Geschrieben

Hallo zusammen!

 

1. Erfahrungen mit Geldanlagen

Kleiner Abriss über eure bisherigen Erfahrungen an der Börse. Falls ihr noch keine Erfahrungen gesammelt habt, bitte auch angeben - denn jeder fängt mal an.

 

Noch keine. Ich starte bald ins Berufsleben (Ingenieur). Habe das letzte Jahr viel gelesen, den Kommer habe ich durch und lese auch hier regelmäßig mit sowie bei anderen Magazinen/Blogs. 

 

2. Darstellung von bereits vorhandener Fondspositionen (Fondsbezeichnung und ISIN angeben):

Besitzt ihr schon ein Fondsdepot? Dann gebt an, welche Fonds ihr bereits besitzt und bei welcher Fondsbank ihr seit.

 

Keine.

 

3. Zeitliche Aufwandsbereitschaft für eure Fondsanlage:

Habt ihr Interesse am Marktgeschehen und wirtschaftlichen Prozessen? Beobachtet ihr das Marktgeschehen und seid deswegen bereit, euch regelmäßig mit euren Fonds zu beschäftigen?

Oder wollt ihr euer Geld nur anlegen und habt kein großes Interesse oder Zeit euch zwischendurch weiter damit zu beschäftigen?

 

Lese grundsätzlich viel über Wirtschaft/Finanzen/Marktgeschehen. Bin bereit, auch Zeit zu investieren. Allerdings widerspricht sich das ja ein bisschen mit Passivem Investieren. Also außer Rebalancing und evtl. Umschichten falls neue/günstigere ETFs auf den Markt kommen, ist da nicht viel.

 

4. Risikotyp/Risikobereitschaft/Umgang mit Verlusten:

Wie geht ihr mit Verlusten um? Gehört ihr zu den Leuten, die längere Verlustmonate locker aussitzen oder könnt ihr es gar nicht ab, wenn eure Fonds (zeitweise) fallen.

Liegt euer Augenmerk auf Rendite oder Sicherheit?

 

Augenmerk liegt auf Rendite. Ich bin Berufseinsteiger und habe daher viel Zeit. Immobilie werde ich erben, daher plane ich auch nicht, in 5-10 Jahren ein Haus zu bauen. Wie ich wirklich reagieren werde, weiß ich nicht. Jedoch möchte ich dem Buy and Hold Ansatz folgen und einfach alles aussitzen.

 

Optionale Angaben:

1.Alter

 

25 Jahre

 

2. Berufliche Situation

 

Ingenieur, unbefristet, 

 

3. Sparer-Pauschbetrag ausgeschöpft?

 

Noch nicht. Daher auch die Frage, ob am Anfang noch eher ausschüttend oder thesaurierend?

 

4. Aktive und/oder passive Fonds gewünscht

 

Reines passives Weltportfolio mit Multifaktor.

 

Über meine Fondsanlage

 

Pflichtangaben:

 

1. Anlagehorizont

Wie lange wollt ihr euer Geld anlegen?

 

30-40 Jahre. Daher hätte ich am Anfang auch 100 % Aktien angestrebt.

 

2. Zweck der Anlage

Altervorsorge, Auto, Immobilienkauf, größere Investition?

 

Altersvorsorge, finanzielle Freiheit. Immobilie ist bereits vorhanden. Auto ist mir egal, fahre einen kleinen Skoda.

Ich möchte die Freiheit haben, mit 55-60 aufhören zu arbeiten, falls ich keine Lust mehr habe.

 

3. Einmalanlage und/oder Sparplan?

Monatlicher Sparplan

 

4. Anlagekapital:

Grobe Angaben über eure Möglichkeiten. Je genauer, desto bessere und treffendere Tipps könnt ihr erwarten.

 

Monatliche Sparrate: 2000 € (wohne mietfrei) 

 

 

Habe mich auch mit Multifaktor-Investing beschäftigt. Da ich einen sehr langen Anlagehorizont habe, würde ich das auch mitnehmen, jedoch nur zu einem gewissen Teil. Ich  bin Anfänger und weiß, man sollte das Depot zu Beginn erst einmal so einfach wie möglich halten. Aber angesichts der hohen Sparrate und des langen Horizonts würde ich nicht das klassische 2ETF: 70/30 World/EM Depot wählen, sondern etwas Anderes vorschlagen:

 

Gewichtung je 25 %, also 500 € in jeden:

 

iShares Edge MSCI World Multifactor UCITS ETF,     A14YPA , TER 0.5

iShares Core MSCI EM IMI UCITS ETF USD,            A111X9,   TER 0.18

SPDR MSCI World Small Cap CUITS ETF,                A1W56P,  TER 0.45

iShares Core MSCI World UCITS ETF,                     A0RPWH,  TET 0.2

 

Gesamt TER: 0.33

 

Warum diese Wahl? Ich möchte nicht 50 % nur auf den Multifactor ETF setzen, da mir dann die Gewichtung zu groß wird (dieser hat auch "nur" ca. 350 Unternehmen). Daher eine Mischung aus MSCI World und MSCI World MF. Mit dem SC gibt es dann zwar ein paar Überschneidungen, aber das nehme ich in Kauf.

 

Da ich noch ein Anfänger bin, würde ich gerne eure Meinungen/Kommentare dazu hören. Ist die TER noch ok? Was haltet ihr von meinem Vorschlag? Es ist gewissermaßen eine Mischung aus Kommer, Forenbeiträgen und eigenem Gefühl.

 

Vielen Dank für eure Meinungen!

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 7 Minuten schrieb thomask:

Mit dem SC gibt es dann zwar ein paar Überschneidungen, aber das nehme ich in Kauf.

Also ich sehe keine Überschneidungen mit dem SC. Welcher ETF soll denn sonst noch (developed) SC enthalten?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Gerade eben schrieb Peter23:

Also ich sehe keine Überschneidungen mit dem SC. Welcher ETF soll denn sonst noch (developed) SC enthalten?

Ich dachte der Multifaktor ETF?

Ich habe zwar das Factsheet gelesen, jedoch ist mir nicht klar, nach welchen Faktorprämien exakt ausgewählt wird. 

 

Aber jetzt, wo du es sagst, klar: Der MSCI World MF enthält ja nur Large- und Mid-Caps, richtig? Als Anfänger ist das manchmal verwirrend. Es ist dann doch nicht so einfach, aus der Vielzahl an ETFs eine Auswahl zu treffen.

 

Also gibt es keine Überschneidungen? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von Peter23

vor 9 Minuten schrieb thomask:

Ich dachte der Multifaktor ETF?

Ich habe zwar das Factsheet gelesen, jedoch ist mir nicht klar, nach welchen Faktorprämien exakt ausgewählt wird. 

 

Aber jetzt, wo du es sagst, klar: Der MSCI World MF enthält ja nur Large- und Mid-Caps, richtig? Als Anfänger ist das manchmal verwirrend. Es ist dann doch nicht so einfach, aus der Vielzahl an ETFs eine Auswahl zu treffen.

 

Also gibt es keine Überschneidungen? 

An diesen Rückfragen merkt man, dass Du im Grunde keine Ahnung hast, was in dem Shares Edge MSCI World Multifactor eigentlich drin ist. Das ist bei einem "Anfänger" zwar verständlich, aber vielleicht solltest Du dann eher mit etwas einfachen anfangen und Dich weiter einlesen. Etwas einfaches (ohne Wette auf Faktorprämien) wäre ein MSCI World IMI oder meinetwegen auch eine Mischung aus World / EM IMI und World SC. Multifactor ETFs kannst Du ja immer noch hinzunehmen, wenn Du besser verstehst, was die enthalten und was nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Du kannst jetzt sagen, dass man Dir doch auch einfach eine Antwort geben kann. Aber die Antwort auf Deine Frage erhält man auch folgendermaßen:

  • Bei google nach folgendem suchen: "MSCI World multifactor"
  • Auf das erste Suchergebnis klicken: https://www.msci.com/documents/10199/0f369f17-3a93-41d3-9b8d-fc3594176fcb
  • und den ersten Satz lesen: "The MSCI World Diversified Multiple-Factor Index is based on the MSCI World Index, its parent index, which includes large and mid-cap stocks across 23 Developed Markets (DM) countries"

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 3 Minuten schrieb Peter23:

An diesen Rückfragen merkt man, dass Du im Grunde keine Ahnung hast, was in dem Shares Edge MSCI World Multifactor eigentlich drin ist. Das ist bei einem "Anfänger" zwar verständlich, aber vielleicht solltest Du dann eher mit etwas einfachen anfangen und Dich weiter einlesen. Etwas einfaches (ohne Wette auf Faktorprämien) wäre ein MSCI World IMI oder meinetwegen auch eine Mischung aus World / EM IMI und World SC. Multifactor ETFs kannst Du ja immer noch hinzunehmen, wenn Du besser verstehst, was die enthalten und was nicht.

 

 

Gut, das ist dann doch schneller recherchiert als gedacht:

 

"The index aims to maximize exposure to four factors – Value, Momentum, Quality and Low Size -- while maintaining a risk profile similar to that of the underlying parent index"

 

Also Value, Momentum, Quality und Low Size. Wobei Low Size ja nur in Bezug auf Large- und Mid-Caps ist. Daher macht der SC auch Sinn. Mir ist klar, dass er eine Teilmenge des MSCI World darstellt. 

 

Aber könnte ich dennoch Meinungen zu dem Depot an sich hören? Unabhängig von meinem Kenntnis-Stand. Würdet ihr sagen, das macht Sinn und kann man so machen?

vor 1 Minute schrieb Peter23:

Du kannst jetzt sagen, dass man Dir doch auch einfach eine Antwort geben kann. Aber die Antwort auf Deine Frage erhält man auch folgendermaßen:

  • Bei google nach folgendem suchen: "MSCI World multifactor"
  • Auf das erste Suchergebnis klicken: https://www.msci.com/documents/10199/0f369f17-3a93-41d3-9b8d-fc3594176fcb
  • und den ersten Satz lesen: "The MSCI World Diversified Multiple-Factor Index is based on the MSCI World Index, its parent index, which includes large and mid-cap stocks across 23 Developed Markets (DM) countries"

Danke ja, habe es gerade nachgelesen. Das war mir schon klar. Mir war vorher nur nicht klar, nach welchen Faktor-Prämien genau klassifiziert wird, da dies im Fact-Sheet nicht steht. Mir ist das Prinzip Multifaktor schon bewusst. Danke.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 1 Minute schrieb thomask:

Aber könnte ich dennoch Meinungen zu dem Depot an sich hören? Unabhängig von meinem Kenntnis-Stand. Würdet ihr sagen, das macht Sinn und kann man so machen?

Nur damit das klar wird. Meine Äußerung war eine zu "dem Depot an sich". Es scheint aber noch nicht angekommen zu sein und deswegen nochmal klarer: Man kann in jedem Verhältnis zwischen Multifactor, Small Cap, World und EM oder sogar anderen Regionen oder was auch immer mischen. Das kann alles Sinn machen. Wenn man versteht, was man tut. Das scheint aber bei Dir (noch) nicht der Fall zu sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von Peter23

Aber wenn Du gerne mehr Antworten haben willst, dann würde es wahrscheinlich Sinn machen die folgenden Fragen zu beantworten:

  • Was möchtest Du mit dem Multifactor ETF erreichen?
  • Warum möchtest Du Small Caps übergewichten? Warum hältst Du die vorgeschlagene Übergewichtung für die Richtige?
  • Hast Du eine Liquiditätsreserve? Wenn nein, warum nicht bzw. woher kommt das Geld, wenn Du mal etwas unvorhergesehenes passiert?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 43 Minuten schrieb thomask:

... Was haltet ihr von meinem Vorschlag? Es ist gewissermaßen eine Mischung aus Kommer, Forenbeiträgen und eigenem Gefühl.

 

Vielen Dank für eure Meinungen!

Ich habe den Experten Kommer gelesen aber nicht verstanden.

Ich habe die 'Experten hier im Forum gelesen aber nicht verstanden.

Ich habe Gefühle, da gibt es nichts zu verstehen.

 

Deshalb mixe ich alles, was ich nicht verstanden habe, zusammen, und dann wird es schon.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor einer Stunde schrieb thomask:

Gewichtung je 25 %, also 500 € in jeden:

 

iShares Edge MSCI World Multifactor UCITS ETF,     A14YPA , TER 0.5

iShares Core MSCI EM IMI UCITS ETF USD,            A111X9,   TER 0.18

SPDR MSCI World Small Cap CUITS ETF,                A1W56P,  TER 0.45

iShares Core MSCI World UCITS ETF,                     A0RPWH,  TET 0.2

 

Gesamt TER: 0.33

 

Dieser Multifactor-Kram ist in Händen von Anfängern absolut unnötig und selbst bei Profis noch mindestens zweifelhaft. Wenn es gut läuft erzielt man ein bischen Outperformance, erwartbar hat man nur höhere Kosten, die dann eher eine Underperformance erwarten lassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von wodorne
Rechtschreibung

Ich habe Dein Depot kurz bei Morningstar.de erfasst und dann ein Xray durchgeführt. So kann man die Struktur des Gesamtportfolios erkennen.

Mir fällt auf, dass Europa ziemlich niedrig gewichtet ist und dass es bei den Large- und Mid-Caps ein Übergewicht für Value gibt.

Ich vermute, wenn Du zu viele eigene Überlegungen anstellt, dann hast Du am Ende gewissermaßen einen Dachfonds mit Dir als Manager.

Als Anfänger solltest Du das vermeiden.

 

Steck das Geld doch z.B. in den Vanguard FTSE All World (IE00B3RBWM25) - da kommen auch Ausschüttungen, die am Anfang steuerfrei sein werden. Interessant auch der SPDR IMI (IE00B3YLTY66) - der hat auch Smallcaps und thesauriert.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von pillendreher

vor 9 Minuten schrieb wodorne:

Ich habe Dein Depot kurz bei Morningstar.de erfasst und dann ein Xray durchgeführt. So kann man die Struktur des Gesamtportfolios erkennen.

Mir fällt auf, dass Europa ziemlich niedrig gewichtet ist und dass es bei den Large- und Mid-Caps ein Übergewicht für Value gibt.

...

Steck das Geld doch z.B. in den Vanguard FTSE All World (IE00B3RBWM25) - da kommen auch Ausschüttungen, die am Anfang steuerfrei sein werden. Interessant auch der SPDR IMI (IE00B3YLTY66) - der hat auch Smallcaps und thesauriert.

 

 

 

:huh: Und um wie viel höher ist jetzt bei deinem Vorschlag die Europa-Gewichtung?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

 

vor 33 Minuten schrieb pillendreher:

:huh: Und um wie viel höher ist jetzt bei deinem Vorschlag die Europa-Gewichtung?

 

Das XRAY für das angedachte Portfolio ergibt für Großbritannien / Eurozone / Westeuropa-Ex-Euro

4,9/6,94/3,20 - insgesamt 15,04%

Für den VG FTSE AW zeigt Morningstars

5,91/ 10,14/ 4,23 - insgesamt 20,28%

 

Es ist aber eigentlich nicht mein Vorschlag für den Thomask, jetzt immer tiefer zu graben. Im Gegenteil, das war eher als Abschreckung gemeint: Die angedachte Mischung ist eine Wette gegen Europa. Das kann man natürlich glauben, dass wir hier unsere besten Zeiten hinter uns haben. Aber man muss das nicht tun und sollte eine solche Überzeugung bestimmt nicht auch noch zur Grundlage einer Anlageentscheidung machen.

 

Ich empfehle, die Tüfteleien zu lassen und 40 Jahre lang einfach mit dem Strom zu schwimmen. Das ist das Prinzip langfrstiger ETF-Anlage, damit schlägt man den Index und das bekommt man mit den von mir genannten Fonds auch ganz gut hin.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 5 Minuten schrieb wodorne:

 

 

Das XRAY für das angedachte Portfolio ergibt für Großbritannien / Eurozone / Westeuropa-Ex-Euro

4,9/6,94/3,20 - insgesamt 15,04%

Für den VG FTSE AW zeigt Morningstars

5,91/ 10,14/ 4,23 - insgesamt 20,28%

 

Es ist aber eigentlich nicht mein Vorschlag für den Thomask, jetzt immer tiefer zu graben. Im Gegenteil, das war eher als Abschreckung gemeint: Die angedachte Mischung ist eine Wette gegen Europa. Das kann man natürlich glauben, dass wir hier unsere besten Zeiten hinter uns haben. Aber man muss das nicht tun und sollte eine solche Überzeugung bestimmt nicht auch noch zur Grundlage einer Anlageentscheidung machen.

 

Ich empfehle, die Tüfteleien zu lassen und 40 Jahre lang einfach mit dem Strom zu schwimmen. Das ist das Prinzip langfrstiger ETF-Anlage, damit schlägt man den Index und das bekommt man mit den von mir genannten Fonds auch ganz gut hin.

Vielen Dank für die Antworten.

 

Ok, ich denke, für den Anfang sollte ich wirklich möglichst simpel beginnen.

 

Der VG FTSE AW klingt gut. 

 

Dieser beinhaltet aber keinerlei Small Caps, sehe ich das richtig? Würde es denn Sinn machen, diese noch dazuzunehmen?

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von tyr

vor 11 Minuten schrieb wodorne:

Ich empfehle, die Tüfteleien zu lassen und 40 Jahre lang einfach mit dem Strom zu schwimmen. Das ist das Prinzip langfrstiger ETF-Anlage, damit schlägt man den Index und das bekommt man mit den von mir genannten Fonds auch ganz gut hin.

 

Mit dem Vanguard FTSE All World oder dem SPDR MSCI ACWI IMI schlägt man den Index?

 

Schauen wir doch einmal in das KIID des SPDR MSCI ACWI IMI:

 

Zitat

Anlageziel Das Ziel des Fonds ist die Nachbildung der Wertentwicklung von Aktienmärkten in Industrie- und Schwellenländern.

Anlagepolitik Der Fonds versucht, die Wertentwicklung des MSCI ACWI IMI (All Country World Investable Market Index) Index (der „Index“) möglichst genau abzubilden.

 

Ich lese da nichts von Index schlagen.

 

Aber vielleicht hat Vanguard ja in den Index-ETF dieses Ziel. Schauen wir mal rein.

 

Zitat

Ziele und Anlagepolitik

Der Fonds versucht, die Wertentwicklung des FTSE All-World Index (der „Index“) nachzubilden.

(...) Der Fonds versucht: 1. die Wertentwicklung des Index nachzubilden, indem er in eine repräsentative Auswahl an Wertpapieren investiert, die Bestandteil des Index sind. 2. vollständig investiert zu bleiben, außer bei außergewöhnlichen Markt-, politischen oder ähnlichen Bedingungen.

 

Da steht nichts von Index schlagen und die Gewissheit, dass dies so sein wird in Zukunft ist nicht nachvollziehbar. Das ist kein Anlageziel. Warum sollte es dann eintreten?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 6 Minuten schrieb thomask:

Vielen Dank für die Antworten.

 

Ok, ich denke, für den Anfang sollte ich wirklich möglichst simpel beginnen.

 

Der VG FTSE AW klingt gut. 

 

Dieser beinhaltet aber keinerlei Small Caps, sehe ich das richtig? Würde es denn Sinn machen, diese noch dazuzunehmen?

 


 

Zitat

 

Gewichtung je 25 %, also 500 € in jeden:

iShares Edge MSCI World Multifactor UCITS ETF,     A14YPA , TER 0.5

iShares Core MSCI EM IMI UCITS ETF USD,            A111X9,   TER 0.18

SPDR MSCI World Small Cap CUITS ETF,                A1W56P,  TER 0.45

iShares Core MSCI World UCITS ETF,                     A0RPWH,  TET 0.2

 

 

@thomask

Du lässt dich durch etwas Gegenrede ja schnell verunsichern.

Was glaubst du, wie viel Performanceunterschied ergibt sich zwischen deiner Variante und dem Vanguard-Einheitsbrei?

Small-Caps find ich übrigens gut, der Multifaktor-ETF wäre nicht mein Ding.

An deiner Variante gefällt mir die Symmetrie - leicht zu Rebalancen.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

@tyr

Ja, klar, Du hast natürlich recht. Aber so eine Breitseite wegen eines doch wohl ziemlich offensichtlichen Flüchtigkeitsfehlers ..... Es ist doch klar, dass ich vor dem Versuch warne, den Markt auf lange Sicht zu schlagen und deshalb von Überkomplexität abrate.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 15 Minuten schrieb wodorne:

@tyr

Ja, klar, Du hast natürlich recht. Aber so eine Breitseite wegen eines doch wohl ziemlich offensichtlichen Flüchtigkeitsfehlers ..... Es ist doch klar, dass ich vor dem Versuch warne, den Markt auf lange Sicht zu schlagen und deshalb von Überkomplexität abrate.

 

So wie du es jetzt schreibst stimme ich dem zu. :thumbsup:

 

Oben klang das anders .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Hier noch ein anderer Vorschlag, ich nehme den Multifaktor raus und ersetze ihn durch einen MSCI Europe. Ich fand die Europa-Gewichtung auch zu gering.

 

iShares Core MSCI World UCITS ETF              (A0RPWH)              --> 40 %  (oder 45 %)

iShares Core MSCI EM IMI UCITS ETF USD     (A111X9)                --> 30 %

Xtrackers MSCI Europe Index UCITS ETF 1C   (DBX1ME)               --> 15 %  (oder 10 %)

SPDR MSCI World Small Cap CUITS ETF         (A1W56P)               --> 15 %

 

Alles phys. thesaurierend.

Gesamt TER: 0.24 %

 

Es ist also im Prinzip die klassische 70/30 Aufteilung Developed/EM geblieben. Die SC habe ich nicht mehr übergewichtet, sondern auf 15 % heruntergeschraubt. Die oft angemerkte Untergewichtung von Europa würde ich durch Zunahme des MSCI Europe ausgleichen. Es gibt ein paar Überschneidungen europäischer Unternehmen dadurch. Von der Zusammensetzung ähnelt es diesem Musterportfolio: https://www.extra-funds.de/etf-portfolio/35-25-30-10-portfolio/

 

Im Vgl. zum VG FTSE AW allein eine weniger starke Gewichtung von USA, mehr EM und auch Small Caps werden berücksichtigt.

 

Über Meinungen würde ich mich freuen. Danke. 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von tyr

Lese doch lieber 

 

Und

 

 

Die ETF Auswahl ist unwichtig, alle 6 Monate sind wieder andere Fonds angesagt und hip. Das ändert sich immer wieder kurzfristig.

 

Wichtiger ist dein generelles Anlagekonzept. Deine Ziele. Deine Finanzplanung. Die bleibt hoffentlich längerfristig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Am 12.8.2018 um 12:48 schrieb tyr:

Lese doch lieber 

 

Und

 

 

Die ETF Auswahl ist unwichtig, alle 6 Monate sind wieder andere Fonds angesagt und hip. Das ändert sich immer wieder kurzfristig.

 

Wichtiger ist dein generelles Anlagekonzept. Deine Ziele. Deine Finanzplanung. Die bleibt hoffentlich längerfristig.

 

Danke für die Verlinkungen. Vieles habe ich mir durchgelesen.

 

Der Anlagehorizont ist wie gesagt sehr langfristig. Liquiditätsreserve ist vorhanden. 

 

Dass es auf die exakte ETF-Auswahl nicht so ankommt, ist mir klar. Über einen langen Zeitraum nehmen sich die ETF-Mischungen nicht viel. Wichtig ist ja die Langfristigkeit.

 

Ich wollte mich nur noch kurz vergewissern, dass es also keine prinzipiellen Einwände gegen ein solches Depot gibt. Die genaue Gewichtung ist Geschmackssache. Aber insgesamt erachte ich es für einen sinnvollen Ansatz.

 

Also nur eine kurze Bestätigung: Ist das obige Depot grundsätzlich eine sinnvolle Zusammenstellung ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von tyr

vor 15 Minuten schrieb thomask:

Dass es auf die exakte ETF-Auswahl nicht so ankommt, ist mir klar. Über einen langen Zeitraum nehmen sich die ETF-Mischungen nicht viel. Wichtig ist ja die Langfristigkeit.

 

Eben und deshalb solltest du die Sicherheit aus dir selber heraus schöpfen, dass dies dein passender Weg ist und du über viele Jahre genau dabei bleiben willst, auch wenn in ein paar Monaten und Jahren hier wieder andere Strategien diskutiert werden und neue Fonds aufgelegt werden, die noch ein bischen billiger, noch ein bischen marktbreiter und vermeintlich irgendwie besser sein werden.

 

Zitat

Ich wollte mich nur noch kurz vergewissern, dass es also keine prinzipiellen Einwände gegen ein solches Depot gibt. Die genaue Gewichtung ist Geschmackssache. Aber insgesamt erachte ich es für einen sinnvollen Ansatz.

 

Ich würde an deiner Stelle als Einsteiger bei den genannten Musterzusammenstellungen aus Ramsteins Sticky bleiben:

 

 

Zitat

Also nur eine kurze Bestätigung: Ist das obige Depot grundsätzlich eine sinnvolle Zusammenstellung ?

 

Diese Bestätigung kann ich dir nicht geben, da ich ja eben gerade empfehle, nicht herum zu experimentieren, sondern als Einsteiger eine möglichst einfache Zusammenstellung zu fahren. Idealerweise ein Depot aus nur einem ETF, an dem dann gerade nicht herumgeschraubt und überoptimiert wird.

 

FTSE All World und MSCI ACWI (IMI) wären dafür Kandidaten. Oder noch besser Portfolio-ETF, wo die Asset Allocation und Rebalancing schon fertig enthalten sind und stoisch dauerhaft diszipliniert umgesetzt werden, auch wenn das Interesse des Einsteigers nachlässt oder er meint, die neueste Sau, die gerade durchs Forum getrieben wird unbedingt haben zu müssen.

 

Schaue mal hier, was vor 5 Jahren, in 2013 für Fragen gestellt wurden im Forum: https://www.wertpapier-forum.de/forum/18-fonds-und-fondsdepot/?page=117 Das sind die selben Fragen wie heute: was ist die allerbeste ETF-Auswahl? Du siehst, bevorzugte Fonds ändern sich, aber Anlagestrategien bleiben hoffentlich gleich.

 

Also solltest du eine Anlagestrategie und Fondsauswahl finden, die du über wechselnde Bedingungen dauerhaft halten kannst. Ohne dass dich irgendwer im Netz darin bestätigen muss.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von DST

vor 3 Stunden schrieb thomask:

Also nur eine kurze Bestätigung: Ist das obige Depot grundsätzlich eine sinnvolle Zusammenstellung ?

Kurz: Ja.

 

Am besten ziehst du das jetzt genau so durch wie von dir geplant und schaust nie wieder in diesen Thread, wenn du nicht riskieren willst, wieder verunsichert zu werden (auch dein ursprünglicher Vorschlag war gar nicht mal so schlecht, aber der wurde dir ja bereits erfolgreich ausgeredet). Noch besser wäre es jedoch wenn du - wie von Kollege tyr empfohlen - so überzeugt von deinem Portfolio wärst, dass dich erst gar keiner mehr verunsichern kann. Aber dafür müsstest du auch deutlich mehr Zeit investieren und die Frage ist ob du diese überhaupt hast geschweige denn investieren willst um von der daraus langfristig resultierenden Rendite zu profitieren (nur wenigen ist Geld/Vermögensaufbau so viel Wert). Alternativ kannst du auch erstmal mit einer ganzheitlichen 1-ETF-Strategie a la ACWI / All-World anfangen während du in Ruhe über deine für dich optimale ETF-Strategie nachdenkst. Ich habe mich dafür entschieden mir erst ausreichend viele Gedanken zu machen und meine Strategie über Monate zu hinterfragen und aufzuwerten, damit ich - ohne mein fertiges Portfolio überhaupt erst hier posten zu müssen - direkt mit meiner für mich optimalen Core-/Satellite-Strategie passenderweise am Tiefpunkt des ersten größeren Jahrescrashs einsteigen konnte und seitdem auch relativ konstant den Markt schlage (bzgl. Rendite und Rendite/Risiko). Du musst wissen was für dich am besten wäre, viel Erfolg dabei! :thumbsup:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 45 Minuten schrieb DST:

und seitdem auch relativ konstant den Markt schlage (bzgl. Rendite und Rendite/Risiko)

 

Verrätst du mir wie du mit dem Markt (mit welchem) den Markt (welchen) konstant schlägst

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

@DST

Zitat

… passenderweise am Tiefpunkt des ersten größeren Jahrescrashs einsteigen konnte und seitdem auch relativ konstant den Markt schlage (bzgl. Rendite und Rendite/Risiko). …

"... nahe am Tiefpunkt", das Glück musst Du aber erst mal haben. "Übersetzt" heißt das doch, investiere jetzt nicht. Denn von Kursen wie nach einem Crash sind wir doch recht weit entfernt. Immerhin, es wäre eine Strategie "Halte Cash, bis zum Crash"! Damit könnte ich mich auch anfreunden ;).

 

Lg

Framal 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden