Jump to content
talueng

Online Broker fuer Digital Nomads? (Keine Besteuerung von Steuerausländern)

Recommended Posts

talueng
Posted · Edited by talueng

Gibt es einen Online-Broker, der nicht automatisch Steuer einbehaelt bzw. bei dem man keine Steuernummer angeben muss? Wer sein Geld online verdient und durch die Welt reist, ist nirgendwo ansaessig. Viele Online-Broker wollen aber entweder eine Steueransaessigkeit und -nummer (und ein Wohnsitznachweis) oder kuendigen das Depot. Als staendiger Tourist hat man das aber nicht (und kriegt es auch nicht) und ist auch nirgendwo steuerpflichtig.

Share this post


Link to post
Karenina
Posted · Edited by Karenina

Nunja, zwischen "Digital Nomad" und "Staatenlos" ist schon ein großer Unterschied. Es gibt genug Leute (mich eingeschlossen), die von überall aus arbeiten können und es trotzdem bevorzugen, einen Wohnsitz in Deutschland oder woauchimmer zu haben und entsprechend Steuern zu bezahlen. Nicht jeder möchte 183 Tage im Jahr verreisen und die Staatsbürgerschaft aufgeben :)

Vielleicht hilft dir dieser Artikel, dort werden 3 Broker erwähnt: https://www.staatenlos.ch/trader-loesungen-fuer-professionellen-boersenhandel/ 

Share this post


Link to post
tyr
Posted · Edited by tyr
vor einer Stunde schrieb talueng:

Gibt es einen Online-Broker, der nicht automatisch Steuer einbehaelt bzw. bei dem man keine Steuernummer angeben muss? Wer sein Geld online verdient und durch die Welt reist, ist nirgendwo ansaessig.

[...]

Als staendiger Tourist hat man das aber nicht (und kriegt es auch nicht) und ist auch nirgendwo steuerpflichtig.

 

Wie kommst du darauf, dass du nirgendwo steuerpflichtig bist, nur weil du viel unterwegs bist?

 

Ich bin ja kein sogenannter digitaler Nomade, kann aber eine einfache Google Websuche bemühen und finde z. B. folgenden Artikel: https://wirelesslife.de/steuern-digitale-nomaden/

 

Zitat

Selbst wenn du nur gelegentlich in der Heimat bist, kannst du laut Steuerrecht deinen gewöhnlichen Aufenthalt in Deutschland haben. Für die Feststellung des steuerlichen Wohnsitz gilt laut §9 Abgabenordnung: https://www.gesetze-im-internet.de/ao_1977/__9.html

“Den gewöhnlichen Aufenthalt hat jemand dort, wo er sich unter Umständen aufhält, die erkennen lassen, dass er an diesem Ort oder in diesem Gebiet nicht nur vorübergehend verweilt. Als gewöhnlicher Aufenthalt im Geltungsbereich dieses Gesetzes ist stets und von Beginn an ein zeitlich zusammenhängender Aufenthalt von mehr als sechs Monaten Dauer anzusehen […]“

 

zudem:

 

Zitat

Bevor wir diese Frage klären, erstmal kurz zur allgemeinen Steuerpflicht in Deutschland. Es gibt 4 Kategorien, zwischen denen die Grenzen nicht immer leicht zu definieren sind. Wenn du bereits weißt, in welche der folgenden Kategorien du fällst, dann mache einfach einen Sprung zum jeweiligen Kapitel.

  • Unbeschränkte Steuerpflicht (§1 EStG): Dein Wohnsitz oder dein gewöhnlicher Aufenthalt befindet sich in Deutschland. Damit ist dein weltweit erzieltes Einkommen unbeschränkt einkommensteuerpflichtig im Inland.
  • Beschränkte Steuerpflicht (§49 EStG): Dein gewöhnlicher Aufenthaltsort ist nicht in Deutschland aber du beziehst Einkünfte aus Tätigkeiten im Inland. Dann musst du nur die inländischen Einkünfte in Deutschland versteuern.
  • Erweiterte beschränkte Steuerpflicht (§2 AStG): Du lebst in einem Niedrigsteuerland (Einkommensteuerbelastung beträgt weniger als ein Drittel der deutschen Steuerbelastung) und hältst wirtschaftliche Beziehungen (z.B. als Anteilseigner eines deutschen Unternehmens) zu Deutschland aufrecht. Dann ist in Deutschland erzieltes Einkommen steuerpflichtig.
  • Nicht steuerpflichtig: Du hast keinen gewöhnlichen Aufenthalt und keine Einkünfte (z. B. Gewerbe, Kapitaleinkünfte oder Mieteinnahmen) in Deutschland. Dann bist du weder unbeschränkt noch beschränkt steuerpflichtig, also im Umkehrschluss nicht steuerpflichtig.

 

Da gibt es einiges zu beachten und nicht die einfache Annahme aufzustellen, dass man nirgendwo steuerpflichtig wäre. Sehr unterhaltsam. Überall Leistungen der Staaten bewusst oder unbewusst nutzen und darauf aufbauend leben und arbeiten aber sich das selbst so definieren, dass man nicht steuerpflichtig wäre? Und wenn die digitale Nomadenschaft schief geht möchte man doch wieder vom Sicherheitsnetz des deutschen Staates aufgefangen werden, für das bitte nur andere zahlen sollen, du aber nicht?

 

Ich wäre ja dafür, dass du deine Staatsangehörigkeit unwiderruflich aufgibst, wenn du es vorziehst, nirgendwo Steuern zu zahlen und dir dann dein eigenes Staatsgebiet suchst, auf dem du leben kannst und auf dem du dann alle staatlichen Leistungen, die so üblicherweise mit Steuern bezahlt werden selber erbringen darfst.

 

Fairerweise solltest du auch noch all' das, was andere deutsche Steuerzahler in dich investiert haben wie gesundheitliche Fürsorge, allgemeinbildende Schule und Hochschule wieder zurückzahlen an den deutschen Staat. Du willst dich ja dem entziehen, dort zurück zu zahlen, sondern ziehst es vor, in leistungsfähigen Lebensjahren nur in deine eigene Tasche zu wirtschaften.

Share this post


Link to post
ImperatoM
Posted
vor 2 Stunden schrieb talueng:

Gibt es einen Online-Broker, der nicht automatisch Steuer einbehaelt bzw. bei dem man keine Steuernummer angeben muss? Wer sein Geld online verdient und durch die Welt reist, ist nirgendwo ansaessig. Viele Online-Broker wollen aber entweder eine Steueransaessigkeit und -nummer (und ein Wohnsitznachweis) oder kuendigen das Depot. Als staendiger Tourist hat man das aber nicht (und kriegt es auch nicht) und ist auch nirgendwo steuerpflichtig.

 

Nirgendwo steuerpflichtig? Da wäre ich aber mal ganz vorsichtig. Nur weil Du keine 183 Tage in einem Land lebst und keinen Wohnsitz gemeldet hast (Wo landet eigentlich Deine Post? Wo wurde Dein Pass ausgestellt? Wo sind Deine Auftraggeber/Arbeitgeber ansässig?), heißt das noch lange nicht, dass Du nirgens steuerpflichtig wärst. Ich würde mich da lieber jetzt an einen qualifizierten Steuerberater wenden, sonst musst Du Dich eines Tages noch an einen Anwalt wenden...

Share this post


Link to post
talueng
Posted · Edited by talueng
vor 10 Stunden schrieb tyr:

Wie kommst du darauf, dass du nirgendwo steuerpflichtig bist, nur weil du viel unterwegs bist?

Nicht "viel unterwegs". Ich sprach davon, nirgendwo fest ansaessig zu sein. 

 

Ich lasse mich gerne eines besseren belehren -- wo ist denn jemand steuerpflichtig, der auf Touristenvisa staendig Urlaub macht?

 

Zitat

Überall Leistungen der Staaten bewusst oder unbewusst nutzen und darauf aufbauend leben und arbeiten aber

 

Welche Leistungen? 

 

Zitat

Und wenn die digitale Nomadenschaft schief geht möchte man doch wieder vom Sicherheitsnetz des deutschen Staates aufgefangen werden, für das bitte nur andere zahlen sollen, du aber nicht?

Inwiefern?

 

Zitat

Ich wäre ja dafür, dass du deine Staatsangehörigkeit unwiderruflich aufgibst, wenn du es vorziehst, nirgendwo Steuern zu zahlen und dir dann dein eigenes Staatsgebiet suchst, auf dem du leben kannst und auf dem du dann alle staatlichen Leistungen, die so üblicherweise mit Steuern bezahlt werden selber erbringen darfst.

Wie macht man das? 

 

Zitat

sich das selbst so definieren, dass man nicht steuerpflichtig wäre?

 

Zitat

Fairerweise solltest du auch noch all' das, was andere deutsche Steuerzahler in dich investiert haben wie gesundheitliche Fürsorge, allgemeinbildende Schule und Hochschule wieder zurückzahlen an den deutschen Staat. Du willst dich ja dem entziehen, dort zurück zu zahlen, sondern ziehst es vor, in leistungsfähigen Lebensjahren nur in deine eigene Tasche zu wirtschaften.

So ist nunmal die Gesetzeslage in Deutschland. Du hast das Gesetz selbst hier zitiert/verlinkt. Beschwer Dich beim Gesetzgeber, nicht bei mir. Kindische Neiddiskussion. Niemand zwingt Dich, nicht das selbe zu tun.

Share this post


Link to post
talueng
Posted · Edited by talueng
vor 9 Stunden schrieb ImperatoM:

Wo landet eigentlich Deine Post?

In meinem Email-Postfach.

 

Zitat

Wo wurde Dein Pass ausgestellt?

An einer deutschen Botschaft im Ausland.

 

Zitat

Wo sind Deine Auftraggeber/Arbeitgeber ansässig?

Ich habe keine.

 

Zitat

, heißt das noch lange nicht, dass Du nirgens steuerpflichtig wärst.

Wo bin ich denn steuerpflichtig?

 

Zitat

Ich würde mich da lieber jetzt an einen qualifizierten Steuerberater wenden, sonst musst Du Dich eines Tages noch an einen Anwalt wenden...

Der deutsche Steuerberater teilte mir mit, dass ich in Deutschland nicht mehr steuerpflichtig bin. Saemtliche im Ausland konsultierte Steuerberater haben mir gesagt, dass ich als Tourist im jeweiligen Land keine Steuern zahle und auch keine Steuernummer erhalte. Die haben mich mitunter doof angeguckt, wie ich als Tourist ueberhaupt auf die Idee komme, dort Steuern zahlen zu wollen (lauf mal auf Bali in Shorts dort rein). Ich muesste mir vor Ort Arbeit suchen, um eine Steueransaessigkeit/-nummer zu erhalten. Wenn ich arbeiten wollte, koennte ich auch direkt wieder zurueck nach Deutschland ins Hamsterrad gehen. Das wollte ich ja gerade nicht mehr. Ausgewanderte Rentner befinden sich in einer aehnlichen Situation soweit ich weiss. 

Share this post


Link to post
talueng
Posted · Edited by talueng
vor 10 Stunden schrieb tyr:

Für die Feststellung des steuerlichen Wohnsitz gilt laut §9 Abgabenordnung: https://www.gesetze-im-internet.de/ao_1977/__9.html

“Den gewöhnlichen Aufenthalt hat jemand dort, wo er sich unter Umständen aufhält, die erkennen lassen, dass er an diesem Ort oder in diesem Gebiet nicht nur vorübergehend verweilt. Als gewöhnlicher Aufenthalt im Geltungsbereich dieses Gesetzes ist stets und von Beginn an ein zeitlich zusammenhängender Aufenthalt von mehr als sechs Monaten Dauer anzusehen […]“

Aha. Und inwiefern trifft das jetzt auf mich zu? Ich hatte doch bereits erwaehnt, dass ich staendiger Tourist unterwegs und nirgendwo fest ansaessig bin. Momentan bin ich nicht mal "zu Besuchs-, Erholungs-, Kur- oder ähnlichen privaten Zwecken" in Deutschland.

Share this post


Link to post
tyr
Posted

Umgekehrt: wo bist du denn steuerpflichtig oder teilweise steuerpflichtig? Es geht nicht nur um Deutschland.

 

Und wie lange willst du herumreisen und wo willst du dann sesshaft werden?

 

Wo läuft deine Altersvorsorge, wo deine Kranken-, Berufsunfähigkeits-, Pflege- und Haftpflichtversicherung ? Die sind hoffentlich vorhanden und werden jährlich bedient. Dafür wirst du eine Adresse haben müssen und ein Land für die Gesetzgebung der Verträge.

Share this post


Link to post
odensee
Posted
vor 5 Stunden schrieb talueng:

Welche Leistungen?

Straßen, öffentliche Verkehrsmittel, Polizei.... darf gerne ergänzt werden.

 

Zu deiner Ausgangsfrage: ohne dass ich es genauer weiß: bei einer deutschen Bank wird das vermutlich schwierig werden. Ich würde "als Bank" auch niemandem ein Konto geben, der mir keine Adresse gibt. Und das alleine aus praktischen und rechtlichen Überlegungen. Ohne jede moralische Wertung ("Neid").

 

Wenn du soviel herum kommst: wie sieht es denn in Ländern aus, die nicht so reguliert sind wie Deutschland. Hast du in Indonesien schon mal versucht, ein Konto zu eröffnen?

 

Ein Broker, der keine Steuern einbehält ist übrigens Degiro. Wird hier öfter diskutiert. Hast du es dort schon versucht?

Share this post


Link to post
tyr
Posted · Edited by tyr
vor 5 Stunden schrieb talueng:

Nicht "viel unterwegs". Ich sprach davon, nirgendwo fest ansaessig zu sein. 

 

Du bist "viel unterwegs". Du bist erst dann "nirgends ansässig", wenn du staatenlos bist und keinen Pass hast.

 

Zitat

Ich lasse mich gerne eines besseren belehren -- wo ist denn jemand steuerpflichtig, der auf Touristenvisa staendig Urlaub macht?

 

Das hängt davon ab, mit welchem Ziel du den Begriff "Ansässigkeit" rechtlich definieren willst. Nur weil der Körper physisch die ganze Zeit um die Welt reist kann man trotzdem einen Wohnsitz haben, über den man seinen ganzen notwendigen Papierkram abwickelt. Und für gewöhnlich hat man ja einen Pass, mit dem man in fremde Länder einreist und wieder ausreist. Ich habe eher den Verdacht, dass du dich bisher um den notwendigen Papierkram erfolgreich gedrückt hast.

 

Wenn du deine Reisen die ganze Zeit mit deinem deutschen Pass machst könnte man es so definieren, dass du weiterhin in Deutschland "ansässig" bist, wenn du die globale Passport Power des deutschen Passes ausgiebig benutzt und auf der Basis von erhaltenen u. a. deutschen Sozialleistungen wie Schule und ggf. Studium im Ausland arbeitest.

 

Zitat

Welche Leistungen? 

 

Muss ich dir das ernsthaft erklären? Wer bezahlt denn bitte die Polizei, wer bezahlt Straßen, Straßenbeleuchtung, soziale staatliche Leistungen., Bildungssystem, Gesundheitssystem usw.? Meinst du, das alles existiert einfach so und alle anderen bezahlen schon dafür, aber du bist selbständig von der Beteiligung an der Finanzierung ausgenommen, weil du ja laufend unterwegs bist?

 

Denke doch mal darüber nach, was du alles bewusst oder unbewusst an Leistungen der Staaten benutzt oder worauf du dich nur verlässt, es nutzen zu können, während du irgendwo im Ausland lebst und arbeitest. Das bezahlt sich nicht von selber und größere Teile davon werden nicht nur durch direkte Abgaben beim Kauf von Essen und Flugtickets, Internetzugangsleistungen usw. bezahlt, sondern z. B. mit Einkommenssteuer, Sozialabgaben usw.

 

Zitat

Inwiefern?

 

Ernsthaft? Wo möchtest du denn alt werden? Was ist, wenn du krank wirst oder einen schweren Unfall hast? Fängt dich dann die internationale Gemeinschaft der digitalen Nomaden auf, in die ihr alle in einer gemeinsamen Crowdfunding Abgabe monatlich 20% eurer Einnahmen einzahlt? Wenn es sowas nicht gibt, stirbst du dann einfach geräuschlos an einem Unfall oder gehst an einer schwereren Krankheit zugrunde, weil deine Rücklagen nicht für die private Bezahlung einer Krankheitsbehandlung ausreichen?

 

Wenn du vor hast, in dem Fall dann wieder selbstverständlich nach Deutschland in das warme von anderen bezahlte Nest staatlicher Leistungen zurück zu kehren: denke doch mal über deine Einstellung nach. Du bist bisher bei anderen Ländern zu Gast und darfst freundlicherweise deren aufgebaute Staatsleistungen ohne feste Abgaben nutzen, weil du ja nur zeitweise dort bist. Staatenlos ist etwas anderes. Vielleicht ist dir die Einwanderungsdebatte in Europa bekannt, die seit einiger Zeit läuft.

 

Zitat

Wie macht man das? 

 

Zum Beispiel in dem du dir irgendwo am Südpol ein bischen Land absteckst und deinen eigenen Staat ausrufst. 

 

Deutsche Staatsbürgerschaft abgeben ist geregelt (wieder: kurze Googlesuche): https://www.bva.bund.de/DE/Themen/Staatsangehoerigkeit/EntlassungStaatsangehoerigkeit/entlassungstaatsangehoerigkeit-node.html

 

Dein neuer eigener Staat sollte dann Dokumente ausstellen können, dass du nicht staatenlos bist, sondern in talueng-City gemeldet bist.

 

Zitat

So ist nunmal die Gesetzeslage in Deutschland. Du hast das Gesetz selbst hier zitiert/verlinkt. Beschwer Dich beim Gesetzgeber, nicht bei mir. Kindische Neiddiskussion. Niemand zwingt Dich, nicht das selbe zu tun.

 

Das ist überhaupt nicht kindisch. Die Idee, dass du laufend mit deutschem Pass in der Welt herumreist, deine in Deutschland mit deutschen Steuern + Sozialabgaben erworbene Bildung + Ausbildung benutzt, aber dich nirgendwo für Steuern zuständig fühlst und dann aber bei Problemen dir die Option offenlassen willst, wieder nach Deutschland in den Sozialstaat zurück zu kommen ist alles andere als sozial. Man könnte auch andere Begriffe dafür verwenden.

 

Würde mich nicht wundern, wenn du bisher versicherungsfrei bist, mit den selben Argumenten, dass du ja ständig herumreist und daher nirgends ansässig bist. Wenn es so sein sollte: viel Glück damit und komme ja nie auf die Idee, wenn du älter geworden bist hier in Deutschland Sozialleistungen, Gesundheitsfürsorge usw. beziehen zu wollen.

Share this post


Link to post
DrFaustus
Posted · Edited by DrFaustus

Beihilfe zur Steuerhinterziehung wirst du hier nicht bekommen.
Wieso sollte ein Broker dir die Quellensteuer, die er auf viele Dividenden (USA, Deutschland, etc.) abführen muss einfach so erlassen?

Das wird nicht passieren.

Andersrum wird ein Schuh draus: Wenn du steuerlich irgendwo gemeldet bist, kannst du ggf. die Abführung der Quellensteuer umgehen.

Share this post


Link to post
th23
Posted · Edited by th23
@ eingefügt

@talueng

 

Die Frage ist ja grundsätzlich interessant, wenn vielleicht auch Deine Idee nicht ganz "sozialadäquat" ist...Steuern haben ja einen Zweck.

 

Warum schilderst Du Deine spezifischen Fakten (wann? wo? wie lange? welche einnahmen? woraus?) dem hier in Deutschland für Dich zuständigen Finanzamt? Dann kannst Du die darum bitten, Dir zu bestätigten, dass Du in Deutschland (aktuell!) nicht steuerpflichtig bist - dann gibts später auf jeden Fall keine rechtlichen Probleme.

 

Das gleiche hast Du ja offensichtlich auch schon im Ausland an Deinen Aufenthaltsorten gemacht, oder?

Share this post


Link to post
ImperatoM
Posted
vor 6 Stunden schrieb talueng:

In meinem Email-Postfach.

Nun, irgendwann wirst Du von irgendwem sicher auch mal einen Brief empfangen können müssen, alleine schon um mit Behörden, Versicherungen oder Banken zu kommunizieren, Kreditkarten zu empfangen.

 

 

vor 6 Stunden schrieb talueng:

Wo bin ich denn steuerpflichtig?

 

Der deutsche Steuerberater teilte mir mit, dass ich in Deutschland nicht mehr steuerpflichtig bin. Saemtliche im Ausland konsultierte Steuerberater haben mir gesagt, dass ich als Tourist im jeweiligen Land keine Steuern zahle und auch keine Steuernummer erhalte. Die haben mich mitunter doof angeguckt, wie ich als Tourist ueberhaupt auf die Idee komme, dort Steuern zahlen zu wollen (lauf mal auf Bali in Shorts dort rein). Ich muesste mir vor Ort Arbeit suchen, um eine Steueransaessigkeit/-nummer zu erhalten. Wenn ich arbeiten wollte, koennte ich auch direkt wieder zurueck nach Deutschland ins Hamsterrad gehen. Das wollte ich ja gerade nicht mehr. Ausgewanderte Rentner befinden sich in einer aehnlichen Situation soweit ich weiss. 

 

Wie verdienst Du denn Dein Geld "online"? Und: Lebst Du schon mehr als 10 Jahre nicht mehr mit Wohnsitz in Deutschland?

Share this post


Link to post
Nachdenklich
Posted · Edited by Nachdenklich

@th23

Zumindest sein Steuerberater scheint das doch schon geprüft zu haben:

 

vor 6 Stunden schrieb talueng:

Der deutsche Steuerberater teilte mir mit, dass ich in Deutschland nicht mehr steuerpflichtig bin. Saemtliche im Ausland konsultierte Steuerberater haben mir gesagt, dass ich als Tourist im jeweiligen Land keine Steuern zahle und auch keine Steuernummer erhalte.

 

 

Share this post


Link to post
th23
Posted
vor 9 Minuten schrieb Nachdenklich:

@th23

Zumindest sein Steuerberater scheint das doch schon geprüft zu haben:

 

Ja, aber wenn er immer noch unsicher ist, ob das passt und hier nach Antworten sucht, dann wäre das Finanzamt die sicherste Quelle!?

Share this post


Link to post
DrFaustus
Posted

Spontan ist mir gerade eingefallen:

 

Wenn er tatäslich nicht steuerpflichtig in D ist, könnte er über einen deutschen Broker handeln und sich die gezahlten Quellensteuern mittels Steuererklärung zurückholen, oder nicht?

Share this post


Link to post
odensee
Posted
vor 1 Minute schrieb DrFaustus:

Wenn er tatäslich nicht steuerpflichtig in D ist, könnte er über einen deutschen Broker handeln und sich die gezahlten Quellensteuern mittels Steuererklärung zurückholen, oder nicht?

Keine Ahnung, ob das geht.

Entscheidend: kein deutscher Broker will ihn als Kunden haben. Siehe #1

Share this post


Link to post
DrFaustus
Posted
vor 1 Minute schrieb odensee:

Keine Ahnung, ob das geht.

Entscheidend: kein deutscher Broker will ihn als Kunden haben. Siehe #1

Ja, weil er keine Steuernummer hat. Aber die zu bekommen, sollte nicht das Problem sein denke ich.

Share this post


Link to post
odensee
Posted
vor 13 Minuten schrieb DrFaustus:

Ja, weil er keine Steuernummer hat. Aber die zu bekommen, sollte nicht das Problem sein denke ich.

per email?

Share this post


Link to post
DrFaustus
Posted
Gerade eben schrieb odensee:

per email?

Achso ja. Das ist dann natürlich schwierig. Da hast du Recht. Vielleicht an ein Hotel schicken lassen?

Share this post


Link to post
talueng
Posted · Edited by talueng
vor 3 Stunden schrieb tyr:

Umgekehrt: wo bist du denn steuerpflichtig oder teilweise steuerpflichtig? Es geht nicht nur um Deutschland.

Nirgendwo?

 

Zitat

Und wie lange willst du herumreisen und wo willst du dann sesshaft werden?

Keine Ahnung. 

 

Zitat

Wo läuft deine Altersvorsorge

Aktien, Fonds, Cash bei einem Broker, den ich jetzt ggf. wechseln werden muss, da er eine Steuernummer/-ansaessigkeit von mir wissen will, die ich nicht habe.

 

Zitat

wo deine Kranken-,

Es gibt entsprechende Reisekrankenversicherungen.

 

Zitat

Berufsunfähigkeits-,

Habe ich nicht.

 

Zitat

Pflege- und Haftpflichtversicherung

Habe ich nicht.

 

 

vor 2 Stunden schrieb odensee:

Wenn du soviel herum kommst: wie sieht es denn in Ländern aus, die nicht so reguliert sind wie Deutschland. Hast du in Indonesien schon mal versucht, ein Konto zu eröffnen?

Nein, noch nicht.

 

Zitat

Ein Broker, der keine Steuern einbehält ist übrigens Degiro. Wird hier öfter diskutiert. Hast du es dort schon versucht?

Perfekt, vielen Dank. Sogar ihne laestiges PostIdent etc. Nice. Danke.

 

vor 2 Stunden schrieb tyr:

Du bist "viel unterwegs". Du bist erst dann "nirgends ansässig", wenn du staatenlos bist und keinen Pass hast.

Unsinn. Dann erklaer mir doch bitte, wo ich ansaessig bin. Laut deutschem Recht in Deutschland nicht. Laut lokalem Recht auch nicht in den Laendern, die ich bereise. 

 

Zitat

Und für gewöhnlich hat man ja einen Pass, mit dem man in fremde Länder einreist und wieder ausreist.

Ja, und? Ein deutscher Pass konstituiert keinen deutschen Wohnsitz.

 

Zitat

Ich habe eher den Verdacht, dass du dich bisher um den notwendigen Papierkram erfolgreich gedrückt hast.

Auf jeden Fall. Bloss kein Papierkram. 

 

Zitat

Wenn du deine Reisen die ganze Zeit mit deinem deutschen Pass machst könnte man es so definieren, dass du weiterhin in Deutschland "ansässig" bist, wenn du die globale Passport Power des deutschen Passes ausgiebig benutzt und auf der Basis von erhaltenen u. a. deutschen Sozialleistungen wie Schule und ggf. Studium im Ausland arbeitest.

Welches Gesetz besagt das?

 

Zitat

Muss ich dir das ernsthaft erklären? Wer bezahlt denn bitte die Polizei, wer bezahlt Straßen, Straßenbeleuchtung, soziale staatliche Leistungen., Bildungssystem, Gesundheitssystem usw.? Meinst du, das alles existiert einfach so und alle anderen bezahlen schon dafür, aber du bist selbständig von der Beteiligung an der Finanzierung ausgenommen, weil du ja laufend unterwegs bist?

Keine Ahnung. Wer bezahlt denn fuer die Polizei und Strassen auf Mallorca, die Du dort nutzt?

 

Zitat

Ernsthaft? Wo möchtest du denn alt werden?

Keine Ahnung.

 

Zitat

Was ist, wenn du krank wirst oder einen schweren Unfall hast? Fängt dich dann die internationale Gemeinschaft der digitalen Nomaden auf, in die ihr alle in einer gemeinsamen Crowdfunding Abgabe monatlich 20% eurer Einnahmen einzahlt? Wenn es sowas nicht gibt, stirbst du dann einfach geräuschlos an einem Unfall oder gehst an einer schwereren Krankheit zugrunde, weil deine Rücklagen nicht für die private Bezahlung einer Krankheitsbehandlung ausreichen?

Je nach Land zahle ich durchaus mal einfach in cash. Ausserdem zahle ich monatlich in eine Krankenversicherung ein.

 

Zitat

Zum Beispiel in dem du dir irgendwo am Südpol ein bischen Land absteckst und deinen eigenen Staat ausrufst. 

Deutsche Staatsbürgerschaft abgeben ist geregelt (wieder: kurze Googlesuche): https://www.bva.bund.de/DE/Themen/Staatsangehoerigkeit/EntlassungStaatsangehoerigkeit/entlassungstaatsangehoerigkeit-node.html

Dein neuer eigener Staat sollte dann Dokumente ausstellen können, dass du nicht staatenlos bist, sondern in talueng-City gemeldet bist.

Hoert sich ehrlich eher nach einer Spinnerei ein. Nein danke.

 

Zitat

Die Idee, dass du laufend mit deutschem Pass in der Welt herumreist, deine in Deutschland mit deutschen Steuern + Sozialabgaben erworbene Bildung + Ausbildung benutzt, aber dich nirgendwo für Steuern zuständig fühlst und dann aber bei Problemen dir die Option offenlassen willst, wieder nach Deutschland in den Sozialstaat zurück zu kommen ist alles andere als sozial.

Und Du entscheidest, was sozial ist? Oder wer? Darf ich von Dir dann auch verlangen, was ich sozial finde? Muss ich mir jetzt in Deutschland einen Scheinwohnsitz zulegen, um dort Steuern zu zahlen, die ich nicht zahlen muesste, weil Du das sozial findest? Darf ich dann von Dir verlangen, dass Du das selbe in Wasweissichwo tust, damit sie dort bessere Strassen bauen?

 

vor 1 Stunde schrieb DrFaustus:

Beihilfe zur Steuerhinterziehung wirst du hier nicht bekommen.

Die Verleumdung mal aussen vor gelassen: Welche Steuern hinterziehe ich genau? Und wie und an wen kann ich diese Steuern zahlen, um sie nicht mehr zu hinterziehen? Ich werde das dann sofort tun.  

 

Zitat

Wieso sollte ein Broker dir die Quellensteuer, die er auf viele Dividenden (USA, Deutschland, etc.) abführen muss einfach so erlassen?

Es geht nicht um Quellensteuer, sondern um deutsche Abgeltungssteuer. Hatte ich doch oben auch beschrieben.

 

vor einer Stunde schrieb ImperatoM:

Nun, irgendwann wirst Du von irgendwem sicher auch mal einen Brief empfangen können müssen, alleine schon um mit Behörden, Versicherungen oder Banken zu kommunizieren, Kreditkarten zu empfangen.

Ehrlich gesagt (und zum Glueck) ist das selten der Fall. Das meiste laeuft per Email. Den Rest kann man digitalisieren lassen. Landet dann ebenfalls per Email bei Dir.

 

Zitat

Wie verdienst Du denn Dein Geld "online"?

Aktien, Fonds, Crypto, Poker.

 

Zitat

Und: Lebst Du schon mehr als 10 Jahre nicht mehr mit Wohnsitz in Deutschland?

Nein.

 

vor einer Stunde schrieb th23:

Ja, aber wenn er immer noch unsicher ist, ob das passt und hier nach Antworten sucht, dann wäre das Finanzamt die sicherste Quelle!?

Meine Frage war eine ganz andere.

Share this post


Link to post
Nachdenklich
Posted · Edited by Nachdenklich
vor 1 Stunde schrieb th23:

Ja, aber wenn er immer noch unsicher ist, ob das passt und hier nach Antworten sucht, dann wäre das Finanzamt die sicherste Quelle!?

Aber er ist sich doch garnicht unsicher!

Im Gegenteil, er ist sich sicher, daß er nicht steuerpflichtig ist. Einige hier im Forum können sich das nicht vorstellen. Aber der TO ist sich sicher.

Sein Problem ist doch ein anderes - er sucht einen Broker.

 

Viele der hier mitschreibenden Foristen geben sich gegenseitig Ratschläge, wie man möglichst wenig Steuern zahlt, zum Beispiel, indem man die Erträge seiner Anlagen so steuert, daß Freibeträge bestmöglichst ausgenutzt werden. Warum denn dann diese Empörung über einen Menschen, der keine Steuern zahlt, weil er nirgends ansässig ist? Er weigert sich ja garnicht Steuern zu zahlen. Kein Staat will Steuern von ihm.

Leute - mehr Sachlichkeit bitte!

 

Share this post


Link to post
odensee
Posted
vor 10 Minuten schrieb talueng:

 

Zitat

Pflege- und Haftpflichtversicherung

Habe ich nicht.

off-topic: Über eine Haftpflichtversicherung solltest du dringend nachdenken. Kostet < 100 Euro im Jahr. Jedenfalls solche, die man abschließen kann, wenn der Wohnsitz in Deutschland ist. Ruiniert dich nicht, wenn du die bezahlst. Kann dich ruinieren, wenn du keine hast.

 

("kann" fett markiert, dann braucht @Nachdenklich das nicht zu tun... ;) )

 

vor 12 Minuten schrieb talueng:

Wer bezahlt denn fuer die Polizei und Strassen auf Mallorca, die Du dort nutzt?

Wenn du mich besuchst, erwarte ich nicht, dass du dich an meiner Miete beteiligst. Wenn du für ein paar Monate bei mir einziehst (und kräftig Kohle auf einem Degiro-Konto hast und während der Zeit, die du bei mir wohnst, gut Geld verdienst), erwarte ich das von dir. Vergleich verstanden?

Share this post


Link to post
DrFaustus
Posted
vor 12 Minuten schrieb talueng:

Die Verleumdung mal aussen vor gelassen: Welche Steuern hinterziehe ich genau?

Im Moment: keine.

Was du möchtest: Quellensteuern.

Mach dir mal Gedanken, warum Quellensteuern so heißen, wie sie heißen.

 

vor 12 Minuten schrieb talueng:

 

Es geht nicht um Quellensteuer, sondern um deutsche Abgeltungssteuer. Hatte ich doch oben auch beschrieben.

Ok, also Quellensteuer bist du bereit zu zahlen? Abgeltungssteuer nicht?

Share this post


Link to post
tyr
Posted · Edited by tyr
vor 19 Minuten schrieb Nachdenklich:

Kein Staat will Steuern von ihm.

 

Es ist überhaupt nicht sicher, ob kein Staat will, sondern es setzt nur kein Staat ggf. bestehende Ansprüche durch. Ein kleiner, aber entscheidender Unterschied.

 

Den DEGIRO-Vorschlag hätte ich auf keinen Fall gebracht. Das bestärkt den TE nur darin, weiterhin seine Finanzen und seine rechtlichen Arbeitsgrundlagen nicht zu ordnen und sich seiner Traumvorstellung hinzugeben, dass das jugendliche Herumreisen ewig funktionieren könnte. Damit werden die Themen wie Steuern, Risikoversicherung, Wohnsitz, Altersvorsorge usw. nur in die Zukunft verschoben, aber nicht gelöst.

 

Dass keine Steuernummer bekannt ist und ihn keine reguläre Bank will: das ist nur das Symptom, dass hier Klärungsbedarf besteht. DEGIRO ist nicht die Lösung. Aber wie schon von anderen angedeutet, irgendwann sitzt der TE dann beim Anwalt und beim Steuerberater und holt das nach, was er sich jetzt aufbaut. Die Konsequenzen folgen trotzdem, auch wenn man die Augen zumacht und für sich selber definiert, nichts zahlen zu müssen und völlig frei zu sein.

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...