Welche Staatsanleihen würdet ihr aus Diversifizierungsgründen kaufen?

  • Staatsanleihen
  • Diversifikation
  • Umfrage

Welche Staatsanleihen würdet ihr aus Diversifizierungsgründen kaufen?    103 members have voted

  1. 1. Welche Staatsanleihen würdet ihr aus Diversifizierungsgründen kaufen?


Please sign in or register to vote in this poll.
81 posts in this topic

Posted

Hallo Zusammen,

 

ich möchte aus Diversifikationsgründen Staatsanleihen kaufen. Das Risiko durch die weltweite Schuldenkrise ist mir bekannt. Sollten die Staaten jemals auf die Idee kommen sich zu Entschulden, könnte dies extreme Auswirkungen auf die Gläubiger (mich) haben. Zudem ist mir bewusst, dass durch die Inflation der reale Zins negativ ist. Auch wenn diese keine (teilweise negative) Zinsen abwerfen, so möchte ich trotzdem in diese investieren. 

 

Bitte keine Empfehlung, dass ich das Kapital doch einfach auf dem Tagesgeldkonto parken soll. Danke. 

 

Gerne würde ich eure Meinung wissen, bzgl. der Länder, bei denen Ihr Euch sicher fühlen würdet. Ich versuche hier mal eine Umfrage, da ich dies mit dem Smartphone erstelle, weis ich nicht ob das klappt. Falls nicht seien hier nochmals die Länder aufgezählt:

Australien 

Canada

Großbritannien

Neuseeland

Norwegen

Schweiz

Singapur

USA

andere Länder (bitte aufzählen)

 

Gerne dürft ihr auch die Reihenfolge festlegen. Danke 

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Hallo,

 

viel wichtiger als die Staaten sind doch die Währungen. Oder sollen alle Anleihen in Euro (oder US-$) notieren?

Ein weiterer Punkt sind die Steuern, da sollte man sich auch ganz genau informieren. Aber gut, wenn dir die Rendite eh' egal ist spielt das vielleicht auch keine Rolle.

 

Stefan

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Gemeint sind die heimischen Währungen also USA = Dollar. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

vor 11 Stunden schrieb Stanley_:

Auch wenn diese keine (teilweise negative) Zinsen abwerfen, so möchte ich trotzdem in diese investieren. 

 

Bitte keine Empfehlung, dass ich das Kapital doch einfach auf dem Tagesgeldkonto parken soll. Danke. 

Keine Empfehlung, dennoch eine Nachfrage: Warum möchtest du trotz der aufgelisteten Nachteile auf Teufel komm raus in Staatsanleihen anlegen? Welchen positiven Effekt erhoffst du dir?

 

Persönlich würde ich aktuell keine Anleihen kaufen, weder direkt noch in Form eines ETFs. Das Preis-Leistungs-Verhältnis erscheint mir bei den sicheren Staatsanleihen noch immer zu unattraktiv.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Weil ich nicht an der Euro glaube und ich meinen Cashanteil in andere (halbwegs sichere) Währungen diversifizieren möchte. Hierbei geht es nicht um maximale Renditen sondern lediglich um Werterhalt (+-). Ich rede hier auch nur von einem Anteil zwischen 5-10%. 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by pillendreher

vor 1 Stunde schrieb Stanley_:

Weil ich nicht an der Euro glaube und ich meinen Cashanteil in andere (halbwegs sichere) Währungen diversifizieren möchte. Hierbei geht es nicht um maximale Renditen sondern lediglich um Werterhalt (+-). Ich rede hier auch nur von einem Anteil zwischen 5-10%. 

 

 

Warum nimmst du dann anstatt Staatsanleihen nicht Fremdwährungsanleihen von Unternehmen mit Investment-Grade-Rating und Aussicht auf Rendite?

 

PS

Was soll ein Anteil von Nicht-Euro-Währungen von 5-10% denn bringen, wenn deine Glaubenskrise Realität wird?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

vor 1 Stunde schrieb pillendreher:

Warum nimmst du dann anstatt Staatsanleihen nicht Fremdwährungsanleihen von Unternehmen mit Investment-Grade-Rating und Aussicht auf Rendite?

 

PS

Was soll ein Anteil von Nicht-Euro-Währungen von 5-10% denn bringen, wenn deine Glaubenskrise Realität wird?

 

Weil diese in so einem Szenario auch kräftig nachgeben werden. Der Staat hätte in so einer Situation die Möglichkeit enorme Schritte einzuleiten, wovon Unternehmen - auch die mit Investment-Grade-Rating- betroffen wären. 

Zudem weiß keiner, wie es mit dem Euro weitergehen wird. Ich kann mir nicht vorstellen, wie bei der heutigen EU die Zinsen jemals wieder angehoben werden könnten, ohne das alles auseinander fällt. Das die Nullzinspolitik Fehlanreize des Kapitals schafft, dürfte jedem ersichtlich sein.

Natürlich kann das ganze noch lange so weitergehen, dass die Geldmenge immer weiter ausgeweitet wird und durch den Zeitgewinn die Probleme in die Zukunft verschoben werden. Lange Rede kurzer Sinn, ich möchte meine Euros gegen andere Währungen tauschen.

 

Natürlich hoffe ich nicht das solche Szenarien eintreffen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Vielleicht ist das hilfreich:

Da gibt es von Amundi einen ETF auf Staatsanleihen global. Die ISIN ist LU1737653631. Da hast Du dann ca. 40% USA, 30% Euro-Zone, 20% Japan ...

Wenn Du Staaten misstraust, dann mixe Unternehmensanleihen dazu. Entsprechende ETFs gibt es von Ishares und SPDR auf den Bloomberg Global Aggregat Bond Index.  Oder wieder von Amundi den 

Amundi Index Barclays Global Aggregate 500M UCITS ETF - EUR (D)ISIN LU1737654019

 

Du findest das genauer bei Justetf.de

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by monopolyspieler

 

Zitat

ich möchte aus Diversifikationsgründen Staatsanleihen kaufen. Sollten die Staaten jemals auf die Idee kommen sich zu Entschulden, könnte dies extreme Auswirkungen auf die Gläubiger (mich) haben. 

Du weißt, das Du Dir widersprichst, oder?

Mit Staatsanleihen bist Du ziemlich vorne dabei, wenn es um Aussetzung von Zinsen, Zwangsumtausch oder Totalverlust geht.

Die immer von der Politik gepriesene Rettung Griechenlands war in Wirklichkeit eine Rettung der europäischen Banken, die 

auf die ähnlich glorreiche Idee kamen, sich mit Staatsanleihen einzudecken.

 

Ich würde hier eher noch auf Aktien von Banken in Kanada oder Australien ausweichen. Steigen Zinsen, werden Anleihen im Kurs sinken und Bankaktien eher steigen.

Wobei man natürlich berücksichtigen muss, das Wertpapiere dieser Länder auch mehr oder weniger an Rohstoffpreisen hängen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

schau dir mal Charts vom beispielsweise S&P 500 und den gewünschten Währungen im Zeitraum 10/17 - 3/19 an.

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

vor einer Stunde schrieb monopolyspieler:

Du weißt, das Du Dir widersprichst, oder?

Mit Staatsanleihen bist Du ziemlich vorne dabei, wenn es um Aussetzung von Zinsen, Zwangsumtausch oder Totalverlust geht.

Die immer von der Politik gepriesene Rettung Griechenlands war in Wirklichkeit eine Rettung der europäischen Banken, die 

auf die ähnlich glorreiche Idee kamen, sich mit Staatsanleihen einzudecken.

 

Mein These ist, dass bevor die Staatsanleihen (genannten Länder) einen Schuldenschnitt bekommen, die halbe Weltwirtschaft am Boden liegen wird. Sollte so ein Szenario eintretten, hoffe ich doch das ich rechtzeitig in Aktien umschichten kann. Zudem kann der Staat, bevor es zu einem Schuldenschnitt kommen sollte, diverser Branchen und Unternehmen etc. besteuern um dies zu verhindern. Das die Griechenlandrettung eigentlich eine Bankenrettung war, ist mir durchaus bewusst. Deshalb ist mir auch bewusst, was dazu unternommen wird um Staatsschulden zu tilgen. Darüber hinaus möchte ich auch keine Anleihen von Staaten kaufen die absehbar wanken (Griechenland). Ich möchte die Länder identifizieren, welche bei einer weltweiten Staatsschuldenkrise am längsten überlebensfähig sind. Das wenn es soweit kommt, wahrscheinlich alles wie ein Kartenhaus zusammen brechen sollte, ist wohl auch jedem klar.

 

Banken meide ich vollständig, da ich der Meinung bin, dass auch diese wie jedes Unternehmen bei einer Misswirtschaft in die Insolvenz geschickt werden sollten. Ferner möchte ich kurzlaufende Staatsanleihen kaufen um jederzeit handlungsfähig zu bleiben. Ich könnte genaus so gut das Kapital in Euro lagern, jedoch weiß eben keiner wie es mit dem Euro weitergehen wird. Ich möchte mein Kapital breit diversifizieren.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

vor 2 Minuten schrieb Stanley_:

Banken meide ich vollständig, da ich der Meinung bin, dass auch diese wie jedes Unternehmen bei einer Misswirtschaft in die Insolvenz geschickt werden sollten.

Richtig- aber auch bei den Banken gibt es solche und solche.

vor 4 Minuten schrieb Stanley_:

Mein These ist, dass bevor die Staatsanleihen (genannten Länder) einen Schuldenschnitt bekommen, die halbe Weltwirtschaft am Boden liegen wird.

Es braucht keinen Schuldenschnitt, dazu reicht schon Donald Duck Trump und ein ausgedehnter Handelskrieg mit China.

China hat mit seinen Handelsüberschüssen u.a. US-Bonds gekauft (Wert Juni 2018 1,18 Billionen US$, das entspricht etwas mehr als 5% der Gesamtverschuldung der USA)- würden diese auf den Markt geworfen oder so ein Vorhaben einfach nur mal als angedachte Möglichkeit in den Raum gestellt seitens der chinesischen Regierung, würden der US$ schon alleine dadurch sinken. 
 

vor 32 Minuten schrieb Stanley_:

Sollte so ein Szenario eintretten, hoffe ich doch das ich rechtzeitig in Aktien umschichten kann.

Klasse- da brauche ich mir als Aktionär ja keine Sorgen zu machen.

Gegessen und getrunken wird immer- auch in der ärgsten Krise (Pepsi...)

Sauber will man auch sein (Unilever) und Luxus hat noch immer jede Krise überstanden (LVMH...).

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

vor 17 Minuten schrieb monopolyspieler:

Es braucht keinen Schuldenschnitt, dazu reicht schon Donald Duck Trump und ein ausgedehnter Handelskrieg mit China.

China hat mit seinen Handelsüberschüssen u.a. US-Bonds gekauft (Wert Juni 2018 1,18 Billionen US$, das entspricht etwas mehr als 5% der Gesamtverschuldung der USA)- würden diese auf den Markt geworfen oder so ein Vorhaben einfach nur mal als angedachte Möglichkeit in den Raum gestellt seitens der chinesischen Regierung, würden der US$ schon alleine dadurch sinken

 

Das ist mir auch durchaus bewusst, auch das Russland und China seit längerem immer wieder Anleihen auf den Markt werfen um sich von der Abhängigkeit des Dollars zu lösen. Das würde schon mal gegen den Dollar sprechen. 

 

vor 22 Minuten schrieb monopolyspieler:

Klasse- da brauche ich mir als Aktionär ja keine Sorgen zu machen.

Gegessen und getrunken wird immer- auch in der ärgsten Krise (Pepsi...)

Sauber will man auch sein (Unilever) und Luxus hat noch immer jede Krise überstanden (LVMH...).

 

Der größte Anteil ist auch in Aktien investiert. Trotzdem möchte ich einen Anteil in "sichere" Staatsanleihen investieren. Dabei geht es in erster Linie flexibel und dynamisch auf alle Eventualitäten reagieren zu können. Nicht um maximale Renditen.

 

PS: Unilever und LVMH sind im Depot.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

vor 51 Minuten schrieb monopolyspieler:

...

Gegessen und getrunken wird immer- auch in der ärgsten Krise (Pepsi...)

Sauber will man auch sein (Unilever) und Luxus hat noch immer jede Krise überstanden (LVMH...).

Ich möchte einmal wissen, wie Du Dir "Krise" vorstellst?

Vielleicht möchte "man" sich in der Krise auch ein Buch bestellen (Amazon)?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

vor 18 Minuten schrieb Schwachzocker:

Ich möchte einmal wissen, wie Du Dir "Krise" vorstellst?

Siehe Venezuela

Währungsverfall, Hamsterkäufe, Rationierung, Preisexplosion, Landesflucht

 

Amazon beliefert Dich sicher gerne mit einem Buch, nur würde der End-Preis des Buches in Euro dann auch vermutlich zeitnah-ähnlich der Tankstellen- so ausgestaltet werden,

das er dem Wechselkurs zum US-Dollar entspricht, eine höhere Sicherheits-Marge beinhaltet und auch die gestiegenen Treibstoffkosten berücksichtigt.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

vor 2 Stunden schrieb Stanley_:

 

Mein These ist, dass bevor die Staatsanleihen (genannten Länder) einen Schuldenschnitt bekommen, die halbe Weltwirtschaft am Boden liegen wird. Sollte so ein Szenario eintretten, hoffe ich doch das ich rechtzeitig in Aktien umschichten kann. Zudem kann der Staat, bevor es zu einem Schuldenschnitt kommen sollte, diverser Branchen und Unternehmen etc. besteuern um dies zu verhindern. Das die Griechenlandrettung eigentlich eine Bankenrettung war, ist mir durchaus bewusst. Deshalb ist mir auch bewusst, was dazu unternommen wird um Staatsschulden zu tilgen. Darüber hinaus möchte ich auch keine Anleihen von Staaten kaufen die absehbar wanken (Griechenland). Ich möchte die Länder identifizieren, welche bei einer weltweiten Staatsschuldenkrise am längsten überlebensfähig sind. Das wenn es soweit kommt, wahrscheinlich alles wie ein Kartenhaus zusammen brechen sollte, ist wohl auch jedem klar.

 

Du bist in erster Linie mal von Angst getrieben - dabei entgehen dir ein paar wirtschaftliche Zusammenhänge. Ein Land wie die USA hat einen Schuldenschnitt überhaupt nicht nötig, da der FED Staatsfinanzierung nicht verboten ist. Dein Schuldenschnitt wird dich voll betreffen, aber nicht so aussehen da er über Währungsabwertung erfolgt. Dein ganzes Kalkül geht dann nicht auf. Ebenso das rechtzeitige Umschichten in Aktien - sagtest du nicht, die halbe Weltwirtschaft wird sich auf den Boden zubewegen, wenn du aus den Bonds in Aktien willst? Wohin bewegen sich die Aktien dann? Was wird die Unternehmensbesteuerung, die du als Staatsrettung vorgeschlagen hast, mit den Aktienkursen machen?

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

vor 16 Minuten schrieb Anleger Klein:

Du bist in erster Linie mal von Angst getrieben - dabei entgehen dir ein paar wirtschaftliche Zusammenhänge. Ein Land wie die USA hat einen Schuldenschnitt überhaupt nicht nötig, da der FED Staatsfinanzierung nicht verboten ist. Dein Schuldenschnitt wird dich voll betreffen, aber nicht so aussehen da er über Währungsabwertung erfolgt. Dein ganzes Kalkül geht dann nicht auf. Ebenso das rechtzeitige Umschichten in Aktien - sagtest du nicht, die halbe Weltwirtschaft wird sich auf den Boden zubewegen, wenn du aus den Bonds in Aktien willst? Wohin bewegen sich die Aktien dann? Was wird die Unternehmensbesteuerung, die du als Staatsrettung vorgeschlagen hast, mit den Aktienkursen machen?

Ich bin nicht allwissend, deshalb auch die stark ausgeprägte Diversifizierung. Ich würde nicht umbedingt sagen, dass ich von Angst geleitet bin. Ich versuche lediglich rational meine Allokation für die nächsten paar Jahre vorzunehmen.

Ich bin mir bewusst, dass dies über die Abwertung geschehen wird, jedoch denke ich, dass der Euro dem Dollar "aufwind" gibt, weil es hier gemäß meiner These noch stärker abwärts gehen wird. 

Eine Systemrelevante Krise würde in einer globalen Währungsreform münden, in der sich alle Staaten höhstwahrscheinlich aller Schulden entledigen würden. Wie gesagt ich hoffe dies nicht, aber wäre bei der aktuellen Kapiatlkonzentration (Ungleichverteilung) theoretisch nicht abwägig.

In solch einem Fall bin ich dann doch wieder gerne in Aktien (Sachgüter) investiert. Da ja doch so einige Zweifel im Raum stehen, könnten doch einige die Hosen runterlassen und mal kurz vorstellen, wie die Kapitalallokation/Diversifikation ihrer Vermögen aussehen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

vor 23 Stunden schrieb Stanley_:

Bitte keine Empfehlung, dass ich das Kapital doch einfach auf dem Tagesgeldkonto parken soll. Danke. 

Nimm 2 jährige US Staatsanleihen.

Die sind genau so gut wie Cash.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by Schwachzocker

@Stanley_

 

Ich kapiere einfach nicht, wieso Du Staatsanleihen halten möchtest, wenn Du weltweit Schuldenschnitte befürchtest. Das ist ja gerade ein Grund nicht in diese Anlageklasse zu investieren. 

Ich sehe diesen Widerspruch auch nicht mit Deinem Verweise auf möglich Umschichtungen in Aktien ausgeräumt. Du hast nun noch immer nicht den Widerspruch aufgeklärt.

 

Auch verstehe ich die Ausgangsfrage nach bestimmten Ländern nicht. Wenn Diversifizierung das Ziel ist, stellt sich die Frage nach einem bestimmten Land nicht.

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by Schwachzocker

vor 3 Stunden schrieb monopolyspieler:
vor 3 Stunden schrieb Schwachzocker:
vor 4 Stunden schrieb monopolyspieler:

...

Gegessen und getrunken wird immer- auch in der ärgsten Krise (Pepsi...)

Sauber will man auch sein (Unilever) und Luxus hat noch immer jede Krise überstanden (LVMH...).

Ich möchte einmal wissen, wie Du Dir "Krise" vorstellst?

...

Siehe Venezuela

Währungsverfall, Hamsterkäufe, Rationierung, Preisexplosion, Landesflucht

...

Kapiere ich nicht?

Meinst Du ernsthaft, wenn wir weltweit Verhältnisse wie in Venezuela hätten, würden die Leute noch Nahrungsmittel und Getränke von Pepsico kaufen, weil Menschen deren Produkte in Deiner Vorstellungswelt benötigen? Und die Leute in Venezuela sind auch sehr darauf bedacht, einen sauberen Eindruck zu hinterlassen? Deshalb benötigen sie die Produkte von Unilever, weil man sonst nicht sauber werden kann?

Oder war das ein Scherz?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

vor 1 Minute schrieb Schwachzocker:

Ich kapiere einfach nicht, wieso Du Staatsanleihen halten möchtest, wenn Du weltweit Schuldenschnitte befürchtest. Das ist ja gerade ein Grund nicht in diese Anlageklasse zu investieren. 

Ich sehe diesen Widerspruch auch nicht mit Deinem Verweise auf möglich Umschichtungen in Aktien ausgeräumt. Du hast nun noch immer nicht den Widerspruch aufgeklärt.

 

Ich dachte man hätte es rauslesen können. Bevor eine globale Krise tatsächlich ausbricht, werden die Börsen vieles vorweg nehmen. Dann bin ich doch gerne mit einem kleinen Anteil in Staatsanleihen investiert. Einen weiteren starken Kursanstieg sehe ich eben aktuell nicht an den weltweiten Börsen. Ergo verzichte ich gemäß meiner Aussage nicht auf einen weiteren Kursanstieg, jedoch reduziere/begrenze ich das Risiko leicht für einen Kursabstieg. Sollte die Krise Systemrelevant werden, so ist das Kapital natürlich besser in Aktien, Gold, Immobilien und anderen Sachanlagen aufgehoben. Habe ich die Frage beantworten können? 

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

 

vor 15 Minuten schrieb Schwachzocker:

wenn wir weltweit Verhältnisse wie in Venezuela hätten,

Ich habe irgendwie den Eindruck, das Du trollen willst.

Aber schön- mal durchspielen:

Bevor man das trinkt, was dort so aus dem Wasserhahn/Brunnen sprudelt- mit Sicherheit-ja.

Gleiches gilt für die leckeren Sachen, die in sengender Hitze umringt von allerlei Insekten so auf Märkten angeboten werden.

Salmonellen, Hepatitis, Bilharziose.... 

Du kannst natürlich auch so mit Kernseife in den Bach hüpfen und Dich sauber schrubben.

Bist dann ein Leckerlie für Mosquitos. Mit Malaria-Prophylaxe bestimmt ein ungetrübtes Vergnügen.

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Ich denke jeder hat eine andere Vorstellung einer Finanz/Wirtschaftskrise. Aber darum geht es hier nicht :)

Meine ursprüngliche Frage war lediglich, welchen Ländern ihr bei der aktuellen wirtschaftlichen Lage euer hart verdientes Geld anvertraut. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

vor 11 Minuten schrieb Stanley_:

Meine ursprüngliche Frage war lediglich, welchen Ländern ihr bei der aktuellen wirtschaftlichen Lage euer hart verdientes Geld anvertraut. 

Warum nicht denen, die bei den Rating Agenturen das beste Rating haben? Du hast doch als Privatanleger keine Chance zu einer ähnlich fundierten Einschätzung zu kommen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now