Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0

Anfängertipps und Anlagestrategie

  • Strategie
  • Anlage
  • Investition
  • Basiswissen
  • Anfänger

Geschrieben

Hallo Leute,

 

Ich bin neu hier und auch neu in der Investment-Welt aber habe eine Vorstellung und möchte gerne wissen, ob diese so umsetzbar ist bzw. hätte ich ein paar Fragen:

 

1. Ich möchte gerne Geld investieren in Aktien, Fonds, Anleihen die Dividenden abwerfen um passives Einkommen zu generieren. Was muss ich beachten, wo sollte ich kaufen und gibt es Produktempfehlungen? Ich habe in Konto bei der DKB, welches auch Depots anbietet. Wenn ich bei Google mal eintippe "Die besten Dividendenfonds" stoße ich auf einen Fond namens "Schroder Europ. Dividend" die wohl vierteljährlich eine Dividende von ca. 7% auszahlt. Ist das realistisch? Andererseits habe ich gelesen, dass dieser Fond die Ausschüttungsart "Thesaurierend" hat, was wohl bedeutet, dass das erwirtschaftete Geld wieder investiert wird.

2. Ich möchte keine monatliche feste Summe investieren, sondern erstmal einen Festbetrag und dann flexibel sein und verschiedene Produkte kaufen (es sollten aber monatlich mindestens 500€ investiert werden, jedoch mal mehr mal weniger).

3. Die Frage die mich am meisten interessiert, von der ich aber am wenigstens Ahnung habe: Ist es empfehlenswert ein Gewerbe zu gründen, um alle Investments (in Zukunft auch Immobilien) über das Gewerbe laufen zu lassen, wegen der Steuer?

 

Ich hoffe, mir kann jemand helfen.

 

LG

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 8 Minuten schrieb andele123:

1. Ich möchte gerne Geld investieren in Aktien, Fonds, Anleihen die Dividenden abwerfen um passives Einkommen zu generieren. Was muss ich beachten, wo sollte ich kaufen und gibt es Produktempfehlungen? Ich habe in Konto bei der DKB, welches auch Depots anbietet. Wenn ich bei Google mal eintippe "Die besten Dividendenfonds" stoße ich auf einen Fond namens "Schroder Europ. Dividend" die wohl vierteljährlich eine Dividende von ca. 7% auszahlt. Ist das realistisch? Andererseits habe ich gelesen, dass dieser Fond die Ausschüttungsart "Thesaurierend" hat, was wohl bedeutet, dass das erwirtschaftete Geld wieder investiert wird.

Hast du das schon gelesen?

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

1. Erstmal lesen. Ein ETF hat eine Ausschüttung, eine Anleihe ein Kupon und eine Aktie eine Dividende. Du mischt Anlage Klassen durch einander. 

 

2. Möglichst gering halten. So klein wie möglich, so groß wie nötig. 

 

3. Keine Ahnung. 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Danke für den Link!! Und sorry fürs Vorausstürmen :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

zu 3.: Es gab dazu schon Diskussionen im Forum, einfach mal nach "vermögensverwaltende GmbH" suchen. Kurzfassung ist: wahrscheinlich lohnt es sich nicht. Selbst falls es sich für dich lohnen sollte kannst du eine GmbH-Gründung aber immer noch zu einem späteren Zeitpunkt nachholen. Erstmal mit dem Grundlagenwissen anfangen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

3. Die Frage die mich am meisten interessiert, von der ich aber am wenigstens Ahnung habe: Ist es empfehlenswert ein Gewerbe zu gründen, um alle Investments (in Zukunft auch Immobilien) über das Gewerbe laufen zu lassen, wegen der Steuer?

 

Das kann Dir so keiner beantworten weil es von Deinen Zielen abhängt. Willst Du z.B. in 10 oder 20 Jahren eine bestimmte Liegenchaft verkaufen, kann es von Vorteil sein, diese privat zu halten. Bisher bin ich immer gut gefahren wenn ich mir bei jeder Investition die größtmögliche Flexibilität offen gehalten habe. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 23 Stunden schrieb andele123:

3. Die Frage die mich am meisten interessiert, von der ich aber am wenigstens Ahnung habe: Ist es empfehlenswert ein Gewerbe zu gründen, um alle Investments (in Zukunft auch Immobilien) über das Gewerbe laufen zu lassen, wegen der Steuer

Kann sich lohnen, allerdings erst ab entsprechend hohen Summen (deutlich im 6-stelligen Bereich).

 

Für die Gründung einer GmbH fallen Notarkosten kann, ebenso musst du doppelte Buchführung machen und einen Jahresabschluss machen (mit weiteren Kosten verbunden). Lohnt sich also erst bei hohen Summen und du solltest einen guten Steuerberater an deiner Seite haben.

 

Ansonsten empfehle ich erstmal das Buch souverän investieren von Komer zu lesen. Dann wirst du feststellen, dass deine Suche nach 'bester Dividendenfonds' und 7% Auszahlung totaler quatsch ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 9 Stunden schrieb Rooki€:

3. Die Frage die mich am meisten interessiert, von der ich aber am wenigstens Ahnung habe: Ist es empfehlenswert ein Gewerbe zu gründen, um alle Investments (in Zukunft auch Immobilien) über das Gewerbe laufen zu lassen, wegen der Steuer?

 

Das kann Dir so keiner beantworten weil es von Deinen Zielen abhängt. Willst Du z.B. in 10 oder 20 Jahren eine bestimmte Liegenchaft verkaufen, kann es von Vorteil sein, diese privat zu halten. Bisher bin ich immer gut gefahren wenn ich mir bei jeder Investition die größtmögliche Flexibilität offen gehalten habe. 

Warum ein Buchhalter oder Steuerberater? Ich weiß nicht was du so an Buchhaltung machst, aber idR. Sind es doch Kontenrahmen, SKR03 in der Regel, Soll an Haben Buchungssätze, Abschreibungen, AO, EStG sowie UstG was wichtig ist. 

 

Das ein Kaufmann einer GmbH, die Bilanzierung beherrschen sollte ist wohl selbst redend. 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Danke für eure Antworten.

 

Ich habe die Themen weitestgehend durchgearbeitet und muss sagen, dass diese sehr verständlich und informativ dargestellt sind.

 

Jedoch sind mir 2 Fragen durch den Kopf gegangen, die ich entweder nicht herauslesen konnte oder nicht klar und deutlich vermerkt waren.

 

1. Ich habe den Sinn der Aufteilungen etc. verstanden. Allerdings ist mir etwas noch nicht ganz klar: Kann ich nun bspw. eine Einmalsumme investieren und danach die die ETFs flexibel besparen? Sprich einen Monat vielleicht mal nichts, dann den nächsten Monat wieder 500€ und darauf den Monat vielleicht mal 900€... Kann ich dieses zusätzliche Kapital auch in bereits gekaufte ETFs packen oder müsste ich "neue Produkte" kaufen? Ich möchte nämlich keine monatliche feste Summe sparen, da der Großteil meiner Einnahmen aus Boni und Provisionen besteht.

 

2.Unterschied zwischen "Thesaurierend" und "ausschüttend" ist klar. Frage: Wenn vierteljährlich ausgeschüttet wird, kriegt man das Geld dann wirklich auf sein Depot ausgezahlt oder muss man verkaufen? Oder wird nur die Ausschüttung ausgezahlt und der Rest bleibt investiert? Wenn man thesaurierende ETFs hat, wird das erwirtschaftete Geld neu reinvestiert. Wenn man an das Geld kommen möchte, ist das problemlos möglich?

 

Danke für eure Hilfe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 7 Minuten schrieb andele123:

1. Ich habe den Sinn der Aufteilungen etc. verstanden. Allerdings ist mir etwas noch nicht ganz klar: Kann ich nun bspw. eine Einmalsumme investieren und danach die die ETFs flexibel besparen?

Ja, problemlos möglich.

 

vor 7 Minuten schrieb andele123:

Sprich einen Monat vielleicht mal nichts, dann den nächsten Monat wieder 500€ und darauf den Monat vielleicht mal 900€... Kann ich dieses zusätzliche Kapital auch in bereits gekaufte ETFs packen oder müsste ich "neue Produkte" kaufen? Ich möchte nämlich keine monatliche feste Summe sparen, da der Großteil meiner Einnahmen aus Boni und Provisionen besteht.

Ja.

 

vor 7 Minuten schrieb andele123:

2.Unterschied zwischen "Thesaurierend" und "ausschüttend" ist klar. Frage: Wenn vierteljährlich ausgeschüttet wird, kriegt man das Geld dann wirklich auf sein Depot ausgezahlt oder muss man verkaufen? Oder wird nur die Ausschüttung ausgezahlt und der Rest bleibt investiert?

Es wird nur die Ausschüttung ausgeschüttet (deshalb heißt sie so :P) und es werden direkt Steuern abgezogen (ausser: Freistellungsauftrag hat noch Platz). Der Rest nach Steuern geht auf das Verrechnungskonto oder wird von der Bank automatisch wieder angelegt. Dieser Wiederanlage kannst du widersprechen (solltest du mMn auch, da das meist mit Gebühren verbunden ist). 

 

vor 7 Minuten schrieb andele123:

Wenn man thesaurierende ETFs hat, wird das erwirtschaftete Geld neu reinvestiert. Wenn man an das Geld kommen möchte, ist das problemlos möglich?

Ja, du kannst börsentäglich verkaufen. Alles oder soviel du magst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Wow, danke für die Antwort :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0