Ende 2018 in Aktien einsteigen - ja oder nein?

  • Investition
  • Aktien
  • Einstieg
  • Zeitpunkt
  • Jahr
  • Rezession
57 Beiträge in diesem Thema

Geschrieben

Guten Abend,

 

wahrscheinlich gab es diese Diskussion schon des Öfteren hier im Forum, aber ich bin (potenzieller) Neueinsteiger beim Thema Börse und möchte mich vorher informieren, bevor ich einen falschen Schritt wage.

 

Ich bin jetzt 21 Jahre alt und habe mich dazu entschlossen, so bald wie möglich mein Geld in Aktien anzulegen - hab keine Lust mehr auf das eine Prozent, das ich bei der Bank bekomme. Dabei möchte ich bewusst *nicht* in Daytrading oder Optionshandel einsteigen, sondern langfristig Aktien "bunkern". Leider habe ich in letzter Zeit oft gelesen, dass uns ein Crash bevorsteht, dass das Jahr 2018 für Aktionäre ein Graus war und dass das Thema Aktien auch im Jahr 2019 eher mit Vorsicht zu genießen sein wird.

 

Daher meine Frage: Ist ein Crash-Szenario wirklich so wahrscheinlich und wäre diese Annahme ein Grund, mit dem Einstieg in die Börse zu warten? Wäre es schlauer, auf eine Rezession im Jahr 2019 zu hoffen und dann evtl. günstig Aktien abzustauben?

 

Ich weiß, dass man diese Fragen nicht pauschal beantworten kann, aber ich bin um Tendenzen dankbar. Mir geht es vorrangig darum, ob ich diese oder nächste Woche beruhigt Aktien kaufen kann oder ob ich damit lieber noch 2 Jahre warten soll.

 

Viele Grüße

 

Dominik

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Willkommen im Forum.

 

Kleine Anekdote: Ich bin 2014 in Aktien eingestiegen. U.a. sagte mir einer, dass das eine ganz schlechte Idee war "jetzt" (also damals) bei ca. 9.600 Punkte im DAX einzusteigen. Ich hätte doch lieber wartten sollen, bis der kurzfristig zu erwartende Rücksetzer auf unter 8.000 Punkte kommt.

Jetzt sind wir Ende 2018 und der "Rücksetzter" so er denn einer war war bei knapp 11.000 Punkte.

Was ich sagen will: Wenn Du mit einem Sparplan und regelmäßigen Summen (statt einer einmaligen, großen Summe) reingehst, spricht m.M.n. nichts dagegen auch jetzt noch einzusteigen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 1 Minute schrieb MilesApart:

Ich bin jetzt 21 Jahre alt und habe mich dazu entschlossen, so bald wie möglich mein Geld in Aktien anzulegen...

 

Daher meine Frage: Ist ein Crash-Szenario wirklich so wahrscheinlich und wäre diese Annahme ein Grund, mit dem Einstieg in die Börse zu warten? Wäre es schlauer, auf eine Rezession im Jahr 2019 zu hoffen und dann evtl. günstig Aktien abzustauben?

 

Ich weiß, dass man diese Fragen nicht pauschal beantworten kann, aber ich bin um Tendenzen dankbar. Mir geht es vorrangig darum, ob ich diese oder nächste Woche beruhigt Aktien kaufen kann oder ob ich damit lieber noch 2 Jahre warten soll.

Hi und willkommen, such dir bitte ein anderes Geldanlageinstrument. Ein Sparbuch lässt dich beruhigter schlafen als Börsenprodukte zu besitzen. Deine Kriterien passen nicht zusammen. Keiner kann auf deine Fragen eine zukunftsvorhersehbare Antwort liefern. Wenn doch, dann ist es nur eine Behauptung.

 

Die Frage die du dir selbst stellen solltest, wäre, bist du bereit mehr als 50 % vom investierten Geld schlimmstenfalls zu verlieren und nicht mehr wiederzusehen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von MilesApart

Hallo zusammen,

 

danke für die Antworten. Generell möchte ich klarstellen:

 

vor 23 Minuten schrieb Holgerli:

Wenn Du mit einem Sparplan und regelmäßigen Summen (statt einer einmaligen, großen Summe) reingehst, spricht m.M.n. nichts dagegen auch jetzt noch einzusteigen.

 

Mein Plan war es, regelmäßig einen bestimmten Betrag in Aktien zu investieren (monatlich, wenn die wirtschaftliche Lage es zulässt). Mit einer möglichst breiten Streuung, was die Firmenwahl betrifft.

 

vor 23 Minuten schrieb silentbob:

Ein Sparbuch lässt dich beruhigter schlafen als Börsenprodukte zu besitzen. Deine Kriterien passen nicht zusammen.

 

Mit dem "nächste Woche beruhigt Aktien kaufen" meinte ich nicht "beruhigt, weil jetzt mein Geld 'sicher' ist". Vielmehr meine ich: Beruhigt, weil meine Entscheidung aus aktueller gesamtwirtschaftlicher Sicht vertretbar ist und mich kein Experte dafür auslachen würde, ausgerechnet Ende 2018 Aktien gekauft zu haben.

 

vor 23 Minuten schrieb silentbob:

bist du bereit mehr als 50 % vom investierten Geld schlimmstenfalls zu verlieren und nicht mehr wiederzusehen?

 

Das kommt darauf an, mit welchem Faktor die anderen 50% gewachsen sind. ^^

 

Viele Grüße

 

Dominik

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 1 Minute schrieb MilesApart:

Mein Plan war es, regelmäßig einen bestimmten Betrag in Aktien zu investieren (monatlich, wenn die wirtschaftliche Lage es zulässt). Mit einer möglichst breiten Streuung, was die Firmenwahl betrifft.

Wie hoch ist der Betrag, mit dem Du die Streuung hinbekommen möchtest?

Leider kommen immer wieder Neulinge mit dem Enthusiasmus einer Aktienanlage und haben einfach nicht das nötige Kleingeld dafür. Anfallende Gebühren werden sehr unterschätzt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 25 Minuten schrieb MilesApart:

...Ist ein Crash-Szenario wirklich so wahrscheinlich...

Weder ist es wahrscheinlich noch ist es abwegig. Das ist auch zu jeder Zeit so.

 

vor 27 Minuten schrieb MilesApart:

... und wäre diese Annahme ein Grund, mit dem Einstieg in die Börse zu warten?...

Nein! Der Umstand, dass man viel Investmentpornografie liest, wäre aber eine Grund zu warten. 

Niedrige Zinsen sind hingegen kein Grund für Aktien.

 

vor 30 Minuten schrieb MilesApart:

...Wäre es schlauer, auf eine Rezession im Jahr 2019 zu hoffen und dann evtl. günstig Aktien abzustauben?

Unter welchen Umständen würdest Du sie denn als günstig betrachten?

 

vor 31 Minuten schrieb MilesApart:

...

Ich weiß, dass man diese Fragen nicht pauschal beantworten kann, aber ich bin um Tendenzen dankbar....

Eine Tendenz zu vermelden, wäre aber eine pauschale Antwort.;)

Wenn die Anleger der Meinung wären, dass es eine negative Tendenz gäbe, dann wären die Kurse heute niedriger als sie es jetzt sind.

Wenn die Anleger hingegen der Meinung wären, dass es eine positive Tendenz gäbe, dann wären die Kurse heute höher als sie es jetzt sind.

 

vor 33 Minuten schrieb MilesApart:

...Mir geht es vorrangig darum, ob ich diese oder nächste Woche beruhigt Aktien kaufen kann oder ob ich damit lieber noch 2 Jahre warten soll.

Es gibt keinen Zeitpunkt, an dem Du beruhigt Aktien kaufen kannst.

 

vor 5 Minuten schrieb MilesApart:

...

Mit dem "nächste Woche beruhigt Aktien kaufen" meinte ich nicht "beruhigt, weil jetzt mein Geld 'sicher' ist". Vielmehr meine ich: Beruhigt, weil meine Entscheidung aus aktueller gesamtwirtschaftlicher Sicht vertretbar ist und mich kein Experte dafür auslachen würde, ausgerechnet Ende 2018 Aktien gekauft zu haben.

Es wird Dich mit Sicherheit kein Experte auslachen, andere hingegen schon.

 

vor 6 Minuten schrieb MilesApart:

Das kommt darauf an, mit welchem Faktor die anderen 50% gewachsen sind. ^^

Gehe von 0% aus!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Hallo,

 

vor 6 Minuten schrieb west263:

Wie hoch ist der Betrag, mit dem Du die Streuung hinbekommen möchtest?

 

das kann ich noch nicht pauschal beantworten. Vermutlich gilt es halt, einen Kompromiss zu finden, also zwischen dem investiertem Betrag in eine Firma und der Anzahl der Firmen. Da wäre ich über einen Tipp für Einsteiger dankbar, um eine möglichst breite Basis schaffen zu können.

 

vor 6 Minuten schrieb Schwachzocker:

Nein! Der Umstand, dass man viel Investmentpornografie liest, wäre aber eine Grund zu warten.

 

Ich glaube dir gerne - aber warum wird denn dann in mancher Zeitung in letzter Zeit regelmäßig über einen bevorstehenden Crash gewarnt? Wie können sich manche Leute so sicher sein?

 

vor 7 Minuten schrieb Schwachzocker:

Unter welchen Umständen würdest Du sie denn als günstig betrachten?

 

Als günstig würde ich sie betrachten, wenn der Kurs niedriger wäre als zu meinem geplanten Einstiegszeitpunkt (also jetzt, Ende 2018).

 

vor 9 Minuten schrieb Schwachzocker:

Gehe von 0% aus!

 

Ist es wirklich realistisch, dass ich 1000€ investiere und am Ende 500€ davon übrig bleiben, wenn ich nicht zocke, meine Entscheidungen vorher überdenke und Firmen vor dem Aktienkauf analysiere?

 

Viele Grüße

 

Dominik

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 12 Minuten schrieb MilesApart:

Da wäre ich über einen Tipp für Einsteiger dankbar, um eine möglichst breite Basis schaffen zu können.

investiere in einen  ETF  auf MSCI World oder FTSE-all share  anstelle von Einzelaktioneinvestments

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 2 Minuten schrieb magicw:

investiere in einen  ETF  auf MSCI World oder FTSE-all share  anstelle von Einzelaktioneinvestments

 

Nur für den Einstieg oder auch generell als bevorzugter Weg gegenüber Aktien? Warum wäre denn in meinem Fall von Aktien abzuraten?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Gerade eben schrieb MilesApart:

Warum wäre denn in meinem Fall von Aktien abzuraten?

weil du zu viel über Crash-Ängste filosofierst und aus meiner Sicht ein Einzelinvestment in einen einzigen Wert einfach risikoreicher ist als in einen Aktionkorb gebildet aus 1500-3000 Aktien.  Wenn da eine abschmiert, dann merkst du das gar nicht. 

Wenn du trotz guter Recherche einen Wert kaufst, der aufgrund eines unvorhergesehenen Ereignisses abschmiert, dann heulst du weil du auf 50% Kursverlust sitzt . 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 5 Minuten schrieb magicw:

investiere in einen  ETF  auf MSCI World oder FTSE-all share  anstelle von Einzelaktioneinvestments

oh nein, gleich kommt der Doktor um die Ecke und bemängelt, das wieder jemandem, der in Aktien investieren möchte ETF aufgeschwatzt werden.

Er hätte im ja gerne geholfen, aber jetzt geht das nicht mehr.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 2 Minuten schrieb MilesApart:

Nur für den Einstieg oder auch generell als bevorzugter Weg gegenüber Aktien? Warum wäre denn in meinem Fall von Aktien abzuraten?

Sowohl zum Einstieg als auch später:

Wenn Du nur einen kleinen monatlichen Betrag investieren willst (sagen wir unter 1.000 Euro), dann bekommst Du für 1.000 Euro pro Unternehmen schon relativ wenige Aktien. Wenn Du ann auch noch eine gewisse Diversifikation haben willst (sagen wir 15 bis 20 Stück) , dann bist Du fast 2 Jahre dran das aufzubauen. In der Zeit bist Du sehr, sehr anfällig für Schwankungen. Dann direkt in einen ETF und direkt eine Diversifaktion haben.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 38 Minuten schrieb MilesApart:

Mein Plan war es, regelmäßig einen bestimmten Betrag in Aktien zu investieren (monatlich, wenn die wirtschaftliche Lage es zulässt). Mit einer möglichst breiten Streuung, was die Firmenwahl betrifft.

Dann leg einfach mal los und sammle Erfahrung. Wenn du später anfängst, sammelst du später Erfahrung. Was hätte dich eher vorangetrieben?

 

vor 38 Minuten schrieb MilesApart:

Vielmehr meine ich: Beruhigt, weil meine Entscheidung aus aktueller gesamtwirtschaftlicher Sicht vertretbar ist und mich kein Experte dafür auslachen würde, ausgerechnet Ende 2018 Aktien gekauft zu haben.

Die meisten sind sogenannte "Experten" bzw. was verstehst du darunter? Es ist nicht unvernünftig sie nicht ganz zu ignorieren. Jedoch solltest du von deiner Lösung überzeugt sein. Keiner wird dich dafür auslachen und du solltest es nicht davon abhängig machen, was andere von deiner Strategie halten. Zusätzlich lass dir nicht von den Usern hier verunsichern. Gerade bestimmte User neigen dazu zu übertreiben und dich noch mehr zu verunsichern. Niemand kann sich in deine Sichtweise hineinversetzen. Nur du kannst hinter deiner Entscheidung stehen.  

 

vor 38 Minuten schrieb MilesApart:

Das kommt darauf an, mit welchem Faktor die anderen 50% gewachsen sind. ^^

Gehe von =0% aus oder sogar <0%

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von MilesApart

vor 24 Minuten schrieb magicw:

weil du zu viel über Crash-Ängste filosofierst und aus meiner Sicht ein Einzelinvestment in einen einzigen Wert einfach risikoreicher ist als in einen Aktionkorb gebildet aus 1500-3000 Aktien.

 

Nochmal: ich möchte hier nicht über Crash-Ängste philosophieren. Ich möchte nur sicherstellen, nicht genau dann in Aktien einzusteigen, wenn ein Crash offensichtlich bevorsteht (wie es in einigen Medien propagiert wird).

 

vor 22 Minuten schrieb Holgerli:

Wenn Du ann auch noch eine gewisse Diversifikation haben willst (sagen wir 15 bis 20 Stück) , dann bist Du fast 2 Jahre dran das aufzubauen. In der Zeit bist Du sehr, sehr anfällig für Schwankungen. Dann direkt in einen ETF und direkt eine Diversifaktion haben.

 

Soweit, so gut. Nur warum investieren dann die Leute hier im Forum nicht ausschließlich passiv in ETFs? Und irgendwann muss ich doch mal anfangen, mir eine Aktien-Basis aufzubauen? :huh:

 

vor 16 Minuten schrieb silentbob:

Die meisten sind sogenannte "Experten" bzw. was verstehst du darunter? Es ist nicht unvernünftig sie nicht ganz zu ignorieren. Jedoch solltest du von deiner Lösung überzeugt sein. Keiner wird dich dafür auslachen und du solltest es nicht davon abhängig machen, was andere von deiner Strategie halten.

 

Ich wäre etwas verunsichert, wenn ich jetzt als Anfänger in Aktien investieren würde und eine breite Masse an erfahrenen Aktionären mir dafür den Vogel zeigen würde. Klar, vielleicht liegen die anderen falsch und meine Strategie wird sich als gewinnbringend erweisen - aber das ist halt sehr unwahrscheinlich, wenn man bedenkt, dass ich noch keine Erfahrung im Aktienmarkt habe.

 

Viele Grüße

 

Dominik

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Nur der Form halber: die Stickys hast du gelesen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 4 Minuten schrieb MilesApart:

Ich wäre etwas verunsichert, wenn ich jetzt als Anfänger in Aktien investieren würde und eine breite Masse an erfahrenen Aktionären mir dafür den Vogel zeigen würde. Klar, vielleicht liegen die anderen falsch und meine Strategie wird sich als gewinnbringend erweisen - aber das ist halt sehr unwahrscheinlich, wenn man bedenkt, dass ich noch keine Erfahrung im Aktienmarkt habe.

Wie stellst du sicher, dass die erfahrenen Aktionäre bzw. die Person an der du dich wendest, wissen, wovon sie sprechen? 

 

Anbei paar Einsteigerlektüren, die dir deine Unsicherheit nehmen können: 

 

Vielleicht kaufst du einfach eine kleine Position (<50€) und schaust, wie du dich allgemein damit fühlst. Danach kannst du halt immer noch dein Depot weiter ausbauen. Dann kannst du sie wieder verkaufen und siehst, dass die Welt sich weiter dreht ;)  Dann hast du die zweite schwierige Hälfte auch schon hinter dir und kommst nicht erst nach paar Jahren wieder und fragst, wie du verkaufst ^^

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von DAX43

die meisten erfahrenen Aktionäre müssen nicht unbedingt auch erfolgreiche Aktionäre sein.

 

Du hast alles was du für den Anfang brauchst. Du bist jung, hast Interesse an Aktien und siehst den ersten Kauf als Start für weiteres Handeln. Leg einfach los und kauf deine erste Aktie. All die Emotionen beim Auf und Ab "deiner" Aktie kann dir niemand vorhersagen, das musst du am eigenen Leibe erfahren. Und erst mit den ersten realen Käufen wird sich herausstellen, ob die Börse etwas für dich ist, oder halt nicht.

 

Lege am Besten erst mal die Hälfte deines Betrages an, alles andere kommt von ganz alleine.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von Assassin

vor 31 Minuten schrieb MilesApart:

 

Nochmal: ich möchte hier nicht über Crash-Ängste philosophieren. Ich möchte nur sicherstellen, nicht genau dann in Aktien einzusteigen, wenn ein Crash offensichtlich bevorsteht (wie es in einigen Medien propagiert wird).

 

 

Prophezeiungen über Crashs gab es wohl in jedem einzelnen Jahr seit 18xx oder noch länger.

Wer einen Crash mit Sicherheit voraussagt, ist entweder dumm, lügt oder eine Mischung aus beidem.

Eine derartige Voraussagekraft würde es ermöglichen, innerhalb von Tagen und Wochen Milliardär zu werden.

Dass ein Crash kommt, ist relativ sicher. Wann weiß niemand.

 

Zu deiner Frage: das lässt sich nicht sicherstellen.

 

/ Um es noch stärker zu verdeutlichen:

Medien plappern im besten Fall den Schrott von "Experten" nach, im schlechtesten Fall spielen sie ebenso wie die "Experten" mit den Ängsten (und andererseits der Gier) der Leute und machen daraus direkt oder indirekt Profit.

 

Das ist oft genug alles andere als dumm. Wer würde es anders machen? Einfach irgendwas von "diesen unsicheren Zeiten" (die "Zeiten" waren in Bezug auf Aktien in jedem einzelnen Jahr seit 18xx unsicher oder eher noch länger) labern, nichts tun (=Cash Quote zur "Sicherung" hochfahren) pausenlos&risikolos den Crash herbei propheten und wenn er dann kommt, Geld drucken mit der Masche: "Ich habe es ja gesagt", dh Bücher, Vorträge usw zu $$$ machen.

Vereinzelte Kritik an der Dauerprophezeiung natürlich mit dem Nichtargument kontern, dass man es sogar schon früher vorhergesehen hätte und der Markt noch irrational auf der Überbewertung verharrt ist - garniert mit der Pointe "das haben sie jetzt davon".

 

Letztlich risikoarme Hochstapelei & Worthülsen, die ihresgleichen suchen.

 

Es macht mich jedesmal so wütend:(

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 13 Minuten schrieb DAX43:

...

Du hast alles was du für den Anfang brauchst. Du bist jung, hast Interesse an Aktien und siehst den ersten Kauf als Start für weiteres Handeln. Leg einfach los und kauf deine erste Aktie.

...

 

Das Entscheidende fehlt in dieser Aufzählung: genügend Kapital.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von reko

vor 55 Minuten schrieb MilesApart:
vor einer Stunde schrieb Holgerli:

Wenn Du ann auch noch eine gewisse Diversifikation haben willst (sagen wir 15 bis 20 Stück) , dann bist Du fast 2 Jahre dran das aufzubauen. In der Zeit bist Du sehr, sehr anfällig für Schwankungen. Dann direkt in einen ETF und direkt eine Diversifaktion haben.

 

Soweit, so gut. Nur warum investieren dann die Leute hier im Forum nicht ausschließlich passiv in ETFs? Und irgendwann muss ich doch mal anfangen, mir eine Aktien-Basis aufzubauen? :huh:

 

Das sind verschiedene Welten. Entweder du investierst aktiv oder passiv, mit oder ohne ETFs. Das kommt auf deine Mentalität, deine Zeit, dein verfügbares Kapital, deine Zukunftsplanung und deinen Ehrgeiz an.

Mit ETFs wirst du nie Erfahrungen für den aktiven Einzelaktienkauf sammeln. Wenn du das mal vor hast, dann mußt du lernen und üben. Natürlich nicht kurz vor der Rente alles in einen Aktie stecken. Aber mit 21 Jahren jedes Jahr 1000€ oder 10000€ (je nach Möglichkeit) ansparen und in eine Aktie stecken ist kein Problem. Diversifikation bedeutet nicht, dass man ständig 20 bis 30 haben muß. Aber die eigene Zukunftsplanung sollte nie an einer Aktie hängen. Mit 21 hat man noch viel Zeit den Verlust einer Aktie wieder auszugleichen. Die Erfahrung zeigt dass man langfristig auch bei noch so großer Diversifikation mit einen 50% Einbruch rechnen muß. Das muß man aushalten. Diese Preisänderungen hat man auch bei anderen Assets aber nirgends ist es so sichtbar wie bei Aktien.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von MilesApart

vor 42 Minuten schrieb silentbob:

Wie stellst du sicher, dass die erfahrenen Aktionäre bzw. die Person an der du dich wendest, wissen, wovon sie sprechen?

 

Gar nicht, dass weiß man wohl erst im Nachhinein. B-)

 

vor 41 Minuten schrieb DAX43:

All die Emotionen beim Auf und Ab "deiner" Aktie kann dir niemand vorhersagen, das musst du am eigenen Leibe erfahren. Und erst mit den ersten realen Käufen wird sich herausstellen, ob die Börse etwas für dich ist, oder halt nicht.

 

Berufsbedingt denke und handle ich überwiegend rational/objektiv und nicht emotional/subjektiv. Ob sich das ändert, wenn es um mein Geld geht, kann ich natürlich noch nicht sagen.

 

@Assassin: Danke dir für die ehrliche Einschätzung. Dass seit eh und je vor einem möglichen Crash gewarnt wird, ist mir bekannt. Nun lese ich aber seit ca. 6 Jahren die "Welt" und seit einigen Monaten häufen sich die Warnungen, es gibt sogar etliche Artikel zum Thema "Vermögen retten". Das hat mich etwas stutzig werden lassen.

 

vor 11 Minuten schrieb reko:

Mit ETFs wirst du nie Erfahrungen für den aktiven Einzelaktienkauf sammeln. Wenn du das mal vor hast, dann mußt du lernen und üben. Natürlich nicht kurz vor der Rente alles in einen Aktie stecken. Aber mit 21 Jahren jedes Jahr 1000€ oder 10000€ (je nach Möglichkeit) ansparen und in eine Aktie stecken ist kein Problem.

 

So war das auch gedacht. Vielleicht wäre es ja auch auf langfristige Sicht sinnvoll, zweigleisig zu fahren - also immer wieder in Aktien zu investieren, parallel dazu aber auch einen ETF-Sparplan zu führen?

 

Viele Grüße

 

Dominik

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Die Diskussion zeigt in meinen Augen, dass du keinen Plan hast.

Du willst in Einzelaktien investieren. Welche?

Willst du nach Investmentpornmeldungen und heißen Internettipps auswählen?

Oder willst du die Aktien selbst nach Analyse auswählen? Dann fang doch an zu analysieren und dann wirst du (hoffentlich) auch erkennen, welche Aktien weniger Crash-anfällig sind.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von reko

vor 20 Minuten schrieb MilesApart:

 

So war das auch gedacht. Vielleicht wäre es ja auch auf langfristige Sicht sinnvoll, zweigleisig zu fahren - also immer wieder in Aktien zu investieren, parallel dazu aber auch einen ETF-Sparplan zu führen?

 

Manche Leute tun sich beim Sparen leichter wenn monatlich etwas in einen Sparvertrag geht. Ich mag/brauch das nicht. Notfalls würde ich lieber einen Dauerauftrag auf ein Sparkonto einrichten als einen ETF Sparplan. Wenn du bereits einen höheren Betrag auf der "hohen Kante" hast, dann sollte das jetzt nicht alles in aktive Aktien. Du solltest dir erst mal eine Aufteilung in verschiedene Assetklassen überlegen. Aktien-ETFs und Einzelaktien gehören zur gleichen Klasse. Aber wenn du dich unsicher fühlst oder keine geeignete Aktie gefunden hast, dann kannst du deinen Jahressparbetrag auch in einen ETF oder eine andere Assetklasse investieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von MilesApart

vor 19 Minuten schrieb Ramstein:

Die Diskussion zeigt in meinen Augen, dass du keinen Plan hast.

 

Ich hatte einen Plan, bis die Diskussion hier begann. :D

 

vor 19 Minuten schrieb Ramstein:

Willst du nach Investmentpornmeldungen und heißen Internettipps auswählen?

Oder willst du die Aktien selbst nach Analyse auswählen?

 

Investmentpornmeldungen und Tipps für Anleger, die mir per Werbespot auf YouTube eingeblendet werden, interessieren mich weniger. Ich will in Firmen investieren, die

- durch die künftige Marktsituation Chancen auf eine gute Auftragslage haben

- bei der Entwicklung neuer Technologien vorne liegen

- beständiges, natürliches/organisches Wachstum aufweisen

- oder eine Produkt- oder Dienstleistungspalette anbieten, die aus meiner Sicht zukunftsträchtig ist

 

vor 11 Minuten schrieb reko:

Ich mag/brauch das nicht. Notfalls würde ich lieber einen Dauerauftrag auf ein Sparkonto einrichten als einen ETF Sparplan.

 

Das ist eine interessante Einschätzung. Also, dass ich langfristig mehrgleisig fahren werde, dürfte klar sein. Die Frage ist nur, ob sich das auch schon als Einsteiger lohnt, oder ob man sich so etwas besser sukzessive aufbaut.

 

vor 11 Minuten schrieb reko:

Aber wenn du dich unsicher fühlst oder keine geeignete Aktie gefunden hast, dann kannst du deine Jahressparbetrag auch in einen ETF oder eine andere Assetklasse investieren.

 

Ne, im Gegenteil - es gibt so viele interessante Aktien...

 

Viele Grüße

 

Dominik

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von pillendreher

vor 3 Stunden schrieb MilesApart:

 

 Mir geht es vorrangig darum, ob ich diese oder nächste Woche beruhigt Aktien kaufen kann oder ob ich damit lieber noch 2 Jahre warten soll.

 

 

vor 19 Minuten schrieb MilesApart:

 

Ne, im Gegenteil - es gibt so viele interessante Aktien...

 

Worauf warten? Kaufen!

Magst du uns deine 5 Favoriten nennen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden