Penta Plexity

Musterdepot von Penta Plexity

  • Analyse
  • Charttechnik
  • Musterdepot
131 posts in this topic

Posted

Hallo Tradergemeinde,

Auftrag für Long auf Platin wurde heute zu 0,21€ ausgeführt.

 

Unbenannt.PNGDepot.PNG

 

 

Mfg Penta

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Hallo Tradergemeinde.

Auf folgende Positionen setze ich heute die Stop Los Aufträge.

SAP

Nach meiner Einschätzung ist bei SAP das Tagestief vom 08.03 wichtig. Zum einen ist das 1 Bar Swingboden (nach Trendlinienindikator) und zum anderen, nach dem heutigen Schlusskurs, erhob sich die 3X Linie und markiert ebenfalls das Tagestief vom 08.03.

 

Unbenannt.PNGUnbenannt.PNG

 

StopLos für Long auf SAP => @0,20€

 

Qiagen

Bei Qiagen spielt das Tagestief vom 07.03 eine wichtige Rolle. Auch hier, wie bei SAP, markiert dieser Tief den 1 Bar Swingboden und Intraday (4Std Chart) entstand mit dem Tagestief am 07.03 und darauf folgender Anstieg ein 5X bull. Muster.

 

Unbenannt.PNGUnbenannt.PNGUnbenannt.PNG

 

StopLos für Long auf Qiagen =>@0,21€

 

 

 

Mfg Penta

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Hallo Tradergemeinde,

Nachdem Platinpreis im Stundenchart den 7X Muster, bzw. im Tageschart „Hammer“ Kerze bestätigte, ging es aufwärts, bis ca. 850 USD. Ab da formierte sich neues, 5X Muster im Stundenchart, welches weitere Ziele auf der Oberseite signalisierte.

 

Unbenannt.PNGUnbenannt.PNGUnbenannt.PNGUnbenannt.PNG

 

Die nächste Hürde bei ca. 870-875USD hat‘s an sich. Zum einen das Hoch vom 28.03, was wiederrum X-Bereich des bearischen 5X Musters (rot) ist und zum anderen Kursziele aus beiden 7X und 5X (schwarz).

Aus dem Tageschart jedoch spricht derzeit noch nichts gegen die Ziele zw. 915-925 USD

Die Long Position bleibt im Markt und ich setze lediglich den StopLos auf Tagestief von 18.03 => 0,13€

 

MfG Penta

 

Depot.PNG

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by Penta Plexity
Verlinkung eingefügt

Hallo Tradergemeinde.

Langsam aber sicher bereite ich mein Depot für kurzfristige Trendänderung vor. Mit kurzfristigen Trendänderung meine ich Korrektur.

Ob die Zeitanalyse einzelner Aktien oder Zyklusanalyse am Dow Jones, S&P oder DAX, es ist auffällig, dass Ende März – Anfang April auf eine mögliche Trendänderung hindeuten.

Long Position auf SAP wurde heute komplett verkauft.

 

Depot.PNG

 

SAP Aktien erreichen ihre Zielzone an 5XZ (1/2), dort gleichzeitig X Bereich des 7X Musters, welches Oktober letzten Jahres ein Verkaufssignal erzeugte. Auch wenn Luft bis ca. 102€ vorhanden ist, besteht die Wahrscheinlichkeit, dass der Preis dann entweder auf ca. 90€ korrigiert, oder in eine Seitwärtsbewegung übergeht.

Unbenannt.PNGUnbenannt.PNG

 

Bei Long auf Qiagen ziehe ich Stop Los nach auf 0,28€

Unbenannt.PNGUnbenannt.PNG

 

Long auf Sartorius bekommt Stop Los bei 1,24€

Unbenannt.PNGUnbenannt.PNG

 

Short auf S+T

S+T Aktien erreichten X Bereich des 5X Musters von Anfang November letzten Jahres und seit Mitte Februar an einem bearischen 5X Muster arbeiten. Es besteht die Möglichkeit, dass es heute, mit einem Dark-Cloud Cover zu einem 5X5 Hoch gekommen ist.

Unbenannt.PNGUnbenannt.PNG

 

Stop Buy für Short auf S+T @0,25€

 

Short auf Vonovia

Sehr interessant ist der Chart von Vonovia. Nachdem der Kurs über die Hochs von September letzten Jahres und Anfang Februar gestiegen ist, bildeten sich die Umkehrkerzen – auf mögliche Unsicherheit der Bullen hinweisend.

Würde Preis unter bear Engulfing fallen und darüber hinaus die Basislinie des möglichen bearischen 7X Musters brechen, hätte man die Kursmarken auf der Unterseite.

Unbenannt.PNG

 

Stop Buy für Short auf Vonovia @0,23€

MfG Penta

Unbenannt.PNG

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Hallo Tradergemeinde.

Long auf Qiagen und Long auf Sartorius wurden gestern, bzw. heute ausgestoppt.

 

Mfg Penta

 

Depot.PNG

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Hallo Tradergemeinde,

Die Short Position auf S+T wurde heute mit 0,24€ ins Depot aufgenommen.

Depot.PNG

 

Interessant ist, ob die Kurse schon bei ca. 20,50€ Unterstützung bekommen oder weiter bis ca. 18,50€ durchrutschen. Trade wird aber sehr kurzfristig sein, den Ende dieser Woche kommt mögliche Unterstützung in der Zeit.

 

Unbenannt.PNGUnbenannt.PNG

 

Vonovia Aktien gingen nicht (noch nicht?) unter den Tagestief vom 13.03. Den Auftrag für Short Position nehme ich aus dem Markt raus. Die Aktie behalte ich dennoch im Auge.

Unbenannt.PNG

 

MfG Penta

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Halo Tradergemeinde.

Cancom Long.

Oktober-November letzten Jahres wurde bearisches 5X Muster (schwarz) ausgebildet, deren Kursziel (5XZ ½) Aktie im Januar erreichte. Die darauffolgende Erholung ging bis in den X Bereich des vorherigen 5X Muster.

Wie ich schon schrieb, gehen Kurse in diesem Bereich für gewöhnlich in einer Seitwätrsbewegung, bullische oder bearische Muster bildend.

So auch bei Cancom. Wie es aussieht, wurde 5X bull. Muster ausgebildet. Ob es fertig ist, oder Kurs noch mal 34€ anlaufen wird, kann ich momentan nicht sagen, aber interessant ist heutige Kerze: bull. Doji. In eine Long Position möchte ich rein kommen, wenn das Tageshoch (Doji Hoch) von heute überquert wird.

 

Unbenannt.PNGUnbenannt.PNG

 

StopBuy Long: @0,22€

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Beim DAX bahnt sich ebenfalls bull. 5X Muster. Es kommt drauf an, ob die Basislinie (Chart 1) nach oben durchbrochen werden kann.

Auf die Unterstützung in der Zeit, ab Morgen, könnte Hinweise Chart 2 liefern.

Dax zu longen, wäre auch eine lohnenswerte Tradingidee.

 

Unbenannt.PNGUnbenannt.PNG

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by Penta Plexity
Verlinkung eingefügt

Hallo Tradergemeinde.

Long auf Cancom wurde heute per Stop Buy ins Depot aufgenommen.

Depot.PNG

 

Gleichzeitig erhöhe ich Stop Los für Platin auf 0,27€ - Tagestief von gestern.

Unbenannt.PNG

 

DAX Anstieg von heute kann ich nicht so richtig trauen. Um nicht in Fehlausbruch zu tappen, möchte in Long Position erst einsteigen, wenn auch 3/6 up Linie, bei ca. 11.470 Punkten, nach oben überquert ist.

Stop Buy Long auf DAX @2,40€

 

Unbenannt.PNG

 

MfG Penta

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Nachtrag.

Heute noch gehe ich Long in Quagen

Depot.PNG

 

und Stop Buy auf Long Sartorius @1,00€

 

MfG Penta

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Fühlst du dich mit den Schwankungen wohl? Oder würdest du über Spielgeld nie hinausgehen?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Hallo Tradergemeinde.

Will mich heute kurz halten, da wenig Zeit.

Alle Kaufaufträge wurden Gestern ausgeführt.

Depot.PNG

 

Heute ging die Long Position auf Platin „baden“ – ausgestopft.

Unbenannt.PNG

 

Am 26.3.2019 um 22:59 schrieb Sucher:

Fühlst du dich mit den Schwankungen wohl? Oder würdest du über Spielgeld nie hinausgehen?

 

Mit Schwankungen, meinst du das Depot? Auf Schwankungen achte ich nicht drauf. Aber wo du sagst. Habe mir Verlauf des Depots angeschaut – da hast du recht. Aber aufregen, tut mich das nicht. Ja, mit diesen Schwankungen kann ich leben. :D

Unbenannt.PNG

 

MfG Penta

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Hallo Tradergemeinde.

Meine Auswertung möchte ich mit einem Einstieg beginnen – wo will ich hin?

Ein Trading unterscheidet sich von einem Investment grundsätzlich, sei es Zeithorizont, Positionsgröße oder Kennzahlen die ein Trader im Auge behalten muss.

Trefferquote und CRV (Chancen/Risiko Verhältnis) spielen erhebliche Rolle.

Was ist wichtiger, Trefferquote oder CRV?

Meiner Meinung nach, gibt es keine 100%ge Trefferquote, auch nicht 90%ige. Handeln an der Börse gleicht Münzenwurf, also 50/50. :o

Somit kommt nicht auf Trefferquote an, sondern auf Moneymanagment. Es ist auch möglich bei einer Trefferquote von 30%, einen Gewinn einzufahren.

Nehmen wir an, man hätte Trefferquote von 30%, CRV jedoch läge bei 3 zu 1 und pro Trade riskiert man 100€. Von 10 eingegangenen Positionen, gehen 7 mit Verlust raus: 7*100€=700€ und 3 mit Gewinn: 3*300€=900€. Es bleibt noch ein Gewinn von 200€, unter dem Strich.

Artikel zur Trefferquote und CRV

Moneymanagment.

Ich persönlich finde für bestimmen einer Positionsgröße folgende Formel sehr Hilfreich:

Positionsgröße (St) = (Risikobetrag € - Transaktionskosten €) / (Kaufkurs € - StopLos €).

Ok, in meinem Versuch, mit lediglich 1.000€ ist es beinahe Unmöglich, exakt an Moneymanagment zu halten, daher meine Entscheidung diese etwas abzuändern.

 

Gnothi seauton

 

Ich denke, viel wichtiger, als ein System (egal ob fundamental oder charttechnisch) zu haben, ist, sich selbst zu kennen: Stärken, aber auch Schwächen.

„Die Börse besteht zu 90 Prozent aus Emotionen“ Andre Kostolany

„Wer versucht, schlauer zu sein als der Markt, hat schon verloren. Nur wer sein eigenes irrationales Verhalten kennt, hat eine Chance“ Lehrsatz aus dem Buch „Behavioral Finance“

Im Buch „Behavioral Finance“, von Joachim Goldberg und Rüdiger von Nitzsch werden 5 wichtigsten Rationalitätsfallen beschrieben.

 

1.       Anwendung von Heuristiken („Vorschnelles Handeln“)

Zu wenig Informationen; die leicht verfügbare Informationen spiegeln nicht die gesamte Lage; denken in bestimmten Mustern bzw. Stereotypen. Beispiel aus dem Buch: der Marktteilnehmer sieht Zusammenhänge, nur weil sie gut in sein Schema passen, auch wenn sie tatsächlich gar nicht bestehen.

 

2.       Relatives Bewerten („zu starke Orientierung an Einstandspreisen“)

Bei einem negativ laufenden Trade zu risikofreudig – Verluste laufen lassen oder „verbilligen“. Bei einem gut laufenden Trade zu risikoscheu – Gewinne zu schnell mitnehmen.

 

3.       Streben nach Dissonanzfreiheit („Das Festhalten an Entscheidungen“)

Nicht Wahrhaben einer Fehlentscheidung. Es werden Informationen „gefiltert“: die schlechte Nachrichten werden ignoriert, nur die gute Nachrichten werden wahrgenommen.

 

4.       Kontrollillusion („Überschätzen der Kontrollmöglichkeiten“)

Der Markteilnehmer überschätzt seine Fähigkeit zur Kursprognose (vor allem nach einigen gut laufenden Trades) – ich nenne das ÜberheblichkeitJ. Sein Ziel: vor aller Welt gut dar zustehen. Von seinem Erfolg ist er überzeugt und neigt dazu in einem einzigen Marktsegment tätig zu sein.

 

5.       Kontrollverlust-Phänomene („Angst vor nicht kontrollierbaren Engagements“)

Der Marktteilnehmer gerät unter starken Stress, wenn er merkt, dass wegen Informationsmangel die Situation schwer kontrollierbar ist. Z.B starke Schwankungen. Verluste machen ihn nervös und lassen ihn unüberlegt handeln.

 

Auswertung.

Das waren die Punkte, die für mich persönlich wichtig sind.

Vorab möchte ich mich im Forum bedanken.

Zum einen ist handeln mit Realgeld ganz andere Erfahrung, als Papiertrading mit einem entwickeltem System zu führen und zum anderen, niederschreiben in einem Forum, wo doch ein oder anderer hinschaut, fördert Disziplin!!! Oft, wenn Kurse, während des laufendes Trades für paar Tage gegen meine Richtung gedreht haben, stand ich kurz davor (oder auch bin) in die 5. Rationalitätsfalle zu geraten. Ein Blick auf meine Posts und Kontrolle der bestehenden Signale, haben verhindert, dass ich ein oder anderen Trade ohne Grund schloss. In den letzten zwei Monaten betrachtete ich meine Posts eher als eine Art von Tagebuch, wo man immer wieder nachschauen kann.

 

Depot.PNGUnbenannt.PNGUnbenannt.PNG

 

Schaut man die Grafiken an, so kann man mehr oder weniger zufrieden sein – zurzeit bin ich das noch nicht. :angry:

Vor allem die Kurve von Dezember bis Anfang Februar, zeigt deutlich, dass dort viele Fehler gemacht worden sind. Das wiederrum schlägt sich in CRV nieder: 1,34 zu 1. Es ist nicht gut genug, weil Trefferquote von 70,21% relativ ist.

 

Unbenannt.PNG

 

3 oder 3,5 Monate ist zu wenig Zeit, um diese Trefferquote auf die Fahne schreiben zu können. Ich gehe davon aus, dass die Quote, langfristig gesehen, eher in Richtung 50% fallen wird. Also muss höherer CRV her.

Welche Fehler wurden begannen? Ganz wichtig: Gewinne laufen zu lassen.

Ein Beispiel hierfür war Verkauf dreier Positionen am 14.02.2019. Definitiv Rationalitätsfalle Nr. 2!!!

Weiterer Ausblick auf die Märkte.

Am Dow Jones habe ich die Zyklusanalyse, sowie Dekadenseasonalität angefertigt. Wie es aussieht, soll 2019 recht gut werden und man könnte auf der Long Seite besser abschneiden, als auf der Short Seite. Die nächste Korrektur/Konsolidierung müsste dann ab Mitte Mai stattfinden, denke ich.

 

MfG Penta

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Schöne Zusammenfassung! Insgesamt warst du ja mit 90% Gewinn sehr erfolgreich, dass du jetzt auch noch bescheiden bleibst, ist ein gutes Zeichen für weitere Erfolge :)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

vor 12 Minuten schrieb StefanU:

Schöne Zusammenfassung! Insgesamt warst du ja mit 90% Gewinn sehr erfolgreich, dass du jetzt auch noch bescheiden bleibst, ist ein gutes Zeichen für weitere Erfolge :)

Danke StefanU :rolleyes:

aber auch die sind relativ. Wenn am Ende des Jahres zur Buche 20% stehen bleiben, dann kann man sagen, dass es mit Charttechnik doch was geht. Erst dann kann man über vernünftiges Depot sprechen.

 

Continental – Long

Im letzten Jahr, Mai, wurde 7X bear. Muster ausgebildet und die Aktien erreichten die Zielzonne von ca. 130€.

Seit Dezember wird an einem Boden gearbeitet, welches in 5X bull. Muster hinauslief und mit der heutigen Kerze einen Kaufsignal erzeugte.

Auch Ichimoku Kinko Hyo deutet auf mögliche Aufwärtsbewegung hin: Kurs über die Wolke. Mal sehen ob die restliche Indikatoren des IKH Indikators in den nächsten Tagen nachziehen können.

 

Depot.PNGUnbenannt.PNGUnbenannt.PNG

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Hallo Tradergemeinde.

Short auf S+T wurde heute augeknockt.

Depot.PNG

 

Eigentlich war es schon gestern klar, dass ich mit dem Short auf der falschen Seite agiere, da Schlusskurs vom 02.04 über dem Hoch 5x5 lag. KO Barriere: 23,8656€

Bei Überquerung des 5X5 Hochs liegen die Kursziele auf der Oberseite: ca. 27€ bzw. 28,50€

Ich habe noch gestern überlegt, sofort auf Long zu drehen, Liquidität für eine Position ist ja vorhanden, warf die Idee aber wieder beiseite und konzentrierte mich auf DAX.

Unbenannt.PNG

 

Beim DAX gehe ich mittlerweile davon aus, dass noch im April, mind. die Marke von 12.600 Punkten erreicht werden kann.

Auf dem Weg zu dieser Marke, so hoffe ich, müsste „kleinere“ Korrektur von 2 bis 3 Tagen kommen. Geht man nach Dekadenseasonalität, könnte so eine zw. diesen Freitag und Anfang nächster Woche stattfinden. Auf die Fortsetzung der Aufwärtsbewegung spekulierend, würde ich gerne mit meiner Liquidität, in die Trendrichtung beim DAX parymidisieren (nachkaufen)

Unbenannt.PNGUnbenannt.PNG

 

MfG Penta

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Am 1.4.2019 um 21:40 schrieb Penta Plexity:

Danke StefanU :rolleyes:

aber auch die sind relativ. Wenn am Ende des Jahres zur Buche 20% stehen bleiben, dann kann man sagen, dass es mit Charttechnik doch was geht. Erst dann kann man über vernünftiges Depot sprechen.

Du warst noch Anfang Februar kurz vor dem KO und jetzt spekulierst du basierend auf den aktuellen Höchstständen auf 20% p.a.? Ist das nicht eine der Rationalitätsfallen? ^_^

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

vor 19 Minuten schrieb Sucher:

Du warst noch Anfang Februar kurz vor dem KO und jetzt spekulierst du basierend auf den aktuellen Höchstständen auf 20% p.a.? Ist das nicht eine der Rationalitätsfallen? ^_^

:rolleyes: nein, das denke ich nicht. Eher auf dem Boden der Tatsachen bleiben.

70% Treferquotte langfristig zu erhalten, ist ein Wunsch der Spitzentrader. Dazu gehöre ich als Anfänger sicherlich nicht. Ja, ich habe lange an charttechnischen Systemen gearbeitet und mit vielen Papiertrading durchgeführt, auch mit diesem hier. 50 bis 60% waren das höchste der Gefühle. Ok, je länger ich mit diesem System arbeite, desto mehr Erfahrung bekomme ich, desto mehr Feinheiten entdecke ich selber in dem System, die ich so noch vor einem Jahr nicht gesehen habe. Auch die Integrierung von Gann Techniken, macht das System stabiler....

Dennoch, jedes System hat ein Schwachpunkt und das ist der Trader selber....

Ich bin mir sicher, dass es früher oder später zur einer Serie von negativ Trades kommen wird, die wiederrum eine Herausforderung für mich sein werden. Man kann nicht sagen, dass wenn das Depot heute, nach 3 Monaten, bei ca. 100% steht, dieses in die Zukunft projezieren zu können. ;)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Hallo Tradergemeinde,

da DAX heute nicht an einer Korrektur denkt, werde ich mit Pyramiding lassen.

Dafür gab es heute Kaufsignale für Long auf Wacker Chemie.

Depot.PNGUnbenannt.PNGUnbenannt.PNG

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Hallo Tradergemeinde,

Die Position Long auf Cancom wurde heute zur Hälfte verkauft und auf den Rest setze ich Stop Los @0,68€ - Tagestief von Freitag, den 05.04

Depot.PNGUnbenannt.PNGUnbenannt.PNG

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Hallo Tradergemeinde,

heute erhöhe / kaufe nach folgende Positionen: Long DAX, Long Wacker Chemie.

Depot.PNG

 

DAX Long.

Wie ich vermutete (laut Dekaden Seasonalität) vollzog DAX eine kleine Korrektur zw. 05.04 und 08.04, wobei tatsächlich wurde Tief am 09.04 gemacht. Ich denke, dass DAX den Aufwärtstrend wieder aufnehmen kann.

Unbenannt.PNGUnbenannt.PNG

 

Wacker Chemie Long

Auch wenn Basislinie in den letzten Tagen, nach unten verletzt wurde, konnte Preis diese heute erneut überwinden: hier stocke ich die Long Position auf.

Unbenannt.PNGUnbenannt.PNG

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Hallo Tradergemeinde,

Depot.PNG

folgende Positionen habe ich heute durch Stop Loss gesichert.

Long auf Wacker (beide Positionen) @0,35€ - siehe Charts

Unbenannt.PNGUnbenannt.PNG

 

Long auf Continental @1,30€ - siehe Charts

Unbenannt.PNGUnbenannt.PNG

 

Long auf DAX und zwar DE000HX69MC8 @6,10€ - siehe Charts. Die zweite Position bleibt ohne Stop Los, bzw. SL=KO

Unbenannt.PNG

 

Long auf Cancom bleibt bei 0,68€

 

Mfg Penta

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Hallo Tradergemeinde,

leider, leider… wurde heute Long Position auf Qiagen, auf einen Schlag ausgeknockt.

Mit dem Rutsch nach unten, wurden wichtige Winkellinien (Bild 1) durchbrochen, bzw. 3X Linie im Bild 2.

Auf die Short Seite möchte ich, zunächst, nicht wechseln. Es besteht die Möglichkeit, dass die Aktien in der nächsten Woche eine Zeitunterstützung bekommen, schätzungsweise um 34€ (Hoch vom 22.08) und erholen, bis in den Bereich ca. 36€ - 1 bis 2 Wochen.

Unbenannt.PNGUnbenannt.PNG

 

Darüber hinaus verkaufe ich heute die Reste der Long Position auf Cancom – Gewinnmitnahme.

Depot.PNGUnbenannt.PNG

 

Mfg Penta

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Jetzt geht es wohl Schlag auf Schlag. Auch Long Posi auf Sartorius wurde heute glatt gestellt.

Nach IHK Indikator stehen Aktien kurz davor ein Verkaufssignal, wenn auch schwaches, zu generieren.

Darüber hinaus besteht beim weiteren abrutschen die Gefahr, ein 7X bearisches Muster abzuschließen, welches Ziele auf der Unterseite nach sich ziehen dürfte.

Unbenannt.PNGUnbenannt.PNGUnbenannt.PNG

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Die Definition eines Hobbys: 

Kostet Zeit und Geld.

 

Bin sehr gespannt ob Du zwischen dem 1.1. und 31.12.19 mit 

Deinem System nennenswerte „Überperformänz“ erreichst.

 

Mein Geld würde ich jedenfalls nicht Deiner Vermögensverwaltung übergeben.

:lol:

Ich setz mich jetzt in die Sonne. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now