Keine Ahnung von Anleihen

  • Basiswissen
  • Verzinsung
  • Rendite
  • Anleihe

Geschrieben

Angenommen, jemand hat 1000 oder angenommen 100.000 euro, die angelegt werden sollen.

Was sollte man heutzutage kaufen, wenn das oberste Ziel nicht Kurssteigerungen sind, sondern Cashflow (Zinszahlungen, Couponzahlungen, Dividenden)?

Müssen nicht Anleihen sein, sondern generell. Was all in all bringt die höchsten Zahlungen (im Verhältnis zum Kaufpreis natürlich) z.Z.?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Cool, danke!

Mann da gibts viel zu lernen.

 

Um nochmal kurz ne Anfängerfrage zu stellen:

Gibt es z.Z. "solide" Anleihen, die man sich zulegen könnte, um bspw. Quartalsweise immer je 25€ an Zinszahlungen zu bekommen? Wieviel müsste man dafür realistisch ausgeben?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Hier sind zwei Beispiele mit 2% Rendite:

https://www.boerse-stuttgart.de/de/Daimler-AG-Anleihe-DE000A2GSCX1

https://www.boerse-stuttgart.de/de/Slowakei-Staat-Anleihe-SK4120014184

 

Du bräuchtest also etwa 5000€ Kapital für 100€ Zinsen.

Die Zinsen gibt es in der Regel nicht quartalsweise, sondern jährlich.

Die beiden Beispiele sind recht solide, aber die Laufzeiten sehr lang.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Am 27.12.2018 um 02:52 schrieb 100:

Angenommen, jemand hat 1000 oder angenommen 100.000 euro, die angelegt werden sollen.

Was sollte man heutzutage kaufen, wenn das oberste Ziel nicht Kurssteigerungen sind, sondern Cashflow (Zinszahlungen, Couponzahlungen, Dividenden)?

Müssen nicht Anleihen sein, sondern generell. Was all in all bringt die höchsten Zahlungen (im Verhältnis zum Kaufpreis natürlich) z.Z.?

Ich habe mal Herrn Google gefragt, der meint:

Zitat

Regelmäßige Erträge aus ETFs beziehen

Viele Anleger schätzen Kapitalanlagen, die regelmäßig Erträge ausschütten, zum Beispiel Immobilien. Das geht auch mit ETFs sehr komfortabel. Die Auswahl an ausschüttenden ETFs ist groß: Von den über 1.200 an der deutschen Börse erhältlichen ETFs schütten rund 600 ETFs die Erträge aus.

Ausgeschüttet werden Erträge aus Dividenden von Aktien- und Immobiliengesellschaften oder Zinserträge bei Anleihen. Anlage-Instrumente wie Gold oder Rohstoffe liefern keine derartigen Erträge.

https://www.justetf.com/de/news/etf/ausschuettende-oder-thesaurierende-etfs-wie-investiere-ich-richtig.html

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Ich würde da eher ein Dividenden ETF empfehlen. Wieso soll es gerade eine Anleihe sein?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von 100

vor 2 Stunden schrieb mnl1337:

Ich würde da eher ein Dividenden ETF empfehlen. Wieso soll es gerade eine Anleihe sein?

ETFs habe ich noch nie angesehen.

Ist es nicht so, dass die keinen Fälligkeitstermin haben, aber im Kurs schwanken? Also könnte man dort Kursverluste einfahren?

Bei Anleihen generiere ich mir ja berechenbare Cashflows einschließlich Rückzahlung des eingesetzten Kapitals am Ende.

 

Bei ausschüttenden ETFs sind die Zahlungen dann "sonstige Gewinne/Verluste", genau wie direkte Dividenden aus Aktien?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von Cai Shen

Am 27.12.2018 um 02:52 schrieb 100:

Was sollte man heutzutage kaufen, wenn das oberste Ziel nicht Kurssteigerungen sind, sondern Cashflow (Zinszahlungen, Couponzahlungen, Dividenden)?

Müssen nicht Anleihen sein, sondern generell.

Bei einer Anleihe kannst du zwischendurch genauso Kursverluste erleiden, wenn das Rating deiner Anlage gesenkt wird oder das allgemeine Zinsniveau steigt. Bis zum Ende halten würde bei Rückzahlung zwar den Nominalwert der Anleihe zurück bringen, die Differenz zwischen Coupon und Marktzins entspricht der Spanne zwischen Nominal- und Marktwert und ist bis zur Fälligkeit in den Kurs eingepreist. Ob man die Anleihe mit Verlust verkauft und sofort in andere Geldanlagen umschichtet oder bis zum Ende hält ist relativ wurscht. 

Genau dieses Verhalten bilden die Anleihen ETF in ihren Kursschwankungen zwangsläufig nach. 

 

Ein Dividenden ETF kann höhere Erträge bringen, muss aber nicht und planbar ist an den Börsen nicht wirklich viel ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 11 Stunden schrieb 100:

ETFs habe ich noch nie angesehen.

Ist es nicht so, dass die keinen Fälligkeitstermin haben, aber im Kurs schwanken? Also könnte man dort Kursverluste einfahren?

Bei Anleihen generiere ich mir ja berechenbare Cashflows einschließlich Rückzahlung des eingesetzten Kapitals am Ende.

Das ist Richtig. Du musst aber bedenken, dass Anleihen auch ausfallen können, wenn der Emittent pleite geht. Du musst hier also auch streuen, wenn du Anleihen willst die auch mehr als 1% Zinsen ausschütten. Das geht am besten über ein Anleihen ETF. Dann hast du hier aber wieder Kursschwankungen. Einzelne Anleihen zur Diversifikation ist möglich aber du müsstest die ja wirklich bis zum Ende der Laufzeit halten, wenn du keine Schwankungen haben willst.

Was ist denn deine genaue Intention? Nach deinem 2. Post glaube ich jetzt du willst keine Kursschwankungen? Das geht meistens nur einher mit keiner Rendite.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 1 Minute schrieb mnl1337:

Was ist denn deine genaue Intention?

 

Ein bekannter Mitforist hätte auf eben dieses hingewiesen. Und vermutlich jegliche Diskussion für so genanntes "Geschwurbel" erklärt. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Da ich neu hier bin, habe ich keine Ahnung wovon du redest. :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Die Frage ist: "Was willst du wirklich?" 

 

Keine Schwankung: Festgeld - Ende der Diskussion

 

Mehr als 1% Rendite: Anleihen, Dividenden als Einzeltitel oder ETF

Mit höherer Rendite ist IMMER auch ein Risiko verbunden, und wenn man Risiko auch nur als Schwankung des Marktwerts definiert. 

 

Solange dein Anlagehorizont nicht klar definiert ist, können wir viel vorschlagen in was man investieren könnte, es wird nicht zwingend deinen Bedarf treffen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von 100

Die Intention war zu versuchen Einnahmen zu generieren, die von vornherein planbar sind, bei denen ich das eingesetzte Kapital nicht verliere.

Ohne jetzt geguckt zu haben, was die einbringen, wenn ich z.b. einjährige Anleihen von Coca Cola nähme, gehe ich nicht davon aus, dass die Rückzahlung am Ende der Laufzeit nicht stattfindet.

Also kann ich mir einfach von vornherein genau ausrechnen, was ich bekomme.

 

Sagen wir einfach ich besitze 5.000euro.

Ich würd gern durchrechnen, was ich z.B. mit Anleihen aber auch z.B. mit ETFs jetzt, damit generieren kann,

ohne das Kapital wirklich zu `riskieren` (Wenn ich z.b. Amazon Aktien kaufe, könnte der Wert morgen halbiert sein mal eben, ich denke das wird bei Anleihen einfach nicht der Fall sein. Bei ETFs keine Ahnung.)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

EUR-Anleihen erstklassiger Emittenten (Investment Grade) bringen derzeit (eher) weniger als Festgeld. Bei den USD-Anleihen hast Du ein Wechselkursrisiko.

 

An dieser Stelle wird dann die Diskussion meistens zäh. Vorgeschlagen wird irgendein Kompromiss. Das ist dann aber nicht genug Rendite oder zuviel Risiko.

 

Und dann?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Und hier ein anschaulicher Vergleich, was A und darüber geratete - vermutlich ausfallsichere - Anleihen in Euro bei einer Laufzeit von 1-3 Jahren so bringen.

Bei länger laufenden Anleihen überwiegt meiner Meinung nach das Zinsänderungsrisiko über die Laufzeit.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von pillendreher

Am ‎27‎.‎12‎.‎2018 um 02:52 schrieb 100:

Angenommen, jemand hat 1000 oder angenommen 100.000 euro, die angelegt werden sollen.

Was sollte man heutzutage kaufen, wenn das oberste Ziel nicht Kurssteigerungen sind, sondern Cashflow (Zinszahlungen, Couponzahlungen, Dividenden)?

Müssen nicht Anleihen sein, sondern generell. Was all in all bringt die höchsten Zahlungen (im Verhältnis zum Kaufpreis natürlich) z.Z.?

Wenn nur das fett markierte zählt, dann

US-Staatsanleihen-Anleihe: 6,125% bis 15.08.2029 WKN: 324477 / ISIN: US912810FJ26    https://www.finanzen.net/anleihen/324477-us-staatsanleihen-anleihe 

US-Staatsanleihen-Anleihe: 6,250% bis 15.05.2030 WKN: 452647 / ISIN: US912810FM54   https://www.finanzen.net/anleihen/452647-us-staatsanleihen-anleihe

 

vor 30 Minuten schrieb 100:

Die Intention war zu versuchen Einnahmen zu generieren, die von vornherein planbar sind, ...

 

ja, das wäre mit obigen Anleihen gut möglich, einzige Schwankung bei der Kuponzahlung wäre der USD Kurs.

 

Zitat

bei denen ich das eingesetzte Kapital nicht verliere.

Dann wird's schwierig, denn Cashflow und Rendite sind zwei paar Schuhe

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von 100

vor 11 Minuten schrieb pillendreher:

Wenn nur das fett markierte zählt, dann

US-Staatsanleihen-Anleihe: 6,125% bis 15.08.2029 WKN: 324477 / ISIN: US912810FJ26    https://www.finanzen.net/anleihen/324477-us-staatsanleihen-anleihe 

US-Staatsanleihen-Anleihe: 6,250% bis 15.05.2030 WKN: 452647 / ISIN: US912810FM54   https://www.finanzen.net/anleihen/452647-us-staatsanleihen-anleihe

 

 

Zitat

Zitat

"bei denen ich das eingesetzte Kapital nicht verliere."

 

Dann wird's schwierig, denn Cashflow und Rendite sind zwei paar Schuhe

 

 

Ja, aber solche US-Staatsanleihen, sind die denn je ausgefallen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von Cai Shen

Der Euro schwankt zur Zeit nur vergleichsweise gering um den Dollar bei einem Wechselkurs von ca. 1,15 US$.

 

Stand der Euro/Dollar Wechselkurs schon einmal bei 1 oder 1,4?

 

Was passiert dann mit deinen Euro, wenn du Liquiditätsbedarf hast und nicht bei exakt 1,15 zurücktauschst?

 

Google-Tipp: Wechselkursrisiko bei Anleihen

 

Wenn wir dieses ignorieren, war der Tipp von xfklu gar nicht so falsch und investiere in Lira, Real oder Rand.
Auch hier wird sich irgendwo eine AAA Anleihe von Kfw oder europäischer Investitionsbank finden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von pillendreher

vor 14 Minuten schrieb 100:

 

Ja, aber solche US-Staatsanleihen, sind die denn je ausgefallen?

 

https://de.wikipedia.org/wiki/Rating

Zitat

Prime (Triple A)  Schuldner höchster Bonität, Ausfallrisiko auch längerfristig so gut wie vernachlässigbar

 

Aber wichtiger wäre:

1. Zu welchem Kurs kaufst du jetzt die Anleihe?

2. Zu welchem Wert wird die Anleihe zurückbezahlt?

3. Wie ist der Euro-Dollarkurs bei der Rückzahlung?

 

Solange du dir solche Fragen nicht stellst, weil du gar nicht weißt, dass so was relevant ist, lasse am besten die Finger davon.

https://www.dws.de/entdecken/themenwelt/zinsanlagen/sind-us-anleihen-wirklich-ein-sicherer-hafen/
 

Zitat

 

18. Jan 2018

Welche Risiken US-Staatsanleihen bergen

US-Staatsanleihen gelten vielen Anlegern als Basisanlage. Warum die Anlagestrategen der Deutschen Asset Management erhebliche Risiken sehen.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 3 Minuten schrieb pillendreher:

Solange du dir solche Fragen nicht stellst, weil du gar nicht weißt, dass so was relevant ist, lasse am besten die Finger davon.

 

Du hattest sie ja ins Gespräch gebracht, nicht ich! :D

 

Okay, also lieber nur in €.

Dann lass ich die Finger von Anleihen in anderen Währungen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor einer Stunde schrieb 100:

Die Intention war zu versuchen Einnahmen zu generieren, die von vornherein planbar sind, bei denen ich das eingesetzte Kapital nicht verliere.

Ich mache das so mit meine Anleihen Anteil im Depot, nur eben ist der Kapitalverlust natürlich nicht immer ausgeschlossen, je nach dem was ich da kaufe, aber auch hier kann das Risiko sicherlich eingegrenzt werden, wenn man nicht zu gierig wird bzw. über verschiedene Papiere streut. <_<

Deine Intention ist mit Anleihen gut machbar, du kennst den Zins, Laufzeit, Zeitpunkt der Rückzahlung und Ausfallrisiko/Emittentenrisiko. Wird die Anleihe dann bis zur Endfälligkeit gehalten, sind Kursschwankungen auch nicht kriegsendscheidend.  Dazu habe ich mir so eine Art "Anleihe Leiter" bis 2023 aufgebaut, mit fast monatlichen Kuponzahlungen, die weiter ausgebaut wird. Gut, da ist auch ein Tauschgriesche bis 2028 dabei, aber der kleckert ja auch jährlich Zinsen. Für mich ist das neben meinem ETF Depot, wo es mitunter turbulenter zugeht, eine sinnvolle Ergänzung.

Ich rate dir hier und im Bondboard weiter zu lesen, falls dich das Thema wirklich interessiert, ein gutes Fachbuch ist auch hilfreich. Ich habe selbst lange Zeit einen großen Bogen um Anleihen gemacht, es ist zwar komplex, aber mit der Zeit überschaubar. Und wie bei der FG Leiter kannst du dir über Anleihen auch einen Cashflow installieren, und das sogar punktgenau auf den Monat, wenn ich das wünsche. 

 

Nur wo fängt man an, mir hat anfangs geholfen:

 

- Hier gibt es schon mal genügend Infos, Stickeys, Musterdepots

 

- https://www.bondboard.de/forum/forum

 

- https://www.boerse-stuttgart.de/de/boersenportal/wertpapiere-und-maerkte/anleihen/

 

- https://www.bondguide.de/

 

- https://www.finanznachrichten.de/anleihen/uebersicht.htm

 

- B-)Bücherei/Amazon

 

Wer gut schlafen will, kauft Anleihen. Wer gut essen will, bevorzugt Aktien. – André Kostolany

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

@Walter White What books are recommended to get into the bond topic? Is there something comparable to the Kommer?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 12 Minuten schrieb mahlstmi:

@Walter White What books are recommended to get into the bond topic? Is there something comparable to the Kommer?

Das Bond Book von Anette Thau wurde in Forum öfter mal empfohlen.

 

Wenn es deutschsprachig sein soll:

'Anleihen verstehen' von Hans Diwald

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden