Empfehlungen von Dr. Markus Krall - wie umsetzen?

  • Vermögen
  • Aufbauen
  • Meinung
  • Markus Krall
  • Vorschläge
  • Empfehlungen
221 posts in this topic

Posted · Edited by kasperl

Servus, zusammen,

 

ich habe mir einige Sachen zum Thema Vermögen angesehen, darunter auch 2,3 Interviews mit Dr. Markus Krall. Ich halte das von ihm gezeichnete Szenario für recht plausibel. Ich habe seine Empfehlungen aus einem Interview einmal herausgeschrieben:

 

Ich empfehle zu diversifizieren in Anlagen außerhalb des Euroraums. Das kann auch jeder tun, da gibt's Vehikel da draußen, es gibt auch Fondsgesellschaften, die da mittlerweile was aufgelegt haben, ich möchte jetzt keine Namen nennen weil ich keine Schleichwerbung betreiben möchte, aber da kann sich ja jeder kundig machen. Und es gibt Fonds, die investieren also gezielt in Märkte außerhalb des Euroraums, also britisches Pfund, Norwegische Krone, schweizer Franken, US-Dollar, Kanada Dollar, Australien, Neuseeland, Singapur. Dort in Anlagen gehen von kurzer Laufzeit mit hoher Bonität, oder einzelne ausgewählte Aktien, von Unternehmen, die Dinge herstellen, die in jeder Krise gebraucht werden, die antizyklisch sind, die resilient sind.

 

Frage ist, wie setzt man solch eine Empfehlung am besten um - also konkret welche Wertpapiere in welcher Gewichtung? Ich suche also eine Art Musterdepot nach dieser Empfehlung. Oder gibt es Fonds, die in etwa nach dieser Empfehlung arbeiten?

 

Danke & Gruß!

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Ah! Kasperltheater! Chips, Getränke bitte!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Hallo MissionMoney Team, Schleichwerbung für euren YouTube Kanal bitte zukünftig etwas subtiler gestalten.

 

Und, wenn ich mir das wünschen darf, ab und zu etwas seriösere Gestalten zu Gesprächen einladen.
Eventuell darf sogar mal ein Realist oder Optimist das Wort ergreifen.

Immer diese Weltuntergangsszenarien, davon dienen mir Gevestor mit Nachrichtenopa Hans Meiser und diesem Börsenkasper Knauff schon tagtäglich genug an.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

vor 4 Minuten schrieb Cai Shen:

Und, wenn ich mir das wünschen darf, ab und zu etwas seriösere Gestalten zu Gesprächen einladen.

:thumbsup:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by pillendreher

vor 56 Minuten schrieb kasperl:

... 

Dort in Anlagen gehen von kurzer Laufzeit mit hoher Bonität, oder einzelne ausgewählte Aktien, von Unternehmen, die Dinge herstellen, die in jeder Krise gebraucht werden, die antizyklisch sind, die resilient sind.

...

 

Das eigentlich einzig interessante: resiliente Geldanlage, habe ich noch nie gehört, Idee -> Resilienzfonds gründen und Recht auf Namen sichern

 

https://de.wikipedia.org/wiki/Resilienz_(Psychologie)

Zitat

 

Resilienz (Psychologie)

Resilienz (von lateinisch resilire ‚zurückspringen‘ ‚abprallen‘) oder psychische Widerstandsfähigkeit ist die Fähigkeit, Krisen zu bewältigen und sie durch Rückgriff auf persönliche und sozial vermittelte Ressourcen als Anlass für Entwicklungen zu nutzen. Mit Resilienz verwandt sind Entstehung von Gesundheit (Salutogenese), Widerstandsfähigkeit (Hardiness), Bewältigungsstrategie (Coping) und Selbsterhaltung (Autopoiesis).

 

PS

Dr. Markus Krall scheint ja (wie Max Otte) ein Sprachrohr der Neuen Rechten zu sein, mit Auftritten beim Neuen Hambacher Fest und Artikeln in der Jungen Freiheit - mir graut (braunt) vor solchen Kasperln.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

@xfklu danke, sehr interessant!

 

ansonsten bitte ich höflich darum, dass, wer nichts konstruktives zu meiner Frage beitragen will oder kann, diesen thread einfach ignoriert. Danke!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by pillendreher

vor 4 Minuten schrieb kasperl:

@xfklu danke, sehr interessant!

 

ansonsten bitte ich höflich darum, dass, wer nichts konstruktives zu meiner Frage beitragen will oder kann, diesen thread einfach ignoriert. Danke!

 

Alles klar, Kasperl.

Schau dir mal folgendes Depot hier an

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by Sascha.

vor 2 Stunden schrieb kasperl:

Frage ist, wie setzt man solch eine Empfehlung am besten um

Kauf dich einfach einen All Country world ETF.

Der Europaanteil ist durch den "geringen" Anteil am Welthandel ohnehin so gering, das man ihn vernachlässigen kann.

Und die Firmen sind international ohnehin meisstens so vernetzt, das sie eigentlich nicht einzelnen Kontinenten zuzuordnen sind.

Ausserdem gehört für eine gute regionale Diversifikation immer auch Europa mit rein.

Welchen Sinn soll es haben in der gesamten Welt zu investieren (Pakistan, Elfenbeinküste, Indien, Tschad, Südafrika, Türkei u.s.w.) aber einen so stabilen und politisch gefestigten Kontinent wie Europa auszuklammern?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

@pillendreher ja, danke. Das ist eher eine grundlegende Gesamtstrategie. Eine solche suche ich aber nicht.

 

Mir geht es wirklich ausschließlich und ganz konkret darum, mit welchen Wertpapieren man die Krall-Empfehlung umsetzen kann.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

50% IE00B3RBWM25    Vanguard FTSE All-World UCITS ETF

50% IE00B3F81409     iShares Core Global Aggregate Bond UCITS ETF

 

Da ist alles drin, was Krall haben will. Und das beste ist: wenn er nächste Woche etwas anderes haben will, oder der nächste Guru en vogue ist, braucht man nichts umzustellen, denn das ist dann auch immer schon alles dabei ...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Warum kaufst du nicht seine Bücher?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by Cai Shen

vor 2 Stunden schrieb kasperl:

ausgewählte Aktien, von Unternehmen, die Dinge herstellen, die in jeder Krise gebraucht werden, die antizyklisch sind, die resilient sind.

Das ist doch keine Raketenwissenschaft und als "Anlagekonzept" schon vor Krall-Videos bekannt gewesen und praktiziert.

 

Mach deinen Wochenendeinkauf und dreh die Packungen um.

Die börsennotierten Hersteller dieser Produkte gehören ins Depot, fertig.

 

Spontane Liste ohne Anspruch auf Vollständigkeit:

- Nestle: Wasser und Kaffee

- Johnson&Johnson: Drogerieartikel, sogar noch Pharma drin

- SCA: Klopapier

- Unilever: Waschmittel

- BP: Benzin

- Constellation Brands - in der Krise wird oft mehr gesoffen

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

vor 10 Minuten schrieb Sascha.:

...aber einen so stabilen und politisch gefestigten Kontinent wie Europa...

 

was die Vergangenheit anbelangt, stimme ich zu. Was die Zukunft angeht, eher weniger. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

vor 9 Minuten schrieb Ramstein:

Warum kaufst du nicht seine Bücher?

Weil dort m.W. auch keine konkrete Umsetzung seiner Empfehlung enthalten ist.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

vor 35 Minuten schrieb Sascha.:

Der Europaanteil ist durch den "geringen" Anteil am Welthandel ohnehin so gering, das man ihn vernachlässigen kann.

Und die Firmen sind international ohnehin meisstens so vernetzt, das sie eigentlich nicht einzelnen Kontinenten zuzuordnen sind.

 

ja, das stimmt natürlich. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Vielleicht weil er doch ein id*** ist, lass mal kurz nachdenken...Ja. Ich kann sonst leider zu den schwachsinnigen Aussagen eines Kralls nichts sagen das sich lohnen könnte darüber nachzudenken. Viel Glück trotz allem.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

vor 6 Stunden schrieb kasperl:

Ich halte das von ihm gezeichnete Szenario für recht plausibel.

Könntest du das genaue Szenario, das er voraussagt, mal skizzieren? Wäre schön, wenn wir für diesen Thread alle dieselbe Diskussionsgrundlage hätten, ohne ellenlange Videos durchschauen zu müssen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

vor 8 Stunden schrieb Maciej:

Könntest du das genaue Szenario, das er voraussagt, mal skizzieren? Wäre schön, wenn wir für diesen Thread alle dieselbe Diskussionsgrundlage hätten, ohne ellenlange Videos durchschauen zu müssen.

Das könnte man in einem anderen thread machen. Denn dieser thread soll, wenn es geht, keine Diskussion über das Krall-Szenario werden, sondern lediglich die Frage beantworten, wie man die im Ursprungsposting zitierte Empfehlung konkret umsetzen kann.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

vor 13 Stunden schrieb Cai Shen:

Das ist doch keine Raketenwissenschaft und als "Anlagekonzept" schon vor Krall-Videos bekannt gewesen und praktiziert.

Mach deinen Wochenendeinkauf und dreh die Packungen um. Die börsennotierten Hersteller dieser Produkte gehören ins Depot, fertig.

 

Ja, was Aktien angeht, würde ich wohl auch so ähnlich an die Sache rangehen. Aber er sagt ja auch:

 

...Und es gibt Fonds, die investieren also gezielt in Märkte außerhalb des Euroraums, also britisches Pfund, Norwegische Krone, schweizer Franken, US-Dollar, Kanada Dollar, Australien, Neuseeland, Singapur. Dort in Anlagen gehen von kurzer Laufzeit mit hoher Bonität,...

 

das verstehe ich so, dass man auch Anleihen bzw Renten/Rentenfonds lautend auf die genannten Währungen, kaufen soll. Welche Wertpapiere kämen da in Frage?

 

Danke & Gruß!

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Immer, wenn ich Markus Krall höre, muss ich an Krall Recycling denken: aus Müll innovativ Geld machen. So ist es m. E. hier auch. Immer wieder aufgewärmte Horrorszenarien durch die Medien treiben und das eigene Gesülze dabei gut bezahlen lassen. Ist schon geschickt.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by stummlfumml

vor einer Stunde schrieb kasperl:

Das könnte man in einem anderen thread machen. Denn dieser thread soll, wenn es geht, keine Diskussion über das Krall-Szenario werden, sondern lediglich die Frage beantworten, wie man die im Ursprungsposting zitierte Empfehlung konkret umsetzen kann.

Warum sollte man das trennen? Wenn das Ursprungsszenario bereits Schmarrn ist, ist es doch vollkommen in Ordnung darauf hinzuweisen und dort bereits abzubrechen. Wenn ich ins Vorsorgeforum gehe um dort einzelne Bausparprodukte zu diskutieren, die inhärent schlecht sind, dann brauche ich mich doch auch nicht wundern, wenn die Anmerkung kommt, dass die betrachteten Produkte schlecht sind und der Grundansatz überdacht werden sollte.

 

vor 51 Minuten schrieb kasperl:

...Und es gibt Fonds, die investieren also gezielt in Märkte außerhalb des Euroraums, also britisches Pfund, Norwegische Krone, schweizer Franken, US-Dollar, Kanada Dollar, Australien, Neuseeland, Singapur. Dort in Anlagen gehen von kurzer Laufzeit mit hoher Bonität,...

Kurze Laufzeiten und hohe Bonität? Das sind dann doch einfach nur Währungsspekulationen, die an sich bereits sehr fragwürdig sind. Aber dann tausche einfach Euros in die jeweiligen Währungen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Vorher von dem ganzen Kram noch nichts gehört, wobei das ja so ähnlich in der Tat dem Harry Browne Ansatz recht nahe kommt.

 

Stimme zu, dass man das Szenario zur Lösungsfindung betrachten sollte. Es macht zum Beispiel einen großen Unterschied, ob er vom Weltuntergang inkl. Krieg und Enteignung ausgeht oder primär die Rückkehr der Inflation etc. als große Gefahr sieht.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

vor 2 Stunden schrieb kasperl:

Welche Wertpapiere kämen da in Frage?

 

Die von Dir zitierte Auflistung von Währungen scheint mir ziemlich willkürlich zu sein, was die ganze Idee recht unprofessionell erscheinen lässt.

 

Ich kenne auch keinen Rentenfonds, der alle Hartwährungen außer dem Euro abdeckt. Du könntest Dich aber einfach auf den USD beschränken:

https://www.justetf.com/de/find-etf.html?assetClass=class-bonds&groupField=index&currency=USD&bondRating=InvestmentGrade&bm=0-3

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

vor 3 Stunden schrieb stummlfumml:

Kurze Laufzeiten und hohe Bonität? Das sind dann doch einfach nur Währungsspekulationen

ja, schon.

 

vor 3 Stunden schrieb stummlfumml:

die an sich bereits sehr fragwürdig sind.

Aber ist es nicht ebenso fragwürdig, den Vermögensanteil an Anleihen, Tagesgeld etc. ausschließlich in Euro zu halten, wenn man diesem ggü. skeptisch ist?

 

vor 3 Stunden schrieb stummlfumml:

Aber dann tausche einfach Euros in die jeweiligen Währungen.

wie meinst du das konkret? als Bargeld? Oder als Tagesgeldkonto in den jeweiligen Ländern? 

 

VG

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now