ETF Umschichten, alte Verkaufen & neue Kaufen - Stimmt meine Rechnung?

  • Strategie
  • Gebühren
  • Kosten
  • umschichten
  • Kauf
  • Verkauf
  • ETF
29 posts in this topic

Posted

Hallo zusammen,

 

kurz zu meinen Rahmenbedingungen:

  • Ich spare seit 1 Jahr 2 Sparpläne an: ComStage MSCI World TRN UCITS ETF (ETF110) & ComStage MSCI Emerging Markets TRN UCITS ETF (ETF 127)
  • Ich habe in beiden ETF zu Beginn eine Einmalzahlung getätigt
  • Ich habe mein Depot bei Onvista (Festpreis Depot)

 

Beide ETF sind Swapper, irgendwie fühle ich mich damit nicht so richtig wohl und möchte daher auf physisch replizierende ETF wechseln. Geringes Ausfallrisiko <10% möchte ich vermeiden.
Mein Plan ist alles bisher angesparte zu verkaufen und direkt auf folgende 2 ETF zu tauschen: "HSBC MSCI World UCITS ETF USD" sowie "Xtrackers MSCI Emerging Markets UCITS ETF 1C" (oder amudi index msci emering markets ucits etf). Die Sparpläne ändere ich bereits vorher auf diese beiden ab.  Die Sparpläne möchte ich langfristig ansparen, sicherlich >20 Jahre, daher nehme ich auch die Kosten für den Verkauf / Kauf auf mich.

 

Zu meiner Frage, ist meine Rechnung richtig? (Beispielzahlen damit es einfacher zu erklären ist):

ETF 110: 15.000€ angespart

Kosten für Verkauf: 15000*0,05% = 7,5€ + 5€ je Order = 12,50€
 

ETF 127: 10.000€ angespart

Kosten für Verkauf: 10000*0,05% = 5€ + 5€ je Order = 10€
 

Gleiche Spiel für den Kauf der Neuen:

Kauf des HSBC MSCI World UCITS ETF USD: 14.987,5*0,05% = 7,5€ + 5€ = 12,50€ Kosten  

Kauf des Xtrackers MSCI Emerging Markets UCITS ETF 1C: 9990*0,05% = 5€ + 5€ = 12€ Kosten


Kostet mich also der Wechsel von den beiden swappern auf die physischen ca. 45€?
Zwischen Verkauf und Kauf kann sich der Kurs natürlich anpassen, da kann ich dann Glück oder Pech haben schätze ich.

 

Danke vorab,

scj00

 

 

 

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Ich würde die beiden behalten und physische neu besparen. 

Die Diskussion zwischen swapper und physisch ist lang und breit. Wenn du aber mal die Swap Partner deiner ETF anschauen würdest, würdest du merken, dass das Ausfallrisiko gering ist. Das , swappen kann auch ein Renditevorteil sein.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by scj00

vor 6 Minuten von Portfolio2055:

Ich würde die beiden behalten und physische neu besparen. 

Die Diskussion zwischen swapper und physisch ist lang und breit. Wenn du aber mal die Swap Partner deiner ETF anschauen würdest, würdest du merken, dass das Ausfallrisiko gering ist. Das , swappen kann auch ein Renditevorteil sein.

Danke für deine Antwort! Ich weiß, die Diskussion ist müßig. Meinem Empfinden nach (und meiner inneren Ruhe nach ebenfalls, deswegen investiere ich ja passiv) ist das Risiko bei den nicht-swappern geringer, und TER ebenfalls. Daher die Entscheidung. Wäre meine Rechnung denn korrekt oder habe ich etwas übersehen? 

 

P.S.: Alles "stehen zu lassen" und nur den Sparplan zu wechseln hatte ich auch bereits überlegt gehabt, aber verworfen. Ich will das Risiko ja nochmals reduzieren, auch wenn es sehr unwahrscheinlich ist, dass mit den aktuellen ETFs alles bergab geht.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Wenn der Markt einbricht, dann ist es völlig egal ob swapper oder physisch. Ob deine Rechnung stimmt, von den Gebühren ja, aber da gibts ja noch Gewinn/Verlust/Steuer. Das musst du durchrechnen. Und der HSBC MSCI World gehört nun auch nicht zu den besten MSCI World. Hast du dir mal den Vanguard FTSE All World angesehen? Ebenfalls Auschüttung und 10% EM wären bereits enthalten. EM Investment ist Risikoreicher als World. Wenn du aus Angst das Risiko innerhalb einer ETF Anlage in Aktien reduzieren möchtest, wäre diese 1 ETF Lösung vielleicht etwas. 

HSBC gehört ja Banken technisch auch zu GB. Wer weiß was passiert beim Brexit? Ziehen Kunden Geld ab, wird er kleiner...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by whister

vor 38 Minuten von scj00:

"HSBC MSCI World UCITS ETF USD" sowie "Xtrackers MSCI Emerging Markets UCITS ETF 1C"

Diese beiden ETFs sind bei Onvista nicht im Sparplan erhältlich.

 

vor 38 Minuten von scj00:

ComStage MSCI World TRN UCITS ETF (ETF110)

Den würde ich nicht verkaufen - der hat eine gute TD und ich würde mir nicht zuviele Sorgen über einen Swapper machen.

 

vor 38 Minuten von scj00:

ETF 110: 15.000€ angespart

Kosten für Verkauf: 15000*0,05% = 7,5€ + 5€ je Order = 12,50€
 

ETF 127: 10.000€ angespart

Kosten für Verkauf: 10000*0,05% = 5€ + 5€ je Order = 10€

Verkaufe/Kaufe einfach über Tradegate oder Lang & Schwarz. Dann zahlst du beim Festpreisdepot pauschal 7 Euro pro Trade. Unabhängig davon ist deine Rechnung falsch. Zudem musst du beim Verkauf einen evtl. Kursgewinn versteuern.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

@ TO

Wenn Du das Festpreisdepot hast, verstehe ich Deine Prozentrechnung nicht.

Wenn Du auf dem Markt verkaufst, kannst Du dort nur ganzzahlige Mengen anbieten. Bruchstücke gehen nur über eine Rückgabe an die Fondgesellschaft. Das geht bei onvista nur telefonisch, aber zu online Gebühren. Nachteil: es können keine Stops gesetzt werden. Bei günstigen Vorraussetzungen kann man aber auch auf die Bruchstück verzichten

 

Ohne zu wissen, um was für Beträge genau es sich handelt, wofür und auf welchen Zeitraum du anlegst, die Höhe der Kurse und 2 funktionierende WKNs kann man eigentlich keinen vernünftigen Rat geben, sorry.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

vor 5 Minuten von Portfolio2055:

Ob deine Rechnung stimmt, von den Gebühren ja

Huch? Einfach mal irgendwas bestätigen was nicht stimmt.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Naja- grob stimmt die Rechnung- reine Gebühren. Ich hatte aber gesagt, das Gewinn/Verlust/STEUER auch zu beachten sind. Von Bruchstücken möchte ich gar nicht anfangen- dass ist immer ein Problem und resultiert aus dem Sparplan. Das sollte aber jeder kennen, der so investiert. Alles kann auch nicht vorgekaut werden 

Bruchstücke versuche ich zu vermeiden bei den Kindern- ich passe häufig an um möglichst wenige zu haben. Bzw. Einer läuft damit das Depot kostenlos bleibt und sonst agiere ich in ,ganzen’. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

nochmals etwas völlig neutrales, du versuchst eine Aktienanlage im Risiko zu reduzieren- meines Erachtens ein völlig falsches denken. Aktie bleibt Aktie egal ob physisch oder swappen. Dein Risiko wird nur äußerst geringfügig niedriger. 

Vielleicht sind reine Aktien nix für dich? 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

vor 34 Minuten von Portfolio2055:

Aktie bleibt Aktie egal ob physisch oder swappen.

entweder hast Du da grundsätzlich was nicht verstanden oder ich. Eine Aktie ist immer physisch und kann niemals ein Swap sein. Geswapt kann ein Finanzprodukt sein, bei dem letztlich was anderes im Paket steckt als drin ist. Bei Swaps kann es einem sogar passieren, dass der Swap-Partner überhaupt keine Aktien hält sondern bei der Abrechnung nur so tut als ob.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

vor 15 Stunden von Portfolio2055:

Naja- grob stimmt die Rechnung- reine Gebühren.

 

Blödsinn.

Das einzige, was an der Rechnung des TE stimmt, sind die 5 Euro Fest-Gebühr.

 

Aus meiner Sicht sind bei einem solchen Verkauf/Kauf-Ansinnen drei Kostenblöcke zu beachten:

 

1. Die Onvista-Handelsgebühren. (5 Euro Festpreis + 2 Euro Handelsplatzgebühr bei Handel über Xetra) Im allgemeinen der kleinste und am besten kalkulierbare Kostenpunkt.

2. Der Spread zwischen Geld- und Brief-Kurs. (Du verkaufst ja zum Geld-Kurs, kaufst aber wieder zum Brief-Kurs)

3. Sind die Fonds im Plus oder im Minus? Falls (deutlich) im Plus, muß man JETZT Kursgewinne versteuern, die in der Zukunft noch "eigene" Erträge erwirtschaftet hätten.

Siehe der Beitrag von Holzmeier (Punkt 4 im Eingangs-Post): https://www.wertpapier-forum.de/topic/45254-trackingdifferenzen-von-aktien-etfs-auf-standardindizes/#comment-926297

 

Dem gegenüber stehen:

4. ggf. günstigere TER/TD der neuen ETF

5. Beseitigung des Unwohlseins mit den alten ETF

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

vor 15 Stunden von Portfolio2055:

nochmals etwas völlig neutrales, du versuchst eine Aktienanlage im Risiko zu reduzieren- meines Erachtens ein völlig falsches denken. Aktie bleibt Aktie egal ob physisch oder swappen. Dein Risiko wird nur äußerst geringfügig niedriger. 

Vielleicht sind reine Aktien nix für dich? 

 

Aktie bleibt Aktie und hat nichts mit swappen zu tun.

Wenn der Thread-Owner Bauchschmerzen wegen Swap-Konstruktionen hat, dann sind vielleicht "reine Aktien" viel eher etwas für ihn als Fonds oder ETFs ?

 

An den TO noch ein paar Anregungen:

Wieviel Gewinn müsste denn bereits versteuert werden bei jetzigem Verkauf? Alles was Du jetzt bezahlen musst, kann die nächsten 20 Jahre keine Rendite mehr abwerfen. Kann vernachlässigbar sein, kann viel ausmachen....

Wenn Du den Sparplan einfach laufen lässt, wie lange wird der Swapper-Anteil brauchen, um nur noch einen kleinen Teil Deines Bestandes auszumachen? Wenn es schnell ginge, dann würde der Anteil des Risikos geringer und damit erträglicher.

Wird der neue Sparplan wirklich 20 Jahre durchgehalten werden? Werden zwischendrin ohnehin Verkäufe anstehen, z.B. für Hausbau, Heirat, etc...? Besteht die Absicht, bei Änderung der Gebührenstrukturen / neue Sonderaktionen auf andere ETF, wieder den Sparplan zu wechseln?

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

vor 4 Stunden von cantaloupe:

 

Aktie bleibt Aktie und hat nichts mit swappen zu tun.

Wenn der Thread-Owner Bauchschmerzen wegen Swap-Konstruktionen hat, dann sind vielleicht "reine Aktien" viel eher etwas für ihn als Fonds oder ETFs ?

 

An den TO noch ein paar Anregungen:

Wieviel Gewinn müsste denn bereits versteuert werden bei jetzigem Verkauf? Alles was Du jetzt bezahlen musst, kann die nächsten 20 Jahre keine Rendite mehr abwerfen. Kann vernachlässigbar sein, kann viel ausmachen....

Wenn Du den Sparplan einfach laufen lässt, wie lange wird der Swapper-Anteil brauchen, um nur noch einen kleinen Teil Deines Bestandes auszumachen? Wenn es schnell ginge, dann würde der Anteil des Risikos geringer und damit erträglicher.

Wird der neue Sparplan wirklich 20 Jahre durchgehalten werden? Werden zwischendrin ohnehin Verkäufe anstehen, z.B. für Hausbau, Heirat, etc...? Besteht die Absicht, bei Änderung der Gebührenstrukturen / neue Sonderaktionen auf andere ETF, wieder den Sparplan zu wechseln?

 

 

Ich müsste grob 2k versteuern denke ich.  Der Sparplan sollte langfristig laufen, klar weiß man nie was kommt. Habe aber für den Notfall etwas auf dem Tagesgeld Konto. Heirat oder Hausbau sind keine Faktoren. Wenn sich grundlegend nichts ändern, möchte ich bei den ETF und Depot bleiben. Habe damals den "Fehler" gemacht, nicht auf physisch bzw swapper zu achten. Sonst würde ich mir den Aufwand jetzt nicht machen ;) sondern in Ruhe alle paar Monate Mal reinspicken und nichts tun.

 

vor 4 Stunden von IndexP:

2. Der Spread zwischen Geld- und Brief-Kurs. (Du verkaufst ja zum Geld-Kurs, kaufst aber wieder zum Brief-Kurs)

3. Sind die Fonds im Plus oder im Minus? Falls (deutlich) im Plus, muß man JETZT Kursgewinne versteuern, die in der Zukunft noch "eigene" Erträge erwirtschaftet hätten.

Siehe der Beitrag von Holzmeier (Punkt 4 im Eingangs-Post): https://www.wertpapier-forum.de/topic/45254-trackingdifferenzen-von-aktien-etfs-auf-standardindizes/#comment-926297

 

Dem gegenüber stehen:

4. ggf. günstigere TER/TD der neuen ETF

5. Beseitigung des Unwohlseins mit den alten ETF

Zu 2) Ja, das meinte ich in meinem Ausgangsbeitrag. Das Risiko ist mir bewusst, aber könnte sich ja auch positiv auswirken, theoretisch, oder? Kurs ist beim Verkauf hoch, und beim Einkauf tief?

Zu 3) Mein EM ist ausgeglichen. Mit dem World bin ich viell 2k im Plus.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

vor 38 Minuten von scj00:

Habe damals den "Fehler" gemacht, nicht auf physisch bzw swapper zu achten.

ich möchte jetzt keine weitere Diskussion vom Zaun brechen, aber ich kann bei meinen vorhandenen Swappern kein "Fehler" erkennen.

und den ersten davon, dbx1em, habe ich schon Ende 2008 gekauft. In den letzten 11 Jahren hat sich da noch kein Fehlerbild heraus kristallisierst.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

vor 43 Minuten von west263:

ich möchte jetzt keine weitere Diskussion vom Zaun brechen, aber ich kann bei meinen vorhandenen Swappern kein "Fehler" erkennen.

und den ersten davon, dbx1em, habe ich schon Ende 2008 gekauft. In den letzten 11 Jahren hat sich da noch kein Fehlerbild heraus kristallisierst.

 

Diverse Quellen sagen, dass es ein geringfügig höheres Risiko gibt... Empfohlen werden fast ausschließlich physischer ETF, ein Swapper kam mir noch nicht unter als Empfehlung (Blog, Podcast o.ä.). Dagegen meinen viele, das Risiko ist vernachlässigbar. Daher auch die häufige, bzw meine, Verunsicherung. Würden genau so oft swapper empfohlen werden, würde ich mir wohl keine Gedanken machen :) 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by pillendreher

vor 7 Minuten von scj00:

 

Diverse Quellen sagen, dass es ein geringfügig höheres Risiko gibt... Empfohlen werden fast ausschließlich physischer ETF, ein Swapper kam mir noch nicht unter als Empfehlung (Blog, Podcast o.ä.). Dagegen meinen viele, das Risiko ist vernachlässigbar. Daher auch die häufige, bzw meine, Verunsicherung. Würden genau so oft swapper empfohlen werden, würde ich mir wohl keine Gedanken machen :) 

O.K. - dir kann geholfen werden:

Ich empfehle Swap-ETFs, also mach dir keine überflüssigen Gedanken. ;)

PS

Wenn du mir nicht glaubst, dann suche weiter das Haar in der Suppe, z.B. hier:

https://de.extraetf.com/wissen/was-ist-ein-swap-etf

Bitte um Rückmeldung, wo konkret der Schuh drückt.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

vor 4 Minuten von scj00:

 

Diverse Quellen sagen, dass es ein geringfügig höheres Risiko gibt... Empfohlen werden fast ausschließlich physischer ETF, ein Swapper kam mir noch nicht unter als Empfehlung (Blog, Podcast o.ä.). Dagegen meinen viele, das Risiko ist vernachlässigbar. Daher auch die häufige, bzw meine, Verunsicherung. Würden genau so oft swapper empfohlen werden, würde ich mir wohl keine Gedanken machen :) 

 

Wird das quantifiziert im Verhältnis zum allgemeinen Lebensrisiko? Verstehen die selbsternannten Laienexperten und Jounalismusvolontäre wovon sie reden? Kommen die Äußerungen von Interessenträgern?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Diverse Blogs die ich als ganz anständig erachte (finanzrocker, finanzwesir, zendepot), Gerd Kommer,  Video-Channels wie Finanzfluss etc geben mir den geschilderten Eindruck. Natürlich ist jede Aussage subjektiv, und nur weil es 90% sagen ist es noch nicht richtig. Aber wovon soll ich es abhängig machen?  Mein Bankberater bei der Commerzbank (den ich nicht habe) wird mir nicht die Lösung bieten die ich brauche.

 

Aber wir kommen vom Thema ab. Meine Rechnung war wohl soweit richtig, auch wenn ich grundlegende Themen wie die Versteuerung des Gewinns vergessen habe. Danke also nochmal für euren Input!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

vor 22 Stunden von hoppsball:

entweder hast Du da grundsätzlich was nicht verstanden oder ich. Eine Aktie ist immer physisch und kann niemals ein Swap sein. Geswapt kann ein Finanzprodukt sein, bei dem letztlich was anderes im Paket steckt als drin ist. Bei Swaps kann es einem sogar passieren, dass der Swap-Partner überhaupt keine Aktien hält sondern bei der Abrechnung nur so tut als ob.

Da immer mehr Fondsgesellschaften dazu übergehen, die Mindestaktienquote ihrer ETFs auf Website oder im Fondsprospekt zu veröffentlichen (ob es dazu eine rechtliche Verpflichtung gibt kann ich nicht beurteilen, wenn nicht angegeben einfach höflich beim ETF-Anbieter nachfragen), kann man relativ schnell herausbekommen, ob Aktien als Basisinvestment verwendet werden oder nicht.

 

Kleine Randnotiz: das ist ebenfalls wichtig für die Teilfreistellungsquote. Denn die wird daran festgemacht, was im Fonds tatsächlich drin ist, nicht was er abbildet.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

vor einer Stunde von scj00:

Diverse Blogs die ich als ganz anständig erachte (finanzrocker, finanzwesir, zendepot), Gerd Kommer,  Video-Channels wie Finanzfluss etc geben mir den geschilderten Eindruck. Natürlich ist jede Aussage subjektiv, und nur weil es 90% sagen ist es noch nicht richtig. Aber wovon soll ich es abhängig machen?  Mein Bankberater bei der Commerzbank (den ich nicht habe) wird mir nicht die Lösung bieten die ich brauche.

Deine Angst wird dir wohl Niemand hier direkt nehmen können - das kannst nur du selbst indem du dich ausführlich damit beschäftigst. Gerd Kommer selbst sieht kein großes (zusätzliches) Risiko bei einem Swap-ETF - er empfiehlt jedoch den Kauf von physischen ETFs da es kaum noch relevante Vorteile von Swapper gibt. Das ist noch lange kein Grund für einen Tausch.

 

Wie wärs mit folgendem Vorgehen:

- Du verkauft den ComStage MSCI Emerging Markets TRN UCITS ETF und kaufst dann deinen neuen EM ETF (dort hast du wohl keinen Gewinn zu versteuern - insofern fallen nur Transaktionskosten an; TD vom ComStage EM ist momentan sowieso mies)

- Den ComStage MSCI World TRN UCITS ETF behälst du und sparst ab sofort in deinem neuen World ETF.

- Falls du dann nach einem Jahr immernoch Bauchschmerzen mit dem ComStage MSCI World TRN UCITS ETF hast tauscht du den auch.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by IndexP

vor 3 Stunden von scj00:

Meine Rechnung war wohl soweit richtig, auch wenn ich grundlegende Themen wie die Versteuerung des Gewinns vergessen habe. Danke also nochmal für euren Input!

 

Wie kommst Du auf dieses dünne Brett?

1. Was bedeuten die 0,05% in Deinen Berechnungen im Ausgangspost?

2. Handelsplatzgebühr von 2 Euro sehe ich nicht.

3. Geld-Brief-Spanne ebenfalls nicht erwähnt. (und das hat auch nichts mit teurer/günstiger kaufen/verkaufen zu tun - wie von Dir behauptet)

4. Die sofortige Versteuerung der 2k Gewinn dürften Dich langfristig am meisten kosten.

 

Es ist absolute Augenwischerei zu behaupten, daß Dich der Umtausch nur 45 Euro oder so kostet.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Am 14.4.2019 um 23:32 von IndexP:

 

Wie kommst Du auf dieses dünne Brett?

1. Was bedeuten die 0,05% in Deinen Berechnungen im Ausgangspost?

2. Handelsplatzgebühr von 2 Euro sehe ich nicht.

3. Geld-Brief-Spanne ebenfalls nicht erwähnt. (und das hat auch nichts mit teurer/günstiger kaufen/verkaufen zu tun - wie von Dir behauptet)

4. Die sofortige Versteuerung der 2k Gewinn dürften Dich langfristig am meisten kosten.

 

Es ist absolute Augenwischerei zu behaupten, daß Dich der Umtausch nur 45 Euro oder so kostet.

 

Die Antwort hatte ich "nebenbei" geschrieben und mich schlecht ausgedrückt, fair point. 

 

1. Ganz ehrlich, ich weiß es nicht mehr. Vermutlich hatte ich ein altes Preisdokument von OnVista offen bei dem für jeden Kauf/Verkauf 0,05% Kosten angefallen sind. Konnte es jetzt aber auf der Webseite nicht mehr finden

2. Habe ich in der Tat vergessen. Auch hier, evtl. ein veraltetes Preismodell. Aber OnVista hat seine Preise auch vor kurzem angepasst meine ich

3. Hier ganz spannend aus dem aktuellen OnVista Newsletter: "Handeln Sie ETFs ohne Spread. Bis Ende April gilt das auch für 40 bei den Anlegern sehr beliebten ETFs auf den DAX, den EURO STOXX 50 und den MSCI World. Das heißt für Sie: Zwischen 9 und 17:30 Uhr sind Kauf- und Verkaufspreis identisch – das zahlt sich für Ihr Investment aus."

 

Am 14.4.2019 um 21:41 von whister:

Deine Angst wird dir wohl Niemand hier direkt nehmen können - das kannst nur du selbst indem du dich ausführlich damit beschäftigst. Gerd Kommer selbst sieht kein großes (zusätzliches) Risiko bei einem Swap-ETF - er empfiehlt jedoch den Kauf von physischen ETFs da es kaum noch relevante Vorteile von Swapper gibt. Das ist noch lange kein Grund für einen Tausch.

 

Wie wärs mit folgendem Vorgehen:

1 Du verkauft den ComStage MSCI Emerging Markets TRN UCITS ETF und kaufst dann deinen neuen EM ETF (dort hast du wohl keinen Gewinn zu versteuern - insofern fallen nur Transaktionskosten an; TD vom ComStage EM ist momentan sowieso mies)

2 Den ComStage MSCI World TRN UCITS ETF behälst du und sparst ab sofort in deinem neuen World ETF.

3 Falls du dann nach einem Jahr immernoch Bauchschmerzen mit dem ComStage MSCI World TRN UCITS ETF hast tauscht du den auch.

1. Ist ein guter Tipp, danke.

2. Habe ich glaube ich noch ein Logikproblem. Meine Comstage ETF World Anteile bleiben dann identisch für viele Jahre. Ich profitiere vom Wertzuwachs des "alten" Fonds. Wenn ich diese Ausschüttung in den neuen ETF investiere, verliere ich dann nicht den Zineszinseffekt des großen Betrags? Hier muss ich mich noch besser einlesen merke ich gerade...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by monopolyspieler

Zitat

 3. Hier ganz spannend aus dem aktuellen OnVista Newsletter: "Handeln Sie ETFs ohne Spread. Bis Ende April gilt das auch für 40 bei den Anlegern sehr beliebten ETFs auf den DAX, den EURO STOXX 50 und den MSCI World. Das heißt für Sie: Zwischen 9 und 17:30 Uhr sind Kauf- und Verkaufspreis identisch – das zahlt sich für Ihr Investment aus."

Das ist keine Aktion von Onvista, sondern der Börse Stuttgart-übrigens schon seit März- der aktuelle Newsletter war wohl auch aus Deinem Archiv ;-):

https://www.boerse-stuttgart.de/de-de/nachrichten/etf-aktion/

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

In diesem Zusammenhang sollte auch der Hinweis nicht fehlen, dass Börse STU zwar niedrige Spreads (bei ETF), aber hohe Gebühren hat. Da lohnt sich auch bei solchen Aktionen das Nachrechnen, speziell bei kleinem Transaktionsvolumen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

vor 20 Minuten von monopolyspieler:

Das ist keine Aktion von Onvista, sondern der Börse Stuttgart-übrigens schon seit März- der aktuelle Newsletter war wohl auch aus Deinem Archiv ;-):

https://www.boerse-stuttgart.de/de-de/nachrichten/etf-aktion/

Hab ich ja nicht gesagt, dass es eine Aktion von OnVista ist und: Nö, wurde mir heute zugestellt :P Vielleicht stand es aber auch schon in einem älteren NL.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now