Jump to content
Sign in to follow this  
Franzi90

Einsteigerin - Sparplan mit 9 ETFs (zu viel?)

Recommended Posts

pillendreher
Posted
vor 34 Minuten von Franzi90:

 

Was hältst Du von einem Sparplan mit 3 ETFs, der wie folgt aufgeteilt ist?

 

1) 50% MSCI World ETF (wahrscheinlich der HSBC MSCI World)

2) 25% Europa ETF (wahrscheinlich der Vanguard FTSE Developed Europe)

3) 25% Emerging Markets (wahrscheinlich der Xtrackers Emerging Markets)

 

 

Gar nix, da deine Asset-Verteilung dann aus 100% Aktien beträgt.

Soll heißen: wo ist der sichere Depotanteil?

Aber ich vermute, du weißt das ja selbst, daher für andere wirklich interessierte - Voilà la réalité

20% Tagesgeld

30% MSCI World ETF

50% ARERO

 

 

 

Share this post


Link to post
Franzi90
Posted · Edited by Franzi90
18 minutes ago, kafka said:

 

Ich spare aktuell >4000 im Monat im Sparplan auf den All-World. Manchmal kann einfach einfach einfach sein. 

 

Bei deiner 50/25/25 Aufteilung gewichtest du Europa halt über, wenn du das willst ok.

 

17 minutes ago, el_Mare said:

Same bei mir. 
Ich hatte auch mit vielen ETF angefangen und im Laufe der Jahre alles immer weiter vereinfacht. 

 

Vielen Dank für die sehr hilfreichen Antworten :)

 

Als konkreten ETF bespart ihr dann auch den Vanguard FTSE All World, der hier im Forum ja öfters empfohlen wird, oder?

 

Mir ist aufgefallen, dass es beim Vanguard FTSE All World einen thesaurierenden ETF (IE00BK5BQT80) und einen ausschüttenden ETF (IE00B3RBWM25) gibt? Bis auf den Unterschied Thesaurierend/Ausschüttend handelt es sich aber um haargenau den gleichen ETF oder? Ich kann zumindest keine Unterschiede erkennen.

 

Bei der Besteuerung dürfte es ab 2018 auch keine Unterschiede mehr geben, wenn ich diesen Artikel von Finanztip richtig verstanden habe, oder? https://www.finanztip.de/indexfonds-etf/investmentsteuerreformgesetz/

 

Wenn es bis auf Thesaurierend/Ausschüttend keinen Unterschied gibt, würde ich den thesaurierenden ETF bevorzugen.

Share this post


Link to post
Franzi90
Posted
10 minutes ago, pillendreher said:

 

Gar nix, da deine Asset-Verteilung dann aus 100% Aktien beträgt.

Soll heißen: wo ist der sichere Depotanteil?

Aber ich vermute, du weißt das ja selbst, daher für andere wirklich interessierte - Voilà la réalité

20% Tagesgeld

30% MSCI World ETF

50% ARERO

 

 

 

 

Ich habe etwa 10-12 Monatsausgaben auf dem Girokonto, was ich als Puffer definitiv auch auf dem Girokonto behalten werde.

 

Die 2000€ im Quartal, die ich in ETFs anlegen will, ist quasi das was ich aktuell sparen kann, ohne mich dabei allzu sehr einschränken zu müssen.

 

Da ich noch jung bin und einen Anlagehorizont von mindestens 30 Jahren habe, will ich aktuell überwiegend in Aktien investieren. In 10-15 Jahren werde ich mich dann auch intensiver mit Anleihen beschäftigen. Aber man hört und liest ja immer wieder, dass junge Leute überwiegend in Aktien investieren sollten.

 

Vielen Dank auch für die ARERO Emfpehlung. Über diesen Fonds werde ich mich mal genauer informieren und mich auch Im ARERO Thread hier im Forum in das Thema einlesen :)

Share this post


Link to post
Franzi90
Posted
22 minutes ago, mathx said:

 

Hallo Franzi,

 

Du solltest Dich auf eine Zusammenstellung der ETF festlegen und das dann verfolgen. Es macht keinen Sinn, anders vorzugehen, wenn sich irgendwelche Werte "in Zukunft angleichen". Welchen Sinn ergibt es denn, dann Europa nicht mehr zu besparen? Du gleichst ja zwangsläufig aus, in dem Du die relative Verteilung beibehältst. Fällt Europa, kaufst Du dann automatisch mehr davon, um die Verteilung einhalten zu können. Steigt Europa, kaufst Du zwangsläufig weniger Anteile.

 

Ich habe übrigens folgende Verteilung:

50% MSCI World

30% MSCI EM

20% FTSE Europe ex UK

 

Mehr als 3 macht bei einer Sparrate von 667€ im Monat auch wenig Sinn, da Du mehr "Kaufkosten" hast, je nach Depot. (Vanguard bei DKB bspw. immer 1,5 € im Sparplan. Relativ natürlich günstiger je höher die Sparrate).

 

Hallo mathx, vielen Dank für die ausführliche Antwort :)

 

Deine Verteilung gefällt mir sehr gut und es gleicht sich sehr mit der Verteilung, die ich anpeile: 50% MSCI World, 25% MSCI EM, 25% FTSE Europe

 

Diese Gewichtung würde ich erst einmal eine Weile laufen lassen und dann Rebalancing betreiben, wenn die Gewichtung zu sehr von den ursprünglichen 50/25/25 abweichen sollte.

Share this post


Link to post
kafka
Posted
vor 39 Minuten von Franzi90:

 

 

Vielen Dank für die sehr hilfreichen Antworten :)

 

Als konkreten ETF bespart ihr dann auch den Vanguard FTSE All World, der hier im Forum ja öfters empfohlen wird, oder?

 

Mir ist aufgefallen, dass es beim Vanguard FTSE All World einen thesaurierenden ETF (IE00BK5BQT80) und einen ausschüttenden ETF (IE00B3RBWM25) gibt? Bis auf den Unterschied Thesaurierend/Ausschüttend handelt es sich aber um haargenau den gleichen ETF oder? Ich kann zumindest keine Unterschiede erkennen.

 

Bei der Besteuerung dürfte es ab 2018 auch keine Unterschiede mehr geben, wenn ich diesen Artikel von Finanztip richtig verstanden habe, oder? https://www.finanztip.de/indexfonds-etf/investmentsteuerreformgesetz/

 

Wenn es bis auf Thesaurierend/Ausschüttend keinen Unterschied gibt, würde ich den thesaurierenden ETF bevorzugen.

 

Ich bespare den ausschüttenden All-World bis ich den Sparerpauschbetrag voll habe und anschließend den thesaurierenden. Die Ausschüttung lege ich mit der nächsten Sparrate dann an. Aber du siehst es richtig, es gibt sonst keinen Unterschied. 

Share this post


Link to post
Franzi90
Posted
4 minutes ago, kafka said:

 

Ich bespare den ausschüttenden All-World bis ich den Sparerpauschbetrag voll habe und anschließend den thesaurierenden. Die Ausschüttung lege ich mit der nächsten Sparrate dann an. Aber du siehst es richtig, es gibt sonst keinen Unterschied. 

 

Vielen Dank für die Antwort :)

Share this post


Link to post
Walter White
Posted
vor 2 Stunden von Franzi90:
  • 50% MSCI World
  • 25% Europa ETF
  • 25% Emerging Markets

 

Das kannst du natürlich machen. Bedenke aber das "viele" ETFs nicht der Diversifizierung dienen, sondern du gewichtest Regionen einfach anders als MK / BIP. Mehr ist das nicht. Du solltest dir daher noch mal otto03ś Tabellen anschauen. Mit dem Hintergrundwissen das ein popliger MSCI World die letzten 20 Jahre fast alles geschlagen hat kannst du es natürlich anders machen. Einzig der MSCI North Amerika war besser und Europa mit die schlechteste Wahl. Ich verstehe nicht, warum die zahlreichen Neulinge immer wieder so auf Europa stehen, ist wohl der Home BIAS geschuldet, wer weiß. Und die Vergangenheit sagt auch nichts über die Zukunft aus, wie wir ja alle wissen.

 

https://www.wertpapier-forum.de/topic/44319-benchmark/?page=6#comment-1247609

 

Meiner Meinung nach gibt es eben diese 5 bis 10 Basis ETFs der Regionen und die restlichen hunderte ETFs sind dazu gemacht um zu verunsichern und dem Kunden wieder mal irgendwas zu verkaufen das Geld bringt. Genau so wie die zahlreichen Bücher, die immer wieder in neuer Auflage herausgebracht werden.

Dabei passt die passive Geldanlage m.E. auf einen Bierdeckel: MSCI World/All World. Und mittlerweile ist das ja auch bei einem Gerd Kommer angekommen. Du solltest dich ganz schnell daran gewöhnen, das das passive Investieren i.d.R. stinklangweilig ist.

Das heißt nicht das du es dennoch nicht anders machen kannst, wenn du Gründe dafür hast, dein Depot, dein Geld. Lasse das Depot mal auf 50k wachsen, von mir aus mit den drei ETFs oder wie auch immer. Dann hast du immer noch reichlich Zeit deiner Phantasie freien Lauf zu lassen. Da gibt es genug Möglichkeiten, das kann die ein oder andere Aktie/Anleihe/Zertifikat sein, oder eben eine Auswahl der zahlreichen Fonds, wenn es denn sein soll. Da ist jeder anders, es gibt hier die die sich mit kleinem o. mittlerem Depot einfach ein Hobby aus der Geldanlage machen und sich intensiv damit beschäftigen und es gibt die, die 7 stellige Depots haben und den Aktienanteil auf einen simplen All World ETF beschränken. Der gesunde Mix macht es aus und nicht eine Vielzahl aus "irgendwas". 

 

 

Share this post


Link to post
el_Mare
Posted · Edited by el_Mare

Wie immer / meistens stimme ich Walter White zu 100% zu. 
Damit ist hier eigentlich alles gesagt. Also erst mal All World bzw MSCI World. Kannst dann ja immer nochmal erweitern wenn es Dir danach ist. Dann aber evtl eher mit Immos oder Rohstoffen oder was in diese Richtung. 

Share this post


Link to post
west263
Posted
vor 3 Stunden von el_Mare:

Same bei mir. 
Ich hatte auch mit vielen ETF angefangen und im Laufe der Jahre alles immer weiter vereinfacht. 

Diese Erfahrung machen mittlerweile viele. 

Ich auch. Die Smallcaps (werden ab und an mal aufgestockt) und EM ETF bleiben, aber neues Geld geht nur noch in die thesaurierenden Version des All World. 

Share this post


Link to post
Franzi90
Posted
18 minutes ago, Walter White said:

 

Das kannst du natürlich machen. Bedenke aber das "viele" ETFs nicht der Diversifizierung dienen, sondern du gewichtest Regionen einfach anders als MK / BIP. Mehr ist das nicht. Du solltest dir daher noch mal otto03ś Tabellen anschauen. Mit dem Hintergrundwissen das ein popliger MSCI World die letzten 20 Jahre fast alles geschlagen hat kannst du es natürlich anders machen. Einzig der MSCI North Amerika war besser und Europa mit die schlechteste Wahl. Ich verstehe nicht, warum die zahlreichen Neulinge immer wieder so auf Europa stehen, ist wohl der Home BIAS geschuldet, wer weiß. Und die Vergangenheit sagt auch nichts über die Zukunft aus, wie wir ja alle wissen.

 

https://www.wertpapier-forum.de/topic/44319-benchmark/?page=6#comment-1247609

 

Meiner Meinung nach gibt es eben diese 5 bis 10 Basis ETFs der Regionen und die restlichen hunderte ETFs sind dazu gemacht um zu verunsichern und dem Kunden wieder mal irgendwas zu verkaufen das Geld bringt. Genau so wie die zahlreichen Bücher, die immer wieder in neuer Auflage herausgebracht werden.

Dabei passt die passive Geldanlage m.E. auf einen Bierdeckel: MSCI World/All World. Und mittlerweile ist das ja auch bei einem Gerd Kommer angekommen. Du solltest dich ganz schnell daran gewöhnen, das das passive Investieren i.d.R. stinklangweilig ist.

Das heißt nicht das du es dennoch nicht anders machen kannst, wenn du Gründe dafür hast, dein Depot, dein Geld. Lasse das Depot mal auf 50k wachsen, von mir aus mit den drei ETFs oder wie auch immer. Dann hast du immer noch reichlich Zeit deiner Phantasie freien Lauf zu lassen. Da gibt es genug Möglichkeiten, das kann die ein oder andere Aktie/Anleihe/Zertifikat sein, oder eben eine Auswahl der zahlreichen Fonds, wenn es denn sein soll. Da ist jeder anders, es gibt hier die die sich mit kleinem o. mittlerem Depot einfach ein Hobby aus der Geldanlage machen und sich intensiv damit beschäftigen und es gibt die, die 7 stellige Depots haben und den Aktienanteil auf einen simplen All World ETF beschränken. Der gesunde Mix macht es aus und nicht eine Vielzahl aus "irgendwas". 

 

 

 

Vielen Dank für die ausführliche und sehr hilfreiche Antwort Walter! Deine Antworten haben mir bisher sehr geholfen :)

 

Dass der Home Bias gerade bei Anfängern weit verbreitet ist, ist wahrscheinlich nur allzu menschlich. Wenn ich beispielsweise die Unternehmen im MSCI Europe mit denen im S&P 500 vergleiche, sind mir die Unternehmen im MSCI Europe vertrauter. Gleichzeitig sind das Kurs-Gewinn-Verhältnis, Kurs-Buchwert-Verhältnis und die Dividendenrendite für den MSCI Europe momentan attraktiver als für den MSCI USA oder dem MSCI World (Quelle:extraetf.com), was vermutlich auch daran liegt, dass US Aktien in den letzten 5, 10 und 15 Jahren viel höhere Wertsteigerungen erfahren haben und daher als kollektiv tendenziell vielleicht eher etwas überbewertet sind. Neben dem reinen Home Bias will ich Europa auch deshlab stärker gewichten, da das KGV und das KBV auf europäische Aktien momentan attraktiv erscheint (was in 5-10 Jahren natürlich wieder anders sein kann).

 

Du hast natürlich recht wenn Du schreibst, dass passives Investieren i.d.R. unspektakulär ist. Anfangs habe ich mich mit dem Gedanken schwer getan, dass man im Prinzip nur einen Sparplan auf den MSCI World/All World aufsetzen muss und damit im Prinzip die Basis für die Geldanlage für die nächsten 10 bis 15 Jahren gelegt hat. Um ehrlich zu sein, erschienen mir ETFs anfangs "too good to be true", da sie für Privatanleger gefühlt nur Vorteile haben.

 

Wenn ich mit der Thematik etwas vertrauter bin, werde ich mir dann sicherlich auch mal die ein oder andere Einzelaktie kaufen. Langfristig könnte es schon zu einem kleinen Hobby werden, da ich das Thema an sich sehr interessant finde. Ich will jetzt aber auch nicht jede Woche mehrere Stunden mit diesem Thema verbringen. Im Endeffekt soll die Geldanlage zum allergrößten Teil passiv nach dem Buy and Hold Ansatz laufen. Dafür scheinen breit diversifizierte ETFs ja die ideale Basis zu sein.

Share this post


Link to post
Franzi90
Posted
11 minutes ago, west263 said:

Diese Erfahrung machen mittlerweile viele. 

Ich auch. Die Smallcaps (werden ab und an mal aufgestockt) und EM ETF bleiben, aber neues Geld geht nur noch in die thesaurierenden Version des All World. 

 

Das ist sehr interessant zu lesen. Ich kann mir schon vorstellen, dass man gerade als Neuling schnell den Fehler macht, zu viele ETFs auf einmal besparen zu wollen. Mir ging/geht es genauso.

Share this post


Link to post
ETFKäufer
Posted
vor 8 Minuten von Franzi90:

Um ehrlich zu sein, erschienen mir ETFs anfangs "too good to be true", da sie für Privatanleger gefühlt nur Vorteile haben.

Es ist jederzeit möglich, dass die Kurse der genannten ETFs um 50% nach unten gehen und eine erhebliche Zeit auf dem niedrigeren Niveau bleiben.

Share this post


Link to post
Franzi90
Posted
Just now, ETFKäufer said:

Es ist jederzeit möglich, dass die Kurse der genannten ETFs um 50% nach unten gehen und eine erhebliche Zeit auf dem niedrigeren Niveau bleiben.

 

Das stimmt natürlich und es ist auch wichtig, sich das immer wieder zu vergegenwärtigen. Aber anders als bei Einzelaktien kann man bei breit diversifizierten ETFs nie einen Totalverlust erleiden. Und über einen sehr langen Zeitraum von 20-30 Jahren betrachtet kann man m.M.n. eigentlich keine großen Verluste machen, solange man nicht inmitten einer Rezession Panikverkäufe tätigt (was im Ernstfall wahrscheinlich einfacher gesagt als getan ist).

Share this post


Link to post
Amnesia
Posted

 

3 hours ago, Franzi90 said:

 

Darf ich Dich fragen, ob Du auch ein bisschen was in Einzelaktien investierst oder ob Du Dich nur auf die beiden ETFs World und EM beschränkst?

 

 

Ich habe bestimmt 3-4 Jahre lang Geld auf einem schlecht verzinsten Tagesgeldkonto liegen gehabt, weil ich Stockpicking betreiben wollte und dafür etliche Bücher gelesen habe, aber schlussendlich doch nie die Zeit und Muße für Auswahl, Analyse und Beobachtung von Einzelwerten hatte oder haben wollte. Rückblicken ärgere ich mich, dass ich nicht einfach meine zwei ETFs bespart habe. Rückblickend ist man immer schlauer. 
 

Grundsätzlich möchte ich irgendwann i. S. e. Satellite-Core-Strategie ein paar Einzelaktien und/oder andere riskantere Anlagen ins Portfolio aufnehmen (10-20% Max). Solange ich aber keine Ahnung habe, was das sein kann, geht alles stumpf in die ETFs. (Der Vollständigkeit halber: Ich habe aktuell noch ca. ein Drittel Vermögen in aktiv gemanagten Fonds thailändischer Unternehmen, aber vor allem aus steuerlichen Gründen. Dadurch habe ich im Prinzip aber aktuell schon einen riskanten Teil im Portfolio.)

Share this post


Link to post
Franzi90
Posted
18 minutes ago, Amnesia said:

 

Ich habe bestimmt 3-4 Jahre lang Geld auf einem schlecht verzinsten Tagesgeldkonto liegen gehabt, weil ich Stockpicking betreiben wollte und dafür etliche Bücher gelesen habe, aber schlussendlich doch nie die Zeit und Muße für Auswahl, Analyse und Beobachtung von Einzelwerten hatte oder haben wollte. Rückblicken ärgere ich mich, dass ich nicht einfach meine zwei ETFs bespart habe. Rückblickend ist man immer schlauer. 
 

Grundsätzlich möchte ich irgendwann i. S. e. Satellite-Core-Strategie ein paar Einzelaktien und/oder andere riskantere Anlagen ins Portfolio aufnehmen (10-20% Max). Solange ich aber keine Ahnung habe, was das sein kann, geht alles stumpf in die ETFs. (Der Vollständigkeit halber: Ich habe aktuell noch ca. ein Drittel Vermögen in aktiv gemanagten Fonds thailändischer Unternehmen, aber vor allem aus steuerlichen Gründen. Dadurch habe ich im Prinzip aber aktuell schon einen riskanten Teil im Portfolio.)

 

Danke für die ausführliche Antwort :)

 

Gerade wenn man sich mit dem Thema Geldanlage noch nicht so gut auskennt, ist es immer äußerst interessant, die Erfahrungen anderer Leute zu lesen. Ich denke auch, dass ich zumindest die nächsten 2-3 Jahre nur ETFs besparen werde und, wenn überhaupt, nur ganz allmählich auch in einzelne defensive Aktien investieren werde.

Share this post


Link to post
penga
Posted · Edited by penga
On 12/7/2019 at 7:49 PM, Franzi90 said:

Und sind 9 unterschiedliche ETFs Eurer Meinung nach vielleicht zu viel des Guten?

Dafür, dass du so gut informiert bist, willst du noch nie über den Hinweis gestolpert sein, das Portfolio einfach zu halten?

Share this post


Link to post
SuggarRay
Posted · Edited by SuggarRay

Ohje unbedingt nochmal Eingangsthread von Ramstein lesen

Du merkst schon den Widerspruch oder? Ich würde dir raten erstmal ein paar Bücher zum Thema Geldanlage zu lesen, bevor du dich in das Abenteuer ETF stürzt. Ich würde nie in etwas investieren, was ich nicht verstehe.

 

Zitat

Langfristig könnte es schon zu einem kleinen Hobby werden, da ich das Thema an sich sehr interessant finde. Ich will jetzt aber auch nicht jede Woche mehrere Stunden mit diesem Thema verbringen

 

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
Sign in to follow this  

×
×
  • Create New...