Jump to content
MarkyMark787

Depotzusammenstellung als passives Einkommen

Recommended Posts

McScrooge
Posted
vor 8 Stunden von Life_in_the_sun:

Mich stellt die Rendite „marktbreiter Standartportiofios“ nicht zufrieden. 

Ich finde es immer extrem befremdlich, wenn entgegen den Anforderungen der TO irgendwelche Ratschläge kommen, die nicht zum Ziel/Zweck des TO entsprechen. Jeder hat doch andere Ziele mit seinem Investment. Der eine will Vermögen aufbauen, der andere davon leben. Das sollte man dann auch akzeptieren und nicht so tun als gäbe es nur die eine „heilige und glücksbringende Investmentstrategie“


Danke für den guten Beitrag. Aber genau das scheinen hier sehr viele zu verdrängen.

 

vor 10 Stunden von stummlfumml:

Die gibt es, allerdings eher die Minderheit

Evtl. weil hier einige schon geflüchtet sind, da zu klar definierten Fragen immer wieder andere nicht zielführende Vorschläge kommen ...?

 

vor 10 Stunden von stummlfumml:

Geringere Rendite als die marktbreiten Standardportfolios bei vergleichbaren Risikoprofil würden mich nicht zufrieden stellen

Die Aussage ist so allgemeingültig schlicht und einfach falsch. 

vor 5 Stunden von Life_in_the_sun:

Wenn jemand hier sein Portfolio vorstellt das nicht mit meinem Investmentstil übereinstimmt, muss ich das doch nicht um jeden Preis kritisieren. Oder? Zumal der TO kein Newbee ist, sondern seit 20 Jahren Erfahrung mitbringt. 

Dem stimme ich uneingeschränkt zu. Es muss zum Lebensentwurf und Ziel des TO passen.

Mit der Art des Zerflückens werden hier aber momentan sehr viele neue Mitglieder vergrault... 

Share this post


Link to post
McScrooge
Posted
vor 5 Stunden von MarkyMark787:

 

Dass man von 500k nicht richtig gut bis zum Lebensende leben kann, habe ich durch meine Kalkulation leider auch schon rausgefunden ;-)


Ziel sollte es ja deshalb auch sein, daraus soviel zu machen, dass es reicht. Wenn Du jetzt bereits 20K an Ausschüttung ist, finde ich das schon einen guten Ansatz.

vor 2 Stunden von MarkyMark787:

konstruktive Kritik. Die habe ich von Dir allerdings bisher nicht gelesen. Oder meinst Du, Du kannst mit deinen Ausführungen meine Risikobereitschaft verändern?

Die darfst Du von dem User auch nicht erwarten, der zunehmend in allen Bereichen als Troll auffällt und eher wenig konstruktives beizutragen hat ;)

vor 33 Minuten von DST:

Und woher willst du wissen, dass er seine Ausschüttungen nicht re-investiert?

Das ist der entscheidende Punkt. Und genau so verfahre ich selbst, solange ich darauf nicht angewiesen bin. Dann entwickelt sich Zinseszins so richtig. Darum würde ich mir derzeit wegen der 500K auch keine Sorgen machen, die Strategie muss passen.

Share this post


Link to post
stummlfumml
Posted
vor 12 Stunden von McScrooge:

Danke für den guten Beitrag. Aber genau das scheinen hier sehr viele zu verdrängen.

Ihr beide scheint zu verdrängen, dass explizit nach Kritik und Meinungen gefragt wurde. Diese werden entsprechend gegeben.

vor 12 Stunden von McScrooge:

Evtl. weil hier einige schon geflüchtet sind, da zu klar definierten Fragen immer wieder andere nicht zielführende Vorschläge kommen ...?

Den Hinweis, dass er mit deutlich weniger Aufwand bessere Ergebnisse erwarten kann, ist nicht zielführend? Was soll denn sonst das Ziel von Kritik sein? Ihm einfach nur blind zu bestätigen, dass er alles richtig macht, obwohl das nicht der Fall ist? Ich zumindest wäre froh, wenn man mir klar ins Gesicht sagt, wenn meine Arbeit mich schlechter stellt als (fast) Nichtstun. 

vor 12 Stunden von McScrooge:

Die Aussage ist so allgemeingültig schlicht und einfach falsch. 

Das Wörtchen "mich" verstehst Du? Die Aussage ist zu 100% korrekt und wie Du zu der Fiktion kommst, dass Aussagen über das persönliche Zufriedenheitsgefühl Allgemeingültigkeit haben könnten, versteht kein Mensch.

vor 12 Stunden von McScrooge:

Dem stimme ich uneingeschränkt zu. Es muss zum Lebensentwurf und Ziel des TO passen.

Mit der Art des Zerflückens werden hier aber momentan sehr viele neue Mitglieder vergrault... 

Was passt denn an den genannten Alternativen denn nicht zu Lebensentwurf und Zielen des OP? Und Du hast ernsthaft Sorge, dass neue Mitglieder vergrault werden, weil man ihnen die Kritik gibt, um die sie beten? Garantiert...

Share this post


Link to post
Life_in_the_sun
Posted

@stummlfumml

 

ich glaube der Satz war es Warum Dividendenstrategien (und Abwandlungen von "passiven Einkommen") hier im Forum berechtigter Weise nicht sehr beliebt sind, ist Dir bekannt?:o

War mE ein ganz schlechter Einstieg in die Diskussion. Ansonsten sind natürlich fundierte Kritik und Anregungen sicherlich durch die TO gewünscht. Und die kamen dann ja auch von anderen Foristen. Was der TO daraus macht, muss er letztlich selbst entscheiden.

Share this post


Link to post
hund555
Posted · Edited by hund555
vor 51 Minuten von stummlfumml:

Das Wörtchen "mich" verstehst Du? Die Aussage ist zu 100% korrekt und wie Du zu der Fiktion kommst, dass Aussagen über das persönliche Zufriedenheitsgefühl Allgemeingültigkeit haben könnten, versteht kein Mensch.

Dir muss es doch bewusst sei, dass bei ihm nicht auf "mich" ankommt, sondern auf "geringere Rendite bei vergleichbaren Risikoprofil"

 

vor 51 Minuten von stummlfumml:

Und Du hast ernsthaft Sorge, dass neue Mitglieder vergrault werden, weil man ihnen die Kritik gibt, um die sie beten? Garantiert...

Bei manchen Beiträgen habe ich ernsthaft Sorgen ... aber nicht wegen konstruktiver Kritik....

Share this post


Link to post
Schwachzocker
Posted
vor 14 Stunden von DST:

@Schwachzocker Es würde helfen, wenn du erstmal Marks Beiträge lesen würdest, in denen er z.B. erwähnt, dass er Ausschüttungen alleine aus psychologischen Gründen schon favorisiert. Wir reden hier über so viel Geld, da glaube ich nicht, dass es den Autor groß juckt, ob er nun ein paar % Rendite mehr oder weniger im Jahr deswegen machen wird. Und woher willst du wissen, dass er seine Ausschüttungen nicht re-investiert?

Jupp, ich habe gelesen, dass er Ausschüttungen aus psychologischen Gründen favorisiert, und ich rate davon dringend ab.

Wofür er die Ausschüttungen verwendet, habe ich auch gelesen:

Am ‎17‎.‎02‎.‎2020 um 14:13 von MarkyMark787:

... Von den Ausschüttungen konnte ich bisher gut leben.

Jetzt solltest Du vielleicht einmal lessen!

Share this post


Link to post
stummlfumml
Posted
vor 21 Minuten von Life_in_the_sun:

ich glaube der Satz war es Warum Dividendenstrategien (und Abwandlungen von "passiven Einkommen") hier im Forum berechtigter Weise nicht sehr beliebt sind, ist Dir bekannt?:o

Ich dachte Du hättest verstanden worauf die Frage abzielt? Offensichtlich nicht. Der entscheidende Punkt war der letzte Halbsatz, ob OP die theoretischen Grundlagen mitbringt oder ob ihm der Hintergrund der bereits häufig wiederholten Kritik erst noch erklärt werden muss. Stattdessen bist Du getriggert, weil zu recht kritisiert wird wenn man Ausschüttungen als Entscheidungskriterium nutzt und bringst das ganze Thema zum entgleisen. Denn statt nachzufragen, was diese berechtigten Einwände sind oder auch einfach nur ruhig durchzuatmen, kommt von Dir irgendein Geschwafel darüber, wie anmaßend es doch wäre Investmentstile zu kritisieren. Und das in einem Thread, in dem um Kritik gebeten wird. 

Share this post


Link to post
DST
Posted · Edited by DST
vor 54 Minuten von Schwachzocker:

Jupp, ich habe gelesen, dass er Ausschüttungen aus psychologischen Gründen favorisiert, und ich rate davon dringend ab.

Wofür er die Ausschüttungen verwendet, habe ich auch gelesen.

Wenn er die Ausschüttungen verwendet um davon "gut leben" zu können, dann gehen diese für ihn sogar noch über psychologische Gründe hinaus.

 

Wir haben es hier mit einem 500k schweren Investor zu tun, dem Ausschüttungen aus mehreren Gründen wichtig sind. Warum muss man das schlecht machen bzw. ihm das unbedingt ausreden wollen? Jeder einzelne meiner 10 Akien-ETFs ist ausschüttend, und das obwohl ich noch lange nicht so vermögend bin. Habt ihr euch mal überlegt, dass es Menschen gibt, für die Ausschüttungen eine zentrale Rolle innerhalb ihrer Kapitalanlagen spielen? Nicht jedem geht es um die Maximierung der Rendite, und ich kann mir nicht vorstellen, dass jemand der so wohlhabend ist, wegen ein paar % Ausschüttungen im Jahr Angst vor Armut im Rentenalter haben muss. Das wäre aller höchstens der Fall wenn er ab jetzt nie wieder etwas investiert, aber das hat er doch bestimmt nicht vor so jung wie er noch ist. Oder etwa doch? Dann hab ich vielleicht wirklich etwas überlesen.

Share this post


Link to post
Sapine
Posted
vor 13 Minuten von DST:

Dann hab ich vielleicht wirklich etwas überlesen.

Das Depot soll die Basis eines wesentlichen Teils seines Einkommens sein. Seine berufliche Tätigkeit und später Rente etc. stellen nur ein Zubrot dar. So jedenfalls habe ich es gelesen. 

Share this post


Link to post
DST
Posted · Edited by DST
vor 13 Minuten von Sapine:

Das Depot soll die Basis eines wesentlichen Teils seines Einkommens sein. Seine berufliche Tätigkeit und später Rente etc. stellen nur ein Zubrot dar. So jedenfalls habe ich es gelesen. 

Es fällt mir einfach etwas schwer zu glauben, dass man sich mit 500K ein Portfolio mit 75% Aktien, 5% EM-Anleihen (Rendite etwas unterhalb von Aktienniveau) und 20% IG-Anleihen auf Dauer nicht leisten kann, nur weil dieses eine relativ hohe Ausschüttungsrendite von rund 4% hat. Aber ich gebe offen zu, dass mir hier die Erfahrung fehlt, das wirklich bewerten zu können, da ich gerade erst mit dem Vermögensaufbau angefangen habe (und 500k womöglich über mein ganzes Leben hinweg möglicherweise nicht ein mal erreiche).

Share this post


Link to post
Schwachzocker
Posted
vor 20 Minuten von DST:

Wenn er die Ausschüttungen verwendet um davon "gut leben" zu können, dann gehen diese für ihn sogar noch über psychologische Gründe hinaus.

Nein, es gibt dafür keine anderen Gründe als psychologische, außer kleinteiligen Müll. Man kann ohne Ausschüttungen natürlich ebensogut leben, hätte dann aber mehr Geld zum Leben gehabt.

 

vor 22 Minuten von DST:

Wir haben es hier mit einem 500k schweren Investor zu tun, dem Ausschüttungen aus mehreren Gründen wichtig sind.

Ja, diese Gründe sind: Gefühl, gutes Gefühl und Kopfsache.

Man sieht also: mehrere Gründe!:lol:

 

vor 24 Minuten von DST:

...Habt ihr euch mal überlegt, dass es Menschen gibt, für die Ausschüttungen eine zentrale Rolle innerhalb ihrer Kapitalanlagen spielen?...

Ja, habe ich mir überlegt, aber nicht verstanden.

 

vor 25 Minuten von DST:

...Nicht jedem geht es um die Maximierung der Rendite...

Dann stimmt da irgendetwas im Kopf nicht.

 

 

vor 28 Minuten von DST:

...Warum muss man das schlecht machen bzw. ihm das unbedingt ausreden wollen? ...

Das macht hier keiner. Du fantasierst das nur herbei.

 

 

Share this post


Link to post
DST
Posted
vor 1 Minute von Schwachzocker:

Dann stimmt da irgendetwas im Kopf nicht.

So wie bei Obdachlosen, die ihr Brot lieber teilen als es selbst zu essen?

Share this post


Link to post
Schwachzocker
Posted
vor 57 Minuten von DST:
vor einer Stunde von Schwachzocker:

...Dann stimmt da irgendetwas im Kopf nicht.

So wie bei Obdachlosen, die ihr Brot lieber teilen als es selbst zu essen?

Genau so!

Ich unterscheide halt zwischen "Geld investieren" und "Geld verschenken". Wenn der TO Letzteres machen will, ist die Börse viel zu kompliziert.

Er soll einfach in einen MSCI World investieren, die Marktrendite abgreifen und das überschüssige Geld, was er nicht benötigt, in der Fußgängerzone verteilen. Dazu benötigt man keine kleinteilige Strategie. Und gute Gefühle hat man dann auch.

Share this post


Link to post
McScrooge
Posted
vor 1 Stunde von DST:

Es fällt mir einfach etwas schwer zu glauben, dass man sich mit 500K ein Portfolio mit 75% Aktien, 5% EM-Anleihen (Rendite etwas unterhalb von Aktienniveau) und 20% IG-Anleihen auf Dauer nicht leisten kann,

Mir ebenso. Der Zeitraum ist lang genug, dass aus den 500K noch mehr werden können.

vor 4 Stunden von stummlfumml:

Was passt denn an den genannten Alternativen denn nicht zu Lebensentwurf und Zielen des OP? Und Du hast ernsthaft Sorge, dass neue Mitglieder vergrault werden, weil man ihnen die Kritik gibt, um die sie beten? Garantiert...

Leider gibt man ihnen sehr oft nicht die objektive Kritik, die zu ihrem Lebensentwurf passt. Teilweise werden hier eigene Dogmen in jedem Faden weiterverfolgt. Und ja, darum sind hier schon einige ausgestiegen. Der Umgang in diesem Forum hat sich in den letzten 5 Jahren leider verändert.

Share this post


Link to post
Hoodie
Posted

Ich kann beide Seiten verstehen. Einerseits legen wir alle hier unser Geld an um den bestmöglichen Return zu erhalten (vielleicht auch nicht alle?) Bei Vermögensmaximierung wären Ausschüttungen also semioptimal.

 

Anderseits kann ich die psychologische Komponente auch verstehen. Ich lege einen erheblichen Teil meines monatlichen Einkommens an und wenn da 2x pro Quartal ein monetärer Return kommt, ist der psychologische Aspekt nicht von der hand zu weisen . Ich persönlich nutze Ausschüttungeb aber nur, um den Sparerpauschbetrag auszunutzen. 

Wir sind halt alle unterschiedlich und haben verschiedene Bedürfnisse.

Share this post


Link to post
McScrooge
Posted · Edited by McScrooge
vor 4 Stunden von stummlfumml:

Das Wörtchen "mich" verstehst Du? Die Aussage ist zu 100% korrekt und wie Du zu der Fiktion kommst, dass Aussagen über das persönliche Zufriedenheitsgefühl Allgemeingültigkeit haben könnten, versteht kein Mensch.


Die Aussage, dass Dividendenwerte schlechter performen war gemeint und die ist so allgemein formuliert falsch und dazu wurde Dir bereits ein Link gepostet. Solche Dinge meinte ich. Es darf halt nicht sein, was nicht sein darf. Mit objektiver Kritik hat das eben nichts zu tun.

 

Jeder Mensch hat eine andere persönliche Zufriedenheit und hier sollte es um den gehen der fragt, wie Du das handhabst steht nicht zur Debatte.

vor 4 Stunden von stummlfumml:

hr beide scheint zu verdrängen, dass explizit nach Kritik und Meinungen gefragt wurde. Diese werden entsprechend gegeben.

Kritik muss aber eben nicht nur negativ sein. ;)

Share this post


Link to post
hund555
Posted · Edited by hund555
vor 2 Stunden von Schwachzocker:

Dann stimmt da irgendetwas im Kopf nicht.

Hattest du nicht, einem Anleger vor einigen Monaten mit 1,5 Mio geraten aus den Aktien auszusteigen, weil er ausgesorgt hat?

 

 

Außerdem rät hier jeder zu dem, in was er selbst investiert. Dann auch ein Rat von mir: Dividend Growth Investing!

Share this post


Link to post
hund555
Posted · Edited by hund555

Hier nochmal mein Link, welcher zeigt dass Dividendenwerte langfristig weniger Schwanken und bessere Rendite bringen, das Gegenteil was einige hier krankhaft behaupten.

Share this post


Link to post
Steve777
Posted · Edited by Steve777
vor 29 Minuten von McScrooge:

Der Umgang in diesem Forum hat sich in den letzten 5 Jahren leider verändert.

Achso.....war der mal ganz anders? Schade, dass ich noch nicht so lange dabei bin (Mist!).:wallbash:

 

Nebenbei:

Vielleicht hätten wir unsere Jobs auch alle einfach so wählen sollen, dass man einfach nur maximal gut verdient (der Rest ist ja egal).:teach:

Dann bräuchten wir hier nicht so die Köpfe rauchen lassen.

Share this post


Link to post
Ramstein
Posted
vor 45 Minuten von McScrooge:

Der Umgang in diesem Forum hat sich in den letzten 5 Jahren leider verändert.

 

Viel mehr rechthaberisches Kleinklein und Wiederkäuen immer der gleichen persönlichen Lieblingsthemen?

Share this post


Link to post
pillendreher
Posted · Edited by pillendreher
vor 3 Stunden von McScrooge:

...  Der Umgang in diesem Forum hat sich in den letzten 5 Jahren leider verändert.

:-* https://www.youtube.com/watch?v=-8yF9zqlpR4
 

Zitat

 

Früher war alles besser
Da war ein Buch noch aus Papier
Da waren alle
Nächte länger
Und noch Alkohol in Bier
Früher fand jeder Arbeit
Da hatten wir noch echtes Geld
Da waren Banken, noch nicht pleite
Es gehörte uns die Welt

Lass das Gestern endlich ruhen
Trinkt auf eine bessre Zeit
Hoch die Tassen, lasst uns feiern
Früher ist seit heute tot
Nichts war damals wirklich besser
Wer das glaubt
Ist ein Idiot

...

 

Share this post


Link to post
stummlfumml
Posted
vor 23 Minuten von McScrooge:

Die Aussage, dass Dividendenwerte schlechter performen war gemeint und die ist so allgemein formuliert falsch

Meine Aussage bezieht sich auf dass Dividendenportfolio des OP im Vergleich zu einem 0815-Ansatz eines marktbreiten ETFs. Nochmal: eine Allgemeingültigkeit ist an der Stelle reine Fiktion Deinerseits.

vor 23 Minuten von McScrooge:

und dazu wurde Dir bereits ein Link gepostet.

Mir wurde ein Link zu einem High-Yield-Index gegeben, den der OP überhaupt nicht besitzt. Entgegen Deiner Suggestion ging es bisher fast gar nicht um einen allgemeinen Vergleich unterschiedlicher Dividendenstrategien. Es ging hier um diese eine konkrete des OP, die dazu noch auf dem unsinnigen Ansatz aufbaut die Höhe der ausgezahlten Dividenden als entscheidungsrelevantes Kriteritum zu betrachten (also einem Missverständnis, dass sogar noch eine Ebene unter irgendwelchen Dividendenstrategien liegt).

 

Eine allgemeingültige Äußerung zum Thema Dividendenstrategien findest Du von mit in der Antwort auf den genannten Link: die höhere Rendite von Dividendentiteln gegenüber den Bezugsindizes lässt sich extrem gut durch die unintendierte Übergewichtung von Risikofaktoren erklären. Dies bringt aber verschiedene Probleme mit sich: nicht jeder Dividendentitel bringt die gewünschten Faktoren mit, verringert somit den Factor load. Andererseits decken solche Dividendenindizes nicht alle Aktien ab, die zu dem jeweiligen Faktor gehören womit diese inherent weniger diversifiziert sind als ein reines Faktorinvestment und somit mehr unsystematisches Risiko beinhalten, welches nicht vergolten wird. Ein weiteres Problem ist, dass solche Dividendenindizies keinen im Zeitverlauf gleichbleibenden factor load besitzen (da dieser ja nur ein ungewollter Nebeneffekt eines Dividendenfokus ist) und damit auch nicht gleichbleibend die Faktorprämien abfischen. Wenn Du das verstanden hast, dann solltest Du auch verstanden haben. dass Dividenden immer noch nichts Magisches sind.

 

Weil OP davon aber vermutlich keine Ahnung hat, es für seinen konkreten Fall aber auch nur begrenzt Bedeutung hat und diese Grundlagendiskussion in anderen Threads zu führen ist, habe ich damit gar nicht erst angefangen. Die Diskussion über allgemeine Dividendenstrategien wurde hier von der Dividendenfraktion vom Zaun gebrochen, obwohl sie OP keinerlei Mehrwert bringt.

vor 23 Minuten von McScrooge:

Solche Dinge meinte ich. Es darf halt nicht sein, was nicht sein darf. Mit objektiver Kritik hat das eben nichts zu tun.

Blanker Unsinn. Wenn Du nicht verstehst, was gesagt wurde, okay. Aber bitte stell hier keine Strohmänner und Unterstellungen auf, um Dich an diesen abzuarbeiten. Alleine dass OPs Portfolio schlechter performt hat als ein marktbreiter 0815-ETF ist eine objektive Feststellung. Und trotzdem schafft es die Dividendenfraktion sich an solchen Trivialitäten abzuarbeiten.

vor 23 Minuten von McScrooge:

Jeder Mensch hat eine andere persönliche Zufriedenheit und hier sollte es um den gehen der fragt, wie Du das handhabst steht nicht zur Debatte.

Kritik muss aber eben nicht nur negativ sein. ;)

Ich habe auch nicht darüber debattiert wie ich das handhabe, ich habe ein einfaches Beispiel dafür gegeben, wie OP mit weniger Aufwand bessere Erwartungswerte erzielen kann als das was er aktuell betreibt, um zu zeigen, dass sein derzeitiger Ansatz ganz klar ineffizient ist, er bisher schlechte Arbeit geleistet hat und es dominierende Strategien gibt. Die Zielstellungen des OP lassen damit aber trotzdem erfüllen.

Share this post


Link to post
Schwachzocker
Posted
vor 2 Stunden von McScrooge:

...Jeder Mensch hat eine andere persönliche Zufriedenheit und hier sollte es um den gehen der fragt, wie Du das handhabst steht nicht zur Debatte.

Niemand zweifelt an, dass der TO zufrieden ist und gute Gefühle hat.

Ich frage ich aber zunehmend, warum Menschen ihr Depot hier zur Diskussion stellen, wenn sie damit doch so zufrieden sind? Es zeigt doch nur, dass es eben doch Zweifel am eigenen Depot gibt, oder man macht sich selbst etwas vor.

 

vor 2 Stunden von hund555:

Hattest du nicht, einem Anleger vor einigen Monaten mit 1,5 Mio geraten aus den Aktien auszusteigen, weil er ausgesorgt hat?

Nein!

Share this post


Link to post
ostlert
Posted
vor 13 Minuten von Schwachzocker:

Niemand zweifelt an, dass der TO zufrieden ist und gute Gefühle hat.

Ich frage ich aber zunehmend, warum Menschen ihr Depot hier zur Diskussion stellen, wenn sie damit doch so zufrieden sind? Es zeigt doch nur, dass es eben doch Zweifel am eigenen Depot gibt, oder man macht sich selbst etwas vor.

:thumbsup: Sehe ich genauso. Wenn man zufrieden ist und man die schwächen kennt, jedoch sich dafür besser fühlt, macht es keinen wirklichen Sinn das Depot vorzustellen und nach kritischer Meinung oder Denkanstößen zu fragen. Also was bezweckt man damit? Sucht man die entsprechende Bestätigung das man alles toll gemacht hat oder ist man sich doch nicht sicher?:huh:

 

Share this post


Link to post
hund555
Posted
vor 19 Minuten von Schwachzocker:

Nein!

Doch!

Das war eine rethorische Frage. Aber mir ist schon klar, dass alles was paar min. zurück liegt, von dir schon vergessen wird.

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.