Jump to content
Caro1971

Evan Group PLC 6% 31/07/2022

Recommended Posts

Caro1971
Posted

Eine Perle, die bislang weitgehend unbeachtet mit niedrigen Umsätzen vor sich hindümpelt:

 

Der Anleihekurs dieses im deutschen Gewerbeimmobilienmarkt aktiven Unternehmens ist im Laufe des Jahres 2019 spürbar unter Druck geraten und notierte im Tief unter 60%. Auslöser war die zögerliche Informationspolitik und insbesondere das Ausbleiben des Jahresabschluss für das Jahr 2018. Dieser ist vor einiger Zeit veröffentlicht worden und lag vollkommen im Rahmen der Erwartungen. Tatsächlich hat sich die Anleihe von ihren Tiefständen erholt, aber sie notiert mit ca. 75% immer noch auf einem irrwitzig niedrigen Niveau. Die Rendite liegt bei ca. 20% p.a. Das alles bei einer Eigenkapitalquote von 83% (siehe Meldung vom 19.12.2019 unten)! Es sind nur ca. € 15Mio im Umlauf. Soweit man unterstellt, dass hier keine Bilanzmanipulation oder sonstige Betrügerei vorliegt (dafür gibt es m.E. keinen Anlass), ist kaum zu verstehen warum das Unternehmen die Anleihe im Sommer 2022 nicht fristgerecht zurückzahlen sollte.

 

 

 

Valletta, 19. Dezember 2019: EVANGroup plc (EVAN) (ISIN DE000A19L426 / WKN A19L42) hat die Finanzergebnisse für das Geschäftsjahr 2018 bekannt gegeben. Geleitet von der Vision, neue und Bestands-Immobilien in attraktiven Wohnraum für die Communities von morgen zu verwandeln, befindet sich EVAN mit einer entsprechenden Produktpipeline aktuell in der Investitionsphase. Im Zuge der fortgeschrittenen Vermarktungs- und Entwicklungsaktivitäten und nach der ersten Zinszahlung für den Bond 2017/2022 belief sich der Nettoverlust für das Gesamtjahr 2018 auf 3.119 TEuro. Dieser Anstieg gegenüber dem Nettoverlust von 1.902 TEuro im Vorjahr entspricht den Erwartungen des Managements.

Die Bilanzsumme von EVAN lag zum 31. Dezember 2018 bei 114.331 TEuro und ist somit gegenüber 114.003 TEuro zum Vorjahresstichtag leicht angestiegen. Die Eigenkapitalquote lag bei 83 Prozent (Vorjahr: 86 Prozent).

„Seit zwei Jahren stellen wir unser Unternehmen mit einem umfangreichen Investitionspaket neu auf und sehen unsere Strategie im bisherigen Geschäftsverlauf bestätigt. Wir liegen mit unseren Objekten voll im Plan“, erklärt Dr. Michael Nave, Director und CEO der EVANGroup. „Mit unserem Fokus auf die drei Immobilien-Konzepte livinit, shopinit und sleepinit haben wir sowohl bei den Investoren als auch bei unseren Kunden und Geschäftspartnern einen Nerv getroffen.“

Was die Prognose für 2019 betrifft, so verbucht EVAN neben den Investitionen zunehmend auch erste Einnahmen, deshalb sollte sich der Anstieg bei den Verlusten deutlich verlangsamen. Ab 2020 rechnet das Management mit klaren positiven Effekten beim Einkommen.

Share this post


Link to post
Ramstein
Posted

Das ist mal eine Perle. Abschluss 2018 im Dezember 2019. Und ein toller Ausblick:

Zitat

Was die Prognose für 2019 betrifft, so verbucht EVAN neben den Investitionen zunehmend auch erste Einnahmen, deshalb sollte sich der Anstieg bei den Verlusten deutlich verlangsamen. Ab 2020 rechnet das Management mit klaren positiven Effekten beim Einkommen.

Wovon wollen sie die Anleihe tilgen? Garnicht. Sie werden darauf hoffen zu rollen.

Share this post


Link to post
odensee
Posted
vor 7 Minuten von Caro1971:

Valletta,

Ich hab keine Ahnung von Anleihen, aber Malta würde mich stutzig machen....

Share this post


Link to post
Caro1971
Posted

Evan Group entwickelt Immobilien. Dass das Anfangsverluste beinhaltet ist wohl einleuchtend. Sie haben mittlerweile auch begonnen, diese zu vertreiben. Damit sehe ich kein Problem, eine Anleihe von ca. 15Mio zu tilgen (bei 95 Mio Eigenkapital!)

Share this post


Link to post
Schwabenpfeil
Posted

Gleich vorweg: Ich bin hier gut investiert. Als ich 2019 mir mächtig sorgen machen musste, bin ich mal richtig zeitaufwendig in die Eisen gestiegen und habe lange recherchiert, aber letztlich aus meiner Sicht mit Erfolg. Wegen Malta: Der Chef Dr. Nave sitzt mit Managment in der Schweiz in Zug (noch so ein Steuerparadies), berufliche Vergangenheit einwandfrei, aber kapitalmarkttechnisch und über seine Anleihe uninformiert und irgendwie auch nicht sonderlich interessiert. Ich konnte Kontakt mit ihm aufnehmen.  Er war überrascht, dass man die Anleihe als Privaranleger mit weniger als 100T kaufen kann!

Evan hat auch Projekte für die Hotel/Gastronomiebranche zur Unterbringung von Personal. Als man laut ad hoc-Meldung mit Prof. Gerhard einen Branchenfachmann in den Beirat holte, habe ich mich zu ihm durchgekämpft und mit ihm gesprochen. Der wird seinen guten Ruf in der Branche nicht riskieren wollen.

Wer die Kommunikationspolitik von Evan befeuern will, soll das doch auch einmal versuchen. Man müsste  die doch überzeugen können, dass der Erfolg einer eventuellen Folgeanleihe auch durch einen Blick auf den verstörenden kursverlauf der A19L42 gefährdet sein könnte. Aber wahrscheinlich bekommen sie aufgrund des Baufortschritts problemlos eine Bankfinanzierung.

Share this post


Link to post
Ramstein
Posted

Hier mal der Li k auf die Evan Group PLC Homepage. Der interessierte Investor kann dort gerne mal nach belastbaren halbwegs aktuellen Zahlen suchen. 

Share this post


Link to post
wupi
Posted
vor 21 Minuten von Ramstein:

Hier mal der Li k auf die Evan Group PLC Homepage. Der interessierte Investor kann dort gerne mal nach belastbaren halbwegs aktuellen Zahlen suchen. 

Das Jahresergebnis 2018 ist auf der homepage veröffentlicht - was willst Du mehr. Halbjahreszahlen machen sie bisher keine. Die Bilanz unterscheidet sich nicht wesentlich von der 2017er. Das Problem warum die zeitlich immer hinterher sind  liegt an  der Tatsache, dass man halt aus steuerlichen Gründen Malta als Firmensitz gewählt hat und dort gibt es einfach nicht genügend Wirtschaftsprüfer (offizielle Aussage IR).

 

Viel wichtiger wäre wie aktuell der Verkauf der Wohnungen in Würzburg läuft. Bleibt in gewisser Weise eine black box aber das war Aggregate auch.

Share this post


Link to post
Ramstein
Posted
vor 11 Minuten von wupi:

Das Jahresergebnis 2018 ist auf der homepage veröffentlicht - was willst Du mehr.

 

Bilanz? G+V? 

Share this post


Link to post
wupi
Posted
Am 18.2.2020 um 10:05 von Ramstein:

 

Bilanz? G+V? 

Hier kannst Du Dich austoben

Evan Group Plc 31 Dec 2018 FS.pdf

Share this post


Link to post
gravity
Posted · Edited by gravity
vor einer Stunde von wupi:

Hier kannst Du Dich austoben

 

vielen Dank ... witzige Aussage auf Seite 24 (pdf-Seite 25): "Liquidity risk ... the company has low liquidity risk as it is fully financed by equity from its shareholders". Wenn der Satz korrekt wäre, dann dürfte die Anleihe gar nicht existieren und die EK-Quote müsste dann 100% sein. Ausstehendes Anleihevolumen: 15.043K + 3.027K - 112K = 17.958K

Share this post


Link to post
erwin-k
Posted · Edited by erwin-k
Streichung
vor 1 Stunde von gravity:

 

vielen Dank ... witzige Aussage auf Seite 24 (pdf-Seite 25): "Liquidity risk ... the company has low liquidity risk as it is fully financed by equity from its shareholders". Wenn der Satz korrekt wäre, dann dürfte die Anleihe gar nicht existieren und die EK-Quote müsste dann 100% sein. Ausstehendes Anleihevolumen: 15.043K + 3.027K - 112K = 17.958K

die 112 T habe ich nicht gefunden aber gleich unter den 17.958 T steht, dass 16.789 T von 29.098 T platziert wurden. Die Differenz von 1.169 T verstehe ich nicht.

 

Share this post


Link to post
gravity
Posted · Edited by gravity
vor 1 Stunde von erwin-k:

... dass 16.789 T von 29.098 T platziert wurden. Die Differenz von 1.169 T verstehe ich nicht.

 

... ich auch nicht. Die Differenz ist 1.160K = 17.958K - 16.798K (Seite 23 = pdf-Seite 24)

Share this post


Link to post
gravity
Posted

EVAN Group plc.: Erfolg in Würzburg führt bei EVANGroup zur Verschlankung der Strukturen

Zitat

Die Kaufverträge für die Objekte in Neuss, Bochum und Büdingen wurden aus diesem Grund nicht vollzogen. Diese Entscheidung der Geschäftsleitung führt zu einer Abschreibung auf die genannten Objekte und die daraus entstehenden Verluste werden bilanziell durch eine Kapitalherabsetzung nach maltesischem Recht ausgeglichen. Diese Maßnahmen führen letztlich zu einer Bilanzverkürzung und haben keinerlei Auswirkungen auf die Liquidität der Gesellschaft oder die Zins- bzw. Rückzahlung der ausgegebenen Anleihe. Das Gesamtvolumen der Anleihe wurde bereits der neuen Unternehmensausrichtung angepasst.

 

Share this post


Link to post
Caro1971
Posted · Edited by Caro1971

Das heißt, sie haben ihr Standbein „shopinit“ komplett aufgegeben. Die Kaufverträge wurden nicht vollzogen. Ich schließe daraus, dass die Verluste überschaubar sind. Dennoch würde ich gerne wissen, wie hoch die Abschreibungen tatsächlich sind.

 

Positiv zu sehen ist sicherlich der gute Verlauf in Würzburg. Grob geschätzt sollten bei 285 Einheiten sicherlich bis zum Abschluss ca. 30 Mio an Cash zufließen. Angesichts der aktuellen Lage (und insbesondere der Zinssituation) bleiben Wohnimmobilien sicherlich eine attraktive Anlageform.

 

Wie ist denn die Aussage zu bewerten, dass das Gesamtvolumen der Anleihe angepasst wurde. Gab es eine Teiltilgung an ausgewählte Investoren? Wäre das überhaupt erlaubt? Das kann ich mir kaum vorstellen.

 

Bei Kursen von ca. 65% und einer Restlaufzeit von 26 Monaten entspricht das einer Rendite von ca. 30%pa. Ich fühle mich wohl und bleibe investiert.

Share this post


Link to post
Amateur
Posted

EVAN Group plc.: EVANGroup veröffentlicht Finanzergebnisse 2019 - dgap.de

 

EVAN Group plc.: EVANGroup veröffentlicht Finanzergebnisse 2019

DGAP-News: EVAN Group plc. / Schlagwort(e): Jahresergebnis
28.12.2020 / 13:34
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Unternehmensmitteilung
 

EVANGroup veröffentlicht Finanzergebnisse 2019
 

Nettoverlust steigt von 3.119 TEuro auf 68.911 TEuro

Konzentration auf livinit-Strategie für urbane Micro-Wohn-Lösungen

Fortführung des Geschäfts trotz Covid-19-Pandemie uneingeschränkt gesichert

Valletta, 28. Dezember 2020: EVAN Group plc (EVAN) (ISIN DE000A19L426 / WKN A19L42) gibt die testierten Geschäftsergebnisse für das Geschäftsjahr 2019 bekannt. In diesem entstand ein Nettoverlust in Höhe von 68.911 TEuro nach 3.119 TEuro im Geschäftsjahr 2018. Grund dafür war hauptsächlich die Einstellung und Abschreibung der Aktivitäten bei der Shopinit GmbH bedingt durch gesunkene Einnahmen im Retailsektor. Die Gesellschaft hat sich inzwischen entschieden, dieses Geschäftsfeld nicht mehr fortzuführen und wird sich künftig auf innovative Wohnkonzepte im städtischen und großstädtischen Umfeld konzentrieren (vgl. Pressemitteilung vom 13. März 2020).

Im Rahmen der mit der strategischen Neuausrichtung verbundenen Bilanzverkürzung ist eine Reduzierung des Grundkapitals auf 27.000 TEuro beabsichtigt. Dieser Vorgang wird keine Auswirkungen auf den Cashflow oder die Finanzposition der EVAN Group plc haben und wird durch die Reduktion des Verlustvortrags und ausgegebene Anleihen kompensiert.

"2019 hat uns gezeigt, dass es richtig und wichtig ist seine Marktpositionierung laufend zu überprüfen. In unserem Fall bedeutet das eine Konzentration auf die Entwicklung und Verwaltung von Wohnimmobilien im Segment der Micro-Appartments", erklärt Stefan Feuerstein, Director der EVAN Group. "Hierbei spielen Groß- und Universitätsstädte mit vielen Wochenendpendlern und einem überproportionalen Anteil an Single-Haushalten eine zentrale Rolle."

Die Fortführung der Geschäftstätigkeit der EVAN Group plc ist ungeachtet der Auswirkungen der Covid-19-Pandemie auf die allgemeine wirtschaftliche Lage und den Immobilienmarkt im Besonderen uneingeschränkt gesichert.
 

Über die EVANGroup plc:

Die EVANGroup plc ist ein institutioneller Eigentümer und Betreiber gewerblicher Immobilien in den Top-10-Städten Deutschlands, der mit seiner langjährigen Erfahrung Wertsteigerungen in unterversorgten Marktnischen wie Micro-Living für Studenten und Berufstätige, bezahlbare Unterkünfte für Fachpersonal erzielt. EVAN tritt in die Fußstapfen der UNIMO Real Estate Holding AG, mit der die Eigentümer von EVAN in den vergangen zwei Jahrzehnten zahlreiche Transaktionen erfolgreich abgeschlossen haben.

Die EVANGroup plc baut das aktuelle und zukünftige Portfolio wohnwirtschaftlich genutzter Immobilien in Deutschland auf dem livinit-Konzept auf (Entwicklung und Verwaltung von Wohnimmobilien).
 

Kontakt für weitere Informationen:
Margit Levay
NewMark Finanzkommunikation GmbH
Walther-von-Cronberg-Platz 16
D-60594 Frankfurt am Main

Tel.: +49 (0) 69 94 41 80 81
Fax: +49 (0) 69 94 41 80 19
E-Mail: IR@evan-group.com
oder www.evan-group.com


Important Information / Disclaimer:

This publication shall not constitute an offer to sell or a solicitation of an offer to buy or subscribe of any securities of EVANGroup Plc in any jurisdiction. Potential users of this information are requested to inform themselves about and to observe any such restrictions.

This publication and the information contained therein are not directed at or to be accessed by persons who are residents of the United States, who are physically present in the United States, who are otherwise "U.S. persons" as defined in Section 902 of Regulation S under the United States Securities Act of 1933, as amended (the "Securities Act") or who are located in Canada, Australia or Japan or any jurisdictions in which the distribution of this publication or release of such information would be unlawful.

Securities of EVANGroup plc cannot be offered or sold in the United States without registration under the Securities Act or pursuant to an exemption from such registration. EVANGroup plc has not registered, and does not intend to register, any of its securities under the Securities Act or to conduct a public offering of securities in the United States.

This publication shall not be regarded as an investment advice or recommendation within the meaning of German Securities Prospectus Act or Directive 2003/71 /EC of the European Parliament and may not be used for an offering requiring such prospectus. EVAN Group Plc will not be responsible for the content of this document in relation to any offering which requires such a prospectus.

This publication contains 'forward-looking statements'. Forward-looking statements are all statements, which do not describe facts of the past, but containing the words "believe", "estimate", "expect", "anticipate", "assume", "plan", "intend", "could", and words of similar meaning. These forward-looking statements are subject to inherent risks and uncertainties since they relate to future events and are based on current assumptions and estimates of EVANGroup plc, which might not occur at all or occur not as assumed. They therefore do not constitute a guarantee for the occurrence of future results or performances of EVANGroup plc The actual financial position and the actual results of EVANGroup plc, as well as the overall economic development and the regulatory environment may differ materially from the expectations, which are assumed explicitly or implicitly in the forward-looking statements and do not comply to them. Therefore, investors are warned to base their investment decisions with respect to EVANGroup plc on the forward-looking statements mentioned in this publication.

 

28.12.2020 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.
 

Share this post


Link to post
Genussschein
Posted

Die Anleihe kommt gerade stark unter die Räder , was den Kurs betrifft .

40-60 Prozent werden aufgerufen .

Nach den schlechten Zahlen Ende 2020 für das Jahr 2019 wird es wohl nicht besser gelaufen sein ,

ist hier zu vermuten .

Ende Juli wäre Ausschüttungstermin .

Bei 125 Millionen Volumen immerhin 7,5 Millionen Euro .

Da machen sich doch einige Sorgen , wie es ausschaut .

Gut , solche Abstürze hatten wir schon mal in 2019 und 2020 , aber ....?

 

:rolleyes::rolleyes::rolleyes:

 

 

 

Share this post


Link to post
Schwabenpfeil
Posted

Die Anleihe war mal mit 125 Mio geplant; es sind aber nur ca 15 Mio platziert worden - ohne dass ich das jetzt noch mal nachschaue, wo ich die Zahl her habe. Bei den „Schnäppchen“ ist zu EVAN einiges zu lesen, auch von mir.  Ich vertraue auf die aktuelle Aussage, dass alle Zahlungen erfolgen…. Am 31.7. werden wir es wissen! 

Share this post


Link to post
Genussschein
Posted

Also , egal wo ich schaue finde ich immer Emissionsvolumen 125 Millionen .

 

https://www.boerse-frankfurt.de/anleihe/de000a19l426-evan-group-plc-6-17-22

 

Emissionsvolumen :125.000.000

Umlaufendes Volumen 125.000.000

 

oder hier :

 

https://www.dgap.de/dgap/News/corporate/evan-group-plc-die-evangroup-plc-schliesst-neue-covenants-ihre-eur-millionen-bond-ein/?newsID=1038707

 

Infos sind ja eher rar bei Evan , 

 

:rolleyes::rolleyes::rolleyes:

Share this post


Link to post
gravity
Posted

Jahresabschluss 2019

Zitat

31.12.19  Bonds issued = 18,978,000 (also 18.978K)

 

Share this post


Link to post
Schwabenpfeil
Posted

Ja, und dabei ist es sicher geblieben, denn bei ständig Kursen etliches unter 100 wurde sicher nichts nachplatziert. Was eine aussage des CEO gegenüber einem Fragesteller betrifft, man werde tilgen und keine Folgeanleihe bringen, so ist das für mich eine keineswegs abenteuerlich riskante Aussage. Immobilienfinanzierungen sind von hart konkurrierenden Banken gut zu bekommen, wenn die Projekte Sinn machen. Und man wäre den ungeliebten Kapitalmarkt los. Schlimmstenfalls rechne ich mit einer Gläubigerversammlung mit dem Ziel einer laufzeitverlängerung.

Share this post


Link to post
Schwabenpfeil
Posted
Am 30.6.2021 um 19:49 von Genussschein:

Die Anleihe kommt gerade stark unter die Räder , was den Kurs betrifft .

40-60 Prozent werden aufgerufen .

Nach den schlechten Zahlen Ende 2020 für das Jahr 2019 wird es wohl nicht besser gelaufen sein ,

ist hier zu vermuten .

Ende Juli wäre Ausschüttungstermin .

Bei 125 Millionen Volumen immerhin 7,5 Millionen Euro .

Da machen sich doch einige Sorgen , wie es ausschaut .

Gut , solche Abstürze hatten wir schon mal in 2019 und 2020 , aber ....?

 

:rolleyes::rolleyes::rolleyes:

 

 

 

Meine brave Volksbank zeigt mir heute schon die Zinsen per 31.7. an. die anleihe (A19l42) gab es am Freitag noch um die 70. ein 6%-er, der in einem Jahr fällig wird. Hätte man nicht die Klarheit, das ding mit rd. 19 Mio volumen in einem Jahr refinanzieren zu können (ohne neue anleihe), hätte man jetzt schon keine Zinsen mehr bezahlt. Ich freue mich auf die Tilgung am 31.7.2022, champagner wird schon kaltgestellt!

Share this post


Link to post
bondholder
Posted
vor 13 Minuten von Schwabenpfeil:

Meine brave Volksbank zeigt mir heute schon die Zinsen per 31.7. an.

Das kann auch bei Pleitekandidaten passieren, die Buchung wird dann später storniert.

Share this post


Link to post
Minderleister
Posted

Hallo, kann mir wer erläutern wie der Spread hier zustande kommt oder kommen kann?

 

 

432860859_evangroupspreadexplode.thumb.png.14efa223f293e13e5569f93ab7dda931.png

Share this post


Link to post
Ramstein
Posted

Nein. Ist offensichtlicher Fehler.

Share this post


Link to post
turner1948
Posted

Der Rückzahlungstermin dieser Anleihe rückt ja mit dem 31.07.2022 immer näher. Da auch der Kurs der Anleihe bis auf 45 % abgesackt ist, habe ich bei IR von Evan per eMail nachgefragt, ob die Anleihe pünktlich zurückgezahlt wird oder ob eine Laufzeitverlängerung geplant sei. Diese Anfrage wurde leider nicht beantwortet.

Da stelle ich mir ein wenig misstrauisch die Frage, ob dies nicht ein Hinweis auf finanzielle Probleme und einen möglichen Ausfall ist. Hat jemand da eventuell eine aktuelle Information vorliegen???

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...