Jump to content
Bigwigster

Meine Asset Allocation - Theorie und Praxis

Recommended Posts

Peter Grimes
Posted
vor 20 Stunden von Bigwigster:

Sonstige Erträge (ich weiß nicht mal woher die genau kommen), Gewinne/Verluste aus Verkäufen und Gewinne/Verluste aus

Z.B. aus Wertpapiererträgen (Liquiditätsanlagen), Zins- und Devisentermingeschäften, Projektentwicklungs- und Kreditvergabegewinnen.

 

Hast Du in Deiner Betrachtung auch einmal auf die Aufteilung der Nutzungsarten im Fonds geguckt? Aus den aktuellen Factsheets der Fonds:

 

Deka Europa                 Büro 61% / Handel u. Gastro 20% / Hotel 6%
Deka Global                  Büro 71% / Handel u. Gastro 10% / Hotel 10%

 

grundbesitz Europa     Büro & Praxis 50% / Handel 27% / Hotel 1%
grundbesitz Global     Büro & Praxis 51% / Handel 29% / Hotel 2%

 

Union Europa               Büro 59% / Einzelhandel 28% / Hotel 8%
Union Global                Büro 56% / Einzelhandel 20% / Hotel 16%

 

hausinvest                    Büro 52% / Shopping 31% / Hotel 11%

 

Nun setzen zwar die meisten Immobilienfonds überwiegend auf Bürotürme und Einkaufszentren, aber der UniImmo Europa investiert zu 95% in Bereiche, die im Zuge des Corona-Lockdowns am meisten unter die Räder gekommen sind, und wo in naher Zukunft mit weiteren Umwälzungen zu rechnen ist. Logistik haben die meisten Fonds erst seit ein paar Jahren auf der Agenda, und Wohnen meistens gar nicht in den großen Immobilienfonds. Die DWS hat z.B. kommuniziert, daß man in Zukunft auch Wohnimmobilien stärker für einen Ankauf prüfen wird. (Und Studentenwohnheime besitzt man bereits.) Alternativ kann man natürlich noch einen Wohnimmobilienfonds mit ins Depot nehmen, allerdings sind die üblichen Verdächtigen (Fokus Wohnen Deutschland, UniImmo Wohnen, Wertgrund Wohnselect) ganz oder überwiegend auf Deutschland beschränkt.

 

vor 20 Stunden von Bigwigster:

Der größte Teil des Währungsrisikos ist zwar in globalen OIFs abgesichert, aber das gibt es nun mal nicht kostenlos. Damit erkläre ich mir  zu einem Teil die niedrigeren Nettoimmobilienerträge bei global aufgestellten offenen Immobilienfonds. Das von mir ursprünglich als positiv eingeordnete Kriterium von weltweiter Streuung, wie ich es von Aktienfonds kenne, war also eine falsche Annahme. Da die OIFs eher im risikoarmen Bereich meiner Asset Allokation mit einer niedrigen Volatilität und niedrigen Korrelation zu Aktien überzeugen sollen, werde ich mich bei der Produktauswahl auf europäische offene Immobilienfonds beschränken. 

Ich sehe eine globale Streuung weit positiver als Du, da trotz globaler Wirtschaftverflechtung die lokale / regionale Wirtschaft eigenen Zyklen und Veränderungen unterliegt, die immer auch Auswirkungen auf die Mieterträge hat. Ich ziehe daher die globalen Varianten vor.

 

vor 20 Stunden von Bigwigster:

Bei der genauen Gewichtung in meiner Asset Allokation bin ich mir noch unsicher ob es 5% oder eher 10% sein sollten. Im Grunde wollte ich möglichst keine Position unter 10%, da der Einfluss einfach sehr gering ist. 10% sind mir dann allerdings schon wieder fast zuviel für eine Anlageklasse mit so schwer einzuschätzenden Risiken. Da werde ich wohl noch ein bisschen grübeln :-*

"Max. 10% Immobilien (indirekt)" steht auf meinem Allokationszettel. ;-)

 

Share this post


Link to post
Bigwigster
Posted · Edited by Bigwigster
Am 3.10.2020 um 16:18 von Madame_Q:

Bei 5% Gewichtung mit einem Produkt, welches ca. 2% Rendite erwarten lässt, springen dann auf das Depot bezogen nur 0,1% Rendite für diesen Teil heraus oder hab ich mich verrechnet?

Ist es das doch kleine Risiko wert, anstatt die 5% einfach mit 0% in Cash zu halten? Ist nur so eine Überlegung. 

Das ist natürlich richtig, was hinten an Gesamtrendite herauskommt wird nur marginal besser. Trotzdem hat mich die Anlageklasse überzeugt und soll Bestandteil meiner Asset Allocation werden. Damit auch spürbar ein Einfluss auf die Gesamtrendite entsteht und ein Rebalancing sinnvoll möglich ist habe ich mich als Ziel für 10% entschieden. Dementsprechend auch heutige Transaktionen:

 

Verkauf Hausinvest 40,12€

Kauf Uniimmo Europa 54,7€

 

Erstmal auf 7% vom Gesamtvermögen und mit den Sparraten der nächsten Monate dann auf 10%.

 

vor 23 Stunden von Peter Grimes:

Ich sehe eine globale Streuung weit positiver als Du, da trotz globaler Wirtschaftverflechtung die lokale / regionale Wirtschaft eigenen Zyklen und Veränderungen unterliegt, die immer auch Auswirkungen auf die Mieterträge hat. Ich ziehe daher die globalen Varianten vor.

Ja das ist auch bestimmt sinnvoll, die Einteilung in die verschiedenen Risikoklassen geht wahrscheinlich von ungesicherten Währungsrisiken aus, die aber in der Praxis fast vollständig abgesichert werden. Ob dies tatsächlich ein ausschlaggebender Punkt für die höheren Kosten ist weiß ich nicht, ich bin dann doch nicht motiviert mich so tief mit der Materie zu beschäftigen. Auch weil gerade die Kosten bzw. Aufwendungen von Jahr zu Jahr sehr stark schwanken können wie z.b. beim Hausinvest

 

vor 23 Stunden von Peter Grimes:

"Max. 10% Immobilien (indirekt)" steht auf meinem Allokationszettel. ;-)

Jetzt komme ich mir fast vor als hätte ich abgeschrieben o:)

 

vor 23 Stunden von Peter Grimes:

Hast Du in Deiner Betrachtung auch einmal auf die Aufteilung der Nutzungsarten im Fonds geguckt?

Darauf habe ich jedenfalls bei meiner Produktentscheidung keinen großen Wert gelegt, ich denke wie die Priorität der Auswahlkriterien bei offenen Immoblienfonds sein sollte ist sehr schwer verlässlich festzulegen.

Share this post


Link to post
Bigwigster
Posted · Edited by Bigwigster

So heute wurde mein Limit für den UniImmo gerissen, damit bin ich nun bei 10%:

 

Kauf UniImmo Europa für 54,17€

 

Damit die aktuelle Asset Allocation:

image.thumb.png.1701e4bc820b4b9f674fc0a56e5e8806.png

 

Sparraten landen als Cash im Depot, dass sollte es für dieses Jahr gewesen sein an Aktivität :-*

Share this post


Link to post
Bigwigster
Posted · Edited by Bigwigster
Am 13.10.2020 um 11:50 von Bigwigster:

Sparraten landen als Cash im Depot, dass sollte es für dieses Jahr gewesen sein an Aktivität :-*

Nix wars, meinem exzellentem Timing beim Kauf vom Uniimmo habe ich es zu verdanken gleich mal rebalancen zu dürfen :rolleyes::

 

Kauf UniImmo Europa für 50,3€ -> wieder 10% Anteil

Share this post


Link to post
paradox82
Posted

Frage: In welchem Turnus wird denn der ausgewiesene NAV beim UNI Immo angepasst? Ich frage mich, ob das jetzt nur die Vorwegnahme einer Korrektur des NAV nach unten ist? Allerdings gab es Berichte über etwaige Ausfälle bei gewerblichen Mietverhältnissen bereits deutlich früher, als diese Reaktion an der Börse...

Share this post


Link to post
Bigwigster
Posted · Edited by Bigwigster
vor einer Stunde von paradox82:

Frage: In welchem Turnus wird denn der ausgewiesene NAV beim UNI Immo angepasst? Ich frage mich, ob das jetzt nur die Vorwegnahme einer Korrektur des NAV nach unten ist? Allerdings gab es Berichte über etwaige Ausfälle bei gewerblichen Mietverhältnissen bereits deutlich früher, als diese Reaktion an der Börse...

Naja verpflichtend muss das Portfolio quartalsweise bewertet werden, also wird meines Verständnis nach jede einzelne Immobilie 4 mal im Jahr bewertet. Wenn man den Kurs auf Monatsbasis betrachtet würde ich sagen, dass ungefähr 1-2 in der Woche mit den neuen Bewertungen aktualisiert wird:

image.thumb.png.62c6c67c14324530b4905383c999f5d5.png

Edit: Das heißt keine Ahnung warum die Börsenpreise so eingebrochen sind ¯|_(ツ)_|¯

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...