Jump to content
Sign in to follow this  
Dlyon

Einmalanlage 15.000€ - 10J - Anfänger

Recommended Posts

Dlyon
Posted

1. Erfahrungen mit Geldanlagen

Ich habe mich hin und wieder in das Thema eingelesen. Aber nie Praxisbezug und auch keine tiefgreifenden Erfahrungen. Mehr als Edelmetalle in günstigen Zeiten gekauft und in teuren verkauft, habe ich nicht gemacht.

 

2. Darstellung von bereits vorhandenen Fondspositionen (ISIN angeben)

Keine

 

3. Zeitliche Aufwandsbereitschaft für eure Fondsanlage

30 Minuten täglich, wenn unbedingt nötig, hin und wieder auch mehr

 

4. Risikotyp/Risikobereitschaft/Umgang mit Verlusten Optionale Angaben:

Wie vermutlich alle, will ich nichts verlieren. Daher möchte ich auch nicht die risikoreichsten Investitionen am Markt tätigen. Etwas Risiko ist jedoch in Ordnung. Ich habe auch kein Problem damit, wenn es jetzt einige Monate schlecht aussieht. Da werde ich nicht sofort alles verkaufen.

 

1. Anlagehorizont

Siehe Info unten | 5-15 Jahre

 

2. Zweck der Anlage

Immobilienkauf

 

3. Einmalanlage und/oder Sparplan?

Einmalanlage

 

4. Anlagekapital

Zwischen 10.000€ und 15.000€

 

 

Guten Morgen!

 

Ich habe vor sobald sich die Krise die aktuell über uns alle herrscht, ein Work & Travel durchzuführen. Ich habe daher einige Dinge verkauft die ich deswegen nicht mehr benötige und habe nun etwas Geld über. Einen kleinen Teil nehme ich für die Reise mit und halte es als Backup Plan auf meinem Konto. Den anderen Teil möchte ich aus verschiedenen Gründen jetzt investieren. Da ich noch ein ziemlicher Anfänger bin, dachte ich, dass ETFs bzw. Fonds da die naheliegendste Lösung sind.

Ich werde 12-24 Monate im Ausland verbringen und gehe schwer davon aus, dass ich das Geld auch danach nicht brauchen werde. Daher würde ich das Geld solange investiert lassen, bis ich genug angespart habe und die Zeit gekommen ist, eine Immobilie zu erwerben. Daher kann ich gar nicht sagen, wo mein Anlagehorizont liegt. Mindestens 5 Jahre werden es wohl sein. Aber ich tendiere eher so zu 8-10, wenn nicht 15.

 

Warum jetzt?

  • Zum einen weil ich jetzt eine höhere Summe habe, durch den Verkauf von einigen Dingen zwecks meiner Reise.
  • Darüberhinaus, ist es vermutlich sinnvoll nicht zu viel Geld in der Rückhand zu haben bei einem Work & Travel, damit man sich nicht auf die faule Haut legt, weil man ja noch was hat. So werde ich gezwungen, aktiv zu werden. Was ja der Sinn dieser Reise ist :)
  • Ich brauche das Geld schlicht und ergreifend gerade nicht.
  • Wenn es in den letzten 6 oder 12 Monaten einen richtigen Zeitpunkt gab, dann ist dieser wohl aktuell wegen der ganzen Krise. Daher würde ich das ganze gerne jetzt tun.

 

Die Frage ist nun...

 

Sollte ich wirklich in ETF bzw. Fonds investieren? Wenn ja, habt ihr da Tipps bzw. Richtungen in die ich mich dann selber informieren kann, damit ich nicht komplett hilflos in alle Richtungen suche?

Habt ihr Empfehlungen über wen ich das Ganze machen sollte? Über meine Hausbank (ING)? Oder doch lieber wo anders?

Share this post


Link to post
Aktie
Posted · Edited by Aktie

Die größte Frage ist für mich erstmal der Immobilienerwerb. 5 oder 15 Jahre macht schon einen Unterschied. Bei 5 Jahren würde ich dir abraten, bei 15 kann man es machen. Du musst dir halt bewusst sein, dass es auch im Jahr vor dem geplanten Erwerb wieder einen Kursrückgang geben kann. Wenn du dann flexibel genug bist zu sagen, dass du in so einem Fall halt weiter Mieter bleibst statt das Depot im Minus aufzulösen, könnte man es sicherlich machen. Wenn dein/-e Partner(-in) aber auf ein Haus pünktlich zum ersten Kind besteht, wäre es ungünstig.

 

Dann überlege dir, wie viele Schwankungen du erträgst. Ich würde mit kleinen Summen anfangen (2-5 TEUR) und dann einmal eine Weile schauen, wie sich das für dich anfühlt. Oder du richtest dir einen Sparplan mit wenigen hundert Euro im Monat ein und lässt ihn einfach unbeeindruckt laufen. 40% Minus im Depot können schon wirklich weh tun, schau dir bloß mal hier die Themen der letzten Wochen im Forum an. Da sind schon viele nervös geworden und der ein oder andere hat womöglich Entscheidungen getroffen, die langfristig nicht die Besten waren. Letztendlich hängt es aber von vielen Umständen ab.

 

Wenn du dich für eine Anlage in ETF entscheidest, findest du unten nochmal zwei gute Themen. Mit breiten, weltweit gestreuten Indexfonds (z.B. Vanguard FTSE All-World UCITS ETF, A1JX52) würdest du dann in der Regel nichts grundlegendes falsch machen. Ausschüttende ETFs dürften für dich zur Ausnutzung des steuerlichen Sparerfreibetrags von 801 Euro anfangs besser sein, falls du keine anderen Kapitalerträge hast. Zu den Brokern gibt es hier auch viele Themen, auch mit kostenlosen Sparplänen. Die ING aber keine grundfalsche Adresse für ein Depot, soweit ich das beurteilen kann.

 

 

Share this post


Link to post
alsuna
Posted

Ich tippe mal darauf, dass du noch relativ jung bist und das Work & Travel Jahr für die Zeit zwischen Schule und Uni gedacht ist? Dann befindest du dich in einem Lebensabschnitt, in dem du vor allem in dich selbst und deine Bildung investieren solltest, denn das verspricht langfristig die allerbesten Renditen. Ich schließe dabei Erfahrungen am Kapitalmarkt explizit mit ein, denn es kann dir nichts besseres passieren, als Erfahrungen und Fehler mit "geringen" Beträgen zu machen, damit du die Fehler nicht später mit hohen Beträgen machen musst.

 

Daher würde ich zunächst fragen, wie sicher es ist, dass du ohne das Geld gut durch die Work & Travel Zeit kommst. (Ich bin da jetzt gerade ein gebranntes Kind, denn ich musste letztes Wochenende meine Freundin aus Afrika zurück holen. Das war genau so teuer wie man das aktuell auch erwarten würde. Aber als sie die Reise geplant hat, war das noch überhaupt nicht absehbar.) Wie hoch ist da dein Sicherheitsbedürfnis?

 

Als zweites würde ich fragen, wie sicher es ist, dass du das Geld danach wirklich nicht brauchst. Wenn du für eine teure neue Wohnung eine Kaution bezahlen musst und da kein Küche drin ist, dann sind 10.000€ plötzlich gar nicht mehr so viel.

 

Als drittes würde ich fragen, wie wichtig dieses Geld für einen Immobilienkauf ist. Im Vergleich zu aktuellen Immobilienpreisen reden wir hier nicht über viel Geld. Kann also ein Traum platzen, wenn diese Investition zu gegebenem Zeitpunkt nur noch weniger als halb so viel kostet wie jetzt? Fall ja, dann hat das Geld nichts verloren in schwankenden Anlagen, dann muss es Festgeld werden. Falls nein, dann kannst du das Risiko eingehen.

 

Im Sinne meiner einführenden Sätze, würde ich aber sagen, dass du mit dem Geld, was nach kritischem Hinterfragen noch übrig bleibt, auf jeden Fall in den Aktienmarkt einsteigen solltest, um auch da Erfahrungen zu sammeln.

Share this post


Link to post
Dlyon
Posted
vor 5 Stunden von Aktie:

Die größte Frage ist für mich erstmal der Immobilienerwerb. 5 oder 15 Jahre macht schon einen Unterschied. Bei 5 Jahren würde ich dir abraten, bei 15 kann man es machen. Du musst dir halt bewusst sein, dass es auch im Jahr vor dem geplanten Erwerb wieder einen Kursrückgang geben kann. Wenn du dann flexibel genug bist zu sagen, dass du in so einem Fall halt weiter Mieter bleibst statt das Depot im Minus aufzulösen, könnte man es sicherlich machen. Wenn dein/-e Partner(-in) aber auf ein Haus pünktlich zum ersten Kind besteht, wäre es ungünstig.

 

Dann überlege dir, wie viele Schwankungen du erträgst. Ich würde mit kleinen Summen anfangen (2-5 TEUR) und dann einmal eine Weile schauen, wie sich das für dich anfühlt. Oder du richtest dir einen Sparplan mit wenigen hundert Euro im Monat ein und lässt ihn einfach unbeeindruckt laufen. 40% Minus im Depot können schon wirklich weh tun, schau dir bloß mal hier die Themen der letzten Wochen im Forum an. Da sind schon viele nervös geworden und der ein oder andere hat womöglich Entscheidungen getroffen, die langfristig nicht die Besten waren. Letztendlich hängt es aber von vielen Umständen ab.

 

Wenn du dich für eine Anlage in ETF entscheidest, findest du unten nochmal zwei gute Themen. Mit breiten, weltweit gestreuten Indexfonds (z.B. Vanguard FTSE All-World UCITS ETF, A1JX52) würdest du dann in der Regel nichts grundlegendes falsch machen. Ausschüttende ETFs dürften für dich zur Ausnutzung des steuerlichen Sparerfreibetrags von 801 Euro anfangs besser sein, falls du keine anderen Kapitalerträge hast. Zu den Brokern gibt es hier auch viele Themen, auch mit kostenlosen Sparplänen. Die ING aber keine grundfalsche Adresse für ein Depot, soweit ich das beurteilen kann.

 

 

Diese 5 - 15 Jahre sind sehr stark davon abhängig wie meine Jobsituation direkt nach der Reise aussehen und natürlich wie der Immobilienmarkt bei mir in der Stadt aussieht. Da warte ich auch gut und gerne mal weitere 3 Jahre bis ich auch wirklich das passende Grundstück/Haus gefunden habe. Aber wenn es dann da ist, will ich da auch ran. Das kann in 5 Jahren sein (wovon ich nicht ausgehe), aber auch eher in Richtung 10 Jahre. Wovon ich schon mehr ausgehe.

 

Zum zweiten Punkt; Mein Gedankengang im Moment ist ja, dass Geld was ich nun wirklich die nächsten Jahre nicht brauchen werde relativ zeitnah zu investieren, weil es wohl keinen sehr viel besseren Zeitpunkt geben wird. Natürlich weiß das niemand ganz sicher. Aber der DAX zB geht ja nun langsam wieder nach oben. Mag sein, dass es wieder abschwächt, aber ich denke, dass er über die nächsten Jahre wieder auf seinen alten Wert kommt, sind doch höher als, dass er noch runter geht. Aus diesem Grund denke ich mir, kann ich das Geld doch fast auf einmal in verschiedenen Bereichen streuen als jetzt einen kleinen Teil und in einigen Monaten nochmal wo sich womöglich alles wieder langsam stabilisert hat. Das gleiche auch mit dem Sparplan. Also der Sparplan ist definitiv etwas für nach der Reise. Da werde ich mich auf jeden Fall noch einmal mit beschäftigen. Aber aktuell will ich das Geld "verstauen" und nicht in Griffweite haben sobald ich weg bin.

 

Und danke! Ich schaue mir die Themen und die Fonds mal an! :)

 

 

 

vor 5 Stunden von alsuna:

Ich tippe mal darauf, dass du noch relativ jung bist und das Work & Travel Jahr für die Zeit zwischen Schule und Uni gedacht ist? Dann befindest du dich in einem Lebensabschnitt, in dem du vor allem in dich selbst und deine Bildung investieren solltest, denn das verspricht langfristig die allerbesten Renditen. Ich schließe dabei Erfahrungen am Kapitalmarkt explizit mit ein, denn es kann dir nichts besseres passieren, als Erfahrungen und Fehler mit "geringen" Beträgen zu machen, damit du die Fehler nicht später mit hohen Beträgen machen musst.

 

Daher würde ich zunächst fragen, wie sicher es ist, dass du ohne das Geld gut durch die Work & Travel Zeit kommst. (Ich bin da jetzt gerade ein gebranntes Kind, denn ich musste letztes Wochenende meine Freundin aus Afrika zurück holen. Das war genau so teuer wie man das aktuell auch erwarten würde. Aber als sie die Reise geplant hat, war das noch überhaupt nicht absehbar.) Wie hoch ist da dein Sicherheitsbedürfnis?

 

Als zweites würde ich fragen, wie sicher es ist, dass du das Geld danach wirklich nicht brauchst. Wenn du für eine teure neue Wohnung eine Kaution bezahlen musst und da kein Küche drin ist, dann sind 10.000€ plötzlich gar nicht mehr so viel.

 

Als drittes würde ich fragen, wie wichtig dieses Geld für einen Immobilienkauf ist. Im Vergleich zu aktuellen Immobilienpreisen reden wir hier nicht über viel Geld. Kann also ein Traum platzen, wenn diese Investition zu gegebenem Zeitpunkt nur noch weniger als halb so viel kostet wie jetzt? Fall ja, dann hat das Geld nichts verloren in schwankenden Anlagen, dann muss es Festgeld werden. Falls nein, dann kannst du das Risiko eingehen.

 

Im Sinne meiner einführenden Sätze, würde ich aber sagen, dass du mit dem Geld, was nach kritischem Hinterfragen noch übrig bleibt, auf jeden Fall in den Aktienmarkt einsteigen solltest, um auch da Erfahrungen zu sammeln.

 

Ich bin Mitte 20, habe eine Ausbildung und zwei weitere Berufe die ich erlernt habe. Das Work & Travel dient also eher dazu, nochmal etwas rauszukommen und mich anders kennenzulernen. Daher will ich das Geld auch bestenfalls investieren. Damit ich auch wirklich gezwungen bin rauszukommen und zu arbeiten. Das ich keine monetären Sicherheiten habe wenn ich dort bin. Ich habe jedoch meinen Bruder im Ausland. Sollte also etwas passieren, habe ich immer noch Sicherheit. Das zu der Frage.

 

Und für die Zeit nach dem Work & Travel ist auch gut gesorgt. Wenn nichts wirklich komplett schief gehen sollte, komme ich hier an verschiedenen Stellen unter. Kleine Wohnungen findet man auch. Für die ersten paar Monate braucht man noch keine große Wohnung mit einer großen Küche. Da kann ich auf das Geld was ich investiert habe, also verzichten.

 

Auf lange Sicht ist ein Immobilienkauf das Ziel. Mir ist klar, dass das Geld was ich in 10 Jahren raus bekomme, kein komplettes Haus bezahlen wird. Aber vielleicht reicht es als Startkapital für eine Finanzierung. Je nach Jobsituation in 10 Jahren brauche ich es ja aber auch gar nicht anrühren, sondern habe auch schon wieder genug erspart um es weiter angelegt zu lassen. Das weiß ich nicht. Und bei einer Investitionssumme von 10.000€, wenn der Fonds am Ende nur 5.000€ wert ist, dann ist das bei einem Immobilienwert von 500.000€ auch nur ein Tropfen auf dem heißen Stein. Also zerstören wird dies mein Traum definitiv nicht.

 

Share this post


Link to post
Noch_Neu_Hier
Posted

Ein schneller Tipp:

 

Einmalanlage von 5.000€ auf die Welt; mein Vorschlag VANGUARD FTSE ALL-WORLD A1JX52

 

Monatlicher Sparplan über 500€ ebenfalls auf obigen ETF; beginnend ab Mai für die nächsten 12 Monate

 

Dann hast du 11.000€ investiert und gut ist.

Share this post


Link to post
Dlyon
Posted
vor 2 Stunden von Noch_Neu_Hier:

Ein schneller Tipp:

 

Einmalanlage von 5.000€ auf die Welt; mein Vorschlag VANGUARD FTSE ALL-WORLD A1JX52

 

Monatlicher Sparplan über 500€ ebenfalls auf obigen ETF; beginnend ab Mai für die nächsten 12 Monate

 

Dann hast du 11.000€ investiert und gut ist.

 

Erstmal danke für den Tipp!

Aber eine Frage; Wieso sollte ich das monatlich machen, wenn ich das Geld auch schon jetzt habe? Das Geld brauche ich ja nicht. Das liegt ja nur auf dem Konto rum. Und aktuell ist der Kurs ja nicht so gut. Wo ist also der Vorteil wenn ich es monatlich tue?

Share this post


Link to post
Noch_Neu_Hier
Posted

Weißt du was gerade an den Börsen los ist?

Ich gehe davon aus, dass der Kurs nochmals einbrechen wird und durch den Sparplan partizipierst du daran.

 

Aber es ist dein Geld, du musst entscheiden.

 

 

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
Sign in to follow this  

×
×
  • Create New...