Jump to content
Sign in to follow this  
ano_nym

PKV - Allianz AktiMed Plus 100 (amP100UV) Erfahrungen und Ideen

Recommended Posts

ano_nym
Posted · Edited by ano_nym

Hallo zusammen,

 

zum oben genannten Allianz Tarif habe ich hier vereinzelte Diskussionen gelesen und würde mich gerne über Eure Erfahrungen unterhalten und eine Austausch mit den PKV Versicherten anregen.

Seit letztem Jahr bin ich als Angestellter in der PKV, habe hierzu einiges an Recherche betrieben. Gerne möchte ich meine Gedanken mit Euch diskutieren.

 

Kurz zu mir: 30J & angestellt.

 

1. Die Steigerungen in der GKV sind von 2007 bis 2017 ähnlich der PKV gewesen ~3%. 

Vereinzelte Tarife können schneller steigen. Als Absicherung kann hier die "Wechseloption für den Tarif" in der PKV genutzt werden, somit lassen sich auch die Altersrückstellungen innerhalb der Gesellschaft übertragen.

 

2. Die PKV habe ich gewählt, da ich in den vergangenen Jahren als GKV Versicherter leider sehr viele schlechte Erfahrungen mit Ärzten & Fachärzten gemacht habe.

Ich möchte bestmöglich in einer guten P/L versichert sein und die PKV nicht nutzen um erheblich Geld zu sparen.

Bestimmte Medikamente und Behandlungsoptionen stehen nur PKV Patienten zur Verfügung.

 

3. Falls die PKV wirklich zu stark steigt ist ein Wechsel von der PKV in die GKV ist bis 55 durch mehrere Optionen möglich, z.B.:
- Brückenteilzeit

- Gehaltsverzicht oder Gehaltsreduzierung und übertrag auf Arbeitszeitkonto

- Sabbatical oder Teilarbeitszeit

- Hoher Satz in baV einzahlen um unter die Gehaltsgrenze zu rutschen

 

In dem Zusammenhang verstehe ich die 9/10 Regelung nicht ganz, diese gilt doch eher für GKV?

 

4. Der Tarif AktiMed Plus 100 mit 10% Selbstbeteiligung bis 500€ macht  für mich Sinn, da der Versicherungssatz über die Laufzeit dadurch niedriger sein kann (auch im Alter). Selbstbehalt / Eigenbeteiligung kann als außergewöhnliche Belastung angerechnet werden. Im Vergleich mit anderen Versicherungen hat dieser bei meiner Recherche gut abgeschnitten.

 

5. Eine Beitragsrückerstattung kann ein netter Bonus für eine PKV sein, ist jedoch nicht mein primäres Ziel, deshalb ist mir der Satz (15% im ersten Jahr, Steigerung bis 45%) nicht wichtig.  

 

6. Verglichen hatte ich im Detail Signal Iduna, Hanse Merkur und Allianz. Zusätzlich hat die Allianz mit dem Tarif in Focus-Money, Handelsblatt und auch anderen neutralen Bewertungen sehr gut abgeschlossen. Grund hierfür war das P/L der Tarife und die Differenzierung vom Wettbewerb durch die Finanzkraft sowie den Gesundheitsservices.

 

7. Beitrag im Alter:

Eine Einzahlung von Altersrückstellungen (Beitragsentlastung) macht immer Sinn, da diese als Angestellter um 50% vom Arbeitgeber mitgetragen werden und meinen Beitrag im Alter reduzieren. Solange ich unter dem GKV Höchstsatz bleibe (~850€), mache ich hier dennoch kein "Minusgeschäft".

Zudem werden ab dem 80.Lebensjahr die Mittel aus dem gesetzlichen Zuschlag zur Beitragssenkung verwendet (10% im Beitrag enthalten?). Mit 60J entfällt dieser Beitragszuschlag in der PKV.

 

Es gibt bis zu 130€ Zuschuss von der Rentenversicherung. Wer sozial hilfsbedürftig ist erhält im Basistarif einen an der GKV orientierten Versicherungsschutz ohne eigenen Zahlbeitrag. Die Beitragsrückstellungen werden hier mit übertragen.  

 

8. Im Web kursieren immer wieder die Aussagen, PKV sei bei Familienplanung sehr teuer. Hierzu konnte ich keine passenden Rechenbeispiele finden. Kinder sind automatisch mit in der PKV und werden zu 50% vom AG bezuschusst.

 

9. Ein Krankentagegeld in der PKV macht Sinn, solange dies nicht über die BU abgedeckt ist um einen Gehaltsausfall nach 6 Wochen Krankheit zu kompensieren. Das Krankentagegeld endet mit Bezug der Altersrente, um den Beitrag reduziert sich die PKV.

 

10, Falls ich arbeitslos werden sollte, kann die PKV dennoch erhalten (somit auch die Altersrückstellungen), sobald ich 5 Jahre vor der Arbeitslosigkeit in der PKV war. 

 

Die oben genannten Aussagen sind meine Erfahrungen und Ideen zur PKV / GKV. Mir ist bewusst, dass es für beide Seiten immer Vertreter gibt und es keine pauschale Aussage für richtig oder falsch gibt.

Desweiteren kann niemand vorhersagen wie die Lage für Krankenversicherungen und Steuer in 30 Jahren aussieht.

 

Ich freue mich über die Diskussion, vor allem mit Personen welche auch die Allianz im PKV Vergleich hatten oder bereits den selben Tarif nutzen. Sehr gut zusammengefasst fand ich einen Vergleich der GKV / PKV und der oft gestellten Fragen in diesem Artikel: https://www.franke-bornberg.de/uploads/media/PKV_BR.pdf 

 

Liebe Grüße

Share this post


Link to post
liki90
Posted

Hi, 

bin mir nicht sicher, ob Punkt 9 so korrekt ist. Meines Wissens sichert ein KTG nur gegen AU. Bei bestätigter BU hilft das KTG glaube ich nicht? Vielleicht weiß jemand aus dem Forum mehr...

 

Share this post


Link to post
HnsPtr
Posted · Edited by HnsPtr

Deine Erläuterungen sind aber nicht spezifisch bzgl. des von dir gelisteten Tarifs. Warum gerade dieser?

 

Ich nehme an, du kennst ohnehin alle Einwände; deswegen hier nur exemplarisch einer: Wechseloption bis 55 ist kein Naturgesetz,

Share this post


Link to post
ano_nym
Posted
vor 2 Stunden von liki90:

Hi, 

bin mir nicht sicher, ob Punkt 9 so korrekt ist. Meines Wissens sichert ein KTG nur gegen AU. Bei bestätigter BU hilft das KTG glaube ich nicht? Vielleicht weiß jemand aus dem Forum mehr...

 

Alles klar, danke schon mal.

 

vor 58 Minuten von HnsPtr:

Deine Erläuterungen sind aber nicht spezifisch bzgl. des von dir gelisteten Tarifs. Warum gerade dieser?

 

Ich nehme an, du kennst ohnehin alle Einwände; deswegen hier nur exemplarisch einer: Wechseloption bis 55 ist kein Naturgesetz,

Allerdings, auch einfach zum Erfahrungsaustausch, wer diesen Tarif auch hat oder warum Ihr Euch dagegen entschieden habt.

Der Tarif:

- Geringe SB (10% bis 500€)

- Attraktive P/L

- Hohe Abdeckung bei Augenlasern

- Gutes Gesamtpaket (Begrenzung gemäß GoÄ bis 5facher Satz)

- 100% Zahnbehandlung & Prophylaxe

- 100% für allg. KH leistungen

- Krankentagegeld zusätzlich 120€ 

- Hohe Übernahme bei Relax Smile Behandlung (wurde bereits durchgeführt)

- Stabile Entwicklung (2%) des Beitrags über 10J

 

Share this post


Link to post
Nostradamus
Posted

Zu Punkt 8: Hab das Video jetzt nicht gucken können, aber der AG bezuschusst doch meines Wissens nur bis zu einer gewissen Gesamthöhe der Beiträge?

 

Ich (als nicht Mega-Verdiener), sehe Probleme bei Familienplanung wenn mehrere Kinder da sind und man auch evtl. die Frau als Hausfrau noch mit in die PKV genommen hat. Was passiert, wenn man BU wird (trotz BU-Versicherung) oder arbeitslos mit 55 und nicht mehr zurück in die GKV kann? Haut das dann noch hin mit den Beiträgen für sich selbst und evtl. die ganze Familie?

 

Share this post


Link to post
liki90
Posted · Edited by liki90
vor 33 Minuten von Nostradamus:

Zu Punkt 8: Hab das Video jetzt nicht gucken können, aber der AG bezuschusst doch meines Wissens nur bis zu einer gewissen Gesamthöhe der Beiträge?

 

Ich (als nicht Mega-Verdiener), sehe Probleme bei Familienplanung wenn mehrere Kinder da sind und man auch evtl. die Frau als Hausfrau noch mit in die PKV genommen hat. Was passiert, wenn man BU wird (trotz BU-Versicherung) oder arbeitslos mit 55 und nicht mehr zurück in die GKV kann? Haut das dann noch hin mit den Beiträgen für sich selbst und evtl. die ganze Familie?

 

 

Der AG bezuschusst die Hälfte aber bis zur Häfte des Beitrags zur GKV. Das muss man aber erst einmal schaffen auszureizen. :D 

 

Wie @HnsPtr schon geschrieben hat die 55 ist ja kein Naturgesetz. Es kann morgen schon anders sein. Ich finde wer wechselt, sollte auch mit dem Risiko leben können, dass es im Extremfall schon ab 2021 keinen Weg mehr zurück in die GKV gibt.

 

 

P.S. Vlt bleibt der Mann auch als Hausmann zu Hause und wird bei der Frau mitversichert....Soll es auch geben, habe ich gehört. 

Share this post


Link to post
Nostradamus
Posted
vor 30 Minuten von liki90:

 

Der AG bezuschusst die Hälfte aber bis zur Häfte des Beitrags zur GKV. Das muss man aber erst einmal schaffen auszureizen. :D 

 

Wie @HnsPtr schon geschrieben hat die 55 ist ja kein Naturgesetz. Es kann morgen schon anders sein. Ich finde wer wechselt, sollte auch mit dem Risiko leben können, dass es im Extremfall schon ab 2021 keinen Weg mehr zurück in die GKV gibt.

 

 

P.S. Vlt bleibt der Mann auch als Hausmann zu Hause und wird bei der Frau mitversichert....Soll es auch geben, habe ich gehört. 

Ich hatte eigentlich drauf gehofft, dass meine Bedenken bezüglich BU / Arbeitslosigkeit mal wegdiskutiert werden, ist aber vielleicht gar nicht so leicht, das zu tun. ;-)

 

Zum P.S.: Ich hatte echt kurz überlegt, das so zu beschreiben, hab mir dann aber gedacht, dass ich den ganzen Gender-Quatsch mal weglasse, weil eh jeder weiß, was gemeint ist.

Share this post


Link to post
liki90
Posted
vor 10 Minuten von Nostradamus:

Ich hatte eigentlich drauf gehofft, dass meine Bedenken bezüglich BU / Arbeitslosigkeit mal wegdiskutiert werden, ist aber vielleicht gar nicht so leicht, das zu tun. ;-)

 

Zum P.S.: Ich hatte echt kurz überlegt, das so zu beschreiben, hab mir dann aber gedacht, dass ich den ganzen Gender-Quatsch mal weglasse, weil eh jeder weiß, was gemeint ist.

 

Du wirst es bald selber wegdiskutieren, da muss dir das Forum gar nicht helfen. :)

Deine Entscheidung hast du schon getroffen. Ist nur eine Frage der Zeit, wann du unterschreibst. Ich wünsche dir ganz viel Glück mit der PKV und dass du sie nie ernsthaft brauchst!

 

Und wegen „Gender-Quatsch“: schon klar :) das war ein Witz.

Share this post


Link to post
Nostradamus
Posted
vor 13 Minuten von liki90:

 

Du wirst es bald selber wegdiskutieren, da muss dir das Forum gar nicht helfen. :)

Deine Entscheidung hast du schon getroffen. Ist nur eine Frage der Zeit, wann du unterschreibst. Ich wünsche dir ganz viel Glück mit der PKV und dass du sie nie ernsthaft brauchst!

 

Und wegen „Gender-Quatsch“: schon klar :) das war ein Witz.

Das Gender-Thema lass ich jetzt mal drauf beruhen, sonst driftet es doch unnötig ab. Aber den Rest hab ich nicht kapiert.. ich habe doch Stand jetzt gar nicht mehr vor, in die PKV zu wechseln, weil mir persönlich einige Risiken zu hoch erscheinen, sondern den Weg GKV + Zusatzversicherungen zu wählen. Meine Auseinandersetzung mit dem Thema GKV oder PKV ist aber noch nicht abschließend beendet.

Share this post


Link to post
HnsPtr
Posted · Edited by HnsPtr
vor 4 Stunden von ano_nym:

Alles klar, danke schon mal.

 

Allerdings, auch einfach zum Erfahrungsaustausch, wer diesen Tarif auch hat oder warum Ihr Euch dagegen entschieden habt.

Der Tarif:

- Geringe SB (10% bis 500€)

- Attraktive P/L

- Hohe Abdeckung bei Augenlasern

- Gutes Gesamtpaket (Begrenzung gemäß GoÄ bis 5facher Satz)

- 100% Zahnbehandlung & Prophylaxe

- 100% für allg. KH leistungen

- Krankentagegeld zusätzlich 120€ 

- Hohe Übernahme bei Relax Smile Behandlung (wurde bereits durchgeführt)

- Stabile Entwicklung (2%) des Beitrags über 10J

 

 

Es gibt super viele Tarife ohne SB! - wenn das ein Kriterium ist. Warum ist geringer Selbstbehalt ein Vorteil? Bleibt der SB immer so gering?

Welcher Preis für welche Leistung ist für dich attraktiv? Das ist doch aus dem Werbe-Flyer rauskopiert?

Welche Augenlaser Behandlung wird mit "hoher Abdeckung" bezahlt? Hast du eine schriftliche Kostenzusage? (https://www.frag-einen-anwalt.de/GOAe-Ziffer-5855-bei-Femto-Lasik-OP-zu-hoch-angesetzt--f288310.html )

Welches Paket? Begrenzung gemäß GoÄ bis x-fachen Satz bieten andere genauso.

Das ist ein Baustein den sich jeder für kleines Geld kaufen kann.

Weißt du, welche Leistungen "allg. KH Leistungen" sind?

Krankentagegeld versichert dir auch praktisch jeder Anbieter nach Wunsch.

Relax Smile sagt mit natürlich nix. Kostet aber laut inet 2000 Euro pro Auge. Mit dem Argument kann man auch auf Versicherung verzichten und sagen: Ich zahle nix und kann mir sogar Relax Smile von dem gesparten Geld leisten.

Beitragsentwicklung weiß ich nicht.

 

Wer berät dich (außer dem fantastischen Forum) in dieser Sache?

 

 

 

Share this post


Link to post
Peter Wolnitza
Posted
vor 5 Stunden von ano_nym:

Alles klar, danke schon mal.

 

Allerdings, auch einfach zum Erfahrungsaustausch, wer diesen Tarif auch hat oder warum Ihr Euch dagegen entschieden habt.

Der Tarif:

- Geringe SB (10% bis 500€)

- Attraktive P/L

- Hohe Abdeckung bei Augenlasern

- Gutes Gesamtpaket (Begrenzung gemäß GoÄ bis 5facher Satz)

- 100% Zahnbehandlung & Prophylaxe

- 100% für allg. KH leistungen

- Krankentagegeld zusätzlich 120€ 

- Hohe Übernahme bei Relax Smile Behandlung (wurde bereits durchgeführt)

- Stabile Entwicklung (2%) des Beitrags über 10J

 

Zum Rest sag ich später nochmal was.. jetzt erst mal  kurz und schnell  zu den genannten Punkten
- SB - ja, eine geringe SB ist beim Angestellten u.U. vorteilhaft, muss man aber berechnen (Steuer, Beitrag, AG-Anteil,Höhe des SBs) haben aber viele im Angebot, evtl sogar noch ein bisserl mehr..

- da sich der Preis mit nahezu 100% Wahrscheinlichkeit ändern wird, ist das lediglich eine aktuelle Momentaufnahme und - ehrlich gesagt, wenig zielführend

- in den Bedingungen der Allianz ist das eher als Begrenzung zu verstehen - muss man aber genauer eklären

- Begrenzung auf GOÄ = Begrenzung bei der Auswahl der Spezialisten. Gibt nur mal Experten, die nehmen für den 5 fachen Satz kein Skalpell in die Hand. Oder denke mal an Privatkliniken.

- 100 ZB und KO ist nun wirklich absolute PKV Basic, hier auch wieder wichtiger: GOÄ Begrenzung

- naja, allgemeine KH Leistungen= exakt Kassenniveau, wahlaärztliche Behandlung + keine Begrenzung auf GOÄ sind hier wichtiger!

- KT ist bei jedem Versicherer möglich

- Relax smile .. müsste ich googlen -- finde ich nur was mit Augenlasern..?

- Stabile Entwicklung: Schaust Du beim Autofahren auf der Autobahn  in den Rückspiegel..? oder nach vorne? Kann sein, dass der Versicherer Baps jahrelang hinausgeschoben hat, hinauschieben musste, der auslösender Faktor nicht erreicht wurde,

er also mächtig Druck auf dem Kessel hat...

 

Sorry, das ist alles nix wirklich überzeugendes pro Allianz Tarif

 

 

Generelle Aussage: Der Tarif käme bei mir nicht in die engere Wahl, ist er auch den letzten 10 Jahre nicht einmal gekommen, (was aber nix heißen muss) bezweifle nur, dass nach den richtigen, den wichtigen Punkten selektiert wurde

und er deswegen in genau Deinem Fall der Passende Tarif wäre. 

 

 

Share this post


Link to post
ano_nym
Posted
vor 18 Stunden von Nostradamus:

Das Gender-Thema lass ich jetzt mal drauf beruhen, sonst driftet es doch unnötig ab. Aber den Rest hab ich nicht kapiert.. ich habe doch Stand jetzt gar nicht mehr vor, in die PKV zu wechseln, weil mir persönlich einige Risiken zu hoch erscheinen, sondern den Weg GKV + Zusatzversicherungen zu wählen. Meine Auseinandersetzung mit dem Thema GKV oder PKV ist aber noch nicht abschließend beendet.

Freut mich, dass ich hier eine Diskussion anregen konnte und auch Eure Meinungen dazu höre!

Ich habe durchweg schlechte Erfahrungen mit der GKV gemacht, das ist sicher bei jedem anders. Deshalb auch meine Motivation zur GKV zu wechseln.

Dazu wäre ich im GKV Höchstsatz gewesen, die GKV erhöht sich auch jährlich und die GKV Leistungen können (werden) auch reduziert. Wie es um die GKV in der Zukunft steht kann Dir auch keiner sagen!
Jetzt, bekomme ich "alles" was ich möchte, kann dennoch abwägen ob ein Arzt mich "falsch" oder zuviel behandeln möchte, bekomme auch Termine, kann zum Blutabnehmen usw.

Das waren in der Vergangenheit Grabenkämpfe. Nur ein Beispiel: Urulogen, sind hier im Umkreis von 50km alle voll und nehmen keine neuen Patienten. Als Privatpatient sieht das ganz anders aus.

2-Schichten Gesellschaft, Schade drum. Generell geht es mir weniger um die Diskussion PKV ja oder nein, die gibts sicher zur genüge egal ob Youtube oder Web, sondern eher um PL und Tarife.

Sobald Du arbeitslos bist, oder mit Deiner Firma einen der genannten Deals ausmachst, kannst Du rein theoretisch sowieso wieder in die GKV. 

vor 18 Stunden von HnsPtr:

 

Es gibt super viele Tarife ohne SB! - wenn das ein Kriterium ist. Warum ist geringer Selbstbehalt ein Vorteil? Bleibt der SB immer so gering? => Die SB ist wie genannt max 500€ und 10% und ich sehe den Vorteil auch in den Überschüssen fürs Alter (Auch wie genannt)

Welcher Preis für welche Leistung ist für dich attraktiv? Das ist doch aus dem Werbe-Flyer rauskopiert? => Nein, kein Werbeflyer sondern mein (Nicht-Versicherungsprofi) Vergleich mit anderen Versicherungen ;)

Welche Augenlaser Behandlung wird mit "hoher Abdeckung" bezahlt? Hast du eine schriftliche Kostenzusage? (https://www.frag-einen-anwalt.de/GOAe-Ziffer-5855-bei-Femto-Lasik-OP-zu-hoch-angesetzt--f288310.html ) => Ich habe die OP schon hinter mir ;) und es wurden 80% gedeckt

Welches Paket? Begrenzung gemäß GoÄ bis x-fachen Satz bieten andere genauso. => Natürlich gibt es Versicherungen mit ähnlichen Leistungen?

Das ist ein Baustein den sich jeder für kleines Geld kaufen kann.

Weißt du, welche Leistungen "allg. KH Leistungen" sind? => Ja.

Krankentagegeld versichert dir auch praktisch jeder Anbieter nach Wunsch. => Auch möglich

Relax Smile sagt mit natürlich nix. Kostet aber laut inet 2000 Euro pro Auge. Mit dem Argument kann man auch auf Versicherung verzichten und sagen: Ich zahle nix und kann mir sogar Relax Smile von dem gesparten Geld leisten. => Auch richtig

Beitragsentwicklung weiß ich nicht.

 

Wer berät dich (außer dem fantastischen Forum) in dieser Sache? => Freie Makler und ein Freund, mein Makler. Ich bin bereits PKV versichert und möchte es einfach nur in der Runde diskutieren (auch im Text beschrieben)

 

 

 

 

vor 16 Stunden von Peter Wolnitza:

Zum Rest sag ich später nochmal was.. jetzt erst mal  kurz und schnell  zu den genannten Punkten
- SB - ja, eine geringe SB ist beim Angestellten u.U. vorteilhaft, muss man aber berechnen (Steuer, Beitrag, AG-Anteil,Höhe des SBs) haben aber viele im Angebot, evtl sogar noch ein bisserl mehr.. 

- da sich der Preis mit nahezu 100% Wahrscheinlichkeit ändern wird, ist das lediglich eine aktuelle Momentaufnahme und - ehrlich gesagt, wenig zielführend => ist klar, ist bei jeder Versicherung so

- in den Bedingungen der Allianz ist das eher als Begrenzung zu verstehen - muss man aber genauer eklären

- Begrenzung auf GOÄ = Begrenzung bei der Auswahl der Spezialisten. Gibt nur mal Experten, die nehmen für den 5 fachen Satz kein Skalpell in die Hand. Oder denke mal an Privatkliniken.

- 100 ZB und KO ist nun wirklich absolute PKV Basic, hier auch wieder wichtiger: GOÄ Begrenzung

- naja, allgemeine KH Leistungen= exakt Kassenniveau, wahlaärztliche Behandlung + keine Begrenzung auf GOÄ sind hier wichtiger! => Hast Du einen Vergleich (alternative Versicherung / Leistungsbeschreibung)

- KT ist bei jedem Versicherer möglich => ist mirauch klar

- Relax smile .. müsste ich googlen -- finde ich nur was mit Augenlasern..? => Ist / war eine Behandlung zum Augenlasern

- Stabile Entwicklung: Schaust Du beim Autofahren auf der Autobahn  in den Rückspiegel..? oder nach vorne? Kann sein, dass der Versicherer Baps jahrelang hinausgeschoben hat, hinauschieben musste, der auslösender Faktor nicht erreicht wurde,

er also mächtig Druck auf dem Kessel hat... => Kann bei jeder Versicherung der Fall sein

 

Sorry, das ist alles nix wirklich überzeugendes pro Allianz Tarif => Gerne freue ich mich über einen anderen Vorschlag

 

 

Generelle Aussage: Der Tarif käme bei mir nicht in die engere Wahl, ist er auch den letzten 10 Jahre nicht einmal gekommen, (was aber nix heißen muss) bezweifle nur, dass nach den richtigen, den wichtigen Punkten selektiert wurde

und er deswegen in genau Deinem Fall der Passende Tarif wäre.  => Auch hier bin ich offen für Anregungen

 

 

 

Share this post


Link to post
klingklang
Posted
vor 21 Stunden von liki90:

Der AG bezuschusst die Hälfte aber bis zur Häfte des Beitrags zur GKV. Das muss man aber erst einmal schaffen auszureizen. :D

Naja, Mittelklassetarif > 600€ + 2 Kinder zu je 150€ macht 900€ und der AG Anteil ist ausgeschöpft... 

Share this post


Link to post
HaRaS1983
Posted
vor 4 Minuten von klingklang:

Naja, Mittelklassetarif > 600€ + 2 Kinder zu je 150€ macht 900€ und der AG Anteil ist ausgeschöpft... 

das ist sofort ausgeschöpft ... wenn man nen vernünftigen Tarif hat - geht vllt noch 1 Kind und das wars -.-

Share this post


Link to post
liki90
Posted · Edited by liki90

 

vor 23 Minuten von klingklang:

Naja, Mittelklassetarif > 600€ + 2 Kinder zu je 150€ macht 900€ und der AG Anteil ist ausgeschöpft... 

Mittelklasse Tarif (KV+Pflege) = 600 EUR? :/ bei welcher Gesellschaft ist das Mittelklasse für einen <35-Jährigen?

 

In dem Alter ist glaub ich @Nostradamus, hatte er zumindest mal geschrieben

Share this post


Link to post
ano_nym
Posted · Edited by ano_nym
vor 1 Stunde von klingklang:

Naja, Mittelklassetarif > 600€ + 2 Kinder zu je 150€ macht 900€ und der AG Anteil ist ausgeschöpft... 

Natürlich kosten Kinder in der PKV extra.

Mit der GKV zahlst Du dieses Jahr 890€. Das wäre im "Mittelklasse" Tarif dann "bessere" PKV + 1,5 Kinder.

Die Kinder kannst Du auch in einem günstigeren Tarif bei der selben KK versichern & für die Kinder bekommst Du auch eine BRE (Beitragsrückerstattung) falls diese nicht zum Arzt müssen.

 

Die "Standardtarife" sind bei 350-550, dabei hast Du jedoch gesetzlich immer 10% Altersrückstellung mit drin, welche ab Rentenbeginn entfällt, somit wird die Versicherung um diese 10% und um die Werte für die Altersrückerstattung reduziert.
Zusätzlich fällt das "Krankentagegeld" weg. 
Wenn Du als Rentner eine Immobilie vermietest und ggf. noch jobbst oder sonstige Einkommensquellen hast bist Du mit Pech wieder im Höchstsatz der GKV.

 

Die GKV ist 2019 auf 2020 auch um 4% gestiegen.

Innerhalb der PKV kannst Du von Deinem "Mittelklassetarif" auch in einen schlechteren Wechseln.

Bei der Allianz gibt es die sogenannte V-Komponente bei der Du zusätzlich zu der gesetzlichen Altersrückerstattung (10%) einen Beitrag einzahlen kannst, welcher Dir auch im Alter reduziert wird.
Dieser wird in dem Fall auch vom Arbeitgeber zu 50% mitübernommen, da er in Deinem Tarif inkludiert ist und Du kannst ihn ohne "Verlust" auf das GKV Limit mit Deinem +1 Kind auf bspw. 890€ ausnutzen.

Wenn es Dir darum geht nicht über das GKV Max zu stoßen, kannst Du diese V-Komponente dann reduzieren (bei 2tem Kind oder wenn deine PKV inkl. V-Komponente zu teuer wird).

 

vor einer Stunde von HaRaS1983:

das ist sofort ausgeschöpft ... wenn man nen vernünftigen Tarif hat - geht vllt noch 1 Kind und das wars -.-

Wollt Ihr Eure Erfahrungen  und Ideen teilen?
Welche Tarife haltet Ihr für sinnvoller, was sind Eure Erfahrungen mit der PKV im Alter etc.?

 

Das Video finde ich auch sehr interessant, gerade aus der Perspektive wenn man sich gut und nicht nur günstig versichern will.

Vielleicht findet man in so einem Forum auch kaum Leute, die zufrieden mit der oder Ihrer PKV sind, da sich eher Personen melden die unzfurieden sind. Das kann natürlich auch sein.

Aber ich gebe die Hoffnung nicht auf.

 

Im Rentenalter kann man wie folgt vorgehen:

image.png.8f55937ed5d6c70e63bbf419554a865e.png

https://www.kv-fux.de/wissenswertes/private-krankenversicherung-im-alter/

 

Diese PDF kann ich nur jedem ans Herz legen, der grad pauschal aussagt GKV ist besser weil PKV ist teure: https://www.franke-bornberg.de/uploads/media/PKV_BR.pdf

Ich finde das sehr transparent dargestellt.

 

Share this post


Link to post
Nostradamus
Posted
vor 1 Stunde von liki90:

 

Mittelklasse Tarif (KV+Pflege) = 600 EUR? :/ bei welcher Gesellschaft ist das Mittelklasse für einen <35-Jährigen?

 

In dem Alter ist glaub ich @Nostradamus, hatte er zumindest mal geschrieben

ja, ich bin 35, aber mir geht's schon um die Gesamtbetrachtung, nicht um die Momentaufnahme.

Share this post


Link to post
ano_nym
Posted
vor 23 Stunden von Nostradamus:

Das Gender-Thema lass ich jetzt mal drauf beruhen, sonst driftet es doch unnötig ab. Aber den Rest hab ich nicht kapiert.. ich habe doch Stand jetzt gar nicht mehr vor, in die PKV zu wechseln, weil mir persönlich einige Risiken zu hoch erscheinen, sondern den Weg GKV + Zusatzversicherungen zu wählen. Meine Auseinandersetzung mit dem Thema GKV oder PKV ist aber noch nicht abschließend beendet.

Na vielleicht gibts dann hier in dem Thread doch noch paar Anregungen.

Share this post


Link to post
liki90
Posted · Edited by liki90
vor 1 Stunde von Nostradamus:

ja, ich bin 35, aber mir geht's schon um die Gesamtbetrachtung, nicht um die Momentaufnahme.

Das ist aber nun mal eine Momentaufnahme...aktueller PKV Beitrag und aktueller Zuschuss. Diese bleiben (leider) nicht gleich über Jahre hinweg.

Share this post


Link to post
Nostradamus
Posted
vor 6 Minuten von liki90:

Das ist aber nun mal eine Momentaufnahme...aktueller PKV Beitrag und aktueller Zuschuss. Diese bleiben (leider) nicht gleich über Jahre hinweg.

Ja, genau das meine ich. Wenn man jetzt den AG-Anteil mit einer gewissen Anzahl Kinder evtl. noch nicht ausschöpft, tut man das, wenn man älter ist.

Share this post


Link to post
liki90
Posted · Edited by liki90
vor 4 Minuten von Nostradamus:

Ja, genau das meine ich. Wenn man jetzt den AG-Anteil mit einer gewissen Anzahl Kinder evtl. noch nicht ausschöpft, tut man das, wenn man älter ist.

 

Nur unter der Bedingung, dass die GKV über Jahre stabil bleibt und die PKV steigt. Dann ja...

 

 

Und wie immer: ...sich die Gesetzeslage nicht ändert :D

Share this post


Link to post
yuser
Posted · Edited by yuser
vor 3 Stunden von ano_nym:

Die Kinder kannst Du auch in einem günstigeren Tarif bei der selben KK versichern & für die Kinder bekommst Du auch eine BRE (Beitragsrückerstattung) falls diese nicht zum Arzt müssen.

Und das will man dann, Kinder in einem Tarif mit Leistungslücken (= günstiger) versichern? Kinder nicht zum Arzt müssen: Impfen, U-Untersuchungen und auch sonst ist da öfters mal was. BRE, nach meiner Meinung, unrealistisch. 
 

vor 3 Stunden von ano_nym:

Innerhalb der PKV kannst Du von Deinem "Mittelklassetarif" auch in einen schlechteren Wechseln.

Gleiche Frage wie oben: möchte man in einem schlechteren Tarif als „Mittelklasse“ versichert sein?

 

vor 6 Stunden von ano_nym:

Sobald Du arbeitslos bist, oder mit Deiner Firma einen der genannten Deals ausmachst, kannst Du rein theoretisch sowieso wieder in die GKV. 

Die Betonung liegt auf „rein theoretisch“ - Lebensumstände oder Gesetze können sich schnell, sehr schnell ändern.

 

Am Ende wird das jeder für sich mit Familie individuell entscheiden müssen.

PKV ist nicht „besser“ als GKV sondern anders. Zu manchen passt es, zu anderen nicht. Wenn ich einen leistungsfähigen Tarif, der meinem Anspruch und finanziellem Vermögen entspricht, gezeichnet habe und dafür >800€ im Monat dafür bezahle und das aufgrund des Einkommens locker kann (dauerhaft!), gut, dann bin ich zufrieden. Denn ggf. bin ich Stand heute sehr gut versichert.  Wenn Du allerdings irgendwann nicht mehr weißt wie Du nachhaltig alles bezahlen kannst, den Tarif wechselst und nachher die Nachteile beider Systeme gebucht hast, dann kommt Frust auf und die Welt erscheint plötzlich ganz ungerecht.

 

Es ist wie immer - man muss alles bezahlen können.

 

Generell sollte man nicht denken dass man mit der PKV die Flatrate gebucht hat und plötzlich alles problemlos läuft - Verwaltungsaufwand mit Rechnungen, Diskussionen um medizinische Notwendigkeit oder Tarifbedingungen (und das wenn man krank ist)... um nur ein paar Aspekte zu nennen. Du bist Vertragspartner des Arztes, deine Rückversicherung ist also dein Thema (falls sie nicht bezahlt oder kürzt).

 

Demgegenüber bist Du mit der GKV nicht mit vertraglich vereinbarten Leistungen abgesichert, es kann ebenfalls Diskussionen um die Gewähr von Leistungen geben etc. etc.

Dafür kannst Du mit Zusatzversicherungen upgraden, in fast alle Richtungen. Das ist ggf. teurer aber es schafft auch Flexibilität, da man nie aus der GKV raus war.

Share this post


Link to post
liki90
Posted · Edited by liki90

Finde der Beitrag von @yuser bringt es auf den Punkt. 

 

Ich würde auf jeden Fall allen, die sich für die PKV entscheiden eine gute Hausärztin/Hausarzt mit guten Connections empfehlen. Dann hat man zumindest eine zentrale Vertrauensperson, die einen nicht unbedingt immer zu den gierigsten schickt. Einfach so zum Facharzt auf eigene Faust hingehen, kann sehr teuer und in von @yuser genannten Diskussionen enden. 

 

 

Und das Thema sollte einen interessieren, aber das denke ich ist der Fall, wenn man schon in diesem Forum unterwegs ist...

Share this post


Link to post
Nostradamus
Posted
vor 2 Stunden von liki90:

Finde der Beitrag von @yuser bringt es auf den Punkt. 

 

Ich würde auf jeden Fall allen, die sich für die PKV entscheiden eine gute Hausärztin/Hausarzt mit guten Connections empfehlen. Dann hat man zumindest eine zentrale Vertrauensperson, die einen nicht unbedingt immer zu den gierigsten schickt. Einfach so zum Facharzt auf eigene Faust hingehen, kann sehr teuer und in von @yuser genannten Diskussionen enden. 

 

 

Und das Thema sollte einen interessieren, aber das denke ich ist der Fall, wenn man schon in diesem Forum unterwegs ist...

Und auch mit GKV ist ein Hausarzt mit guten Connections wertvoll. Der ruft dann eventuell den Facharzt mal an und beschleunigt die Terminvergabe. War bei mir zumindest mal so.

Share this post


Link to post
ano_nym
Posted · Edited by ano_nym
Am 30.4.2020 um 19:04 von yuser:

Und das will man dann, Kinder in einem Tarif mit Leistungslücken (= günstiger) versichern? Kinder nicht zum Arzt müssen: Impfen, U-Untersuchungen und auch sonst ist da öfters mal was. BRE, nach meiner Meinung, unrealistisch. 
=> Das war nur eines von vielen Beispielen, da gleich das Kostenargument kam. Ohne V-Komponente (zusätzliche Altersrückstellung) kannst Du mit 40J auch 2 Kinder in der PKV noch gut abdecken ohne über die GKV Kosten zu kommen.

Gleiche Frage wie oben: möchte man in einem schlechteren Tarif als „Mittelklasse“ versichert sein?

=> Wie gesagt ein Beispiel.

 

Die Betonung liegt auf „rein theoretisch“ - Lebensumstände oder Gesetze können sich schnell, sehr schnell ändern.

=> Richtig und die GKV erhöht sich auch jedes Jahr + deren Inhalte werden / wurden bereits gekürzt.

 

Am Ende wird das jeder für sich mit Familie individuell entscheiden müssen.

PKV ist nicht „besser“ als GKV sondern anders. Zu manchen passt es, zu anderen nicht. Wenn ich einen leistungsfähigen Tarif, der meinem Anspruch und finanziellem Vermögen entspricht, gezeichnet habe und dafür >800€ im Monat dafür bezahle und das aufgrund des Einkommens locker kann (dauerhaft!), gut, dann bin ich zufrieden. Denn ggf. bin ich Stand heute sehr gut versichert.  Wenn Du allerdings irgendwann nicht mehr weißt wie Du nachhaltig alles bezahlen kannst, den Tarif wechselst und nachher die Nachteile beider Systeme gebucht hast, dann kommt Frust auf und die Welt erscheint plötzlich ganz ungerecht.

=>

 

Es ist wie immer - man muss alles bezahlen können. => Hört sich so an, als wäre es unbezahlbar. Aber wer möchte kann natürlich auch ein Leben lang den Höchstsatz in der GKV zahlen.

 

Generell sollte man nicht denken dass man mit der PKV die Flatrate gebucht hat und plötzlich alles problemlos läuft - Verwaltungsaufwand mit Rechnungen, Diskussionen um medizinische Notwendigkeit oder Tarifbedingungen (und das wenn man krank ist)... um nur ein paar Aspekte zu nennen. Du bist Vertragspartner des Arztes, deine Rückversicherung ist also dein Thema (falls sie nicht bezahlt oder kürzt).

=> Kann passieren, dennoch kommst Du ggf. an Medikamente & Behandlungsmethoden, die Du in der GKV nicht hättest. Wer mit ner GKV schon mal im Termindrama war, weiss was ich meine.
Hier gibt es genügend Ärzte und Fachärzte die gar keine Patienten mehr aufnehmen, mit der PKV kein Problem. Auch im Alter auf einen Termin warten kann sehr nerv zehrend sein.

 

Demgegenüber bist Du mit der GKV nicht mit vertraglich vereinbarten Leistungen abgesichert, es kann ebenfalls Diskussionen um die Gewähr von Leistungen geben etc. etc.

Dafür kannst Du mit Zusatzversicherungen upgraden, in fast alle Richtungen. Das ist ggf. teurer aber es schafft auch Flexibilität, da man nie aus der GKV raus war.

=> Flexibilität ist ansichtssache, Du bist "ein Leben lang" in der GKV und wenn diese irgendwann keine so "tollen" Leistungen mehr hat würde Dich eine PKV nur sehr teure aufnehmen.

 

Am 30.4.2020 um 19:19 von liki90:

Finde der Beitrag von @yuser bringt es auf den Punkt.  => Geschmackssache.

 

Ich würde auf jeden Fall allen, die sich für die PKV entscheiden eine gute Hausärztin/Hausarzt mit guten Connections empfehlen. Dann hat man zumindest eine zentrale Vertrauensperson, die einen nicht unbedingt immer zu den gierigsten schickt. Einfach so zum Facharzt auf eigene Faust hingehen, kann sehr teuer und in von @yuser genannten Diskussionen enden. 

 

 

Und das Thema sollte einen interessieren, aber das denke ich ist der Fall, wenn man schon in diesem Forum unterwegs ist...

Wow, ich wollte hier keine Diskussion zwischen GKV und PKV anstacheln sondern einfach Mal über den Tarif und Eure Tarife sprechen oder ggf. übersehene Bausteine, Themen, 
Aber anscheinend sind die Leute die wirklich zufrieden sind nicht in diesem Forum unterwegs, oder die Diskussion Leid, oder sie möchten sich nicht äußern. Ich weiss es nicht. 

 

Es gibt für alles ein für und wieder.


Vielleicht hat ja doch noch jemand etwas zum Tarif oder die Allianz selbst bereits mit anderen PKV Anbietern verglichen oder auch eigene Erfahrungswerte anstatt nur eine "Glaskugel".

 

Im Hinblick auf die PKV finde ich auch diese Argumentation sehr passen:

 

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
Sign in to follow this  

×
×
  • Create New...