Jump to content
Sign in to follow this  
ano_nym

PKV - Allianz AktiMed Plus 100 (amP100UV) Erfahrungen und Ideen

Recommended Posts

liki90
Posted
vor 1 Minute von ano_nym:

 

Wow, ich wollte hier keine Diskussion zwischen GKV und PKV anstacheln sondern einfach Mal über den Tarif und Eure Tarife sprechen oder ggf. übersehene Bausteine, Themen, 
Aber anscheinend sind die Leute die wirklich zufrieden sind nicht in diesem Forum unterwegs, oder die Diskussion Leid, oder sie möchten sich nicht äußern. Ich weiss es nicht. 

 

Es gibt für alles ein für und wieder.


Vielleicht hat ja doch noch jemand etwas zum Tarif oder die Allianz selbst bereits mit anderen PKV Anbietern verglichen oder auch eigene Erfahrungswerte anstatt nur eine "Glaskugel".

 

Ich glaube die meisten kommen einfach mit deiner Fragestellung nicht klar. Was heißt "zufrieden" mit dem Tarif? Zufrieden kann man sein, indem man nie etwas von der Versicherung braucht und brav die Beiträge entrichtet. Da ist jede Versicherung gut, die beitragsstabil ist. Und Allianz ist mit den AMP-Tarifen beitragsstabil. Zufrieden kann auch jemand sein, der mal wirklich krank war und eine sehr aufwändige und kostenintensive Behandlung erstattet bekommen hat und das dann genau in diesem Tarif ...Die Wahrscheinlichkeit, dass solch eine(r) im Forum unterwegs ist schätze ich als gering ein (einfach, weil es zum Glück nicht so viele schwer kranke Menschen gibt).

 

Ich bin bei der Debeka versichert im Tarif N,NC und bin zufrieden, da ich bisher 2 relativ hohe Rechnungen (einmal 1000 und einmal 850 EUR) nach einer sehr kurzen Versicherungsdauer eingereicht hatte. Diese wurden innerhalb von 3 Tagen erstattet. Obwohl Analogleistungen auf der Zahnarztrechnung abgerechnet wurden. Da kann ich natürlich zufrieden sein, aber das sollte auch eine Selbstverständlichkeit sein und ist es vermutlich auch bei allen anderen Versicherern, wenn die Gesundheitsfragen im Antrag ordentlich aufbereitet und beantwortet wurden. 

 

 

 

Share this post


Link to post
yuser
Posted · Edited by yuser
vor 2 Stunden von liki90:

relativ hohe Rechnungen (einmal 1000 und einmal 850 EUR) nach einer sehr kurzen Versicherungsdauer

Die kurze Versicherungsdauer kann da schon mal die Prüfung der Leistungspflicht auslösen, korrekt.

Aber relativ ist bei "hoch" da genau die richtige Einschränkung.

Ich habe (Einzel-)Rechnungen (im Kreise der Familie / Verwandschaft) gesehen, die bei ca. 200.000 € lagen. Das nenne ich hoch (jetzt ohne relativ). Die Debeka hatte hier ihren Anteil ebenfalls problemlos erstattet. Diese Aussage wird aber keinem einen Mehrwert bringen, da niemand weiß, wie das Leistungsmanagement des Versicherers zukünftig aussehen wird bzw. wer welche Leistungen in Relation zu seinen konkreten Tarifen gerne erstattet sehen möchte. Auch der Fortschritt macht nicht halt und es kommen Dinge hinzu, die vor 20 Jahren vielleicht undenkbar waren und sich in keinem Tarif so finden.

 

Was heute noch "problemlos" oder als "freiwillige Leistung" ohne Murren erstattet wurde, kann morgen ganz anders sein.

 

vor 2 Stunden von liki90:

Aber anscheinend sind die Leute die wirklich zufrieden sind nicht in diesem Forum unterwegs...

Wie kommt man zu dieser Aussage? Ich verstehe dass man gerne Bestätigungen und positive Aussagen zur eigenen Meinung haben möchte aber was bringt es Dir wenn ich sage "ich bin mit der Allianz zufrieden" ? Wie @liki90 schon sagte ist "zufrieden" ein extrem dehnbarer Begriff: die einen haben 20 Jahre keinen Arzt von nahem gesehen und klagen ggf. über hohe Beiträge oder sind damit zufrieden, andere haben einen mittelmäßigen Tarif gewählt und werden plötzlich schwer krank und stellen fest, was plötzlich aus der eigenen Tasche bezahlt werden soll (ich rede von existenziellen Beträgen und nicht ein paar hundert Euro hin oder her).

 

Nachtrag: wenn Allianz dann hätte ich den AktiMed Best gewählt (meine Meinung, da ich bei sowas immer der Freund von "so viel wie möglich" bin..)

Share this post


Link to post
liki90
Posted
vor 1 Stunde von yuser:

Die kurze Versicherungsdauer kann da schon mal die Prüfung der Leistungspflicht auslösen, korrekt.

Aber relativ ist bei "hoch" da genau die richtige Einschränkung.

Ich habe (Einzel-)Rechnungen (im Kreise der Familie / Verwandschaft) gesehen, die bei ca. 200.000 € lagen. Das nenne ich hoch (jetzt ohne relativ). Die Debeka hatte hier ihren Anteil ebenfalls problemlos erstattet. Diese Aussage wird aber keinem einen Mehrwert bringen, da niemand weiß, wie das Leistungsmanagement des Versicherers zukünftig aussehen wird bzw. wer welche Leistungen in Relation zu seinen konkreten Tarifen gerne erstattet sehen möchte. Auch der Fortschritt macht nicht halt und es kommen Dinge hinzu, die vor 20 Jahren vielleicht undenkbar waren und sich in keinem Tarif so finden.

 

 

Das meinte ich tatsächlich mit "relativ". Die größten zwei Schwächen, die ich hingenommen habe, bei der Debeka ist die Begrenzung auf die GOÄ-Höchstsätze im ambulanten Bereich und die zumindest vertraglich nicht vereinbarte Übernahme von Analogleistungen. Der erste Punkt ist mir persönlich nicht so wichtig. Ich empfinde solche "Freifahrtscheine" als sehr gefährlich. Im Krankenhaus ist es natürlich etwas anderes, dort sollte es keine Begrenzung geben. Aber der Ausschluss von Analogleistungen ist schon ein wesentlicher Nachteil im Tarif. Das muss man schon sagen, auch wenn Debeka diese aktuell offensichtlich erstattet.

 

Ich frage mich aber in welchen Tarifen ist das sichergestellt? Ist es bei den Allianz-Tarifen der Fall? Vermutlich bei Barmenia auch?

 

 

 

Share this post


Link to post
Nostradamus
Posted · Edited by Nostradamus
vor 4 Stunden von ano_nym:

 

Wow, ich wollte hier keine Diskussion zwischen GKV und PKV anstacheln sondern einfach Mal über den Tarif und Eure Tarife sprechen oder ggf. übersehene Bausteine, Themen, 
Aber anscheinend sind die Leute die wirklich zufrieden sind nicht in diesem Forum unterwegs, oder die Diskussion Leid, oder sie möchten sich nicht äußern. Ich weiss es nicht. 

 

Es gibt für alles ein für und wieder.


Vielleicht hat ja doch noch jemand etwas zum Tarif oder die Allianz selbst bereits mit anderen PKV Anbietern verglichen oder auch eigene Erfahrungswerte anstatt nur eine "Glaskugel".

 

Im Hinblick auf die PKV finde ich auch diese Argumentation sehr passen:

 

 

Du willst eigentlich keine Diskussion über GKV und PKV anstacheln und bringst dann aber ein Zitat, welches die Vorteile der PKV hervorhebt. Wenn ich nun im Gegenzug auf eines verweise, dass die Nachteile der PKV und die Vorteile der GKV anspricht, dann haben wir wieder die Diskussion, die du nicht wolltest. Und auch im Anfangspost hast du schon einige allgemeine Dinge in Bezug auf die PKV (Vorteile, um genau zu sein) genannt. Daher nur ein kleiner Tipp bzw. Hinweis: Wenn du wirklich nur über den Tarif sprechen willst, dann lass auch selbst die allgemeinen Dinge weg. ;-)

Share this post


Link to post
liki90
Posted
vor 18 Minuten von Nostradamus:

 

Du willst eigentlich keine Diskussion über GKV und PKV anstacheln und bringst dann aber ein Zitat, welches die Vorteile der PKV hervorhebt. Wenn ich nun im Gegenzug auf eines verweise, dass die Nachteile der PKV und die Vorteile der GKV anspricht, dann haben wir wieder die Diskussion, die du nicht wolltest. Und auch im Anfangspost hast du schon einige allgemeine Dinge in Bezug auf die PKV (Vorteile, um genau zu sein) genannt. Daher nur ein kleiner Tipp bzw. Hinweis: Wenn du wirklich nur über den Tarif sprechen willst, dann lass auch selbst die allgemeinen Dinge weg. ;-)

Der TE hat bereits zahlreiche, kompetente Analysen zum Tarif erhalten auf die er nicht eingegangen ist.

Share this post


Link to post
bondholder
Posted
vor 40 Minuten von liki90:

Der TE hat bereits zahlreiche, kompetente Analysen zum Tarif erhalten auf die er nicht eingegangen ist.

Was verspricht sich der TE überhaupt von diesem Thread? @ano_nym, möchtest du von uns hören, wie super-toll deine Entscheidung war?

Share this post


Link to post
yuser
Posted
vor 2 Stunden von liki90:

Im Krankenhaus ist es natürlich etwas anderes, dort sollte es keine Begrenzung geben.

Sehe ich persönliche auch so.

 

Aus Erfahrung (Uniklinika) kann ich dir aber sagen, zu meiner eigenen Verwunderung, dass bei besagtem Fall in der Familie keiner der Spezialisten jemals über den Höchstsatz hinaus gegangen ist. Und die Ärzte waren übergreifend mit anderen Unikliniken in Beratung, teilweise sogar mit spezialisierten Zentren in den USA (seltener Fall). Selbst bei OPs, die durch den Chefarzt (Transplantations-Chirurg) auf Bitten des Chefarztes der Hämatologie persönlich durchgeführt wurde, wurde der Höchstsatz nicht überschritten. Es kam noch nicht mal zur Sprache. 

 

Aber ja, besser es steht in den Bedingungen drin.

Share this post


Link to post
liki90
Posted · Edited by liki90
vor 10 Minuten von yuser:

Sehe ich persönliche auch so.

 

Aus Erfahrung (Uniklinika) kann ich dir aber sagen, zu meiner eigenen Verwunderung, dass bei besagtem Fall in der Familie keiner der Spezialisten jemals über den Höchstsatz hinaus gegangen ist. Und die Ärzte waren übergreifend mit anderen Unikliniken in Beratung, teilweise sogar mit spezialisierten Zentren in den USA (seltener Fall). Selbst bei OPs, die durch den Chefarzt (Transplantations-Chirurg) auf Bitten des Chefarztes der Hämatologie persönlich durchgeführt wurde, wurde der Höchstsatz nicht überschritten. Es kam noch nicht mal zur Sprache. 

 

Aber ja, besser es steht in den Bedingungen drin.

Ja, OPs können sicherlich sehr teuer werden und es kann dann leider ins Unermessliche gehen. Das sollte schon abgesichert sein. Im ambulanten Bereich kann es auch hilfreich sein über die GOÄ Höchstsätze abgesichert zu sein, zumindest für bewusste Versicherte. Ich glaube aber diese "Leistung" schafft falsche Anreize für Personen, die in spezielle, sehr schön ausgestattete Privatpraxen gehen um dann zum 5-9 fachen Satz behandelt zu werden. Die Ärzte nutzen ja auch so die PKV aus und einige haben sich genau auf diese Klientel spezialisiert.Ob sie dadurch besser sind als ehrliche KollegInnen, die auf diesen Zug nicht aufgesprungen sind und sich nicht so "vermarkten" können, wage ich zu bezweifeln. ich bin gespannt, wie sich diese "Freifahrtschein"-Tarife in 5-10 Jahren entwickeln werden. Wenn sie "explodieren" und unbezahlbar werden, können zwar die Versicherten "downgraden", in Zeiten von Kompakttarifen werden sie aber wahrscheinlich einiges an sonstigen Leistungen durch den Downgrade verlieren: Aber vielleicht sind die Tarife alle super kalkuliert und ich bin nur auf dem falschen Pfad....ist ja auch nur meine Meinung. :)

Share this post


Link to post
ano_nym
Posted
vor 3 Stunden von bondholder:

Was verspricht sich der TE überhaupt von diesem Thread? @ano_nym, möchtest du von uns hören, wie super-toll deine Entscheidung war?

Na das wäre schon :).

 

Nein, Ihr habt ja alle samt nicht Unrecht und auch ein Recht auf Eure Meinung. Ist ja auch gut, wenn hier jeder seinen Input bringt.

Und ich möchte die PKV auch nicht nur verteidigen, beides kann Nachteile haben, Pech im Leben gibt es auch immer, aber ich möchte auch auf die Positiven Seiten hinweisen.

 

Und ich konnte im Web einfach wenige Gespräche zu den Vergleichen von Tarifen und auch eigenen Erfahrungen finden, deshalb auch der Thread.

Dazu kommt, dass ich immer noch in dem Alter bin, wo ein Wechsel möglich ist und ich auch die Augen und Ohren offen halten möchte, ggf. hier alternativen zu vergleichen.

 

Share this post


Link to post
ano_nym
Posted

Danke hier nochmal an @liki90 für den konstruktiven Input.

 

Bei meinem jetzigen Tarif ist mir folgendes aufgefallen, weshalb ich immer noch mit anderen Tarifen vergleiche:

- Physiotherapie wird nicht abgebildet, das finde ich schlecht. Denn wenn ich einen Physio brauche, sollte ich diesen auch bekommen.

- Kieferorthopädie wird nur bis 21 J abgedeckt, ich gehe davon aus, dass ich nichtmehr zum Kieferorthopäde muss. Alternativ hoffe ich, dass es ein Chirurg auch hinbekommt.

- Zusätzliche Altersrückstellung durch die sog.  V-Komponente. Die höhe der Beitragsrückerstattung ist leider undurchsichtig.

- Der Tarif übernimmt keine stationäre Kur 

- Keine Beitragsfreiheit in Erziehungszeiten

 

Scheinbar lassen sich Altersrückstellungen zwischen Versicherungen übertragen?

https://www.pkv.de/themen/krankenversicherung/die-beitragskalkulation-in-der-pkv/der-unternehmenswechsel/

 

Hat hiermit jemand Erfahrungen gemacht?

 

Zum Thema Beitragsstabilität und Altersrückstellungen suche ich noch langjährige Vergleiche.

Share this post


Link to post
chirlu
Posted
vor 9 Minuten von ano_nym:

- Physiotherapie wird nicht abgebildet, das finde ich schlecht. Denn wenn ich einen Physio brauche, sollte ich diesen auch bekommen.

 

Du kannst immer selbst bezahlen, statt auf etwas zu verzichten. – Bist du sicher, daß dein Tarif keine Physiotherapie beinhaltet? Fällt unter Heilmittel.

 

vor 11 Minuten von ano_nym:

Scheinbar lassen sich Altersrückstellungen zwischen Versicherungen übertragen?

 

Nur in dem (relativ geringen) Umfang, der der Leistung der gesetzlichen Krankenversicherung entspricht.

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
Sign in to follow this  

×
×
  • Create New...