Jump to content
Dengi

Fondsgebundene Lebensversicherung Entscheidungsfindung Fortsetzen vs. Auflösen

Recommended Posts

Dengi
Posted

Hallo geehrte Forenmitglieder,

 

da ich aktuell dabei bin einen ETF-Sparplan aufzusetzen, denke ich darüber nach wie ich generell meine Anlagen langfristig optimieren kann. Einer der Bausteine ist die Fondsgebundene Lebensversicherung. Ich habe schon einiges darüber gelesen und ein paar Zahlen aus dem Vertrag und von den Beratern herausbekommen. Auf Basis der Zahlen möchte ich die Entscheidung für entweder die Fortführung der Versicherung mit ein paar Änderungen oder Verkauf dieser treffen. Mein Ansatz ist die jährliche Rendite der Versicherung auszurechnen, um diese mit MSCI ACWI zu vergleichen. Die Berater können oder wollen mir die Rendite nicht sagen.

 

Eckdaten der Versicherung

Versicherer: Aachener und Münchener Lebensversicherung AG

Tarif: 8FLGTMD

Beginn der Versicherung: 01.12.1999, 00.00 Uhr

Vereinbarter Ablauf der Versicherung: 30.11.2034, 24.00 Uhr

Ablauf der Beitragszahlung: 30.11.2029

Versicherungssumme: 17.158,44 €

Monatsbeitrag: 100,00 DM = 51,13€ (Zum Zeitpunk des Abschlusses)

Prozentsatz der jährlichen Beitragserhöhung nach dem Dynamikplan (D): 6%

Investmentfonds:

  1. Allianz Vermögensbildung Deutschland WKN 847506
  2. Allianz Interglobal WKN 847507
  3. Industria WKN 847502

Aufteilung der Investmentfonds: je ein Drittel

 

Stand des Vertrages zum 01.10.2018

Vertraglich garantierter Wert: 11.878,40€

Fondsguthaben: 12.071,97€

Nicht garantierter Anteil an den Bewertungsreserven: 65,38€

Gesamter Vertragswert: 24.015,75€

 

Stand des Vertrages zum 01.10.2019

Vertraglich garantierter Wert: 12.828,60€

Fondsguthaben: 13.309,34€

Nicht garantierter Anteil an den Bewertungsreserven: 84,93€

Gesamter Vertragswert: 26.222,87€

 

Meine Vorgehensweise
Ich habe zum Teil herausgefunden, wie die Gebühr verwendet wird:
Jährliche Gebühr zum 01.10.2019: 1823,08€

Hinterbliebenenschutz: 221,37€

Abschlusskosten: 41,28€

Summe für Kapitalbildung: 1560,40€

 

Der Beitrag der Grundversicherung, der für die Bildung der mit dem Versicherungsschein garantierten Leistung verwendet wird: 584,32€. Das sind 32% der jährlichen Gebühr im Jahr 2019. Damit werden 1.238,76€ für die fondsgebundenen Erhöhungsversicherungen genutzt (Zum Teil zitiert aus der letzten Antwort des Versicherungsberaters).

 

Da ich die Fonds und den Anlagedauer kenne, habe ich die Renditen der einzelnen Fonds seit dem Beginn der Versicherung bis Heute ausgerechnet:

Allianz Vermögensbildung Deutschland WKN 847506

Wertentwicklung: +48% https://www.fondsweb.com/de/DE0008475062

Rendite: 2,25% p.a https://www.zinsen-berechnen.de/aktienrechner.php?paramid=3spxmi34ot

 

Allianz Interglobal WKN 847507

Wertentwicklung: +40% https://www.fondsweb.com/de/DE0008475070

Rendite: 1,95% p.a https://www.zinsen-berechnen.de/aktienrechner.php?paramid=2mm47fvr3k 

 

Industria WKN 847502

Wertentwicklung: -15% https://www.fondsweb.com/de/DE0008475021

Rendite: -0,81% p.a https://www.zinsen-berechnen.de/aktienrechner.php?paramid=98nvbrrzyb

 

Durschnittsrendite: 1,13%

 

Der festverzinslicher Anteil des Kapitals wird mit 4% verzinst. Dabei entfällt ca. 1% für die Verwaltung. 

 

Meine Fragen

Wie kann ich die Gesamtrendite für die gesamte Anlagedauer ausrechnen? Denn jedes Jahr ändert sich, wenn ich das richtig verstanden habe, der Anteil des Fondsguthabens und der festverzinslicher Anteil. Es gibt also keine feste Aufteilung, wie man das aus gerichteten Portfolios kennt, zwischen dem Risikobehafteten und dem Risikoarmen Anteilen. Oder komme ich nicht drum herum die Rendite für jedes einzelne Jahr auszurechnen?

 

Stimmt überhaupt meine Rechnung für die Durchschnittsrendite? Ich habe, wie man sieht, einfach 1 Euro (Einkaufskurs) mit der Wertentwicklung des Fonds multipliziert um auf den Verkaufskurs zu kommen.

 

Weitere Schritte

Je nachdem, wie die Rendite der Versicherung aussieht habe ich wahlweise vor:

- Der Dynamikerhöhung zu widersprechen

- Andere Fonds auszusuchen

- Aufteilung der Fonds vorzunehmen

- Versicherung zu verkaufen

 

Viele Grüße,

Dengi

Share this post


Link to post
Framal
Posted

Hi, 

wieviel Anteile hattest Du 2018 und 2019 in den Fonds? Siehe Jahresabrechnung. Wie hoch war der Beitrag 2018 und 2019?

Gefühlt hast Du nur geringe Kosten. Ich rechne aber nach, wenn ich o. g. Daten habe. 

Framal

Share this post


Link to post
Dengi
Posted

Hi Framal,

 

Danke für die schnelle Antwort.

 

Beitrag ab dem 01.12.2018: 1.719,88 € 

Beitrag ab dem 01.12.2019: 1.823,08 €

 

Anteile zum 01.12.2018:

Allianz Vermögensbildung Deutschland 22,504 - 163,31 €

Industria 32,461 - 96,27 €

Allianz Interglobal 14,833 - 302,49 €

 

Anteile zum 01.12.2019:

Allianz Vermögensbildung Deutschland 24,620 - 187,20 €

Industria 36,494 - 102,88 €

Allianz Interglobal 15,970 - 371,84 €

 

Viele Grüße,

Dengi

Share this post


Link to post
Framal
Posted · Edited by Framal

@Dengi

irgendwo musst Du mal eine Dynamik ausgelassen haben, oder es gibt bei mir Rundungsabweichungen. Denn wenn man ausgehend vom Startbeitrag mtl. 51,13 € (p.a.= 613,56€) jährlich 6% dazu nimmt, kommt man per 12/19 auf einen Jahresbeitrag von 1.854,93 € (statt 1.823,08€). Selbst wenn ich 1*Dynamik weglasse, komme ich erst mal nicht auf die Beiträge von 2017/2018. Das ist aber nicht so "schlimm". Ich habe die Werte für die Dynamik einfach angepasst. Unterstelle ich eine Dynamik von jährlich 5,6 %, kommts zumindest mit dem Endwert (Guthaben 26.222,87 €) genau hin.

 

Nimmt man jetzt den Sparplanrechner und gibt als Startwert mtl. 51,13 €, bei 5,6% Beitragsdynamik, einem Endwert nach 20 Jahren (12/99-12/19) von 26.222,87 €  ein, kommt man auf eine Durchschnittsverzinsung (statistisch gesehen) von 2,26 % nach allen Kosten und Gebühren über die gesamte Laufzeit hinweg.  Das ist mit Sicherheit nicht dass, was "damals" versprochen/erwartet wurde. 

 

Wir wissen aber alle, das die Police in den Anfangsjahren hohe Kosten hatte. Entscheidend ist also, was in den letzten Jahren eingezahlt wurde und dabei herausgekommen ist. Dafür brauch(t)e ich die Fondsdaten. Ich will errechnen, wieviel in diesem Bereich wegging. (geht näherungsweise auch gut, kostet nur etwas Zeit) 

Zitat

Damit werden 1.238,76€ für die fondsgebundenen Erhöhungsversicherungen genutzt

 

So weit erst mal okay. Hast Du die Fondsdaten zum 01.12.20 auch noch? Je länger ich vergleichen kann, um so sicherer das Ergebnis.

 

LG

Framal

Share this post


Link to post
Dengi
Posted

Hallo Framal,

 

ich habe die fehlende Info gefunden, die zu dem Berechnungsfehler der Beiträge führt. Es lag an zwei Tatsachen:

  1. Im Jahr 2016 gab es eine Zahlungspause von 4 Monaten. Entschuldigung, dass ich das nicht sofort gesagt habe. Das habe ich selbst schon vergessen.
  2. Im Jahr 2017 habe ich monatliche Zahlungsweise auf jährliche umgestellt. Warum auch immer, und ob es mit dieser Umstellung was zu tun hat, habe ich für die nächste Zahlungsperiode eine Dynamikerhöhung von nur 4% gehabt, anstatt 6%. Evtl. hat mir die Versicherung einen einmaligen Nachlass für die jährliche Zahlungsweise von 2% gegeben? Warum dann nur einmalig und nicht für jedes Jahr?

Ich habe meine Rechnung mit Kommentaren angehängt.

 

Quote

Hast Du die Fondsdaten zum 01.12.20 auch noch?

Tippfehler? 01.12.2020 ist doch noch nicht erreicht.

 

Nachfolgend sind alle Fondsdaten, die ich habe. Ich denke die ersten Jahre wären wahrscheinlich am wichtigsten, weil hier kaum was in die Kapitalbildung reingefloßen ist?

 

Wichtig zu erwähnen wäre, dass die Fonds ab dem 01.10.2009 umbenannt wurden.

 

Anteile zum 31.01.2002

Dit-Fonds für Vermögensbildung 0,128 - 84,82€

Industria 0,121 - 88,21€

Interglobal 0,062 - 166,69€

 

Anteile zum 31.01.2003

Dit-Fonds für Vermögensbildung 0,546 - 44,13€

Industria 0,475 - 54,66

Interglobal 0,247 - 103,50

 

Anteile zum 01.10.2005

Dit-Fonds für Vermögensbildung 2,295 - 85,06€

Industria 2,142 - 84,02€

Allianz Interglobal 1,152 - 148,71€

 

Anteile zum 01.10.2006

dit-Fonds für Vermögensbildung Deutschland 3,028 - 101,90€

dit-Industria 2,909 - 96,12€

dit-Interglobal 1,580 - 164,41€

 

Anteile zum 01.10.2007

dit-Vermögensbildung Deutschland 3,751 - 134,62€

dit-Industria 3,723 - 108,45€

dit-Interglobal 2,059 - 189,81€

 

Anteile zum 01.10.2008

dit-Vermögensbildung Deutschland 4,587 - 90,78€

dit-Industria 4,778 - 71,78€

dit-Interglobal 2,659 - 134,57€

 

Anteile zum 01.10.2009

Allianz RCM Vermögensbildung Deutschland 6,518 - 86,69€

Industria 6,962 - 68,49€

Allianz RCM Interglobal 3,763 - 119,91€

 

Anteile zum 01.10.2010

Allianz RCM Vermögensbildung Deutschland 8,105 - 96,22€

Industria 8,969 - 72,36€

Allianz RCM Interglobal 4,844 - 134,43€

 

Anteile zum 01.10.2011

Allianz RCM Vermögensbildung Deutschland 9,560 - 85,44€

Industria 11,174 - 62,21€

Allianz RCM Interglobal 5,938 - 126,37€

 

Anteile zum 01.10.2012

Allianz Vermögensbildung Deutschland 11,462 - 110,01€

Industria 13,773 - 76,81€

Allianz Interglobal 7,175 - 162,37€

 

Anteile zum 01.10.2013

Allianz Vermögensbildung Deutschland 13,246 - 133,83€

Industria 16,448 - 85,92€

Allianz Interglobal 8,375 - 184,22€

 

Anteile zum 01.10.2015

Allianz Vermögensbildung Deutschland 16,478 - 150,93€

Industria 21,852 - 97,95€

Allianz Interglobal 10,855 - 218,36€

 

Anteile zum 01.10.2016

Allianz Vermögensbildung Deutschland 17,999 - 162,40€

Industria 24,432 - 100,15€

Allianz Interglobal 11,963 - 249,29€

 

Anteile zum 01.10.2017

Allianz Vermögensbildung Deutschland 20,433 - 195,37€

Industria 28,807 - 108,10€

Allianz Interglobal 13,531 - 277,56€

 

Anteile zum 01.12.2018:

Allianz Vermögensbildung Deutschland 22,504 - 163,31 €

Industria 32,461 - 96,27 €

Allianz Interglobal 14,833 - 302,49 €

 

Anteile zum 01.12.2019:

Allianz Vermögensbildung Deutschland 24,620 - 187,20 €

Industria 36,494 - 102,88 €

Allianz Interglobal 15,970 - 371,84 €

 

Die letzten Daten, die ich habe zum 01.04.2020:

Allianz Vermögensbildung Deutschland 26,731 - 134,75 €

Industria 40,464 - 84,59 €

Allianz Interglobal 16,938 - 314,42 €

 

Viele Grüße,

Dengi

Fondsgebundene Lebensversicherung Beiträge.pdf

Share this post


Link to post
Framal
Posted · Edited by Framal

@Dengi,

wow, was für eine Arbeit (Auflistung der Fondswerte)! Der Anhang sagt aus: Gesamteinzahlung 23.517 €. Ich war mit meiner Schätzung auf 23.437 gekommen, war doch gut dran ;). Das Guthaben liegt bei 26.222 €, also drüber. Aber der Brüller war diese Generation der Rentenpolice echt nicht. Ich war nie ein Freund davon, wurde aber viel verkauft. 

 

Ich werde mir obige Zahlen mal genauer ansehen, wird mit der Antwort aber bestimmt erst Sonntag.

 

LG bis dahin

Framal

 

P.S.: Nee, sorry, mit dem 01.12.2020, das war (leider) kein Tippfehler :w00t:. Ich war echt im falschen Jahr, so fängts an! Ich verzichte aber auf diese Angabe. 

Share this post


Link to post
Dengi
Posted
2 hours ago, Framal said:

wow, was für eine Arbeit (Auflistung der Fondswerte)!

Die meiste Arbeit hast Du ja übernommen. Ich musste nur abtippen :D

2 hours ago, Framal said:

Aber der Brüller war diese Generation der Rentenpolice echt nicht. Ich war nie ein Freund davon, wurde aber viel verkauft. 

Ja, es ist schon ernüchternd. Allerdings versuche ich das positiv zu sehen. Damals hat meine Mutter diese Versicherung abgeschlossen. Ich habe sie ein paar Jahre später übernommen, als ich angefangen habe zu arbeiten und mein eigenes Geld zu verdienen. Ich hätte wahrscheinlich das Geld, was jetzt in der Versicherung drin steckt, gar nicht zur Seite gelegt. Aber so, Monat für Monat, Jahr für Jahr bin ich zumindest, nach Deiner Schätzung, auf einen realen Null-Zins gekommen.

 

Da bei dieser Versicherung keine Kapitalertragsteuer anfällt, würde ich den theoretischen Wert bis zum Ablauf der Versicherung extrapolieren und schauen ob es doch mit MSCI ACWI mithalten kann, wo die Kapitalertragsteuer fällig wird.

2 hours ago, Framal said:

Ich werde mir obige Zahlen mal genauer ansehen, wird mit der Antwort aber bestimmt erst Sonntag.

Danke Dir für die großartige Hilfe und schönes Wochenende!

 

Viele Grüße,

Dengi

Share this post


Link to post
Framal
Posted · Edited by Framal

@Dengi,

okay, die Durchschnittsrendite der gesamten Police hatten wir schon errechnet. Dazu schrieb ich in #4:

Zitat

Nimmt man jetzt den Sparplanrechner und gibt als Startwert mtl. 51,13 €, bei 5,6% Beitragsdynamik, einem Endwert nach 20 Jahren (12/99-12/19) von 26.222,87 €  ein, kommt man auf eine Durchschnittsverzinsung (statistisch gesehen) von 2,26 % nach allen Kosten und Gebühren über die gesamte Laufzeit hinweg.  Das ist mit Sicherheit nicht dass, was "damals" versprochen/erwartet wurde. 

Fragt sich, rechnen sich die Fonds? Du schriebst in #1:

".... Damit werden 1.238,76€ für die fondsgebundenen Erhöhungsversicherungen genutzt (Zum Teil zitiert aus der letzten Antwort des Versicherungsberaters). …"

Überraschung, ja, die Fonds rechnen sich! Ich hänge mal die ganze EXCEL-Tabelle dran. Zusammenfassend kann man sagen, sollte die Angabe über die Anlagehöhe stimmen, liegen die Abweichungen NACH ALLEN KOSTEN bei insgesamt rund 180 € binnen 3 Jahren. Das ist Pille! 

Abweichungen.png.22ec72b2abff7aa53b7025172e88dd5a.png

Die Fonds selbst sind auch nicht schlecht gelaufen. 

1212643013_Rendite2016-2019.PNG.f94bed0b7ee8e3ec4745e84a061c1637.PNG

9,085% PRO JAHR und NETTO nach allen Kosten!! innerhalb der Fonds sind nicht zu verachten. Schade nur, das bei der Policenart so viel Geld in (jetzt) unrentablen Versicherungsanlagen landet.

 

Fazit: Ich würde die Police bestehen lassen und  weiter besparen, nicht aufkündigen. Sollten sich die Kurse weiter erholen, oder schon jetzt, kann (sollte) der Fondsbestand getauscht werden. Je näher es an den Ablauf kommt, die Fondsbestände in Aktien reduzieren.   

 

Bei Fragen melde Dich einfach

Framal

 

 

 

Dengi 20200502.xlsx

Share this post


Link to post
Framal
Posted

Die Renditeberechnug ist Unsinn, da muss 3% Dynamik rein! Werds morgen einbauen.

Share this post


Link to post
Framal
Posted

@Dengi,

der Anlagezins 12/2016 bis 12/2019 beträgt 8,488% p.a.. Die oben angegebenen 9,085% waren OHNE Dynamik und somit falsch. 

 

Deine Fragen waren.

Je nachdem, wie die Rendite der Versicherung aussieht habe ich wahlweise vor:

- Der Dynamikerhöhung zu widersprechen           Auf jeden Fall! SOFORT.

- Andere Fonds auszusuchen                                 Ggf. nur den Interglobal und den VB Deutschland verwenden. Bzgl. des Industria nochmal die KIID lesen und nachdenken, ob der nicht besser aus der Krise kommen kann als die anderen beiden. 

- Aufteilung der Fonds vorzunehmen                    Dann 50/50. Und zum Ablauf hin auch nach und nach in schwankungsärmere Fonds umschichten. 

- Versicherung zu verkaufen                                   Eher nicht!

 

Ferner:

Ich habe zum Teil herausgefunden, wie die Gebühr verwendet wird:
Jährliche Gebühr zum 01.10.2019: 1823,08€

Hinterbliebenenschutz: 221,37€

Abschlusskosten: 41,28€                                       Das sind jährliche Verwaltungskosten. Abschlusskosten hast Du schon lange nicht mehr.

Summe für Kapitalbildung: 1560,40€                    Das ist erstaunlich gut recherchiert!!!!

 

Stand des Vertrages zum 01.10.2018                   Stand des Vertrages zum 01.10.2019

Vertraglich garantierter Wert: 11.878,40€            Vertraglich garantierter Wert: 12.828,60€

Fondsguthaben: 12.071,97€                                 Fondsguthaben: 13.309,34€                             = 0,5% p.a. (Vermögensbildung & Industria = Verlustjahr, Interglobal + 8% und sogar besser als der iShares MSCI World/A0HGV0)

Gesamter Vertragswert: 24.015,75€                     Gesamter Vertragswert: 26.222,87€                  = 1,9% p.a.

 

Zusammenfassend kann ich sagen, wie schonmal geschrieben, das ist nicht der Brüller, aber gut! Insgesamt gesehen hast Du eine rel. sichere Anlage, die mit fast 2% p.a. verzinst. Der Fondsanteil läuft ETWA wie der MSCI World. OHNE die Versicherung würde es kostengünstiger und individueller laufen, sicher auch besser.  

 

Framal

 

 

 

 

 

 

Share this post


Link to post
Dengi
Posted

Hallo Framal,

 

vielen Dank für die ganze Arbeit! Das sind alles sehr spannende Zahlen. Das muss ich mir morgen in Ruhe in Detail morgen angucken.

 

Viele Grüße,

Dengi

Share this post


Link to post
Dengi
Posted

Hallo Framal,

 

puh, ich habe einige Fragen, denn ich möchte verstehen, wie Du das alles ausgerechnet hast. Du schreibst:

On 5/2/2020 at 9:20 PM, Framal said:

sollte die Angabe über die Anlagehöhe stimmen, liegen die Abweichungen NACH ALLEN KOSTEN bei insgesamt rund 180 € binnen 3 Jahren. Das ist Pille! 

Ich verstehe Grundlegendes nicht: Was sind die "Abweichungen" und warum gibt es sie überhaupt? Wenn ich das richtig verstehe, vergleichst Du in Deiner Rechnung in der Excel-Tabelle die Anteilspreise der Versicherung mit den realen Anteilspreisen, die ich hätte, wenn ich die Fonds direkt gekauft hätte. Die Differenz davon, also 180€, sind dann die Verwaltungsgebühren?

 

On 5/3/2020 at 8:48 AM, Framal said:

der Anlagezins 12/2016 bis 12/2019 beträgt 8,488% p.a.. Die oben angegebenen 9,085% waren OHNE Dynamik und somit falsch. 

Warum hast Du am Ende nur die 3% Dynamikerhöhung genommen und keine 6% so wie es bei mir im Vertrag steht?

 

On 5/3/2020 at 8:48 AM, Framal said:

der Anlagezins 12/2016 bis 12/2019 beträgt 8,488% p.a

Du schreibt nach allen Kosten und Netto. Was bedeutet hier Netto? Es ist noch nicht Inflationsbereinigt oder?

 

On 5/3/2020 at 8:48 AM, Framal said:

Abschlusskosten: 41,28€                                       Das sind jährliche Verwaltungskosten. Abschlusskosten hast Du schon lange nicht mehr.

Das sind tatsächlich Kosten, die mir der Versicherungsberater genannt hat. Ich zitiere: "Sie zahlen aktuell einen jährlichen Beitrag von 1.823,08 €. Von diesem haben wir Kosten für den Hinterbliebenenschutz und die Vertragsführung von 221,37 EUR einbehalten. Nach der Verrechnung der einmalig angefallenen Abschlusskosten von 41,28 EUR, zu der letzten Erhöhung nach dem Dynamikplan, konnten wir gerundet 1.560,40 EUR zur Kapitalbildung verwenden. Bei unverändertem Beitrag erhöht sich in den kommenden Jahren der Betrag zur Kapitalbildung um den einbehaltenen Anteil für die Abschlusskosten."

 

On 5/3/2020 at 8:48 AM, Framal said:

Fondsguthaben: 12.071,97€                                 Fondsguthaben: 13.309,34€                             = 0,5% p.a. (Vermögensbildung & Industria = Verlustjahr, Interglobal + 8% und sogar besser als der iShares MSCI World/A0HGV0)

Ich komme auf 6,65% bei Interglobal https://www.onvista.de/fonds/ALLIANZ-INTERGLOBAL-A-EUR-DIS-Fonds-DE0008475070 und auch andere Werte für die beiden anderen Fonds:
Vermögensbildung https://www.onvista.de/fonds/ALLIANZ-VERMOeGENSBILDUNG-DEUTSCHLAND-A-EUR-DIS-Fonds-DE0008475062 
Industria https://www.onvista.de/fonds/INDUSTRIA-A-EUR-DIS-Fonds-DE0008475021
Was mache ich falsch?

 

On 5/3/2020 at 8:48 AM, Framal said:

Zusammenfassend kann ich sagen, wie schonmal geschrieben, das ist nicht der Brüller, aber gut! Insgesamt gesehen hast Du eine rel. sichere Anlage, die mit fast 2% p.a. verzinst. Der Fondsanteil läuft ETWA wie der MSCI World. OHNE die Versicherung würde es kostengünstiger und individueller laufen, sicher auch besser.  

Wobei ich würde die Lebensversicherung trotzdem abschließen wollen. Die Frage ist ob man sie ohne das Paket Fonds+Lebensversicherung insgesamt günstiger haben kann.

 

Und nochmal Danke für die großartige Hilfe!

 

Mit freundlichem Gruß,

Dengi

Share this post


Link to post
Framal
Posted

@Dengi

Achtung, die in #8 gesendete EXCEL-Tabelle hat im Tabellenblatt 2, Zelle F5, Anteilspreis Interglobal vom 01.12.2019 einen Kursfehler. Ändere bitte dort den Anteilspreis des Fonds Interglobal von 313,84 € auf  371,84 €. In der Rechentabelle (Tabellenblatt 1) ist das richtig.

 

Zitat

1. … Ich verstehe Grundlegendes nicht: Was sind die "Abweichungen" und warum gibt es sie überhaupt?  …

Ich habe (muss, geht nicht anders) 2 Dinge vorab unterstellt:

a) die Ratenhöhe, welche in die Fonds geht, stimmt (hier p.a. 1.060,05 € im Jahr 2016 )

b) die Versicherung legt monatlich am 1. Börsentag eines jeden Monats das Geld an. (Das wird nie und nirgends veröffentlicht, ist mir jedenfalls nicht bekannt). Man weiß nicht mal, ob es tatsächlich mtl. gemacht wird, ist aber stark anzunehmen.

 

Folge: Du hattest per AM-Angabe am 01.12.2019 ein Fondsguthaben i.H.v. 14.301,65 €. Laut meiner Berechnung sollten es nach obigen Voraussetzungen 14.489,47 € sein. Diese Differenz beträgt 187,82 € zu Deinen Ungunsten.  Das ist für mich die "Abweichung", Abweichung vom Ideal. Dies187,82 € haben sich innerhalb von 3 Jahren aufgebaut. Statistisch gesehen sind das rund 60 € Abweichung pro Jahr, ich habe es als „Pille“ bezeichnet. Die Differenz kann schon zustande kommen, wenn die AM nicht am 1. Börsentag, sondern erst an jeden 5. kauft. Es können auch Kosten sein. Das ist aber nahezu egal! 

 

Zitat

… Warum hast Du am Ende nur die 3% Dynamikerhöhung genommen und keine 6% so wie es bei mir im Vertrag steht? …

Weil ich manchmal etwas irre bin :D. Das ist mit 6% gerechnet, der Finger traf beim Schreiben nur die falsche Taste.

 

Zitat

… Du schreibst nach allen Kosten und Netto. …

Na da sind alle Kosten berücksichtigt. Ich muss die Kosten nicht in allen Einzelteilen kennen. Allerdings, ich habe „meinen“ berechneten Fondsbestand von 14.489,47 € genommen. Besser wäre es gewesen, ich hätte die AM Angabe (14.301,65 €) genommen. Da ergäbe sich ein Nettogewinn von 7,95% p.a.. Die Schlussfolgerung bleibt somit unverändert.

 

Zitat

… Abschlusskosten: 41,28€ …

Dann kostet Dich das die Dynamikerhöhung. Gut zu wissen. Kündige die, SO ist die sinnlos. WÄRE da eine Klausel "Beitragsbefreiung bei BU" drin, würde das wenigstens teilweise noch Sinn ergeben, so aber nicht. 

 

Zitat

 

… Fondsguthaben: 12.071,97€               Fondsguthaben: 13.309,34€  

 0,5% p.a. (Vermögensbildung & Industria = Verlustjahr, Interglobal + 8% und sogar besser als der iShares MSCI World/A0HGV0)

… Was mache ich falsch?...

 

Keine Ahnung. Die Zahlenangabe von mir beziehen sich auf den Zeitraum 01.10.2018 bis 01.10.2019 und stammen aus Deinem Erstposting. Meine %-Angaben habe ich einfach aus beiliegender Grafik abgelesen.156969305_FoVerg2019-2019.gif.93db8c5b3a50167f73703df42e7de398.gif

 

Zitat

… Wobei ich würde die Lebensversicherung trotzdem abschließen wollen. …

Na abgeschlossen ist diese Police doch seit 1999 schon. Ich hätte es schon 1999 nicht getan. (siehe unten)

 

Zitat

… Die Frage ist ob man sie ohne das Paket Fonds+Lebensversicherung insgesamt günstiger haben kann. …

Ja klar, definitiv. Wozu übrigens „Fonds + Lebensversicherung“?

Ein Fonds ist ein Anlageprodukt. Ziel, Geldanlage, max. Gewinn, Verfügbarkeit Guthaben … .

Eine Versicherung ist ein Absicherungsprodukt. Ziel, Geld bei Ableben für die Familie, bei BU, lebenslange Rente im Rentenfall, ...

Die Kombination kostet immer Geld, welches entweder die Absicherung verschlechtert oder den Anlageerfolg reduziert.

 

In einem Fall würde ich eine Fondspolice bevorzugen: Wenn man ein hohes Guthaben hat, und nicht vor hat eventuelle Verluste einfach auszusitzen, also öfters mal umschichtet. Dann rechnet sich beispielsweise eine Police mit Einmalanlage, weil die Umschichtungen dann steuerfrei sind. Sonst eher nicht.

 

Zusatzanmerkung:

Zitat

… Das sind tatsächlich Kosten, die mir der Versicherungsberater genannt hat. Ich zitiere: …

Versicherungsberater? Ich denke doch nicht, dass Du kostenpflichtig bei einem Versicherungsberater eine Analyse erstellen läßt und hier zur Sicherheit nochmal nachfragst, oder doch?

Ich unterstelle mal, Du meinst Vermögensberater.    Das ist was gänzlich anders!

 

LG

Framal

 

 

 

Share this post


Link to post
Dengi
Posted

Hallo Framal,

 

10 hours ago, Framal said:

Ändere bitte dort den Anteilspreis des Fonds Interglobal von 313,84 € auf  371,84 €

Alles klar, angepasst.

10 hours ago, Framal said:

Ich habe (muss, geht nicht anders) 2 Dinge vorab unterstellt

Ich verstehe nun: Dadurch, dass die Am die Anteile ja nicht täglich kauft, entstehen die Abweichungen.

 

10 hours ago, Framal said:

Ja klar, definitiv. Wozu übrigens „Fonds + Lebensversicherung“?

Ja, heute ist mir das natürlich klar. Aber damals hat man sich auf die Makler verlassen.

 

11 hours ago, Framal said:

Versicherungsberater? Ich denke doch nicht, dass Du kostenpflichtig bei einem Versicherungsberater eine Analyse erstellen läßt und hier zur Sicherheit nochmal nachfragst, oder doch?

Ich unterstelle mal, Du meinst Vermögensberater.    Das ist was gänzlich anders!

Ja, ich meine den Vermögensberater. Ich habe dort angerufen und konnte ein paar Daten, die ich hier veröffentlicht habe, ihnen entlocken.

 

Noch eine Frage, Framal: Wenn ich die Quellensteuer nicht zu zahlen brauche und die Fonds genauso performen wie MSCI World, dann heißt es doch, dass die Gesamtperformance besser ist als MSCI World. Oder übersehe ich hier was?

 

Viele Grüße,

Dengi

Share this post


Link to post
Framal
Posted

@Dengi,

Zitat

Ich verstehe nun: Dadurch, dass die Am die Anteile ja nicht täglich kauft, entstehen die Abweichungen.

Ja, genau. Man bekommt ja nicht mal Auskunft, wann sie kaufen. In der Jahresabrechnung siehst Du nur den Anteilsbestand zum Börsenletzten Tag des Monats November. Aber nicht, wie der Anteilsbestand zustande gekommen ist.

Zitat

Wenn ich die Quellensteuer nicht zu zahlen brauche und die Fonds genauso performen wie MSCI World, dann heißt es doch, dass die Gesamtperformance besser ist als MSCI World. Oder übersehe ich hier was?

Also die Quellensteuer ist sicher nicht das Unterscheidungsmerkmal, welches ich hier betrachten würde. Ich denke aber, und unterstelle im Folgenden, Du meinst die Kapitalertragsteuer auf Kursgewinne und ggf. Ausschüttungen (25% +5,5% Soli).

Ausschüttungen: Der Interglobal beispielsweise hat im Jahr 2020 = 0,183 € je Anteil ausgeschüttet. Da hättest Du über 4.300 Anteile haben müssen, eh hier der Freibetrag (800 €) ausgeschöpft wäre. Das entspräche einem Guthaben von >1,5 Mio. Euro. Da fehlen aktuell noch ein paar Cent, um sich darüber Gedanken machen zu müssen. Dann allerdings wäre eine Police eine Option (aber bitte nicht so ein Mischprodukt wie hier)!  

Kursgewinne: Hättest Du von Anfang an nur den Interglobal bespart, wäre Dein Guthaben geschätzt etwa doppelt so hoch wie heute. Selbst wenn da jetzt vom Gewinn 25% + Soli weggingen, wäre das immer noch deutlichst besser, als weniger Geld in der Police zu haben.  

Ich würde sogar so weit gehen und sagen, selbst der Industria, Dein aktuell „am schlechtesten performender Fonds“,  wäre besser gewesen als die Police.

 

LG

Framal

Share this post


Link to post
Dengi
Posted

Hallo Framal,

 

Du meinst:

On 5/3/2020 at 8:48 AM, Framal said:

Versicherung zu verkaufen                                   Eher nicht!

und

14 hours ago, Framal said:

Ich würde sogar so weit gehen und sagen, selbst der Industria, Dein aktuell „am schlechtesten performender Fonds“,  wäre besser gewesen als die Police

Wäre es nicht die Option die Police zu verkaufen und getrennt eine normale LV abzuschließen plus das alle Geld in ETFs zu investieren? Ich bezahle ja weiterhin relativ hohe Gebühren für das Fonds-Management. Zudem hasse ich inzwischen dieses komplizierte Konstrukt.

 

Mit freundlichem Gruß,

Dengi

Share this post


Link to post
Framal
Posted

@Dengi,

Zitat

Wäre es nicht die Option die Police zu verkaufen und getrennt eine normale LV abzuschließen plus das alle Geld in ETFs zu investieren? 

Ja, wäre/ist es.

 

Eine Option ist es übrigens auch, die Versicherung einfach beitragsfrei zu stellen, alles Fondsvermögen beispielsweise in den Fonds Vermögensbildung D zu stecken und abzuwarten, bis sich die Kurse deutlich erholt haben.  Die frei werdende mtl. Rate kann dann in ein Depot fließen. 

 

Aber was verstehst Du unter einer "normalen" LV? Eine Risikolebensversicherung wäre aus meiner Sicht okay. Ansonsten müssten wir uns im Zusammenhang mit einer Geldanlage kaum über eine Versicherung unterhalten.  Eventuell noch, dass wir uns im Zusammenhang mit einer Sparrate über eine Klausel "Beitragsbefreiung bei BU" unterhalten, sollte Dein Absicherungsgedanke so weit gehen. Andernfalls Depot machen, Fonds/ETF heraussuchen, fertsch.

 

LG

Framal 

Share this post


Link to post
Dengi
Posted

@Framal

2 hours ago, Framal said:

Eine Option ist es übrigens auch, die Versicherung einfach beitragsfrei zu stellen, alles Fondsvermögen beispielsweise in den Fonds Vermögensbildung D zu stecken und abzuwarten, bis sich die Kurse deutlich erholt haben.  Die frei werdende mtl. Rate kann dann in ein Depot fließen.

Ja, das ist in der Tat eine Option. Muss ich mal durch den Kopf gehen lassen. D.h. die Police wird nicht mehr mit frischem Kapital versorgt, dafür aber bleibt die Risikolebensversicherung erhalten.

2 hours ago, Framal said:

Aber was verstehst Du unter einer "normalen" LV? Eine Risikolebensversicherung wäre aus meiner Sicht okay

Damit meine ich eine Risikolebensversicherung, die nicht irgendwie komisch, wie in meinem Fall, "verpackt" ist.

2 hours ago, Framal said:

Andernfalls Depot machen, Fonds/ETF heraussuchen, fertsch.

Ich habe bereits ein Depot bei Flatex (musste aber feststellen, dass er etwas teuerer ist, als viele Konkurrenzprodukte) und habe vor einen Sparplan zu starten nachdem ich die passenden ETF mir herausgesucht habe. Deswegen habe ich in dem Zusammenhang über meine Fondsgebundene Lebensversicherung nachgedacht. Man soll ja das Vermögen im Ganzen betrachten und daraus ableiten wie man aufgestellt ist und was der nächste Schritt wäre. Also habe ich mir gedacht zunächst herauszufinden ob es doch nicht lohnenswert wäre das ganze Kapital aus der Fondsgebundenen Lebensversicherung herauszuziehen und es nach und nach in das ETF-Depot investieren.

 

Was spricht Deiner Meinung nach gegen den Verkauf dieser Police?

 

Mit freundlichem Gruß,

Dengi

Share this post


Link to post
Framal
Posted

@Dengi,

Zitat

Was spricht Deiner Meinung nach gegen den Verkauf dieser Police?

Nichts. 

 

Ich hatte nur 1 Punkt vor Augen, der evtl. für eine beitragsfreie Police spräche. Du hast da jetzt ein Fondsguthaben von insgesamt etwa 13.600 €. Leg das mal in einen ETF der den DAX abbildet an und lass sich den DAX auf die alten Höchststand (ca. 13.790) begeben.  Würdest Du den ETF dann auflösen wollen, kostet das Dich etwa 800 € an Steuern (800 € FstA  unterstellt/ bei 1.600 € FstA Steuerlast ca. 600 €).  Daher mein Gedanke, SOLLTE es in der Police möglich sein, diese beitragsfrei zu stellen und vorher alles Fondsguthaben auf den Allianz Vermögensbildung Deutschland zu verschmelzen, dies zu tun und erst dann aus der beitragsfreien Police auszusteigen, wenn alte Höchststände erreicht bzw. übertroffen sind.  Nebenher kann ja ein ETF-Sparplan laufen. 

 

Es spricht aber auch nichts dagegen, die Police zu beenden (kündigen) und Geld und Rate in einen neuen Sparplan zu investieren.  Keiner weiß was die Zukunft bringt. Du kannst mit der Police machen was Du willst. Siehe mein Anhängsel unter jedem Beitrag: "Wenn alles vorbei ist, wird einer kommen und Dir sagen, was Du hättest anders machen sollen."  ;) 

 

glückliches Händchen und glG

Framal

Share this post


Link to post
ghost_69
Posted

Hallo und Willkommen hier im Forum Dengi,

 

schön das Du es bis hier ins Forum geschafft hast,

solche Versicherungen hat man früher gerne abgeschlossen,

es kommt auch meist etwas Rendite raus.

 

Industria A (EUR).pdf

 

ist ein Fonds der auf Europäische BlueChips setzt

image.png.d6e02887851b71b6bc895d3f6abf5b4c.png

im Vergleich zur Konkurrenz eher schlecht, die ETFs sind auch besser

image.png.354f5c8c4fb00730c2300f48023444fe.png

 

Allianz Interglobal A (EUR).pdf

 

ist ein globaler Aktienfonds

image.png.1dee8d5f90c827ecc4114ae245555099.png

auch die ETFs sind besser 

image.png.fd7f0fa81a4261c841d8335b46657e36.png

 

Allianz Vermögensbildung Deutschland A (EUR).pdf

 

ein Fonds der auf Deutsche Werte besonders DAX liegt

 

image.png.260b3d5abc35ce9d62fb2096be4a148e.png

image.png.b05c0b2a1b1df894655dbb909be01651.png

 

2097924940_Allianzvergleich05-2020.PNG.8f2fd8f1bd5bf8d224a0366a35fe2d12.PNG

Was mich wundert, dass langfristig von diesen 3en der Deutschland vorne ist, früher war Deutschland mal gut

 

Ich würde die Fonds mal in Frage stellen, kannst Du wechseln, vielleicht sogar in die ETFs ?

 

Da es schon so lange läuft, würde ich die Dynamic stoppen und andere Fonds auswählen

und frage mal bei der Versicherung nach den Kosten, da fällst Du dann um.

 

Ghost_69 :-*

Share this post


Link to post
Framal
Posted

 

(lustige) Frage: Wenn Du monatlich vom 01.12.1999 bis heute sparst, beginnend mit mtl. 51,13 €, jährlich dynamisierend mit 6% p.a..

Welchen der unteren Fonds würdest Du nehmen? (Du KENNST die 2 zugrunde liegenden (unteren) Kurse!!!) 

 

GRÜN oder BLAU????

Preisfrage.PNG.d5d21624c99a4740bc845210a5d5da40.PNG 

 

LG

Framal

Share this post


Link to post
Dengi
Posted · Edited by Dengi
Typo

Hallo @Framal

9 hours ago, Framal said:

Ich hatte nur 1 Punkt vor Augen, der evtl. für eine beitragsfreie Police spräche. Du hast da jetzt ein Fondsguthaben von insgesamt etwa 13.600 €. Leg das mal in einen ETF der den DAX abbildet an und lass sich den DAX auf die alten Höchststand (ca. 13.790) begeben.  Würdest Du den ETF dann auflösen wollen, kostet das Dich etwa 800 € an Steuern (800 € FstA  unterstellt/ bei 1.600 € FstA Steuerlast ca. 600 €).  Daher mein Gedanke, SOLLTE es in der Police möglich sein, diese beitragsfrei zu stellen und vorher alles Fondsguthaben auf den Allianz Vermögensbildung Deutschland zu verschmelzen, dies zu tun und erst dann aus der beitragsfreien Police auszusteigen, wenn alte Höchststände erreicht bzw. übertroffen sind.  Nebenher kann ja ein ETF-Sparplan laufen. 

Das ist eine interessante Idee. Ich erkundige mich ob es möglich ist die Police beitragsfrei zu stellen.

 

9 hours ago, Framal said:

Keiner weiß was die Zukunft bringt. Du kannst mit der Police machen was Du willst

So ist das. Nur wenn man die Optionen nicht kennt, ist es nicht schwieriger die Zukunft zu bestimmen ;)

 

2 hours ago, Framal said:

(lustige) Frage: Wenn Du monatlich vom 01.12.1999 bis heute sparst, beginnend mit mtl. 51,13 €, jährlich dynamisierend mit 6% p.a..

Welchen der unteren Fonds würdest Du nehmen? (Du KENNST die 2 zugrunde liegenden (unteren) Kurse!!!) 

Grün. Aber warum ist es wichtig die mtl. Rate und die Dynamik in diesem Zusammenhang zu kennen? Man sieht doch an der relativen Steigerung der Kurven was besser ist. Oder übersehe ich hier was?

Hallo @ghost_69

8 hours ago, ghost_69 said:

Hallo und Willkommen hier im Forum Dengi,

 

schön das Du es bis hier ins Forum geschafft hast,

solche Versicherungen hat man früher gerne abgeschlossen,

es kommt auch meist etwas Rendite raus.

und Danke! Ich habe schon seit einiger Zeit hier im Forum leise mitgelesen und dazu gelernt. Es ist schon erstaunlich was für geballtes Wissen hier drin steckt. Auch war ich von Anfang an von der Bereitschaft anderen zu mit Rat und Tat zu helfen sehr positiv überrascht.

8 hours ago, ghost_69 said:

Ich würde die Fonds mal in Frage stellen, kannst Du wechseln, vielleicht sogar in die ETFs ?

Ja, ich kann wechseln zu anderen Fonds. In der Auswahl sind leider keine ETFs dabei. Ich habe die Liste drangehängt.

Fonds-1.pdfFonds-2.pdf

 

8 hours ago, ghost_69 said:

Da es schon so lange läuft, würde ich die Dynamic stoppen und andere Fonds auswählen

Warum ist es ein Kriterium, dass die Police schon lange läuft, FÜR das Weiterlaufen lassen der Police? Ja, die meisten Gebühren zahlt man am Anfang des Vertrages. Aber auch doch später sind es relativ hohe Gebühren von Jahr zu Jahr fällig. 

 

Die Kündigung der Dynamik ist quasi schon im Briefkasten ;)

8 hours ago, ghost_69 said:

und frage mal bei der Versicherung nach den Kosten, da fällst Du dann um.

Du meinst die Verwaltungskosten? Angeblich ist das 41,48€. Die Fonds haben dann aber ihre entsprechenden hohen Kosten zusätzlich. Alleine aus dem Grund muss man doch weg von dieser Police würde ich denken.

On 4/30/2020 at 9:36 PM, Dengi said:

Jährliche Gebühr zum 01.10.2019: 1823,08€

Hinterbliebenenschutz: 221,37€

Abschlusskosten: 41,28€

Summe für Kapitalbildung: 1560,40€



Mit freundlichem Gruß,

Dengi

Share this post


Link to post
Framal
Posted

@Dengi

Zitat

… Nur wenn man die Optionen nicht kennt…

Ja, so ist es. Und die Optionen sind hier:

a) Fondsauswahl anpassen, beitragsfrei stellen  und „nur“ die Sparrate auf ein Depot zu übertragen,

ODER

b) die Police kündigen und Guthaben + Rate in einem Depot  unterbringen. 

Zitat

… Grün. Aber warum ist es wichtig die mtl. Rate und die Dynamik in diesem Zusammenhang zu kennen? Man sieht doch an der relativen Steigerung der Kurven was besser ist. …

Nee, eben nicht. Das ist ja das Lustige. Kurze Erklärung vorab: Ich wollte in den Beiträgen vorab nicht „aus dem Bauch heraus“ argumentieren. Also hatte ich ausgerechnet, welche Performance sich pro Fonds ergeben hätte, hättest Du das ganze Geld nicht in der Police angelegt, sondern in die 3 Fonds bespart. Daher hatte ich auch Zahlen parat. Und ja, Du übersiehst was, ich meine 3 Dinge:

 

a) Der betrachtete Chart läuft von 1990 bis 2020 und nicht wie in Deinem Fall von 1999 bis 2020. Dadurch entsteht optisch der Eindruck, der „grüne Fonds“ (Carmignac Investissement/A0DP5W) wäre um Meilen besser gelaufen. Betrachte aber mal unter dem Chart die Wertangabe der letzten 1,3,5 und 10 Jahre. Da erkennst Du, dass Dein Interglobal im Endeffekt deutlich besser war. Es ergibt sich mathematisch rückbetrachtet der Wert, dass das Guthaben im Fonds Interglobal deutlicher zulegte als im Carmignac Investissement. Im Endeffekt bringt es der Carmignac auf 39.000 € und der Interglobal auf 45.000 €.  

 

b) Durch die Dynamik ergibt sich naturgemäß, dass Du in den ersten Jahren relativ wenig Geld in den Fonds gebracht hattest, was ein Sparvertag normalerweise ja auch so mit sich bringt. Entscheidend für die Gesamtperformance sind hier weniger die ersten Sparjahre, die sind eigentlich fast wurscht,  wichtig sind die letzten Jahre.

 

c) Es ist ein Unterschied, ein deutlicher und entscheidender Unterschied sogar, ob man regelmäßig spart oder einmalig anlegt.  Bei einer Einmalanlage und über die Gesamtlaufzeit gesehen, wäre der Carmignac Investissement tatsächlich (deutlich) besser gewesen!  

 

Was soll das nun aussagen? Du solltest handeln, möglichst schnell sogar! Wichtig ist, dass Du die aktuellen Kurse zum Kaufen nutzt. In der Police geht zu viel Geld für unsinnige Sachen weg (Abschlussgebühren, Verwaltungsgebühren, Risikokosten, Teile der Sparrate auf konstant verzinste Versicherungskonten). Welchen Fonds/ETF Du jetzt zum ansparen benutzt, ist fast schon wurscht. Ich würde in den ersten Jahren (persönliche Meinung) keinen durchschnittsbildenden oder streuenden Fonds (MSCI World/Arero) für die Sparrate  nehmen, sondern einen stärker schwankenden Fonds (ETF auf den DAX beispielsweise).

 

Für eine Einmalanlage hingegen, solltest Du die Police auszahlen lassen, sind mind. für Teile des Geldes der/ein MSCI World oder der ARERO durchaus eine gute Wahl.  

 

MfG

Framal

Share this post


Link to post
ghost_69
Posted

In der Tat gibt es hier einiges an Wissen,

aber Vorsicht zum Wissen gehört auch eine eigene Meinung

und es gibt immer wieder welche die meinen etwas zu Wissen.

 

Ok es gibt ein paar andere Fonds,

da ist auch min. 1 dabei der besser ist.

 

Das Problem ist, vergleicht man langfristig

sind wenigstens 3 besser, kurzfristig keiner

was haben die mit dem DWS Top Dividende gemacht,

der liefert nur noch Daten ab 2010, dich ist der Fonds doch wesentlich älter.

 

image.png.24cfa0d8cd5591e4c1a7d7a14359b9ab.png

langfristig, mittelfristig und kurzfristig ist der DWS Fonds besser

image.png.888fd8b8daee01842167a57a08d1fa25.png

lang- und mittelfristig der DWS besser, kurzfristig der Allianz

image.png.24584524e8e6fcf294aaf59ba06dcb0b.png

auch für Europa gibt es andere teilweise auch bessere Fonds.

 

Ist das auch die aktuelle Fondsliste, da sind ja kaum Allianzfonds dabei ?

 

Mit Kosten meine ich die verstecken Kosten, ich bekomme teilweise Quartasweise und oft auch direkt beim Kauf

angezeigt was was kostet.

 

Da steckt noch mehr drin !

 

DWS European Opportunities LD.pdf

Nebenwerte Europas

 

DWS Top Europe LD.pdf

BlueChips

 

DWS Top Dividende LD 05-2020.pdf

Dividenden Werte

 

DWS Akkumula LC.pdf

Globale Werte wie MSCI World nur mit mehr Kosten

 

DWS Deutschland LC 5-2020.pdf

Deutsche Werte, etwas mehr als nur den DAX

 

Ich würde mit der Versicherung mal einen Termin machen und dann da hin fahren,

bereite Dich vor, nimm Fragen aus dem Forum mit und durch löchere den Verkäufer.

 

Ghost_69 :-*

 

 

Share this post


Link to post
Dengi
Posted

Hallo @Framal

 

On 5/8/2020 at 9:12 AM, Framal said:

Betrachte aber mal unter dem Chart die Wertangabe der letzten 1,3,5 und 10 Jahre. Da erkennst Du, dass Dein Interglobal im Endeffekt deutlich besser war.

Ja, wenn man die Werte sich genau anschaut, und nicht nur den Chart, dann sieht man einen deutlichen Unterschied. Der Chart seit dem Jahr 2000 suggeriert einem aber das Gegenteil. Deine anderen b) und c) Punkte klingen auch einleuchtend. Danke für die Aufklärung.

 

On 5/8/2020 at 9:12 AM, Framal said:

ODER

b) die Police kündigen und Guthaben + Rate in einem Depot  unterbringen.

Nach Überlegung sehe ich keine Vorteile für die Weiterführung der Police. Alleine die laufenden Kosten für die Fonds sind mit durchschnittlich 1,82% ziemlich hoch, dazu kommen Kosten für Ausgabeaufschlag von 5%. Die Verwaltungskosten, wie wir bereits zusammen herausgefunden haben, habe ich keine mehr. Der Festverzinste Anteil des Portfolios hat 4%, wobei 1% für die Verwaltung entfallen. 3% ist auch nicht schlecht, zumindest habe ich damit der Inflationsrate etwa entgegengewirkt. Wobei die Gesamtrendite von 1,9% bedeutet mein realer Vermögen hat sich sogar verkleinert. Ich wüsste nicht was noch für diese Police spricht.

 

On 5/8/2020 at 9:12 AM, Framal said:

Ich würde in den ersten Jahren (persönliche Meinung) keinen durchschnittsbildenden oder streuenden Fonds (MSCI World/Arero) für die Sparrate  nehmen, sondern einen stärker schwankenden Fonds

Danke für den Tipp. Ich muss mal überlegen nach welchem Prinzip ich dann die schwankenden Fonds mir aussuche.

 

Hi @ghost_69

On 5/8/2020 at 12:50 PM, ghost_69 said:

Ist das auch die aktuelle Fondsliste, da sind ja kaum Allianzfonds dabei ?

Relativ, von 2017
 

On 5/8/2020 at 12:50 PM, ghost_69 said:

Ich würde mit der Versicherung mal einen Termin machen und dann da hin fahren,

bereite Dich vor, nimm Fragen aus dem Forum mit und durch löchere den Verkäufer.

Wenn ich schon alleine die hohen Fondsgebühren sehe in den Fact-Sheets der Fonds, ist es schon Grund genug sich dagegen zu entscheiden. Ich tendiere nun dazu die Police zu verkaufen. Ob ich eine Risikolebensversicherung brauche und wenn, was sie mir kosten wird, muss ich noch nächste Woche herausfinden.

 

Vielen Dank Euch beiden Framal und ghost_69 für die Unterstützung bei der Entscheidungsfindung! Diese Hilfe ist Goldwert. 

 

Mit freundlichem Gruß,

Dengi

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.