Jump to content
RichardReich

Verlässlicher Broker für Langfristige ETF-Anlage

Recommended Posts

RichardReich
Posted

Ich möchte einen höheren 5-stelligen Betrag in ausschüttende ETFs langfristig investieren. Buy and hold sozusagen. 

Ziel ist ein monatliches, oder jährliches Zusatzeinkommen. Ich habe aktuell nicht vor, viel herumzutraden.

In Fage kämen passive ETFs, die an den MSCI World gekoppelt sind. Die Währung sollte Euro sein.

Ich halte sowas nach meinem momentanen Wissensstand für relativ sicher, und Renditestark. 5% pro Jahr würden mir schon ausreichen.

Dazu muss ich sagen, dass ich mich erst seit einer Woche mit dem Thema Geldanlage befasse, bisher nur ein Buch, und bischen beim Finanzwesir gelesen habe.

Mein erdachtes Konzept, könnte also auch Anfänger-Humbug sein.

 

Liebe Experten, welcher Online-Broker ist dafür besonders geeignet?

Oder ist es in meinem Fall besser oder überhaupt möglich, dies über die Commerzbank zu erledigen, bei der ich ein Girokonto habe?

Meine Sorge ist die Sicherheit. Ich traue mich nicht, so viel Geld, an einen mir unbekannten Broker zu überweisen, der vielleicht gar keiner ist, oder nächste Woche zumacht. 

 

Jede konstruktive Antwort ist willkommen. Danke im Vorraus.

 

 

Share this post


Link to post
Raccoon
Posted · Edited by Raccoon
vor 22 Minuten von RichardReich:

In Fage kämen passive ETFs, die an den MSCI World gekoppelt sind. Die Währung sollte Euro sein.

Wie soll das gehen, wenn du in den MSCI World investieren willst? Es ist egal in welcher Währung der Fonds notiert, die enthaltenen Werte sind in den entsprechenden Landes-Währungen. Dies birgt ein Risiko, ist aber zugleich auch Chance.

Zitat

Liebe Experten, welcher Online-Broker ist dafür besonders geeignet?

Oder ist es in meinem Fall besser oder überhaupt möglich, dies über die Commerzbank zu erledigen, bei der ich ein Girokonto habe?

Wenn dir Sicherheit so wichtig ist wäre die Commerzbank nicht meine erste Wahl. Allerdings sind Wertpapiere Sondervermögen, von daher hätte ich bei den bekannten, deutschen Brokern weniger Bedenken. 

Zitat

Meine Sorge ist die Sicherheit. Ich traue mich nicht, so viel Geld, an einen mir unbekannten Broker zu überweisen, der vielleicht gar keiner ist, oder nächste Woche zumacht.

Niemand kann in die Zukunft sehen kann und dir sagen, welcher Broker langfristig im Geschäft bleiben wird und zu welchen Konditionen *, bzw. welcher demnächst zumacht.

 

Ich bin bisher mit Onvista zufrieden, aber da wird es sicher auch abweichende Meinungen geben.

 

* siehe Flatex als Beispiel

Share this post


Link to post
odensee
Posted
vor 15 Minuten von RichardReich:

Ich möchte einen höheren 5-stelligen Betrag in ausschüttende ETFs langfristig investieren. Buy and hold sozusagen. 

Ziel ist ein monatliches, oder jährliches Zusatzeinkommen.

Verbrauchst du dieses Zusatzeinkommen dann auch? Oder sparst du dann weiter monatlich an?

vor 15 Minuten von RichardReich:

Ich habe aktuell nicht vor, viel herumzutraden.

Gute Idee.

vor 15 Minuten von RichardReich:

In Fage kämen passive ETFs, die an den MSCI World gekoppelt sind.

Gute Idee.

vor 15 Minuten von RichardReich:

Die Währung sollte Euro sein.

Währung ist in dem Fall irrelevant. Ja. Glaub es oder lies es nach (z.B. in "ETF-Depot aufbauen", Link in meiner Signatur.

 

vor 15 Minuten von RichardReich:

Liebe Experten, welcher Online-Broker ist dafür besonders geeignet?

Das ist ziemlich egal, solange du keine laufenden Depotkosten hast. Die einmaligen Gebühren beim Kauf kann man sich ersparen, indem man eine passenden Broker sucht (dazu erst den ETF auswählen, dann bei JustETF nachschauen, ob es den irgendwo "kostenlos" gibt....

 

vor 15 Minuten von RichardReich:

Oder ist es in meinem Fall besser oder überhaupt möglich, dies über die Commerzbank zu erledigen, bei der ich ein Girokonto habe?

... oder du wählst die bequeme Variante und bleibst bei der Commerzbank. Kann sogar sein, dass die auch "Sonderangebote" haben.

 

vor 15 Minuten von RichardReich:

Meine Sorge ist die Sicherheit. Ich traue mich nicht, so viel Geld, an einen mir unbekannten Broker zu überweisen, der vielleicht gar keiner ist, oder nächste Woche zumacht.

Google "Sondervermögen". Wenn du dan imer noch Sorgen bezüglich der Sicherheit hast, nimm halt einen bekannten Broker.

Share this post


Link to post
joinventure12
Posted · Edited by joinventure12

Ich würde die DKB dafür wählen. Die Sparpläne kosten pro Ausführung 1,50 EUR (egal welche Sparrate) und bleiben auch dauerhaft erhalten.

Diverse andere haben eine % Gebühr oder Lockangebote (heute so und nächstes Jahr 1,5% oder ähnlich).

Gleichzeitig bekommst du ein kostenloses Giro auf dem die Dividenden gutgeschrieben werden, welches du mit EC Karte direkt ausgeben kannst.

 

Klar könnte man auch einen anderen Broker wählen, aber die haben dann wieder ETF der Fondgesellschaft x nicht oder ändern ständig die Preise.

 

Share this post


Link to post
Raccoon
Posted
vor 10 Minuten von joinventure12:

Ich würde die DKB dafür wählen. Die Sparpläne kosten pro Ausführung 1,50 EUR (egal welche Sparrate) und bleiben auch dauerhaft erhalten.

Diverse andere haben eine % Gebühr oder Lockangebote (heute so und nächstes Jahr 1,5% oder ähnlich).

Der OP möchte einen 5-stelligen Betrag anlegen. Was das mit Sparplänen zu tun hat erschliesst sich mir nicht.

 

Gleichzeitig bekommst du ein kostenloses Giro auf dem die Dividenden gutgeschrieben werden, welches du mit EC Karte direkt ausgeben kannst.

Girokonto hat er schon.

 

Klar könnte man auch einen anderen Broker wählen, aber die haben dann wieder ETF der Fondgesellschaft x nicht oder ändern ständig die Preise.

Kannst du das wirklich über alle anderen Broker sagen? Und garantierst du, daß die DKB das in Zukunft niemals machen wird!?

Share this post


Link to post
RichardReich
Posted

Vielen Dank für die Antworten. Vielleicht hat jemand sogar ein fertiges Konzept für mich. Etwas was ich dann nur noch ausführen muss. Ich bräuchte dann also einen bestimmten, empfehlenswerten Broker und eine Information, welche konkreten ETFs, ich dort kaufen sollte. Es würde mir wirklich sehr viel Zeit sparen, denn bei der Vielzahl von Produkten fühl ich mich leicht überfordert. 

Share this post


Link to post
joinventure12
Posted
vor 1 Minute von RichardReich:

Vielen Dank für die Antworten. Vielleicht hat jemand sogar ein fertiges Konzept für mich. Etwas was ich dann nur noch ausführen muss. Ich bräuchte dann also einen bestimmten, empfehlenswerten Broker und eine Information, welche konkreten ETFs, ich dort kaufen sollte. Es würde mir wirklich sehr viel Zeit sparen, denn bei der Vielzahl von Produkten fühl ich mich leicht überfordert. 

Ohne Fleiß kein Preis. Ich würde dir das sogenannte Standardwerk von Gerd Kommer empfehlen "Souverän investieren mit Indexfonds und ETFs"

 

Wenn du es einfach haben willst und hier Leuten vertraust dann fängt spätestens bei fallenden Kursen die Unsicherheit an.

Share this post


Link to post
Raccoon
Posted · Edited by Raccoon
vor 12 Minuten von RichardReich:

Vielen Dank für die Antworten. Vielleicht hat jemand sogar ein fertiges Konzept für mich. Etwas was ich dann nur noch ausführen muss. Ich bräuchte dann also einen bestimmten, empfehlenswerten Broker und eine Information, welche konkreten ETFs, ich dort kaufen sollte. Es würde mir wirklich sehr viel Zeit sparen, denn bei der Vielzahl von Produkten fühl ich mich leicht überfordert. 

Die Entscheidung kann dir niemand abnehmen und es wäre dumm, wenn du dich einfach auf irgendwelche mehr oder wenigen anonymen Hinweise im Internet verlässt. Von daher solltest du die Zeit investieren, dich schlau machen und selbst die Verantwortung für dein Geld übernehmen. Hier geht's los:

geht es los[/url

Share this post


Link to post
Bassinus
Posted
vor 31 Minuten von Raccoon:

Ich bin bisher mit Onvista zufrieden, ...

+1

 

Absolute Empfehlung für Buy&Hold

Festpreis Depot für 7€

Als Empfehlung um sich nicht mehr damit zu beschäftigen weil man das Geld 15+ Jahre nicht mehr braucht: Vanguard All World A1JX52 in der ausschüttenden Variante. Eventuell nicht vergessen den Freistellungsauftrag einzurichten und einmal im Jahr die Ausschüttungen auszahlen lassen aufs Referenzkonto. Fertig.

Share this post


Link to post
Malvolio
Posted · Edited by Malvolio

Die Commerzbank bietet ein "kostenloses" (* sieh unten!!!)  "DirektDepot" an. Wenn du dort eh schon Kunde bist, kannst du ja relativ schnell und unkompliziert so eines eröffnen. Wenn es dir das dann doch nicht zusagt oder du etwas besseres findest, kannst du später dann immer noch kostenlos zu einem anderen Broker umziehen. Ansonsten kannst du auch einen der anderen gängigen Online-Broker wählen. Ich persönlich kenne Comdirect und ING und die sind beide OK. Es gibt aber auch noch einige andere.

 

https://www.commerzbank.de/portal/de/privatkunden/sparen-anlegen/produkte/depotmodelle/depot-eroeffnen/depot-eroeffnen.html

 

 

(*)  sorry .... habe gerade gesehen das das "kostenlos" an Bedingungen gebunen ist: "Die Depotführung ist kostenlos, sofern mindestens eine gebührenpflichtige Transaktion pro Quartal ausgeführt wird. Dazu zählen auch Orders, die über einen Wertpapier-Sparplan platziert werden."

Share this post


Link to post
RichardReich
Posted

Ihr hab schon Recht, dass es dumm ist einem einzigen anonymen User zu vertrauen. Das hab ich auch nicht vor. Ich habe vor alle User zu Fragen. Wenn jeder der etwas weiß, einen Vorschlag macht, könnten diese Vorschläge hier abgewogen und diskutiert werden. Wenn sich mehrere User, die alle mehr wissen als ich, sich vielleicht auf ein Konzept einigen könnten, dann hätte ich schon mehr Sicherheit, als wenn ich alles allein, nur mit Hilfe von Büchern auf eigene Faust mache. 

Share this post


Link to post
Aktie
Posted
vor 28 Minuten von RichardReich:

Vielen Dank für die Antworten. Vielleicht hat jemand sogar ein fertiges Konzept für mich. Etwas was ich dann nur noch ausführen muss. Ich bräuchte dann also einen bestimmten, empfehlenswerten Broker und eine Information, welche konkreten ETFs, ich dort kaufen sollte. Es würde mir wirklich sehr viel Zeit sparen, denn bei der Vielzahl von Produkten fühl ich mich leicht überfordert. 

Ich bin mit Smartbroker sehr zufrieden. Tipp: Kauf am Anfang nicht zu viele ETFs, das ist nur scheinbare Sicherheit im Vergleich zu einem oder zwei breit gestreuten ETF. Lies dir auch nochmal durch, was die Indices genau beinhalten. MSCI World sind nur Industrieländer. Gibt es auch noch von einem anderen Indexanbieter (fast identisch) und heißt dann FTSE Developed World. Wenn du dich auf einen einzigen ETF (sehr gute Idee!) beschränken willst, wäre auch ein ETF auf den Index MSCI ACWI (entspricht dann FTSE All World) zu überlegen. Relativ beliebt ist hier im Forum ein Fonds von Vanguard (ausschüttend A1JX52 oder thesaurierend A2PKXG). Aber wie meine Vorredner schon gesagt haben, musst du das für dich verstehen und bewusst wollen. Sonst kriegst du beim nächsten Kursrücksetzer Angst und tust unüberlegte Dinge. Wenn es um mehr als bloß die Broker-/Produktauswahl geht, wären ein paar Infos über dich nicht schlecht.

Share this post


Link to post
west263
Posted
vor 24 Minuten von RichardReich:

Ich habe vor alle User zu Fragen. Wenn jeder der etwas weiß, einen Vorschlag macht, könnten diese Vorschläge hier abgewogen und diskutiert werden. Wenn sich mehrere User, die alle mehr wissen als ich, sich vielleicht auf ein Konzept einigen könnten, dann hätte ich schon mehr Sicherheit, als wenn ich alles allein, nur mit Hilfe von Büchern auf eigene Faust mache. 

vielleicht solltest Du erstmal ein wenig von dir selber erzählen, bevor hier Vorschläge kommen könnten, die man garnicht einschätzen kann, ob diese zu deinem Alter, Lebensumständen oder auch Risiko passen.

Das Du eigentlich keine Ahnung hast, ist bis jetzt fast das einzige, was Du mitgeteilt hast.

Share this post


Link to post
RichardReich
Posted

Das Angebot der Commerzbank macht auf mich nen guten Eindruck. Allerdings ist das Depot nur kostenlos, wenn ich pro Quartal einmal handle. Mach ich nichts, kostet es 0,175% vom Anlagewert. Bei 70000 wären das 122.50€/Jahr. Ich kann nicht recht einschätzen, ob das nötig ist, oder ob ein wirklich kostenloses Depot besser wäre. Kosten killen die Rendite, und wenns nicht sein muss, würde ich darauf verzichten.

 

Details über mich gibt's gar nicht viele. 48 Jahre alt, Elektroniker, Abitur, ledig, sparsam bis geizig. Es gilt aber auch, no risk, no fun.

Share this post


Link to post
Bassinus
Posted · Edited by Bassinus
vor 14 Minuten von RichardReich:

Kosten killen die Rendite, und wenns nicht sein muss, würde ich darauf verzichten.

Menschen kosten mehr Rendite! Sei es als Anlageberater, Verkäufer oder welche die sich nicht selbst um ihre Anlage kümmern wollen. 

70.000€ ist ne stattliche Summe - könnte sich lohnen hier einfach mal paar Tage Lebenszeit zu investieren und den oben angepinten Beitrag durchzuarbeiten. 

Ansonsten: OnVista - 7€ Gebühr zahlen für einmalkauf Vanguard All World dis - fertig. Wenn du das Ding nicht mehr anfässt, können wir in 20 Jahren drüber reden obs gut war. Brauchst aber nicht in 2 Wochen kommen und sagen das Depot steht Grad nur noch bei 50.000€ :p 

zinsen-berechnen-20200619-hr7su7ti1n.pdf

Share this post


Link to post
RichardReich
Posted
Zitat

Absolute Empfehlung für Buy&Hold

Festpreis Depot für 7€

Als Empfehlung um sich nicht mehr damit zu beschäftigen weil man das Geld 15+ Jahre nicht mehr braucht: Vanguard All World A1JX52 in der ausschüttenden Variante. Eventuell nicht vergessen den Freistellungsauftrag einzurichten und einmal im Jahr die Ausschüttungen auszahlen lassen aufs Referenzkonto. Fertig.

Momentan tendiere ich auch dazu. Es klingt zumindest nachvollziehbar, und ist auf meinen ersten Blick billiger, als wenn ich diesen ETF über die Commerzbank kaufe.

Hat jemand Einwände, gegen dieses Konzept? Mir ist klar, dass keiner in die Zukunft schauen kann, aber ich glaube, ich kann das bezüglich solcher Geldanlagen am wenigsten. Ich kann mir nur aufgrund eurer Vorschläge und Meinungen, ne Meinung bilden, fleißig lesen, und irgendwann hoffentlich das Richtige tun.

Vielen Dank für euere Hilfe.

Share this post


Link to post
Raccoon
Posted

Hat jemand Einwände, gegen dieses Konzept?

Wenn du statt einem mehrere ETFs kaufst kannst du das Verhältnis der verschiedenen Märkte nach deiner Risikoneigung anpassen. Allerdings kann es dann auch nötig sein, gelegentlich ein Re-Balancing durchzuführen, d.h. hier kämen dann i.d.R. zusätzliche Transaktionskosten auf dich zu.

Share this post


Link to post
RichardReich
Posted
Zitat

Wenn du statt einem mehrere ETFs kaufst kannst du das Verhältnis der verschiedenen Märkte nach deiner Risikoneigung anpassen. Allerdings kann es dann auch nötig sein, gelegentlich ein Re-Balancing durchzuführen, d.h. hier kämen dann i.d.R. zusätzliche Transaktionskosten auf dich zu.

Sowas hatte ich mir schon überlegt. Aber nach meinem Wissensstand, würde es die Sache möglicherweise nur verkomplizieren. Wenn der Index des 1. ETFs das Aktiengeschehen der ganzen Welt abbildet, und breit gestreut ist, würde ich mit einem weiteren ETF die Diversifikation meines Depots ins Ungleichgewicht bringen. Dazu kommen die Transaktiongebüren des Re-balancing. Ich glaube, um sicher zu gehen, dass ich mir mit mehreren ETFs Vorteile einhandle, müsste ich mich viele Jahre mit dem Stoff befassen. Bei diesem hier diskutierten Anlagekonzept geht es eher daurum, in 20% der Zeit, 80% des möglichen Erfolgs zu generieren. Man möge mich korrigieren, wenn ich mich bezüglich der Diversifikation geirrt habe.

Share this post


Link to post
Bassinus
Posted

Verfechter des Minimalprinzips ;)

 

Wie erwähnt, es könnte sich lohnen, bei 70.000€.

 

Ansonsten gibst du nicht viel Preis. Wenn du dir bewusst bist, dass die 15 Jahre ernstgemeint sind, dass der Vanguard auch mal 60% runter rutschen kann (aus 70€ werden 42€) dann ist meine Empfehlung die eierlegende Wollmichsau. Nur wenn es eben nicht so läuft, dass Depot in 5 Jahren bei 20.000€ rumdümpelt und alle panisch Schreien weil die nächsten 5 Jahre Japantrail angesagt ist - es war deine Entscheidung nem anonymen User im Internet zu vertrauen.

Share this post


Link to post
Raccoon
Posted · Edited by Raccoon
vor 22 Minuten von RichardReich:

Sowas hatte ich mir schon überlegt. Aber nach meinem Wissensstand, würde es die Sache möglicherweise nur verkomplizieren. Wenn der Index des 1. ETFs das Aktiengeschehen der ganzen Welt abbildet, und breit gestreut ist, würde ich mit einem weiteren ETF die Diversifikation meines Depots ins Ungleichgewicht bringen.

Das liegt u.a. daran, welchen Welt-ETF du nimmst., ein MSCI World z.B. hat viel USA drin.

 

War aber nur ein Gedankenanstoß, wenn du nur einen ETF kaufen möchtest ist das auch in Ordnung.

 

Share this post


Link to post
RichardReich
Posted
Zitat

 

 

Wie erwähnt, es könnte sich lohnen, bei 70.000€.

 

Ansonsten gibst du nicht viel Preis. Wenn du dir bewusst bist, dass die 15 Jahre ernstgemeint sind, dass der Vanguard auch mal 60% runter rutschen kann (aus 70€ werden 42€) dann ist meine Empfehlung die eierlegende Wollmichsau. Nur wenn es eben nicht so läuft, dass Depot in 5 Jahren bei 20.000€ rumdümpelt und alle panisch Schreien weil die nächsten 5 Jahre Japantrail angesagt ist - es war deine Entscheidung nem anonymen User im Internet zu vertrauen.

Ich bin zumindest mal dankbar für diesen konkreten Vorschlag. Ich werde ihn überprüfen, mit meinem Wissen abgleichen, und auch mal mit anderen besprechen, bevor ich ihn umsetze. Bevor ich irgenwas kaufe, werde ich mir auch mal die Kurse in der Vergangenheit anschauen. Vielleicht mit anderen ähnlichen ETFs vergleichen. Mir wurde hier bis jetzt in soweit geholfen, dass ich meine Aufmerksamkeit zumindest mal in Richtung eines Brokers und einen Fonds richten kann.

Es wird ja so viel empfohlen, aber meistens kommen Empfehlungen von Leuten, die etwas verkaufen wollen. Da sind mir anonyme Forenmitglieder einfach lieber als Ratgeber. 

Share this post


Link to post
RichardReich
Posted

Ich habe inzwischen ein Direkt-Depot bei der Commerzbank eingerichtet. Nach einer Beratung erschien es mir sinnvoll alles bei nur einer Bank zu haben. Mittels eines Sparvertrags, bei dem ich pro Quartal 25€ einzahlen würde, würden auch keine Depotgebühren anfallen.  Weil es nur das "Direkt"-Depot ist, bekomme ich keinerlei Beratung, und muss alles selbst entscheiden. Jetzt könnte ich sofort, für sagen wir 60000,- das Depot mit A1JX52 füllen, aber mir ist etwas mulmig dabei. Es sind sehr viele amerikanische Aktien dabei, der Dollarkurs ist zu beachten, und im TV sieht man, dass sich in den USA, Corona massiv ausbreitet. Andererseits ist der Kurs momentan tiefer, als er vor Corona war. Also nicht allzu hoch. Was würdet ihr sagen? Ist jetzt ein guter Zeitpunkt um einzusteigen, oder sollte ich lieber noch warten?   

Share this post


Link to post
Walter White
Posted


In den letzten 400 Jahren gab es bis heute 6 Krisen, von denen ich bei dreien dabei war, 2000, 2009,2020.  1991 war ich nur indirekt dabei, da ich noch nicht investiert war bzw. Langsam den Einstieg plante.

 

2000 und 2009 habe ich einfach ausgesessen und gelernt das ich besser hätte nachkaufen sollen. 2020 ist daher für mich das Kaufjahr schlechthin, denn solche Gelegenheiten bieten sich bekanntlich selten. Ich hatte das Glück im Februar und März bereits im Tal der Tränen kaufen zu können, aber auch jetzt ist m. E. Immer noch ein sehr guter Einstieg möglich.

 

Von daher, nutze die einmalige Gelegenheit, der Rest ist nur Glaskugel Denken.

Share this post


Link to post
RichardReich
Posted

So war auch mein erster Gedanke. Eigentlich müsste ich sofort kaufen. Trotzdem könnte in den USA noch ein 2. Tal der Tränen kommen. Es gibt dort sehr viele Neuinfektionen, und man hört so wenig von wirksamen Gegenmaßnahmen. Meine Frage ist natürlich Glaskugelschauerei.

 

Aber: Denkt man den Gedanken hoher Ausbreitungszahlen zuende, dann tauchen vor meinem inneren Auge sofort Bilder von überlasteten Krankenhäusern, dann Bilder von Särgen auf LKWs, und dann Bilder von fallenden Kursen auf. Ich würde sagen, dass eine Katastrophe absehbar ist, und man besser jetzt keine US-Aktien kauft.      

Share this post


Link to post
Madame_Q
Posted
vor 52 Minuten von RichardReich:

Aber: Denkt man den Gedanken hoher Ausbreitungszahlen zuende, dann tauchen vor meinem inneren Auge sofort Bilder von überlasteten Krankenhäusern, dann Bilder von Särgen auf LKWs, und dann Bilder von fallenden Kursen auf. Ich würde sagen, dass eine Katastrophe absehbar ist, und man besser jetzt keine US-Aktien kauft.      

Dann lass es oder stecke nur 30-50% hinein jetzt. Bringt die nichts, wenn du nicht überzeugt bist. Sonst drehst du durch, sobald es nochmal einbricht und verkaufst mit Minus. Du musst in dich gehen und verschiedene Szenarien im Kopf möglichst klar durchspielen.

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.