Jump to content
AIBavarian

Musterdepot - Buy and Hold forever

Recommended Posts

AIBavarian
Posted

Hallo zusammen!

Ich würde gerne mal (gerne auch kritische) Stimmen zu meinem Depot hören.

Das Depot soll ein langfristiges Buy-and-Hold sein. Die Branchen Technologie, Pharma und Konsum werden abgebildet.

 

- Johnson & Johnson (5%)

- Pfizer (5 %)

- Eli Lilly (5 %)

- Stryker (5 %)

- Nestle (5 %)

- Unilever (10 %)

- Church & Dwight (10 %)

- PepsiCo (5%)

- Coca Cola (5%)

- Berkshire Hathaway (5 %)

- Apple (10 %)

- Microsoft (10 %)

- NASDAQ 100 ETF (10 %)

- MSCI World ETF (10 %)

 

Vielen Dank & LG :)

Share this post


Link to post
Cai Shen
Posted

Ein tolles Depot, neben Apple und Microsoft  Übergewicht noch den US-Tech lastigen Nasdaq und MSCI World als Fonds. 

Die beiden Einzelwerte auf 13% anheben und 'ne Amazon dazu hätte vermutlich den gleichen Effekt. 

Share this post


Link to post
jogo08
Posted

Wer's mag, aber breit gestreut geht sicherlich anders. Ein Aktiendepot was gefühlt zu 80% aus US-Werten besteht ... solange die Amiwerte gut laufen, mag das OK sein, aber wehe wenn nicht mehr. Für mich eindeutig zu US-lastig.

Share this post


Link to post
Wuppi
Posted · Edited by Wuppi

Und auch hier wieder: Warum diese Aufteilung? Warum diese Werte? Ohne ein bisschen mehr Hintergrund wird sich keiner die Mühe machen hier groß eine "Analyse" zu schreiben. Bis auf Eli Lilly alles "Standardwerte" von daher gibts auch bloß ne Standardantwort :) 

vor 27 Minuten von jogo08:

Wer's mag, aber breit gestreut geht sicherlich anders. Ein Aktiendepot was gefühlt zu 80% aus US-Werten besteht ... solange die Amiwerte gut laufen, mag das OK sein, aber wehe wenn nicht mehr. Für mich eindeutig zu US-lastig.

US Werte finde ich nicht so schlimm wenn sie ihren Umsatz weltweit machen und das tun sie ja alle. Fände eine einseitige Branche schlimmer als die Herkunft von global aufgestellten Unternehmen.

 

Share this post


Link to post
DAX43
Posted
vor 1 Stunde von AIBavarian:

Ich würde gerne mal (gerne auch kritische) Stimmen zu meinem Depot hören.

Das Depot soll ein langfristiges Buy-and-Hold sein

Du hast da meiner Meinung nach ein gutes Depot zusammengestellt.  Die US Übergewichtung stört mich nicht die Bohne, da die meisten Unternehmen halt weltweit ihre Geschäfte betreiben. Wo sich dann der Stammsitz der Unternehmen befindet, ist für mich gar nicht so wichtig.

Share this post


Link to post
McScrooge
Posted

Das Depot ist relativ langweilig, ich würde auf den Nasdaq-ETF verzichten und dann mal ein paar Nebenwerten schauen.

Traust Du Europa nichts zu, oder warum ist das soviel USA..?

Bei mir ist USA zwar auch Übergewichtet, aber mehr als 50% würde ich nicht gehen. Das ist zu wenig diversifiziert.

Share this post


Link to post
herbert_21
Posted

Kann man so machen. Ich würde allerdings entweder AMZN, AAPL und MSFT nehmen oder nur den Nasdaq. 

Such dir die Zusammensetzung eines Nasdaq100 ETFs raus (Google "Top 10 Holdings Nasdaq") und du wirst sehen, dass du die großen Fünf zusammen 45% ausmachen. Außerdem hast du dann noch Health Care dabei.

 

- Apple (10 %)

- Microsoft (10 %)

- NASDAQ 100 ETF (10 %)

 

Welchen Stellenwer hat der MSCI World hier?

 

Warum nicht 95% in den MSCI World und eine einzelne Aktie, wie vor kurzem von Röhl empfohlen. Die Frage war, wie er heute 10.000€ passiv anlegen würde.

Share this post


Link to post
herbert_21
Posted · Edited by herbert_21

Kann man so machen. Ich würde allerdings entweder AMZN, AAPL und MSFT nehmen oder nur den Nasdaq. 

Such dir die Zusammensetzung eines Nasdaq100 ETFs raus (Google "Top 10 Holdings Nasdaq") und du wirst sehen, dass du die großen Fünf zusammen 45% ausmachen. Außerdem hast du dann noch Health Care dabei.

 

- Apple (10 %)

- Microsoft (10 %)

- NASDAQ 100 ETF (10 %)

 

Welchen Stellenwer hat der MSCI World hier? Warum nicht 95% in den MSCI World und eine einzelne Aktie, wie vor kurzem von Röhl empfohlen. Die Frage war, wie er heute 10.000€ passiv anlegen würde.

 

Hier noch eine Anregung: 20 Aktien, ein Mal im Jahr rebalanced, nach vier quantitiven Kritieren. Die Strategie nennt sich Dividendenadel.

Share this post


Link to post
Schildkröte
Posted · Edited by Schildkröte
vor 15 Stunden von McScrooge:

Das Depot ist relativ langweilig, ich würde auf den Nasdaq-ETF verzichten und dann mal ein paar Nebenwerten schauen.

Langweilig muss nicht schlecht sein. ;) Mal wieder ein typisches Beispiel dafür, dass hier jemand ein paar Brocken hinschmeißt und hofft, dass andere ihm die Arbeit abnehmen. Wie Wuppi schon geschrieben hat, sollte der TO erstmal was zu seiner Strategie schreiben und begründen, warum er die Aktien gekauft hat. Ansonsten ist das stochern im Nebel und eine fundierte Antwort nicht wert. Als Beimischung finde ich einen ETF auf den NASDAQ so schlecht nicht. Allerdings machen derzeit FAANG+M fast die Häfte von ihm aus? Dann deckt er den Techbereich ja auch schon mit Apple ab. Könnte jetzt noch was zu den einzelnen Techriesen schreiben, aber das tue ich hier bei so einem bescheidenen Eröffnungspost nicht und habe ich dafür ja bereits an anderer Stelle mehrfach getan. Entscheidend ist nicht der Unternehmenssitz, sondern Absatzräume. Und da ist man mit US-Werten international doch recht breit aufgestellt, auch in den EM. Daher finde ich vielmehr den ETF auf den MSCI World überflüssig.

 

PS:

95% MSCI World und 1 Aktie? :dumb:

Share this post


Link to post
herbert_21
Posted

Doch, der Vorschlag ist ernst gemeint.

 

- Warum MSCI World? Wegen der Diversifikation, die ist mit 10k mit Einzeltitel nicht sinnvoll umsetzbar

-Warum nicht 100 Prozent? Mit der einen Aktie bleibt man dran.

 

 

Share this post


Link to post
AIBavarian
Posted

Hallo zusammen,

erstmal vielen lieben Dank für die ganzen Antworten.

Ich werde im Folgenden mal versuchen, meine Beweggründe für das Depot zu erläutern:

 

In erster Linie habe ich mich für die Branchen Konsum, Pharma und Technologie entschieden, weil ich der Ansicht bin, dass diese Branchen in Zukunft am meisten Wachstum bieten werden und es hier hohe Hürden für disruptive Einsteiger in den Markt gibt.

Die meisten Unternehmen stellen Produkte her oder bieten Dienstleistungen an, die ich selbst nutze. Dazu gehören vor allem Apple, Nestle, Pepsi, Coca Cola, Microsoft, Unilever und Johnson & Johnson.

Das Depot ist einmal zusammengestellt und soll nicht kontinuierlich gecheckt werden müssen. Ich arbeite hauptberuflich in einem ganz anderen Bereich, sodass ich Aktien kaufen möchte, die nicht zwingend immer wieder überprüft werden müssen.

Den Nasdaq 100 ETF habe ich gekauft, weil ich gerne von den Kurssteigerungen von Nvidia, Tesla und Amazon profitieren möchte, die Titel sind jedoch vom Preis her so teuer, dass sie in meinem Depot als Einzeltitel eine zu hohe Exposure bedeuten würden.

Dass die USA einen zu großen Anteil in meinem Depot einnehmen, sehe ich nicht kritisch, sondern nur folgerichtig, siehe https://bnf.de/analysen/asset-allocation-so-gut-sind-diese-maerkte-wirklich/. In Deutschland gibt es sicher gute Titel, ich möchte jedoch nicht noch in dem Markt und der Währung investiert sein, in dem / der ich bereits mein Haupteinkommen aus meiner Arbeit beziehe.

 

LG :)

Share this post


Link to post
Buy&Hold2018
Posted

Interessant und derzeit sicherlich  gut. Ich habe am Beginn die Top 10 aus MSCI World, EuroStoxx, S&P und Nasdaq aufgeschrieben- die doppelten Gesucht, die nicht doppelten angeschaut und dann verteilt. EM und China angeschaut und mich dann für eine Kombination von ETF auf EM und China entschieden. Gleichzeitig Reserven behalten für ‚Homebias‘ ‚ Urgesteine‘ aus dem DAX zb Post oder Telekom- der Dividenden wegen oder Momentumgrowth wie kleine Techwerte zb Twilio und co. Der Stamm sind die Top 10 bzw. 15 aus den Indizes- der Rest Satelliten und Wetten 

Share this post


Link to post
Nachdenklich
Posted
vor 13 Stunden von AIBavarian:

In Deutschland gibt es sicher gute Titel, ich möchte jedoch nicht noch in dem Markt und der Währung investiert sein, in dem / der ich bereits mein Haupteinkommen aus meiner Arbeit beziehe.

Das ist für Dich als Individuum sicher ein gutes Argument gegen Aktien aus Deutschland. Genau so habe ich vor 22 Jahren auch gedacht als ich mit dem Wiederaufbau meines Depots begonnen habe. (Damals hatten wir allerdings in Deutschland einen Finanzminister, der bei mir noch mehr Sorgen ausgelöst hat als der derzeitige.)

Ergebnis war damals auch bei mir: Der Depotanteil Deutschlands war NULL. 

Dennoch erscheint mir Dein Depot zu US-lastig. Es gibt auch andere Regionen, deren Märkte derzeit nicht hoch bewertet sind. 

Ab 12:30 min :

 

Der Beitrag ist zwar schon einige Monate alt, die grundsätzlichen Überlegungen sind aber bei einem langfristigen Anlagehorizont weiter gültig.

 

Share this post


Link to post
McScrooge
Posted

Ich finde Kanada, UK und einige Skandinavier momentan sehr attraktv bewertet, und da umgeht man auch ein EUR-Invest ohne Zuviel USA zu haben.

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...