Jump to content
robert2020

Regelmäßig eventuelle Gewinne abschöpfen sinnvoll?

Recommended Posts

etherial
Posted · Edited by etherial
vor einer Stunde von Beginner81:

Also eine Wette darauf, dass die zukünftige Renditeerwartung von den aktuellen Marktanteilen abhängt?

Nein. Nimm mal folgendes: Ein Unternehmen besitz 50% des Markts und 5 weitere Unternehmen jeweils 10%.

 

Wenn du kapitalgewichtest investiert bekommst du das zurück was der Index angibt. Keine Outperformance. Du bekommst den Durchschnitt. Warum sollte das eine Wette sein?

 

Wenn du gleichgewichtet, jeweils ein Sechstel, investierst (sind ja nur 6 Unternehmen), dann wirst du den Index genau dann outperformen, wenn die 5 10%igen Unternehmen den markt outperformen. Wenn hingegen nur das 50%ige Unternehmen outperformt, wirst du hoffnungslos hinter dem Index landen. Also eine Wette.

 

Effektiv wird sich gleichgewichtet und Kapitalgewichtet ohnehin kaum unterscheiden. Trotzdem: Wenn alle gleichgewichtet investieren würden, entstünde eine sehr ungesunde Nachfrage nach kleinen Titeln.

 

Störst du dich daran, dass man einen Marktkapitalisierten Index als Benchmarkt für Outperformance nimmt? Das liegt schlichtweg daran, weil man sich gegen den Durchschnitt vergleichen möchte. Und die Mathematik gebietet es eben, dass man ein Unternehmen was zu 2% am Markt beteiligt ist auch mit 2% in den Durchschnitt eingeht.

vor einer Stunde von Beginner81:

Also jeweils 14€ auf große, mittlere und kleine Unternehmen.
Unter der Voraussetzung, dass die Renditeerwartung unbekannt bzw. gleich wahrscheinlich ist, wäre das eben keine Wette.

Das im Beispiel waren 3 Unternehmen (ein kleines, ein mittleres, ein großes) und du wirst potentiell eine andere Performance als der Marktdurchschnitt (das mittel der übrigen Aktionäre haben). Wenn du darauf spekulierst einen besseren Schnitt als der Durchschnitt zu machen, dann ist das eine Wette.

Share this post


Link to post
Schwachzocker
Posted · Edited by Schwachzocker
vor 2 Stunden von Beginner81:

Ich glaube, wir reden hier aneinander vorbei.


Also jeweils 14€ auf große, mittlere und kleine Unternehmen.
Unter der Voraussetzung, dass die Renditeerwartung unbekannt bzw. gleich wahrscheinlich ist, wäre das eben keine Wette.

Doch! Du hast wesentlich mehr von den "kleinen" 50-Cent-Münzen. Also wettest Du wohl darauf.

Wenn die "großen" 2-Euro-Münzen dagegen im Wert steigen, bringt Dir das nicht so viel, denn von denen hast Du ja nur wenige. (wenige im Vergleich zur Marktkapitaliserung)

Share this post


Link to post
Beginner81
Posted · Edited by Beginner81
vor einer Stunde von Schwachzocker:

Wenn die "großen" 2-Euro-Münzen dagegen im Wert steigen, bringt Dir das nicht so viel, denn von denen hast Du ja nur wenige. (wenige im Vergleich zur Marktkapitaliserung)


Im Vergleich zur Marktkapitalisierung ist das klar.

Aber wenn die Nebelhornbahn um 1% steigt, profitiere ich weniger davon als wenn Amazon um 1% steigt.
Nur ich weiß doch vorher nicht, wie sich welcher von beiden entwickelt?

Es ist schon richtig, der Unterschied ist wohl eher theoretischer Natur, was wohl an den Rebalancing-Intervallen liegt, jedoch m.M.n. intuitiv nicht zu erwarten wäre.

https://www.msci.com/documents/10199/f7972c87-76f7-425b-9942-4e8929255210

Share this post


Link to post
Bit
Posted · Edited by Bit
Am 2.8.2020 um 20:07 von Beginner81:




Aber wenn die Nebelhornbahn um 1% steigt, profitiere ich weniger davon als wenn Amazon um 1% steigt.
Nur ich weiß doch vorher nicht, wie sich welcher von beiden entwickelt?
 

um bei dem beispiel mit den münzen zu bleiben hättest du bei amazon mehr 2 euro münzen statt bei der anderen aktie mehr kleine "pfennige"

Share this post


Link to post
trush
Posted
35 minutes ago, Bit said:

um bei dem beispiel mit den münzen zu bleiben hättest du bei amazon mehr 2 euro münzen statt bei der anderen aktie mehr kleine "pfennige"

Wie meinst du das? Bei einem Index der nach Marktkapitalisierung gewichtet ist, hälst du an jedem Unternehmen den selben prozentualen Anteil der Unternehmenswerte. Aber da die Unternehmen unterschiedlich viel Wert sind, sind auch diese gleichen prozentualen Anteile unterschiedlich viel Wert. Beim gleichgewichteten Index kaufst du relativ gesehen mehr Anteile der kleineren Unternehmen, bis die vom Wert her identisch sind. Dementsprechend muss auch regelmäßig neugewichtet werden, weil im Gegensatz zur marktkapitalisierungsgewichteten Indices die Gewichte eben auseinanderlaufen.

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...