Jump to content
Holgerli

Wechsel der Gebäude-Versicherung (mit Elementar) von der DBV zur Debeka?

Recommended Posts

ZfT
Posted
vor 15 Stunden von Holgerli:

Persönlich frage ich mich, wieviele Häuser in Deutschland nach der Methode "die Quadratmeterzahl wie sie im Vorvertrag angegeben war wird schon stimmen..." versichert sind.

Wahrscheinlich sehr viele..... Ich hab ebenfalls vor kurzem bei uns noch mal alles nachgemessen und kam auch auch eine gewisse Differenz im Vergleich zum Vertrag der Vorgänger.

Wichtig bei der Domcura (und ggf. anderen Versicherern, die rein nach qm kalkulieren) ist noch, dass es hier nach Grundfläche und nicht nach Wohnfläche geht, ein ausgebautes DG z.B. ist mit der Grundfläche und nicht mit anteiliger Wohnfläche wegen Dachschrägen anzugeben.

Share this post


Link to post
Seabushy
Posted
vor 38 Minuten von ZfT:

Wahrscheinlich sehr viele..... Ich hab ebenfalls vor kurzem bei uns noch mal alles nachgemessen und kam auch auch eine gewisse Differenz im Vergleich zum Vertrag der Vorgänger.

Wichtig bei der Domcura (und ggf. anderen Versicherern, die rein nach qm kalkulieren) ist noch, dass es hier nach Grundfläche und nicht nach Wohnfläche geht, ein ausgebautes DG z.B. ist mit der Grundfläche und nicht mit anteiliger Wohnfläche wegen Dachschrägen anzugeben.

Da wir eine Domcura-Versicherung haben, war ich erstaunt und habe nachgelesen: Zumindest nach den aktuellen Bedinungen ist das so nicht ganz richtig.

"Für die Berechnung der Wohn- und Nutzfläche gilt folgende Regelung:

Die Wohn- und Nutzfläche ist den Bauunterlagen oder dem Kaufvertrag zu entnehmen, sofern diese den aktuellen Ausbauzustand wiedergeben. Liegen entsprechende Unterlagen nicht vor, so kann die Ermittlung der Wohn- und Nutzfläche ebenfalls durch Sachverständige, Fachbetriebe, Wohnflächenverordnung (WoFlV) oder Nutzungsfläche nach DIN 277 erfolgen.

Alternativ hierzu ist die Wohn- und Nutzfläche definiert als die zu Wohn- oder Gewerbezwecken nutzbare Grundfläche aller Räume des versicherten Objektes (Dachschrägen reduzieren diese Fläche nicht). "

 

Die Berechnung nach Grundfläche erfolgt also nur, wenn es keine anderen Dokumente dazu gibt.

Share this post


Link to post
ZfT
Posted

Okay, danke für die Klarstellung. In meinem Fall ist es so, das es zwar Bauzeichnungen gibt, aber dieverse Umbauten (u.a. späterer DG Ausbau) am Haus vorgenommen wurden. Mir wurde gesagt, ich müsse dann nach Grundfläche gehen. Wobei ich jetzt gerade ins Nachdenken komme, schließlich verbieten die Bedingnen eigentlich nicht, die fläche selbst nach Wohnflächenverordnung zu ermitteln. Ich werde noch mal nachfragen...

Share this post


Link to post
Holgerli
Posted

Exakt das gleiche Problem habe ich auch. Bei mir kommt einmal ein (teil)ausgebauter Keller hinzu. Noch dazu sind die Grundrisszeichnungen des Architeken schon bei Bau teilweise ignoriert worden

Share this post


Link to post
Holgerli
Posted

Jetzt habe ich auch eine Rückmeldung von der AXA/DBV: Auch hier ist man mittlerweile der Meinung, dass die 175qm viel zu wenig sind und man hat anhand meiner Aufmaße nochmal nachgerechnet und kommt auf 200qm.

 

Mein Tipp an alle mit einem Altbau und einer uralten Gebäudeversicherung: Überprüft ob eure versicherten Quadratmeterzahlen noch stimmen!

Share this post


Link to post
titan1981
Posted
Am 15.10.2020 um 11:16 von Holgerli:

Danke für Deine Rückmeldung.

Ich habe meinem Makler wo in den nächsten Tagen / in den nächsten zwei, drei Wochen eh der Termin für die Unterschrift noch ansteht die Frage geschickt ob ich die Bausteine brauche.

Wenn ich was bahnbrechendes höre, würde ich es hier im Thread auf jeden Fall Kund tun.

Wäre schön, wenn Du es auch so tun würdest. :)

Gibt es da schon etwas neues hierzu?

Share this post


Link to post
Holgerli
Posted

Wir haben am Donnerstag den Termin beim Makler.

Da werden wir dann auch wohl nochmal über die Domcura reden, obwohl die DBV-Versicherung erst im April ausläuft.

Share this post


Link to post
titan1981
Posted · Edited by titan1981

Ok, ich hoffe nun bald meine Grundbuchumtragung zu erhalten um dann den Termin mit dem Makler zu machen. Hast du noch Fragen die vielleicht von zwei verschiedenen Maklern beantwortet werden sollten? Ich denke das würde dann mehr Sicherheit geben. Eigentlich müssten sich die Antworten ja decken dann.

 

Das mit dem Keller und Dachboden und bzw Einliegerwohnung sollte ich mal beim Makler ansprechen. Da der Keller bei mir komplett ausgebaut ist aber seit bestehen des Hauses. Theoretisch kommen da noch einmal 200qm noch hinzu. Wobei ich noch nicht schlüssig bin was genau ausgebauter Dachboden bedeutet. Das erste OG hat bereits eine Dachschräge und ist mit in die qm einberechnet. Das habe ich auch nachgemessen.

Die Einliegerwohnung mit dem Anabau ist in der Wohnfläche mit aufgenommen worden beim letzten Abschluss der Versicherung durch den Vorbesitzer.

Keller wird wohl Thema werden, da dort das Büro mit rein kommt und so gesehen als 2te Einliegerwohnung mit 110qm genutzt werden könnte, da auch hier ein Bad vorhanden ist und eine Küche leicht nachgerüstet werden könnte. Nur die Deckenhöhe mit 2,22m ist etwas niedrig....

Share this post


Link to post
Holgerli
Posted

Was ich auf jeden Fall nachfragen werde ist:

 

- Zusatz Gewässerschutz wegen Ölheizung

- Was zu tun ist mit den unversicherten 25qm Differenz, die jetzt spontan bei der AXA aufgetaucht sind

 

Was mir zum unseren DG gesagt wurde: Wenn Dachschrägen drin sind, ist das nicht das 1. OG sondern das DG. Daran ändert sich auch nichts, wenn darüber noch ein Kriechbogen ist.

Zu Keller und OG: Lass den Makler kommen und mache eine Hausbegehung. Mein Keller inkl. Büro galt bei der Debeka als nicht ausgebaut, weil die Decke - kellertypisch - nur gestrichen war aber man noch die Muster der Verschalung im deckenbeton war. Daran änderte auch nichts, dass der Raum teilweise vertäfelt war. Bei der Domcura hingegen wurde das Büro komplett mit reingenommen. Bei beiden aber z.B. der Vorkeller (wo es zu allen anderen Kellern abgeht) nicht, da dort z.B. offene Kabel zu sehen waren.

Die Deckenhöhe wiederrum waren bei Debeka und Domcura nicht wichtig. Das voll ausgabute Schlafzimmer im Keller zählt zur Gesamtfläche.

Share this post


Link to post
vcxy
Posted

Ich bin auch gerade dabei meine Hausversicherung zu wechseln, bisher bin ich bei der Württembergischen, übernommen von meinen Eltern.

Leider zu lange gewartet mit Alternativen, bin jetzt zu spät dran.

Die Versicherung läuft bis Ende Nov. und da reicht meine Kündigungsfrist nicht mehr.

Muss überlegen was ich tue da ich die nä. Wochen eine PV aufs Dach installieren lassen will, gerade lass ich das Dach neu eindecken und mache noch ne Haussanierung.

 

@ Holgerli:

Betr. Gewässerschutz, ich habe mein Auto, Privathaftpflicht und Hausrat bei der HUK 24 versichert.

Dort habe ich vor 2 Monaten mal angefragt bez. meinen 3 Heizöltanks (3x1200 ltr.), Ges. 3600 ltr. Öl-Tanks unter meiner Garage und dort habe ich auch einen Wasserschacht, deshalb meine Anfrage dort.

Antwort, bis 5000 ltr. bis 15 Mio mitversichert, siehe email von denen.

Das reicht mir mal im Moment, vielleicht hat hier jemand noch andere Ideen.

 

grafik.thumb.png.06506cdc81ed31d76d6576429bcd457e.png

 

Share this post


Link to post
Holgerli
Posted
Am 10.11.2020 um 09:06 von Holgerli:

- Zusatz Gewässerschutz wegen Ölheizung

 

@vcxy Danke für die Info.

vor 3 Stunden von vcxy:

@ Holgerli:

Betr. Gewässerschutz, ich habe mein Auto, Privathaftpflicht und Hausrat bei der HUK 24 versichert.

Dort habe ich vor 2 Monaten mal angefragt bez. meinen 3 Heizöltanks (3x1200 ltr.), Ges. 3600 ltr. Öl-Tanks unter meiner Garage und dort habe ich auch einen Wasserschacht, deshalb meine Anfrage dort.

Antwort, bis 5000 ltr. bis 15 Mio mitversichert, siehe email von denen.

Das reicht mir mal im Moment, vielleicht hat hier jemand noch andere Ideen.

 

Das war dann quasi der erste Punkt den ich gefragt habe bezüglich der Domcura und Gewäserschutz-Zusatzbaustein.

Der Makler sagte bezüglich der "Die Haftpflichtkasse" ähnliches. Beim "Einfach Besser Plus" sind Gewässerschäden durch Öl bis 3 Mio. mitversichert. Größe der Öltanks war glaube ich (auch) bis 10.000 Liter.

Also ausreichend.

Seine Aussage war ganz klar: Ältere Versicherungen haben diesbezüglich meist schlechtere Bedingungen und hier empfielt es sich ggf. auf einen neueren Tarif umzusteigen

 

Bei den Themen:

- unbekannte Gefahren Deckung des Wohngebäudes und Marktgarantie und die Kosten für den Baustein

- unbekannte Gefahren Deckung von Anlagen der Haustechnik und die Kosten für den Baustein

- GAP-Versicherung weil ja nun auch die AXA/DBV sagt, dass es mehr Quadratmeter sind und die Kosten für den Baustein und ob die Domcura sowas überhaupt anbietet

 

kam der Makler etwas ins Schleudern, weil man die beiden oberen Bausteine in seinem Programm zwar anwählen konnte, sich der Preis aber nicht änderte.

Bei der GAP-Versicherung war er komplett raus, weil es nicht so oft vorkommt.

Das hat er offen so gesagt und wird sich schnellst möglich mit der Domcura diesbezüglich in Verbindung setzen und sich bei mir melden.

 

Ich werde weiter berichten.

 

Share this post


Link to post
vcxy
Posted

Frage an die Mitleser hier, hat da jemand Erfahrungen mit der HUK24 bez. Wohngebäudeversicherung ?

Lt. deren Homepage wurden die recht gut bewertet (Finanztest 2018).

 

https://www.huk24.de/start_selfservice.do?show=1&docid=76770

 

Bisher hatte ich nur einen Schaden beim Auto, "Frontscheibe Steinschlag" und die Kosten wurde ohne Problem von der HUK24 direkt von der Werkstatt übernommen.

Andere Leistungen mit Versicherungen hatte ich bisher noch nicht.

 

grafik.png.ef807335ef55310aa27f21995f549b27.png

 

 

Share this post


Link to post
Holgerli
Posted

So, ich nochmal zur Domcura und den neuen Tarifen.

 

Der Makler hatte mir gestern nochmal die Bedinguungen zu "Unbekannte Gefahren Haustechnik" und "Unbekannte Gefahren Wohngebäude mit Marktgarantie" geschickt.

Ich habe mir beide Pakete angeschaut. "Unbekannte Gefahren Haustechnik" werde ich nicht nehmen. Da sehe ich aktuell kein Gefahrenpotential und auch kein Bedarf um z.B. die "Neuinstallation des benötigten Betriebssystems" mit bis 5.000 Euro oder "Die Neubepflanzung des Gartens" mit bis zu 10.000 Euro abzusichern.

 

Interessant wird es beim "Unbekannte Gefahren Wohngebäude mi Marktgarantie". Der Makler hatte mir nach meiner Bitte nochmal die Quadratmeter zu prüfen (bei der er von ehemals 175qm dann auf 187qm) einen um ca. 95 Euro höheren Preis geschickt.

Was er nicht bemerkt hatte: Da waren die "Unbekannte Gefahren Wohngebäude mit Marktgarantie" schon inkludiert und schlugen mit ca. 65 Euro zu Buche. Hier hatte wohl gerade der Wechsel vom alten zum neuen Tarifwerk den Eingang in die Maklertools gefunden

Seine Einschätzung ist, dass man den Baustein mit dazu nehmen sollte, um wirklich rundherum abgesichert zu sein.

Auf meine Rückfrage, wieoft er denn schon Schäden gehabt habe, welche nur durch diese Klausel angedeckt gewesen wären, musste er allerdings "zugeben", dass das noch nie der Fall gewesen sei.

 

Auch bei der Documca ist es möglich, wenn man den Vertrag sofort abschließt, dass die Domcura bis zu einem Vorlauf von einem Jahr das Leistungs-GAP zwischen Altvertrag und neuem Domcura-Vertrag für kostenlos abdeckt. Heisst: Wenn wir jetzt bei der Documcura zum April 2021 abschließen (Auslauf des Altvertrages) würde die Domcura im Schadenfalle den Differenzschadensbetrag zwischen Altvertrag und Neuvertrag bezahlen.

 

Halbjährliche Zahlung kostet 3% mehr.

 

500 Euro SB, bei den Versicherungsteilen die sonst keine SB haben, bringt ca. 100 Euro niedrige Versicherungsbeiträge p.a.

 

Ich werde jetzt wohl eine Nacht drüber schlafen und überlegen ob ich mit oder ohne "Unbekannte Gefahren Wohngebäude mit Marktgarantie" abschließe.

 

@titan1981 Das waren die neusten Erkenntnisse.

Share this post


Link to post
Badurad
Posted
Am 13.11.2020 um 16:17 von vcxy:

Lt. deren Homepage wurden die recht gut bewertet (Finanztest 2018).

Laut der eigenen Homepage der HUK wird diese gut bewertet.  :narr:

Share this post


Link to post
vcxy
Posted
vor 11 Stunden von Badurad:

Laut der eigenen Homepage der HUK wird diese gut bewertet.  :narr:

Das macht mich auch immer etwas stutzig wenn sich die Firmen selbst hervorheben, sieht man ja in vielen Bereichen.

Share this post


Link to post
odensee
Posted · Edited by odensee
vor 12 Stunden von Badurad:

Laut der eigenen Homepage der HUK wird diese gut bewertet.  :narr:

Was genau hat die HUK mit Stiftung Warentest zu tun? Bitte Fakten und keine Aluhut-Phantasien.

 

vor einer Stunde von vcxy:

Das macht mich auch immer etwas stutzig wenn sich die Firmen selbst hervorheben, sieht man ja in vielen Bereichen.

Jeder Waschmittelhersteller, dessen Waschmittel von der Stifttung Warentest für gut befunden wurde, wirbt damit. Na und?

 

Disclaimer: weder arbeite ich bei Stftung Warentest, HUK oder einem Waschmittelhersteller, noch kenne ich jemand, der dort arbeitet.

Und über meine ETF habe ich lediglich minimale Anteile an Waschmittelherstellern.

Share this post


Link to post
Badurad
Posted
vor einer Stunde von odensee:

Was genau hat die HUK mit Stiftung Warentest zu tun? Bitte Fakten und keine Aluhut-Phantasien.

Das hat mit Aluhut-Phantasien nichts zu tun. Ich habe lediglich darauf hingewiesen, daß viele tolle Testergebnisse auf der Homepage eines Versicherers/Herstellers nicht bedeuten, daß dessen Produkt besonders gut oder geeignet ist. Nicht mehr und nicht weniger. Das Konzept nennt sich Marketing und sagt wenig bis gar nichts über die Qualität der angebotenen Produkte und Dienstleistungen aus.

vor 2 Stunden von vcxy:

Das macht mich auch immer etwas stutzig wenn sich die Firmen selbst hervorheben, sieht man ja in vielen Bereichen.

Mehr wollte ich damit auch gar nicht sagen.

Share this post


Link to post
Studi24
Posted · Edited by Studi24
Am 13.11.2020 um 16:17 von vcxy:

Frage an die Mitleser hier, hat da jemand Erfahrungen mit der HUK24 bez. Wohngebäudeversicherung ?

Lt. deren Homepage wurden die recht gut bewertet (Finanztest 2018).

 

https://www.huk24.de/start_selfservice.do?show=1&docid=76770

 

Bisher hatte ich nur einen Schaden beim Auto, "Frontscheibe Steinschlag" und die Kosten wurde ohne Problem von der HUK24 direkt von der Werkstatt übernommen.

Andere Leistungen mit Versicherungen hatte ich bisher noch nicht.

Nicht den Fehler machen von einem guten Versicherungsbereich automatisch auf einen anderen guten Versicherungsbereich zu schließen. Die KFZ-Versicherung

ist aus meiner Sicht völlig in Ordnung (mit Kasko PLUS) und durchaus preislich attraktiv im Markt unterwegs. Dafür wird das Regulierungsverhalten der HUK /

HUK24 im KFZ-Bereich aber auch regelmäßig bei Umfragen unter Verkehrsrechtlern als durchaus problematisch angesehen. Das muss allerdings jeder für sich

selbst abwägen.

 

Privathaftpflicht-, Hausrat- und die Wohngebäudeversicherung sind aber ein ganzes Stück (bedingungstechnisch, der jeweilige Toptarif ist bereits gemeint) von

der Marktspitze weg. Wer vielleicht mal einen vereinfachten Blick auf die Marktpositionierung seiner Tarife werfen möchte: www.alt-tarife.de

Das ersetzt natürlich keine genauere Betrachtung und Analyse der Bedingungswerke.

 

Gruß

Studi24

Share this post


Link to post
Holgerli
Posted · Edited by Holgerli
vor 25 Minuten von Studi24:

www.alt-tarife.de

Guter Vergleich. Danke.

 

Wobei ich die Vergleiche leicht Inkonsitent empfinde oder das prinzip noch nicht ganz verstanden habe.

 

Beispiel:

Hausrat. Suche mit (Häger 2.20 HHV 2.0 Top)

147 Barmenia

140 InterRisk

136 Häger

134 R & V

128 Gothaer

 

Hausrat. Suche mit (Debeka 1.20 Comfort Plus)

147 Barmenia

140 InterRisk

134 Debeka

134 R & V

127 Helvetia

Share this post


Link to post
Studi24
Posted
vor 2 Minuten von Holgerli:

Guter Vergleich. Danke.:Wobei ich die Vergleiche leicht Inkonsitent empfinde.

Absolut, da es auch sicherlich unter "erfüllten Kriterien" noch erhebliche Unterschiede gibt, was bspw. die Deckungshöhe des jeweiligen Kriteriums angeht.

Mir persönlich wird bspw. auch ein Tarif viel zu schnell als "sehr leistungsstark" ausgewiesen. Trotzdem finde ich den Ansatz gut, auch Verbrauchern einen

Zugriff auf eine "Lightversion" der Software zu ermöglichen. 

 

Gruß

Studi24

 

Share this post


Link to post
Holgerli
Posted · Edited by Holgerli

Ich werde heute Abend noch was zu meiner entgültigen Versicherungswahl schreiben aber die Kurzzusammenfassung ist, dass alle drei vom Makler empfohlenen Tarife und der bestbewerten der jeweiligen Versicherungsklasse sind.

So gesehen beruhigt in meinem Fall der Vergleich schon ungemein.

Share this post


Link to post
odensee
Posted
vor 3 Stunden von Badurad:

Das hat mit Aluhut-Phantasien nichts zu tun.

Sorry, da hatte ich dich falsch interpretiert.

Share this post


Link to post
Badurad
Posted
vor 1 Minute von odensee:

Sorry, da hatte ich dich falsch interpretiert.

Allet jut! :)

Share this post


Link to post
Holgerli
Posted

So, hier noch ein kurzes Fazit von mir.

Schlussendlich sind es folgende Anbieter und Tarife geworden:

 

1472217063_DasEndresultat.thumb.jpg.ef1daa7561f5883c4b2447d5bbe28e87.jpg

 

Alle drei Anbieter kamen als Empfehlung vom Makler.

Bei der Haftpflicht kam als erstes der "Einfach besser"-Tarif, der aber nur 20 Mio. Gesamtdeckung hatte. Hier habe ich dann gesagt, dass es der "Einfach besser Plus" werden sollte.

Bei der Wohngebäude hatte ich etwas den Eindruck, dass ich ihn mit meinen Fragen zu den Zusatzbauseinen (Danke an @titan1981) doch etwas "gescheucht" habe. Das war wohl etwas Neuland mit dabei. Keine Ahnung ob die ca. 65 Euro für den Zusatzbaustein "Unbekannte Gefahren Wohngebäude und Marktgarantie" wirklich unbedingt nötig sind, lt. Aussagen des Maklers würde der Baustein eh den sehr guten Tarif jetzt komplett abrunden, sodass es damit das Optimum wäre. Gleichzeitig sagte er aber auch, dass er bisher noch keinen Schadenfall hatte, wo dieser Zusatzbaustein von Nöten gewesen wäre.

Dass man knapp 100 Euro mit der 500 Euro SB sparen kann, kam ersr sehr spät an Schluss. Da die Gebäudeversicherung nur 2x in 40 Jahren in Anspruch genommen wurde und in den letzten 10 Jahren überhaupt nicht, haben wir uns hierfür entschieden. Hintergrund ist, dass wir die Gebäudeversicherung eh nicht für Kleinschäden in Anspruch nehmen und sollte mal "die Hütte brennen", kommt es bei der Schadenssumme auf 500 Euro SB auch nicht an.

Auch meine Frage ob man die Lücke zwischen dem bestehenden AXA-Tarif und der Domcura versichert bekommt war wohl neu für den Makler. Hier hat er aber - genauso wie bei den Fragen zu den Bausteinen - schnell reagiert und wohl auch mit der Domcura telefoniert. Er agte selber, dass er auch einen solchen Fall bisher noch nicht hatte. Mein besonderen Dank an @Xeronas für den Tipp mit den neuen Domcura-Tarifen, die wohl noch eine Schippe oben drauf legen.

Der Hausrat-Anbieter Häger ist eine klare Empfehlung vom Makler. Den hat er selber auch. Da gehe ich einfach mal mit. Besser als der Alttarif von der Debeka ist der allemale

 

Abschließend muss ich sagen, dass ich den gesamten Prozess der Versicherungs-Findung als recht anstrengend empfand. Einerseits, dass ich bei den Einschränkungen des vorgeshlagegen Debeka-Tarifes fast ins offene Messer gelaufen wäre und dann auch bei der Suche nach einem geeigneten Makler. Der erste Makler hat sich m.M.n. schon von seiner Beratung her selber ins Abseits geschossen. Beim jetzigen Makler fühle ich mich bauchgefühlmäßig gut aufgehoben. Aber auch hier hat man in Detailfragen gemerkt, dass er manchmal ins schwimmen kam. Aber das war ok, weil er das auch direkt so kommuniziert hat. Und er konnte dann schnell Antworten nachliefern. Aber so "easy-peasy" war der ganze Prozess jetzt nicht. Das war jetzt kein schönes "Shopping-Erlebnis" sondern einiges an Arbeit von meiner Seite und sehr viel Input von Seiten des WPF-Forums!

Ich habe jetzt auf jeden Fall den Eindruck, dass wir demnächst deutlich besser als vorher versichert sind, was aber auch sehr deutlich an den Lücken in den Debeka-Altverträgen liegt.

 

Abschließend möchte ich mich noch bei allen Diskussionteilnehmern für en input bedanken. Ganz besoners auch bei @Studi24 der auch mit einigen "Altbeiträgen" zur Häger- und zur Haftpflichtkasse-Versicherung direkt einige Fragen beantworten konnte.

 

 

Share this post


Link to post
titan1981
Posted

@Holgerli

das freut mich zu hören. Ich habe leider vom Grundbuchamt und Amtsgericht aufgrund "CORONA".....  noch keinen endgültigen Eintrag ins Grundbuch erhalten..... Somit kann ich noch immer nicht das mit der Versicherung angehen. Dann habe ich zumindest mit der Selbstbeteiligung von 500€ noch etwas sparen kann schon mal wieder etwas gelernt. Statistisch gesehen nimmt man die Gebäudeversicherung 2x in 40 Jahren in Anspruch? 

Die zu versichernde Fläche muss ich dann wohl auch prüfen lassen und dann wahrscheinlich deutlich mehr m² angeben als es jetzt schon sind.... wobei der Tipp mit den Aufputz Stromleitungen schon gut ist, da sehr viele Leitungen Aufputz liegen. Mal sehen ob das reicht. vielleicht muss ich dann nur "275m²" anstatt 350m². Da hatte der Vorbesitzer eine Unterdeckung.....

 

ich fasse zusammen was du nach neuem Vertragswerk genommen hast.

Domcura Top Schutz mit 500€ SB und den Bausteinen

# Elementarschäden 500€-5000€ SB (10%) 

# Unbekannte-Gefahren-Deckung SB 250€     ---> Aufschlag ~65€

 

ohne die Bausteine

# Nachhaltigkeit

# Glasversicherung

# Haus und Grundbesitzerhaftpflicht und Gewässerschadenhaftpflicht

 

Die anderen Bausteine sind wohl entfallen.....

 

Warum hast du beim Hausrat auch die Elementar drin?

 

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...