Jump to content
rejoin14

Banksparplan oder ETF für VL?

Recommended Posts

rejoin14
Posted

Hallo zusammen,

 

ich erhalte von meinem Arbeitgeber Vermögenswirksame Leistungen in Höhe von 26€, welche auf 40€ von mir aufgestockt werden.

 

Zur Auswahl stehen diese beiden Produkte:

 

VL-Banksparplan: https://www.degussa-bank.de/vlsparen

VL-ETF: https://www.finvesto.de/fonds-etfs/etf-vl/

 

Aktuell bespare ich einen ETF mit 300€ pro Monat bei einem Brutto von ca. 40k im Jahr.

Share this post


Link to post
chirlu
Posted
vor 6 Minuten von rejoin14:

Brutto von ca. 40k im Jahr

 

Wahrscheinlich hast du keinen Anspruch auf Arbeitnehmersparzulage (es sei denn: verheiratet, Alleinverdiener, knapp unter 40000). Dann sprechen Kosten usw. für den Banksparplan, solange du mit dessen Striktheit klarkommst (anderswo im Forum beschrieben).

Share this post


Link to post
ImperatoM
Posted

Nimm den Banksparplan und lass das Aufstocken.

Share this post


Link to post
bondholder
Posted
vor 3 Stunden von rejoin14:

ich erhalte von meinem Arbeitgeber Vermögenswirksame Leistungen in Höhe von 26€, welche auf 40€ von mir aufgestockt werden.

Welchen Mehrwert versprichst du dir von den zusätzlichen 14 Euro Einzahlungen?

Share this post


Link to post
herr_welker
Posted

Im Endeffekt musst du entscheiden ob du lieber in Aktien oder sicher auf Bankguthaben setzten willst.

Tipp 1: VL aufjedenfall nutzen, wenn es der Arbeitgeber zahlt.

Tipp 2: Die Rendite vom Banksparplan bekommst du wahrscheinlich auf keinem Sparbuch in Deutschland mehr.

Ich vermute mal dein Notgroschen ist auch auf dem Tagesgeldkonto.

 

Deshalb würde ich eher zum Banksparplan tendieren und dies als Anlage mit geringer Risikoklasse ansehen.

Aber! Das Guthaben ist nicht schnell verfügbar. Sprich als Notgroschen eher unbrauchbar. Für planbare Ausgaben aber gut geeignet.

Share this post


Link to post
odensee
Posted

@rejoin14 schau dir die Bediungungen des Degussa genau an. Da gibt es einige ärgerliche Besonderheiten. Wenn du mit denen klarkommst (weil du z.B. einen ziemlich sicheren Arbeitsplatz hast): nimm den Degussa. Eine höhere Rendite für "sicher" angelegtes Geld wirst du aktuell nicht bekommen.

 

Ich würde auch aufstocken auf 40 Euro. Ob auch auf 100 (bei Degussa möglich, der AG muss aber mitspielen) wäre auch eine Überlegung wert. Dann hättest du 100 "sicher" und 300 in Aktien.

vor 7 Stunden von bondholder:

Welchen Mehrwert versprichst du dir von den zusätzlichen 14 Euro Einzahlungen?

Vermutlich: ca. 2% Rendite für "sicheres" Geld.

Share this post


Link to post
rejoin14
Posted

Vielen Dank für alle Antworten!

vor 10 Stunden von bondholder:

Welchen Mehrwert versprichst du dir von den zusätzlichen 14 Euro Einzahlungen?

Gute Frage, ich hatte bislang immer die 40€ (habe in der Firma auch meine Ausbildung gemacht), ich denke damals wegen der Zulage. Ich habe es einfach so laufen lassen und es stört mich theoretisch auch nicht.

vor 4 Stunden von herr_welker:

Im Endeffekt musst du entscheiden ob du lieber in Aktien oder sicher auf Bankguthaben setzten willst.

Tipp 1: VL aufjedenfall nutzen, wenn es der Arbeitgeber zahlt.

Tipp 2: Die Rendite vom Banksparplan bekommst du wahrscheinlich auf keinem Sparbuch in Deutschland mehr.

Ich vermute mal dein Notgroschen ist auch auf dem Tagesgeldkonto.

 

Deshalb würde ich eher zum Banksparplan tendieren und dies als Anlage mit geringer Risikoklasse ansehen.

Aber! Das Guthaben ist nicht schnell verfügbar. Sprich als Notgroschen eher unbrauchbar. Für planbare Ausgaben aber gut geeignet.

Korrekt, mein Notgroschen ist auf einem Tagesgeldkonto.

vor 3 Stunden von odensee:

@rejoin14 schau dir die Bediungungen des Degussa genau an. Da gibt es einige ärgerliche Besonderheiten. Wenn du mit denen klarkommst (weil du z.B. einen ziemlich sicheren Arbeitsplatz hast): nimm den Degussa. Eine höhere Rendite für "sicher" angelegtes Geld wirst du aktuell nicht bekommen.

 

Ich würde auch aufstocken auf 40 Euro. Ob auch auf 100 (bei Degussa möglich, der AG muss aber mitspielen) wäre auch eine Überlegung wert. Dann hättest du 100 "sicher" und 300 in Aktien.

Vermutlich: ca. 2% Rendite für "sicheres" Geld.

Arbeitsplatz sollte theoretisch ziemlich sicher sein, aber 6/7 Jahre ist auch wieder eine sehr lange Zeit. 

 

Ich denke eine Aufstockung auf 100€ wird bei uns nicht möglich sein.

 

Aktuell spricht ja mehr für den Banksparplan. Nur dieser Bonus am Ende der Laufzeit könnte unschön werden, falls es Probleme, wie z.B. Arbeitsplatzwechsel oder Selbstständigkeit in Frage kommen könnte.

Share this post


Link to post
sparfux
Posted

Gibt es denn überhaupt noch andere Banksparplanalternativen als Degussa?

 

Mir waren die Degussa Bedingungen vor reichlich einem Jahr zu einschränkend. Ich hatte damals noch VTB mit annehmbarer Rendite als Alternative gefunden. Das scheint es aber auch nicht mehr zu geben.

Share this post


Link to post
bondholder
Posted · Edited by bondholder
vor 32 Minuten von rejoin14:

Gute Frage, ich hatte bislang immer die 40€ (habe in der Firma auch meine Ausbildung gemacht), ich denke damals wegen der Zulage. Ich habe es einfach so laufen lassen und es stört mich theoretisch auch nicht.

Idee: Wenn dich der Betrag nicht stört, kannst du die 14 Euro stattdessen in deinen bestehenden ETF-Sparplan investieren.

 

vor 8 Minuten von sparfux:

Gibt es denn überhaupt noch andere Banksparplanalternativen als Degussa?

Ja: ING-DiBa (0,1% p.a. ohne irgendwelche Haken oder Kosten)

Für ING-DiBa-Bestandskunden ist das eine einfache Möglichkeit, ohne Stress Kleingeldbeträge (wie 6,50 Euro im Monat) mitzunehmen, die sonst verfallen würden.

Share this post


Link to post
spreadit
Posted

Die ING zahlt im übrigen auch relativ easy aus. Die Vorfälligkeitsentschädigung ist m.E. vernachlässigbar.

Share this post


Link to post
Raccoon
Posted

Eine Aufstockung mach Sinn, weil man dann auch für diesen Anteil eine relativ hohe Rendite für eine RK1 Anlage bekommt.

Hatte ich bei meinem Degussa Sparplan auch gemacht (auf 100 Euro).

vor 20 Minuten von bondholder:

Ja: ING-DiBa (0,1% p.a. ohne irgendwelche Haken oder Kosten)

Für ING-DiBa-Bestandskunden ist das eine einfache Möglichkeit, ohne Stress Kleingeldbeträge (wie 6,50 Euro im Monat) mitzunehmen, die sonst verfallen würden.

Das bedeutet aber nicht, das es eine Alternative zum Degussa Sparplan ist:

- Muß ING Kunde sein

- Rendite wesentlich geringer (sofern man die Degussa Bedingungen erfüllt, siehe oben)

Share this post


Link to post
permabull
Posted
vor 5 Stunden von Raccoon:

Muß ING Kunde sein

Wie jetzt? Bei Degussa muss man ja auch "Kunde sein". Dort gibt's dann ein (kostenloses) Giro als Verrechnungskonto zum Sparplan. Ist man bei der DiBa "mehr" oder "anders" Kunde?

Rendite bei der DiBa ist nicht, das stimmt natürlich...

Share this post


Link to post
Raccoon
Posted · Edited by Raccoon
Wenn statt wen
Am 26.11.2020 um 20:17 von permabull:

Wie jetzt? Bei Degussa muss man ja auch "Kunde sein". Dort gibt's dann ein (kostenloses) Giro als Verrechnungskonto zum Sparplan. Ist man bei der DiBa "mehr" oder "anders" Kunde?

Ne, aber du hattest was von Bestandskunden geschrieben, da bin ich davon ausgegangen, daß ich dort schon ein Konto/Depot führen muß. Wenn dem nicht so ist macht es natürlich darauf bezogen keinen Unterschied, wo ich das VL Konto eröffne.

Share this post


Link to post
rejoin14
Posted

Ich glaube ich werde den VL-ETF nehmen, da ich nicht garantieren kann, dass ich die nächsten 6/7 Jahre nicht evtl. voll in die Selbstständigkeit schwenke.

Share this post


Link to post
rejoin14
Posted

Für den VL-ETF, soll ich hier auch einen Ausschütter nehmen (FTSE All World, diesen habe ich auch als normalen ETF) oder bietet sich hier besser ein thesaurierender FTSE All World an?

Gibt es irgendwelche Nachteile für den VL, wenn ich auch einen Ausschütter nehme, da mein Freibetrag noch offen ist und ich diese Anteile am Ende der Zeit doch viel einfacher übertragen kann, anstatt zu verkaufen? 

Share this post


Link to post
ZfT
Posted · Edited by ZfT
Am 26.11.2020 um 14:28 von sparfux:

 Ich hatte damals noch VTB mit annehmbarer Rendite als Alternative gefunden. Das scheint es aber auch nicht mehr zu geben.

Ich auch, den VTB Sparplan gibt es aber leider definitiv nicht mehr.

 

Share this post


Link to post
spreadit
Posted
Am 28.11.2020 um 13:40 von rejoin14:

Ich glaube ich werde den VL-ETF nehmen, da ich nicht garantieren kann, dass ich die nächsten 6/7 Jahre nicht evtl. voll in die Selbstständigkeit schwenke.

Halt, aber dann macht doch der ING VL Sparplan viel mehr Sinn! Bei dem kannst du dir das eingezahlte Guthaben probemlos jederzeit auszahlen lassen.

Für einen ETF Sparplan solltest dir vollkommen unabhängig einen Anbieter suchen, wenn du damit anfangen möchtest. Das ist auf jeden Fall die flexibelste Lösung, ohne auf die VL verzichten zu müssen.

Share this post


Link to post
bondholder
Posted
vor 1 Stunde von spreadit:

Halt, aber dann macht doch der ING VL Sparplan viel mehr Sinn! Bei dem kannst du dir das eingezahlte Guthaben probemlos jederzeit auszahlen lassen.

Das sehe ich auch so.

 

vor 2 Stunden von spreadit:

Für einen ETF Sparplan solltest dir vollkommen unabhängig einen Anbieter suchen, wenn du damit anfangen möchtest. Das ist auf jeden Fall die flexibelste Lösung, ohne auf die VL verzichten zu müssen.

@rejoin14 hat nach eigenen Angaben bereits einen ETF-Sparplan über 300 Euro im Monat, der sich bestimmt auf 314 Euro (oder mehr) erhöhen liesse.

Share this post


Link to post
Akinom
Posted
Am 26.11.2020 um 14:44 von spreadit:

Die ING zahlt im übrigen auch relativ easy aus. Die Vorfälligkeitsentschädigung ist m.E. vernachlässigbar.

Hierzu hätte ich jetzt gerade noch mal eine Frage um zu wissen, ob ich das richtig verstehe. Kurz zum Hintergrund:

mein Mann erhält aber 40 Euro, die er auf 80 Euro monatlich aufstockt. Aktuell laufen diese in einen LBS Bausparvertrag mit einer Garantieverzinsung von 1 %. Der Vertrag ist auch schon länger zuteilungsreif. 

Ich hatte zunächst gelesen, dass man die VWL auch zur Tilgung eines Immobiliendarlehns einsetzen könnte - hier fallen bei unserem bestehenden 1,99% Zinsen an. Die Sparkasse unterstützt aber VWL nur für Bausparverträge oder Fondssparen. 

Da die Zinsen auf das Darlehn aber höher sind, als die Zinsen, die es auf den Bausparer gibt, würden wir eigentlich dennoch gerne irgendwie die VWL einsetzen um den Immobilienkredit minimal schneller abzuzahlen. 

Die Sondertilgung machen wir ohnehin schon jährlich, es bestünde aber auch die Möglichkeit die Tilgungsrate monatlich zu erhöhen (da war sich der Sparkassen-Berater nicht gänzlich sicher). 

 

Wenn die VWL bei der ING auch innerhalb der 7 Jahre ausgezahlt werden könnten, würde der "Plan" ja über Umwege funktionieren? Dann würde eben der Beitrag, der bisher zum Sondertilgen genutzt wurde für die Erhöhung der monatlichen Tilgung herhalten und die VWL kommen auf jährlich auf die restliche Sondertilgung drauf. 


Bei der ING steht nun "Sie können über das gesamte Guthaben einschließlich der Zinsen vor Ende der Laufzeit verfügen. Es wird jedoch ein Vorfälligkeitspreis in Höhe eines Viertels des Habenzinssatzes für die Restlaufzeit des Vertrages in Rechnung gestellt." 

=> Ist mit einem Viertel des Habenszinssatzes ein Viertel von 0,1% gemeint? Oder wie ist dieser Satz zu verstehen? 

Share this post


Link to post
Kunibert65
Posted

Wie haben auch ein Immodarlehen bei der örtlichen Sparkasse. 
Ich bekomme 26,x€ und stocke auf 40€. 
meine Frauf bekommt 40€ und stockt nicht auf. 
Läuft schon ein paar Jahre und ich bin mir zu 99% sicher damit wir beim Arbeitgeber nur die Kontonummer des Darlehens angegeben haben, kann aber gerne noch mal nachsehen. 
Es werden jeden Monat 80€ weniger von unserem Konto abgebucht, du bist also nicht schneller mit dem Tilgen fertig, die Darlehensrate bleibt gleich. 

Share this post


Link to post
Akinom
Posted · Edited by Akinom
vor 18 Minuten von Kunibert65:

Wie haben auch ein Immodarlehen bei der örtlichen Sparkasse. 
Ich bekomme 26,x€ und stocke auf 40€. 
meine Frauf bekommt 40€ und stockt nicht auf. 
Läuft schon ein paar Jahre und ich bin mir zu 99% sicher damit wir beim Arbeitgeber nur die Kontonummer des Darlehens angegeben haben, kann aber gerne noch mal nachsehen. 
Es werden jeden Monat 80€ weniger von unserem Konto abgebucht, du bist also nicht schneller mit dem Tilgen fertig, die Darlehensrate bleibt gleich. 

Ich hatte nun eben extra bei unserer Sparkasse nachgefragt, über die das Darlehn läuft und da die Antwort erhalten, dass es Banken und Sparkassen gibt, die das machen. Dies wären jedoch die wenigsten und unsere macht es nicht. Schade, aber gut. Wir sind daher aktuell einfach am überlegen, ob man dies anderweitig dennoch für die Immobilientilgung nutzen könnte. Da kam jetzt der Hinweis mit der ING ins Spiel, da hier scheinbar die VWL nicht erst 6 Jahre eingezahlt werden müssen... 

Nachtrag: Klar, es werden 80 Euro weniger abgebucht - aber theoretisch könntest du entweder die Tilgung damit höher wählen oder eben die Sondertilgung anpassen etc. Der Plan wäre es eben die 80 Euro zusätzlich zur derzeitigen Tilgung drauf zu packen. 

Share this post


Link to post
Akinom
Posted
vor 1 Minute von bondholder:

Du musst dich schon entscheiden, ob du bei der Sparkasse irgendein VL-Produkt erwerben willst oder das Geld stattdessen direkt zur Tilgung des Immobiliendarlehens einsetzen möchtest. Dann kann die Sparkasse dir halt nichts verkaufen, deshalb werden dort lieber VL-Bausparverträge angepriesen.

 

Ja, schon klar. Wenn es aber eben nicht geht VL zur Tilgung zu nutzen, ist es auch legitim darüber nachzudenken, ob man das über Umwege dennoch hinbekommt? 

Dieses "irgendein VL-Produkt" wurde eben vor über 10 Jahren abgeschlossen... man kann sich ja nun mal umentscheiden nach der Laufzeit. 

Share this post


Link to post
TWR
Posted

Wer mit VL einen ING-Immokredit schneller tilgen möchte, könnte Glück haben. Bei mir laufen dort seit Jahren 40€/Monat als VL rein, die monatliche Rate hatte sich bisher entsprechend reduziert. Vor einem Monat kam dann ein Schreiben der ING, dass die VL ab sofort als zusätzliche Tilgung gelten, die sonstige Rate nicht mehr reduziert ist und sich der Kredit damit etwas schneller tilgt. die VL wird natürlich nicht auf die auch noch vorhandene Sondertilgungssumme angerechnet.

Share this post


Link to post
masu
Posted

Gibt es außer Finvesto noch weitere günstige Anbieter die ETF Sparen über VL anbieten?

Share this post


Link to post
odensee
Posted
vor 4 Minuten von masu:

Gibt es außer Finvesto noch weitere günstige Anbieter die ETF Sparen über VL anbieten?

Comdirect

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...