Jump to content
xfklu

Multimillionär

Multimillionär  

258 members have voted

You do not have permission to vote in this poll, or see the poll results. Please sign in or register to vote in this poll.

Recommended Posts

xfklu
Posted

Umfrage: Ab welcher Summe würdet ihr jemanden als "Multimillionär" bezeichnen?

Share this post


Link to post
Pirx
Posted
vor 1 Minute von hattifnatt:

Da "Multi" vielfach oder mehrfach heißt, reichen für mein Sprachgefühl schon 2 Millionen.

https://de.wiktionary.org/wiki/multi-

https://de.wiktionary.org/wiki/Multimillionär

 

Im Wesentlichen stimme ich zu, würde jedoch das "mehrere" als > 2 empfinden, da für "genau 2" im allgemein-umgangssprachlichen Spachgebrauch nicht "mehrere" verwendet wird. Ich habe daher für "3 Mio" gestimmt.

Share this post


Link to post
Cef
Posted · Edited by Cef

Dazu, wie mein Lateinlehrer zu sagen pflegte, etwas Cef'sche Vulgäretymologie:

 

Der Begriff "Millionär" stammt nach meiner Kenntnis aus den 1920er Jahren.

Damals der Inbegriff für unglaublichen Reichtum. Ich meine Kostolany hat das mal irgendwo beschrieben.

In "Die Kunst über Geld nachzudenken" schreibt er ähnlich darüber.

 

Den eigentlichen Sinn des Wortes, vor allem im Bereich "Multi-",

würde daher heute eher ein Vermögen außerhalb des Abstimmungsbereiches treffen.

 

Edit: Na, Vany?

Share this post


Link to post
hattifnatt
Posted
vor 9 Minuten von Pirx:

da für "genau 2" im allgemein-umgangssprachlichen Spachgebrauch nicht "mehrere" verwendet wird.

Ja, das ist wahrscheinlich ein subtiler Grenzfall.

Share this post


Link to post
John Silver
Posted
vor 26 Minuten von xfklu:

Umfrage: Ab welcher Summe würdet ihr jemanden als "Multimillionär" bezeichnen?

Nachfrage: Verrätst Du uns auch die Intention die hinter Deiner Umfrage steht?

Oder willst Du nur einfach wissen, ob Du jetzt selber Millionär oder Multimillionär bist? 

Share this post


Link to post
hattifnatt
Posted
vor 9 Minuten von Cef:

Der Begriff "Millionär" stammt nach meiner Kenntnis aus den 1920er Jahren.

Damals der Inbegriff für unermeßlichen Reichtum. Ich meine Kostolany hat das mal irgendwo beschrieben.

In "Die Kunst über Geld nachzudenken" schreibt er ähnlich darüber.

Die Frage "ab wann ist man wirklich reich?" ist natürlich etwas schwammiger als die ursprüngliche Frage in dieser Abstimmung. Kommer hat dafür in "Souverän Vermögen schützen" einen ganz interessanten Ansatz:

Zitat

Man ist dann wirklich reich, wenn man nie mehr arbeiten muss. Etwas präziser formuliert: Man ist reich, wenn man es sich im Prinzip leisten kann, sofort aufzuhören, für Geld zu arbeiten, ohne den gewohnten Lebensstandard seines Haushalts senken zu müssen und ohne die Notwendigkeit zu haben, an einen Ort oder ein Land mit geringeren Lebenshaltungskosten umzuziehen.

Konkrete Zahlenwerte sieht man in der folgenden Übersicht für das 90. Perzentil einer Monte-Carlo-Simulation zu nachhaltigen Entnahmeraten:

 

F0C2F6C9-F245-43EB-BC0C-CF996FC9A132.thumb.jpeg.506b2ce6ec202822b01570dbc36a54eb.jpeg

Share this post


Link to post
Walter White
Posted

Fern ab von Mathematik habe ich mal für 10 Mille gestimmt, dann ist die nächste Null hinten dran; für mich Multi! :myop:

Share this post


Link to post
ghost_69
Posted

... und ab welcher Summer wäre man reich ?

 

Ghost_69 :-*

Share this post


Link to post
CorMaguire
Posted · Edited by CorMaguire

1 -2 - multi :)

 

Reich: Freies (im Sinne von in wenigen Tagen/max. Wochen flüssig zu machendes) Vermögen ab 100 Mio €/$

Share this post


Link to post
Bassinus
Posted
vor 26 Minuten von Cef:

Der Begriff "Millionär" stammt nach meiner Kenntnis aus den 1920er Jahren.

Wobei es danach nicht schwer war Millionär, Multi-Millionär und dann später Multi-Billionär zu sein :P

vor 2 Minuten von ghost_69:

... und ab welcher Summe wäre man reich ?

Wenn man Gesund ist, eine Perspektive hat und liebt.

Share this post


Link to post
Raccoon
Posted
vor 18 Minuten von hattifnatt:

Konkrete Zahlenwerte sieht man in der folgenden Übersicht für das 90. Perzentil einer Monte-Carlo-Simulation zu nachhaltigen Entnahmeraten:

Kann ich die Werte linear umrechnen? Ich glaube nicht, daß ich 10T pro Monat brauchen würde um meinen Lebensstandard beizubehalten.

Share this post


Link to post
Cai Shen
Posted
vor 17 Minuten von CorMaguire:

Reich: Freies (im Sinne von in wenigen Tagen/max. Wochen flüssig zu machendes) Vermögen ab 100 Mio €/$

Wozu braucht man denn innerhalb weniger Tage 100.000.000 €/$.

Wenn die neue Jacht unerwartet früher fertiggestellt wird?

 

Ich arbeite ja immer noch an der ersten ... also stimme ich mal für 2. (Edit: mist verklickt, Stimme ging an "3")

Danach soll's ja schneller gehen.

 

Oder wie mal ein einer Fernsehbilligreportage interwiewt wurde: "Wenn man als Millionär das Geld zum Fenster rauswirft, kommt's zur Tür wieder rein."

Share this post


Link to post
hattifnatt
Posted
vor 14 Minuten von Raccoon:

Kann ich die Werte linear umrechnen? Ich glaube nicht, daß ich 10T pro Monat brauchen würde um meinen Lebensstandard beizubehalten.

Ja, kann man:

Zitat

Wir unterstellen monatliche Lebenshaltungskosten von 10 000 Euro nach Steuern. Sie selbst (bzw. Ihr Haushalt) werden weniger oder mehr verbrauchen; Sie können hier die im letzten Abschnitt ermittelten »Budgetwerte« Ihrer privaten Lebensführung und den laufenden Kapitalbedarf Ihrer Wunschprojekte verwenden und auf Monatsbasis herunterrechnen. In diesem Fall multiplizieren Sie einfach den kalkulierten Vermögenswert in Spalte 4 mit dem Ihrem entsprechenden Vielfachen von 10 000 Euro.

 

Share this post


Link to post
CorMaguire
Posted
vor 11 Minuten von Cai Shen:

Wozu braucht man denn innerhalb weniger Tage 100.000.000 €/$.

....

Um darüber nicht nachdenken zu müssen :D

Share this post


Link to post
vanity
Posted
vor 2 Minuten von hattifnatt:

In diesem Fall multiplizieren Sie einfach den kalkulierten Vermögenswert in Spalte 4 mit dem Ihrem entsprechenden Vielfachen von 10 000 Euro.

Darf das Vielfache auch eine gebrochene Zahl sein? :-*

Share this post


Link to post
hattifnatt
Posted
vor 7 Minuten von vanity:

Darf das Vielfache auch eine gebrochene Zahl sein? :-*

Hatte schon oben überlegt, ob ich "ganzzahliges Vielfaches" schreiben sollte, aber da es um umgangssprachliches Verständnis ging, habe ich es gelassen ;) 

Share this post


Link to post
Bassinus
Posted
vor 33 Minuten von Raccoon:

Kann ich die Werte linear umrechnen? Ich glaube nicht, daß ich 10T pro Monat brauchen würde um meinen Lebensstandard beizubehalten.

Willst du nicht zur bürgerlichen Mitte gehören?

Share this post


Link to post
dev
Posted
vor 15 Minuten von Bassinus:

Willst du nicht zur bürgerlichen Mitte gehören?

Wenn ich 10k verbrauchen muß, nein.

Share this post


Link to post
pillendreher
Posted · Edited by pillendreher
vor einer Stunde von hattifnatt:

Die Frage "ab wann ist man wirklich reich?" ist natürlich etwas schwammiger als die ursprüngliche Frage in dieser Abstimmung. Kommer hat dafür in "Souverän Vermögen schützen" einen ganz interessanten Ansatz:

Zitat

Man ist dann wirklich reich, wenn man nie mehr arbeiten muss. Etwas präziser formuliert: Man ist reich, wenn man es sich im Prinzip leisten kann, sofort aufzuhören, für Geld zu arbeiten, ohne den gewohnten Lebensstandard seines Haushalts senken zu müssen und ohne die Notwendigkeit zu haben, an einen Ort oder ein Land mit geringeren Lebenshaltungskosten umzuziehen.

 

Also ich kenne da ein paar Leute, auf die dieser Ansatz zutrifft - und zwar mit deutlich unterschiedlichem Vermögen:

Nalaka (ein Fischer auf Sri Lanka), Bettel-Mönch in Luang Prabang (Name unbekannt), Franz (Bauer in Bayern mit viel landwirtschaftlichem Grund inkl. Bauerwartungsland).

 

Übrigens:

Man muss sich nur die richtige Währungseinheit aussuchen - in Rubel wimmelt es sogar im WPF nur so von Multimillionären!

Share this post


Link to post
dev
Posted · Edited by dev

Deswegen rechne ich gerne in Lebenskosten, so hat man seinen persönlichen Fußabdruck inkludiert.

 

Man kann ja keinem bescheiden lebenden Menschen vorwerfen, das er sich mit wenig Kapital als Millionär fühlt, weil ihm die 4%-Entnahme locker reichen.

Share this post


Link to post
Walter White
Posted · Edited by Walter White
vor 6 Minuten von pillendreher:

in Rubel wimmelt es sogar im WPF nur so von Multimillionären

In BITCOIN umgerechnet wäre ich jetzt obdachlos. :vintage: (Hast de mal n Viertel Bitcoin??)

Share this post


Link to post
hattifnatt
Posted
vor 6 Minuten von pillendreher:

Also ich kenne da ein paar Leute, auf die dieser Ansatz zutrifft - und zwar mit deutlich unterschiedlichem Vermögen:

Sehe hier keinen unmittelbaren Widerspruch - der Ansatz beinhaltet ja gerade, dass "Reichtum" ein relativer Begriff ist.

 

vor 7 Minuten von pillendreher:

Man muss sich nur die richtige Währungseinheit aussuchen

Schon mit USD kann man sich ein wenig "reicher" rechnen ;)  2-facher USD-Millionär ist man schon mit ca. 1,7 Mio €.

Share this post


Link to post
Flughafen
Posted · Edited by Flughafen

"Multi" hat für mich 2 Bedeutungen:

1. Rein mathematisch: mehr als 1. 2 wäre also richtig.

2. Speziell in Kombination mit dem Wort "Millionär" hat "Multi" eine etwas andere Bedeutung, als die Mathematische. Multimullionär heißt mehrfach Millionär oder jemand, der sich nicht mit 1-2 Mios lumpen läßt. Gefühlt geht es so ab 5-6 Mios los. Aber zur Sicherheit habe ich auf 10 getippt. Bei 10 Mios kommt es der Person sicherlich nicht mehr auf die eine oder andere Mio an, bzw. muss man nicht um jede Mio zittern. Bei "nur" 5 Mios wäre mir der Verlust einer Mio noch viel zu hart.

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...