andy

BB-Biotech

  • CH0038389992
116 posts in this topic

Posted

Vor ziemlich genau 4 Jahren für 78 € erworben (15,60 € nach Split). Mit der Entwicklung bin ich sehr zufrieden. Im Verhältnis zu meinen anderen Positionen ist dieser Wert durch den Preisverfall moderat untergewichtet.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Vor ziemlich genau 4 Jahren für 78 € erworben (15,60 € nach Split). Mit der Entwicklung bin ich sehr zufrieden. Im Verhältnis zu meinen anderen Positionen ist dieser Wert durch den Preisverfall moderat untergewichtet.

 

Glückwunsch!

Denkst du die Dividende ist nachhaltig?

Ich bin ebenfalls gespannt ob BBB bei Novo ausgebaut hat.

 

Legst du dein Limit bei glatt 40? Ich denke die sehen wir vllt vor/nach den Wahlen... oder niewieder

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Weiss jemand naeheres dazu, ob BB Biotech Ihre Ausschuettungsart geandert hat?

Letzes Jahr war es Quellensteuerfrei und nur die 25% dt. Steuer fiel an. Dieses Jahr direkt 35% Quellensteuer und 25% dt. und ein Hinweis auf den Tax Voucher?

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

vor 3 Stunden schrieb Xarelto:

Weiss jemand naeheres dazu, ob BB Biotech Ihre Ausschuettungsart geandert hat?

Letzes Jahr war es Quellensteuerfrei und nur die 25% dt. Steuer fiel an. Dieses Jahr direkt 35% Quellensteuer und 25% dt. und ein Hinweis auf den Tax Voucher?

 

 

Auch in der Schweiz ist wie in Deutschland eine Dividendenzahlung nicht per se für ein Unternehmen steuerfrei. Tatsächlich ergibt sich die Steuerfreiheit dadurch, dass formal als Dividende kein Gewinn ausgeschüttet wird sondern statt dessen eine Kapitalrückzahlung aus einer einer Kapitalrücklage erfolgt. Es wird sozusagen ein Teil eines "überhöhten" Kaufpreises der Aktie an den Aktionär zurückerstattet, auch wenn sich sich ganz real für den Aktionär wie eine Gewinnausschüttung "anfühlt".


Irgendwann ist diese Kapitalrücklage natürlich erschöpft und danach sind alle Zahlungen an den Aktionär eben Gewinnausschüttungen und damit mit der Quellensteuer belegt.


Übrigens, wenn Du Dir Deine Abrechnung aus dem vergangenen Jahr genau anschaust, wirst Du feststellen, dass bereits 2016 die Dividendenzahlung nicht mehr vollständig steuerfrei war. Damals wurden pro Aktie (vor dem Aktiensplit!) 14,50 CHF ausgeschüttet. Davon waren 12,25 CHF tatsächlich steuerfrei, doch für einen Anteil von 2,25 CHF wurde bereits damals Quellensteuer erhoben.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

vor 1 Stunde schrieb Sisyphos:

 

Auch in der Schweiz ist wie in Deutschland eine Dividendenzahlung nicht per se für ein Unternehmen steuerfrei. Tatsächlich ergibt sich die Steuerfreiheit dadurch, dass formal als Dividende kein Gewinn ausgeschüttet wird sondern statt dessen eine Kapitalrückzahlung aus einer einer Kapitalrücklage erfolgt. Es wird sozusagen ein Teil eines "überhöhten" Kaufpreises der Aktie an den Aktionär zurückerstattet, auch wenn sich sich ganz real für den Aktionär wie eine Gewinnausschüttung "anfühlt".


Irgendwann ist diese Kapitalrücklage natürlich erschöpft und danach sind alle Zahlungen an den Aktionär eben Gewinnausschüttungen und damit mit der Quellensteuer belegt.


Übrigens, wenn Du Dir Deine Abrechnung aus dem vergangenen Jahr genau anschaust, wirst Du feststellen, dass bereits 2016 die Dividendenzahlung nicht mehr vollständig steuerfrei war. Damals wurden pro Aktie (vor dem Aktiensplit!) 14,50 CHF ausgeschüttet. Davon waren 12,25 CHF tatsächlich steuerfrei, doch für einen Anteil von 2,25 CHF wurde bereits damals Quellensteuer erhoben.

Ah alles klar, hatte mir das schon gedacht. Hab nur nicht gedacht, dass die Ruecklage bereits weg ist. Wie handhabst du es mit dem Tax-Voucher: X? Jahre sammeln und dann summiert einreichen wahrscheinlich?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

vor 2 Stunden schrieb Xarelto:

Ah alles klar, hatte mir das schon gedacht. Hab nur nicht gedacht, dass die Ruecklage bereits weg ist. Wie handhabst du es mit dem Tax-Voucher: X? Jahre sammeln und dann summiert einreichen wahrscheinlich?

 

Ich habe jetzt gar nicht nachgeprüft, ob die steuerfreie Einlage tatsächlich schon vollständig abgeschmolzen ist - auch wenn einige Indizien dafür sprechen. Im Prinzip kann aber die AG selbst entscheiden, ob sie eine Dividendenausschüttung ganz oder teilweise aus Gewinnen oder dem steuerfreien Einlagekonto leistet. In Deutschland zahlen z.B. Drillisch, Deutsche Euroshop und VIB Vermögen teilweise schon über mehrere Jahre eine nur teilweise steuerfreie Ausschüttung.

 

Für einen deutschen Anleger ist das bei BB Biotech aber eigentlich kaum relevant. Die Steuerfreiheit bezieht sich ja nur auf die Schweizer Quellensteuer, die sich ein deutscher Investor aber teilweise erstatten lassen kann, aber nicht auf die deutsche Abgeltungssteuer. Es geht also primär darum, welcher "Räuber" den größeren Teil der Beute bekommt, das eidgenössische Finanzamt oder das deutsche.

 

Falls Du nur einen kleinen Teil an Aktien aus der Schweiz im Depot hast, dürfte es sich empfehlen alle Tax-Voucher über drei Jahre anzusammeln und dann erst einzureichen.

 

Eventuell könnte es sich noch lohnen dies bei der deutschen Steuererklärung anzugeben und gegen den Bescheid dann Einspruch einzulegen, denn m.W. gibt es inzwischen eine Klage, die bei einer zur deutschen Regelung äquivalenten Rückerstattung des Kaufpreises einer ausländischen Aktie (in Deutschland Zahlung aus dem steuerlichen Einlagekonto) ebenfalls eine Steuerfreiheit in Deutschland fordert.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

bin bullish auf bb biotech

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

bin bullish auf bb biotech


Achwas?!

Gesendet von meinem E5823 mit Tapatalk

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

zuerst wollte ich es eigentlich alles hier rein kopieren, aber das lasse ich mal.

 

wer investiert ist, kann sich ja mal ab #1858 (09.01.2018) im Ariva Forum - die Perle im TEC Dax durchlesen, welche Probleme aktuell BB Biotech beim Verkauf macht. Die Aktie ist aktuell in Deutschland als Fonds eingestuft.

 

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Danke für den Hinweis.

Ich hatte mit einer kleinen Probierposition geliebäugelt - aber das laß ich jetzt mal lieber, bis die Sache geklärt.

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by Schildkröte

Sorry, wenn ich womöglich vom Thema abweiche. Aber wenn BB Biotech als Fonds eingestuft wird, müssten das Berkshire Hathaway und andere Beteiligungsgesellschaften dann doch auch?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

vor 2 Stunden schrieb Schildkröte:

Sorry, wenn ich womöglich vom Thema abweiche. Aber wenn BB Biotech als Fonds eingestuft wird, müssten das Berkshire Hathaway und andere Beteiligungsgesellschaften dann doch auch?

Es kommt wohl darauf an was der Datenlieferant, hier WM Datenservice, in seine Datenbank rein schreibt.

Laut Beitrag #1870 im Link von West ist die IR Abteilung von BB Biotech hierzu bereits in Gesprächen mit der WM Datengruppe.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by lalin1972

Am 12.1.2018 um 15:54 schrieb Schildkröte:

Sorry, wenn ich womöglich vom Thema abweiche. Aber wenn BB Biotech als Fonds eingestuft wird, müssten das Berkshire Hathaway und andere Beteiligungsgesellschaften dann doch auch?

 

Das nimmt inzwischen schon merkwürdige Züge an.

 

Ich wollte vor einigen Wochen über meine Sparkasse Tanger Factory Outlet Aktien (US8754651060) kaufen. Es handelt sich um einen US-REIT, der vornehmlich in Shopping-Center investiert.

Ich hatte im Mai einige Aktien problemlos über den sbroker erworben und dann übertragen lassen. Es sollte also nur ein Zukauf zu einem bisherigen Bestand sein.

Der Kauf konnte nicht ausgeführt werden. Auf meine Nachfrage antwortete die Sparkasse, daß "dieser Titel zwar als Aktie ABER mit fondsähnlichen Zügen in den offiziellen Wertpapiersystemen dargestellt" wird.

 

Zitat

 


Das bedeutet, dass vor einem Kauf - ob mit oder ohne Beratung - vor Orderausführung dem Kunden die gesetzlich vorgeschriebenen Produktinformationsblätter auszuhändigen sind.
Diese Gesellschaft hat aber die erforderlichen Unterlagen, die für einen Handel in Deutschland erforderlich sind, nicht erstellt. Somit ist dieser Titel - unabhängig von einem bereits vorhandenen älteren Bestand - nicht handelbar. Die Systeme haben nach strenger Beachtung der gesetzlichen Vorgaben Sperren anzuzeigen um einen Kauf zu verhindern.

 

 

Natürlich habe ich ein online-Konto "ohne Beratung" - trotzdem erlaubt man mir nicht, die Aktien zu kaufen. Daß es sich um reine Aktien handelt, kann man auf der homepage nachlesen.

 

Deutschland 2018: Nicht der Kunde entscheidet, was er kaufen will, sondern Algorithmen, die nicht nachprüfbar sind, entscheiden, ob der Kunde etwas kaufen darf......

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

es gibt eine Entscheidung, unglaublich.

 

 

"Soeben kam eine Antwort von Frau Schanz/Investorenbetreuung BB Biotech per Email:

Sehr geehrter xxx,
das Problem wurde mittlerweile von der WM-Datengruppe behoben. Anbei eine kurze Erklärung wie es zu diesem Problem kam:

Per 1.1.2018 ist bekanntlich das neue Investment-Steuergesetz in Kraft getreten. Das neue Gesetz hat Änderungen für alle Investment-Produkte betreffend Steuerpraxis zur Folge. BB Biotech gilt nach dem neuen Steuergesetz neu als Investmentfonds (Unterklassifizierung: unecht). Bis zum 31.12.2017 wurde BB Biotech als Kapital-Investmentgesellschaft besteuert. Als börsennotierte Gesellschaft sind die Kursdaten von BB Biotech öffentlich ersichtlich.  In der Vergangenheit wurden die Daten per Datafeed von der WM-Daten bezogen und allen Depotbanken zur Verfügung gestellt. Aufgrund des Änderung des Steuerstatus von BB Biotech hat die WM-Datengruppe  vermutlich auf die Zustellung des einen inneren Wert (NAV) gewartet, wie es bei der Klasse «Investmentfonds» üblich ist, der jedoch für BB Biotech aufgrund der Börsennotierung nicht massgeblich ist.

Ich hoffe, wir konnten Ihren Sachverhalt zufriedenstellend beantworten.

Mit besten Grüssen

Silvia Schanz"

 

 

 

Da kann ja dann mal jemand diesen Thread in die Kategoerie Fondsprodukte verschieben. :P

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by Matthes2010

Wenn BB Biotech jetzt als Invetmentfonds besteuert wird, wie ist das denn dann mit der Dividenden oder heißt das dann jetzt Ausschüttung? bezüglich Teilfreistellung und insbesondere Quellensteueranrechnung.

Wobei "unecht" sich eher so anhört, als würde es keine Teilfreistellung geben.

 

Andere Beteiligungsgesellschaften (Indus AG, Deutsche Beteiligungs AG, ...) werden unter https://www.wmdaten.de/index.php?mid=70 weiter als Aktien aufgeführt. Schon alles sehr seltsam..

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by ghost_69

Zitat

 

Medienmitteilung vom 19. Januar 2018

Portfolio der BB Biotech AG per 31. Dezember 2017

BB Biotech mit zweistelliger Gesamtrendite für 2017 - Mid-Caps übertreffen Innovationsversprechen und werden zu wichtigem Kurstreiber

Fortsetzung der Dividendenrendite von 5% - BB Biotechs Management mit unverändert zuversichtlichem Sektorausblick für 2018

BB Biotech bot 2017 eine starke Performance mit einer Gesamtrendite von 23.1% in CHF und 13.1% in EUR im Zuge der erheblichen Aufwertung des Euros gegenüber dem USD. Das zugrundeliegende Portfolio entwickelte sich gut. Der Innere Wert verzeichnete ein Plus von 23.4% in CHF, 12.5% in EUR und 29.2% in USD und übertraf damit den Nasdaq Biotech Index um 7.5%. Das konsolidierte, aber noch nicht geprüfte Zahlenwerk für das Gesamtjahr 2017 weist einen Nettogewinn von CHF 688 Mio. gegenüber einem Vorjahresverlust von CHF 802 Mio. aus. Das Portfolio verlor in einem volatilen vierten Quartal in Einklang mit dem Sektor 4% an Wert, während der BB Biotech-Aktienkurs lediglich 1% in CHF einbüsste. In Übereinstimmung mit ihrer Dividendenpolitik schlägt BB Biotech der Generalversammlung eine Dividende von 5% auf dem Durchschnittskurs der Aktie im Dezember 2017 vor. Dies entspricht einer rekordhohen Dividende von CHF 3.30 pro Aktie.

Zahlreiche Produktzulassungen im Jahr 2017
Während breiter gefasste Benchmarks wie etwa der Dow Jones (11% in USD), der Nasdaq Composite (7% in USD), der DAX (1% in EUR) und der SMI (2% in CHF) ihre Jahresgewinne 2017 im vierten Quartal ausbauten, gab der Nasdaq Biotech Index (NBI) während dieses Zeitraums rund 4% in USD nach. Die Volatilität bei grösseren Biotechnologie-Unternehmen zog im vierten Quartal eine beachtliche kurzfristige Abwertung nach sich. Im Gegensatz dazu setzten kleinere und mittlere Biotech-Firmen ihre Kursgewinne dank positiver klinischer Versuchsergebnisse und zahlreicher Produktlancierungen fort.

Die US-Zulassungsbehörde FDA erteilte im vierten Quartal 2017 insgesamt 12 neuen Medikamenten die Zulassung, mit einer Anzahl von 46 für das Gesamtjahr bedeutet dies einen neuen Höchststand über die letzten 20 Jahre. Die Mehrheit der Zulassungen ging an Präparate von Biotech-Unternehmen. Der NBI erzielte 2017 eine Gesamtrendite von 21.7% in USD. Er blieb damit leicht hinter den Gesamtrenditen breit gefasster US-Sektoren zurück, wie etwa dem Nasdaq Composite (29.7%) und dem Dow Jones Index (28.1%) in USD. Der Biotech-Sektor verzeichnete im letzten Quartal Mittelabflüsse, welche die vorsichtige Haltung der breiten Anlegerschaft widerspiegelten. Dies schafft in den Augen von BB Biotech jedoch Potenzial für Mittelzuflüsse, da sich die Fundamentaldaten des Sektors 2018 weiter verbessern dürften.

BB Biotechs Wertentwicklung im vierten Quartal und im Gesamtjahr 2017
Für 2017 verzeichnete die Aktie von BB Biotech eine Gesamtrendite von 23.1% in CHF und 13.1% in EUR, die der starken Portfolioperformance zu verdanken ist. Die in Euro erzielte Gesamtrendite wurde durch die Aufwertung des Euro gegenüber dem USD erheblich belastet. Der Innere Wert (NAV) des Portfolios stieg um 23.4% in CHF, 12.5% in EUR und 29.2% in USD in demselben Zeitraum.

Im vierten Quartal schloss die Aktie etwas schwächer (-0.8% in CHF und -2.3% in EUR). Der NAV des Portfolios sank um 4.2% in CHF, 6.3% in EUR und 4.8% in USD. Die konsolidierten, aber noch nicht geprüften Viertquartalszahlen 2017 zeigen einen Nettoverlust von CHF 156 Mio. gegenüber einem Vorjahresverlust von CHF 24 Mio. Das konsolidierte, aber noch nicht geprüfte Zahlenwerk für das Gesamtjahr 2017 weist einen Nettogewinn von CHF 688 Mio. gegenüber einem Vorjahresverlust von CHF 802 Mio. aus.

Dividendenvorschlag von CHF 3.30 pro Aktie
Der Verwaltungsrat wird an der Generalversammlung am 13. März 2018 eine reguläre Dividende in Rekordhöhe von CHF 3.30 pro Aktie vorschlagen. Das entspricht einer Dividendenrendite von 5% auf den volumengewichteten Durchschnittskurs der Aktie von BB Biotech im Dezember 2017 - in Einklang mit der 2013 eingeführten Ausschüttungspolitik.

Portfolioanpassungen im vierten Quartal - Highlights bei Small- und Mid-Cap-Unternehmen
Im vierten Quartal veräusserte BB Biotech ihre restliche Beteiligung an Swedish Orphan Biovitrum (SOBI) - und trennte sich damit von einer hoch profitablen Position, die Anfang 2011 aufgebaut wurde und mit der Veräusserung einen Gewinn erzielt hat, der dem Dreifachen des eingesetzten Kapitals entspricht. Im Large-Cap-Segment nahm BB Biotech Gewinne bei Novo Nordisk nach dessen starker Erholung mit und investierte die Mittel während eines heftigen Ausverkaufs Ende Oktober in Celgene. Im Small- und Mid-Cap-Bereich stockte BB Biotech ihr Engagement in Radius Health, Macrogenics und Esperion auf und realisierte nach starken Kursavancen Gewinne bei Juno Therapeutics, Idorsia und Alnylam. BB Biotech partizipierte auch an der Privatplatzierung von Cidara Therapeutics.

Darüber hinaus eröffnete BB Biotech in Übereinstimmung mit der letztjährigen Strategieüberprüfung neue Positionen in Wave Life Sciences, Voyager Therapeutics und Akcea Therapeutics. Wave Life Sciences entwickelt stereoselektive Nukleinsäurepräparate mit einem Fokus auf schwere neurologische Krankheiten. Voyager Therapeutics entwickelt eine Gentherapie bei fortgeschrittener Parkinson-Erkrankung und Akcea Therapeutics beschäftigt sich mit Antisense-Produkten zur Behandlung ernsthafter und seltener Fettstoffwechselstörungen.

Ausblick 2018 - vielversprechend in Erwartung weiterer Produktzulassungen
BB Biotech geht davon aus, dass der Sektor und ihr Portfolio auch 2018 von bedeutenden Produktzulassungen und Meilensteinen profitieren werden. Die FDA arbeitet weiter an der effizienteren Gestaltung ihrer Prüfverfahren. Das sollte zur Folge haben, dass Produktkandidaten zur Behandlung von schweren Krankheiten mit einem hohen medizinischen Bedarf das Verfahren rascher durchlaufen.

BB Biotech rechnet mit anhaltenden Diskussionen über den Affordable Care Act (ACA). Eine wesentliche Veränderung des ACA ging mit der neuen Steuergesetzgebung einher, die Ende 2017 verabschiedet wurde - nämlich die Aufhebung des Einzelmandats - welche eine Verringerung der Versichertenzahl zur Folge haben wird. Denn nach 2018 dürfen gesunde und jüngere Menschen ohne Bussgeldzahlung aus der Krankenversicherung austreten, was zu steigenden Prämien für die übrigen Einzahler führen könnte.

Wie vorausgesagt sind die Bedenken hinsichtlich einer Einschränkung der Preisgestaltung von Arzneimitteln durch die US-Regierung eher sporadisch als systematisch. Aber BB Biotech behält mögliche Veränderungen im Auge, insbesondere mit Blick auf die erwartete Ernennung von Alex Azar zum neuen Gesundheitsminister des Landes. Azar ist ein ehemaliger Spitzenmanager aus der Arzneimittelindustrie, der als pragmatisch, innovationsfreundlich und wettbewerbsorientiert gilt.

Biotechnologietitel sind auf ihren derzeitigen Niveaus attraktiv bewertet. Die finanziellen Aspekte der US-Steuerreform - einschliesslich der Senkung der Körperschaftssteuer und der günstigen Bestimmungen für Gewinnrückführungen aus dem Ausland - dürften die Bilanzen von US-Pharmariesen entlasten und könnten stärkere M&A-Aktivitäten im Biotech-Sektor nach sich ziehen.

Aus fundamentaler Sicht wird der Biotechnologiesektor in den Augen von BB Biotech dank seiner immer stärkeren Innovationskraft und eines steigenden Anteils neuartiger Präparate im Jahr 2018 und darüber hinaus wachsen. BB Biotech blickt einem weiteren produktiven und spannenden Jahr 2018 entgegen und widmet sich weiterhin der Suche und Analyse erstklassiger Biotech-Unternehmen, die mit Hilfe wegweisender Technologien marktbeherrschende Wirkstoffe entwickeln.

Der vollständige Bericht zum Geschäftsjahr per 31. Dezember 2017 wird am 16. Februar 2018 publiziert.

 

Unternehmensprofil
BB Biotech beteiligt sich an Gesellschaften im Wachstumsmarkt Biotechnologie und ist einer der weltweit grössten Anleger in diesem Sektor. BB Biotech ist in der Schweiz, in Deutschland und in Italien notiert. Der Fokus der Beteiligungen liegt auf jenen börsennotierten Gesellschaften, die sich auf die Entwicklung und Vermarktung neuartiger Medikamente konzentrieren. Für die Selektion der Beteiligungen stützt sich BB Biotech auf die Fundamentalanalyse von Ärzten und Molekularbiologen. Der Verwaltungsrat verfügt über eine langjährige industrielle und wissenschaftliche Erfahrung.

Disclaimer 
Diese Veröffentlichung enthält zukunftsgerichtete Aussagen und Erwartungen sowie Beurteilungen, Ansichten und Annahmen. Diese Aussagen beruhen auf den aktuellen Erwartungen von BB Biotech, ihren Direktoren und leitenden Mitarbeitenden und sind daher mit Risiken und Unsicherheiten verbunden, die sich mit der Zeit ändern können. Da die tatsächlichen Entwicklungen erheblich abweichen können, übernehmen
BB Biotech, ihre Direktoren und leitenden Mitarbeitenden diesbezüglich keine Haftung. Alle in dieser Veröffentlichung enthaltenen Aussagen werden nur mit Stand vom Zeitpunkt dieser Veröffentlichung getätigt, und BB Biotech, ihre Direktoren und leitenden Mitarbeitenden gehen keinerlei Verpflichtung ein, zukunftsgerichtete Aussagen aufgrund neuer Informationen, künftiger Ereignisse oder sonstiger Faktoren zu aktualisieren.

 

Portfoliozusammensetzung von BB Biotech per 31. Dezember 2017
(in % der Wertschriften, gerundete Werte)

 

Ionis Pharmaceuticals 11.0%

Celgene 9.6%

Incyte 9.4%

Neurocrine Biosciences 7.2%

Vertex Pharmaceuticals 5.9%

Gilead 5.3%

Radius Health 4.9%

Halozyme Therapeutics 4.6%

Sage Therapeutics 4.6%

Alexion Pharmaceuticals 4.4%

Esperion Therapeutics 4.2%

Agios Pharmaceuticals 4.2%

Novo Nordisk 3.9%

Alnylam Pharmaceuticals 3.6%

Juno Therapeutics 2.4%

Tesaro 2.3%

Regeneron Pharmaceuticals 2.1%

Macrogenics 1.3%

AveXis 1.2%

Myovant Sciences 1.2%

Intra-Cellular Therapies 0.9%

Wave Life Sciences 0.8%

Intercept Pharmaceuticals 0.8%

Alder Biopharmaceuticals 0.7%

Voyager Therapeutics 0.7%

Akcea Therapeutics 0.6%

Five Prime Therapeutics 0.5%

Cidara Therapeutics 0.4%

Probiodrug 0.4%

Prothena Corp. 0.4%

Novavax 0.3%

Idorsia 0.2%

Achillion Pharmaceuticals 0.1%

   

Radius Health Warrants, 23.04.2018 0.1%

Radius Health Warrants, 19.02.2019 <0.1%

   

Total Wertschriften CHF 3 627.1 Mio.

   

Übrige Aktiven CHF 10.7 Mio.

Übrige Verpflichtungen CHF (99.1) Mio.

   

Total Eigenkapital CHF 3 538.7 Mio.

   

   

   

   

   

19.01.2018 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. 
Medienarchiv unter http://www.dgap.de

 

www.bbbiotech.com

 

Ghost_69 :-*

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Am 16.1.2018 um 16:50 schrieb Matthes2010:

Andere Beteiligungsgesellschaften (Indus AG, Deutsche Beteiligungs AG, ...) werden unter https://www.wmdaten.de/index.php?mid=70 weiter als Aktien aufgeführt. Schon alles sehr seltsam..

BB Biotech wird dort jetzt auch als Aktie eingestuft.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Nachdem BB Biotech beim WM Datenservice wieder als Aktie eingestuft wurde, weiß jemand zufällig, ob die Einstandskurse im Depot auch wieder angepasst werden? Hat jemand hier schon eine Info von seinem Broker erhalten?

Bin aktuell bei der Consors und hatte die Aktie damals zu 45,x gekauft. Im Depot steht sie jetzt bei mir seit dem 01.01.18 mit 55,x als Einstandskurs.

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Am 21.1.2018 um 22:27 schrieb Viktoria:

BB Biotech wird dort jetzt auch als Aktie eingestuft.

 

vor 2 Stunden schrieb View66:

Nachdem BB Biotech beim WM Datenservice wieder als Aktie eingestuft wurde,

ich habe gerade mit der comdirect telefoniert und bei denen ist BB Biotech weiterhin als Fonds eingestuft.

Die waren selber mehr als überrascht, aber im Zuge des neuen Gesetz ist die ehemalige Aktie jetzt als Fonds eingestuft worden und das wird auch so bleiben.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

vor 2 Stunden schrieb west263:

 

ich habe gerade mit der comdirect telefoniert und bei denen ist BB Biotech weiterhin als Fonds eingestuft.

Die waren selber mehr als überrascht, aber im Zuge des neuen Gesetz ist die ehemalige Aktie jetzt als Fonds eingestuft worden und das wird auch so bleiben.

 

Danke west263 für die Info.

 

Ich habe auch gerade bei Consors angerufen. Anscheinend herrscht hier noch viel Unsicherheit.

Aktuell wird BB Biotech dort weiterhin als Fonds eingestuft und es liegt auch noch keine andere Information vor. Laut Aussage vom Kundencenter dauert die Informationsübermittlung einige Wochen.

Im April soll es zu dieser Aktion (fiktiver Verkauf 31.12/ fiktiver Kauf 01.01.) noch gesondert eine Information geben.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Bei der Diba wird BB Biotech weiterhin als Aktie geführt.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Am 10.2.2018 um 11:03 schrieb Viktoria:

Bei der Diba wird BB Biotech weiterhin als Aktie geführt.

Bei meinem ING Diba Depot fand bei BB Biotech (WKN A0NFN3) ein fiktiver Verkauf statt. Habe ich soeben in den Bestandsdetails gesehen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Stimmt. Das habe ich auch gerade gesehen. In der Depotübersicht wird BB Biotech aber weiter als Aktie geführt. Sehr merkwürdig das Ganze.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Im News-Center von BB-Biotech http://www.bbbiotech.ch/de/bb-biotech/investor-relations/news-center/ gibt es eine Einschätzung zur steuerlichen Situation.

Demnach bleibt wohl alles so wie es schon 2017 war. Aktuell prüft BB Biotech ob oder wie sie die Anforderung an einen Aktienfonds erfüllen können bzw. werden.

 

Anrechnung der schweizer Quellensteuer und Erstattung sind aber wohl auch wie in den vorigen Jahrne möglich

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by alsterdampfer

Wo liest du das alles wie beim Alten ist ?

 

Die Schreiben , stand 14.02.18 , nur über die neue Besteuerung in Deutschland mit der Vorabpauschale und  davon das sie die 51 % einhalten wollen:

 

O-Ton: Um als „Aktienfonds“ zu qualifizieren, muss ein Investmentfonds fortlaufend mindestens 51 % seines Wertes in „Kapitalbeteiligungen“ anlegen. Die BB Biotech AG prüft derzeit, ob sie zukünftig die rechtlichen Voraussetzungen des Gesetzes zur Anerkennung als „Aktienfonds“ erfüllen wird. Auf Basis der derzeitigen Konzernstruktur der BB Biotech AG dürfte die Aktienteilfreistellung (noch) nicht zur Anwendung kommen. Investmenterträge dürften daher voll steuerpflichtig sein.

 

 

Jedenfalss erscheint das bei mir wenn ich auf den oben genannten Link klicke und dann in das Fenster „Besteuerung BB Biotech in Deutschland Pressemitteilung / 14.02.2018“ klicke kommt ein PDF Stand 06.02.18 mit den oben zitierten Text.

 

 

Dort steht nix davon das BB Biotech wieder als Aktie behandelt wird und die Vorabpauschale entfällt. Also nix wie 2017.

Außer bei mit öffnet sich nur ein falsches Dokument 

 

Hier der ganze Text der PDF

 

Stand: 6. Februar 2018

 

Hinweise für in Deutschland steuerpflichtige Aktionäre der BB Biotech AG im Hinblick auf die zum 1.1.2018 in Kraft getretene deutsche Investmentsteuerreform
Wichtiger Hinweis: Die folgenden Ausführungen enthalten eine kurze Zusammenfassung der zum 1.1.2018 in Kraft getretenen Änderungen für in Deutschland steuerpflichtige Aktionäre aufgrund des Investmentsteuerreformgesetzes. Die Ausführungen geben den Stand der gesetzlichen Regelungen per 6.2.2017 wieder. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass sich die steuerrechtlichen Bestimmungen – unter Umständen auch rückwirkend – ändern. Es kann ferner nicht ausgeschlossen werden, dass die Finanzverwaltung oder Gerichte eine andere Beurteilung für zutreffend erachten, als die, die in dieser Zusammenfassung beschrieben ist. Die nachfolgenden Ausführungen können nicht die individuelle steuerliche Beratung des einzelnen Aktionärs ersetzen. Die BB Biotech AG kann aufgrund rechtlicher Vorschriften keine Rechts- oder Steuerberatung leisten. Aktionären wird daher dringend empfohlen, ihre steuerlichen Berater zu konsultieren. Nur im Rahmen einer individuellen Steuerberatung können die besonderen steuerlichen Verhältnisse des einzelnen Aktionärs angemessen berücksichtigt werden.

 

Neues Investmentsteuergesetz in Deutschland ab 2018
Ab 2018 wird die BB Biotech AG – ungeachtet ihrer rechtlichen Struktur als börsennotierte Aktiengesellschaft – nach dem neuen Investmentsteuerrecht in Deutschland als sog. (Publikums-)Investmentfonds besteuert (bis zum 31.12.2017 hatte die BB Biotech AG den steuerlichen Status einer sog. Kapital-Investitionsgesellschaft).
Wesentliche steuerliche Auswirkungen des neuen Investmentsteuerrechts für die Besteuerung auf Anlegerebene
Für in Deutschland ansässige Aktionäre hat das neue Investmentsteuerrecht insbesondere die folgenden Auswirkungen:
 Die bisherige Besteuerungssystematik wird grundsätzlich beibehalten (z.B. für Privatanleger das System der Abgeltungsteuer, welches u.a. die Möglichkeit der teilweisen Anrechnung der auf die Ausschüttungen der BB Biotech AG einzubehaltenden schweizerischen Verrechnungssteuer auf die deutsche Einkommensteuer vorsieht).

 

Aktionäre müssen die folgenden Posten als sog. „Investmenterträge“ versteuern:
o (Dividenden-)Ausschüttungen (wie bisher);
o sog. Vorabpauschale (Neuregelung, die für den Fall gilt, dass keine bzw. zu geringe Dividenden ausgeschüttet werden); und
o Gewinne aus der Veräußerung der Aktien (wie bisher).
 Für Investmenterträge werden unter bestimmten Voraussetzungen pauschale „Teilfreistellungen“ gewährt, die je nach Anleger- und Fondskategorie zu einer teilweisen Steuerbefreiung führen. So betragen etwa die einkommen- bzw. körperschaftsteuerlichen Teilfreistellungen für „Aktienfonds“ (sog. „Aktienteilfreistellung“) bei Privatanlegern im Bereich der Abgeltungsteuer 30 %, bei natürlichen Personen mit Anteilen im Betriebsvermögen 60 % sowie bei körperschaftsteuerpflichtigen Anlegern 80 %; für Lebens- oder

Krankenversicherungsunternehmen und Kreditinstitute beträgt die Teilfreistellung grundsätzlich 30%. Für die Gewerbesteuer gelten die Teilfreistellungssätze jeweils zur Hälfte.
 Um als „Aktienfonds“ zu qualifizieren, muss ein Investmentfonds fortlaufend mindestens 51 % seines Wertes in „Kapitalbeteiligungen“ anlegen. Die BB Biotech AG prüft derzeit, ob sie zukünftig die rechtlichen Voraussetzungen des Gesetzes zur Anerkennung als „Aktienfonds“ erfüllen wird. Auf Basis der derzeitigen Konzernstruktur der BB Biotech AG dürfte die Aktienteilfreistellung (noch) nicht zur Anwendung kommen. Investmenterträge dürften daher voll steuerpflichtig sein.

 

 

Übergangsregelungen
 Nach den im neuen Investmentsteuerrecht vorgesehenen Übergangsregelungen gelten die zum 31.12.2017 gehaltenen Aktien der der BB Biotech AG (zum letzten Börsenkurs im Jahr 2017) steuerlich als veräußert und zum 1.1.2018 neu angeschafft. Durch diese „fiktive“ Veräußerung wurden also Ende 2017 einmalig die Besteuerungsfolgen einer Veräußerung der Aktien der BB Biotech AG durch den jeweiligen Aktionär ausgelöst. Eine effektive Besteuerung erfolgt allerdings erst in dem Zeitpunkt, in dem die Aktien später tatsächlich verkauft werden. Bis dahin fällt noch keine Steuer auf den fiktiven Veräußerungsgewinn an. Der zu versteuernde Veräußerungsgewinn wird bei tatsächlicher Veräußerung dann anteilig zwischen altem (bis 31.12.2017) und neuem Recht (ab 1.1.2018) aufgeteilt.

 

Der Bestandsschutz für bis zum 31.12.2008 erworbene sog. bestandsgeschützte Alt- Anteile wird abschafft. Dadurch unterliegt auch bei diesen Alt-Anteilen ab dem 1.1.2018 der Gewinn aus der tatsächlichen Veräußerung der Anteile (nicht jedoch der oben erwähnte „fiktive“ Veräußerungsgewinn zum 31.12.2017) künftig der Besteuerung. Der Wegfall des Bestandsschutzes wird dadurch abgemildert, dass zum einen die bis zum 31.12.2017 eingetretenen Wertänderungen (Kursgewinne) steuerfrei bleiben und zum anderen für darüber hinaus gehende, ab dem 1.1.2018 eintretende und dann grundsätzlich steuerpflichtige, Wertänderungen für jeden Anleger ein persönlicher Freibetrag in Höhe von 100.000 EUR eingeführt wurde. Dieser Freibetrag und damit die steuerliche Entlastung kann vom Anleger allerdings nur im Rahmen des Veranlagungsverfahrens zur Einkommensteuer geltend gemacht werden; die depotführenden Institute berücksichtigen den Freibetrag im Steuerabzugsverfahren nicht. Die Regelung zum Wegfall des Bestandschutzes für als Fondsinvestments eingestufte Alt-Anteile ist im Hinblick auf die notwendige Abgrenzung zu „normalen“ Aktienbeteiligungen (verfassungs-)rechtlich nicht unumstritten.

 

 

 

 

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now