Thomas

DAX - Chartanalyse

6,829 posts in this topic

Posted

Dieses Thema dient nur der Chartanalyse des DAX.

Für andere Beiträge als die Chart-Analyse ist folgendes Thema gedacht:

https://www.wertpapier-forum.de/index.php?showtopic=8113

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by fibo naschi

Neuer Thread, prima, da kann ich ja gerade mal eine "Unsauberkeit" bei Comdirect anprangern.

 

Ich hatte doch mal den schönen Parabelflug des 10-Tages Charts hier abgebildet:

post-2754-1167262044_thumb.png

 

das wurde nun wenige Tage später daraus:

post-2754-1167262397_thumb.png

 

Klar, der Maßstab hat sich etwas verändert, das ist ja auch o.k.

Aber es hat sich auch der Kurvenverlauf (z.B. am 18.12.) deutlich geändert.

 

Chartanalyse sollte auch verlässliche Daten haben :o !

 

Liebe Commerzbank, das ist schwach. Und das sage ich, obwohl ich ansonsten auch als Nicht-Comdirekt-Kunde immer Fan der Comdirect-Seite bin/war.

 

Fibo

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by reza

Um hier mal einen Anfang zu machen:



post-2567-1167313158_thumb.gif

post-2567-1167313396_thumb.gif

post-2567-1167313164_thumb.gif

 

Das Ganze vor 14:30 zusammengepinselt ;) Zeigt sich in der Adhoc-Meldung auch wieder:

 

Eilmeldung - Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe leicht gestiegen

 

Datum 28.12.2006 - Uhrzeit 14:32 (© GodmodeTrader - http://www.godmode-trader.de/)

 

In den USA sind in der abgelaufenen Woche die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe um 1.000 auf 317.000 gestiegen. Der von Bloomberg erhobene Konsens sieht einen Anstieg von 315.000 auf 322.000 vor.

 

Ansonsten stimmt mich die SKS-Formation für die noch kommenden Meldungen eig. ganz positiv. Da ich es mir aber quasi selbst verbiete irgendwelche Prognosen zu stellen, lasse ich das mal im Raum stehen.

 

Regards

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Habe mal den Chart upgeloadet.

 

8029e98a.png

 

Heute mal ohne Worte :)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by Onassis

Mal eine ganz andere Grafik von mir: Candlesticks :thumbsup:

 

post-1350-1167699929_thumb.jpg

 

Nach meiner eingehenden Analyse habe ich einen "bearishen reversal bar " entdeckt.

Dieser spricht für eine scharfe Kehrtwende bzw .einen Trendwechsel.

Durch die Fibos wird klar, das die Umkehr bis 6.460 gehen könnte (40%).

Das der DJ schlecht geendet hat, könnte dieses Szenario zu mehr als 50% eintreten.

 

Gutes neues Jahr 2007 :thumbsup:

 

Onassis

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Was sagen denn die Chartis hier im Forum zu der These, dass der Dax in den nächsten Tagen ein Rückschlagspotential bis auf 6.200 Punkte hat? Wurde so in etwa in verschiedenen Medien berichtet (leider keine Quelle ad-hoc), würde mich mal interessieren, was ihr dazu meint?

 

Ich bin auch ganz artig....einer meiner guten Vorsätze fürs neue Jahr.... :)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by howie153

Z.B. Hr. Weygand sprach diese Thematik in der n-tv Chartanalyse an. "In der ersten Januarwoche - scharfe Korrektur - Rücksetzer auf Ausbruchslevel von 6200". Er war es doch auch, der die Jahresendrallye für "vorzeitig beendet" erklärte, als der Dax Ende November nochmal kurz an der 6200 kratzte, Kursziel 5800. :blink:

Ich persönlich glaub nicht dran. Zumindest jetzt noch nicht. Erst 6800 - 7000, eine Prise Euphorie und dann Korrektur! Dann aber richtig...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Ich glaube niemand von uns kann sagen wann genau die Korrektur kommt in wie weit sie gehen wird. Man kann Vermutungen aufstellen und die Lage abschätzen. Viel wichtiger ist doch, dass man darauf vorbereitet ist um Nutzen daraus ziehen zu können.

Nur so viel: Um 6800 befindet sich ein massiver Widerstand. Der könnte eine schärfere Korrektur einleuten womit ich persönlich auch rechne. Ich persönlich bin auch noch long und werde es auch vorerst bleiben. Und ja bei 6200 haben wir die Unterstützung des sekundären Aufwärstrends. Eine gesunde Korrektur würde hier halt machen.

 

The trend is your friend :)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by et3rn1ty

Dann versuche ich mich mal.

 

Im Bild: Dax-Candlestick auf Wochenbasis

post-949-1167736253_thumb.png

 

Der primäre Aufwärtstrend ist vollkommen intakt. Ausgebildet hat sich eine obere Begrenzungslinie. Schön zu erkennen ist der Ausbruch von März bis Mai 06 mit dem Rutsch zurück bis an die untere Trendlinie.

 

Derzeit befindet sich der Dax abermals an der oberen Begrenzung. Ein Ausbruch über den alten Widerstand von 6629,33 ist heute gelungen. Wird dieser Widerstand auf Wochenbasis verteidigt und schließt der Dax oberhalb dieses Linie, dann ist ein Angriff auf den langfristigen Widerstand (6795,14) als wahrscheinlich anzusehen.

 

Ein Wochenschlussstand unterhalb der Marke von 6629,33 würde neues Abwärtspotential generieren. Möglich wäre ein Fall bis an die Marke von 6360 Punkten.

 

Grüße, et3rn1ty.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Was sagen denn die Chartis hier im Forum zu der These, dass der Dax in den nächsten Tagen ein Rückschlagspotential bis auf 6.200 Punkte hat? Wurde so in etwa in verschiedenen Medien berichtet (leider keine Quelle ad-hoc), würde mich mal interessieren, was ihr dazu meint?

 

Ich bin auch ganz artig....einer meiner guten Vorsätze fürs neue Jahr.... :)

 

Ich habe dem seine SCH***E auch gesehen, habe dabei gerade n Fischbrötchen gegessen(damit müsste ich bei dir als Bremenfan ja schon mal Sympathien gewinnen :P ). Mein Gedanke ging dabei direkt auf die Godmode-Trader-Homepage über. Im Prinzip ist es doch klar, was man damit bezwecken will, hey, los, kauft euch short-zertis bei Salopp, Dresdner Kleinwort, ABN etc. - der nette Herr von den Godmode-Traders formulierte das ganze so: "Wir gehen mit hoher Wahrscheinlichkeit davon aus, dass der Dax noch mal in den Bereich 6200 korrigiert, wahrscheinlich im ersten Quartal". Dabei hat sich charttechnisch gezeigt, dass der Dax seit 2003 immer den Trend des Vorjahrs noch eine zeitlang mitgenommen hat mit wenig. 2-3%!!!

 

Mal sehen, wie viele Armleuchter daraufhin im nachbörslichen Handel aufgesprungen sind. Die wären ws. schon heute mehr als deprimiert. Ich kann diese Pusherei nicht leiden. Ein seriöser Charttechniker macht es so wie Eternity. Hier, da und dort sind die Bereiche, das sind die derzeitigen Signale und so siehts aus... PUNKT.

 

Mein Sempf hierzu ;)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

coole sache.

 

hier auch was nettes:

 

http://www.boerse.ard.de/content.jsp?key=dokument_204996

 

Chart- und markttechnisch ist alles intakt. Es gibt keine Widerstände mehr und damit auch keine Positionsschieflagen.

 

Was für ein Bauer <_<

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Was für ein Bauer

ja nu, wenn sich schon bäcker analyst schimpfen dürfen, wieso nicht auch bauern ;)

 

eternitys chart hab sogar ich verstanden. nur eine frage hab ich unwissender noch dazu: es ist ja offensichtlich, daß die obere begrenzung und die untere konvergieren und damit der trendkanal (nennt man das so?) immer enger wird. das bringt imo doch ein wachsendes risiko eines deutlichen ausbruchs in die eine oder andere richtung mit sich.

wie würde ein chartie sowas denn frühzeitig erkennen?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

wie würde ein chartie sowas denn frühzeitig erkennen?

Frühzeitig lässt sich in Charts leider nichts erkennen. Denn sie zeigen einen Kursverlauf aus der Vergangenheit.

 

Zur Unterstützung kann der Charti diverse Indikatoren nehmen und daraus nahende Szenarien ableiten. Bildet zum Beispiel ein Aktienkurs noch neue Hochs aus, obwohl es der zugrundeliegende Indikator nicht tut, kann man davon ausgehen, dass es bald zu einer Korrektur kommen muss.

 

Grüße, et3rn1ty.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by Onassis

Ich entschuldige mich für meine Chartanalyse!

Das war nicht gut!

Unrichtiger hätte keiner liegen können. :lol:

Onassis

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

eternity, okay, seh ich ein, liegt eigentlich auf der hand. man müßte also etwas wie diesen ominösen CCI oder so dazunehmen, um abzusehen, ob am ende dieser konvergenz, die du da eingezeichnet hast, ein ausbruch nach oben oder nach unten wahrscheinlicher ist. wenn ich das richtig interpretiere, müßte es spätestens bei 7500 punkten gegen ende des jahres rummsen.

 

nächste frage: wieso hast du deine trendlinien an die tageshochs bzw. tiefs gesetzt, nicht an die kerzenkörper? wenn ich nämlich die untere linie an die "böden" der kerzenkörper setzen würde, verliefe der untere trend deutlich flacher, und es wäre noch wesentlich mehr "luft" vorhanden (allerdings auch höheres rückschlagpotential, wenn ich die untere linie als unterstützung korrekt interpretiere)?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

nächste frage: wieso hast du deine trendlinien an die tageshochs bzw. tiefs gesetzt, nicht an die kerzenkörper?

Eine andere Interpretation ist mir garnicht geläufig. Alle Candlestick-TA´s die ich außerhalb des Forums sehe, z.B. Godmode-Trader, setzen ihre Linien an die Lunte bzw. den Docht.

 

Grüße, et3rn1ty.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Dann versuche ich mich mal.

 

Im Bild: Dax-Candlestick auf Wochenbasis

post-949-1167736253_thumb.png

 

Der primäre Aufwärtstrend ist vollkommen intakt. Ausgebildet hat sich eine obere Begrenzungslinie. Schön zu erkennen ist der Ausbruch von März bis Mai 06 mit dem Rutsch zurück bis an die untere Trendlinie.

 

 

Grüße, et3rn1ty.

 

et3rn1ty, so ganz kann ich der Ausführung nicht folgen. Der Rutsch bis zur unteren Trendlinie war IMO nicht gegeben, weil eigentlich die Trendlinie da gar nicht war. Für mein Verständnis müsste diese wesentlich weiter nördlich verlaufen und somit ist sie im Mai 06 durchbrochen worden.

 

Gruß

 

-man

 

P.S. Jeder sieht halt im Chart was anderes.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Der Rutsch bis zur unteren Trendlinie war IMO nicht gegeben, weil eigentlich die Trendlinie da gar nicht war.

 

P.S. Jeder sieht halt im Chart was anderes.

 

Völlig richtig.

Die (gestrichelte)Trendlinie wurde an Punkt A durchbrochen. Was folgte war ein Ausverkauf.

Am Ende eines starken Trends steht erfahrungsgemäß eine finale Übertreibungsphase. So wurde auch die einzige Unterstützung (5290,49) intraday durchbrochen (bis 5243,71). Wie gesagt ist es wichtig Unterstützungen und Widerstände auf Wochenschlusskursbasis zu bestätigen.

 

Ende der finalen Übertreibungsphase war dann in der selben Woche ein Wochenschlussstand von 5376,01. Also deutlich über der Unterstützungslinie. Von daher war davon auszugehen, dass diese Unterstützung vorläufig halten würde.

 

Grüße, et3rn1ty.

 

post-949-1167762660_thumb.png

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Völlig richtig.

Die (gestrichelte)Trendlinie wurde an Punkt A durchbrochen. Was folgte war ein Ausverkauf.

Am Ende eines starken Trends steht erfahrungsgemäß eine finale Übertreibungsphase. So wurde auch die einzige Unterstützung (5290,49) intraday durchbrochen (bis 5243,71). Wie gesagt ist es wichtig Unterstützungen und Widerstände auf Wochenschlusskursbasis zu bestätigen.

 

Ende der finalen Übertreibungsphase war dann in der selben Woche ein Wochenschlussstand von 5376,01. Also deutlich über der Unterstützungslinie. Von daher war davon auszugehen, dass diese Unterstützung vorläufig halten würde.

 

Grüße, et3rn1ty.

 

post-949-1167762660_thumb.png

 

:thumbsup:

 

Gruß

-man

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

sagt mal, ist die letzte "teil-hausse" nicht schon ein bissl lang seit juni/juli ? sind ja nun auch schon wieder 6 Monate steil nach oben. Hab mal die "beulen und dellen" seit märz 2003 untersucht, meist war nach 6-7 monaten schluß. Leider war ja anfang dezember so keine ernste korrektur, oder wollen wir die mal zählen?

 

andererseits sind die 6795 zu verlockend, um noch vorher zu schwächeln.

 

euer pater

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

sagt mal, ist die letzte "teil-hausse" nicht schon ein bissl lang seit juni/juli ? sind ja nun auch schon wieder 6 Monate steil nach oben. Hab mal die "beulen und dellen" seit märz 2003 untersucht, meist war nach 6-7 monaten schluß. Leider war ja anfang dezember so keine ernste korrektur, oder wollen wir die mal zählen?

 

andererseits sind die 6795 zu verlockend, um noch vorher zu schwächeln.

 

euer pater

 

pater, Vergangenheitsdaten haben diesbezüglich für mich keine Relevanz. Es gibt kein Schema, um die Dauer der Phasen zu berechnen. Abwarten ist momentan angesagt.

 

Gruß

-man

 

P.S. Spätestens wenn mein Börsenindikator dreht, mußt Du aufpassen. :lol:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

@et3rn1ty, in diesem Chart:

 

post-949-1167762660.png

 

Wie suchst Du Dir dabei genau die Hochs und vor allem die Tiefs aus? Warum ist Punkt 1 2003 ein Tief, aber nicht 2004? Geht es um die Anzahl höherer bars vor- und nachher? Oder müssen es einfach drei Punkte sein die verbunden werden können, dann wären es zwei in 2006 und einer in 2003?

 

Je nachdem wo man die Tiefs ansetzt entsteht unter Umständen ein ganz anderes Bild.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Also um nochmal auf die Frage mit den 6200 Punkten einzugehen hab ich mal die letzten 12 Monate hier...

 

post-2342-1167770741_thumb.jpg

 

Die 6200 Punkte ist in etwa die Marke, wo wir Anfang Dezember nach oben drehten. Dies ist auch für mich mittlerweile auch die letzt signifikante Unterstützung, bevor wir richtig abschmieren in Richtung 5700 oder gar 5200, den Supports aus der Mitte von 2006

 

Davor haben sich allerdigs eine Reihe mehr oder weniger solider Supports ausgebildet:

 

Zu allererst die Marke von 6500. Die kennzeichnet den Ausbruch nach dem Hoch vom 23.11.06 und dem mustergültigen Pullback im Dezember.

 

Knapp darunter bei 6450 finden wir das Gap (Doppellinie), welches i.d.R. auch eine, wenn auch schwächere Unterstützung darstellt.

 

Beide Supports werden durch die ansteigende Trendlinie, die seit Juli 2006 Bestand hat, verstärkt. Wewiterhin dürfte demnächst das untere Bollinger Band (grün) stark ansteigen, welches ebenfalls eine kurzfristige Unterstützung darstellt.

 

Mein Fazit: Wir streben mit Macht auf 6800. Danach sollten wir konsolidieren. Nachdem meine gedachte Seitwärtskonsolidierung im Dezember wegen der Steilheit dieser ausgefallen ist, denke ich, dass wir um 6800 herum zu einer längeren Seitwärtsbewegung übergehen werden, die eine Trading-Range zwischen 6800 und 6500 eröffnet.

 

Erst nach Verlassen dieser Range kann man mittelfristig genaueres sagen, wobei ich persönlich dann die 7500 sehe....die allerdings erst frühestens Ende 2007...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Ist doch schön zu sehen, dass ein Nicht-Charti endlich mal Bewegung in diesen Fred gebracht hat.... weiter so! :thumbsup: Da ich auch nicht mehr kommentiere, ist das der Kreativität hoffentlich auch weiterhin förderlich.... :)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Wie suchst Du Dir dabei genau die Hochs und vor allem die Tiefs aus? Warum ist Punkt 1 2003 ein Tief, aber nicht 2004?

 

Hallo cubanpete.

Ein Trend ist ja nur solange aktiv bis er gebrochen wird. Dies war an Punkt A und B der Fall.

 

Neue Trendlinien zeichne ich bei bei einer Reversal Candle ein.

 

Grüße, et3rn1ty.

 

post-949-1167774675_thumb.png

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now