Jump to content
Mirko76

Fondsgebundene Rentenversicherung oder eigener Fondssparplan?

Recommended Posts

Mirko76
Posted

Hi

 

ich habe seit 5 Jahren einen Vertrag bei der Prismalife AG laufen, wo ich jeden Monat 90 einzahle in den

"AFA GLOBAL SELECTION FONDS-WARBURG" WKN: 515376

 

Mich stört daran die 6,1% AA und die ganzen Versicherungskosten, was der Rendite nicht allzu gut bekommt, oder?

 

Würde ich besser fahren, einen eigene Fondssparplan über Ebase laufen zu lassen und die Versicherung zu kündigen?

Die eingezahlten Beträge wären dann natürlich futsch oder ziemlich reduziert.

Ich könnte auch in einen anderen Fonds wechseln, aber der AA wird nicht allzu weit sinken und die ganzen Verwaltungskosten bleiben ja auch.

 

Eine Liste der Fonds gibts hier: http://www.prismalife.com/product/fonds.php

 

Könnte mir mal jemand vorrechnen, was ich pro Monat einbüsse, wenn ich den Sparplan über die Versicherung laufen lasse?

 

Bin schwer am grübeln momentan, man hat ja nix zu verschenken.

 

ciao

Mirko76

Share this post


Link to post
fennichfuxer
Posted

hi mi,

 

6,1% aa :w00t: das ist schon ganz schön frech! wie hoch sind die genannten "versicherungskosten"?

 

grüssle ff

Share this post


Link to post
Mirko76
Posted

Jährliche fixe Verwaltungsgebühr 30
Laufende Verwaltungskosten 2% jedes bezahlten Beitrages
ab dem zweiten Versicherungsjahr
Einmalige Policengebühr 25
zzgl. Risikoprüfungsgebühr
Barwert der Einrichtungskosten 1,8 % der Beitragssumme
Barwert der Einrichtungskosten bei Zuzahlungen 2,2% der Zuzahlung
Barwert der Abschlusskosten maximal 5,2 % der Beitragssumme

 

das hab ich im Vertrag gefunden

Share this post


Link to post
Grumel
Posted

Benutz mal die Suchfunktion. Fondsgebundene Lebensversicherungen braucht kein Mensch.

Share this post


Link to post
Elvis77
Posted · Edited by Elvis77

Uff. Das ist happig. Also wenn ich das auch nur grob Überschlage, wie ich meine das zu verstehen, weis ich gar nicht wo da überhaupt noch Rendite rauskommen soll. Zumindest keine vernünftige, gemessen daran, das du derjenige bist, der das ganze Risiko trägt.

 

Anstatt die Versicherung zu kündigen, wäre es vielleicht besser sie einfach beitragsfrei zu stellen und da nie wieder einen Cent einzubezahlen.

Share this post


Link to post
Mirko76
Posted
Fondsgebundene Lebensversicherungen braucht kein Mensch.

 

deine Meinung oder gibts dafür eine Begründung?

 

Anstatt die Versicherung zu kündigen, wäre es vielleicht besser sie einfach beitragsfrei zu stellen und da nie wieder einen Cent einzubezahlen.

 

wenn ich sie beitragsfrei stelle, dann ziehen die doch auch die laufenden Kosten von den einbezahlten Beträgen ab, oder?

Share this post


Link to post
Elvis77
Posted

Ja, das stimmt schon. Aber ein wenig Überrendite dürfte ja trotzdem anfallen. Wenn du sie jedoch verkaufst und das wie bei Lebensversicherungen ist, das der Rückkaufswert unter dem "inneren" Wert liegt, dann kann es günstiger sein sie nur Beitragsfrei zu stellen.

Rückkaufswert und innerer Wert nähern sich zwar über die Jahre an, aber nach 5 Jahren, klafft da noch eine deutliche Lücke, so dass du vermutlich sogar weniger bekommen würdest als du Netto bis dato einbezahlt hast. Musst mal nachfragen wie hoch der Rückkaufswert ist. Liegt er über deinen einbezahlten Beträgen, kannst du recht bedenkenlos verkaufen.

Share this post


Link to post
Grumel
Posted · Edited by Grumel
deine Meinung oder gibts dafür eine Begründung?

 

Suchfunktion. Meine Gemotze findet man wenn man noch dazu nach meinem Namen sucht. Aber so ists besser, da merkste ich bin nicht allein :

 

https://www.wertpapier-forum.de/index.php?a...ensversicherung

Share this post


Link to post
Investmike
Posted

Das Problem mit dem Kündigen der Versicherung ist, daß du dann bei der eh mageren Rendite oft auch noch Geld verschenkst, weil du noch nicht mal das herausbekommst, was du eingezahlt hast.

 

Weiß wovon ich spreche, habe in jungen Jahren selber mehrere davon abgeschlossen und bezahle jetzt (zum Glück überschaubare Beträge) als Mahnmal jeden Monat ein. So´hat man als Selbstständiger auch so ne Art gesetzliche Rentenversicherunh :w00t: Viel rein - wenig raus

Share this post


Link to post
PSTVA
Posted · Edited by PSTVA

finanztest 1/2007 rentenfonds

 

sicherheit. mit einer fondsgebundenen rentenversicherung gehen sie mehr risiko ein als bei einer herkömmlichen rentenversicherung. die höhe der rente hängt in erste linie davon ab, wie gut die fonds wirtschaften.

meine meinung sparplan anlegen und die fonds selber aussuchen ohne AA und den versichrungskosten.

im alter dann umschichten in anleihen z.b bundesobligationen.

 

MfG

Share this post


Link to post
fennichfuxer
Posted

hi mi,

 

wow, der anbieter hat sich mit dir ja eine weihnachtsgans fürs ganze jahr in den stall geholt. du hast nun die wahl: weiter mit angezogener handbremse und plattfuß an zwei rädern oder raus aus dem warmen auto und rein in den neuen, kalten sportwagen. nach der einfahrzeit dann ordentlich boden gut machen und vielleicht macht der neue wagen beim kurvenfahren ja richtig spaß!

 

mit der ergiebigsten variante aus der versicherung raus und die altersvorsorge selbst in die hand nehmen.

 

grüssle ff

Share this post


Link to post
Rinderfond
Posted

Checke es mal steuerlich ab. Kann sein, dass Du alles, was Du netto einbezahlst in Deinen alten Vertrag (vor 2005) auch heute noch Gewinne abwerfen kann, die Du auch nach 2009 nicht mit 25 % versteuern musst.

 

100 Euro, die Du heute einzahlst, können in 10 Jahren 200 Euro sein, von denen das FA NICHT die 25 Prozent sehen wird.

 

In einem Fondssparplan ist das anders, da die Spekulationsfrist entfallen soll/wird.

 

Grüße

Share this post


Link to post
shnullck
Posted

hatte eine fondsgebundene lebensversicherung :shit:

 

meine antwort: sparplan

Share this post


Link to post
Mirko76
Posted

Ok, danke für die vielen Antworten, werd heut mal die Versicherung anschreiben und nach dem Rückkaufswert fragen.

Share this post


Link to post
PSTVA
Posted
Ok, danke für die vielen Antworten, werd heut mal die Versicherung anschreiben und nach dem Rückkaufswert fragen.

 

 

die hälfte deines gewinn muss du versteuern:

 

gwinn heißt: vorhandenes vermögen minus eingezahlte beiträge. darin sind nicht nur zinsen und dividenden sondern auch kursgewinne enthalten. :huh:

 

bei reinen sparplänen sind kursgewinne nach einem jahr noch steuerfrei.

 

also erstmal den rückkaufwert ermittel und dann entscheiden ob beitragfreistellungoder kündigung besser

ist. :thumbsup:

 

mfg

Share this post


Link to post
Mirko76
Posted

So, der Rückkaufswert liegt bei 3000, das Fondsvermögen liegt bei 3100, hab ca. 4500 eingezahlt.

 

Wird die Kündigung wohl die beste Variante sein, oder?

Share this post


Link to post
downtowncr
Posted
Benutz mal die Suchfunktion. Fondsgebundene Lebensversicherungen braucht kein Mensch.

 

 

So, der Rückkaufswert liegt bei 3000, das Fondsvermögen liegt bei 3100, hab ca. 4500 eingezahlt.

Wird die Kündigung wohl die beste Variante sein, oder?

 

 

Ich würde das erst einmal durchrechnen. Da du die fondsgebundene Lebensversicherung ja schon vor längerer Zeit abgeschlossen hast, ist die spätere Auszahlung steuerfrei, d.h. du mußt keine Abgeltungssteuer auf Kursgewinne bezahlen, die ja bald kommen soll. Vielleicht kannst du jetzt noch den Fonds switchen, und kommst somit günstiger weg....

 

Fondsgebundene Lebensversicherungen sind imo auch Quatsch, aber wenn man schon mal eine hat, die dann noch nicht unter die kommende Abgeltungssteuer fällt, würde ich zumindest einmal solange warten, bis sich die Pläne der Bundesregierung verdichtet haben. Sollten dann nämlich auch bei Fondssparplänen zur Altersvorsorge diese Abgeltungssteuer gelten (was ich den Deppen zutraue), wäre deine Lebensversicherung vielleicht eine Alternative.

Share this post


Link to post
skeletor
Posted

Um nochmal die Überschrift aufzufassen (Fondsgebundene Rentenversicherung oder eigener Fondssparplan?):

 

Ich denke (ohne Riester) wäre ein eigener Fondssparplan am besten und am Kostengünstigsten.

Share this post


Link to post
SliPkNoT
Posted

fondsgebunden rentenversicherung kannst halt steuerlich geltend machen

Share this post


Link to post
Mirko76
Posted

welcher Fonds wäre denn empfehlenswert aus der Liste aus meinem 1. Post, was die Höhe des AA angeht und der Rendite?

Share this post


Link to post
skeletor
Posted

Für die Altersvorsorge wäre ein DWS Top Dividende, Lingohr Syst. oder ein JPM Europe Strategic Value.

Share this post


Link to post
Mirko76
Posted
Für die Altersvorsorge wäre ein DWS Top Dividende, Lingohr Syst. oder ein JPM Europe Strategic Value.

 

So, hab den ganzen Krempel gekündigt und werde einen Fondssparplan bei Ebase einrichten.

Share this post


Link to post
hanstrust
Posted

Hallo Mirko,

 

Du musst einen Unterschied machen zwischen:

 

1. Ich kaufe einen Fonds "pur"

 

oder

 

2. Ich kaufe Ihn unter dem Deckmantel einer Versicherung z.B. Prisma Life.

 

1. Variante würdest Du 6,1% bezahlen.

 

2. Variante bezahlst Du wesentlich weniger, Seite 8

5. Jahr 1,25 % Deiner Beiträge.

6. - 10. Jahr 0,50 %

 

 

Geheimtip: Der AFA Global investiert u.a. in diese Fonds.

 

Im letzten Jahr stand ich am gleichen Punkt wie Du. Ich habe es nicht gekündigt sondern, von einem Rechtsanwalt und! einem Steuerberater prüfen lassen...

 

Zieh die Kündigung zurück und mach das gleiche wie ich.

 

 

 

 

Grüße

Share this post


Link to post
Larry.Livingston
Posted

1. Fondsgebundene Rentenversicherungen sind quatsch

2. Gibts den AFA Global 515376 bei eBase "pur" für 0%

3. Sind Dachfonds zu teuer

4. Gibt es wesentlich bessere (globale) Fonds als Sparplan

5. Bleib bei der Kündigung

Share this post


Link to post
hanstrust
Posted

Tagchen,

 

Fondsgebundene Rentenversicherungen sind also quatsch!?

 

Dann erklär mal bitte.

 

Grüße

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...