Dow Jones - Fundamentalanalyse

4,468 posts in this topic

Posted

Mein Link

 

Sieht doch wieder gut aus. Der Dow schließt auf Tageshoch. Nur noch 100 Punkte bis zum AZH. Ob das berechtigt ist? Über das Für und Wieder können andere diskutieren, von mir aus auch streiten.

 

:respect: beste Fundamentalanalyse ever. . Zum Glück kenne ich mich mit Fundamentalanalysen nicht so gut aus als das ich beleidigt sein müsste. Wenigstens kann ich hier im Fred hin und wieder dank Dir quasi im Ausschlussprinzip lernen :w00t:

 

sorry OT aber es hat zuviel gejuckt......

 

Wer sagt denn , dass dies eine Fundamentalanalyse ist? Du weißt doch: Was drauf steht, muss ja nicht drin sein oder? :)

 

Ob deine Zwiegespräche mit Dandy über Intel den richtigen Platz im Wertpapierforum haben? Ich hab mich daran gewöhnt. Quem juckat? Mich juckts nicht. Ich lese erst gar nicht.

Share this post


Link to post

Posted · Edited by klausk

Wer sagt denn , dass dies eine Fundamentalanalyse ist? Du weißt doch: Was drauf steht, muss ja nicht drin sein oder? :)

Der Titel des Threads sagt es. Ausserdem behauptest du in anderen Threads immer wieder, dass du Langfristanleger bist. Warum kommentierst du dann die Tagesperformance von Dow und DAX?

Share this post


Link to post

Posted

Ob deine Zwiegespräche mit Dandy über Intel den richtigen Platz im Wertpapierforum haben? Ich hab mich daran gewöhnt. Quem juckat? Mich juckts nicht. Ich lese erst gar nicht.

Wenn du sie nicht liest, wie kannst du sie dann kommentieren? Mich hast du ja angeblich auf "ignore" gesetzt, und dennoch kommentierst du meine Beiträge. (Ich freue mich schon auf deinen Kommentar!)

Share this post


Link to post

Posted

Ich würde wirklich gerne etwas zur Fundamentalanalyse hören. Wir haben doch jetzt Berichtssaison, gibt es schon Einschätzungen?

Share this post


Link to post

Posted

Dito, @Antonia. Z.B. zu Microsoft aus berufenem Langfristaktionärsmunde...aber das ist schlicht Wunschdenken.

Share this post


Link to post

Posted · Edited by 35sebastian

Mein Link

 

Achtung ! keine Fundamentalanalyse!

 

Nur Hinweis für verwirrte und verunsicherte Zeitgenossen, wie es um Dow, Nasdaq und die Wirtschaft steht.

 

Nicht schlecht, Herr Specht! oder?

 

Die Börsenversteher, die seit Jahren die US Wirtschaft "herunterschreiben" wollen, finden sicherlich Gründe, warum es bald wieder "heruntergehen" muss.

 

Quem juckat?.:D

Share this post


Link to post

Posted

Mein Link

 

Achtung ! keine Fundamentalanalyse!

 

Nur Hinweis für verwirrte und verunsicherte Zeitgenossen, wie es um Dow, Nasdaq und die Wirtschaft steht.

 

Nicht schlecht, Herr Specht! oder?

 

Die Börsenversteher, die seit Jahren die US Wirtschaft "herunterschreiben" wollen, finden sicherlich Gründe, warum es bald wieder "heruntergehen" muss.

 

Quem juckat?.:D

 

Achtung, du wirst es nicht glauben, aber in deinem Link ist sogar ein kleiner Funken an fundamentale Daten enthalten

[...]as participants fell back on the Federal Reserve's pledge to provide support to the markets for as long as economic data continues to paint a lukewarm picture.

Share this post


Link to post

Posted

Mein Link

 

Achtung ! keine Fundamentalanalyse!

 

Nur Hinweis für verwirrte und verunsicherte Zeitgenossen, wie es um Dow, Nasdaq und die Wirtschaft steht.

 

Nicht schlecht, Herr Specht! oder?

 

Die Börsenversteher, die seit Jahren die US Wirtschaft "herunterschreiben" wollen, finden sicherlich Gründe, warum es bald wieder "heruntergehen" muss.

 

Quem juckat?.:D

 

Ich bin immer wieder erstaunt, mit welcher Leichtigkeit du hier agierst. Mich begleitet schon seit einigen Wochen ein mulmiges Gefühl. Ich helfe mir nur mit Realismus, indem ich einfach akzepitere, daß es aufwärts geht und ich dementprechend anlege. Das mag zwar auf den ersten Blick widersinnig sein, aber genau so läuft die Börse schon seit Monaten.

Share this post


Link to post

Posted

Mein Link

 

Achtung ! keine Fundamentalanalyse!

 

Nur Hinweis für verwirrte und verunsicherte Zeitgenossen, wie es um Dow, Nasdaq und die Wirtschaft steht.

 

Nicht schlecht, Herr Specht! oder?

 

Die Börsenversteher, die seit Jahren die US Wirtschaft "herunterschreiben" wollen, finden sicherlich Gründe, warum es bald wieder "heruntergehen" muss.

 

Quem juckat?.:D

Auch heute ist es um den Dow geschehen. Allzeithoch . Wers schuld war, weiß ja jeder.

 

Und jetzt überlegt man, wie schlimm es runtergeht. So kann man auch sein Gehirn blockieren.

Share this post


Link to post

Posted

Heute hat jeder erwartet, dass der Dow richtig runtergeht. Und was ist?

 

An der Börse kommt es immer anders als man denkt.

 

Da helfen nur die kölschen Weisheiten. :)

Share this post


Link to post

Posted

Heute hat jeder erwartet, dass der Dow richtig runtergeht. Und was ist?

 

 

 

Wer ist jeder?

Share this post


Link to post

Posted

Heute hat jeder erwartet, dass der Dow richtig runtergeht. Und was ist?

 

 

 

Wer ist jeder?

 

 

Sorry, du nicht.:)

Share this post


Link to post

Posted

Du etwa ?

Anfänger :P

Ich kann mich jedenfalls noch gut an das letzte Mal erinnern.

 

Bonny

Share this post


Link to post

Posted

Heute hat jeder erwartet, dass der Dow richtig runtergeht. Und was ist?

Wer ist jeder?

Ich würde mich dazuzählen. Aktien runter, US-Anleihen runter, Dollar runter, Gold hoch wäre meine Vermutung gewesen. Aber außer beim Gold gab es heute so gar keine Reaktionen. Warum ist das so, war der Shutdown schon eingepreist? Oder nteressiert das die Investoren gar nicht?

Share this post


Link to post

Posted

Wahrscheinlich sind einige so sehr mit anderen Dingen beschäftigt, dass sie gar nichts von den politischen Ränkespielen in den USA mitbekommen. Dieser "Spaß" kann 55 Mrd. kosten, wie Kenner vermuten, der vor allem die Staatsbeamten trifft.

 

Wenn die Politiker nicht bald vernünftig handeln, droht zur Mitte des Monats die Staatsinsolvenz. Das glaubt zwar keiner, weil die Insolvenz politisch verursacht wird. Aber die Krise ist da. Dass diese bisher kaum den Aktienmarkt belastet, ist für viele doch überraschend , für Anleger erfreulich.

 

Mittwoch, 02. Oktober 2013

 

während wir Deutsche morgen den Tag der Einheit feiern, begeht Amerika Tage der Zwietracht. Republikaner und Demokraten befehden einander wie in Ruanda die Stämme von Hutu und Tutsi. Die US-Nationalparks bleiben geschlossen, 800.000 Staatsbedienstete werden in den Zwangsurlaub geschickt. Unsere Titelgeschichte "Die blockierte Weltmacht" erzählt von den Auswirkungen des "Government Shutdown" auf deutsche Firmen. info_korb.gifjetzt leseninfo_korb1.gif

 

Kenner der US-Geschichte erfasst beim Wort "Shutdown" ein erotischer Schauer. Vor 17 Jahren wurden schon einmal Staatsbedienstete in den Zwangsurlaub geschickt, im Weißen Haus halfen deshalb unbezahlte Praktikanten aus. Unter ihnen: die Bill-Clinton-Verführerin Monica Lewinsky.

 

Geschichte wiederholt sich nicht: Heute Abend schaut im Weißen Haus nicht eine neue Praktikantin vorbei, sondern Anshu Jain. Der Co-Chef der Deutschen Bank nimmt an einem Treffen von 17 internationalen Top-Bankern mit Barack Obama teil. Erstmals ist die Deutsche Bank in dieser Runde vertreten. Das ist eine Auszeichnung der besonderen Art. Auch Bankenkritikern ist es erlaubt, Gefühle des Stolzes zu empfinden

 

 

[/Quote]

 

Bonny? Ich kenne nur einen Hund mit diesem Namen . Das ist ein dummer Kläffer.:angry:

Share this post


Link to post

Posted

... wie in Ruanda die Stämme von Hutu und Tutsi. ...

Kenner der US-Geschichte erfasst beim Wort "Shutdown" ein erotischer Schauer....

...Bill-Clinton-Verführerin Monica Lewinsky.

... Auch Bankenkritikern ist es erlaubt, Gefühle des Stolzes zu empfinden

[/Quote]

 

Oh Mann, was für ein geistiger Dünnpfiff...

Share this post


Link to post

Posted · Edited by Schildkröte

Dow Jones heute -4,6%. Die Korrektur ist wohl da. 

 

Nachtrag:

War anscheinend keine Korrektur, sondern ein Flash Crash. Anbei ein ganz interessanter FAZ-Artikel, wonach Volatilitätswetten der Grund dafür gewesen sein könnten. 

Share this post


Link to post

Posted

Vor allem in den USA war die Situation noch in den 90er Jahren anders als heute, wie Vanguard-Chef William McNabb gerne hervorhebt. Damals war der US-Aktienmarkt zu rund 90 Prozent in der Hand unerfahrener und häufig auch schlecht beratener Privatanleger. Aktive Fondsprofis konnten zu Lasten dieser schwachen Konkurrenz zumindest hier und da Mehrerträge erzielen.

Quelle: Handelsblatt

 

Tatsächlich? 90% halte ich doch für etwas zu hoch gegriffen. 

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now