Jump to content
Elvis77

Strukturvertriebe / Meinungen und Erfahrungen

Recommended Posts

Morbo
Posted · Edited by Morbo
Da hast Du aber sowas von Recht, aber warum ist das so? Bin ich allein mit der Meinung?

 

deine Ansichten sind schon "richtig" (d.h. schluessig und sinnvoll). Nur passen sie eben nicht zum Spiel, dass da heisst: wir machen Quantitaet, nicht Qualitaet.

 

Ich, der Aktionaer, will dass meine Bank und meine Versicherungsgesellschaft beim EBIT Rennen mit ganz vorne liegt. Waehre sie hinten, waehre der Kurs nicht gut. Wir haben ja eine Hausse. Wie die Manager das machen, ist mir schlicht egal. Hauptsache es kommt raus, was ich erwarte.

 

Die meisten Unternehmen waehlen Quantitaet als "way to go", weil es einfacher ist. Es fordert nur ein paar schlaue Leute (teuer, anspruchsvoll), die sich das "wie" ausdenken und ein Heer an weniger schlauem Fussvolk (billig, Einheiten austauschbar) die taeglich hochmotiviert "Business" machen.

 

Qualitaet waehre viel kostenintensiver. Man muesste ja das komplette Fussvolk ausbilden. Und wenn man das richtig tut, fangen die nur an sich zu weigern die schlechten Produkte zu verkaufen. Also hat man nichts gekonnt.... Umsatz und Gewinn wird sinken. Gott, die dreiviertel Zertifikate Industrie muesste dicht machen, Versicherungen genauso. Das will doch keiner.

 

Scheinbar ist das Problem bekannt nur um daran zu arbeiten ist ein großes Umdenken in den oberen Führungsetagen notwendig, was derzeit leider nicht in Sicht ist..

 

Notwendig? Fuer was? Es funktioniert doch. ;)

Share this post


Link to post
AXM
Posted

Na ja es ist alles schön und gut aber nennt mir die Versicherungen die nicht auf Strukturvertriebe angewiesen sind.

 

Habe mir mal von einem Direktversicherer ein Angebot (RisikoLV) schicken gelassen (Cosmos). Ich bin beinahe vom Stuhl gefallen als ich das Kleingedruckte gelesen habe und die Prozessquoten von ca.10% beeindrucken mich auch ganz stark. Daraufhin habe ich ein Angebot von einem sogennenten Struki machen gelassen und sein "Kleingedrucktes" gelesen. Der Unterschied war mir 20 im Monat mehr wirklich Wert.

 

Zu den "dicken Provisionen" möchte ich nun sagen dass 1000 bei einer Einzahlung von 100000 nicht sehr viel ist. Ich vergleiche wieder die Birnen im Supermarkt, da zahlen wir sicherlich viel mehr "Gewinn" an den REAL und wie sie alle haeißen.

 

Ausbildung

Natürlich ist die Ausbildung in einem Struckturvertrieb nicht sehr optimal. Aber ehrlich muss eine Firma jemanden ausbilden der vielleicht nach 3 Monaten nicht mehr dabei ist.

Ich war bei der HMI. Und dort wird, denke ich, ganz vernünftig ausgebildet, aber erst dann wenn man nichts mehr verkaufen muss :'( sondern nur noch das "Kanonenfleisch" (das ist mein privater Ausdruck und ich habe selbst dort nicht weiter geschafft als Kanonenfleich zu sein) anwirbt. Ich war dort ca. 1 Jahr und bin sehr dankbar für die Gehirnwäsche die ich dort gekriegt habe. Ohne Die HMI währe ich auf dieses Forum gar nicht gestoßen und hätte meine Finanzprodukte von der Stange gekauft ohne zu vergleichen und zu suchen.

Ich wäre immer noch auf der Baustelle im nassen und kalten und nicht im warmen klimatisierten Büro.

 

Also, es ist gar nicht so verkehrt in einem Struktuvertrieb mal gewesen zu sein. ;)

 

Und es mag ja sein dass nicht alle Produkte optimal sind oder zu teuer sind, doch ein Computer von ALDI ist es doch auch. Das sind dach "allgemen gehaltene" Produkte und die Aktien und Fonds die Ihr kauft sind doch Maßanzüge.

Ein Mensch der sich nicht informieren kann oder will oder auch zu "blöd" dafür ist muss doch auch sich absichern und Sparen können.

 

Und nur ein kleiner Beisspiel:

 

Vor 15 Jahren habe ich (Damals 13) in einem Übergangsheim (komme aus Russland) gewohnt und wir hatten im Heim2 Versicherungsvertreter, beide bestimmt ineinem Strukturvertrieb. Einer hat das verkauft was am meisten Provision brachte der Andre was für den Kunden gut war. Was schätzt Ihr wer besseren Ruf hatte und mehr Geld hatte. Ntürlich der der besser für die Kunden war. Und ich denke ein Guter Berater auch wenn er in Einem Struckturvertrieb ist ist sein Geld Wert.

 

Und mein Rechtschutz bei ARAG kostet mich 15 % weniger über ein Struckturvertrieb als ein Onlineabschluss ohne Zwischenhändler.

 

 

Also, nicht alles über ein Kamm scheren. Ein Struckturvertrieb (gerade Makler) sind gar nich so verkehrt. Man muss nur wissen was man sich verkaufen lassen möchte.

Share this post


Link to post
@ndy
Posted
Und mein Rechtschutz bei ARAG kostet mich 15 % weniger über ein Struckturvertrieb als ein Onlineabschluss ohne Zwischenhändler.

Also, nicht alles über ein Kamm scheren. Ein Struckturvertrieb (gerade Makler) sind gar nich so verkehrt. Man muss nur wissen was man sich verkaufen lassen möchte.

 

Kann ja sein, aber die "Fondsgebundenen Pensionsversicherungen" der AWD, OVB, MLP oä. sind doch zum lachen.

 

Erstens bist du jahrzehntelang gebunden, kannst nicht an dein Geld ohne größere Abschläge, das ist es doch gar nicht so verkehrt über fondsprof. online einen passenden Fonds herauszusuchen, den zu besparen, spar mir die "Vermittler" Gebühr, mitunter auch den AA, ist doch nicht so schwer.

Share this post


Link to post
Bilbo
Posted
die brauchen doch nur ne Finanzseite im Internet aufrufen und sich die besten Fonds herauspicken und können sie ohne Ausgabeaufschlag,Provisionen für Dritte etc an der Börse erwerben. :-"

 

Guten tag,

 

ich habe den Besuch von einem Vermögensberater zum ersten mal gestern gehabt. Hörte sich alles ok an, und wahrscheinlich sicher besser als was ich jetzt habe. Jedoch wollte ich mal mich erkündigen im Internet über die Aachen-Münchener und so bin ich hier gelandet und habe hier ein paar Stunde herumgelesen...

Für eine Französin, die Deutsch nicht in der Wiege bekommen habe, keine leichte Sache.

NUN:

Das schöne an dem Besuch von dem Berater, ist dass ich jetzt darauf aufmerksam geworden bin, dass ich doch wohl meine 15 Jahre alte LV bei der Allianz kündigen könnte - anstatt es ruhen zu lassen, was ich ursprünglich vorhatte-, dass die Riester Rente nicht bei allen Versicherer gleich ist und vor allem das ich nicht unbedingt das alle Beste ist und das ich etwas besseres mit meinem Geld machen könnte.

THEORETISCH.

 

Glücklicherweise habe ich nichts unterschrieben von was meinem Berater für mich sorgfältig vorbereitet hatte. -Eigentlich kam er zu mir wegen Kindergeld II....-

 

Also danke an dem Berater und an euch alle hier. :thumbsup:

 

Aber jetzt zu der Quote.

Soll ich jetzt in Gooogle Finanz eintippen oder Fonds oder Börse???

 

Was besseres machen hört sich super an, aber wie den?

In einem Link von euch stand "sich einen Berater holen - z.B. einen Banker oder einen Steuerberater-". Es ist nämlich einen Bänker der mir vor ein halbes Jahr eine Riester Rente verpasst habe, die laut der Vermögenberater falsch kalkuliert ist, bzw. die Beiträge sollen zu hoch sein.

 

Also wer kann man vertrauen?

Oder habt ihr auf lager konkreten Links wo man Fonds suchen kann. Sind überhaupt Fonds die "bessere" Variante von den alle hier wissen zu scheinen?

 

Womit fängt man den an?

 

Was mach ich den jetzt, dass ich weiss dass ich alles falsch mache???

 

liebe Grüße an allen super schlauen Köpfe hier :)

Share this post


Link to post
Elvis77
Posted · Edited by Elvis77

Willkommen im Forum Bilbo.

 

Ganz einfach. Wenn du noch gar nicht weiterweist, eröffnest du z.B. ein eigenes Thema in der Rubrik "Sonstige Renditeanlagen" und schilderst den Lesern hier, was du bereits an Produkten hast, wo deine Ziele liegen, was du monatlich beiseite legen möchtest, wie lange du auf das Geld verzichten willst bzw. kannst, eben zumindest das notwendigste was wir wissen müssen um dir weiterzuhelfen.

 

Dann wirst du mit etwas Glück etliche Vorschläge bekommen, die sich zwar im Einzelnem unterscheiden mögen aber dir sicherlich schonmal ein gutes Gesamtbild liefern, was im Rahmen deiner Möglichkeiten und des Vernünftigem liegt.

Share this post


Link to post
fennichfuxer
Posted

hi,

 

Ein Struckturvertrieb (gerade Makler) sind gar nich so verkehrt.

 

fühlt sich denn von diesem satz kein makler hier provoziert? seltsam.

 

grüssle ff

Share this post


Link to post
Elvis77
Posted · Edited by Elvis77

Das liegt wohl daran, das der Satz inhaltlicher so falsch ist, das man ihn nicht unbedingt kommentieren muss.

Strukturvertriebe und Makler sind was völlig unterschiedliches.

 

Strukturvertriebe haben Vertreter. Keine Makler.

Share this post


Link to post
@ndy
Posted
Das liegt wohl daran, das der Satz inhaltlicher so falsch ist, das man ihn nicht unbedingt kommentieren muss.

Strukturvertriebe und Makler sind was völlig unterschiedliches.

 

Strukturvertriebe haben Vertreter. Keine Makler.

 

Korrigiert mich wenn ich falsch liege, aber bei Strukturvertrieben sind doch wohl die "Angestellten" Scheinselbstständige die sich selber um ihre Sozialversicherung und Pensionsversicherung kümmern müssen oder?

Share this post


Link to post
Elvis77
Posted

Das ist richtig. Aber das beeinflusst nicht ihren Status, ob es sich um Vertreter oder Makler handelt.

Share this post


Link to post
@ndy
Posted
Das ist richtig. Aber das beeinflusst nicht ihren Status, ob es sich um Vertreter oder Makler handelt.

 

Ok. aber ich finde durch mangelnde Erklärung erwiesener Nachteile von Scheinselbstständigkeit geraten viele in eine Schuldenfalle.......

Share this post


Link to post
Elvis77
Posted · Edited by Elvis77
Düsseldorf, 23.05.2007

 

Enthüllung vor Hauptversammlung:

AWD löscht heimlich kritische E-Mails aus Postfächern seiner Mitarbeiter

 

 

 

Die AWD Holding AG/Hannover hat im September 2004 aus den E-Mail-Postfächern von 1500 Mitarbeitern ohne deren Wissen und Einverständnis Nachrichten mit kritischen Informationen über den Finanzvertrieb gelöscht.

 

Das geht zweifelsfrei aus internen Unterlagen des AWD hervor, die dem Düsseldorfer Branchendienst 'kapital-markt intern' ('k-mi') vorliegen.

 

Ausweislich der internen Papiere erhielten die AWD-Mitarbeiter am 04.09.2004 eine E-Mail mit dem Hinweis auf eine Website mit AWD kritischen Texten. Noch am gleichen Tag gab Götz Wenker, Vorsitzender der Geschäftsführung der AWD Deutschland GmbH, die Anweisung diese E-Mails aus sämtlichen noch nicht abgerufenen Postfächern zu entfernen und künftige E-Mails vergleichbaren Inhalts anhand von Schlüsselwörtern zu sperren. Am nächsten Morgen folgt die Bestätigung, daß die bezeichnete E-Mail aus 1500 Postfächern gelöscht wurde. Aufgrund der nun implementierten Sicherheitsfilter erreichten auch im Dezember 2004 unter AWD-Mitarbeitern versandte E-Mails mit den Betreffzeilen "Betriebsrat bei AWD" und "Betriebsrat in Gründung" niemals den vorgesehenen Adressatenkreis. Nach Ansicht von 'k-mi' dürften Versuche, auf diese Art und Weise die Gründung eines Betriebsrats zu verhindern, kaum rechtens sein.

 

Düsseldorf, 31.05.2007

 

Fluktuation in der AWD-Führungsriege

Folgt der Massen-Exodus der Vermittler?

 

 

 

Mit Jörg Jacob verläßt erneut ein Spitzenmanager den Hannoveraner Finanzkonzern AWD. In den letzten Monaten haben mit Vorstand Friedemann Derndinger, dem bevorstehenden Ausscheiden des Holding-Finanzchefs Ralf Brammer oder dem Abgang des Deutschland-Geschäftsführers Götz Wenker zum Ende dieses Jahres bereits einige Führungskräfte dem AWD den Rücken gekehrt oder ihren Abschied deklariert. Jacobs Ausstieg jedoch könnte den AWD vor einige Schwierigkeiten stellen. Denn mit Jacob geht eine anerkannte Integrationsfigur der Vermittler, die Quelle und Garant des Umsatzes des Vertriebskonzerns sind. Als Mitglied der Führungsebene hat sich Jacob im Laufe seiner langjährigen Tätigkeit für den AWD eine starke Vertrauensposition bei zahlreichen Vermittlern geschaffen. Gerade bei Strukturvertrieben wie dem AWD liegt die Gefahr auf der Hand, daß weitere Vermittler Führungskräften wie Jacob folgen.

 

Insiderinformationen zufolge sollen rund 1.000 Vertriebsmitarbeiter des Finanzvertriebs AWD eine Trennung von ihrem bisherigen Arbeitgeber in Betracht ziehen. Jacob werden Ambitionen nachgesagt, einen vom AWD unabhängigen Finanzvertrieb aufzubauen, möglicherweise unter dem finanziellen Patronat anderer Branchenteilnehmer. Trotz der Brisanz hat der AWD zu diesen Gerüchten bislang nicht Stellung bezogen. Auf eine diesbezügliche Anfrage des Düsseldorfer Branchendienstes 'kapital-markt intern' vom 22. Mai dieses Jahres hat der AWD nicht reagiert. Auch auf der Hauptversammlung des AWD am 23. Mai thematisierte der AWD die Trennungsfolgen bspw. im Sinne einer Risikovorsorge nicht.

 

Sollten sich diese Gerüchte bestätigen, hätte dies jedoch erhebliche Auswirkungen auf den wirtschaftlichen Erfolg des AWD. Der Finanzvertrieb würde auf einen Schlag rund ein Sechstel seiner europaweit über 6.000 Vertriebsmitarbeiter verlieren. Die mit dem möglichen Wegfall der Mitarbeiter einhergehenden Umsatzeinbußen wären beachtlich. AWD-Gründer und Konzernchef Carsten Maschmeyer droht somit nach der Trennung von einem Teil seines Führungszirkels nicht nur eine weitere Säule des engsten Machtzirkels, sondern auch einen nicht unerheblichen Teil seiner Basis zu verlieren.

 

http://www.markt-intern.de/jourservice/index.htm

 

Das fehlt der Republik. Ein weiterer Strukturvertrieb. :shit:

Share this post


Link to post
Elvis77
Posted · Edited by Elvis77

Hier mal die Interessanten Links zu den Seiten, die sich auf ganz spezielle Strukturvertriebe eingeschossen haben...

Immerhin taucht dieser Thread ja schon auf Seite 3 bei Google unter dem Stichwort "Strukturvertriebe" auf. Da will man dann auch was bieten.

 

Zum AWD/Tecis (gehören zusammen) wäre das sicher:

http://noawd.net/content.html

 

Sehr Interessant die Statistiken über die Provisionssätze der Vermittler die hohen Mitarbeiterfluktuationen etc. Vieles dürfte ziemlich Spiegelgleich auch für die DVAG gelten.

Hier findet man auch sehr viele Details über die Handelsvertreterverträge der Strukkis und wie die Vermittler selber abgezockt werden und vieles, vieles mehr.

 

Speziell der DVAG widmet sich:

http://www.exdvag.de/

 

Hier ist insbesondere das Forum eine Erfahrungsquelle über die Abgründe dort.

 

Der MLP widmet sich http://mlpblog.de/

Leider ist die Seite gerade nicht am Netz. Vielleicht wieder mal eine der einstweiligen Verfügungen. Wer weis das schon.

Aber die Macher haben starke Unterstützung und sehen der Klagewut von MLP gelassen entgegen.

Den die Verteidiger des kleinen Mannes kommen wohl von

http://www.finanzparasiten.de/

deren Sucheintrag es ohne Hilfe direkt unter die Seite von MLP bei Google geschaft hat.

 

Wer Berichte über bestimmte Kloppertruppen vermisst, wird vielleicht im Forum von:

http://www.geprellte-strukkis.de/ fündig. Auch hier gibt es teilweise erstaunenswertes zu erfahren.

 

Viel Spass beim lesen. Es ist wie eine Ansammlung von Autounfällen. Man kann einfach nicht wegsehen.

Share this post


Link to post
Muggel
Posted

Für Elvis

der ja bei solchen I-Quellen nicht wegsehen kann:

http://www.dooyoo.de/finanzberatung/allgem...rieben/1057055/

 

Sollten alle vor der ersten Firmenpräsentation lesen. Süss sind die Anspielung auf die Branchenvertreter.

Share this post


Link to post
Grumel
Posted · Edited by Grumel

Hm, lasst uns einen Strukturvertrieb gründen der 0815 Indexfondsparpläne ( für jeden Kunden den selben, nur Aktien/Renten werden noch gemischt ) mit ter so um 1% und 5% AA verkauft.

 

Das Ergebnisse wäre dann immernoch etwas besser als bei der Sparkasse um die Ecke oder was die Meisten alleine fabrizieren , und trotzdem viel Gebührenpotenzial.

 

Wobei, so was ähnliches gibts ja schon bei smarter investieren. Erst das etf-loblied singen um dann eine Kostenschicht drüberzustülpen die alle Vorteile der etfs wieder zunichte macht :D. Aber ohne Strukturvertrieb natürlich, das war wohl ein Fehler.

 

 

Hab eben mal die Kundenzahlen Angaben von Wikipedia für Dvag mlp und awd zusammengerechnet:

 

6,5 Mio wobei dvag den Löwenanteil: 4 Mio hat, awd 1,8 und mlp 0,7.

 

Sind die Zahlen korrekt ? In solchen Fällen ist Wikipedia ja sehr unzuverlässig. Dann wäre jeder 10. Deutsche Strukturvertriebskunde. Rechnet man mal unpassende Zielgruppen also alles über 20 und 60 raus grob geschätzt jeder 5. Das ist ja grauenvoll.

Share this post


Link to post
schnithooo
Posted
Das werfe ich aber auch jedem Banker und ähnliches vor die einfach nur Verkaufsidioten sind aber vom Zusammenspiel der Wirtschaft (Zinsen wirken sich auf Aktienkurse aus usw.) nicht die geringste Ahnung haben.

 

das problem waynehynes, wenn solche "banker und ähnliches" solch ein wissen hätten, wären sie nicht "banker oder ähnliches" :-)

 

vorbereitete produkte die als gut gelten müssen halt an das volk, dass sich selbst nicht damit auseinander setzen will, und das sind ja bekanntlich die hier schon genannten 90 %.

Share this post


Link to post
schnithooo
Posted
Das hat aber nix mit dem Wissen und Können der "Berater" zu tun, sondern ist eine Formalie....

 

Darauf kam es mir an:

Und das stimmt so nicht für alle.

 

der markt wird sich aber dann mit den jahren bereinigen.. wird zwar bis an die 30-35 jahre dauern, aber dann werden die "ungelernen-mit-erfahrung" ja auch in rente sein.

 

ich weiss... ein schwachter trost ^^

Share this post


Link to post
schnithooo
Posted
Lieber Dendi,

Leider vergleichst du Äpfel mit Birnen. Deine Beispiele haben nicht das geringste mit Finanzprodukten zu tun.

Sensible Bereiche, die für die Absicherung von Risiken, die Vermögensanlage oder die Altersvorsorge gedacht sind, mit Konsumgüterkäufen oder simplen Dienstleistungen, wie Haare schneiden zu vergleichen, ist in meinen Augen, aus dem Munde eines Bankers, ziemlich frech.

 

Bei jedem Konsumgut habe ich weiterhin einen besseren gesetzlichen Anspruch darauf das es meinen Ansprüchen genügt inkl. Gewährleistungsansprüchen, als bei Finanzprodukten. Von der Leistungstransparenz ganz zu schweigen.

Es ist schlicht ein Unterschied, ob ich bei einem Friseur, dessen wahre Leistung ich unmittelbar noch vor der Zahlung erkennen kann vielleicht 10 Euro einmal zu viel zahle und anschließend umgehend den Friseur wechseln kann. Oder ob ich ein Finanzprodukt mit 20 Jahren Laufzeit erwerbe, dessen unterirdische Qualität ich auf Jahre hinaus gar nicht erkenne und ich zudem einen signifikanten Vermögensnachteil erleide in entscheidenden Vorsorgefragen. Die üblichen Finanzdiesntleistungen mit jahrelangen Folgen, mit transparenten Konsumgütern zu vergleichen, wie eine Mahlzeit, einem Friseurbesuch oder dem Kauf eines Anzuges, lässt jegliches Augenmaß für die Problemstellung vermissen. Umso erschütternder, das gerade einem Banker die Sonderstellung seiner Produktgruppen nicht bewusst zu sein scheint.

 

Während meines Wirtschaftsstudiums gab es anfangs ebenfalls viele Banker, die das Studium in dem Glauben begonnen hatten schon viel von der Materie zu verstehen. Immerhin kannten sie ja schon ein wenig Bilanzierung etc. Zwangsweise folgte dann doch auch irgendwann im Studium die Erkenntnis, das da doch erhebliches an Kenntnissen fehlte, was eigentlich Grundlage wäre um überhaupt beraten zu können. So könnt ihr schließlich auch nur verkaufen, was man euch verkaufen lässt, mit dem Wissen ausgestattet, was ihr wissen sollt.

 

Unzählige Testgespräche von simplen Finanzierungsgesprächen bei gewöhnlichen Hausbanken zeigen schon die unglaublichen indirekten Vermögensschäden die da verursacht werden. So viel kann ich mich in einem einzigem Leben kaum beim Konsum besch******n lassen.

 

Selbstverständlich gibt es auch äußerst fähige Bankangestellte. Die sind es aber sicher nicht Kraft ihrer Ausbildung, sondern aufgrund eigener Initiative und Interesse am Thema. Und wie weit sie das dann innerhalb ihres engen Korsetts an Empfehlungsabläufen und Produkten verwirklichen können, weist du viel besser als ich.

 

Das alles wäre ja nur halb so schlimm, wenn der Kunde den Bankberater als das erkennen würede, was er in erster Linie ist. Ein Verkäufer. Und ein bisschen ist der Bürger ja auch tatsächlich selber Schuld daran.

Alleine die neue Werbung der Dresdner Bank ist ja schon so eine gefährliche Irreführung, die mehr Schaden anrichtet, als jeder Fehlkauf im Konsum es könnte.

 

Die Dredner Bank-Die Beraterbank, wo im Spot ein glückliches Pärchen aus der Bank kommt. Ein Ar**** voller Aktienfonds gekauft und damit der blöde Konsument auch wirklich beruhigt ist, das das ja alles ganz sicher ist, sagt man ihm "Und wenn irgendwo, irgendwas passiert, dann schichten die einfach um"! Sowas hörte ich das letzte Mal 2001, als alle Banken geschlossen auch noch klein Erna in den neuen Markt hinein berieten, obwohl schon klar war, das diese Luftnummer nicht mehr lange für Umsätze Sorgen kann.

Aber man musste ja schließlich noch die eigenen Aktien vor dem totalem Kollaps an irgendwen verkaufen.

 

Oder galanter, wie die Deutsche Bank, die es liebt positive Analysen über Aktien in den Markt zu pumpen die sie für irgendeinen Großkunden im Markt abladen sollen. Oder lieber gleich die über das eigene Haus abgewickelten Neuemissionen über die Konzerneigenen Fonds massiv zeichnen lassen?

 

Oder lieber wie die Badenia Bausparkasse offensichtliche Schrottimobilien über mehr als zwielichtige Partner und fantastischen Provisionen in den Markt drücken? Und wenn die unweigerliche Pleite auffliegt den betrogenen Kunden noch derart die Pistole auf die Brust setzen, das eine junge Krankenschwester den Selbstmord vorzog?

 

Wie übrigens so viele andere, denen Banken in guten Zeiten völlig leichtsinnige Finanzierungen ermöglichte und bei ersten Schwierigkeiten diese faulen Kredite an Finanzhaie verkauft, die die schnelle Vollstreckung mit rabiaten Methoden durchdrücken und an einer Lösung nicht im geringstem interessiert sind.

 

Ich glaube ein schlechter Haarschnitt und ein schief sitzender Anzug birgt derlei Vermögensrisiken wohl kaum.

 

 

verdammt, dem hast dus aber gezeigt :-)

Share this post


Link to post
schnithooo
Posted
Es ist nämlich einen Bänker der mir vor ein halbes Jahr eine Riester Rente verpasst habe, die laut der Vermögenberater falsch kalkuliert ist, bzw. die Beiträge sollen zu hoch sein.

 

ja.. die banken müssen das wohl recht pauschal machen, die sehen ja den gehaltseingang in form von "netto" auf dem entsprechenden kundenkonto.

und schätzen dann auf familienstand und ordnen den eigenbeitrag bei riester in 1 von 3-5 stufen ein.

 

damit ist das natürlich nur total grob.. aber hauptsache der banker hat nen riester vertrag geschrieben.

 

denen isset ja auch schnuppe ob man im end effekt die zulage beantragt oder nicht, steht ja jetzt auch viel in der presse, "staat spart 100 millionen an zulagen - riester sparer beantragen einfach nicht" oder sowas..

Share this post


Link to post
Kai_G
Posted · Edited by Kai_G

Hallo zusammen...

 

Ich als Laie war jetzt schon mehrfach bei der tecis, nach langem hin und her wurde mir folgendes empfohlen:

 

Haftplicht

 

- INTER Standard Plus:

Netto 44 Euro (Brutto 52,36 Euro) im Jahr

Deckungssumme 6.000.000 Euro pauschal für Personen- & Sachschäden

Gefälligkeitsschäden bis zu 5.000 Euro

private Schlüssel 30.000 Euro

gewerbliche Schlüssel 5.000 Euro

usw. (mehr auf Anfrage)

 

- AXA

Netto 45,99 Euro im Jahr

Personen-, Sach- und Vermögensschäden pauschal 10 Millionen Euro

Gefälligkeitsschäden bis zu 2.500 Euro

private und gewerbliche Schlüssel bis 25.000 Euro

usw. (mehr auf Anfrage)

 

Berufsunfähigkeit (Risiko-Lebensversicherung)

 

- Nürnberger N2501*M+B+R240(BUZC)

Vertragsbeginn 01.02.2009

Vertragsablauf 01.02.2053

Vertragsdauer 44 Jahre

Beitragszahlungsdauer 44 Jahre

Versicherungssumme 5.000 Euro

Beitrag monatlich 40,88 Euro

zu zahlender Beitrag (aufgrund der Überschussbeiteiligung) 30,81 Euro

 

Leistungen bei Tod:

garantierte Todesfallleistung aus N2501 5.000 Euro

 

Leistungen bei Berufsunfähigkeit oder Pflegebedürftigkeit:

Beitragsfreiheit versichert bis zum 01.02.2053

garantierte monatliche Rente versichert bis zum 01.02.2053 1.000 Euro

 

Absicherung Ihrer Arbeitskraft

Wert dieser privaten Absicherung bei Beginn 528.000 Euro

 

Riester

 

Beitrag jeweils 100 Euro

 

- HDI GERLING TwoTrust Riesterrente dynamic FRWA08

 

- DWS RiesterRente Premium

Vertragsbeginn 1.2009

Auszahlungsbeginn 10.2054

Vertragslaufzeit 45 Jahre 9 Monate

Rentenzahlungszeit lebenslang

>> aus dem Fondsentnahmeplan bis 85 Jahre

>> aus der Rentenversicherung ab 85 Jahre

Garantierte Versorgungsleistung zum Rentenbeginn 61.671 Euro

Voraussichtliche Rente auf Basis der garantierten Versorgungsleistung 224 Euro

Summe der der eingezahlten Beiträge 54.900 Euro

Summe der Zulagen 6.771 Euro

Steuerersparnis 14.824 Euro

 

Kündigen soll ich

 

- Deka-BonusRente

Vorsorgeleistungen:

Eingezahlte Eigenbeiträge: 54.000 Euro

Summe der Zulagen: 6.930 Euro

garantierter Kapitalstock zu Auszahlungsbeginn 60.930 Euro

Kapitalstock zu Auszahlungsbeginn 217.893 Euro

unterstellte Rendite in der Ansparphase 5 %

monatliche Gesamtauszahlrate bis 85 Jahre inklusiv Wertzuwachs 580 Euro

monatliche Rente ab Vollendung des 85. Lebensjahres 439 Eruo

unterstellte Rendite in der Auszahlphase 3 %

 

- LBS-Bausparvertrag

Bausparsumme: 20.000 Euro

Tarif: LBS-F9

Vertragsbeginn 31.01.2008

vermögensverwirksame Leistunge (vL) 40 Euro

 

Bei letzterem soll ich mir ne Alternative mit Fonds suchen... (Rendite > Inflationsrate statt der 1%)

 

Über mich

Beruf: Software Entwickler

2600 Euro brutto

Geburtstag 30.09.1987

Alter demnach 21

Geschlecht: männlich

 

Mehr schreib ich jetzt lieber nicht, sonst spreng ich das Forum, so wie die Informationsflut momentan mein Kopf sprengt. Einfach fragen...

 

Ich würde mich über euere Meinung freuen... allerdings bevor alles schlecht geredet wird, würde ich mich freuen, wenn mir bessere Alternativen aufgezeigt werden würden.

 

mfg Kai

Share this post


Link to post
Fleisch
Posted
Klagen gegen AWD wegen Falschberatung

 

Der Verein für Konsumenten­information (VKI) in Wien hat die öster­reichische Tochter des Finanz­dienstleisters AWD wegen Falsch­beratung beim Kauf von Aktien der Firma Immofinanz verklagt. Im Auftrag des öster­reichischen Konsumenten­schutz­ministers Rudolf Hundstorfer hat der VKI eine Verbands­klage und drei Muster­prozesse angestrengt.

 

test.de

 

herzlichen Glückwunsch ;)

Share this post


Link to post
Kai_G
Posted
herzlichen Glückwunsch ;)

 

Nicht, dass das so rüber kommt, als hätte ich schon was abgeschlossen.

 

Was kann an einer Haftpflicht und einer BU verkehrt sein?

 

Ich werde mir von meinem Gothar Berater noch ein Gegenangebot machen lassen, um das Preis-/Leistungsverhältnis checken zu können.

Share this post


Link to post
Muggel
Posted

Hallo Kai

 

Haftpflicht

i.O.

BU

als Solo BU ohne Risiko-LV

 

Riester

eher als DWS-TOPRente

GerlingRiester also der Durchführungsweg Versicherung n.O.

Versicherungen sind als Kapitalanlageinstrument ungeeignet.

 

LBS-Bausparvertrag n.O.

Bausparsumme überhöht. Max. 5000

hinweis auf VL-Fonds eher sinnvoll

 

Deka-Bonus-Rente

klingt nach Fondsparplan? Wenn ja, mit welchen Fonds und welcher Kostenstruktur?

Gab es eine Begründung zur Kündigung ausser dass er Beiträge für sein Zeugs freimachen wollte.

 

In der Gesamtheit mittelprächtige Beratung ohne übliche Irrsinns-Strukki-Fehler

Share this post


Link to post
Kai_G
Posted
Deka-Bonus-Rente

klingt nach Fondsparplan? Wenn ja, mit welchen Fonds und welcher Kostenstruktur?

Gab es eine Begründung zur Kündigung ausser dass er Beiträge für sein Zeugs freimachen wollte.

 

Naja er meint halt, bei tecis hätten sie den ach so tollen Basket für meinen Risikotypen ("Der Kontrollierte") mit lauter Spitzenklasse Fonds.

 

Bei der Deka nur einen seiner Meinung nach schlecht gemanageten Fonds.

 

Darf ich dir hier ein Link geben? https://www.deka.de/decontent/produkte/fond...se&chart=1m

 

Vielen Dank, ihr seid die besten!! :thumbsup:

Share this post


Link to post
el galleta
Posted
BU

als Solo BU ohne Risiko-LV

Das geht m.E. bei der Nürnberger nicht. Außerdem kostet die 5000-Euro-Absicherung nur Pfennige. Das ist also kein K.O.-Kriterium. Nürnberger ist in meinen Augen auch okay.

 

saludos,

el galleta

Share this post


Link to post
Kai_G
Posted

OK ich werd die Haftplicht nehmen und mich weiter umhören.

 

-> Ich habe nur ein Produkt aus dem dicken Konzept (über 70 Seiten) tatsächlich gebrauchen können.

 

Fazit: Finger weg von inkompetenten Beratern. Schade, ich hätte wirklich gerne gewusst, welche Versicherungen ich brauche... Und Hilfe dabei, das beste Preis-/Leistungsverhältnis zu finden :(

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.